#121

RE: Sind die Menschen früher in der DDR zu Duckmäusern erzogen worden?

in DDR Staat und Regime 07.07.2015 17:39
von Pit 59 | 10.156 Beiträge

Und da kann einer denken was er will,für mich eine gute Sendung


nach oben springen

#122

RE: Sind die Menschen früher in der DDR zu Duckmäusern erzogen worden?

in DDR Staat und Regime 07.07.2015 17:52
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Rostocker im Beitrag #120
Zitat von G.Michael im Beitrag #119
Zitat von Rostocker im Beitrag #117
Zitat von SiK90 im Beitrag #116
Sorry, @Schakal aber das ist doch Blödsinn.
Natürlich gab/gibt es Kinderheime, für Kinder, wo die Eltern die Erziehung nicht gewährleisten konnten/wollten. Jugendwerkhöfe für strafffällig gewordene Jugendliche.
Und heute?
Da sterben Kinder an Mißhandlungen oder werden mißbraucht - trotz "Aufsicht" des Jugendamtes.
Da begehen Jugendliche die x. Straftat und werden mit einem "DuDu" wieder auf die Gesellschaft losgelassen! Geil, oder?



Heute gibt es einen demokratischen Aufenthalt bei den strengsten Eltern der Welt Da lernen die wieder den aufrechten Gang.


Das iss jetzt nicht Dein Ernst.
Micha


Wieso--kennste die Sendung nicht


Mach Dir da mal keine Sorgen, ich kenn den Sche.... Drehduch gibt es nicht a la Newtopia., kurios, die Erziehungsschwerpunkte werdn immer flüchtig
weil es keine Kippen gibt. Dann stellen sie fest, das sie am A....... der Welt sind, und
Happy Ende, geläutert kommen sie zurück zur Mama.
Micha
Kurios ist dabei, das es keine Filme aus realen Erziehungscamps gibt. Also ich würde schon mal Mist bauen um nach Südamerika zu fliegen.
NVA bzw. GT hammer überstanden was soll da noch kommen?
Micha


nach oben springen

#123

RE: Sind die Menschen früher in der DDR zu Duckmäusern erzogen worden?

in DDR Staat und Regime 07.07.2015 23:41
von andyman | 1.882 Beiträge

Die letzten 11 Beiträge waren OT,gibt es noch was Neues zum Thema?@Chrissy79 an dich wurde eine Frage gestellt,wie wär`s mit einer Antwort?
Lgandyman


betreffender Beitrag:Sind die Menschen früher in der DDR zu Duckmäusern erzogen worden? (6)


Gruß aus Südschweden
Was nützt alles Hasten und Jagen,auch du bist nur ein Tropfen im Meer der Unendlichkeit. Confuzius
zuletzt bearbeitet 07.07.2015 23:49 | nach oben springen

#124

RE: Sind die Menschen früher in der DDR zu Duckmäusern erzogen worden?

in DDR Staat und Regime 08.07.2015 21:57
von Harra318 | 2.514 Beiträge

Ich habe mir auch erst ab 1990 einen aufrechten Gang angewöhnt!
Vorher hatte ich wahrscheinlich Einschränkungen mit meinen Gelenken im Rückenbereich.
Vielleicht lag es auch daran, dass mir die Faltkärtchen, .....die ich zum Teil schon mal veröffentlicht habe, mir diese Schmerzen zugefügt haben


nach oben springen

#125

RE: Sind die Menschen früher in der DDR zu Duckmäusern erzogen worden?

in DDR Staat und Regime 09.07.2015 11:14
von IM Kressin | 918 Beiträge

@josy95 , wer hat Dir den „Rumpelzoni“ verpaßt?

Offensichtlich irgendjemand, der über Insiderkenntnisse verfügt und weiß, daß Du kein angepaßter DDR-Bürger oder Duckmäuser warst und bist?

Eine pfiffige Bezeichnung für einen kritischen Geist?

Mittelbar steht die Frage im Raum, wie kommt so eine Westbirne wie Kressin, der von der schönsten DDR der Welt bei oberflächlicher Betrachtung nur das vorgelagerte Hoheitsgebiet und den antiimperialistischen Schutzwall kennt, zu der Einschätzung, die Bürger der früheren DDR waren keine Duckmäuser oder ebendiese Erziehung hätte versagt ?

Ich besinne mich zurück auf die Anfänge der 80er Jahre.
Durch meine Ehefrau bestanden verwandtschaftliche Kontakte in den Bezirk Schwerin, Onkel und Tanten mit Anhang Cousin und Cousine.

Bei runden Geburtstagen, Silberhochzeit, goldene Hochzeit der Großeltern, Konfirmation, später leider auch Sterbefälle … die Praxis war bekannt, durfte ein Familienangehöriger eine Besuchsreise in den Westen durchführen.

Eine von uns ausgesprochene Einladung zur Taufe unseres ersten Kindes mit kirchlicher Bestätigung erfüllte augenfällig nicht die Vorbedingung für einen Westbesuch!

Das Prozedere und Besuchsablauf verliefen nach ähnlichem Muster, wir machten einen Bummel und kauften benötigte Gebrauchsgüter nach Liste, von Zimmermannsbleistiften bis Kunstdärmen zur Wurstherstellung reichte der Bedarf!

Gelegentlich tätigte ich (absichtlich) einen „Fehlkauf“, um diesen mit der Begründung, daß sich eine Rückfahrt und Tausch wegen Zeitaufwand und gefahrenen Kilometern nicht lohne, den Verwandten als Geschenk mit auf die Heimreise zu geben.

Nur im Ausnahmefall wurde mein Ansinnen akzeptiert.
Ich erhielt den Hinweis, meine Gedanken v o r dem Kauf zu ordnen!

So verhält sich nur ein Mensch mich Achtung und Respekt, kein Duckmäuser!

Ebenso wurden uns Geschenke mitgebracht, gekauft im „Deli-Laden“.

Mein Hinweis, das sei nicht notwendig, wir hätten alles vor der Tür, wurde dahingehend beantwortet, darüber solle ich mir mal nicht den Kopf zerbrechen, sie kommen gut klar und schenken gern!

So verhält sich kein Duckmäuser!

Nach Grenzöffnung mit Fortfall der Visapflicht für Bundesbürger machte ich bei einer Tour mit einigen Vertrauten per Fahrrad in kalter Jahreszeit über den Grenzübergang Zarrentin II in das ehemalige Sperrgebiet mit Besuch der Lokalisationen ähnliche Erfahrungen!

Die in Deinem Beitrag beschriebene Vorsicht gegenüber der SED und ihrer Machtinstrumente war, wie ich meine, dem Überlebenswillen geschuldet.

Damit verknüpft die Erforderlichkeit, eine Funktion und Position zu bestimmen und zu finden.

Die Erfahrung der Flucht und Vertreibung (Sudetenland) haben auch die Schwiegereltern der Cousine machen müssen.
Sie verleugneten weder sich noch ihre Heimat, aber so wie es aussah, mit Übervorsicht und der Routine aus einem untergegangenen Reich richteten sie sich ein.

Ich hatte bei allen Menschen weitestgehend nicht das Gefühl, daß eine Umerziehung im sozialistischen Sinne von Triumph gekrönt war.

Gegebenenfalls habe ich aber auch keinen strammen Parteigenossen getroffen und falls doch, hat sich dieser mir nicht zu erkennen gegeben.

Zum täglichen Trott in der DDR fehlte mir die Praxis.

Der zunächst in Westdeutschland zensierte und von Wolfgang Staudte verfilmte „Untertan“ war schon bei Entstehung des Buches, später durch die Präsentation des Obrigkeitshörigen seiner Zeit voraus und Prüfstein mit Menschentypen sämtlicher politischen Systeme.

Der „Spur der Steine“, als Buchvorlage zunächst im Erscheinungsjahr mit dem „Nationalpreis der DDR“ ausgezeichnet und später filmisch umgesetzt mit Manfred Krug, war auf Grund des Bezuges zur Wirklichkeit der damaligen Zeit ein ähnliches Schicksal vorherbestimmt!

Die raffinierte Beeinflussung durch manipulierte Massenmedien,
das @josy95 ist ein eigenes Kapitel und würde diesen Thread ohne Wenn und Aber sprengen …

Es grüßt Euch
Kressin


"Als ich 17 war, war in meinem Traumberuf nichts mehr frei” – Was das war? – "Rentner! Erst Rentnerlehrling, dann Jungrentner und dann Rentnergeselle!”

Wo ein Genosse ist, ist die Partei - wo zwei Genossen sind, ist ein Intershop!
Elch78, Fritze, josy95, Harsberg, Gert, Udo, furry, seaman und Klauspeter haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#126

RE: Sind die Menschen früher in der DDR zu Duckmäusern erzogen worden?

in DDR Staat und Regime 09.07.2015 12:15
von Klauspeter | 991 Beiträge

Also IM Kressin, mir gefällt Dein Beitrag ganz sehr. Sachliche und realistische Einschätzungen, die niemanden verletzen oder beleidigen.

Die Menschen in der DDR waren im Grunde nicht anders, als die Menschen in der BRD.
Ich erinnere mich noch an meine Kindheit, wenn uns meine Cousine aus München in Halle-Saale besuchte. Die Sehenswürdigkeiten der Stadt wurden besichtigt und auch mal in der Gaststätte gegessen. Sie staunte über die niedrigen Preise in der Gaststätte. Über Politik wurde kaum gesprochen, in den Gesprächen ging es um persönliche Dinge - was aus Verwandten geworden ist, wie es den Kindern geht und persönliche Pläne. Meine Cousine starb kurz vor der Wende. Immer wieder mal muss ich an sie denken - sie hat nie ein Wort dazu gesagt, dass wir ärmlich lebten. Sie mochte uns und wir mochten sie.

Ich denke an Treffen mit BRD-Studenten damals in Halle. In kleinen Gruppen unterhielten wir uns über unsere Eltern, über unsere Studienfächer und über die Lehrer. Die Zeit verging wie im Fluge; wir verstanden uns.

Ich erinnere mich an die Offiziere und Unteroffiziere der Bundeswehr, die zur Wende in unsere Dienststelle kamen. Sehr oft kamen sie auf unsere Dienstzimmer zu Gesprächen. Ich erlebte, wie sich Angehörige der Bundeswehr in Dienstberatungen für die Belange von NVA-Angehörigen einsetzten. Einmal fragten wir in einer Pause, warum sie sich für uns einsetzen. Die Antworten stimmten mich nachdenklich. Sinngemäß: "Was heute mit Euch passiert, kann morgen für uns Wirklichkeit werden..."
Es ging auf beiden Seiten um Verantwortung und Vernunft und nicht um Duckmäuserei.

Nach der Wende wurde nachgeholt, was vorher nicht möglich war - die alten Bundesländer wurden bereist.
Ich denke an meinen Freund Ludwig in Bayern. Stolz zeigte er uns sein Hotel mit Gastwirtschaft und erzählte uns, dass er noch nie in seinem Leben Urlaub gemacht hat. Originalton von Ludwig O. damals: "Wir haben hier im Ort ....... viele gute Hotels. Mache ich Urlaub, sind die Gäste weg und in einem anderen Hotel".

Ich habe in den alten Bundesländern viele fleißige, freundliche und herzliche Menschen kennengelernt. Meine Schlussfolgerung damals war: Die sind nicht anders als wir, und was sie haben, dass haben sie sich auch erarbeitet.

Ich hasse es, wenn auch heute noch in der Diskussion Granaten des Kalten Krieges abgeschossen werden.

Dein Beitrag oben zeigt mir, dass ich da sicher nicht so ganz falsch liege.

Gruß Klaus


josy95, Gert, IM Kressin, furry und seaman haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#127

RE: Sind die Menschen früher in der DDR zu Duckmäusern erzogen worden?

in DDR Staat und Regime 09.07.2015 13:29
von Schakal | 271 Beiträge

"Zu Duckmäusern erzogen worden", von wem denn? Die Einzige, die mich erzogen hat war meine Mutter. Auf meine Erziehung hatte weder die SED oder die FDJ oder sonst wer von den Pseudokommunisten Einfluß. Ich kenne aus meiner Schul - oder Berufszeit in der DDR auch niemanden, der wirklich an den ganzen Quatsch geglaubt hat, den man uns damals erzählte.


--- Ex oriente lux.---
Freienhagener hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#128

RE: Sind die Menschen früher in der DDR zu Duckmäusern erzogen worden?

in DDR Staat und Regime 09.07.2015 13:53
von Chrissy79 | 34 Beiträge

Aus Gesprächen mit meinen Verwandten ist mir bekannt, dass es in der DDR ein Phänomen des vorauseilenden Gehorsams durchaus gegeben hat. Z. B. als Autor beim Verfassen von Texten hatte viele eine Schere im Kopf, weil man eine Zensur des Geschriebenen befürchtete.
Ich weiß auch, dass viele Eltern ihre Kinder zum Sprechen mit zwei Zungen erzogen haben, so dass in der Öffentlichkeit (z.B. Schule) eine andere Meinung vertreten wurde als im privaten Bereich.


Wie würdet ihr das einordnen?


josy95 und IM Kressin haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#129

RE: Sind die Menschen früher in der DDR zu Duckmäusern erzogen worden?

in DDR Staat und Regime 09.07.2015 14:08
von damals wars | 12.210 Beiträge

Wenn man die Berichterstattung über Griechenland und Rußland betrachtet, hat sich an der Schere im Kopf und an vorauseilendem Gehorsam zumindest bei den Journalisten nichts geändert.


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
nach oben springen

#130

RE: Sind die Menschen früher in der DDR zu Duckmäusern erzogen worden?

in DDR Staat und Regime 09.07.2015 15:07
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Chrissy79 im Beitrag #128
Aus Gesprächen mit meinen Verwandten ist mir bekannt, dass es in der DDR ein Phänomen des vorauseilenden Gehorsams durchaus gegeben hat. Z. B. als Autor beim Verfassen von Texten hatte viele eine Schere im Kopf, weil man eine Zensur des Geschriebenen befürchtete.
Ich weiß auch, dass viele Eltern ihre Kinder zum Sprechen mit zwei Zungen erzogen haben, so dass in der Öffentlichkeit (z.B. Schule) eine andere Meinung vertreten wurde als im privaten Bereich.


Wie würdet ihr das einordnen?


@Chrissy79, ohne von der DDR ablenken zu wollen, aber die von Dir genannte "Zweizüngigkeit" hat doch noch heute Betand.
Zur Zensur der Texte, das war Standart. Hierzu gab es ein schönes Interview mit einem Kabarettisten der "Pfeffermühle"
So wurden offensichtliche Textpassagen eingebaut, die nach Streichung schrien und so geschah es dann auch. Verteckte Spitzen wurden dann
gern mal übersehen und kamen zum Vortrag.
Micha.


nach oben springen

#131

RE: Sind die Menschen früher in der DDR zu Duckmäusern erzogen worden?

in DDR Staat und Regime 09.07.2015 15:44
von Freienhagener | 3.879 Beiträge

Zitat von Chrissy79 im Beitrag #128
Aus Gesprächen mit meinen Verwandten ist mir bekannt, dass es in der DDR ein Phänomen des vorauseilenden Gehorsams durchaus gegeben hat. Z. B. als Autor beim Verfassen von Texten hatte viele eine Schere im Kopf, weil man eine Zensur des Geschriebenen befürchtete.
Ich weiß auch, dass viele Eltern ihre Kinder zum Sprechen mit zwei Zungen erzogen haben, so dass in der Öffentlichkeit (z.B. Schule) eine andere Meinung vertreten wurde als im privaten Bereich.



Der Widerspruch zur Aussage @Schakal ist nur scheinbar.

Kurz gesagt: Man hat sich nichts vormachen lassen, mußte aber zurechtkommen.
Wer im Westen aufwuchs hat leicht reden. Da wären nicht wenige unter DDR-Bedingungen aus Angst ganz brav gewesen, oder im Interesse der Karriere, wobei Karriere nicht nur das skrupellose Streben umfaßte, sondern ganz normale Lebenswege, die man sich nicht zerstören wollte. Das ist ein wesentlicher Unterschied.

Was die heutige Zweizüngigkeit betrifft: Die haben möglicherweise exponierte Leute nötig oder was weiß ich - aber nicht mehr der "Normale", was gerade in diesem Forum deutlich wird.
"Gaukler" und "Bundesmutti" hat überhaupt keine Folgen - anders als entsprechende Äußerungen damals.


Disziplin ist die Fähigkeit, dümmer zu erscheinen als der Chef. (Hanns Schwarz)
Elch78, Schakal und IM Kressin haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 09.07.2015 15:49 | nach oben springen

#132

RE: Sind die Menschen früher in der DDR zu Duckmäusern erzogen worden?

in DDR Staat und Regime 09.07.2015 16:47
von Gelöschtes Mitglied
avatar

@Freienhagener, die von mir genannte Zweizüngigkeit heute bezog sich garnicht auf die Gack-Merkel- Ebene. Natürlich braucht man heute sich in
dieser Richtung nicht mehr zu verbiegen.
Ich dachte da an.
Ja, Chef /sofort Chef usw. und wenn sich Cheffe umdreht "Na der Ar.... schon wieder.
Micha.


nach oben springen

#133

RE: Sind die Menschen früher in der DDR zu Duckmäusern erzogen worden?

in DDR Staat und Regime 09.07.2015 16:51
von linamax | 2.022 Beiträge

Zitat von G.Michael im Beitrag #132
@Freienhagener, die von mir genannte Zweizüngigkeit heute bezog sich garnicht auf die Gack-Merkel- Ebene. Natürlich braucht man heute sich in
dieser Richtung nicht mehr zu verbiegen.
Ich dachte da an.
Ja, Chef /sofort Chef usw. und wenn sich Cheffe umdreht "Na der Ar.... schon wieder.
Micha.


Also . daß mit den Chef das gab es doch schon immer . Meine Meinung ist wer zahlt schafft an .


Freienhagener hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#134

RE: Sind die Menschen früher in der DDR zu Duckmäusern erzogen worden?

in DDR Staat und Regime 09.07.2015 16:53
von Pit 59 | 10.156 Beiträge

Eberhard das kenne ich aber anders,wer anschafft bekommt Kohle


nach oben springen

#135

RE: Sind die Menschen früher in der DDR zu Duckmäusern erzogen worden?

in DDR Staat und Regime 09.07.2015 17:11
von damals wars | 12.210 Beiträge

Neu Vorgabe/Sprachregelung, gerade auf ZDF gehört:
NSA (Ami-Geheimdienst) hat ausgeforscht,
Stazi hat gespitzelt.

So werden Duckmäuser erzogen.


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
nach oben springen

#136

RE: Sind die Menschen früher in der DDR zu Duckmäusern erzogen worden?

in DDR Staat und Regime 09.07.2015 17:12
von furry | 3.580 Beiträge

Ob Duckmäusertum, sprechen mit zwei Zungen oder die Schere im Kopf bei einer Textverfassung, das gab es, das gibt es und wird es weiter geben.
Nur können die Ursachen dieser Wirkung unterschiedlicher Natur sein.


"Es gibt nur zwei Männer, denen ich vertraue: Der eine bin ich - der andere nicht Sie ... !" (Cameron Poe)
nach oben springen

#137

RE: Sind die Menschen früher in der DDR zu Duckmäusern erzogen worden?

in DDR Staat und Regime 09.07.2015 17:24
von SiK90 (gelöscht)
avatar

Also, @Freienhagener , wenn der Herr Pfarrer es möchte, kann es auch so ausgehen:
http://dejure.org/gesetze/StGB/90.html


nach oben springen

#138

RE: Sind die Menschen früher in der DDR zu Duckmäusern erzogen worden?

in DDR Staat und Regime 09.07.2015 17:36
von Freienhagener | 3.879 Beiträge

Zitat von damals wars im Beitrag #135
Neu Vorgabe/Sprachregelung, gerade auf ZDF gehört:
NSA (Ami-Geheimdienst) hat ausgeforscht,
Stazi hat gespitzelt.

So werden Duckmäuser erzogen.


Nun machs mal halblang. Dafür waren unsere im DDR-Sprachgebrauch "Kundschafter".

Wenn, dann ist das ideologische Beeinflussung und nicht Unterdrückung zum Duckmäuser.
Den Unterschied sollte man kennen.


Disziplin ist die Fähigkeit, dümmer zu erscheinen als der Chef. (Hanns Schwarz)
zuletzt bearbeitet 09.07.2015 17:37 | nach oben springen

#139

RE: Sind die Menschen früher in der DDR zu Duckmäusern erzogen worden?

in DDR Staat und Regime 09.07.2015 17:41
von Freienhagener | 3.879 Beiträge

Zitat von SiK90 im Beitrag #137
Also, @Freienhagener , wenn der Herr Pfarrer es möchte, kann es auch so ausgehen:
http://dejure.org/gesetze/StGB/90.html


Das Internet ist Teil der Öffentlichkeit und nichts passiert.
Die Leute kann man sogar mit Tomaten und Einern bewerfen. Entweder es wird großzügig auf ne Anzeige verzichtet oder die Sache geht trotz Anzeige (im Vergleich zu früher) realiv glimpflich aus (Geldstrafe).


Disziplin ist die Fähigkeit, dümmer zu erscheinen als der Chef. (Hanns Schwarz)
zuletzt bearbeitet 09.07.2015 17:42 | nach oben springen

#140

RE: Sind die Menschen früher in der DDR zu Duckmäusern erzogen worden?

in DDR Staat und Regime 09.07.2015 17:44
von Freienhagener | 3.879 Beiträge

Zitat von furry im Beitrag #136
Ob Duckmäusertum, sprechen mit zwei Zungen oder die Schere im Kopf bei einer Textverfassung, das gab es, das gibt es und wird es weiter geben.
Nur können die Ursachen dieser Wirkung unterschiedlicher Natur sein.


Sicherlich muß man niemanden erklären, daß es zwischen Arschkriecherei und innerer Kündigung eine Bandbreite gab.


Disziplin ist die Fähigkeit, dümmer zu erscheinen als der Chef. (Hanns Schwarz)
nach oben springen



Besucher
27 Mitglieder und 67 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TalSiar
Besucherzähler
Heute waren 1669 Gäste und 119 Mitglieder, gestern 3638 Gäste und 176 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14374 Themen und 558629 Beiträge.

Heute waren 119 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen