#61

RE: Ausländer nehmen Deutschen die Arbeitsplätze weg

in Themen vom Tage 02.09.2015 06:39
von Grenzläufer | 1.783 Beiträge

Zitat von Dandelion im Beitrag #1
Ich kann die Weitsichtigkeit eines Seehofer Horst nur loben: Bei der Ausländerschwemme, die zur Zeit über uns hineinbricht, geht es ja nicht nur um so kurzfristige Aspekte wie Unterkunft und Ernährung, nein, er denkt weiter: Dank der fürsorglichen Mutti haben wir es ja nicht nur mit bestätigten Asylbewerbern zu tun, nein, es kommen täglich Massen von Ausländern hinzu, die geduldet werden und hier ohne rechtliche Anerkennung ihres Status fröhlich leben dürfen. Und was passiert, wenn die ihre Deutschkurse erfolgreich absolviert haben und sich auch ansonsten als anpassungsfähig sprich integrationsbereit zeigen? Richtig, sie wollen arbeiten - die meisten jedenfalls. Und sollen nach der neuesten Gesetzesinitiative nach 6 Jahren ein dauerhaftes Bleiberecht erhalten.

Sie wollen arbeiten - das ist ja so weit noch OK. Aber nicht nur als Erntehelfer im Spreewald oder als Pflegekräfte in der Altenfürsorge - nein, sie wollen mehr: Gut bezahlte Jobs in der Industrie oder anderen Bereichen, manche wollen sogar studieren. Natürlich nur, um Deutschen die Arbeitsplätze wegzunehmen. Das haben der Seehofer Horst und seine CSU richtig erkannt und wehren sich gegen diese Überfremdung, dieses schleichende Ausgrenzen der Deutschen. Und besonders der Bayern.

Ein Beispiel: Bei einem nicht unbedeutenden Arbeitgeber in Bayern sind 52 (in Worten zweiundfünfzig) Prozent der maßgeblichen Mitarbeiter Ausländer. Plus einiger, die zwar die deutsche Staatsangehörigkeit haben, aber auch einen eindeutigen Migrationshintergrund. Verwunderlich ist das nicht weiter - stammt doch der CEO und einer seiner drei Co auch nicht aus Deutschland. Sprechen nur schlecht deutsch, maßen sich aber an, Entscheidungen zu treffen und entscheidende Impulse zu setzen. Wen verwundert es da, dass der CEO in seiner Personalpolitik auch verstärkt auf Ausländer setzt und Mitarbeiter aus seiner Herkunftsreg?on bevorzugt? Mit dem Ergebnis, dass Deutschen mit Karriereambitionen die Türen verschlossen bleiben, vom Nachwuchs ganz zu schweigen?

Das und nichts anderes ist das Ergebnis der völlig fehlgeleiteten Ausländerpolitik der völlig unfähigen Regierung: Selbst in Bayern dominieren die Ausländer mittlerweile das Geschehen und die Deutschen sind in der Minderheit.

Von welchem Arbeitgeber ich spreche? Ach ja, habe ich noch nicht erwähnt: Vom FC Bayern München



Wer hat denn nun den Satz "Ausländer nehmen den Deutschen den Arbeitsplatz weg" gesagt @Dandelion
Seehofer wohl nicht und bis jetzt warte ich auf eine Antwort.


nach oben springen

#62

RE: Ausländer nehmen Deutschen die Arbeitsplätze weg

in Themen vom Tage 02.09.2015 07:57
von damals wars | 12.215 Beiträge

Ob hier jemand verbal neue Zäune oder Mauern errichtet oder nicht spielt keine Rolle, die Menschen kommen. Und auch, wenn Seehofer oder Herrman austeilen, die Münchner haben gestern ihre Solidarität bewiesen, ohne zu selektieren, aus welchem Land die Flüchtlinge kommen und ob die registriert sind, oder auch nicht.
Das ist der Erwähnung wert!
Und auch wenn es manchen nicht gefällt, jeder Flüchtling hat das Recht, einen Asylantrag zu stellen.
Und darüber wird, außer in Bayern, nicht am Biertisch entschieden.

Neueste Nachricht:
http://www.tagesschau.de/inland/schweitz...tlinge-101.html


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
zuletzt bearbeitet 02.09.2015 08:01 | nach oben springen

#63

RE: Ausländer nehmen Deutschen die Arbeitsplätze weg

in Themen vom Tage 02.09.2015 10:31
von 94 | 10.792 Beiträge

Zitat
Wer hat denn nun den Satz "Ausländer nehmen den Deutschen den Arbeitsplatz weg" gesagt @Dandelion

So stimmt der Satz wie er formuliert ward wohl nicht, denn 'Die Deutschen' teilen sich ja nicht nur einen Arbeitsplatz? Es sind ja einige Deutsche, die sich von Zugereisten ihre Arbeitsplätze (Mehrzahl !) 'wegnehmen' lassen. Und warum das so ist stand sogar in der Zeitung ... huffingtonpost.de/_7886902.html


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


nach oben springen

#64

RE: Ausländer nehmen Deutschen die Arbeitsplätze weg

in Themen vom Tage 02.09.2015 11:10
von Heckenhaus | 5.158 Beiträge

Zitat von damals wars im Beitrag #62
Ob hier jemand verbal neue Zäune oder Mauern errichtet oder nicht spielt keine Rolle, die Menschen kommen. Und auch, wenn Seehofer oder Herrman austeilen, die Münchner haben gestern ihre Solidarität bewiesen, ohne zu selektieren, aus welchem Land die Flüchtlinge kommen und ob die registriert sind, oder auch nicht.
Das ist der Erwähnung wert!
Und auch wenn es manchen nicht gefällt, jeder Flüchtling hat das Recht, einen Asylantrag zu stellen.
Und darüber wird, außer in Bayern, nicht am Biertisch entschieden.

Neueste Nachricht:
http://www.tagesschau.de/inland/schweitz...tlinge-101.html


Kommentarfunktion nach 2 Kommentaren bereits beendet, wegen Überlastung. Was glaubst du wohl, was da für Kommentare ankamen ?
Liest man doch in fast allen anderen Kommentarspalten der Online-Portale.

Und dein Beispiel München ! München ist groß, München ist reich, viele Leute dort ebenfalls.
Und dann hat EIN TEIL der Münchener Solidarität bewiesen, nicht pauschal DIE Münchener.

So wie ein TEIL der Sachsen protestiert, nicht DIE Sachsen.
Nirgendwo sind es DIE Bürger, sondern immer nur EIN TEIL der Bürger.


.
.
„Toleranz ist die letzte Tugend einer untergehenden Gesellschaft.”
— Aristoteles -

"Man kann alle Leute einige Zeit zum Narren halten und einige Leute allezeit; aber alle Leute allezeit zum Narren halten kann man nicht."
— Abraham Lincoln –
.
LO-Wahnsinn und DoreHolm haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#65

RE: Ausländer nehmen Deutschen die Arbeitsplätze weg

in Themen vom Tage 02.09.2015 11:21
von Moskwitschka | 2.533 Beiträge

Zitat von Heckenhaus im Beitrag #64

Kommentarfunktion nach 2 Kommentaren bereits beendet, wegen Überlastung. Was glaubst du wohl, was da für Kommentare ankamen ?

So wie ein TEIL der Sachsen protestiert, nicht DIE Sachsen.
Nirgendwo sind es DIE Bürger, sondern immer nur EIN TEIL der Bürger.


@Heckenhaus es gibt noch ein anderes Medium, wo gnau zu diesem Beitrag der Tagesschau heftigst diskutiert wird. https://www.facebook.com/tagesschau?fref=ts

LG von der Moskwitschka


„Nichts ist schwieriger und nichts erfordert mehr Charakter, als sich im offenen Gegensatz zu seiner Zeit zu befinden und laut zu sagen: Nein!“

Kurt Tucholsky

zuletzt bearbeitet 02.09.2015 11:23 | nach oben springen

#66

RE: Ausländer nehmen Deutschen die Arbeitsplätze weg

in Themen vom Tage 02.09.2015 12:09
von Heckenhaus | 5.158 Beiträge

Frazenbuch, prima. Hab mal reingeschaut, da schreibt fast nur die "gute" Fraktion, wer anderer Meinung ist, dem wird wörtlich:
"dir läuft die braune Scheiße die Beine runter" unterstellt.
Geschrieben von einem Steven Drongowski aus Aschaffenburg.

Ist einfach abartig, was dort für ein Ton herrscht.


.
.
„Toleranz ist die letzte Tugend einer untergehenden Gesellschaft.”
— Aristoteles -

"Man kann alle Leute einige Zeit zum Narren halten und einige Leute allezeit; aber alle Leute allezeit zum Narren halten kann man nicht."
— Abraham Lincoln –
.
LO-Wahnsinn und Fritze haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 02.09.2015 12:09 | nach oben springen

#67

RE: Ausländer nehmen Deutschen die Arbeitsplätze weg

in Themen vom Tage 02.09.2015 12:15
von Harzwanderer | 2.943 Beiträge

Eher nehmen die Deutschen den Ausländern die Arbeitsplätze weg. Wir sind nämlich "Exportweltmeister", die anderen kaufen viel mehr bei uns, als wir bei denen. Wir haben 220 Milliarden Euro Leistungsbilanzüberschuss im Jahr.


nach oben springen

#68

RE: Ausländer nehmen Deutschen die Arbeitsplätze weg

in Themen vom Tage 02.09.2015 12:18
von coff | 710 Beiträge

Zitat von Heckenhaus im Beitrag #66
Frazenbuch, prima. Hab mal reingeschaut, da schreibt fast nur die "gute" Fraktion, wer anderer Meinung ist, dem wird wörtlich:
"dir läuft die braune Scheiße die Beine runter" unterstellt.
Geschrieben von einem Steven Drongowski aus Aschaffenburg.

Ist einfach abartig, was dort für ein Ton herrscht.



Haben ja auch die Zeit dafür, diese Sozialschmarotzer, leben von dem Staat den sie in den Dreck ziehen, normale Menschen haben dafür keine Zeit die müssen arbeiten...


LO-Wahnsinn und Fritze haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#69

RE: Ausländer nehmen Deutschen die Arbeitsplätze weg

in Themen vom Tage 02.09.2015 15:50
von Dandelion (gelöscht)
avatar

Zitat von Grenzläufer im Beitrag #61
Wer hat denn nun den Satz "Ausländer nehmen den Deutschen den Arbeitsplatz weg" gesagt @Dandelion
Seehofer wohl nicht und bis jetzt warte ich auf eine Antwort.
Lieber @Grenzläufer - wie Du unschwer feststellen wirst, habe ich meinen Eröffnungsbeitrag am 06.08.2015 geschrieben - vor fast einem Monat.

Mein TV-Konsum besteht im Wesentlichen aus politischen Sendungen im weiteren Sinne - also Nachrichten (im ÖR heute und Tagesschau, bei den Privaten n-tv und bei den Außerdeutschen euronews), aus Magazin-Sendungen und aus Talkshows: Krimis mag ich absolut nicht, Herz-Schmerz-Geschichten á la Uta Danella oder Katie Fforde noch weniger, Problemfilme mit einer Hauptperson (weiblich, Mitte 40, nach schwerem Schicksalschlag usw. usf.) auch nicht und Serien sind mit ein Gräuel - damit ist das Programmangebot auch schon fast abgearbeitet. Sorry, Sport habe ich vergessen, da schaue ich regelmäßig hin. Vielleicht kannst Du jetzt nachvollziehen, dass ich mich beim besten Willen weder an die Sendung noch an den genauen Wortlaut erinnern kann - zumal ich den Seehofer Horst nicht wörtlich zitiert habe. Nur für den Fall, dass Dir das nicht aufgefallen sein sollte.

Edit Korrektur: Aus Versehen habe ich @Grenzwolf und nicht @Grenzläufer angesprochen - tut mir leid. Ist jetzt bereinigt.


zuletzt bearbeitet 02.09.2015 16:23 | nach oben springen

#70

RE: Ausländer nehmen Deutschen die Arbeitsplätze weg

in Themen vom Tage 02.09.2015 22:44
von SEG15D | 1.128 Beiträge

Zitat von Dandelion im Beitrag #69
Zitat von Grenzläufer im Beitrag #61
Wer hat denn nun den Satz "Ausländer nehmen den Deutschen den Arbeitsplatz weg" gesagt @Dandelion
Seehofer wohl nicht und bis jetzt warte ich auf eine Antwort.
Lieber @Grenzläufer - wie Du unschwer feststellen wirst, habe ich meinen Eröffnungsbeitrag am 06.08.2015 geschrieben - vor fast einem Monat.

Mein TV-Konsum besteht im Wesentlichen aus politischen Sendungen im weiteren Sinne - also Nachrichten (im ÖR heute und Tagesschau, bei den Privaten n-tv und bei den Außerdeutschen euronews), aus Magazin-Sendungen und aus Talkshows: Krimis mag ich absolut nicht, Herz-Schmerz-Geschichten á la Uta Danella oder Katie Fforde noch weniger, Problemfilme mit einer Hauptperson (weiblich, Mitte 40, nach schwerem Schicksalschlag usw. usf.) auch nicht und Serien sind mit ein Gräuel - damit ist das Programmangebot auch schon fast abgearbeitet. Sorry, Sport habe ich vergessen, da schaue ich regelmäßig hin. Vielleicht kannst Du jetzt nachvollziehen, dass ich mich beim besten Willen weder an die Sendung noch an den genauen Wortlaut erinnern kann - zumal ich den Seehofer Horst nicht wörtlich zitiert habe. Nur für den Fall, dass Dir das nicht aufgefallen sein sollte.

Edit Korrektur: Aus Versehen habe ich @Grenzwolf und nicht @Grenzläufer angesprochen - tut mir leid. Ist jetzt bereinigt.




Was Du Dir damit rein ziehst ist nix anderes als der politische Mainstream....informier Dich doch mal spasseshalber über die Eigentümer der von Dir zitierten "Medien"...dann sollte sogar Dir ein Lichtlein aufgehen....


Sorry, den Homerun mit Ntv mußte Dir selber auffe Kappe nehmen.....LOL!!!!



zuletzt bearbeitet 02.09.2015 22:46 | nach oben springen

#71

RE: Ausländer nehmen Deutschen die Arbeitsplätze weg

in Themen vom Tage 03.09.2015 08:23
von Grenzläufer | 1.783 Beiträge

Zitat von Dandelion im Beitrag #1

(...)

Ein Beispiel: Bei einem nicht unbedeutenden Arbeitgeber in Bayern sind 52 (in Worten zweiundfünfzig) Prozent der maßgeblichen Mitarbeiter Ausländer. Plus einiger, die zwar die deutsche Staatsangehörigkeit haben, aber auch einen eindeutigen Migrationshintergrund. Verwunderlich ist das nicht weiter - stammt doch der CEO und einer seiner drei Co auch nicht aus Deutschland. Sprechen nur schlecht deutsch, maßen sich aber an, Entscheidungen zu treffen und entscheidende Impulse zu setzen. Wen verwundert es da, dass der CEO in seiner Personalpolitik auch verstärkt auf Ausländer setzt und Mitarbeiter aus seiner Herkunftsregion bevorzugt? Mit dem Ergebnis, dass Deutschen mit Karriereambitionen die Türen verschlossen bleiben, vom Nachwuchs ganz zu schweigen?

Das und nichts anderes ist das Ergebnis der völlig fehlgeleiteten Ausländerpolitik der völlig unfähigen Regierung: Selbst in Bayern dominieren die Ausländer mittlerweile das Geschehen und die Deutschen sind in der Minderheit.

Von welchem Arbeitgeber ich spreche? Ach ja, habe ich noch nicht erwähnt: Vom FC Bayern München


In welcher Welt bist du eigentlich aufgewachsen? Wann wurdest du dermaßen ideologisiert?
Wenn man deine Beiträge so liest, stellt man sich die Frage ob du im westdeutschen Denken von 1960 stehen geblieben bist.

Der FC Bayern München hat in seinem Kader Spanier, Italiener, Franzosen, Polen, Österreicher, Kroaten und sogar einen Holländer......
Es sind Europäer. Ich habe mich in Frankreich, Luxembourg, Niederlande, Italien, Österreich......... noch nie als "Ausländer" gefühlt.



Achso ..... Brasilianer hat der FCB auch noch im Kader.
So Leute wie früher Elber, Dante, Gustavo, Rafinihia, die die bayerische Lebensweise sehr gerne haben im Gegensatz
zu so manchen deutschen Bayernhasser.





https://de.wikipedia.org/wiki/Giovane_%C...EFA_TT_7695.jpg


http://images.zeit.de/sport/2013-05/dant...avo-540x304.jpg

Ja, die bayerische Integration funktioniert prima......


zuletzt bearbeitet 03.09.2015 08:37 | nach oben springen

#72

RE: Ausländer nehmen Deutschen die Arbeitsplätze weg

in Themen vom Tage 03.09.2015 08:36
von Grenzläufer | 1.783 Beiträge

Wir halten fest, der Satz "Ausländer nehmen Deutschen die Arbeitsplätze weg" wurde so nie von Seehofer gesagt.

Und der FC Bayern beschäftigt tatsächlich Europäer in seinem Kader und zudem Brasilianer, die auch mal ein Weißbier trinken.

Darüber muss man sich mal richtig aufregen.


Italienische Baumeister haben in früheren Zeiten sogar bayerische Paläste und Kirchen hochgezogen.

>> Italienische Adelsfamilien wie die Maffeis, Spretis und Arcos fassten in Bayern Fuß und manch bayerische Prinzessin heiratete nach Italien.<<
http://www.br-mitschnitt.de/auswahl-send...rn-und-italien/

Seehofer weiß das, du auch @Dandelion ?


nach oben springen

#73

RE: Ausländer nehmen Deutschen die Arbeitsplätze weg

in Themen vom Tage 14.09.2015 10:10
von Grenzläufer | 1.783 Beiträge

Ich bin und war noch nie ein Seehofer-Fan.


Seine Rede zur Asylpolitik am 02.09.2015 kann ich aber voll unterschreiben.


nach oben springen

#74

RE: Ausländer nehmen Deutschen die Arbeitsplätze weg

in Themen vom Tage 14.09.2015 10:35
von turtle | 6.961 Beiträge

Für einige Jobs ist es schwer Deutsche zu bekommen, welche diesen Job noch dazu unterbezahlt annehmen würden. Zum anderen möchte die Mehrheit der Verbraucher alles billig. Was nun ? Besser bezahlen und auch für Deutsche attraktiv machen ,oder weiter Ausländer einsetzen die es billiger machen und somit den Preis niedrig halten ? Wenn ich als Unternehmer zwei Bewerber habe und der Ausländer erscheint mir besser geeignet da er bessere Zeugnisse und Referenzen hat, nehme ich den Ausländer. Das auch bei gleichem Lohn wie ein Deutscher. Wäre noch zu klären was alles mit dem Satz die Ausländer nehmen Deutschen die Arbeitsplätze weg darunter fällt. Zählt hier der Österreicher, Schweizer, Skandinavier genauso wie einer vom Balkan oder Indien? Da dürfte es schon losgehen mit der Sichtweite einzelner.


schulzi und DoreHolm haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#75

RE: Ausländer nehmen Deutschen die Arbeitsplätze weg

in Themen vom Tage 14.09.2015 12:30
von bürger der ddr | 3.642 Beiträge

Ich sehe weniger ein Problem in der Arbeitsplatzsituation. Wenn es wirklich zu einem Problem wird, dann im Bereich der unqualifizierten Jobs.

Im Gegenteil, Ausländer schaffen Arbeitsplätze in der "Arbeitsagentur".....



nach oben springen

#76

RE: Ausländer nehmen Deutschen die Arbeitsplätze weg

in Themen vom Tage 14.09.2015 13:03
von Pit 59 | 10.164 Beiträge

Zitat von bürger der ddr im Beitrag #75
Ich sehe weniger ein Problem in der Arbeitsplatzsituation. Wenn es wirklich zu einem Problem wird, dann im Bereich der unqualifizierten Jobs.

Im Gegenteil, Ausländer schaffen Arbeitsplätze in der "Arbeitsagentur".....


Nicht nur in der Arbeitsagentur,gestern beim Frühschoppen sass ein Besitzer eines Reinigungsunternehmens (110 Angestellte) mit am Tisch der sagte das er täglich !!!! eine Flüchtlingsunterkunft zu Reinigen hat,Ihm ist das Recht,und er kann weitere Mitarbeiter Einstellen.

P.S. Ich habe mich Heute Morgen davon Überzeugt das es so ist,weil ich es eigentlich nicht Glauben wollte.


nach oben springen

#77

RE: Ausländer nehmen Deutschen die Arbeitsplätze weg

in Themen vom Tage 14.09.2015 13:44
von Fritze | 3.474 Beiträge

Ich kenne auch einen Reinigungfirmabesitzer . Der hatte angeboten die Räumlichkeiten unserer Firma kostengünstig zu reinigen .
Das wurde dankend abgelehnt ,weil den Dreck ,den wir machen ,können wir selbst beseitigen !
Sogar der Chef ist sich nicht zu fein ,zusammen mit dem Lehrling am Freitag den Hof zu kehren und die leeren Pappkartons in den Container zu entsorgen .

MfG Fritze


"Das kann doch überhaupt nur jemand nicht wissen ,der entweder vollkommen ahnungslos ist ,oder ,oder jemand der also bösartig ist !"

"If you get up and walk away, leave the past behind, go ahead and take a ride ,no telling what you find ! "
nach oben springen

#78

RE: Ausländer nehmen Deutschen die Arbeitsplätze weg

in Themen vom Tage 14.09.2015 13:58
von Harsberg | 3.248 Beiträge

Zitat
der sagte das er täglich !!!! eine Flüchtlingsunterkunft zu Reinigen hat,Ihm ist das Recht,und er kann weitere Mitarbeiter Einstellen.



Habe ich auch schon gehört, können die ihre Unterkunft nicht selber sauberhalten


Phantasie ist wichtiger denn Wissen, denn Wissen ist begrenzt!
Fritze hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#79

RE: Ausländer nehmen Deutschen die Arbeitsplätze weg

in Themen vom Tage 14.09.2015 14:01
von bürger der ddr | 3.642 Beiträge

Solche typischen Frauentätigkeiten sind doch jungen mosl. Männern nicht zumutbar, ich bitte doch für mehr Respekt zu dem soziologischen Hintergrund
Ich hoffe die Ironie wird verstanden, da in unserem Land eine solche Argumentation durchaus schon möglich ist.



LO-Wahnsinn, turtle und Fritze haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 14.09.2015 14:01 | nach oben springen

#80

RE: Ausländer nehmen Deutschen die Arbeitsplätze weg

in Themen vom Tage 14.09.2015 17:49
von LO-Wahnsinn | 3.496 Beiträge

Zitat von turtle im Beitrag #74
Für einige Jobs ist es schwer Deutsche zu bekommen, welche diesen Job noch dazu unterbezahlt annehmen würden. Zum anderen möchte die Mehrheit der Verbraucher alles billig. Was nun ? Besser bezahlen und auch für Deutsche attraktiv machen ,oder weiter Ausländer einsetzen die es billiger machen und somit den Preis niedrig halten ? Wenn ich als Unternehmer zwei Bewerber habe und der Ausländer erscheint mir besser geeignet da er bessere Zeugnisse und Referenzen hat, nehme ich den Ausländer. Das auch bei gleichem Lohn wie ein Deutscher. Wäre noch zu klären was alles mit dem Satz die Ausländer nehmen Deutschen die Arbeitsplätze weg darunter fällt. Zählt hier der Österreicher, Schweizer, Skandinavier genauso wie einer vom Balkan oder Indien? Da dürfte es schon losgehen mit der Sichtweite einzelner.


Turtle, ich hab mir mal Deinen Beitrag rausgenommen, nicht weil ich Dich verbal zerpflücken will, sondern um den Kern mal näher zu beleuchten, weil Deine Aussagen einige Fragen enthalten.

Erstmal grundlegend, wegnehmen tun uns nicht diese Menschen, sondern jene, die diese unter Wert/unter unserem Wert- der oft schon mehr als niedrig ist- einstellen.
Da die Politik das zulässt, ist sie mit schuldig, sowie jeder der das fordert und fördert.

Ich schildere hier mal den Ablauf in meiner Firma der letzten rund 5 Jahre.
Dieser Ablauf ist nur ein Abriss von dem was zumindest in der Transportbranche läuft.
Das die Einheimischen hier von Arbeitsplatz wegnehmen sprechen ist ganz klar verständlich und ich werde aufzeigen warum.

Erst mal zur Aussage Turtles, die Menschen wollen billig und eins geht nur.
Das ist soweit richtig, doch gibts eine Einschränkung.
Die Einschränkung bezieht sich einzig und allein auf die Renditen der Unternehmer bzw. derer, die sich die Profite einstecken.
Die Autoindustrie ist hier bestens geeignet, um aufzuzeigen wie abgeschöpft wird, denn das Abschöpfen ist unser Problem.
Grosse Teile der Autoindustrie, vorallem der Zulieferer, wurden nach Osteuropa verlagert.
Hier vielen viele Arbeitsplätze weg, oder es gab irgendwelche so genannte sozialverträgliche Übereinkünfte, welche meist Logistik vorsahen mit entsprechend niedriger Entlohnung.
Bereits hier "nimmt uns der Osteuropäer die Arbeit weg".
Anführungsstriche deshalb, weil der Mensch als Arbeiter nichts dafür kann, das bitte auch im weiteren Text beachten, für die Erbsenzähler.
Die Autos wurden aber, wie fast alle Lebensmittel mit dem Euro im Preis verdoppelt.
Es blieb aber nicht beim Golf für 16.000 Mark/Euro, nein, hier wurde nochmal fast verdoppelt, alle Hersteller entsprechend.

Nun rechnen wir mal zusammen.
Wir haben gegenüber von sagen wir 1990, eine Preissteigerung von fast 200%.
Im Gegensatz dazu, haben wir die Produktion zu grossen Teilen im Lohnbilligen Ausland.
Man muss keine Betriebswirtschaft studiert haben um hier zu erkennen, um was für Renditen es hier geht und welchem Betrug der Verbraucher unterliegt.
Selbst wenn man die Teuerungen auf dem Rohstoffmarkt einrechnet, ergeben sich noch immer Renditen im 3 stelligen Bereich seit 1990.
Nun geht Schrempf hin und sagt er will ganz grosszügig Asylanten nehmen, welch ein Messias.
Denn die meisten werden keine fachlichen Fähigkeiten haben, man muss sie als Hilfsarbeiter nehmen, dann anlernen, mehr wird nicht passieren, ich glaube nicht an vollständige Ausbildung, das zahlen die nie, seidenn der Staat tuts.
Plötzlich entstehn Arbeitsplätze wo vorher abgebaut wurde.
Wundert es dann also jemand, dass dann von wegnehmen gesprochen wird?

Aber ich wollte ja von meiner Firma erzählen.

Seit etwa 5 Jahren fährt bei uns ein Subunternehmer, alte Fahrzeuge von uns, unsere Trailer/unsere Fracht, rumänisches Unternehmen.
Diese Firma arbeitet selbstständig, macht uns also nicht unbedingt sorgen, das Transportaufkommen ist vorhanden für so eine Expansion.

Wie es in meiner Branche ist, Fahrer werden immer weniger, vorallem gute Fahrer, dem Jahrzehnte langem Lohndumping sei Dank, es gab seit 25 Jahren keine signifikante Lohnerhöhung in der freien Speditionsbranche mittelständischer und kleiner Familienunternehmen.

Unser Fuhrparkchef, hat es trotzdem immernoch geschafft ausreichend Fahrer mit deutschem Pass -also auch Migranten- für alle rund 200 Fahrzeuge der Kernfirma mit deutschem Nummernschild zu finden.
Vor etwa 3 Jahren kündigte er, er hatte sich in den Vorstellungen seiner Arbeit mit den Vorstellungen der Chefs überworfen, da dürfte es unter anderem auch gerade um den Preis für die Fahrer gegangen sein, er war früher ja selbst einer udn auch um die Osteuropäer, die er ablehnt.

Es folgte ihm ein Fuhrparkchef, der aus einer österreichischen Firma kam, Firma mit schlechtem Ruf und dort bereits entsprechend Osteuropäer, Slowakenpest, in Österreich weit verbeitet.
Hier konnte die Chefetage den Backround des Fuhrparkchefs nutzen, um billige Arbeitskräfte zu holen und dem Fuhrparkchef war das auch völlig egal ob das gut oder schlecht ist.
Der war so ein Typ, bricht die Bude zusammen, gehe ich in die nächste.
Seine Vita war auch gefälscht, er gab vor Ösi zu sein, ich hab ihm gesagt das er Ossi ist und kein Ösi, da kann er sich noch so anstrengen den Dialekt zu vermeiden, ausserdem kannte ich ihn noch als Fahrer bei Augustin mit bestem Thüringisch-Sächsischem Dialekt.

Es kamen also für jeden Deutschen der ging, oder gegangen wurde, keine Deutschen nach, es bestand kein Interesse, sondern Rumänen.
Das waren erst 5, dann 10, dann 15 und bis zum Ausscheiden des neuen Fuhrparkchefs vor rund 2 Jahren (er war nur rund 1 Jahr da, die Fahrer lehnten ihn ab und zeigten das auch offen) waren es dann etwa 30.
30 Arbeitsplätze also, die, wenn man gewollt hätte, von Deutschen besetzt werden hätten können.

Unser alter Fuhrparkchef kam wieder, leider wurde er in der 1. Woche schwer krank.
Er fiel dann lange Zeit aus, war nur sporadisch für Schulungen da und die Zahl der Fahrer aus Rumänien erhöhte sich weiter auf etwa 50, denn der, der die Einstellungen als Ersatz machte, war nicht minder interessenlos, die Interessen der sparsamen Chefetage wurden wiederstandslos umgesetzt.
Zum Glück ist er nun wieder voll da, wir hoffen- so zumindest seine Absicht- das er die Zahl mindestens nicht erhöht, eher abbaut, denn es gibt auch viele Probleme, das Sprachproblem ist nur eines, Kundenbeschwerden und offenes Feuer zum Kochen in den Bayer Werken (mit Grossalarm), ein anderes, wie auch erhebliche Mängel in der Arbeitsdurchführung, an den Fahrzeugen, Europaletten immer weg, Tanks immer leer, neue Trailer totale Trümmerkoffer, innen verdreckt, seltsam alte Reifen und unübliche Reifenmarken, Scheissen aufs Firmengelände, na die Palette ist sehr lang, Fachkräfte eben, Hauptsache billig, dafür kann man fast alles durchgehn lassen.

Wir haben viele Kunde auf Vertrag, gut zahlende Kunden, renomierte Grossunternehmen die von uns -auch hier- jeder kennt, fliegen wir dort raus wegen einem der Mist macht, sind schnell mal 30 Mann arbeitslos und das werden 30 Deutsche sein, die Teuersten.
Ein Teil der Chefetage murrt ja schon, "der Alte" gibt aber immernoch den Ton an, manchmal gut so, im Falle der Rumänen schlecht.
Für die Rumänen wurde ein Haus ausgebaut als Unterkunft, ein Kleinbus zugelegt, auch bekommen sie nach längerer Abwesenheit mindestens eine ganze Woche frei, wo wir bei gleicher Abwesenheit und länger frei haben möchten Urlaub abgezogen bekommen.

Das war nur mal ein kleiner Ausschnitt aus meinem Arbeitsumfeld, aus der Speditionsbranche.
Warum ich noch da bin, na woanders ists nicht besser, eher wartet man dann noch auf seinen Lohn.

Man kann also deutlich sehen, wie Unternehmer jeweils zu den billigeren greifen und wir Deutsche dabei auf der Strecke bleiben.
Mir soll keiner erzählen die Menschen würden uns -von ihnen selbst unverschuldet- keine Arbeit wegnehmen.
Hinzu kommt, in den Heimatländern fehlen die Fahrer, in Litauen arbeiten Russen weil die Litauer im Westen arbeiten usw., die Kette geht durch ganz Europa.
Und so ist das in vielen Branchen in Westeuropa, wer das nicht sieht, möchte es nicht sehen oder hat schlicht und einfach keinen Durchblick/Einblick, dann sollte man aber auch die Klappe halten.

Betreff der Asylanten, kam ich kürzlich mit dem "Alten" in ein kurzes Gespräch.
Es ging um Arbeitserlaubnis, damit sie uns nicht auf der Tasche liegen.
Der "Alte" ist natürlich sehr dafür, wer aber glaubt ihm gings dabei um den Menschen, der irrt, es geht um weiteren Lohnabbau.
Ich weiss natürlich auch um den Kostendruck in meiner Branche und hab da auch ein Stück weit Verständnis, jedoch ind wir deutschen Fahrer, wie alle Westeuropäischen, die Verlierer dieser Spirale.
Uns wird also real etwas weggenommen, nämlich unsere Lebensgrundlage und wie gesagt, das ist in vielen Branchen so, im Grunde in der gesamten Dienstleistungsbranche die ja stetig wächst, weil produzierendes Gewerbe massiv nach Osten verlagert wurde und noch wird.

Menschen aus westeuropäischen Ländern, sind natürlich keine Konkurenz, sie sind faire Mitbewerber, sie wollen nämlich die gleichen Löhne, müssen die gleichen Löhne haben, des Lebensstandards wegen und der Kosten dazu.
Man muss keine Betriebswirtschaft studiert haben um zu sehen wie der Hase läuft, man brauch nur offene Augen, den Willen sich einen realen Überblick zu verschaffen und natürlich auch die Chance dazu Einblick zu bekommen.
Wenn ich von morgens bis abends in der Sparkasse arbeite, in einem Büro bei der Krankenkasse oder sonstwo, dann bekommt man den Einblick natürlich nicht auf die Nase gebunden, dann muss man sich Wissen selber aneignen.


So das war jetzt etwas viel zum lesen, ich weiss viele mögen lange Texte nicht, doch mit 3 Worten lassen sich solche Dinge nicht erklären.
Fakt ist und real, sie nehmen uns die Arbeitsplätze weg, nicht sie selber direkt, aber unterm Strich bleibt das Ergebnis gleich, für den Arbeiter ist nicht relevant wer dafür verantwortlich ist, schliesslich könnten sie auch zu Hause arbeiten.

Ich könnte jetzt hier noch die Geschichte von den polnischen Erntehelfern erzählen, die, 2007, als Rumänien in die EU kam, über Nacht plötzlich stinkend faul geworden sind und nahezu komplett gegen Rumänen ersetzt wurden.
Ich lasse es aber, denn ich schriebs schonmal auf hier irgendwo, ausserdem reicht schon der eine Satz um das perfide System zu durchblicken.
Den auch dort waren einst Deutsche auf dne Feldern, sie sind schon seit 15-20 Jahren dort ausgestorben, begann mit Lohndumping, dann gabs keine mehr die das machen wollten/konnten (man muss ja uch von Arbeit leben können), dann kamen die Polen weil die Deutschen alle faul waren, dann waren die Polen plötzlich faul und sobald sich Ersatz für die Rumänen findet, sind auch die faul.

Manche leben aber in einer Traumwelt, die sehen nicht und wollen nicht sehen, oder sind aus verschiedenen Gründen einfach nicht fähig dazu.
Erklärt man, wird wiedersprochen, obwohl sie kein Plan haben was im Reallife tatsächlich abgeht, ihre Welt ist heil, also muss die ganze Welt heil sein.
Das sind in der Regel auch die, die jetzt mit den Schildern Refuges Welcome rumlaufen und jeden beglückwünschen der kommt, auch den IS Terroristen, den der niemals die Absicht hat eine Arbeit aufzunhemen, den zukünftigen Drogendealer, Vergewaltiger, Frauenunterdrücker usw. usf., von Fachkräften schwafeln die nur die Industrie für ihre Renditen braucht das Volk aber nicht.
Das lustige ist, gerade viele Linke und/oder Grüne, die die kapitalistische Gesellschaft als solches ablehnen, unterstützen mit ihrem unterstützendem Geschwätz über Fachkräfte doch nur eine Position, nämlich die der Unternehmer samt ihrer Profite.
Das ganze ist sowas von Schizophren, das ist schon krank, aber nur ein Abriss dieser ganzen gespaltenen Persönlichkeiten die für Homosexuelle eintreten und für Frauenrechte, sich aber mit dem Refuges Welcome hinstellen und Zehntausende Moslems beklatschen wovon ein grosser Teil genau gegen das ist, wofür die Beklatscher sind.
Lustig ist, nach Scharia Recht, sind sie die ersten denen die Köpfe abgeschnitten werden.

Nun ich schweife ab....
Da kann man sehn wie vernetzt dieser Irrsinn ist.


Ein Volk, das sich einem fremden Geist fügt,
verliert schließlich alle guten Eigenschaften und damit sich selbst.
Ernst Moritz Arndt (1769 - 1860)
Grenzläufer und coff haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen



Besucher
4 Mitglieder und 30 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TalSiar
Besucherzähler
Heute waren 599 Gäste und 40 Mitglieder, gestern 3617 Gäste und 188 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14376 Themen und 558757 Beiträge.

Heute waren 40 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen