#1

Wann hat dieser lobbyismusgesteuerte Irrsin endlich ein Ende?

in Themen vom Tage 02.08.2015 01:51
von josy95 | 4.915 Beiträge

http://www.t-online.de/nachrichten/panor...-verletzte.html

Und wann kehrt man endlich zu einer zeitgemäßen Verkehrspolitik mit Massengütern auf Wasser- und Schienenweg zurück und sitzt die Probleme nicht nur aus? Statt LKW- Fahrer auf Dumpinglohnniveau Made in Osteuropa..., mit Werksverträgen & Co...

josy95


Sternbild Krebs, eine seiner herausragenden Eigenschaften: Krebse kommen immer an ihr Ziel..., und wenn sie zei Schritt vorgehen und einen zurück...

Zu verstehen als Abmahnung an EINEN Admin... bitte lächeln!
der 39., Fritze, 1941ziger und Ernst49 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#2

RE: Wann hat dieser lobbyismusgesteuerte Irrsin endlich ein Ende?

in Themen vom Tage 02.08.2015 02:30
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von josy95 im Beitrag #1
http://www.t-online.de/nachrichten/panorama/id_74916996/schwerer-crash-auf-a3-lkw-rast-in-unfallstelle-11-verletzte.html

Und wann kehrt man endlich zu einer zeitgemäßen Verkehrspolitik mit Massengütern auf Wasser- und Schienenweg zurück und sitzt die Probleme nicht nur aus? Statt LKW- Fahrer auf Dumpinglohnniveau Made in Osteuropa..., mit Werksverträgen & Co...

josy95


@josy95, da wird sich nie etwas ändern. Flensburger Kartei, Fahrverbote nun die gelten in D. Nu da wird weitergefahren, eben außerhalb Deutschlands
Nach Ablauf der Fahrverbote sind die wieder hier unterwegs. Hurra EU
Hauptsache die Gurke besteht die EU-Norm.
Sch.... noch eine Nachbemerkung, selbst erlebt, A9 Rastplatz Rodaborn hier hat ein Kraftfahrer übernachten müssen wegen der Lenkzeiten.
Ziel eigentlich Saalfeld (20 Km , geschätzt)
Wie kann man sich solch einen Irrsinn erklären.
Für Kraftfahrer sind Lenk und Ruhezeiten geklärt, aber wie ist es denn bei der DB und in der Luftfahrt?
16 Stunden am Stück.

Micha


Heckenhaus und Ernst49 haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 02.08.2015 03:05 | nach oben springen

#3

RE: Wann hat dieser lobbyismusgesteuerte Irrsin endlich ein Ende?

in Themen vom Tage 02.08.2015 13:15
von josy95 | 4.915 Beiträge

Zitat von G.Michael im Beitrag #2
Zitat von josy95 im Beitrag #1
http://www.t-online.de/nachrichten/panorama/id_74916996/schwerer-crash-auf-a3-lkw-rast-in-unfallstelle-11-verletzte.html

Und wann kehrt man endlich zu einer zeitgemäßen Verkehrspolitik mit Massengütern auf Wasser- und Schienenweg zurück und sitzt die Probleme nicht nur aus? Statt LKW- Fahrer auf Dumpinglohnniveau Made in Osteuropa..., mit Werksverträgen & Co...

josy95


@josy95, da wird sich nie etwas ändern. Flensburger Kartei, Fahrverbote nun die gelten in D. Nu da wird weitergefahren, eben außerhalb Deutschlands
Nach Ablauf der Fahrverbote sind die wieder hier unterwegs. Hurra EU
Hauptsache die Gurke besteht die EU-Norm.
Sch.... noch eine Nachbemerkung, selbst erlebt, A9 Rastplatz Rodaborn hier hat ein Kraftfahrer übernachten müssen wegen der Lenkzeiten.
Ziel eigentlich Saalfeld (20 Km , geschätzt)
Wie kann man sich solch einen Irrsinn erklären.
Für Kraftfahrer sind Lenk und Ruhezeiten geklärt, aber wie ist es denn bei der DB und in der Luftfahrt?
16 Stunden am Stück.

Micha



Zumindest weiß ich durch meine Tätigkeit bei der Bahn, das es dort ähnlich strenge Regeln gibt mit Fahrtzeit auf der Lok (einfach formulirt max. 8 Stunden am Stück mit Pausenzeiten dazischen, s. g. fahrplanabhängige Kurzpausen, - ein für den AG wieder sehr dehnbarer Begriff!).
Das Eisenbahnbundesamt. die Landesbahnaufsichten, Berufsgenossenschaften achten da bei Kontrollen schon sehr gestrenge drauf.
Weiter geht es mit der max. Wochenarbeitszeit usw., es gibt aber wiederum zu viele Ausnahmeregelungen - ein regelrechtes Eldorado gerade für die Zahl der wachsenden teil- und unseriösen AG und deren Rechenkünstler! Beispiel, lt. Arbeitszeitgesetz soll es keine Dienstschichten mit 12 Stunden und natürlich länger geben. Einfacher Trick, dann wird die Arbeitszeit um eine(!), allenfalls auch zwei Minuten schöngerechnet. Dann sind es eben 11:59 oder "nur" 11:58 Stunden. Juristisch gegenüber dem Arbeitszeitgesetz, dem Gesetz über Fahr- und Ruhezeiten, der gültigen Dienstdauervorschrift usw. total sauber. Kein Betriebsrat, keine Gewerkschaft in Deutschland, die dagegen ankommt! Nun frag ich Dich, frag ich Euch, deinem, eurem Körper ist es wumpe, ob nun 11:58 Stunden oder 12 Stunden gearbeitet. Jetzt stricke ich mal den üngünstigen Fall, das 4 Tage am Stück bei hochsommelichen Temperaturen auf einer "nicht mehr ganz so modernen" Lokomotive...! Man ist spätestens am 2 Tag total durch, chrocky, Privatleben, Freizeit, Familie..., Fehlanzeige! Der Körper, gerade im etwas fortgesetzterem Alter, ich sag mal Ü 40 schreit förmlich nur nach Ruhe! Und schon sind andere Konflikte besonders in der Familie mit Frau und Kindern förmlich vorprogramiert, unvermeidbar!
Es sei denn, man hat die besagte Stecknadel im Heuhaufen in Form einer mehr als verständnisvollen Partnerin gefunden...!

Weiter, viele Eisenbahner im Lok- und Zugfahrdienst wurden ja Dank unseres schönen Autokanzlers, der schröderschen, Autolobbyistengesteuerten Verkehrs- und Bahnprivatiesierungspolitik, gesttützt von einer korrupten Gewerkschaftspolitik, seiner Zeit Namens GdED, dann Transnet (u. a. durch den damaligen Vorzeigekader Norbert *ansen). zuzüglich Börsengang zu modernen Nomaden umfunktioniert, Nach diesem Skandal nannte man sich taktisch zwar plump aber getreut deutscher Massenverdummungsmentalität schnell in EVG um....

Leßt aber bitte selbst:

https://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q=&....99261572,d.bGg

https://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q=&....99261572,d.bGg

Viele Eisenbahner, hier besonders wieder aus den neuen Bundesländern landeten dann unfreiwillig und, man muß es wirklich so krass formulieren(!), dem Selbsterhaltungstrieb folgend vielfach bei wie aus dem Boden schießenden privaten Bahnunternehmen regelrecht entsorgt. Die natürlich mit tollen, hochtrabenden Firmennamen, selbstverständlich superfein gekleideten und gut entlohnten Nadelstreifen- Vorständen, politisch als Arbeitsplatzbeschaffer gelobt und mit Steuergeldern üppig ausgestattet, die bis heute mit undurchsichtigen Firmengeflechten über Tochterunternehmen in der Leih- und Werksvertragsbranche unbeschadet agieren,anderseits aber mit Dumpinglöhnen, nein, viel krasser, Hungerlohnen geglänzt haben Ehe die Gewerkschaften, allen voran die GDL (aber erst unter Führung von Claus *eselsky - sein Vorgänger war auch ein nicht unumstrittender porschfahrender AG- Freund Manfred *chell...) mit Arbitskampfmaßnahmen, auch mit Klagen erfolgreich dagegen angekämpft haben. Das hat Jahre gedauert und die Taschen der Nadelstreifenanzugträger haben sich richtig gut gefüllt - und wieder war ein neues, einflußreich- schmarotzendes Lobbyistenpack geboren.... . Hatte, hat das vielleicht politisches System?

Oder sind das die untrügerischen Zeichen einer neuen Spezi mafioser Strukturen?

Ich empfehle Euch, die schon älteern super Beiträge meines geschätzten Lokführerkollegen und User- Freundes @Hackel39, aber auch die anderer Eisenbahninsider und meiner Wenigkeit zu diesem Thema zu lesen. Ich kann leider da nicht viel helfen, die zu finden, bin PC- technischeine kleine große Niete...

Da wiederum empfehle ich Euch den @94 -er blöd- grins- Experten..., bestellt ihm einen schönen Gruß vom Rumpelzoni, er wird Euch beider Suche nach Hackel´s und anderen Beiträgen oder rinfach nur nach den Fundstellen in den zugeh. Threads bestimmt helfen!

Stimmts? @blödgrins?

Aber wie gesagt, geschrieben, ich betone es auch hier noch einmal, für ALLE lesbar und im Einzelfall für den Einen oder Anderen auch verständlich!

Ich verwahre mich ausdrücklich gegen Eindrücke, gewollte oder ungewollte Fehlinterpretationen von Wortverdrehungsexperten, Krawallsuchern und dem sonstigen erbsenzählenden Gutmenschenklientel, alle Privateisenbahnunternehmen Deutschland- oder EU- weit über einen Kamm zu scheeren!

Es gibt sie, reale, arbeitnehmerfreundliche Unternehmen! Positiv gegenüber ihrer Belegschaft eingestellte Chefs und Unternehmensführungen! Leider viel zu wenig und tendenziös abnehmender Anzahl. Zudem schweben viele in einer nicht geringen Gefahr, politisch legalisiert von den Raubtieren ihrer Branche gefressen zu werden....

Und noch ein Nachsatz: Wer einen Schreibfehler findet, darf ihn behalten!!!

josy95


Sternbild Krebs, eine seiner herausragenden Eigenschaften: Krebse kommen immer an ihr Ziel..., und wenn sie zei Schritt vorgehen und einen zurück...

Zu verstehen als Abmahnung an EINEN Admin... bitte lächeln!
Hackel39, Ostlandritter, der 39., 94, Fritze und Ernst49 haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 02.08.2015 13:16 | nach oben springen

#4

RE: Wann hat dieser lobbyismusgesteuerte Irrsin endlich ein Ende?

in Themen vom Tage 02.08.2015 16:49
von Hackel39 | 3.123 Beiträge

Erstmal vielen Dank für Dein nachdenkliches Statement zur Arbeitsethik dieser totalitären Finanzrepublik, deren alleiniges Gravitationsfeld in der öffentlichen Wahrnehmung nur noch vom Geld bestimmt wird.
Hier gilt es,wieder einmal persönliche Nischen zu finden, um sich davon nicht anstecken zu lassen und nicht selbst am Ende ein 100%ig durchökonomisiertes humankapitalistisches Wesen zu sein.
Im Bereich des Fahrpersonals der Eisenbahn ist nach meiner Wahrnehmung die Lage nicht mehr ganz so dramatisch, wie zu Zeiten des Kalten Krieges an der Ethikfront des Wirtschaftsstandorts D unter der Schröderdiktatur und dem Verkehrsministerium Tiefensee, einer Zeit des Ausverkaufs des letzten bißchen Anstands an politischer Achtung vor der Arbeiterklasse.
Und so wie sich im Forum fast alle nach vorn orientieren und die staatliche Willkür und ökonomische Unvollkommenheit des SED- Staatswesens abgehakt haben, so sehe ich die Mehdorn- Ära auch als abgearbeitet an, denn die Zeit ( des Wachstums der konkurrierenden Privatbahnen) hat bewiesen, was das einst für Nieten waren, das müssen sie mit sich selbst ausmachen.
Jenes Wachstum öffnet uns Lokführern wegen des extremen Personalmangels inzwischen verbesserte Perspektiven sowohl bezogen auf das Einkommen als auch auf die Einsatzorte.
Wie Du weißt, hat Abelio vor meiner Haustür (Halle- Kassler- Eisenbahn/ Thüringen) die Ausschreibung für den SPNV gewonnen und suchte Hunderte Lokführer für unbefristete Arbeitsverträge zu anständigen Löhnen, aber auch anderswo sind Exkollegen von mir untergekommen, deren Familien diesen Wanderzirkus nicht mehr mit machen wollten und ihre Väter und Ehemänner wieder zurück geholt haben.
Als Ehemann und Vater, der ich nicht bin hätte ich diese Chance ebenfalls gehabt, mache hier aber weiter, da die mich genommen haben als mich die Staatbahn mittels ihres Zeitarbeitsangebots in den Dreck getreten hat und das ist im Gegensatz zu allen übrigen Aspekten der Mehdorn- Ära unvergessen und hat nur mit den Unternehmenszielen eines ethisch erstklassig positionierten Betriebes zu tun, dem ich mich ehrlich verbunden fühle, ein Bundesligaspieler beschwert sich ja auch nicht darüber, daß er in der Commerzbankarena mehr rennen muß als auf dem Sandplatz von Heudeber- Danstedt.
Josy, vielleicht hast Du aus den Nachrichten vernommen, daß irgendjemand mehr als 100 Stunden im eiskalten Wasser ausgehalten hat, wobei dieser Freak aussagte, daß alles nur Kopfsache ist und so ähnlich ist das auch mit den Einsatzbedingungen bei der Privatbahnen besonders im Güterzugfernverkehr.
Und genauso wie der Eisbader nicht krepiert, und jeder von sich sagen wird, daß so etwas unmöglich ist beweist er doch, daß es trotzdem geht und ob es gesund ist oder nicht werden sowohl die Stundenschrubber der Privatbahnen als auch die Eisbader schon früh genug erfahren.
Ob ich selbst nun so reden würde, wenn es noch die Zusatzbelastungen der Dampftraktion gäbe stelle ich mal in Frage, hier würde ich meine Grenzen sicherlich kennen lernen und deshalb möge es jeder für sich entscheiden, wie weit er mit geht, ein Zwang zur bedingungslosen Folgschaft gibt es zumindest in meinem Arbeitsbereich nicht.
Es grüßt Dich und alle Interessenten des Threads Hackel, der Bahner der aus der Kälte kam und sich inzwischen mit ihr arrangiert hat.



josy95, der 39. und vs1400 haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 02.08.2015 16:52 | nach oben springen

#5

RE: Wann hat dieser lobbyismusgesteuerte Irrsin endlich ein Ende?

in Themen vom Tage 02.08.2015 17:43
von josy95 | 4.915 Beiträge

@Hackel39 , neben der Bedankfunktion mach ich nochmal ein:

Hab im Moment etwas Baustress in meiner Immobilie und ungünstiger Weise, absolut nicht dazu passend, seit eion paar Tagen einen auf Arbeit am 187 001 arg gequetschten Daumen....

Mache mir in der mehr oder weniger unfreiwilligen Auszeit gerade den Kopf etwas frei - es gibt nämlich und mal wieder noch ein anderes Problem mit meinem Jüngsten, Marke Sorgenkind... . Etwas überspitzt könnte man durchaus sagen, ein Ergebnis dieser familienfeindlichen Ausbeutungspolitik.

Melde mich demnächst per PN!

VG josy95


Sternbild Krebs, eine seiner herausragenden Eigenschaften: Krebse kommen immer an ihr Ziel..., und wenn sie zei Schritt vorgehen und einen zurück...

Zu verstehen als Abmahnung an EINEN Admin... bitte lächeln!
der 39. hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#6

RE: Wann hat dieser lobbyismusgesteuerte Irrsin endlich ein Ende?

in Themen vom Tage 03.08.2015 00:30
von vs1400 | 2.393 Beiträge

Zitat von josy95 im Beitrag #3
... Jetzt stricke ich mal den üngünstigen Fall, das 4 Tage am Stück bei hochsommelichen Temperaturen ...

... Es gibt sie, reale, arbeitnehmerfreundliche Unternehmen! Positiv gegenüber ihrer Belegschaft eingestellte Chefs und Unternehmensführungen! Leider viel zu wenig und tendenziös abnehmender Anzahl. Zudem schweben viele in einer nicht geringen Gefahr, politisch legalisiert von den Raubtieren ihrer Branche gefressen zu werden....

josy95


auf den ersten teil gehe ich mal lieber nicht ein, josy95,
zumal ich nicht aus deinen reihen berichten kann,
jedoch etwas kritik erwartet hätte.

egal ...

was mich jedoch interessiert,
wie wird mit neueinsteigern/ berufsanfängern, im unternehmen, verfahren?

gruß vs


04.11.1986 - 21.04.1987 Uffz. Ausbildung In Perleberg
21.04.1987 - 28.08.1989 Gruppenführer der 2. Gr./ 2.Zug/ 7. GK - Schierke/ GR 20/ GKM- N


zuletzt bearbeitet 03.08.2015 00:30 | nach oben springen

#7

RE: Wann hat dieser lobbyismusgesteuerte Irrsin endlich ein Ende?

in Themen vom Tage 03.08.2015 06:37
von berlin3321 | 2.519 Beiträge

Guten Morgen,

ich hatte zu meinem Job (vor der Verrentung) ja schon einiges geschrieben, den Namen des Brötchengebers von damals darf und und möchte ich nicht nennen.

Tätig war ich im Pannendienst, ca. 30 bis 50 % der Einsätze fanden auf der BAB statt. Indirekt wurde jedem Mitarbeiter nahe gelegt alles anzuhängen und auf einen Parkplatz zu ziehen, habe ich in den 15 Jahren auch konsequent durchgezogen.

Nur Reifen/ Räder auf dem Standstreifen gewechselt, Ausnahme, Stau, dadurch langsam laufender Verkehr.

Eine Begebenheit möchte ich euch nicht vorenthalten, da bin ich ganz knapp davon gekommen.

A 1 Richtug HB, ca. 800 m vor der Abfahrt zur A 39, Autobahnkreuz Maschen steht ein Liegenbleiber. Das Dienstfzg wurde hinter dem Kundenfzg abgestellt, Warnblinker und Rundumleuchte eingeschaltet, Vorderräder nach rechts eingeschlagen, eine Blitzleuchte auf- hoch geklappt.

Gespräch mit dem Kunden hinter der Leitplanke geführt, was ist passiert, etc. Kunde steht nicht hinter der Leitplanke, ist verwundert das ich ihn eindringlich bitte, hinter die Leitplanke zu kommen, lehnt dies ab.

Im weiteren Verlauf dann mehr oder weniger heftige Diskussionen über das weitere Vorgehen, ich sage ihm, dass wir sein Auto anhängen und 800 m weiter auf ein Dreieck ziehen da dort zu gefährlich, unsw. Kunde dann: Stellen Sie sich doch nicht so an, Ihr Kollege hat neulich auch ......dies, das gemacht.......

Nun, lange Rede, kurzer Sinn.....ich habe das Auto am Seil, dass Gespann rollt gerade......ich sehe im Spiegel Rauchwolken......der PKW am Seil kommt auf mich "zugeflogen"......das Dienstauto zieht plötzlich wieder......Vollgas.....Seil wird wieder stramm......nach 800 m auf das Dreieck zwischen Ab- und Auffahrt. Der PKW hinten dran total platt...wären wir dort geblieben hätten wir uns die Radieschen von unten angesehen.

Was war passiert: Die Bahn ist an der Stelle 3 spurig. Von der Mitte kam ein PKW zwischen den LKW durch auf den Standstreifen, der Fahrer wollte für sich den Verzögerungsstreifen verlängern. Da standen wir aber und aufgrund des dichten Verkehrs auf der rechten Spur sah er uns nicht bzw. erst als es schon knallte.

Ich bin in den 15 Jahren nicht nur 1x über die Leitplanke gesprungen, hatte aber immer Glück.

Ich rate euch dringend, dass Fzg bei einer Panne zu verlassen und hinter die Leitplanke zu gehen, egal wie besch...... das Wetter ist.

MfG Berlin

Edit: Wort eingefügt


Dieser Beitrag ist eine Meinungsäußerung, nicht repräsentativ, im Sinne des Art. 5 des Grundgesetzes und durch diesen gedeckt !
Ernst49 und LO-Wahnsinn haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 03.08.2015 08:58 | nach oben springen

#8

RE: Wann hat dieser lobbyismusgesteuerte Irrsin endlich ein Ende?

in Themen vom Tage 03.08.2015 08:42
von furry | 3.576 Beiträge

@berlin3321 , könnte es sein, dass Du Deinen interessanten Bericht hier Autobahngeschichte
einstellen wolltest?

Da würde er gut passen.


"Es gibt nur zwei Männer, denen ich vertraue: Der eine bin ich - der andere nicht Sie ... !" (Cameron Poe)
vs1400 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#9

RE: Wann hat dieser lobbyismusgesteuerte Irrsin endlich ein Ende?

in Themen vom Tage 03.08.2015 08:56
von berlin3321 | 2.519 Beiträge

Morjen,

nein, der steht bewusst hier.

Der erste Beitrag bezieht sich auf einen Crash mit/ in einer abgesicherten Unfallstelle. Solche Unfälle auf Stand-/ Pannenstreifen sind nicht selten. Kommen täglich vor.

Meine Geschichte ist eine, mit anderer Ursache als die typischen Unfälle, die von LKW ausgelöst werden oder wurden.

Der Kernsatz bleibt, im Fall einer Panne unbedingt das Fzg verlassen, hinter die Leitplanke gehen. Das Fzg bietet im Fall eines Crash das trügerische Gefühl der Sicherheit.

MfG Berlin


Dieser Beitrag ist eine Meinungsäußerung, nicht repräsentativ, im Sinne des Art. 5 des Grundgesetzes und durch diesen gedeckt !
RudiEK89 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#10

RE: Wann hat dieser lobbyismusgesteuerte Irrsin endlich ein Ende?

in Themen vom Tage 03.08.2015 10:05
von furry | 3.576 Beiträge

@berlin3321 , hilf mir mal auf den Baum. Was hat Dein Bericht mit dem "lobbyismusgesteuerten Irrsinn" gemein?


"Es gibt nur zwei Männer, denen ich vertraue: Der eine bin ich - der andere nicht Sie ... !" (Cameron Poe)
vs1400 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#11

RE: Wann hat dieser lobbyismusgesteuerte Irrsin endlich ein Ende?

in Themen vom Tage 03.08.2015 10:55
von eisenringtheo | 9.177 Beiträge

Zitat von berlin3321 im Beitrag #9
(...)
Der erste Beitrag bezieht sich auf einen Crash mit/ in einer abgesicherten Unfallstelle. Solche Unfälle auf Stand-/ Pannenstreifen sind nicht selten. Kommen täglich vor.
(...)

MfG Berlin

offtopic
Am meiste hasse ich die, welche von der Überholspur direkt in die Ausfahrt fahren..
https://youtu.be/1pfenBDeD3c?t=58s
Nun zurück zum Thema..
Theo


Ernst49 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#12

RE: Wann hat dieser lobbyismusgesteuerte Irrsin endlich ein Ende?

in Themen vom Tage 06.08.2015 20:18
von Hackel39 | 3.123 Beiträge

Zitat von furry im Beitrag #10
@berlin3321 , hilf mir mal auf den Baum. Was hat Dein Bericht mit dem "lobbyismusgesteuerten Irrsinn" gemein?


Vielleicht eine Anregung zum Querdenken ?
Hätte mir jemand vor 15 Jahren erzählt, daß sich große Speditionen wie Hupac, Lkw Walther, GTS in ein Eisenbahnunternehmen einkaufen um es unter sich aufzuteilen, so hätte ich aus meiner betriebswirtschaftlichen Froschperspektive heraus sofort gemutmaßt, daß die sich unsere Frachten unter den Nagel reißen wollen, um sie auf die Straße zu bekommen.
Das Gegenteil ist passiert, es sind intelligente Transportketten entstanden die unsere Autobahnen entlasten.
Das Unternehmen P & O hat beispielsweise einen kompletten Güterzug aus ehemaligen Straßenfrachtgütern mit dem Laufweg GB - Süditalien auf die Schiene gebracht und so um die 60 tägliche Fahrten von der Straße geholt.
Zwar ist nicht alles so friedlich, wie es sich anhört, besonders wenn ich an die ewigen Konflikte in den Containerterminals bei Zugverspätungen und den Trassenhorror an Engstellen des Bahnverkehrs wie im Raum Seelze/ Lehrte, Rheinschiene oder auch anderswo denke, das alles ist aber Kinderkram wenn man hier von lebensgefährlichen Zuständen auf Autobahnen hört, die zudem sicher vermeidbar wären.
Auch weiß ich nicht welchen Weg die im Terminal entladenen Frachten danach noch nehmen, aber das Geschäftsmodell scheint straff und effizient organisiert zu sein und ist profitabel in einem schwierigen Marktumfeld.
Was @Josy und auch @berlin meint ist sicher auch, daß es allgemein gültiger Regeln oder im Einzelfall vielleicht sogar einer Kommandostruktur bedarf, damit es eben keine Toten mehr in kritischen Momenten gibt und daß niemand auf der Straße im Havariefall Kopf und Kragen riskieren muß.
Hier sind im DB - Netzbereich immer noch strenge Sicherheitsregeln einzuhalten, die in der Praxis des Straßenverkehrs nicht annähernd erreicht und umgesetzt werden, wenngleich man zwar mitunter hohe Strafen verhängt, die Sicherheit aber trotzdem häufig auf der Strecke bleibt.
Natürlich bleibt die Bahn schon systembedingt sicherer, bezogen auf die unfallfreie Laufleistung aber die schwarzen Schafe kommen im Straßenverkehr offensichtlich immer noch leichter zum Zuge und das ist auf Grund internationaler Verflechtungen im Transportgewerbe, dem Termindruck und dem Leiharbeitssektor wohl auch in Zukunft ein Thema.
Ganz nebenbei sind hier auch blödsinnige und fragwürdige Marketingmethoden wie die Verfolgung von Paketsendungen von reinen Konsumgütern eine vermeidbare Störgröße, die andere möglicherweise unnötig belasten.
Was interessiert mich denn die Telefonnummer des Fahrers der Spedition, den ruft doch kein normaler Mensch an, wo er denn bleibt, wenn er sich womöglich gerade durch den Stadtverkehr einer unbekannten Region zu kämpfen hat.



Fritze hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 06.08.2015 21:06 | nach oben springen

#13

RE: Wann hat dieser lobbyismusgesteuerte Irrsin endlich ein Ende?

in Themen vom Tage 18.05.2016 22:54
von GMN Hörer | 35 Beiträge

Zitat von josy95 im Beitrag #1

Und wann kehrt man endlich zu einer zeitgemäßen Verkehrspolitik mit Massengütern auf Wasser- und Schienenweg zurück und sitzt die Probleme nicht nur aus? Statt LKW- Fahrer auf Dumpinglohnniveau Made in Osteuropa..., mit Werksverträgen & Co...

josy95


passt wunderbar hier her. "Falsches Signal - Wie die Bahn beim Gütertransport versagt". lief heute im SWR Fernsehen.

Seit Jahren verspricht die Politik, mehr Güter auf die Schiene zu bringen. Die Deutsche Bahn will dagegen immer mehr Güterbahnhöfe stilllegen.

Das führt dann z.B. zu so irrsinnigen Plänen einem Unternehmen, das seit jahrzehnten Gleisschotter für die DB herstellt,
den Verladebahnhof nebst Gleisanschluß nicht mehr zu bedienen.
Tausende Tonnen Schotter müßten dann per LKW zu den Gleisbaustellen gebracht werden.

Das, und noch mehr Irrsinn auf Deutschlands Schienen und Straßen bringt die Reportage zur Sprache.
Das Fazit der Sendung ist eindeutig. Hier ist auch die Politik gefordert. Die Schweiz und auch Österreich zeigen wie es besser
gemacht werden kann. Mein Fazit nach dieser Sendung. Die DB ist auf dem besten Weg beim Thema Güterverkehr
immer mehr in die Bedeutungslosigkeit abzurutschen und der Irrsinn auf den Straßen wird noch schlimmer.

Link zur Sendung
http://swrmediathek.de/tvshow.htm?show=c...4d-00199916cf68

Link zum Download (in HD)
http://pd-ondemand.swr.de/swr-fernsehen/...t/861984.xl.mp4

GMN Hörer


Die vollends aufgeklärte Welt erstrahlt im Zeichen triumphalen Unheils ...
bürger der ddr, Fritze und Ernst49 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#14

RE: Wann hat dieser lobbyismusgesteuerte Irrsin endlich ein Ende?

in Themen vom Tage 19.05.2016 00:35
von LO-Wahnsinn | 3.489 Beiträge

Einerseits ist das richtig was ihr sagt mit der Bahn, anderseits, ziehen wir den Transitverkehr und den Importverkehr von den Strassen ab, was man nämlich sollte, weil die DB dann nicht direkt zuständig wäre, dann wären die Verkehrsprobleme nur noch halb so gross.
In den Ländern, wo die meisten Lkw herkommen und unsere Strassen überlasten, existiert kaum ein Bahnnetz welches auch funktioniert und der Wirtschaft dienen könnte.
Wir werden das Ende erst erleben, wenn die Strassen nicht mehr passierbar sind, an der Infrastruktur tut sich nämlich nichts, wenn die Transporte feststecken und ein Mehr an Fahrzeugen -um Verspätungen auszugleichen- auch nicht mehr ausreicht die Wirtschaft zu bedienen, erst dann wird man wieder von der Bahn reden.
All zu weit ist es bis dahin aber nicht mehr, Deutschlands Strassen kollabieren zusehens unter den Lkw Massen, vorallem auf den Ost-West Achsen, ich sehe es jeden Tag.
Ich war die letzten 2 Wochen vor Pfingsten vorallem in Deutschland unterwegs, Katastrophe, ein anderes Wort gibts dafür nicht mehr, wir werden von Ost-Lkw überschwemmt, die schweren und tödlichen Lkw Unfälle nehmen drastisch zu.

Einer der vielen allein vom Dienstag, ich fuhr daran vorbei.
Ganz tragisch der Unfall bei Nürnberg am Dienstag mit der toten Mutter und ihrer 3 Kinder.

http://www.tlz.de/startseite/detail/-/sp...errt-1469977596


Unsere Polizei kontrolliert nix, BAG macht nur noch Mautkontrolle, extrem viele Ost-Lkw-Fahrer manipulieren was das Zeug hält, fahren nachts ohne Fahrerkarte oder mit Magnet oder mit 2. Fahrerkarte, am Tage mit ihrer, damit in einer Kontrolle alles gut ist, schlafen tun sie wenige Stunden.
Dazu kommt, sie interessieren sich nicht für Verkehrsregeln, Überholverbote sind nur für Deutsche da, an Baustellen wird bis vorn gefahren und mit Gewalt rein gedrängt, Geschwindigkeitbeschränkungen vor Baustellen sind auch nicht für sie, Sicherheitsabstand sowieso nicht.
Ich könnte ein ganzes Buch vollschreiben, diese Leute k... mich an.

Hauptsache DHL führt jetzt Wunschtermine ein und es wird noch mehr konsumiert, Wachstum, Wachstum, Wachstum, niemand in Berlin interessiert wie, man kann nur noch k....


Ein Volk, das sich einem fremden Geist fügt,
verliert schließlich alle guten Eigenschaften und damit sich selbst.
Ernst Moritz Arndt (1769 - 1860)
Josef, Hanum83, Rainer-Maria Rohloff, Lutze, Fritze, Commander und Ernst49 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#15

RE: Wann hat dieser lobbyismusgesteuerte Irrsin endlich ein Ende?

in Themen vom Tage 19.05.2016 08:44
von Heckenhaus | 5.146 Beiträge

Dieses Filmchen hatte ich mir gestern bereits auf Youtube angeschaut.
Es ist der blanke Hohn, wie die Wirtschaft der Politik auf der Nase rumtanzt, oder besser, wie beide miteinander
Kompromisse schließen, zu Gunsten des Kapitals, zu Lasten der Umwelt und ganz besonders der Lebensqualität der Bürger.

Allein der Vergleich der investierten pro Kopf-Beträge in den Schienenverkehr von D, A und CH spricht Bände.
Das entlarvt das ganze Lügenkonstrukt von Bahn und Politik.


.
.
„Toleranz ist die letzte Tugend einer untergehenden Gesellschaft.”
— Aristoteles -

"Man kann alle Leute einige Zeit zum Narren halten und einige Leute allezeit; aber alle Leute allezeit zum Narren halten kann man nicht."
— Abraham Lincoln –
.
Ernst49 und LO-Wahnsinn haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#16

RE: Wann hat dieser lobbyismusgesteuerte Irrsin endlich ein Ende?

in Themen vom Tage 19.05.2016 10:12
von Hackel39 | 3.123 Beiträge

Es gibt unzählige Indizien dafür, daß es einen politischen Auftrag zur systematischen Zerstörung des Eisenbahnwesens in der BRD gibt, Mora- C (marktorientiertes Angebot Cargo) war der Anfang von allen und die Mehdorn- Ära, dessen politischer Vorgesetzter Tiefensee heute Wirtschaftsminister in Thüringen ist und dort weiter an der Talfahrt der SPD mitwirkt die Fortsetzung, die stellten die Weichen endgültig in die Abstellgruppe, sowohl baulich als auch betriebswirtschaftlich.
Was die Ängste der DB- Angestellten betrifft sind diese zu relativieren angesichts des latenten Personalmangels bei den konkurrierenden Privatbahnen, die inzwischen bei den Löhnen längst eingeholt und überholt haben und was den Bundesbahnern bislang an Flexibilitätsanforderungen zugemutet wird, unterscheidet sich kaum noch von den Anforderungen eines profitablen Konkurrenzunternehmens.
Wir sind bereits dazu übergegangen auf Grund gestiegener Geschäftsvolumen Neuankömmlingen in Wohnortnähe immer mehr Einsatzorte, wie Dillingen/ Saar, Ludwigshafen, Germersheim, Aachen, Weil u.v.a.m. als Start- und Zielbahnhof, eventuell auch mit einer Auswärtsübernachtung, anzubieten, also nicht diese 6-8 oder noch mehrtägigen Touren wie ich sie mache, da meine Heimatregion tot ist und tot bleibt.
Das Filmbeispiel Wustermark kenne ich aus eigener Erfahrung (RLC...Teilbereich des Bahnhofs), allerdings muß man der Fairness halber erwähnen, daß auch dort viel automatisiert worden ist zu Lasten der Beschäftigung, besonders auf den Stellwerken.
Sog. EOW (elektrische ortsbediente Weichen) ersetzen die nachts, so daß wir Lokführer uns die Fahrwege selber einstellen und die Bremsprobe selber machen, wobei das Stellwerkspersonal bei notwendigen Rangierarbeiten direkt auch Züge zur Abstellgruppe begleiten muß, das gibt es meines Wissens nicht bei der DB Netz.
Zwar muß die Politik einerseits Rahmenbedingungen schaffen, andererseits sind aber auch flexible Mitarbeiter nötig, damit solche Projekte gelingen, mittendrin haben wir leider auch immer wieder auf Krawall gebürstete Betriebsräte und Gewerkschaftsfunktionäre, die sich im Klassenkampf wähnen, so daß dieser Interessenausgleich nicht überall gelingen kann, weil die Zumutbarkeit der Tätigkeitsfelder nicht eindeutig definiert ist, bzw. ein Kommunikationsproblem darstellt.
Das Hauptproblem dieser kleinen schließungsgefährdeten Verladestellen und Güterbahnhöfe sind oft die notwendigen Rangierbegleiter und Wagenmeister, die ja nicht einerseits stundenlang auf einen Zug warten können und andererseits ja einen Arbeitsmonat voll kriegen müssen.
Dazu gibt es mehrere Lösungen, z. B. daß die DB- Wagenmeister Privatbahnzüge untersuchen und schon das ist trotz Nichtauslastung der vorhandenen Mitarbeiter seitens der DB eine Tabuzone, gleiches gilt für Rangierer u.a. Personal wohingegen DB Netz/ Tankstellen und Werkstätten dazu verdonnert werden konnten zu kooperieren.
Es ist auch nicht zu unterschätzen, was das Wutbürgertum alles zu blockieren im Stande ist und es ist durchaus möglich, daß die genervten Alpenurlauber und Anrheiner , die sich über die Lkw- Kolonne vor ihrer Nase aufregen zu Hause ein Banner "Bahnlärm macht krank" am bahnseitigen Gartenzaun hängen haben und sich als erste drüber aufregen würden, wenn die Post wieder mal das Porto erhöht, weil die Spediteure nunmehr zusätzlich Trassengebühren kalkulieren müssen.
Und überhaupt, warum fährt der Alpenurlauber mit dem Auto in den Urlaub ?
Wir haben uns unsere Bahnlandschaft selber geschaffen und die Politiker selbst gewählt, die uns das eingebrockt haben, wir können nur noch am Mikrokosmos ein wenig basteln, für alles andere ist es zu spät.



Fritze, Josef, Heckenhaus, Ernst49 und LO-Wahnsinn haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#17

RE: Wann hat dieser lobbyismusgesteuerte Irrsin endlich ein Ende?

in Themen vom Tage 19.05.2016 10:36
von Lutze | 8.039 Beiträge

Nicht nur der Güterverkehr,auch die Personenbeförderung verlagert sich
immer mehr auf den Bus,bei den Preisen der DB kein Wunder,
der ZOB in Hamburg ist immer rappelvoll
Lutze


wer kämpft kann verlieren,
wer nicht kämpft hat schon verloren
nach oben springen

#18

RE: Wann hat dieser lobbyismusgesteuerte Irrsin endlich ein Ende?

in Themen vom Tage 19.05.2016 10:49
von Fritze | 3.474 Beiträge

Ist das ein Wunder bei den Buspreisen !

http://www.fernbusse.de/fernbus-anbieter/fernbus-vergleich/

etwas runter scrollen bis zur Tabelle !

Berlin nach Hamburg 9 Euro ! Wenn ich mal mit der S-Bahn nach Köln fahre (ca 35 km) bezahle ich fast genauso viel .


"Das kann doch überhaupt nur jemand nicht wissen ,der entweder vollkommen ahnungslos ist ,oder ,oder jemand der also bösartig ist !"

"If you get up and walk away, leave the past behind, go ahead and take a ride ,no telling what you find ! "
nach oben springen

#19

RE: Wann hat dieser lobbyismusgesteuerte Irrsin endlich ein Ende?

in Themen vom Tage 19.05.2016 11:05
von Josef | 631 Beiträge

Zitat von Fritze im Beitrag #18
Ist das ein Wunder bei den Buspreisen !

http://www.fernbusse.de/fernbus-anbieter/fernbus-vergleich/

etwas runter scrollen bis zur Tabelle !

Berlin nach Hamburg 9 Euro ! Wenn ich mal mit der S-Bahn nach Köln fahre (ca 35 km) bezahle ich fast genauso viel .



Die Fernbusse machen der Bahn richtig Konkurrenz. Da ich in den letzten Monaten öfter Fahren um 400km machen musste, kann ich aber sagen: Die Autobahnen sind dauerverstopft. Mit den Bussen wird es nicht besser. Die Bahn hat doch viele Vorteile, man kann - nette Begleiter vorausgesetzt, auch da hapert es immer mehr, weil viele lieber Elektronik daddeln - man kann auf der Bahn schlafen oder lesen ! Man kann umhergehen, man kann aufs Klo. Und man kann sogar das immer schlechter werdende Angebot eines Bord"restaurants" nutzen !

Ich bin für die Wiederverstaatlichung der Deutschen Bahn und Eingliederung in ihre VOLKS-wirtschaftliche Aufgabe : Günstigen Transport von Menschen und Waren über längere Strecken, einigermaßen profitabel, aber zu einem günstigen Preis für die Kunden. Nicht alles war früher schlechter. Wir brauchen nicht noch mehr PKW-, LKW- und Busverkehr auf den Autobahnen ! Aber das wird der PS-Lobby nicht gefallen. Unsere Straßen sind so verstopft, da ist man oft mit 50 oder 100 PS schon völlig übermotorisiert.

Bahnfahren war vor der Zeit der nicht einzuhaltenden Fahrpläne komfortables und preisangemessenes Reisen !


Heckenhaus, Hackel39, Fritze, Ernst49 und LO-Wahnsinn haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#20

RE: Wann hat dieser lobbyismusgesteuerte Irrsin endlich ein Ende?

in Themen vom Tage 19.05.2016 11:05
von Lutze | 8.039 Beiträge

Wenn zum Beispiel eine Busfahrt von Hamburg nach Leipzig ca.15 Euro kostet,
und das ganze mit der Bahn um die 100 Euro ,dann ist wirklich was faul
bei der Bahn !!!
Lutze


wer kämpft kann verlieren,
wer nicht kämpft hat schon verloren
Ernst49 und LO-Wahnsinn haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen



Besucher
15 Mitglieder und 84 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Andre Lambert
Besucherzähler
Heute waren 2107 Gäste und 126 Mitglieder, gestern 3660 Gäste und 197 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14371 Themen und 558251 Beiträge.

Heute waren 126 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen