#101

RE: Sind die Menschen früher in der DDR zu Duckmäusern erzogen worden?

in DDR Staat und Regime 07.07.2015 10:17
von IM Kressin | 907 Beiträge

Zitat von Klauspeter im Beitrag #47
Zitat von Elch78 im Beitrag #26
Zitat von Klauspeter im Beitrag #20


...



Um es gleich vorweg zu nehmen - auch in den schriftlich formulierten Erziehungsanspruch der "DDR-Oberen" gab es weder eine offene noch eine versteckte Aufforderung an die Pädagogen, die Menschen zu "Duckmäusern" zu erziehen.

Fangen wir beim Gesetz aller Gesetze an, bei der Verfassung der DDR. Artikel 17/2:
"Mit dem einheitlichen sozialistischen Bildungssystem sichert die Deutsche Demokratische Republik allen Bürgern eine den ständig steigenden gesellschaftlichen Erfordernissen entsprechende hohe Bildung. Sie befähigt die Bürger, die sozialistische Gesellschaft zu gestalten und an der Entwicklung der sozialistischen Demokratie schöpferisch mitzuwirken." (Verfassung der DDR, Staatsverlag der DDR, Berlin 1979, S.13).

Hinzufügen möchte ich noch die Aussage zur Jugenderziehung aus dem "Jugendgesetz der DDR, vom 28.Januar 1974:
"Die jungen Menschen sollen sich durch Eigenschaften wie Verantwortungsgefühl für sich und andere, Kollektivbewußtsein und Hilfsbereitschaft, Beharrlichkeit und Zielstrebigkeit, Ehrlichkeit und Bescheidenheit, Mut und Standhaftigkeit, Ausdauer und Disziplin, Achtung vor den Älteren, ihren Leistungen und Verdiensten sowie verantwortungsbewußtes Verhalten zum anderen Geschlecht auszeichnen. Sie sollen sich gesund und leistungsfähig halten . ("Jugendgesetz der DDR" vom 28.Januar 1974, GBl. I Nr.5 S.45)

Keine - auch nicht eine versteckte - Aufforderung zur Erziehung von Duckmäusern. Davon abgesehen - die Masse der DDR-Lehrer und Erzieher waren kluge und selbstbewusste Menschen, die ein Erziehungsziel zu Duckmäusertum strickt abgelehnt hätten.

Ich kann nur immer mal wieder den Kopf schütteln, wie viel Dummheit und Bösartigkeit uns in der DDR zugemutet wird - und oft auch von Leuten, die nie in der DDR waren und oft auch bis heute nicht die neuen Bundesländer besucht haben.

Klaus





Ich möchte hierzu meine Erfahrungen aus dem dreigliedrigen Schulsystem der Altbundesländer beisteuern,
die ich in ferner Vergangenheit anläßlich des Schulbesuches meiner nun schon lange erwachsenen Kinder,
auf Grund meiner Tätigkeiten in Elternvorständen, jeweils an einer Grund- und Hauptschule, Realschule und
einem Gymnasium machen durfte.

Die Sorgen- und Nöte an der Grund- und Hauptschule waren während dieser Zeit vergleichsweise
gering und noch beherrschbar.

Zu den Problemen: kein- oder unzureichendes Pausenbrot, bevorzugt Süßigkeiten.

Die Kinder waren auf Grund Berufstätigkeit oder in Einzelfällen auch Gleichgültigkeit der Eltern auf sich allein gestellt
und schon früh Selbstversorger.

Die Teilnahme an Klassenreisen wurde durch einen gemeinnützigen, durch Elternbeiträge finanzierten
Schulverein bezuschußt.

Die Bezuschussung wurde im Einzelfall erhöht, wenn es, bedingt durch finanzielle Umstände im Elternhaus
erforderlich war. Diskretion selbstverständlich.

Mit ansteigendem Alter traten Probleme in einem anderen Kaliber auf. Hinzu kamen, an der Grund- und
Hauptschule, ebenso Realschule, Sachbeschädigung, Erpressung, Diebstahl.

In einem Fall von Diebstahl habe ich Anzeige erstattet, in zwei Fällen von Erpressung war es möglich,
in einem persönlichen Gespräch mit den betroffenen Eltern, die Umstände positiv zu beeinflussen.

In solcherart Sachverhalten wirkt sich Passivität verheerend aus.
Wirkung und Sanktion müssen zeitnah erfolgen.
Im Fall von Desinteresse der Eltern, Strafantrag stellen mit eingehender Schilderung des Sachverhaltes.

„Steter Tropfen höhlt den Stein“ wie mir der den Sachverhalt aufnehmende Polizeibeamte schilderte.
Das frühzeitige Anlegen einer Strafakte mit Anhäufung und Anzeigen von Straftaten führt zu Schritten
gegen den Übeltäter.

Auch wenn es objektiv chancenlos erscheinen mag, durch Nichthandeln der Opfer werden die Täter
in der Weiterführung ihrer kriminellen Handlungen ermutigt!

Der Erwartung entsprechend und schlussendlich sind mir Fälle solchergestalt beim Gymnasium nicht
bekannt geworden, kann aber auch nicht ausschließen, daß es keine gab.

In der so genannten „Orientierungsstufe“ (5.-6. Schuljahr) wurden die Schülerinnen und Schüler,
erneut gesiebt, (unschönes Wort: selektiert?) und erhielten eine Empfehlung zum Verbleib auf dem
Gymnasium oder zum Verlassen ebendieser Bildungsstätte mit anschließendem Besuch der
Haupt- oder Realschule.

Ich brauche wohl nicht akzentuiert darauf hinweisen, daß sich dieser „Abgang vom Gymnasium“
verhängnisvoll auf die Motivation und Lernverhalten des Kindes auf der künftigen, „niederen“ Schule
auswirkte.

Theoretisch sollten die Lerninhalte während der Orientierungsstufe an allen Schulen des dreigliedrigen
Systems aufeinander abgestimmt sein, um den Schulwechsel kommod zu gestalten.

Das funktionierte nicht in einem Bundesland, schon gar nicht in 16 Bundesländern. Durch diesen
frühzeitig bedingten Rückzug der entwicklungsbedingt nicht den Anforderungen entsprechenden
Kinder entledigte man sich beiläufig der Problemfälle, die ich einleitend bei den Schularten
Grund- und Hauptschule sowie Realschule schilderte.

Die Wahlmöglichkeit der Eltern nach der 4. Klasse Grundschule über die zu besuchende Schulart,
ggf. auch entgegen der Schulempfehlung war möglich, wurde indessen mit Verlassen ad absurdum
geführt ( Grundschule befürwortet Hauptschule, Eltern entscheiden für das Gymnasium).

Um meine Ausführungen nicht weiter aus dem Ruder laufen zu lassen, fasse ich mich kurz hinsichtlich
des Gymnasiums.

Es gab motivierte Unterrichtende und weniger motiviert Unterrichtende.

Von der Parallelklasse erhielt ich damalig die Information, daß ein bevorstehender Lehrerwechsel
in einem bestimmten Fachbereich bevorstand, dadurch bedingt der Notendurchschnitt der Klasse
absackt.

Die Lehrkraft war auf der Durchreise oder anders formuliert, sie wurde weitergereicht wie Sauerbier!

Die Spreu war vom Weizen getrennt, Schwierigkeiten, Konflikte mit Erfassen des Unterrichtsstoffes
waren dem Engagement der Eltern anheimgestellt.

Das Engagement bestand darin, den Stoff selbst zu vermitteln, Hausaufgabenhilfe zu leisten oder
wer es sich dem Geldbeutel der Eltern entsprechend leisten konnte, Nachhilfeunterricht zu
organisieren („Lernspaß“ hieß das damals, anderes Wort für Nachhilfe) für den zu überbrückenden Zeitraum.

Resümee:

Das Fach Überheblichkeit war bei dieser Bildungsstätte besonders ausgeprägt!

Duckmäuser wurden nicht groß gezogen, die Gemeinsamkeit der Schularten bestand
in der Vermittlung, Ausbildung und Erfahrung zum Einzelkämpfer!

Die oft bemängelte Eigensüchtigkeit findet hier ihren Ursprung!

Es grüßt Euch
Kressin


"Als ich 17 war, war in meinem Traumberuf nichts mehr frei” – Was das war? – "Rentner! Erst Rentnerlehrling, dann Jungrentner und dann Rentnergeselle!”

Wo ein Genosse ist, ist die Partei - wo zwei Genossen sind, ist ein Intershop!
damals wars, thomas 48, furry und Fritze haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#102

RE: Sind die Menschen früher in der DDR zu Duckmäusern erzogen worden?

in DDR Staat und Regime 07.07.2015 10:43
von Udo | 1.258 Beiträge

@IM Kressin

Danke für den ausführlichen Beitrag.
Erschreckt hat mich das Detail über die Kriminalität.
Sachbeschädigung aus Versehen, aber auch mutwillig kam bei uns auch vor, Diebstahl war wohl eher die Ausnahme;
ABER Erpressung - Nee, so etwas habe ich nie wahrgenommen.

An den POS' sen wurde nach der 2. Klasse besonders befähigte Schüler, unter Einbeziehung der Eltern, auf besondere R-Schulen geschickt. An diesen Schulen wurde die Fremdsprache Russisch schon ab der 3. Klasse vermittelt (ansonsten ab der 5.).
Wer auf das Gymnasium wollte, wusste von den hohen Ansprüchen. Zu meiner Zeit mussten die Mädels mindestens 1,4 und die Jungs 1,7 stehen, um in die engere Auswahl zu kommen. Ich, mit 2,1 , brauchte mir da keine Illusionen zu machen, hätte aber die Chance gehabt, mich zur Berufsausbildung mit Abi zu bewerben.


IM Kressin und Fritze haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#103

RE: Sind die Menschen früher in der DDR zu Duckmäusern erzogen worden?

in DDR Staat und Regime 07.07.2015 10:53
von Schakal | 271 Beiträge

Zitat von Udo im Beitrag #102
@IM Kressin

Danke für den ausführlichen Beitrag.
Erschreckt hat mich das Detail über die Kriminalität.
Sachbeschädigung aus Versehen, aber auch mutwillig kam bei uns auch vor, Diebstahl war wohl eher die Ausnahme;
ABER Erpressung - Nee, so etwas habe ich nie wahrgenommen.





In was für einer Traumwelt hast du denn gelebt? Ich will dir nicht zu nahe treten, aber das Diebstähle die Ausnahme waren, Sachbeschädigungen aus Versehen passierten und Erpressungen unbekannt waren, ist einfach nur falsch. Na gut, du schreibst, du hast es nicht wahrgenommen. Das lag dann aber daran, dass man dir das in der DDR nicht oder selten in den Medien mitgeteilt hat. Wir waren schließlich blöd und sollten an den fehlerlosen Sozialismus glauben.


--- Ex oriente lux.---
zuletzt bearbeitet 07.07.2015 10:55 | nach oben springen

#104

RE: Sind die Menschen früher in der DDR zu Duckmäusern erzogen worden?

in DDR Staat und Regime 07.07.2015 10:55
von Udo | 1.258 Beiträge

Zitat von Schakal im Beitrag #103
Zitat von Udo im Beitrag #102
@IM Kressin

Danke für den ausführlichen Beitrag.
Erschreckt hat mich das Detail über die Kriminalität.
Sachbeschädigung aus Versehen, aber auch mutwillig kam bei uns auch vor, Diebstahl war wohl eher die Ausnahme;
ABER Erpressung - Nee, so etwas habe ich nie wahrgenommen.





In was für einer Traumwelt hast du denn gelebt? Ich will dir nicht zu nahe treten, aber das Diebstähle die Ausnahme waren, Sachbeschädigungen aus Versehen passierten und Erpressungen unbekannt waren, ist einfach nur falsch. Na gut, du schreibst, du hast es nicht wahrgenommen. Da lag dann aber daran, dass man dir das in der DDR nicht oder selten in den Medien mitgeteilt hat. Wir waren schließlich blöd und an den fehlerlosen Sozialismus glauben.


Meine Schulzeit war von1973-1983 in einer Kleinstadt namens Wittenberge


nach oben springen

#105

RE: Sind die Menschen früher in der DDR zu Duckmäusern erzogen worden?

in DDR Staat und Regime 07.07.2015 10:56
von Fritze | 3.474 Beiträge

@IM Kressin genauso habe ich es auch erlebt ,mit all den von Dir beschriebenen Zuständen an Haupt -und Realschule !

Die Hälfte der Lehrerschaft war engagiert und auch immer gesprächsbereit ,leider die andere Hälfte nur im "Nebenjob " Lehrer .

Die Härte war ,als wir erfuhren ,daß 14-15jährige von ihrem Lehrer zum Abschluss einer Versicherung bei ihm animiert wurden .

Da gelang es im Zusammenspiel mit anderen Eltern und einem sehr engagiertem POK diesem "Meister " das Handwerk zu legen .

Davon was ihm im nachhinein von "seiner " Versicherung vorgeworfen wurde ,schweigen wir lieber !

Im letzten Monat hat Junior die Schule beendet , ich hab drei Kreuze gemacht !

MfG Fritze


"Das kann doch überhaupt nur jemand nicht wissen ,der entweder vollkommen ahnungslos ist ,oder ,oder jemand der also bösartig ist !"

"If you get up and walk away, leave the past behind, go ahead and take a ride ,no telling what you find ! "
IM Kressin hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#106

RE: Sind die Menschen früher in der DDR zu Duckmäusern erzogen worden?

in DDR Staat und Regime 07.07.2015 10:58
von Klauspeter | 986 Beiträge

Zitat von Chrissy79 im Beitrag #68

...
Meiner Ansicht nach steht es mir hier nicht zu, etwas in Frage zu stellen, die Diskussion zu dirigieren oder gar zu kritisieren. Ich weiß über DDR-alltägliche Dinge einfach viel zu wenig, um sie gezielt hinterfragen zu können.
...

Das ist verständlich.
Einige Male wurde hier in Beiträgen gesagt, dass es auch in der BRD Duckmäuser gab und gibt. Vielleicht kannst Du was über Deine diesbezüglichen Erfahrungen schreiben. Würde mich schon interessieren, weil ich zu DDR-Zeiten zu denen gehörte, die nicht in die BRD reisen durften, denen das Sehen des Westfernsehens lt. Dienstvorschrift untersagt war und die keine Kontakte zu Verwandten in der BRD unterhalten durften.
Klaus


IM Kressin hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#107

RE: Sind die Menschen früher in der DDR zu Duckmäusern erzogen worden?

in DDR Staat und Regime 07.07.2015 11:05
von Fritze | 3.474 Beiträge

In was für einer Traumwelt hast du denn gelebt? Ich will dir nicht zu nahe treten, aber das Diebstähle die Ausnahme waren, Sachbeschädigungen aus Versehen passierten und Erpressungen unbekannt waren, ist einfach nur falsch. Na gut, du schreibst, du hast es nicht wahrgenommen. Das lag dann aber daran, dass man dir das in der DDR nicht oder selten in den Medien mitgeteilt hat. Wir waren schließlich blöd und sollten an den fehlerlosen Sozialismus glauben

Also @Schakal ich weiß nicht an welcher Schule Du diese Erfahrungen gemacht hast ? Vlt. hast Du Dich auch in den Jahren geirrt ?

An der Polytechnischen Oberschule ,welche ich besucht habe ,genau wie die Berufsschule ,an der ich eine Berufsausbildung mit Abitur gemacht habe ,waren werden Diebstahl noch Erpressung an der Tagesordnung !
Im Gegenteil ! Lerngruppen halfen schwächeren Schülern uneigennützig !

MfG Fritze

MfG Fritze


"Das kann doch überhaupt nur jemand nicht wissen ,der entweder vollkommen ahnungslos ist ,oder ,oder jemand der also bösartig ist !"

"If you get up and walk away, leave the past behind, go ahead and take a ride ,no telling what you find ! "
damals wars, schulzi, thomas 48, Udo und IM Kressin haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#108

RE: Sind die Menschen früher in der DDR zu Duckmäusern erzogen worden?

in DDR Staat und Regime 07.07.2015 12:55
von Schakal | 271 Beiträge

Zitat von Fritze im Beitrag #107

Also @Schakal ich weiß nicht an welcher Schule Du diese Erfahrungen gemacht hast ? Vlt. hast Du Dich auch in den Jahren geirrt ?

An der Polytechnischen Oberschule ,welche ich besucht habe ,genau wie die Berufsschule ,an der ich eine Berufsausbildung mit Abitur gemacht habe ,waren werden Diebstahl noch Erpressung an der Tagesordnung !
Im Gegenteil ! Lerngruppen halfen schwächeren Schülern uneigennützig !

MfG Fritze

MfG Fritze


Ja, aus diesem Grunde -weil alle so lieb waren- kam irgendwann jemand auf die Idee, Heime für Schwererziehbare oder Jugendwerkhöfe einzurichten.


--- Ex oriente lux.---
zuletzt bearbeitet 07.07.2015 12:56 | nach oben springen

#109

RE: Sind die Menschen früher in der DDR zu Duckmäusern erzogen worden?

in DDR Staat und Regime 07.07.2015 13:18
von Fritze | 3.474 Beiträge

Ja, aus diesem Grunde -weil alle so lieb waren- kam irgendwann jemand auf die Idee, Heime für Schwererziehbare oder Jugendwerkhöfe einzurichten.

So schnell kam man dort nicht hin ! Aber es ist auch besser die Spreu vom Weizen zu trennen ,als eine Kuschelpolitik mit jungen Straffälligen zu fahren . Wo das hinführt sieht man unter anderem in NRW Grossstädten !

Das ist doch schön, wenn die Jugendlichen ,welche kein Bock auf Schule und Ausbildung haben, auf Kosten des Steuerzahlers die Welt bereisen !

So lernen sie die Grundsätze des gesell. Lebens nie !

MfG Fritze


"Das kann doch überhaupt nur jemand nicht wissen ,der entweder vollkommen ahnungslos ist ,oder ,oder jemand der also bösartig ist !"

"If you get up and walk away, leave the past behind, go ahead and take a ride ,no telling what you find ! "
Heckenhaus hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#110

RE: Sind die Menschen früher in der DDR zu Duckmäusern erzogen worden?

in DDR Staat und Regime 07.07.2015 13:27
von thomas 48 | 3.566 Beiträge

Zitat von PF75 im Beitrag #66
noch mal ein einwurf,war mehre jahre in der Zivilverteidigung aktiv (Grundgedanke war ja nicht schlecht ),habe dann aber ende der 80-iger jahre meinen austritt verkündet,da ich mich mit den Zielen (ging ja nur noch um ABC-Kriege ) und der inkompetenten Führung nicht mehr einverstanden erklären konnte.
Austritt wurde akzeptiert und es gab keine Drohungen oder Vorladungen bei gewissen Behörden,im Gegenteil 1988 wurde noch versucht mich für eine Tätigkeit beim Rat des Kreises anzuwerben.

Ich war ca 1975 auch in der ZV, da ging es schon um die ABC - Kriege


nach oben springen

#111

RE: Sind die Menschen früher in der DDR zu Duckmäusern erzogen worden?

in DDR Staat und Regime 07.07.2015 13:41
von Heckenhaus | 5.110 Beiträge

Zitat von Schakal im Beitrag #108

Ja, aus diesem Grunde -weil alle so lieb waren- kam irgendwann jemand auf die Idee, Heime für Schwererziehbare oder Jugendwerkhöfe einzurichten.


Wie hoch war denn der Prozentsatz der Jugendlichen, die dort einsaßen ?
Ich habe niemanden kennengelernt, der dort war.

Übrigens, wer Jugendwerkhöfe ins Spiel bringt, darf nicht die "Erziehungsheime" jenseits der Mauer vergessen

http://www.heimkinder-ueberlebende.org/

Wurden das dann vielleicht alles Duckmäuser, denn um die ging es doch.


.
.
„Toleranz ist die letzte Tugend einer untergehenden Gesellschaft.”
— Aristoteles -

"Man kann alle Leute einige Zeit zum Narren halten und einige Leute allezeit; aber alle Leute allezeit zum Narren halten kann man nicht."
— Abraham Lincoln –
.
Fritze hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#112

RE: Sind die Menschen früher in der DDR zu Duckmäusern erzogen worden?

in DDR Staat und Regime 07.07.2015 14:05
von Schakal | 271 Beiträge

Zitat von Heckenhaus im Beitrag #111

Wie hoch war denn der Prozentsatz der Jugendlichen, die dort einsaßen ?
Ich habe niemanden kennengelernt, der dort war.

Übrigens, wer Jugendwerkhöfe ins Spiel bringt, darf nicht die "Erziehungsheime" jenseits der Mauer vergessen

http://www.heimkinder-ueberlebende.org/

Wurden das dann vielleicht alles Duckmäuser, denn um die ging es doch.


Na, wie hoch ist denn heute der Prozentsatz krimineller Jugendlicher? Ich kenne keinen straffällig gewordenen Jugendlichen. Im übrigen, habe ich noch die Jugendknäste der DDR vergessen. Damals hiess es noch "Jugendhaus". Die sollen auch ganz gut gefüllt gewesen sein. Kann also nicht sein, dass es in der DDR keine kriminellen Jugendlichen gab und wegen Eierdiebstahl kam man nicht mal ins Heim.

Ist aber mir persönlich jetzt auch egal. Alles Geschichte. Nichts für ungut!


--- Ex oriente lux.---
nach oben springen

#113

RE: Sind die Menschen früher in der DDR zu Duckmäusern erzogen worden?

in DDR Staat und Regime 07.07.2015 15:35
von Heckenhaus | 5.110 Beiträge

Zitat von Schakal im Beitrag #112


Na, wie hoch ist denn heute der Prozentsatz krimineller Jugendlicher? Ich kenne keinen straffällig gewordenen Jugendlichen. Im übrigen, habe ich noch die Jugendknäste der DDR vergessen. Damals hiess es noch "Jugendhaus". Die sollen auch ganz gut gefüllt gewesen sein. Kann also nicht sein, dass es in der DDR keine kriminellen Jugendlichen gab und wegen Eierdiebstahl kam man nicht mal ins Heim.

Ist aber mir persönlich jetzt auch egal. Alles Geschichte. Nichts für ungut!


Ich kenne ein paar, die, da sie mehrfach "auffällig" wurden wegen Körperverletzung, Verkehrsvergehen, Widerstand gegen die
Staatsgewalt früher mit Sicherheit eingefahren währen.
Heute ? Geldstrafen und ein Dudu, mach das nicht nochmal. Und zack, das nächste Strafverfahren.

Kriminalität gab und gibt es immer, nur kommt es darauf an, wie von Seiten der Staatsmacht reagiert wird. Früher war das rigoroser,
aber für die Gesellschaft, sprich die Bürger, mit mehr Sicherheit verbunden.
Dadurch wurden die Straftäter zwar nicht zu Duckmäusern, aber sie begriffen mehrheitlich schneller, wo ihre Grenzen sind.


.
.
„Toleranz ist die letzte Tugend einer untergehenden Gesellschaft.”
— Aristoteles -

"Man kann alle Leute einige Zeit zum Narren halten und einige Leute allezeit; aber alle Leute allezeit zum Narren halten kann man nicht."
— Abraham Lincoln –
.
nach oben springen

#114

RE: Sind die Menschen früher in der DDR zu Duckmäusern erzogen worden?

in DDR Staat und Regime 07.07.2015 15:52
von damals wars | 12.113 Beiträge

Nach der reinen Hubertuslehre wären ja die Unterrichtsfächer Stabü, Geschichte und Geograpfie geeignet gewesen, Duckmäuser zu erziehen.
Bei mir war es aber so, das genau diese Lehrer für eine solche Erziehung denkbar ungeeignet waren.

Der einzige, der für mich! in diese Richtung ging, war der Sportlehrer, der achtete sehr auf Disziplin, sich mal wegdrücken war nicht und Widerspruch gleich gar nicht


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
nach oben springen

#115

RE: Sind die Menschen früher in der DDR zu Duckmäusern erzogen worden?

in DDR Staat und Regime 07.07.2015 16:04
von Pit 59 | 10.125 Beiträge

Der Lehrer für Stabü hats doch aber geschafft Dich in die "Richtige" Partei zu Delegieren.


nach oben springen

#116

RE: Sind die Menschen früher in der DDR zu Duckmäusern erzogen worden?

in DDR Staat und Regime 07.07.2015 16:30
von SiK90 (gelöscht)
avatar

Sorry, @Schakal aber das ist doch Blödsinn.
Natürlich gab/gibt es Kinderheime, für Kinder, wo die Eltern die Erziehung nicht gewährleisten konnten/wollten. Jugendwerkhöfe für strafffällig gewordene Jugendliche.
Und heute?
Da sterben Kinder an Mißhandlungen oder werden mißbraucht - trotz "Aufsicht" des Jugendamtes.
Da begehen Jugendliche die x. Straftat und werden mit einem "DuDu" wieder auf die Gesellschaft losgelassen! Geil, oder?


Heckenhaus hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#117

RE: Sind die Menschen früher in der DDR zu Duckmäusern erzogen worden?

in DDR Staat und Regime 07.07.2015 16:36
von Rostocker | 7.716 Beiträge

Zitat von SiK90 im Beitrag #116
Sorry, @Schakal aber das ist doch Blödsinn.
Natürlich gab/gibt es Kinderheime, für Kinder, wo die Eltern die Erziehung nicht gewährleisten konnten/wollten. Jugendwerkhöfe für strafffällig gewordene Jugendliche.
Und heute?
Da sterben Kinder an Mißhandlungen oder werden mißbraucht - trotz "Aufsicht" des Jugendamtes.
Da begehen Jugendliche die x. Straftat und werden mit einem "DuDu" wieder auf die Gesellschaft losgelassen! Geil, oder?



Heute gibt es einen demokratischen Aufenthalt bei den strengsten Eltern der Welt Da lernen die wieder den aufrechten Gang.


nach oben springen

#118

RE: Sind die Menschen früher in der DDR zu Duckmäusern erzogen worden?

in DDR Staat und Regime 07.07.2015 16:45
von Pit 59 | 10.125 Beiträge

Einige auf jeden Fall Jürgen.


nach oben springen

#119

RE: Sind die Menschen früher in der DDR zu Duckmäusern erzogen worden?

in DDR Staat und Regime 07.07.2015 16:48
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Rostocker im Beitrag #117
Zitat von SiK90 im Beitrag #116
Sorry, @Schakal aber das ist doch Blödsinn.
Natürlich gab/gibt es Kinderheime, für Kinder, wo die Eltern die Erziehung nicht gewährleisten konnten/wollten. Jugendwerkhöfe für strafffällig gewordene Jugendliche.
Und heute?
Da sterben Kinder an Mißhandlungen oder werden mißbraucht - trotz "Aufsicht" des Jugendamtes.
Da begehen Jugendliche die x. Straftat und werden mit einem "DuDu" wieder auf die Gesellschaft losgelassen! Geil, oder?



Heute gibt es einen demokratischen Aufenthalt bei den strengsten Eltern der Welt Da lernen die wieder den aufrechten Gang.


Das iss jetzt nicht Dein Ernst.
Micha


nach oben springen

#120

RE: Sind die Menschen früher in der DDR zu Duckmäusern erzogen worden?

in DDR Staat und Regime 07.07.2015 17:35
von Rostocker | 7.716 Beiträge

Zitat von G.Michael im Beitrag #119
Zitat von Rostocker im Beitrag #117
Zitat von SiK90 im Beitrag #116
Sorry, @Schakal aber das ist doch Blödsinn.
Natürlich gab/gibt es Kinderheime, für Kinder, wo die Eltern die Erziehung nicht gewährleisten konnten/wollten. Jugendwerkhöfe für strafffällig gewordene Jugendliche.
Und heute?
Da sterben Kinder an Mißhandlungen oder werden mißbraucht - trotz "Aufsicht" des Jugendamtes.
Da begehen Jugendliche die x. Straftat und werden mit einem "DuDu" wieder auf die Gesellschaft losgelassen! Geil, oder?



Heute gibt es einen demokratischen Aufenthalt bei den strengsten Eltern der Welt Da lernen die wieder den aufrechten Gang.


Das iss jetzt nicht Dein Ernst.
Micha


Wieso--kennste die Sendung nicht


nach oben springen



Besucher
19 Mitglieder und 64 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: DerKurze
Besucherzähler
Heute waren 1023 Gäste und 89 Mitglieder, gestern 3466 Gäste und 184 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14352 Themen und 556952 Beiträge.

Heute waren 89 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen