#1

Forschungsprojekt zu Toten an der innerdeutschen Grenze

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 12.08.2015 14:10
von westsachse | 464 Beiträge

Hallo Liebe Leute,

habe heute diesen Artikel in der "Freien Presse" gelesen. http://www.freiepresse.de/NACHRICHTEN/SA...ikel9271981.php

Kennt diesen Herrn Staadt jemand? Ist er evtl. im Forum unterwegs? Es könnte ihm der eine oder andere gewiss weiterhelfen.

Gruß

westsachse


nach oben springen

#2

RE: Forschungsprojekt zu Toten an der innerdeutschen Grenze

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 12.08.2015 14:33
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von westsachse im Beitrag #1
Hallo Liebe Leute,

habe heute diesen Artikel in der "Freien Presse" gelesen. http://www.freiepresse.de/NACHRICHTEN/SA...ikel9271981.php

Kennt diesen Herrn Staadt jemand? Ist er evtl. im Forum unterwegs? Es könnte ihm der eine oder andere gewiss weiterhelfen.

Gruß

westsachse


@Westsachse, ich kenne diesen Herrn Staadt nicht, habe aber den Artikel gelesen, von daher, diese art "Forscher" kenne ich.
Solange es Fördergelder gibt etablieren sie sich und wenn die Gelder gestoppt werden besteht kein Interesse mehr.
Micha


der 39., josy95 und damals wars haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#3

RE: Forschungsprojekt zu Toten an der innerdeutschen Grenze

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 12.08.2015 16:22
von Pit 59 | 10.127 Beiträge

Heute in der Zeitung :

"Die zahl der Toten an der Innerdeutschen Grenze steht auch nach mehr als 25 Jahren noch nicht fest.Probleme bei der Archiv Recherche sei der Grund. das Projekt soll daher verlängert werden,teilte der Forschungsverband SED-Staat mit"


nach oben springen

#4

RE: Forschungsprojekt zu Toten an der innerdeutschen Grenze

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 12.08.2015 17:41
von der 39. | 520 Beiträge

Zitat von Pit 59 im Beitrag #3
Heute in der Zeitung :

"Die zahl der Toten an der Innerdeutschen Grenze steht auch nach mehr als 25 Jahren noch nicht fest.Probleme bei der Archiv Recherche sei der Grund. das Projekt soll daher verlängert werden,teilte der Forschungsverband SED-Staat mit"


Steht denn die Zahl der Toten an der BRD-Grenze zu den Beneluxstaaten oder an der Bayrisch-österreichischen Grenze schon fest? Oder wird da auch noch mit meinem Geld geforscht? Oder braucht es da keine Forschung?
Ich hätte es zu gerne gewusst.
Gruß vom 39.


Fritze, passport, Heckenhaus, Damals87, lutz1961 und josy95 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#5

RE: Forschungsprojekt zu Toten an der innerdeutschen Grenze

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 12.08.2015 17:46
von Pit 59 | 10.127 Beiträge

Steht denn die Zahl der Toten an der BRD-Grenze zu den Beneluxstaaten oder an der Bayrisch-österreichischen Grenze schon fest?

Nun bin ich nicht im Forum Beneluxstaaten oder Österreich/Bayern sondern im Forum DDR Grenze

P.S. Die Toten im Grenzgebiet der Siox zu den Apachen interessieren mich auch nicht.


zuletzt bearbeitet 12.08.2015 17:47 | nach oben springen

#6

RE: Forschungsprojekt zu Toten an der innerdeutschen Grenze

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 12.08.2015 17:55
von linamax | 2.015 Beiträge

Zitat von der 39. im Beitrag #4
Zitat von Pit 59 im Beitrag #3
Heute in der Zeitung :

"Die zahl der Toten an der Innerdeutschen Grenze steht auch nach mehr als 25 Jahren noch nicht fest.Probleme bei der Archiv Recherche sei der Grund. das Projekt soll daher verlängert werden,teilte der Forschungsverband SED-Staat mit"


Steht denn die Zahl der Toten an der BRD-Grenze zu den Beneluxstaaten oder an der Bayrisch-österreichischen Grenze schon fest? Oder wird da auch noch mit meinem Geld geforscht? Oder braucht es da keine Forschung?
Ich hätte es zu gerne gewusst.
Gruß vom 39.

Da gab es auch keine Minen und keinen Schießbefehl . Da konnte man einfach rüber gehen .Bitte diesen Unterschied zu beachten .


nach oben springen

#7

RE: Forschungsprojekt zu Toten an der innerdeutschen Grenze

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 12.08.2015 17:55
von Freienhagener | 3.856 Beiträge

Die Bayern und Österreicher sind auch vor Schengen ohne Angabe von Gründen oder gar Antrag rüber.
Auf Trampelpfaden (wo es ja bei uns die tragischen Vorfälle gab) funktioniert(e) das zwischen denen ganz ohne Kontrollen.
Muß man den Unterschied überhaupt erklären?

Diesen Forscher mag man infrage stellen.

Soll nun aber die Forschung generell infrage gestellt werden? Will das tatsächlich Jemand?
Immerhin gehören zu den Toten bekanntlich auch Kameraden von uns.


Disziplin ist die Fähigkeit, dümmer zu erscheinen als der Chef. (Hanns Schwarz)
matloh hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 12.08.2015 17:55 | nach oben springen

#8

RE: Forschungsprojekt zu Toten an der innerdeutschen Grenze

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 12.08.2015 18:04
von passport | 2.627 Beiträge

Zitat von Pit 59 im Beitrag #5
Steht denn die Zahl der Toten an der BRD-Grenze zu den Beneluxstaaten oder an der Bayrisch-österreichischen Grenze schon fest?

Nun bin ich nicht im Forum Beneluxstaaten oder Österreich/Bayern sondern im Forum DDR Grenze

P.S. Die Toten im Grenzgebiet der Siox zu den Apachen interessieren mich auch nicht.




Aber die Toten an den bundesdeutschen Grenzen (alt) schon !
Ich gebe mal eine Zahl vor : 420



passport


Fritze, der 39. und vs1400 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#9

RE: Forschungsprojekt zu Toten an der innerdeutschen Grenze

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 12.08.2015 18:07
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von der 39. im Beitrag #4
Zitat von Pit 59 im Beitrag #3
Heute in der Zeitung :

"Die zahl der Toten an der Innerdeutschen Grenze steht auch nach mehr als 25 Jahren noch nicht fest.Probleme bei der Archiv Recherche sei der Grund. das Projekt soll daher verlängert werden,teilte der Forschungsverband SED-Staat mit"


Steht denn die Zahl der Toten an der BRD-Grenze zu den Beneluxstaaten oder an der Bayrisch-österreichischen Grenze schon fest? Oder wird da auch noch mit meinem Geld geforscht? Oder braucht es da keine Forschung?
Ich hätte es zu gerne gewusst.
Gruß vom 39.


39 er immer Mitte September bis Anfang Oktober liegen da an der Grenze ne Menge (Bier) Leichen rum. Da ist nämlich in München Oktoberfest


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
josy95 und der 39. haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#10

RE: Forschungsprojekt zu Toten an der innerdeutschen Grenze

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 12.08.2015 18:09
von Freienhagener | 3.856 Beiträge

Zitat von passport im Beitrag #8

Aber die Toten an den bundesdeutschen Grenzen (alt) schon !
Ich gebe mal eine Zahl vor : 420



Gibts auch Angaben über Gründe?
Die waren sicherlich andere. Bewaffnete Kriminelle könnte ich mir vorstellen, die irgendwelche illegalen Geschäfte machten.


Disziplin ist die Fähigkeit, dümmer zu erscheinen als der Chef. (Hanns Schwarz)
nach oben springen

#11

RE: Forschungsprojekt zu Toten an der innerdeutschen Grenze

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 12.08.2015 18:09
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von G.Michael im Beitrag #2
Zitat von westsachse im Beitrag #1
Hallo Liebe Leute,

habe heute diesen Artikel in der "Freien Presse" gelesen. http://www.freiepresse.de/NACHRICHTEN/SA...ikel9271981.php

Kennt diesen Herrn Staadt jemand? Ist er evtl. im Forum unterwegs? Es könnte ihm der eine oder andere gewiss weiterhelfen.

Gruß

westsachse


@Westsachse, ich kenne diesen Herrn Staadt nicht, habe aber den Artikel gelesen, von daher, diese art "Forscher" kenne ich.
Solange es Fördergelder gibt etablieren sie sich und wenn die Gelder gestoppt werden besteht kein Interesse mehr.
Micha


machst du doch mit deinen Förderern auch so, oder ? wenn sie wegbrechen bleibst du morgens liegen. Ein natürlicher Reflex


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#12

RE: Forschungsprojekt zu Toten an der innerdeutschen Grenze

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 12.08.2015 18:10
von Hanum83 | 4.674 Beiträge

Zitat von passport im Beitrag #8
Zitat von Pit 59 im Beitrag #5
Steht denn die Zahl der Toten an der BRD-Grenze zu den Beneluxstaaten oder an der Bayrisch-österreichischen Grenze schon fest?

Nun bin ich nicht im Forum Beneluxstaaten oder Österreich/Bayern sondern im Forum DDR Grenze

P.S. Die Toten im Grenzgebiet der Siox zu den Apachen interessieren mich auch nicht.




Aber die Toten an den bundesdeutschen Grenzen (alt) schon !
Ich gebe mal eine Zahl vor : 420



passport




Ging es da nicht hier mal um irgendwelche Kaffeeschmuggler?
Trotzdem, hier einen Vergleich aufzumachen wär schon ein wenig krude.


Ein Jahr lang 10 Kilometer der innerdeutschen Grenze 1983/84 mitbewacht.
(Zusatz-Info auf Wunsch eines einzelnen Users: War dabei auch Postenführer.)
josy95 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#13

RE: Forschungsprojekt zu Toten an der innerdeutschen Grenze

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 12.08.2015 18:13
von Freienhagener | 3.856 Beiträge

Jeder hier kennt den Unterschied zur ehemaligen Grenze der Weltsysteme.

Gibts noch was zu dem Forschungsprojekt zu sagen, außer Vermutungen?


Disziplin ist die Fähigkeit, dümmer zu erscheinen als der Chef. (Hanns Schwarz)
nach oben springen

#14

RE: Forschungsprojekt zu Toten an der innerdeutschen Grenze

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 12.08.2015 18:17
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Gert im Beitrag #11
Zitat von G.Michael im Beitrag #2
Zitat von westsachse im Beitrag #1
Hallo Liebe Leute,

habe heute diesen Artikel in der "Freien Presse" gelesen. http://www.freiepresse.de/NACHRICHTEN/SA...ikel9271981.php

Kennt diesen Herrn Staadt jemand? Ist er evtl. im Forum unterwegs? Es könnte ihm der eine oder andere gewiss weiterhelfen.

Gruß

westsachse


@Westsachse, ich kenne diesen Herrn Staadt nicht, habe aber den Artikel gelesen, von daher, diese art "Forscher" kenne ich.
Solange es Fördergelder gibt etablieren sie sich und wenn die Gelder gestoppt werden besteht kein Interesse mehr.
Micha


machst du doch mit deinen Förderern auch so, oder ? wenn sie wegbrechen bleibst du morgens liegen. Ein natürlicher Reflex


Gert, Du musst es ja wissen. Nur kann ich mich an meine Förderer nicht erinnern, weißt Du mehr?
Ich bin dann mal ganz
Micha


zuletzt bearbeitet 12.08.2015 18:19 | nach oben springen

#15

RE: Forschungsprojekt zu Toten an der innerdeutschen Grenze

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 12.08.2015 18:18
von linamax | 2.015 Beiträge

Zitat von passport im Beitrag #8
Zitat von Pit 59 im Beitrag #5
Steht denn die Zahl der Toten an der BRD-Grenze zu den Beneluxstaaten oder an der Bayrisch-österreichischen Grenze schon fest?

Nun bin ich nicht im Forum Beneluxstaaten oder Österreich/Bayern sondern im Forum DDR Grenze

P.S. Die Toten im Grenzgebiet der Siox zu den Apachen interessieren mich auch nicht.




Aber die Toten an den bundesdeutschen Grenzen (alt) schon !
Ich gebe mal eine Zahl vor : 420
Die sind aber nicht getötet wurden weil sie von Deutschland nach Deutschland wollten .


passport



nach oben springen

#16

RE: Forschungsprojekt zu Toten an der innerdeutschen Grenze

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 12.08.2015 18:24
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von Hanum83 im Beitrag #12
Zitat von passport im Beitrag #8
Zitat von Pit 59 im Beitrag #5
Steht denn die Zahl der Toten an der BRD-Grenze zu den Beneluxstaaten oder an der Bayrisch-österreichischen Grenze schon fest?

Nun bin ich nicht im Forum Beneluxstaaten oder Österreich/Bayern sondern im Forum DDR Grenze

P.S. Die Toten im Grenzgebiet der Siox zu den Apachen interessieren mich auch nicht.




Aber die Toten an den bundesdeutschen Grenzen (alt) schon !
Ich gebe mal eine Zahl vor : 420



passport




Ging es da nicht hier mal um irgendwelche Kaffeeschmuggler?
Trotzdem, hier einen Vergleich aufzumachen wär schon ein wenig krude.

die Geschichte mit den Kaffeschmugglern spielte vor 66- 70 Jahren an der deutsch/belgischen/niederländischen Grenze bei Aachen ( Dreiländereck). Deutschland hatte so hohe Steuern auf Kaffee und in den Niederlanden war der erheblich billiger. Da fand über die grüne Grenze ein ziemlicher Schmuggel statt. War aber eher ein Thema für den Zoll, nicht für die Grenzpolizei
ob es da Tote gabe, wage ich mal zu bezweifeln. Für Kaffe wird man doch nicht erschossen


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#17

RE: Forschungsprojekt zu Toten an der innerdeutschen Grenze

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 12.08.2015 18:26
von Hackel39 | 3.123 Beiträge

Zitat von westsachse im Beitrag #1
Hallo Liebe Leute,

habe heute diesen Artikel in der "Freien Presse" gelesen. http://www.freiepresse.de/NACHRICHTEN/SA...ikel9271981.php

Kennt diesen Herrn Staadt jemand? Ist er evtl. im Forum unterwegs? Es könnte ihm der eine oder andere gewiss weiterhelfen.

Gruß

westsachse


Es wäre schön, wenn man los gelöst vom Grenzerthema die neue und revolutionäre Infrastruktur der Personensuche zum Auffinden einst auf mysteriöse verschwundene DDR- Bürger nutzen würde, wenn man schon Steuergelder dafür frei gibt, eben weil die Zeitzeugen auch immer weniger werden.
Die Aufarbeitung der DDR- Geschichten darf nicht durch Scheuklappen und Partikularinteressen behindert werden, sondern sollte alle, die was zu sagen hatten einbeziehen und nicht etwas staatstragende Personen ausgrenzen und vorab schon mal in eine kriminelle Ecke setzen, da machen die gleich zu.
Wir erleben das hier im Forum ja auch im Kleinen, wie die Begegnung auf Augenhöhe funktioniert, da müßten doch jene die die Drehscheibe der Steuergelder bedienen und die Prioritäten der Forschungsarbeit diktieren doch auch mal in sich gehen und ihre blödsinnigen Grabenkämpfe einstellen und damit aufhören, von vornherein schon auf ein konkretes Ergebnis hinzuarbeiten zu Gunsten einer objektiven Aufarbeitung.
Ist das denn zu viel verlangt ?



Fritze und Damals87 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#18

RE: Forschungsprojekt zu Toten an der innerdeutschen Grenze

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 12.08.2015 18:37
von turtle | 6.961 Beiträge

Die DDR Grenze mit den Grenzen zu den Benelux-Staaten im Vergleich hinkt für mich.
Die Grenze DDR-BRD war nicht nur eine Grenze, sie war auch die Trennungslinie zwischen unterschiedlichen militärischen Bündnissen. Des Weiteren kann man auch die Sicherung mit allen wie sie war nicht mit den Staaten der Benelux-Staaten vergleichen. Allerdings möchte ich schon mehr differenzieren. Es werden gern die Opfer der so genannten „Ostzone“ dazu gezählt. Gerade in den Nachkriegsjahren blühte der Schmuggel zwischen der Trizone und der SBZ. Das betraf auch die Grenze zwischen Bayern und der Tschechoslowakei. E war damals kein Problem noch von Ost noch West zu gelangen. Opfer jener Nachkriegsjahre zähle ich daher nicht unbedingt als politische Opfer. Danach sah es allerdings anders aus. Doch wie hoch ist die auch Zahl von „Opfern“ unter den Grenzsoldaten tatsächlich gewesen? Gab es nicht auch gegenzeitiges Aufeinanderschießen ob nun gewollt oder ungewollt? Wie sieht es aus mit Suiziden unter den Grenzern? Nicht immer war die angegebene Todesursache die Richtige. Nur wenn es zur Propaganda passte wurde Heldengemacht. Wie wurden Opfer aus den Reihen der sowjetischen Truppen erfasst? Viele Fragen bleiben offen. Heute sollten wir diese Grenze so sehen wie sie wirklich war. So ist das Bild vom schießwütigen Grenzer genau so falsch wie von einer normalen Grenze zu reden. Von einem Vergleich mit den Benelux-Staaten schon gar nicht. So wie sie war, war diese Grenze Unrecht. Genauso wie es Unrecht war die Bürger mit Gewalt daran zu hintern das Land zu verlassen. Wie viele Tote diese Grenze nun tatsächlich gekostet hat wird letztendlich nie genau geklärt werden können, da allein die Frage welche Kriterien wir hinzuziehen wollen unterschiedlich gesehen werden dürfte. Wie auch immer jedes Opfer dieser Grenze war ein Opfer zuviel. Deshalb verstehe ich nicht ,dass man uneins darüber ist Flüchtlingen und Grenzern gemeinsam zu gedenken


matloh, exgakl, Fritze, Freienhagener, josy95 und Chrissy79 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#19

RE: Forschungsprojekt zu Toten an der innerdeutschen Grenze

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 12.08.2015 18:47
von Mike59 | 7.942 Beiträge

Das mit der Kaffeefront bei Aachen hatten wir doch auch schon mal hier im Forum.
Angeblich sind da u.a. 2 Zöllner getötet worden - hat aber mit innerdeutscher Grenze nichts zu tun.


nach oben springen

#20

RE: Forschungsprojekt zu Toten an der innerdeutschen Grenze

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 12.08.2015 19:04
von Schuddelkind | 3.507 Beiträge

Zitat von Gert im Beitrag #16



die Geschichte mit den Kaffeschmugglern spielte vor 66- 70 Jahren an der deutsch/belgischen/niederländischen Grenze bei Aachen ( Dreiländereck). Deutschland hatte so hohe Steuern auf Kaffee und in den Niederlanden war der erheblich billiger. Da fand über die grüne Grenze ein ziemlicher Schmuggel statt. War aber eher ein Thema für den Zoll, nicht für die Grenzpolizei
ob es da Tote gabe, wage ich mal zu bezweifeln. Für Kaffe wird man doch nicht erschossen



Sind da auch nicht wenige ums Leben gekommen, da dort noch überall Minen lagen?


Intellektuelle spielen Telecaster
Freienhagener hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 12.08.2015 19:21 | nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Einsilbigkeit - Unhöflichkeit ? Kontrolleure an der innerdeutschen Grenze
Erstellt im Forum Leben an der Berliner Mauer von Stringer49
121 07.12.2015 23:04goto
von Pitti53 • Zugriffe: 9831
Liste von Toten an der innerdeutschen Grenze
Erstellt im Forum Die Grenze,Die Teilung,geteilte Familien von Wilfried
32 30.01.2016 19:19goto
von mibau83 • Zugriffe: 6273
Buch: Die eisige Naht: Die innerdeutsche Grenze bei Hötensleben, Offleben und Schöningen 1952-1990
Erstellt im Forum DDR Grenze Literatur von tdk03
5 03.05.2013 20:26goto
von grenzman • Zugriffe: 3335
So war′s an der innerdeutschen Grenze
Erstellt im Forum Presse Artikel Grenze von Angelo
22 16.11.2012 12:25goto
von 94 • Zugriffe: 3632
Erinnerung an die innerdeutsche Grenze zwischen Rasdorf und Geisa
Erstellt im Forum Das Ende der DDR von Angelo
10 18.02.2015 12:51goto
von Hansteiner • Zugriffe: 1921
Der Anfang und das Ende der Innerdeutschen Grenze
Erstellt im Forum Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze von Angelo
7 15.10.2015 16:15goto
von Freienhagener • Zugriffe: 3137
Die Sicherung der Innerdeutschen Grenze und der Berliner Mauer
Erstellt im Forum Grenzbilder innerdeutsche Grenze von Angelo
6 23.02.2009 23:46goto
von Rainman2 • Zugriffe: 9527
Das Leben an der Innerdeutschen Grenze
Erstellt im Forum Grenzbilder innerdeutsche Grenze von Angelo
1 20.01.2014 16:19goto
von Sonne • Zugriffe: 6057
DDR Grenzaufklärer bei der Arbeit an der Innerdeutschen Grenze
Erstellt im Forum Grenzbilder innerdeutsche Grenze von Angelo
346 22.11.2015 18:07goto
von Schubi • Zugriffe: 36859
Halt! Hier Grenze - Auf den Spuren der innerdeutschen Grenze
Erstellt im Forum DDR Grenze Literatur von Angelo
0 13.10.2008 15:34goto
von Angelo • Zugriffe: 2799

Besucher
1 Mitglied und 31 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: loryglory
Besucherzähler
Heute waren 321 Gäste und 24 Mitglieder, gestern 3414 Gäste und 170 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14358 Themen und 557104 Beiträge.

Heute waren 24 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen