#121

RE: Ausländer nehmen Deutschen die Arbeitsplätze weg

in Themen vom Tage 07.10.2015 00:03
von StabsfeldKoenig | 2.656 Beiträge

Zitat von Lutze im Beitrag #108
Zitat von StabsfeldKoenig im Beitrag #103
Zitat von exgakl im Beitrag #101
Zitat von StabsfeldKoenig im Beitrag #100
Zitat von bürger der ddr im Beitrag #99
Zu dem Thema, ich denke nicht das Ausländer den Deutschen die Arbeitsplätze wegnehmen, jedenfalls nicht in großem Umfang. Es wird dazu dienen die Mindestlohnschiene aufzuweichen und zu einer starken Belastung des Sozialsystem führen.
Wir reden für die Zukunft nicht von einer "Handvoll" Ausländer mit Hochschulabschluß, wir müssen auch an die Masse mit zweifelhaften Abschlüssen, geringen Sprachkenntnissen und ähnlichen Hemmnissen denken.


Wenn ich mir die Stellenangebote der Arbeitsämter ansehe, dann besteht doch ein erheblicher Bedarf für Beschäftigte ohne Qualifikationen. Mindestlohn ist der angemessene Lohn für eine Tätigkeit, die weder an Qualifikationen gebunden sind, noch eine besondere körperliche Belastung beinhalten (z.B. Bürobote/-gehilfe).


Na dann mal flott Bewerbungen schreiben @StabsfeldKoenig


Ich suche Arbeit entsprechend meiner Qualifikation. Leihbuden, Callcenter usw. sollen halt mit Alkoholikern, Analphabeten, Vorbestraften oder Flüchtlingen, die noch nicht ihre Sprachkurse absolviert haben, zufrieden sein.

So über die Schwächsen in unserer Gesellschaft denken,finde ich nicht in Ordnung von dir
Lutze


Eine Firma, die nur niedrige Löhne zahlt und schlechte Arbeitsbedingungen hat, sollte nicht wählerisch sein. Ich denke also nicht so, wie du glaubst über die Schwächsten in unserer gesellschaft, sondern über die schlechtesten Firmen Alkoholiker haben (zumindestens am Anfang) die Entscheidung, zuviel zu trinken, selber getroffen. Vorbestrafte (Vorsatztat) haben auch selber den Weg der Kriminalität gewählt und Flüchtlinge werden ab dem Zeitpunkt, wo sie die deutsche Sprache erlernt (und ggf. weitere Qualifikationen erworben) haben, sich auch wieder was besseres suchen.
Und mit welchem Recht stellt sich die Leiharbeitsfirma wie Räuber Hotzenplotz vor das Werkstor, um 30-50% der Tariflöhne abzukassieren? So was gehört verboten.



nach oben springen

#122

RE: Ausländer nehmen Deutschen die Arbeitsplätze weg

in Themen vom Tage 07.10.2015 00:20
von bürger der ddr | 3.642 Beiträge

Die Methoden der Leiharbeit sind eine Sache und ich bin ein entschiedener Gegner von Leiharbeit! Nur Deine Darstellung von Alkoholikern und Vorbestraften, das ist schon etwas arg arrogant. Man kann nicht alle über einen Kamm scheren, einen Moment unaufmerksam und beim rückwärts ausparken eine Oma tödlich erwischt, dann bist auch Du vorbestraft. Oder die Tochter stirbt an Krebs, erst kann man nicht mehr schlafen, dann Tabletten und die wirken auch nicht mehr und dann der kleine Schluck zu den Tabletten und Du schläfst wieder und vergißt für ein paar Stunden. Das zweite Beispiel habe ich selber im Bekanntenkreis kennengelernt. Eine alte Dame mit 70 Jahren ist so zur Alkoholikerin geworden.
Vorsicht auf einem hohen Roß.......



Lutze und exgakl haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#123

RE: Ausländer nehmen Deutschen die Arbeitsplätze weg

in Themen vom Tage 07.10.2015 00:53
von Gelöschtes Mitglied
avatar

@TabsfeldKoenig, woher nimmst Du denn Deine Weisheiten?
Die Leihbuden, wie Du sie bezeichnest kassieren 30-50% der Tariflöhne ab?
8,50 Euronien sind Mindestlohn, ich hatte schon 2003 über die Leihfirma 9,20€/Stunde so wie üblich in der Branche zuzuglich Erstattung Fahrtkosten.
Mir ist jetzt nicht bekannt, ob es heute noch so ist, das die Leihfirmen bei schlechter Auftragslage, ähnlich der Lohnfortzahlung bei Krankheit für
6 Wochen voll weitergezahlt haben wenn ich zu Hause bleiben mußte/durfte.
(Zuschläge und Auslöse bei Montagetätigkeiten lass ich mal raus) Insgesamt hatte ich damals ein gutes Ein- oder Auskommen.
Lass es mal raus. Deine Lohnvorstellungen?
Oder besser nicht, ich vertrage nicht so viel Aufregung.
Micha.


nach oben springen

#124

RE: Ausländer nehmen Deutschen die Arbeitsplätze weg

in Themen vom Tage 07.10.2015 01:11
von StabsfeldKoenig | 2.656 Beiträge

Zitat von G.Michael im Beitrag #123
@TabsfeldKoenig, woher nimmst Du denn Deine Weisheiten?
Die Leihbuden, wie Du sie bezeichnest kassieren 30-50% der Tariflöhne ab?
8,50 Euronien sind Mindestlohn, ich hatte schon 2003 über die Leihfirma 9,20€/Stunde so wie üblich in der Branche zuzuglich Erstattung Fahrtkosten.
Mir ist jetzt nicht bekannt, ob es heute noch so ist, das die Leihfirmen bei schlechter Auftragslage, ähnlich der Lohnfortzahlung bei Krankheit für
6 Wochen voll weitergezahlt haben wenn ich zu Hause bleiben mußte/durfte.
(Zuschläge und Auslöse bei Montagetätigkeiten lass ich mal raus) Insgesamt hatte ich damals ein gutes Ein- oder Auskommen.
Lass es mal raus. Deine Lohnvorstellungen?
Oder besser nicht, ich vertrage nicht so viel Aufregung.
Micha.



In der Branche sind (lt. den Politmagazinen vo ARD unf ZDF) noch weitere Tricks üblich. Stelle in Vollzeit ausgeschrieben, aber einstellung mit 25 h/Woche. Dennnoch müssen je nach Einsatzbetrieb 35-40 h gearbeitet werden, 25 h werden bezahlt, der Rest zwangsgespart als Gleitzeit. Bei Zeiten des Nichteinsatzes zahlt nicht das Unternehmen, sondern braucht das Gleitzeitkonto auf.
Darüber hinaus sind die Leiharbeitstarife unter den Tarifen der Einsatzbetriebe. Dafür Kantinenessen teuerer (Gästepreis), Pausenräume nur für Stammbelegschaft usw., Zwang zum bundesweiten Einsatz (wenn es nicht die Lohndrück-Tochter eines konkreten Unternehmens ist).



nach oben springen

#125

RE: Ausländer nehmen Deutschen die Arbeitsplätze weg

in Themen vom Tage 07.10.2015 01:27
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von StabsfeldKoenig im Beitrag #124
Zitat von G.Michael im Beitrag #123
@TabsfeldKoenig, woher nimmst Du denn Deine Weisheiten?
Die Leihbuden, wie Du sie bezeichnest kassieren 30-50% der Tariflöhne ab?
8,50 Euronien sind Mindestlohn, ich hatte schon 2003 über die Leihfirma 9,20€/Stunde so wie üblich in der Branche zuzuglich Erstattung Fahrtkosten.
Mir ist jetzt nicht bekannt, ob es heute noch so ist, das die Leihfirmen bei schlechter Auftragslage, ähnlich der Lohnfortzahlung bei Krankheit für
6 Wochen voll weitergezahlt haben wenn ich zu Hause bleiben mußte/durfte.
(Zuschläge und Auslöse bei Montagetätigkeiten lass ich mal raus) Insgesamt hatte ich damals ein gutes Ein- oder Auskommen.
Lass es mal raus. Deine Lohnvorstellungen?
Oder besser nicht, ich vertrage nicht so viel Aufregung.
Micha.



In der Branche sind (lt. den Politmagazinen vo ARD unf ZDF) noch weitere Tricks üblich. Stelle in Vollzeit ausgeschrieben, aber einstellung mit 25 h/Woche. Dennnoch müssen je nach Einsatzbetrieb 35-40 h gearbeitet werden, 25 h werden bezahlt, der Rest zwangsgespart als Gleitzeit. Bei Zeiten des Nichteinsatzes zahlt nicht das Unternehmen, sondern braucht das Gleitzeitkonto auf.
Darüber hinaus sind die Leiharbeitstarife unter den Tarifen der Einsatzbetriebe. Dafür Kantinenessen teuerer (Gästepreis), Pausenräume nur für Stammbelegschaft usw., Zwang zum bundesweiten Einsatz (wenn es nicht die Lohndrück-Tochter eines konkreten Unternehmens ist).


Entschuldigung, ich hab es anders kennen gelernt.
=> Vollzeitvertrag (40h) gearbeitet bis zu 50 Stunden Überstundenzulage und Nachtschichtzuschläge gab es auch
=> Pausenraum sowie Garderoben incl.Spind Duschen, Alles vorhanden
=> Kantinenessen hatten wir nicht, aber wurden von eine externen Caterer versorgt, subventioniert vom Entleiher, pro Essen 2,20€
Überstundenkonto hatte ich auch, es war auf 200 Stunden begrenzt und wurde nicht angetastet, bei Nichteinsatz (hatte solche Zeiten nicht)
Bei meiner Übernahme durch www.drubo.de und dem Aufhebungsvertrag bei der Leihbude wurden mir die Überstunden und nichtgewährter Urlaub
ausgezahlt
Micha


zuletzt bearbeitet 07.10.2015 01:57 | nach oben springen

#126

RE: Ausländer nehmen Deutschen die Arbeitsplätze weg

in Themen vom Tage 07.10.2015 01:32
von StabsfeldKoenig | 2.656 Beiträge

Zitat von G.Michael im Beitrag #125
Zitat von StabsfeldKoenig im Beitrag #124
Zitat von G.Michael im Beitrag #123
@TabsfeldKoenig, woher nimmst Du denn Deine Weisheiten?
Die Leihbuden, wie Du sie bezeichnest kassieren 30-50% der Tariflöhne ab?
8,50 Euronien sind Mindestlohn, ich hatte schon 2003 über die Leihfirma 9,20€/Stunde so wie üblich in der Branche zuzuglich Erstattung Fahrtkosten.
Mir ist jetzt nicht bekannt, ob es heute noch so ist, das die Leihfirmen bei schlechter Auftragslage, ähnlich der Lohnfortzahlung bei Krankheit für
6 Wochen voll weitergezahlt haben wenn ich zu Hause bleiben mußte/durfte.
(Zuschläge und Auslöse bei Montagetätigkeiten lass ich mal raus) Insgesamt hatte ich damals ein gutes Ein- oder Auskommen.
Lass es mal raus. Deine Lohnvorstellungen?
Oder besser nicht, ich vertrage nicht so viel Aufregung.
Micha.



In der Branche sind (lt. den Politmagazinen vo ARD unf ZDF) noch weitere Tricks üblich. Stelle in Vollzeit ausgeschrieben, aber einstellung mit 25 h/Woche. Dennnoch müssen je nach Einsatzbetrieb 35-40 h gearbeitet werden, 25 h werden bezahlt, der Rest zwangsgespart als Gleitzeit. Bei Zeiten des Nichteinsatzes zahlt nicht das Unternehmen, sondern braucht das Gleitzeitkonto auf.
Darüber hinaus sind die Leiharbeitstarife unter den Tarifen der Einsatzbetriebe. Dafür Kantinenessen teuerer (Gästepreis), Pausenräume nur für Stammbelegschaft usw., Zwang zum bundesweiten Einsatz (wenn es nicht die Lohndrück-Tochter eines konkreten Unternehmens ist).


Entschuldigung, ich hab es anders kennen gelernt.
=> Vollzeitvertrag (40h) gearbeitet bis zu 50 Stunden Überstundenzulage und Nachtschichtzuschläge gab es auch
=> Pausenraum sowie Garderoben incl.Spind Duschen, Alles vorhanden
=> Kantinenessen hatten wir nicht, aber wurden von eine externen Caterer versorgt, subventioniert vom Entleiher, pro Essen 2,20€
Überstundenkonto hatte ich auch, es war auf 200 Stunden begrenzt und wurde nicht angetastet, bei Nichteinsatz (hatte solche Zeiten nicht)
Bei meiner Übernahme durch www.drubo.de und dem Aufhebungsvertrag bei der Leihbude wurden mir die Überstunden und nichtgewährter Urlaub
ausgezahlt
Mich


Scheint aber eine Ausnahme in der Branche zu sein. Nicht umsonst werben diese Banditen mit Plakaten, auf denen das Blaue vom Himmel versprochen wird, da trotz offiziell 3 Mio (real 5-6 Mio) Arbeitslosen dort keiner freiwillig hingeht. Und die Medien werden wohl keine Lügen verbreiten, sonst hätten Gerichte das schon unterbunden.



nach oben springen

#127

RE: Ausländer nehmen Deutschen die Arbeitsplätze weg

in Themen vom Tage 07.10.2015 07:30
von Hanum83 | 4.806 Beiträge

Ist auch eine Logik, da ich nicht gleich ganz oben einsteigen kann bleib ich halt freiwillig ganz unten, na gut, wenns hilft.


"Deitsch on frei wolln mer sei, on do bleibn mer aah derbei"
(Anton Günther)
94 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen



Besucher
1 Mitglied und 27 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TalSiar
Besucherzähler
Heute waren 471 Gäste und 32 Mitglieder, gestern 3617 Gäste und 188 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14376 Themen und 558752 Beiträge.

Heute waren 32 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen