#21

RE: Ausländer nehmen Deutschen die Arbeitsplätze weg

in Themen vom Tage 07.08.2015 00:27
von Dandelion (gelöscht)
avatar

Zitat von Grenzläufer im Beitrag #19
Wir haben für Fachkräfte Zuzugsmöglichkeiten, du scheinst sehr wenig informiert über dieses Thema.

Es ist OK, dass Du mich für unwissend hältst. Aber wenn Du schon die derzeitigen Möglichkeiten lobpreist, dann solltest Du der Ausgewogenheiit halber auch über die enormen bürokratischen Hürden berichten, die mit der Anwerbung einer Arbeitskraft aus einem Nicht-EU-Land einher gehen. Hürden, die ein Großkonzern mit entsprechenden Stabsabteilungen zwar nicht locker, aber immerhin überwinden kann, die aber einen klein- oder mittelständischen Betrieb restlos überfordern. Und gerade diese Betriebe bilden das Rückgrat der deutschen Wirtschaft.

Der schon mal erwähnte Installateur hatte über eine private Verbindung Kontakt zu einem weißrussichen Installateur, sogar einem Meister, der gerne in Deutschland arbeiten wollte. Nach einem halben Jahr hat es der hiesige Geschäftsinhaber aufgegeben, entnervt das Handtuch geworfen: Zu groß waren die Hindernisse, zu zeitaufwändig das ganze Verfahren. Das ging mit der Anerkennung der in Weißrussland erworbenen Qualifikationen los und endete noch lange nicht mit dem Nachweis, dass er im EU-Raum keinen geeigneten Mitarbeiter gewinnen konnte.

Die derzeitigen Gesetze sind keine Einladung, sondern ein Abwehrbollwerk.


nach oben springen

#22

RE: Ausländer nehmen Deutschen die Arbeitsplätze weg

in Themen vom Tage 07.08.2015 00:37
von Hanum83 | 4.806 Beiträge

Im Handwerkssequent haben deutsche Arbeiter irgendwie immer latent 3 Probleme, zu wenig Geld, zu viel Arbeit, zu wenig Bier.
Ausnahmen bestätigen natürlich auch hier die Regel.


"Deitsch on frei wolln mer sei, on do bleibn mer aah derbei"
(Anton Günther)
zuletzt bearbeitet 07.08.2015 00:38 | nach oben springen

#23

RE: Ausländer nehmen Deutschen die Arbeitsplätze weg

in Themen vom Tage 07.08.2015 01:21
von vs1400 | 2.397 Beiträge

Zitat von Hanum83 im Beitrag #22
Im Handwerkssequent haben deutsche Arbeiter irgendwie immer latent 3 Probleme, zu wenig Geld, zu viel Arbeit, zu wenig Bier.
Ausnahmen bestätigen natürlich auch hier die Regel.


aus welcher position äußerst du deine aussage, Hanum83,
dass würde mich schon interessieren?

gruß vs


04.11.1986 - 21.04.1987 Uffz. Ausbildung In Perleberg
21.04.1987 - 28.08.1989 Gruppenführer der 2. Gr./ 2.Zug/ 7. GK - Schierke/ GR 20/ GKM- N


nach oben springen

#24

RE: Ausländer nehmen Deutschen die Arbeitsplätze weg

in Themen vom Tage 07.08.2015 01:38
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Hanum83 im Beitrag #22
Im Handwerkssequent haben deutsche Arbeiter irgendwie immer latent 3 Probleme, zu wenig Geld, zu viel Arbeit, zu wenig Bier.
Ausnahmen bestätigen natürlich auch hier die Regel.


@Hanum, da haste jetzt aber ganz sauber die Kurve hinbekommen, ich meine "zuwenig Bier" und Ausnahme. Wie soll man das bitte verstehem, der deutsche Arbeitnehmer ist ein Säufer, oder wie?
Wo Du dich herumtreibst und in welcher Position ist mir eigentlich Wurscht, ich habe nur etwas gegen Verallgemeinerungen.
Was solls, die Haare werden von selbst grau.
Micha


Hanum83 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#25

RE: Ausländer nehmen Deutschen die Arbeitsplätze weg

in Themen vom Tage 07.08.2015 01:46
von Hanum83 | 4.806 Beiträge

Zitat von vs1400 im Beitrag #23
Zitat von Hanum83 im Beitrag #22
Im Handwerkssequent haben deutsche Arbeiter irgendwie immer latent 3 Probleme, zu wenig Geld, zu viel Arbeit, zu wenig Bier.
Ausnahmen bestätigen natürlich auch hier die Regel.


aus welcher position äußerst du deine aussage, Hanum83,
dass würde mich schon interessieren?

gruß vs





Position, ich hab die gute fett Lohn/Sozialleistungen zu überweisen und zu hoffen das der Spaghat das dafür für mich auch was rüberkommt funktioniert


"Deitsch on frei wolln mer sei, on do bleibn mer aah derbei"
(Anton Günther)
vs1400 hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 07.08.2015 01:48 | nach oben springen

#26

RE: Ausländer nehmen Deutschen die Arbeitsplätze weg

in Themen vom Tage 07.08.2015 01:58
von vs1400 | 2.397 Beiträge

Zitat von Hanum83 im Beitrag #25
Zitat von vs1400 im Beitrag #23
Zitat von Hanum83 im Beitrag #22
Im Handwerkssequent haben deutsche Arbeiter irgendwie immer latent 3 Probleme, zu wenig Geld, zu viel Arbeit, zu wenig Bier.
Ausnahmen bestätigen natürlich auch hier die Regel.


aus welcher position äußerst du deine aussage, Hanum83,
dass würde mich schon interessieren?

gruß vs





Position, ich hab die gute fett Lohn/Sozialleistungen zu überweisen und zu hoffen das der Spaghat das dafür für mich auch was rüberkommt funktioniert


deine angestellten werden dir, dass mit dem bier, wohl erst mal nicht verübeln,Hanum83. mir bliebe jedoch ein gewisser beigeschmack,
auch wenn du es, im nachsatz, etwas abgemildert hast.

gruß vs


04.11.1986 - 21.04.1987 Uffz. Ausbildung In Perleberg
21.04.1987 - 28.08.1989 Gruppenführer der 2. Gr./ 2.Zug/ 7. GK - Schierke/ GR 20/ GKM- N


nach oben springen

#27

RE: Ausländer nehmen Deutschen die Arbeitsplätze weg

in Themen vom Tage 07.08.2015 02:05
von Hanum83 | 4.806 Beiträge

Zitat von vs1400 im Beitrag #26
Zitat von Hanum83 im Beitrag #25
Zitat von vs1400 im Beitrag #23
Zitat von Hanum83 im Beitrag #22
Im Handwerkssequent haben deutsche Arbeiter irgendwie immer latent 3 Probleme, zu wenig Geld, zu viel Arbeit, zu wenig Bier.
Ausnahmen bestätigen natürlich auch hier die Regel.


aus welcher position äußerst du deine aussage, Hanum83,
dass würde mich schon interessieren?

gruß vs





Position, ich hab die gute fett Lohn/Sozialleistungen zu überweisen und zu hoffen das der Spaghat das dafür für mich auch was rüberkommt funktioniert


deine angestellten werden dir, dass mit dem bier, wohl erst mal nicht verübeln,Hanum83. mir bliebe jedoch ein gewisser beigeschmack,
auch wenn du es, im nachsatz, etwas abgemildert hast.

gruß vs





Oje, bist wohl Schreibtischtäter?
Wo gebaut wird fließt seit ewigen Zeiten der Gerstensaft, ist einfach so, Maler/Maurer hatten da einen ganz schlechten Ruf.
Beigeschmack, mal ins Leben riechen, wird der Geschmack süßer
Hab 2 Meistertitel, einen im Zimmererhandwerk, wenn ich mit Sägen arbeite drink ich auch nichts, 10 Finger möcht ich schon behalten, verlang das auch von Untergebenen , aber wenn es nicht so darauf ankommt mach ich auch mal eine Kanne mit auf


"Deitsch on frei wolln mer sei, on do bleibn mer aah derbei"
(Anton Günther)
vs1400 hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 07.08.2015 02:11 | nach oben springen

#28

RE: Ausländer nehmen Deutschen die Arbeitsplätze weg

in Themen vom Tage 07.08.2015 02:25
von vs1400 | 2.397 Beiträge

Zitat von Hanum83 im Beitrag #27

Oje, bist wohl Schreibtischtäter?
Wo gebaut wird fließt seit ewigen Zeiten der Gerstensaft, ist einfach so, Maler/Maurer hatten da einen ganz schlechten Ruf.
Beigeschmack, mal ins Leben riechen, wird der Geschmack süßer
Hab 2 Meistertitel, einen im Zimmererhandwerk, wenn ich mit Sägen arbeite drink ich auch nichts, 10 Finger möcht ich schon behalten, verlang das auch von Untergebenen , aber wenn es nicht so darauf ankommt mach ich auch mal eine Kanne mit auf


Hanum83,
du solltet wohl etwas bedachter lesen und antworten.

gruß vs


04.11.1986 - 21.04.1987 Uffz. Ausbildung In Perleberg
21.04.1987 - 28.08.1989 Gruppenführer der 2. Gr./ 2.Zug/ 7. GK - Schierke/ GR 20/ GKM- N


nach oben springen

#29

RE: Ausländer nehmen Deutschen die Arbeitsplätze weg

in Themen vom Tage 07.08.2015 03:24
von Major Tom | 855 Beiträge

Zitat von Dandelion im Beitrag #21
Zitat von Grenzläufer im Beitrag #19
Wir haben für Fachkräfte Zuzugsmöglichkeiten, du scheinst sehr wenig informiert über dieses Thema.

Es ist OK, dass Du mich für unwissend hältst. Aber wenn Du schon die derzeitigen Möglichkeiten lobpreist, dann solltest Du der Ausgewogenheiit halber auch über die enormen bürokratischen Hürden berichten, die mit der Anwerbung einer Arbeitskraft aus einem Nicht-EU-Land einher gehen. Hürden, die ein Großkonzern mit entsprechenden Stabsabteilungen zwar nicht locker, aber immerhin überwinden kann, die aber einen klein- oder mittelständischen Betrieb restlos überfordern. Und gerade diese Betriebe bilden das Rückgrat der deutschen Wirtschaft.

Der schon mal erwähnte Installateur hatte über eine private Verbindung Kontakt zu einem weißrussichen Installateur, sogar einem Meister, der gerne in Deutschland arbeiten wollte. Nach einem halben Jahr hat es der hiesige Geschäftsinhaber aufgegeben, entnervt das Handtuch geworfen: Zu groß waren die Hindernisse, zu zeitaufwändig das ganze Verfahren. Das ging mit der Anerkennung der in Weißrussland erworbenen Qualifikationen los und endete noch lange nicht mit dem Nachweis, dass er im EU-Raum keinen geeigneten Mitarbeiter gewinnen konnte.

Die derzeitigen Gesetze sind keine Einladung, sondern ein Abwehrbollwerk.






Vieleicht sollten jene Leute welche immer von den Fachkräften sprechen welche mit Schlauchbooten über das Mittelmeer paddeln sich mal informieren wie extrem schwierig bis unmöglich die Anerkennung von aussereuropäischen Schulzeugnissen und Studienabschlüssen ist. Ich hatte einer Freundin aus Costa Rica damit geholfen ihr Abitur sowie ihr 8-jähriges Studium als Diplom-Psychologin in Forensik usw. in Deutschland anzuerkennen, ohne Erfolg. Meine Freundin arbeitet im costaricanischen Justizministerium in leitender Position und verdient auch für deutsche Verhältnisse viel Geld. Nachdem ihr geraten wurde in Deutschland nochmal komplett neu anzufangen (Abitur, Studium usw.) hat sie dankend abgelehnt... Es gibt Listen im Internet in welchen jene Universitäten aufgelistet werden deren Abschlüsse in Deutschland anerkannt werden, das sind für Costa Rica gerade einmal eine halbe Hand voll. Meint denn hier jemand das ist bei afrikanischen oder arabischen Unis anders? Fakt ist dass am Ende selbst ausländische Nuklearforscher ins soziale Netz fallen, von ganz ganz wenigen Ausnahmen mal abgesehen.

Und noch etwas:

Nur 170 beruflich qualifizierte Fachkräfte sind zwischen Juli 2013 und Juli 2014 über die sogenannte „Positivliste“ gekommen, wie laut Zeitung Die Welt Zahlen der Bundesagentur für Arbeit (BA) belegen.
Quelle: http://www.welt.de/print/welt_kompakt/pr...achkraefte.html

Soviel von dem Märchen von den hundertausenden Fachkräften welche aktuell nach Deutschland strömen.


Man sollte den Kopf nicht hängen lassen wenn einem das Wasser bis zum Hals steht.
http://www.costarica-forum.net
http://directorios-costarica.com
http://www.link-team.net
josy95 hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 07.08.2015 03:25 | nach oben springen

#30

RE: Ausländer nehmen Deutschen die Arbeitsplätze weg

in Themen vom Tage 07.08.2015 08:58
von Winch | 171 Beiträge

erstmal bekommen meine eigenen Kinder was zum futtern, bevor ich die Nachbarskinder mit durchfüttere. Auf die Großlage übertrage ich dies, solange es noch einen deutschen Arbeitslosen giebt brauchen wir keine sogenannte Fachkräfte . Woher auch immer.


josy95 und Fritze haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#31

RE: Ausländer nehmen Deutschen die Arbeitsplätze weg

in Themen vom Tage 07.08.2015 10:10
von josy95 | 4.915 Beiträge

Zitat von SET800 im Beitrag #15
Zitat von Harra318 im Beitrag #14


Flucht ist kein Verbrechen




Hallo,
ergibt aber auch kein Anrecht in irgendeinem Land aufgenommen zu werden.........




Ich denke mal (fett mark) das kann man nicht ganz so sehen.

Von großer Priorität ist m. Ea. der tatsächliche Fluchtgrund.

Muß der Flüchtling in seinem Herkunftsland berechtigte Angst um Leib und Leben und das seiner Familie haben? Dazu zähle ich auch Hunger...

Oder sind es rein wirtschaftliche Erwägungen, wobei dafür unter gewissen Umständen und der Lage in den Herkunftsländern auch noch gewisses Verständnis aufbringbar ist. Nur kein Land dieser Welt, auch nicht wir(!) können das Sozialamt dieser Welt sein!
Das führt unweigerlich zum Kollaps des eigenen Systems!

Oder sind es Erwägungen, die in Richtung Sozialschmarotzertum, Mißbrauch, krimminelle Machenschaften u. ä. gehen? Dem leider durch die momentane Asyl- und Einwanderungspolitik in Deutschland, der EU Tür und Tor geöffnet ist, dieser unschönen Begleiterscheinung durch zu viel und unangebrachte Goßzügigkeit ...

Der Beitrag im Thread "Integration!?" über das Antwortschreiben eines kanadischen Bürgermeisters an eine zugewanderte religiöse Minderheit fand ich dazu sehr passend. Passender geht es gar nicht!


Anderseits ist meine feste Überzeugung, wer in ein fremdes Land geht, um dort Schutz zu suchen, das Gastrecht dieses Landes und auch so manche soziale Großzügigkeit des von seinen Bürgern erarbeiteten, seinen Gastgebern in Anspruch nimmt, hat verdammt nochmal auch Pflichten!

1. das Gastrecht nicht zu mißbrauchen, die dortige Kultur, die Befindlichkeiten zu respektieren um sich
2. zu integrieren, wenn er denn bleiben will und nicht in absehbarer Zeit in sein Heimtland zurück will.

Und zur Integration, zum Integrationswillen gehört ganz eindeutig der Wille zur Weiterbildung im Gastland! Möglichkeiten sind in der Regel genug vorhanden!

Und die fängt ohne wenn und aber mit der Erlernung der Landesspache des Gastlandes an!!!


Ich möchte es mal knallhart formulieren, wer als erachsener Mensch, als Heranwachsender jenseits der 14 Jahre binnen eines halben Jahres nicht in der Lage, und damit nicht Willens ist, einigermaßen die Landessprache seines Gastlandes zu erlernen, ist nicht Willens, sich zu integrieren und verfolgt andere, unlautere Interessen und hat damit sein Asylrecht, sein Aufenthaltsrecht verwirkt!
Ausnahmen dürfen hier nur geistig Behinderte Menschen sein, die mit Sicherheit eine zahlenmäßig kaum in Erscheinung tretende Minderheit darstellen. Selbst bei nachgewiesenen(!) Analphabeten würde ich wenig Ausnahmen machen.
Denn, wo ein Wille ist, ist auch ein Weg!

Frage: Was ist daran verkehrt, was ist in mancher Leute Augen daran vielleicht sogar rechtes Gedankengut???

Für mich steht die Antwort fest, daran wird sich auch nie was ändern:

NICHTS!

Und alle, die jetzt eine Antwort geben, sollten vorher mal über ihr bisheriges Arbeitsleben und ihren sozialen Status ganz intensiv nachdenken und sich vielleicht erst mal diese Fragen selbst beantworten...,

- hab ich schon immer einen halbwegs gut bezahlten Job ohne ständige Kündigungsangst gehabt?
- oder war ich schon ofter gänzlich unverschuldet arbeitslos?
- bin ich schon wie ein Nomade durch die Lande gereist und habe trotz guter Ausbildung immer wieder meinen Job verloren?
- werde oder wurde ich unter Druck gesetzt, schlechtere Arbeitsverträge zu untershreiben, schlechtere Bezahlung zu akzeptieren oder vielleicht
sogar in Zeitsarbeit "ausgelagert" zu werden
- oder bin ich gar schon langzeitarbeitslos und habe fast null Chance...?

Ich glaube, das sind ganz wichtige Kriterien...., wenn man diese Frage objektiv beantworten will, möchte.

Anderseits möchte ich auch behaupten, die Frage, das Thema ist sehr krass abformuliert und aktuell noch mit Nein, Tendenz zum Njein zu beantworten. Wenn die Entwicklungen aber so weitergehen, wird da wohl leider ein ja draus werden und der soziale Frieden nachhaltig gestört werden...

josy95


Nachtrag, hier ist der Link zum Thread "Integration!?"

Integration? !


Sternbild Krebs, eine seiner herausragenden Eigenschaften: Krebse kommen immer an ihr Ziel..., und wenn sie zei Schritt vorgehen und einen zurück...

Zu verstehen als Abmahnung an EINEN Admin... bitte lächeln!
zuletzt bearbeitet 07.08.2015 10:13 | nach oben springen

#32

RE: Ausländer nehmen Deutschen die Arbeitsplätze weg

in Themen vom Tage 07.08.2015 10:46
von Heckenhaus | 5.158 Beiträge

Zitat von Hanum83 im Beitrag #27

Wo gebaut wird fließt seit ewigen Zeiten der Gerstensaft, ist einfach so, Maler/Maurer hatten da einen ganz schlechten Ruf.
Beigeschmack, mal ins Leben riechen, wird der Geschmack süßer

Habe leider NUR einen Meistertitel, ausgerechnet im berüchtigten versoffenen Malerhandwerk, dafür aber 45 Jahre Erfahrung
auf Baustellen in Ost und West.
Auch in Zusammenarbeit mit Maurern, Trockenbauern, Installateuren, Dachdeckern, Zimmerleuten, Fliesenlegern, Bodenlegern.
In vielen Gewerken gibt es heute gar keinen Alkohol mehr während der Arbeitszeit, auch nicht mehr bei Maurern und nicht bei Malern.
Deine Beobachtungen scheinen Jahrzehnte alt zu sein, ich wei´ß nicht, in welchen Kreisen du beschäftigt bist.
In Berlin-Ost damals war aud GroßbaustellenAlkohol streng verboten, was auch weitgehend kontrolliert und beachtet wurde.
Ausnahmen bestätigen die Regel, Konsequenzen gab es ebenfalls.
Nach der Wende dann in Westberlin das gleiche bild, die Auftraggeber achteten recht genau auf Einhaltung die Alkoholverbote.
Meine letzten 10 Berufsjahre dann in Stuttgart und den angrenzenden Kreisen haben mir ebenfalls keine biertrinkenden Handwerker
vor Augen geführt, ich weiß nicht, woher dieses Klischee stammt.
Wenn ausnahmsweise mal ein Bier getrunken wird, was z.Bsp. der Kunde spendiert, berechtigt das nicht, ganze Berufszweige in Verruf zu bringen.

Übrigens, mein damaliger Schwiegervater war Zimmermann mit gesamtdeutscher Baustellenerfahrung, getrunken wurde dort erst Freitag nach Feierabend,
nicht auf den Baustellen während der Arbeitszeit. Der eigene Verstand verbot das wegen des Unfallrisikos.


.
.
„Toleranz ist die letzte Tugend einer untergehenden Gesellschaft.”
— Aristoteles -

"Man kann alle Leute einige Zeit zum Narren halten und einige Leute allezeit; aber alle Leute allezeit zum Narren halten kann man nicht."
— Abraham Lincoln –
.
vs1400 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#33

RE: Ausländer nehmen Deutschen die Arbeitsplätze weg

in Themen vom Tage 07.08.2015 19:32
von Zermatt | 5.293 Beiträge

Bei mir in der Firma gibt es Abteilungen mit einem Ausländeranteil von bis zu 80 %.

Es werden aber immer wieder neue Leute gesucht,egal ob Deutsch oder Ausland.Da spielt die Herkunft keine Rolle.

Von daher ist die Überschrift"Ausländer nehmen Deutschen der Arbeit weg" Unsinn.



vs1400 und B208 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#34

RE: Ausländer nehmen Deutschen die Arbeitsplätze weg

in Themen vom Tage 07.08.2015 21:27
von thomas 48 | 3.580 Beiträge

Ich lag mal lange im künstlichen Koma und einige Monate in einer Spezialklinik in Berka.
Das Krankenhaus in meiner Heimat konnte nicht helfen.
Dort lernte ich einige Schwestern und Ärzte aus Russland, Bulgarien und Algerien kennen.
Mir war das damals völlig egal ob die Ausländer den Deutschen die Stellen weg nahmen oder warum sie nicht wieder in ihr Land zurück gehen um dort zu helfen.
Die konnten mir etwas helfen.!


Schuddelkind und schulzi haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#35

RE: Ausländer nehmen Deutschen die Arbeitsplätze weg

in Themen vom Tage 07.08.2015 21:56
von Harra318 | 2.514 Beiträge

Zitat von josy95 im Beitrag #31
Zitat von SET800 im Beitrag #15


Flucht ist kein Verbrechen




Hallo,

Muß der Flüchtling in seinem Herkunftsland berechtigte Angst um Leib und Leben und das seiner Familie haben? Dazu zähle ich auch Hunger...


.


na gewiss doch, so ein Taschengeld von 142 €, bis maximal 150 € pro Person oder Flüchtling ().......
das reizt schon!
Stell dir doch mal vor, wie er in seiner Tamba damit seine Familie ernähren kann
( vor drei Monaten kamen noch jeden Tag 300 Flüchtlinge nach Baden-Württemberg, momentan sind es täglich 500. Wo soll das noch hinführen.
Haben wir nicht eigene Sorgen? Zum Beispiel, könnte es auch weitergehen mit Aufbau Ost, oder nicht)


nach oben springen

#36

RE: Ausländer nehmen Deutschen die Arbeitsplätze weg

in Themen vom Tage 07.08.2015 22:04
von DoreHolm | 7.710 Beiträge

Zitat von thomas 48 im Beitrag #34
Ich lag mal lange im künstlichen Koma und einige Monate in einer Spezialklinik in Berka.
Das Krankenhaus in meiner Heimat konnte nicht helfen.
Dort lernte ich einige Schwestern und Ärzte aus Russland, Bulgarien und Algerien kennen.
Mir war das damals völlig egal ob die Ausländer den Deutschen die Stellen weg nahmen oder warum sie nicht wieder in ihr Land zurück gehen um dort zu helfen.
Die konnten mir etwas helfen.!


Na klar, wo freie Stellen nicht besetzt werden können, da einfach niemand Kompetentes zu finden ist, kann ein Ausländer auch keinem deutschen etwas wegnehmen. Als in D die Gastarbeiter kamen, wollte auch kaum ein Deutscher den Müll wegfahren. Und den Spargelbauern und anderen Agrarbetrieben ist es egal, ob die Saisonkräfte Deutsche sind oder Polen, Rumänen oder sonstwo herkommen, wenn sie ihre Arbeit gut erledigen. Warum finden sich denn da so wenig Deutsche für diese Arbeiten ? Ich vermute, daß nicht wenige, die beklagen, daß ihnen Ausländer die Arbeitsplätze wegnehmen, selbst nicht bereit oder von den Fähigkeiten nicht geeignet für diese Arbeitsplätze sind und somit sowieso keine Chance für bestimmte Arbeitsplätze hätten, sofern sie überhaupt ernsthaft daran interessiert wären. So lange die Tarife eingehalten werden, gibt es m.E. keine Einwände.



PF75 und josy95 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#37

RE: Ausländer nehmen Deutschen die Arbeitsplätze weg

in Themen vom Tage 07.08.2015 22:23
von Lutze | 8.042 Beiträge

Ein Zahnarzt aus Bulgarien hat mir zu DDR-Zeiten einen Backenzahn gezogen,
mit der Zange konnte er recht gut umgehen,ruck zuck war der Zahn draußen
Lutze


wer kämpft kann verlieren,
wer nicht kämpft hat schon verloren
nach oben springen

#38

RE: Ausländer nehmen Deutschen die Arbeitsplätze weg

in Themen vom Tage 07.08.2015 22:25
von Harra318 | 2.514 Beiträge

Zitat von Zermatt im Beitrag #33
Bei mir in der Firma gibt es Abteilungen mit einem Ausländeranteil von bis zu 80 %.

Es werden aber immer wieder neue Leute gesucht,egal ob Deutsch oder Ausland.Da spielt die Herkunft keine Rolle.

Von daher ist die Überschrift"Ausländer nehmen Deutschen der Arbeit weg" Unsinn.


da bist du in dieser Firma gut aufgehoben , oder täusche ich mich da?
Ein Sprichwort sagt," Wer sucht, der zahlt nicht"!


nach oben springen

#39

RE: Ausländer nehmen Deutschen die Arbeitsplätze weg

in Themen vom Tage 08.08.2015 10:01
von Heckenhaus | 5.158 Beiträge

Ausländer nehmen Deutschen die Arbeitsplätze weg ? Welche denn ? Ich denke, es kommt auf Qualifikation an.
Oder es sind Jobs, für die Deutsche zu fein, zu faul, zu bequem, oder "überqualifiziert" ihrer Meinung nach sind.
Wie hoch ist die Quote der Deutschen denn, denen einfach der nötige Biß fehlt, sich durchzukämpfen ?
Ich erinnere nur an Erntehelfer, denen bereits das Bücken zuviel ist.

Welcher Deutsche will denn noch sogenannte Dreckarbeit machen ?
Selbst für das Handwerk sind sich viele Deutsche zu fein, es muß Abi gemacht werden, um jeden Preis.


.
.
„Toleranz ist die letzte Tugend einer untergehenden Gesellschaft.”
— Aristoteles -

"Man kann alle Leute einige Zeit zum Narren halten und einige Leute allezeit; aber alle Leute allezeit zum Narren halten kann man nicht."
— Abraham Lincoln –
.
Annakin und DoreHolm haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#40

RE: Ausländer nehmen Deutschen die Arbeitsplätze weg

in Themen vom Tage 08.08.2015 10:21
von josy95 | 4.915 Beiträge

Zitat von DoreHolm im Beitrag #36
Zitat von thomas 48 im Beitrag #34
Ich lag mal lange im künstlichen Koma und einige Monate in einer Spezialklinik in Berka.
Das Krankenhaus in meiner Heimat konnte nicht helfen.
Dort lernte ich einige Schwestern und Ärzte aus Russland, Bulgarien und Algerien kennen.
Mir war das damals völlig egal ob die Ausländer den Deutschen die Stellen weg nahmen oder warum sie nicht wieder in ihr Land zurück gehen um dort zu helfen.
Die konnten mir etwas helfen.!


Na klar, wo freie Stellen nicht besetzt werden können, da einfach niemand Kompetentes zu finden ist, kann ein Ausländer auch keinem deutschen etwas wegnehmen. Als in D die Gastarbeiter kamen, wollte auch kaum ein Deutscher den Müll wegfahren. Und den Spargelbauern und anderen Agrarbetrieben ist es egal, ob die Saisonkräfte Deutsche sind oder Polen, Rumänen oder sonstwo herkommen, wenn sie ihre Arbeit gut erledigen. Warum finden sich denn da so wenig Deutsche für diese Arbeiten ? Ich vermute, daß nicht wenige, die beklagen, daß ihnen Ausländer die Arbeitsplätze wegnehmen, selbst nicht bereit oder von den Fähigkeiten nicht geeignet für diese Arbeitsplätze sind und somit sowieso keine Chance für bestimmte Arbeitsplätze hätten, sofern sie überhaupt ernsthaft daran interessiert wären. So lange die Tarife eingehalten werden, gibt es m.E. keine Einwände.




Die Einstellung zu dieser Feststellung "Ausländer nehmen Deutschen die Arbeitsplätze weg", dem Thema dieses Threads wird immer und ganz erheblich vom sozialen Status des Betrachters abhängen!

Auf der anderen Seite gehören auch immer zwei dazu..., einer, der etwas wegnimmt, ein anderer der es sich statt dafür zu kämpfen, jammernd wegnehmen läßt...

Obwohl die Frage, die Feststellung damit so einfach nicht zu beantworten ist, die Thematik viel zu komplex dazu ist.

josy95


Sternbild Krebs, eine seiner herausragenden Eigenschaften: Krebse kommen immer an ihr Ziel..., und wenn sie zei Schritt vorgehen und einen zurück...

Zu verstehen als Abmahnung an EINEN Admin... bitte lächeln!
nach oben springen



Besucher
1 Mitglied und 28 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TalSiar
Besucherzähler
Heute waren 462 Gäste und 32 Mitglieder, gestern 3617 Gäste und 188 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14376 Themen und 558752 Beiträge.

Heute waren 32 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen