#241

RE: G. Gast Agentin in der BND - Zentrale

in Bundesnachrichtendienst BND 07.08.2015 20:41
von 94 | 10.792 Beiträge

Zitat von seaman im Beitrag #240
Ethel und Julius Rosenberg haben sich auch schon vorher nach vollbrachten Tageswerk abends in die Augen geschaut.

Und Du hast die Lampe gehalten *staunend_frag*, na egal. Nur unter TBK dürfte ein ehemaliger Matrose der 6.GBK wohl eher eine technische Beobachtungskompanie verstehen.


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


Gert hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#242

RE: G. Gast Agentin in der BND - Zentrale

in Bundesnachrichtendienst BND 07.08.2015 20:46
von seaman | 3.487 Beiträge

Zitat von 94 im Beitrag #241
Zitat von seaman im Beitrag #240
Ethel und Julius Rosenberg haben sich auch schon vorher nach vollbrachten Tageswerk abends in die Augen geschaut.

Und Du hast die Lampe gehalten *staunend_frag*, na egal. Nur unter TBK dürfte ein ehemaliger Matrose der 6.GBK wohl eher eine technische Beobachtungskompanie verstehen.


94,
es ging um Ehepaare im GD.

-------------------------------------------------

Ansonsten 94,
traue ich Dir auch zu bei TBK das Teddybär-Krankenhaus Hannover noch anzuführen.....
War aber kein Krieg der Kuscheltiere.

seaman


94 hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 07.08.2015 20:49 | nach oben springen

#243

RE: G. Gast Agentin in der BND - Zentrale

in Bundesnachrichtendienst BND 07.08.2015 21:02
von 94 | 10.792 Beiträge

Hmm, und wie komm'mer itzo vom Plüschviech wieder zum GD (Grenzdienst? Gehobener Dienst? Achne ... Geheimdienst!)? Na vielleicht so ... Teddycam ist in diesen Landen laut TKG §90(1) für normal verboten. Doch laut Absatz (2) dieses Paragraphen gültet das wohl nich für den BND. Damit wäre wenigstens zum Teil ein Bezug zur themengebenden Überschrift wiederhergestellt.


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


Moskwitschka hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#244

RE: G. Gast Agentin in der BND - Zentrale

in Bundesnachrichtendienst BND 07.08.2015 21:16
von SiK90 (gelöscht)
avatar

Mal zum Thema zurück.
Aus meiner Sicht hätte gar keine Verfolgung stattfinden dürfen. Wie oft hat man denn in der neueren Geschichte eine solche Konstellation, wo sich zwei Staaten einer Nation wiedervereinigen? Da die DDR aber "beigetreten" ist, nahm man sich das Recht heraus zu urteilen und zu richten. Insofern verstehe ich schon, wenn von Siegerjustiz gesprochen wird.


nach oben springen

#245

RE: G. Gast Agentin in der BND - Zentrale

in Bundesnachrichtendienst BND 07.08.2015 22:44
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von seaman im Beitrag #240
Zitat von Gert im Beitrag #238

....es ist das Totschlagargument schlechthin. Es ist richtig, dass ich nicht weiss, wie man einen Toten Briefkasten anlegt, ich weiss nicht wie man Nachrichten verschlüsselt, aber eines weiss ich , wie man dieses " Handwerk " moralisch einordnet und bewertet. Da sagt mir schon die Lebenserfahrung meines inzwischen langen Lebens. Mehr habe ich auch nicht von mir gegeben.


Du musst nicht wissen wie man TBKs anlegt oder Nachrichten verschlüsselt.
Wie Nachrichtendienste funktionieren und welchen Stellenwert diese Dienste und ihre Mitarbeiter im Kalten Krieg beiderseitig erfüllten meinte ich.
Es ist schon bedauerlich,dass die historische Aufarbeitung und Bewertung der deutschen Geheimdienste Ost und West im Kalten Krieg im Ausland passiert.Fair und sachlich.Von Historikern und Geheimdienstlern aus den USA,GB,Russland,Frankreich,ja sogar aus den Niederlanden.Das vereinigte Deutschland hatte nichts Eiligeres zu tun als z.b. NSA-Akten der HVA im vorrauseilenden Gehorsam in die USA zu transferieren.
Was solls,Gert?
Du kennst ja die Faktenlage aus den Qualitätsmedien in Deinen Heimatland dazu.
Weil ich gerade dabei bin:
Viele grenzwertige Rundumschläge Deinerseits,habe ich von Dir hier schon erlebt.
Ist mir eigentlich egal.Schätze Dich als intelligenten Menschen,der seine Meinung mitunter sehr polterig herüberbringt.Um sich auszutauschen ist das eigentlich egal.
Was mir nicht gefällt ist eigentlich Deine unterschiedliche Messlatte,die Du aus Deiner Sicht bei adäquaten Handlungen anlegst.
Sieh mal,mein militärischer Auftrag war es während des Kalten Krieges Nachrichten auf der westlichen Seite(im sog.OG) zu sammeln.
Diese Tätigkeit bewertest Du hier mit Deiner Lebenserfahrung im Forum als unmoralisch und zutiefst verwerflich-laut Verrat schreiend.
Diese Menschen ordnest Du als charakterlos und miese Verräter ein.
An anderer Stelle im Forum schwadronierst Du,wie Du nach Deiner Flucht aus der DDR,in Oberursel beim US-amerikanischen Geheimdienst "gesungen" hast wie eine Nachtigall und alles preisgabst was zum Schaden der DDR war.....Du dann der späte Held?
Egal,nur ein paar Gedanken.

------------------------------------------------------------------
Ethel und Julius Rosenberg haben sich auch schon vorher nach vollbrachten Tageswerk abends in die Augen geschaut.
Nicht erst auf dem elektrischen Stuhl.


Gruss seaman









ich denke nicht dass ich mit unterschiedlicher Messlatte messe. Ich war kein Profi, ich bekam kein Geld und ich hatte als Gefreiter/Obermatrose der DDR Armee bestimmt keine Informationen, mit denen ich die Amerikaner in Oberursel beglücken konnte. Sie fragten mich unter anderem ob ich für die freie Welt etwas tun wollte. Und da ich ein Mensch mit einer schnellen Auffassungsgabe bin/war, habe ich sehr schnell kapiert, worum es ging. Ich hatte zwar eine Menge Wut im Bauch auf die Bastarde, die ich zurückließ aber ich habe auch so was wie ein Ehrgefühl in mir, dass mir sagte in diesem schmutzigen Geschäft wirst du nicht mitmachen. Diese Entscheidung habe ich den Amerikanern auch gesagt.
Ja ich habe "gesungen wie eine Nachtigall",was man so als Gefreiter singen kann ( du wirst es sicher einschätzen können, wie wertvoll diese Informationen waren ), ich hatte nämlich eine Rechnung offen mit diesen Leuten. Die wurde nicht beglichen durch meine Informationen, das tut mir heute noch leid. Das war eine einmalige Sache. Diesen Informationstransfer betrachte ich auch nicht als Verrat, denn nach meiner Überzeugung kann man nur gute Freunde oder nahestehende Personen verraten. Die SED zählte nicht zu meinem Freundeskreis. So, als Held fühlte ich mich danach schon mal gar nicht.Und Diplomatenschulen habe ich auch nicht besucht, ist das hier erforderlich?


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#246

RE: G. Gast Agentin in der BND - Zentrale

in Bundesnachrichtendienst BND 07.08.2015 23:02
von SiK90 (gelöscht)
avatar

Gert,
Du siehst die Dinge in Schwarz/Weiß. Urteilst aus dieser Sicht nach Gut und Böse. Grautöne und Facetten finden bei Dir nicht statt.
Das ist zu akzeptieren, weil es eben Deine Sicht der Dinge ist.

Aber! Du hast den "kleinen" Großmann als Patriot bezeichnet. Und das ist nicht akzeptabel, weil hier auch moralische Aspekte greifen. Anstand, Menschlichkeit und Vertrauen. Dieser Mann ist moralisch ganz tief stehend und sollte nach diesen Maßstäben auch nicht in Dein hehres Weltbild passen!
Denk mal nach...


damals wars hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#247

RE: G. Gast Agentin in der BND - Zentrale

in Bundesnachrichtendienst BND 07.08.2015 23:09
von Fritze | 3.474 Beiträge

Diplomatenschulen habe ich auch nicht besucht, ist das hier erforderlich?

Wir doch auch nicht @Gert !

Ach, TBK kann auch Total Blöder Kölner heissen !

MfG Fritze


"Das kann doch überhaupt nur jemand nicht wissen ,der entweder vollkommen ahnungslos ist ,oder ,oder jemand der also bösartig ist !"

"If you get up and walk away, leave the past behind, go ahead and take a ride ,no telling what you find ! "
Gert hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#248

RE: G. Gast Agentin in der BND - Zentrale

in Bundesnachrichtendienst BND 08.08.2015 07:51
von Georg | 1.004 Beiträge

Zitat von Gast im Beitrag #246
Gert,
Du siehst die Dinge in Schwarz/Weiß. Urteilst aus dieser Sicht nach Gut und Böse. Grautöne und Facetten finden bei Dir nicht statt.
Das ist zu akzeptieren, weil es eben Deine Sicht der Dinge ist.

Aber! Du hast den "kleinen" Großmann als Patriot bezeichnet. Und das ist nicht akzeptabel, weil hier auch moralische Aspekte greifen. Anstand, Menschlichkeit und Vertrauen. Dieser Mann ist moralisch ganz tief stehend und sollte nach diesen Maßstäben auch nicht in Dein hehres Weltbild passen!
Denk mal nach...




Für viele Leute sind Dissidenten, Verräter, Fahnenflüchtige u.a. aus der DDR bzw. aus den sozialistischen Ländern überhaupt P a t r i o t e n !! Und sie hoffen, mit diesem Pack sich auf eine Stufe stellen zu können und so auch Patriot zu werden.


Einen Dummen anzuhören ist anstrengender, als einen Klugen zu widersprechen. ( W.Eckert )
nach oben springen

#249

RE: G. Gast Agentin in der BND - Zentrale

in Bundesnachrichtendienst BND 09.08.2015 09:00
von Kalubke | 2.293 Beiträge

Habe ich Dich richtig verstanden: Dissidenten, Verräter, Fahnenflüchtige = Pack..... ihre konkreten Motive spielen keine Rolle?
Wie hältst Du's z.B. mit den Leuten vom 20.Juli 1944? Auch Pack, weil sie gegen das herrschende System opponiert haben?

Gruß Kalubke



Moskwitschka, Gert, Marder und IM Kressin haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#250

RE: G. Gast Agentin in der BND - Zentrale

in Bundesnachrichtendienst BND 09.08.2015 09:39
von Marder | 1.413 Beiträge

Und nur die, die gegen die DDR gearbeitet haben. Die dafür gearbeitet haben, waren Kundschafter des Friedens. 😅😅
Mit freundlichen Grüßen marder


Er wirft den Kopf zurück und spricht: "Wohin ich blicke, Lump und Wicht!" Doch in den Spiegel blickt er nicht.
Ein kluger Mann macht nicht alle Fehler selber. Er lässt auch anderen eine Chance.
Ein Kluger bemerkt alles - ein Dummer macht über alles eine Bemerkung.
Der Horizont vieler Menschen ist ein Kreis mit dem Radius Null - und das nennen sie ihren Standpunkt.

Wer Rechtschreibfehler findet kann sie behalten.
damals wars, Gert und IM Kressin haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#251

RE: G. Gast Agentin in der BND - Zentrale

in Bundesnachrichtendienst BND 09.08.2015 14:30
von 94 | 10.792 Beiträge

Zitat von Marder im Beitrag #250
Und nur die, die gegen die DDR gearbeitet haben. ...
Wurde von denen nachwendlich überhaupt mal eine/r belangt?


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


nach oben springen

#252

RE: G. Gast Agentin in der BND - Zentrale

in Bundesnachrichtendienst BND 09.08.2015 16:47
von Georg | 1.004 Beiträge

Zitat von Kalubke im Beitrag #249
Habe ich Dich richtig verstanden: Dissidenten, Verräter, Fahnenflüchtige = Pack..... ihre konkreten Motive spielen keine Rolle?
Wie hältst Du's z.B. mit den Leuten vom 20.Juli 1944? Auch Pack, weil sie gegen das herrschende System opponiert haben?

Gruß Kalubke



Was gibt es zu verstehen, wenn man nicht verstehen will ? Oder kannste nicht ?
Was haben die Leute des 20. Juli 1944 für Ziele gehabt ? Ein anderes Deutschland oder ein neues Deutschland ? Sie wollten nicht zurück zu Weimar. Parlamentarismus war nicht ihr Ziel, so laut Stauffenberg. Ist ja allgemein bekannt, oder ?
Sie waren am 20. Juli 1944 mutige und tapfere Leute, Männer und Frauen ! Freundlich gesagt: nationalkonservative Patrioten . Betonung liegt hier auf freundlich.
Und letztlich: Demokraten - nicht die Patrioten - sind ideale Bürger !


Einen Dummen anzuhören ist anstrengender, als einen Klugen zu widersprechen. ( W.Eckert )
thomas 48 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#253

RE: G. Gast Agentin in der BND - Zentrale

in Bundesnachrichtendienst BND 09.08.2015 16:53
von Kalubke | 2.293 Beiträge

Das "u.a." in #248, steht das für "unter anderem" oder für "und Andere"? Ich habe ersteres verstanden. Deinen letzten Satz kann ich voll unterschreiben, denn wenn Patrioten hobeln, dann fallen da einfach zu viel Späne.

Gruß Kalubke



Georg hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 09.08.2015 16:57 | nach oben springen

#254

RE: G. Gast Agentin in der BND - Zentrale

in Bundesnachrichtendienst BND 09.08.2015 18:11
von DoreHolm | 7.687 Beiträge

Zitat von Marder im Beitrag #250
Und nur die, die gegen die DDR gearbeitet haben. Die dafür gearbeitet haben, waren Kundschafter des Friedens. 😅😅
Mit freundlichen Grüßen marder


Ich vermute, Du hast das nicht so verstanden, wie es gemeint war. Es ist die eine Seite, wenn jemand als BND- oder MAD-Agent in der DDR verdeckt arbeitet, wie umgekehrt z.B. eben Frau Gast in der BRD, was sozusagen das Gleiche in Grün ist und jedem das Risiko bewußt ist, durch Zufall, eigene Fehler oder gegnerische Aufklärung enttarnt zu werden. Eine andere Seite ist es, nach der offiziell als Wiedervereinigung bezeichneten Auflösung nahezu aller politischen, administrativen und wirtschaftlichen Strukturen einer der Seiten nachzukarten und mit dem Wissen über die Folgen für seine bisherigen direkten und indirekten Mitarbeiter der Rache-Verfolgung der Politik und Justiz der anderen Seite auszuliefern. Und das nicht etwa aus heh´rer Erleuchtung, nun der Gerechtigkeit dienen zu müssen, sondern sich Vorteile zu schaffen. Das ist das zutiefst Verwerfliche an deren Handeln.
Man könnte jetzt natürlich wieder mit der großen Keule kommen und behaupten, daß umgekehrt die DDR auch die dann enttarnten für ausländische Geheimdienste arbeitenden DDR-Bürger verfolgt hätte. Lasse ich aber nicht gelten. Das wäre eine Behauptung, nicht mehr. Aber wenn es dann vom BND ebensolche charakterlosen höheren Mitarbeiter gegeben hätte, die in vorauseilender Anbiederung "Herr Lehrer, ich weiß was" spielten, dann wäre ihr Handeln auch nicht anders zu bewerten.



seaman und SCORN haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#255

RE: G. Gast Agentin in der BND - Zentrale

in Bundesnachrichtendienst BND 10.08.2015 22:20
von Gert | 12.354 Beiträge

mich würde einmal interessieren, mit welchen Motiven man sich einem GD der DDR andiente, als Agent , Spion oder wie man es auch nennen will ?
Es übersteigt meine Vorstellungskraft, mich einem GD eines zutiefst undemokratischen Staates anzubieten. eines Staates der die Menschenrechte mit Füssen trat, ein Staat in dem man nur zu funktionieren hatte, ansonsten . Das wäre die politische Seite. Es gibt ja eine weitere Motivation und das ist Geld. Da ist dieser Staat aber auch nur 3. Wahl, denn Geld hatten sie nicht so viel und entsprechend sind sie sehr zurückhaltend damit umgegangen. Letztlich kommt noch verletzte Eitelkeit hinzu, d.h GD Mitarbeiter, die hier glaubten nicht so Karriere zu machen, wie sie es sich wünschten und dann aus Rache zu Verrätern wurden. Soll es ja auch gegeben haben.
Also da ergeben sich mir eine Menge Fragen.


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#256

RE: G. Gast Agentin in der BND - Zentrale

in Bundesnachrichtendienst BND 10.08.2015 22:46
von Kalubke | 2.293 Beiträge

Ich denke mal angedient haben sich die Wenigsten, die meisten wurden vom MfS selbst ausgesucht bzw. angeworben nach umfangreichen vorangegangenen Überprüfungen, schon aus Sicherheitsgründen. Das scheint aber in jedem GD so zu sein. Die Motive die Werbung anzunehmen waren sicher auch sehr vielfältig. G. Gast und R. Rupp z.B. sahen das als Notwendigkeit zur Wahrung des militär. Gleichgewichtes zwischen Ost und West, oder die Hauptamtlichen in der DDR und vom Sozialismus Überzeugten als Notwendigkeit zum Schutz der Gesellschaft, wie sich auch @Larissa dazu schon äußerte. Stiller z.B. sah das als Möglichkeit vieleicht auch mal vor dem Rentenalter aus der DDR raus zu kommen, so wie auch die Leute, die zur See gingen, oder im Außenhandel gearbeitet haben, usw. Man darf auch nicht vergessen, in den 60'ern und 70'ern in den Zeiten von Vietnamkrieg und "Muff von 1000 Jahren unter den Talaren" gabs auch im Westen unter den linken Intellektuellen viele, die mit den osteuropäischen Staaten symatisierten. Und GD-Arbeit ist ja nicht nur volkstümlich ausgedrückt Spitzelei, sondern auch Auswertung, EDV, Analyse, Arrchivarbeit, Recherchen in öff. zugänglichem Material, Logistik/Technik, Herstellung fiktiver Dokumente, Kryptologie, Chiffrierdienst, Spionage mit technischen Mitteln (z.B. Fernmeldeaufklärung, Satellitenbildauswertung) und und und.

Gruß Kalubke



Larissa, seaman, 94, Rostocker, IM Kressin und thomas 48 haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 10.08.2015 23:00 | nach oben springen

#257

RE: G. Gast Agentin in der BND - Zentrale

in Bundesnachrichtendienst BND 11.08.2015 00:07
von seaman | 3.487 Beiträge

Zitat von Gert im Beitrag #255
mich würde einmal interessieren, mit welchen Motiven man sich einem GD der DDR andiente, als Agent , Spion oder wie man es auch nennen will ?
Also da ergeben sich mir eine Menge Fragen.


Na Gert,
das sind doch berechtigte Fragen,auch mit der dubiosen Formulierung"angedient", denke ich.
Bin gerne bereit dazu Auskunft zu geben.
Vorher bist Du mir aber noch eine Antwort schuldig,damit ich erkennen kann ,dass es Dir um einem einen ehrlichen Gedankenaustausch auf Augenhöhe geht.
Siehe hier:

"Na Gert,
auch wieder Pauschalisierungen.
Nenn mir bitte Namen wer hier täglich seinen Frust aus dieser Branche zu Papier bringt.
In diesem Zusammenhang auch gleich bitte noch wer hier Heldentaten an Frau/Mann bringen will....
Das Du von diesem Metier wenig Kenntnis hast kreide ich Dir nicht an.Du und Andere hier, sind ebenfalls in Deinem Denkschema verfangen.
Ich konnte,wieviele andere Geheimdienstler Ost wie West,abends meiner Frau ebenfalls mit festem Blick in die Augen sehen.
Mehr muss ich dazu nicht schreiben."


seaman


Larissa hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#258

RE: G. Gast Agentin in der BND - Zentrale

in Bundesnachrichtendienst BND 11.08.2015 00:20
von Larissa | 834 Beiträge

Zitat von seaman im Beitrag #257
Zitat von Gert im Beitrag #255
mich würde einmal interessieren, mit welchen Motiven man sich einem GD der DDR andiente, als Agent , Spion oder wie man es auch nennen will ?
Also da ergeben sich mir eine Menge Fragen.


Na Gert,
das sind doch berechtigte Fragen,auch mit der dubiosen Formulierung"angedient", denke ich.
Bin gerne bereit dazu Auskunft zu geben.
Vorher bist Du mir aber noch eine Antwort schuldig,damit ich erkennen kann ,dass es Dir um einem einen ehrlichen Gedankenaustausch auf Augenhöhe geht.
Siehe hier:

"Na Gert,
auch wieder Pauschalisierungen.
Nenn mir bitte Namen wer hier täglich seinen Frust aus dieser Branche zu Papier bringt.
In diesem Zusammenhang auch gleich bitte noch wer hier Heldentaten an Frau/Mann bringen will....
Das Du von diesem Metier wenig Kenntnis hast kreide ich Dir nicht an.Du und Andere hier, sind ebenfalls in Deinem Denkschema verfangen.
Ich konnte,wieviele andere Geheimdienstler Ost wie West,abends meiner Frau ebenfalls mit festem Blick in die Augen sehen.
Mehr muss ich dazu nicht schreiben."
seaman



Zum Thema hier, das wieder hat so vieles zum Vorschein gebracht. Damaliges Wissen zu Geheimdiensten (Kalter Krieg) gleich null. Heutiges Wissen zur Observation und Vorgehen der Geheimdienste weshalb und wieso, gleich null minus. In welchen Stroemungen und Stromschnellen Geheimdienste dienen und weswegen sie sind ‚unterwegs‘ – scheint nicht annahmefaehig, obwohl teilweise in heutigen Zeiten oeffentlich behandelt. Pauschal werden Geheimdienste, ehemalige und heutige, beschimpft. Es kann nicht alles verstanden werden, ganz klar. Aber.

Wer bezichtigt hier wuerden Helden sich aufspielen? Ganz klar zu sehen wer das sagt. Ehemalige machen sich nicht zu Helden, sind kaum auszumachen im Heer der Gedienten. Und wenn ein Rainer Rupp auch desofteren zu Wort kommt zu gewissen politischen Vorfaellen, dann ist das richtig und gut so. Er selbst hat nie sich als Held gesehen, auch nicht Stani Petrov. Gewiss, es gibt einige dieser ‚Helden‘ die sich so sehen. Das sind diese, die nicht genug bekommen davon, sich Journalisten und TV Sendern anzubiedern oder ihr vermeintliches Wissen nur im Eigeninteresse zu verkaufen ‚wenn sie ins gute Lager und zurueck wechseln‘. Namen genug wurden genannt. Das sind die Moechtegernhelden. Also wenn hier die Gegner der Geheimdienste von Helden schreiben wollen, dann an die richtige Adresse bitte. Im Vergleich zu anderen Berufen: Von 1000 Feuerwehrbeamten sieht sich keiner als Held, es mag solch einen unter diesen Tausenden geben, mehr nicht.
Aussagen der Unwissenden zur Privatsphaere, die sind betrueblich und fuer manch einen ein Schlag ins Gesicht. Danke. Frustration deshalb? Auch nicht. Aber ich merke, wie manch einem, der sich sehr hat in der Gewalt hier noch, die Nackenhaare hochkommen, ich bin nicht ausgenommen davon.

Wenn schon keine Ahnung vom Metier, und es die Zeitgeschichte in Deutschland zulasst darauf herum zu trampeln, ist es unflaetig und ungerecht Privatleben mit aufzufuehren. Da kenne ich einige andere, keine Geheimdienstler, die anderen frech ins Gesicht und in die Augen sehen und luegen! Wie viele Beamte duerfen nicht reden und muessen vieles aus ihrem Dienst fuer sich behalten ueber Jahrzehnte!
Die Zeitzeugen waren und sind bereit Auskunft zu geben, nicht so! Wie kann Frau oder Mann mit Euch redden, wenn Ihr schon wisst alles und vor allem, wenn Ihr in jeder Phase bereit seid zuzuschlagen. Nicht verwunderlich, wenn dann geoeffnete Tueren wieder zugeschlagen werden. Und dann heisst es, sie oder er will nicht. Schaut Euch in Eurem eigenen Privateleben um, ehe Ihr das Hammer dazu schwingt. Es ist nix ungewohnliches, dass ein Privatleben in einem Berufsleben sich negativ, bzw. ungunstig auswirkt. Fragen um zu erfahren sind das nicht, sondern ist die Machete im Dschungel ohne Ruecksicht auf Verluste. Dann ist es besser, diejenigen bleiben am Klischee des geschniegelten James haengen. Nicht wissen wollen, aber richten. Das steht Euch nicht zu! Auch nicht im Falle von Frau Dr. Gast. Wir hatten alle mehr oder weniger gute Richter, die dafuer zustandig waren. Inquisition und Selbstjustiz gehoeren nicht zu der konstant erwaehnten Rechtsstaatlichkeit oder?

Viele dieser standen vor den nackten elenden Tatsachen dieser Welt, ueberall auf der Welt, an dem sich kaum etwas veraendert hat. Am Ende hatten diese das Pech waehrend der grossen Veraenderungen auf der falschen Seite zu stehen. In dem klassischen Verlauf des anderen Systems bis heute, nur 25 Jahre spaeter, in einer Welt der Kriegssituationen, sind alle (muessen sein) mit dem erneuten Tanz um das goldene Kalb (Exodus. 32, 1-4 ) und dem weiter bestehenden Elend in der Welt befasst.

Wer ist frustriert hier? Allenfalls deshalb, dass nichts was gesagt wird, ankommt. Ihr wollt darueber Bescheid wissen, was die Menschen denken, wie es ihnen geht, wie sie heute leben, was mit ihrem Privatleben war? Ein wenig Schadenfreude gefaellig? Sie werden einiges erzaehlen, aber ihre intimsten Geheimnisse nicht wirklich verraten, wie IHR auch nicht! Wenn es nach einigen geht hier, dann Geheimdienstler ansonsten sollen zertretten werden wie Kakerlaken. Weiter soll ihnen nichts Gutes im Leben erfahren. Pech gehabt. Weit gefehlt. Sie werden diese Anfeindungen, die sie auf die Stufe mit kleinen Spitzeln in deren eigenen Familien stellen sollen, mit Leichtigkeit ueberleben. Weil sie schon ueberlebt haben weitaus mehr.

Wie Bill Clinton einmal sagte: „Nur Kakerlaken können einen Atomkrieg überleben – und Keith Richards von den Rolling Stones“ - und mein Mann fuegte hinzu, als er hoerte diese Aussage: und Geheimdienste. Haut weiter drauf, Ihr werdet den Verlauf der Dinge damals und heute nicht aendern, auch nicht mit Schaeume vor den Mund.

Ich hoffe, ich konnte ein bisschen beitragen dazu, dass sich die Wogen und das Hauen und Stechen im Rahmen bleibt. Aussichtslos wie immer? so fragte ich mich nach dem Schreiben, und gab mir selbst die Antwort. (!) Lichtblicke, auch hier zu sehen. Die Wahrheit will von vielen nicht gehoert werden. Damit scheisst sich der zu Schuetzende ins eigene schuetzende deutsche Nest.
Haut drauf. Liebe Gruesse, Larissa


"Keine Jagd ist so wie die Jagd auf Menschen und die, die lange genug Menschen gejagt haben, die Spaß daran hatten, interessieren sich nie wieder für etwas anderes." — Hemingway
seaman und IM Kressin haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 11.08.2015 00:22 | nach oben springen

#259

RE: G. Gast Agentin in der BND - Zentrale

in Bundesnachrichtendienst BND 11.08.2015 04:50
von seaman | 3.487 Beiträge

Man muss hier nicht schreiben,Larissa.
Ich nehme das hier nicht mehr so ernst.

seaman


Larissa hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 11.08.2015 05:18 | nach oben springen

#260

RE: G. Gast Agentin in der BND - Zentrale

in Bundesnachrichtendienst BND 11.08.2015 04:56
von Larissa | 834 Beiträge

Ja schade.


"Keine Jagd ist so wie die Jagd auf Menschen und die, die lange genug Menschen gejagt haben, die Spaß daran hatten, interessieren sich nie wieder für etwas anderes." — Hemingway
seaman hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen



Besucher
22 Mitglieder und 60 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: loryglory
Besucherzähler
Heute waren 3681 Gäste und 192 Mitglieder, gestern 3414 Gäste und 170 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14363 Themen und 557418 Beiträge.

Heute waren 192 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen