#41

RE: Sind die Amis wirklich so ungebildet

in Themen vom Tage 13.08.2015 10:43
von Larissa | 834 Beiträge

Zitat von TOMMI im Beitrag #30
Zitat von Thüringer1970 im Beitrag #28
[quote=Hanum83|p484424] ].


Auch bei dem wird sie die Stelle finden, wo sie hinein kriechen muss.



"Keine Jagd ist so wie die Jagd auf Menschen und die, die lange genug Menschen gejagt haben, die Spaß daran hatten, interessieren sich nie wieder für etwas anderes." — Hemingway
nach oben springen

#42

RE: Sind die Amis wirklich so ungebildet

in Themen vom Tage 13.08.2015 13:53
von Schakal | 271 Beiträge

Vielleicht hängt die scheinbare "Bildungsferne" der Amis ja auch teilweise damit zusammen, dass sie rund 4 mal soviele Einwohner wie das bevölkerungsreichste Land Europas haben?


--- Ex oriente lux.---
nach oben springen

#43

RE: Sind die Amis wirklich so ungebildet

in Themen vom Tage 13.08.2015 13:59
von furry | 3.574 Beiträge

Zitat von Schakal im Beitrag #42
Vielleicht hängt die scheinbare "Bildungsferne" der Amis ja auch teilweise damit zusammen, dass sie rund 4 mal soviele Einwohner wie das bevölkerungsreichste Land Europas haben?


...daraus folgt (?) Bildungsquote = gesamt vorhandene Bildung eines Landes dividiert durch Anzahl Einwohner.


"Es gibt nur zwei Männer, denen ich vertraue: Der eine bin ich - der andere nicht Sie ... !" (Cameron Poe)
Fritze hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 13.08.2015 13:59 | nach oben springen

#44

RE: Sind die Amis wirklich so ungebildet

in Themen vom Tage 13.08.2015 16:46
von 94 | 10.792 Beiträge

Ist aber vermutlich nicht linear, meint je (un)kleiner die Masse, desto (un)gebilderter. Ein fast ähnlicher Denkansatz wurde schon anfangs des letzten Jahrhunderts niedergeschrieben. Nur das von mir mit Medienpräsenz ersetzte Wort mag den Autor verraten. Doch so klingt dieser Spruch dann sehr modern, odär?
'Die Aufnahmefähigkeit der großen Masse ist nur sehr beschränkt, das Verständnis klein, dafür jedoch die Vergesslichkeit groß. Aus diesen Tatsachen heraus hat sich jede wirkungsvolle [Medienpräsenz] auf nur sehr wenige Punkte zu beschränken und diese schlagwortartig so lange zu verwenden, bis auch bestimmt der Letzte unter einem solchen Worte das Gewollte sich vorzustellen vermag. Sowie man diesen Grundsatz opfert und vielseitig werden will, wird man die Wirkung zum Zerflattern bringen, da die Menge den gebotenen Stoff weder zu verdauen noch zu behalten vermag.'


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


IM Kressin hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#45

RE: Sind die Amis wirklich so ungebildet

in Themen vom Tage 13.08.2015 16:49
von Damals87 | 503 Beiträge

Hallo,

das war der Reichsminister für Volksaufklärung, immer noch hochaktuell!

Grüße aus Hessen


„Leben lässt sich nur rückwärts verstehen, muss aber vorwärts gelebt werden.“ Sören Kierkegaard


nach oben springen

#46

RE: Sind die Amis wirklich so ungebildet

in Themen vom Tage 13.08.2015 17:01
von 94 | 10.792 Beiträge

Nach meiner Quellenlage entstammts dem Kapitel 6 eines ersten Bandes ... eines andern Autoren.


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


IM Kressin hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 13.08.2015 17:02 | nach oben springen

#47

RE: Sind die Amis wirklich so ungebildet

in Themen vom Tage 13.08.2015 17:08
von Damals87 | 503 Beiträge

Jetzt, wo Du's sagst! Am Schreibstil hätte ich's erkennen müssen. Das meistverkaufte Werk des Eher-Verlags.


„Leben lässt sich nur rückwärts verstehen, muss aber vorwärts gelebt werden.“ Sören Kierkegaard


IM Kressin und 94 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#48

RE: Sind die Amis wirklich so ungebildet

in Themen vom Tage 13.08.2015 17:20
von damals wars | 12.147 Beiträge

In den Vereinigten Staaten sind viele Sachen idiotensicher organisiert, man muss einfach nicht so kompliziert Denken.
Wen rechts die Straße frei ist, wird rechts überholt, funktioniert einwandfrei, weil alle Dank Automatik sehr gleichmäßig fahren.

In Sea World bekommt man am Eingang einen Zeitplan in die Hand gedrückt, und man braucht nur immer den Massen hinterherzurennen, und man bekommt alles sehenswerte zu sehen. Keinerlei Denkleistung erforderlich. Ähnlich war es in den Nationalparks.
Man muss immer zahlen, bekommt dafür auch immer erstklassigen Service.

Und einer hilft immer den anderen, weil jeder irgendwo mal fremd ist!
Und in den Kaufhallen kein: Da müssen se mal dahinten rechts und dann links unten gugene, man wird zum Objekt der Kaufbegierde hingebracht und gefragt: Brauchen sie noch etwas.
Ist vielleicht nicht unbedingt ne Frage der Bildung, aber ne gute Erziehung ist auch Bildung.


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
IM Kressin hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#49

RE: Sind die Amis wirklich so ungebildet

in Themen vom Tage 14.08.2015 01:16
von Larissa | 834 Beiträge

@damals wars
Ich wuerde das Letztere nicht unbedingt das fuer Bildung halten. Die Vereinigten Staaten sind service orientiert, wie kaum ein anderes Land. Ob Betty aus der Provinz oder Mary und Jim aus New York. Angestellte werden darauf gedrillt, fuer den Kunden in jeder erdenklichen Weise da zu sein. Das geht so weit, dass es beinahe schon lastig ist, wenn immer wieder kommt im Restaurant..... is everything okay? Can I do something for you?

Zu Deiner Frage @Dandelion,oh ich glaube das war der @Gert
Statistiken werden immer wieder ueberbrueht. Ich wuerde schon bei 10% es ausmachen. Das ist auch nicht gut.

Neben dem Lesen und der Geographie war es sehr offensichtlich, welche Probleme auch in dem Schriftlichen sich auftun.
Es herrscht hier, das hoere ich immer wieder, die Vorstellung, die englische Sprache waere einfach zu lernen. Die Basis allenfalls. Ich koennte einen Text hier einsetzen, womit sehr gute Englischsprecher, grosse Probleme bekommen wuerden. Sicher, die Artikel, die ich im Deutschen immer noch verwechsele, gibt es nicht, auch nicht die Wemfaelle wie in Deutschland und Russland. In Deutschland mittlerweile, ist man auf die britisch-englische Lehre zurueck gegangen, und benutzt nicht mehr die US Englischbuecher - der Aussprache wegen. Gut so.

Meine aelteste Tochter spricht US Englisch, sie hat dort auch gelebt. Meine Enkel sprechen alle Hochenglisch, weil sie es lernen in Deutschland, ich habe nie meinen englischen Akzent und Aussprache verloren. Russische Kinder lernen ebenfalls Britisch-Englisch. Und haben grosse Probleme bei exzellenten Englischkenntnissen, Englaender zu verstehen.

In den USA allerdings hat man mit ganz anderen Tatsachen zu kaempfen. Es kommen zum amerikanischen Ausdruck noch die grossen Unterschiede zwischen hauptsaechlich Schwarzen und Weissen. Die Schwarzen haben ein eigenes Dialekt, die nicht nur dialektisch sondern im erheblichen Anteil aus alt-schwarzen Begriffen besteht. Kann am besten so erklart werden, dass die Abkuerzungen und dann die fehlende Grammatik entsetzliches Sprachgewirr hervoruft. Und diese Kinder sitzen in einer Klasse. Ich sage dazu nur kurz. Ich habe Lehrerinnen kennengelernt, die nie und nimmer in einer englischen, bzw. deutschen Schule Dienst tun wuerden. Fehlende Fachausbildung.

Satz eines etwa 13jaehrigen schwarzen Maedchens: I do gotta Mama. Das weisse Maedchen sagt, I do have a mother. So geht es durch die ganze, in den USA sogenannte englische Sprache zu. Wie soll ein Kind lesen lernen, wie soll ein Kind schreiben und richtig buchstabieren lernen. Zumal, in den ersten fast vier Jahren wird nur gedruckt und keine Schreibschrift gelernt. Es wird sicherlich, vornehmlich im Norden des Landes, auch bessere staatliche Schulen geben, jedoch nicht landesweit. Diese Probleme habe ich in Forida, wie in Kentucky und Indiana erlebt. Aussergewoehnlich ist, dass trotz der Lehrdefizite, die Amerikanischen Freunde einen britischen Akzent lieben und immer wieder hoeren wollen, nur sprechen koennen sie ihn selbst nicht.
More tomorrow.
Gruesse, Larissa


"Keine Jagd ist so wie die Jagd auf Menschen und die, die lange genug Menschen gejagt haben, die Spaß daran hatten, interessieren sich nie wieder für etwas anderes." — Hemingway
IM Kressin und Damals87 haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 14.08.2015 13:32 | nach oben springen

#50

RE: Sind die Amis wirklich so ungebildet

in Themen vom Tage 14.08.2015 08:15
von Hanum83 | 4.733 Beiträge

Zitat von Schakal im Beitrag #42
Vielleicht hängt die scheinbare "Bildungsferne" der Amis ja auch teilweise damit zusammen, dass sie rund 4 mal soviele Einwohner wie das bevölkerungsreichste Land Europas haben?


Unsere vermutete Noch-Gescheitheit bröckelt aber auch mächtig, es soll ja mittlerweile auch im Dichter- und Denkerland Orte geben wo ein halbwegs normaler Schulunterricht nicht mehr möglich ist.
Wir zeigen wohl auch hier wieder unangemessen mit strafenden Fingern in die Ferne wo wir besser vor unserer eigenen Tür kehren sollten.


"Deitsch on frei wolln mer sei, on do bleibn mer aah derbei"
(Anton Günther)
IM Kressin, Damals87, chantre und Rostocker haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#51

RE: Sind die Amis wirklich so ungebildet

in Themen vom Tage 14.08.2015 08:15
von eisenringtheo | 9.171 Beiträge

Die korrekte Aussprache des "th" ist aber auch wirklich schwierig...

Theo


IM Kressin, Freienhagener, Larissa und Thüringer1970 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#52

RE: Sind die Amis wirklich so ungebildet

in Themen vom Tage 14.08.2015 11:19
von Dandelion (gelöscht)
avatar

Völlig OT, aber ich habe Evelyn Hamann immer dafür bewundert, wie sie es geschafft hat, diesen Text zu lesen, ohne in wieherndes Gelächter auszubrechen


Larissa hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#53

RE: Sind die Amis wirklich so ungebildet

in Themen vom Tage 14.08.2015 12:06
von Stringer49 | 700 Beiträge

[quote=eisenringtheo|p484960]Die korrekte Aussprache des "th" ist aber auch wirklich schwierig...

They think the thin thief ran north with the cloth underneath his arm.

Stringer49

PS. Mind the word cloth...


Wenn das Wort das Mittel gegen die Stille und das Getöse ist, so ist die Flut der Wörter im Stakkato seine dialektische Umkehrung.


Larissa hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 14.08.2015 12:07 | nach oben springen

#54

RE: Sind die Amis wirklich so ungebildet

in Themen vom Tage 14.08.2015 14:44
von Larissa | 834 Beiträge

Zitat von Stringer49 im Beitrag #53
[quote=eisenringtheo|p484960]Die korrekte Aussprache des "th" ist aber auch wirklich schwierig...

They think the thin thief ran north with the cloth underneath his arm.

Stringer49

PS. Mind the word cloth...


Danke @eisenringtheo Danke @Stringer49
Meine Tochter (die Amiartenglischsprechende! und ich haben herzlich gelacht! ueber beide Beitrage. Ja, was soll ich sagen. Es geht hier zwar um die Amis aber, ich sage Euch was. Habe angedeutet kurz, dass die feinstes englischsprechende Russen erhebliche Probleme haben, die Englander zu verstehen. Aber nicht nur die Russen.
Wenn nicht Oxford oder Cambridge Englisch gesprochen wird, das waere vergleichbar in Deutschland mit Hannover Hochdeutsch, dann gibt es Auswuechse, die unueberhoerbar sind (schit diese deutsche Umlaute .
Viele Englaender sprechen das th nicht th aus, sondern der einfacheheit halber viele Worte ganz einfach als 'f' I think = I fink, my thumb, my fumb. Grauenhaft aber wahr. Auch wenn die Amis keine grossen Grammatiker sind, das wiederum wird man dort nicht hoeren. Die sprechen das th besser aus als die Englaender, die Pidgeon-English sprechen.

@Stinger49 herrlich! aber auch nicht so schwer

Ganz einfache Regel. Es muss die Zunge benutzt werden! Also achtmal in diese Satz muss die Zunge heraus und fuehrend sein! Ganz zuerst. Nach Uebungen braucht diese dann nur bis an die Unterlippe geschoben und nicht mehr gesehen werden. Wenn es Parodien auf deutschsprachige gibt, ist immer ein Z zu hoeren anstatt th, ze car, ze house. Dabei wuerde ein bisschen Zunge ein Feuerwerk an th entfachen.
Das ist, als wenn ein Englaender das ch aussprechen muss. Fast unmoeglich. Das hoerte sich damals fuer mich an, als wenn ich den Hals frei machen musste. Ihr wisst, das R wird in Amiland weitaus voller und runder ausgesprochen (rollende R) als in England, wo das R ist mehr im Mund und weniger ausgepraegt zu finden. In Russland ist das R eine Qual fuer einen englischen Mund! fuer einen Deutschen aus Bayern oder Oesterreicher wohl eher nicht! Es bleibt meist ein wenig Akzent uebrig, das mehr oder weniger auffaellt.

Die Artikel sind ein Problem. Die der das, Wemfaelle. insofern ist die deutsche Sprache schwieriger. Jedoch ist die weiterfuehrende englische Sprache ebenso schwierig, auch aufgrund der Schreibweisen.
Ich wuerde sagen, dass die Nordamerikaner eine weitaus klarere englische Aussprache haben, oft ohne diese vollmundige Kartofelsprache des Suedens.

Ein kleines Gaudi mit russisch, englisch, amerikanisch von mir wollte ich einstellen. Leider kann ich die gesprochene Datei nicht hochladen.

Sicher werden auch in Deutschland oder? Ihr verbessert mich, die Schulen nicht mehr so sein wie frueher. Ich sehe schon Anzeichen bei den Kindern, und ich meine, dass der Unterricht an Gesamtschulen nicht sind im Sinne der Kinder. Auch in Deutschland haben viele Erwachsene zu kampfen mit der Grammatik, aber ich sehe doch weitaus andere Methodik und Schwerpunktesetzung in Sprache, Lesen und Schreiben als in den Vereinigten Staaten. Die besten Schulen fuer mich sind was anbelangt diese Faecher (nicht nur diesen) sondern auch Disziplin und Naturwissenschaften in England, Schweden mit einmaliger Foerderunterricht, Deutschland.und Russland. In Japan ist das Schulsystem ueberragend, aber gleichzeitig nicht zeitgemaess mit krankhafter Ueberlastung der Schueler.

Nicht acht, neunmal Zunge


"Keine Jagd ist so wie die Jagd auf Menschen und die, die lange genug Menschen gejagt haben, die Spaß daran hatten, interessieren sich nie wieder für etwas anderes." — Hemingway
IM Kressin hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 14.08.2015 14:54 | nach oben springen

#55

RE: Sind die Amis wirklich so ungebildet

in Themen vom Tage 14.08.2015 15:40
von damals wars | 12.147 Beiträge

Ich hatte vor meiner USA Reise lediglich auf der Volkshochschule englisch gelernt.
Es hat mich aber nie jemand korrigiert, jeder hat versucht, sich auf meinen Sprachwortschatz einzustellen.
Von einem Bauer lernte ich, das nicht nur Ölfasser Barrel sind, sondern auch die großen Strohballen.
Und als mich einer bei McD nicht verstand, bekam der einen Ansch..., der arme Kerl konnte gar nichts dafür!


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
IM Kressin und Larissa haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 14.08.2015 16:35 | nach oben springen

#56

RE: Sind die Amis wirklich so ungebildet

in Themen vom Tage 14.08.2015 16:16
von Freienhagener | 3.860 Beiträge

Zitat von Hanum83 im Beitrag #50
Zitat von Schakal im Beitrag #42
Vielleicht hängt die scheinbare "Bildungsferne" der Amis ja auch teilweise damit zusammen, dass sie rund 4 mal soviele Einwohner wie das bevölkerungsreichste Land Europas haben?


Unsere vermutete Noch-Gescheitheit bröckelt aber auch mächtig, es soll ja mittlerweile auch im Dichter- und Denkerland Orte geben wo ein halbwegs normaler Schulunterricht nicht mehr möglich ist.
Wir zeigen wohl auch hier wieder unangemessen mit strafenden Fingern in die Ferne wo wir besser vor unserer eigenen Tür kehren sollten.


Ganz recht.
Um es positiv auszudrücken:
Wer hier gebildet ist, der sollte sich an den dortigen Gebildeten messen und nicht an den Ungebildeten, schon gar nicht an diesen Leuten mit haarstreubenden Geographiekenntnissen bezüglich Europa.
(Sicherlich kennen die sich die Amerikaner in Amerika besser aus und viele Europäer, die ihren Kontinent kennen, kommen bei den amerikanischen Geographie ins Schlingern).

Für kritikwürdig halte ich eher die US-Selbstgenügsamkeit. Aber die erklärt sich aus Größe und "Insellage".
(Auch wenn Kanada größer ist, so ist doch der US-Mittelwesten weit mittendrin in den USA).


Disziplin ist die Fähigkeit, dümmer zu erscheinen als der Chef. (Hanns Schwarz)
zuletzt bearbeitet 14.08.2015 16:20 | nach oben springen

#57

RE: Sind die Amis wirklich so ungebildet

in Themen vom Tage 14.08.2015 17:38
von Larissa | 834 Beiträge

n.[/quote]
Für kritikwürdig halte ich eher die US-Selbstgenügsamkeit. Aber die erklärt sich aus Größe und "Insellage".
(Auch wenn Kanada größer ist, so ist doch der US-Mittelwesten weit mittendrin in den USA).[/quote]




Quote
Im Vergleich zu anderen entwickelten Staaten erreichen die Fähigkeiten der Schüler und Absolventen oft nur unterdurchschnittliche Leistungen. In den PISA der OECD belegten 2003 in Mathematik 15-jährige den 24. Platz, in Naturwissenschaften den 19. Platz, in Lesen den 12. Platz und in Problemlösungsfähigkeiten den 26. Platz. Teilgenommen an der Studie hatten 38 Staaten der USA. Beinahe jeder dritte Amerikaner verlässt die Schule ohne Abschluss. Gemäß einer Statistik des National Center for Education Statistics, wo alle Personen zwischen 16 und 24 Jahren gezählt werden, die weder eine Schule besuchen noch einen High-School-Abschluss oder einen gleichwertigen Nachweis wie einen bestandenen General Educational Development Test vorzuweisen haben, liegt die Dropout Rate hingegen nur bei 8,1 Prozent. Viele Wirtschaftsführer haben dahingehend Bedenken geäußert, dass die Qualität des US-Bildungssystems in seiner Gesamtheit unter einem akzeptablen Niveau liegt. Quote Ende

@Freienhagener
Haarstraeubend sind die Geographiekenntnisse bezueglich dem amerikanischen Kontinent wenn es geht um das Wissen der eigenen US Bevoelkerung.
Wie lange hast Du in den USA gelebt? um zu kommen zu dieser Meinung. Ich messe mich z.B. nicht, weder mit den Gebildeten und sicher nicht an den Ungebildeten, habe ich doch gute englische Schule und spaeter deutsche Schule absolviert in der Jugend. Sehe ich anders in der Welt, weiss ich, wie viel Glueck ich hatte.
Es gab ein herrliches Programm dort mit Bill Maher und auch ein aehnliches mit Jay Lenno. Da wurden Studenten nach drei Semestern Fragen gestellt, sehr einfache Fragen. Ich fand es nicht belustigend, sondern eher erschreckend, was sie von ihrem Land nicht wussten bzw, nicht beantworten konnten. In Deutschland wiederum habe ich so viel ueber Amerika gelernt. Die meisten, die ich kenne in Deutschland kommen nicht ins Schlingern bei der amerikanischen Geographie, auch wenn sie sind nicht dort gewesen. Ich habe Freunde, die ihre Kinder nach Deutschland zu einer Berufsausbildung schicken. Das sagt einiges.
Was ist Selbstgenuegsamkeit? Das Wort kenne ich jetzt, aber da gibt’s einiges was erklaert wird. Vieleicht kannst du mir bitte erklaeren wie Du das meinst? Ist das anders gesagt Selbstgefalligkeit vielleicht?
Darin allerdings gebe ich Dir Recht. Die Amerikaner sind ein sehr stolzes Volk. Fuer die meisten ist es ein Kulturschock zu hoeren, welcher Lebensstandard die Deutschen haben.
Meine Maklerin wusste nix von der Welt. Sie sagte einmal folgendes als wir ueber Old Germany sprachen…..“es wird Zeit, dass die Deutschen aus dem Mittelalter kommen“. Ich sass ganz ruhig daneben und habe nix erwidert…. Du wirst also den ugly American (nix zu tun mit Aussehen) und den sehr von sich eingenommenen Amerikaner kennenlernen.
Und Bildung ist fuer mich nicht nur Schulbildung, dazu gehoert mehr. Darueber vielleicht spaeter mehr.
Gruss, Larissa


"Keine Jagd ist so wie die Jagd auf Menschen und die, die lange genug Menschen gejagt haben, die Spaß daran hatten, interessieren sich nie wieder für etwas anderes." — Hemingway
IM Kressin hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 14.08.2015 17:39 | nach oben springen

#58

RE: Sind die Amis wirklich so ungebildet

in Themen vom Tage 14.08.2015 17:53
von Freienhagener | 3.860 Beiträge

Zitat von Larissa im Beitrag #57

@Freienhagener
Haarstraeubend sind die Geographiekenntnisse bezueglich dem amerikanischen Kontinent wenn es geht um das Wissen der eigenen US Bevoelkerung.
Wie lange hast Du in den USA gelebt? um zu kommen zu dieser Meinung.



@Larissa, das habe ich nicht gesagt, sondern das Gegenteil.

Und daß viele Amis sich in der europäischen Geographie nicht auskennen, das hast Du selbst hier eingebracht.

Zitat von Larissa im Beitrag #57

Und Bildung ist fuer mich nicht nur Schulbildung, dazu gehoert mehr. Darueber vielleicht spaeter mehr.



Das mußt Du mir nicht erklären.

P.S.: Wenn Voraussetzung wäre, dort gelebt zu haben, worüber man schreibt, dann wären die meisten Äußerungen im Forum zu den USA oder zu Osteuropa oder erst recht zur Nazizeit ohne Wert. Dem ist aber nicht so.


Disziplin ist die Fähigkeit, dümmer zu erscheinen als der Chef. (Hanns Schwarz)
zuletzt bearbeitet 14.08.2015 18:14 | nach oben springen

#59

RE: Sind die Amis wirklich so ungebildet

in Themen vom Tage 14.08.2015 19:35
von Larissa | 834 Beiträge

[/quote]

Das mußt Du mir nicht erklären.[/quote]


P.S.: Wenn Voraussetzung wäre, dort gelebt zu haben, worüber man schreibt, dann wären die meisten Äußerungen im Forum zu den USA oder zu Osteuropa oder erst recht zur Nazizeit ohne Wert. Dem ist aber nicht so.[/quote]´

Ich wollte Dir nichts erklaeren @Freienhagener , sondern bemerkte, dass es insgesamt noch einiges gibt auszufuehren zu diese Thema.

Ist keine Voraussetzung dort gewesen zu sein. Sicher nicht. Wie ich sagte, ich wusste schon viel ueber Amerika lange bevor ich war dort. Dem ist so. Als ich dort war, erkannte ich, wie wenig die Amerikaner ueber ihr eigenes Land wussten. Dem ist naemlich so. Dass Menschen, die in anderen Landern gelebt haben, etwas, ein ganz wenig, ein klitzekleines bisschen mehr zu Volk und Land sagen koennen ist doch normal. Oder sollte es sein. Deswegen sind andere Ansichten genauso viel Wert. In meinen Augen jedenfalls.
Gruesse, Larissa


"Keine Jagd ist so wie die Jagd auf Menschen und die, die lange genug Menschen gejagt haben, die Spaß daran hatten, interessieren sich nie wieder für etwas anderes." — Hemingway
IM Kressin und Freienhagener haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 14.08.2015 19:39 | nach oben springen

#60

RE: Sind die Amis wirklich so ungebildet

in Themen vom Tage 14.08.2015 23:20
von Kalubke | 2.295 Beiträge

In puncto englische Sprache hat mir ein Fachmann mal erklärt, dass es dort im Vergleich zu anderen europäischen Sprachen einen fast doppelt so großen Vokabelvortschatz gibt und viele Begriffe doppelt belegt sind. Es soll wohl daran liegen, dass Worte aus dem lateinischen und dem germanischen Sprachraum parallel ins Englische eingeflossen sind. Z.B. Herz = heart (germ.) = cardiac (lat.) Finde ich bemerkenswert.

Gruß Kalubke



IM Kressin hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen



Besucher
16 Mitglieder und 57 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Erinnerung
Besucherzähler
Heute waren 2181 Gäste und 118 Mitglieder, gestern 3611 Gäste und 206 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14367 Themen und 557797 Beiträge.

Heute waren 118 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen