#121

RE: Peter-Michael Diestel lobt die frühere Volkspolizei

in DDR Staat und Regime 10.07.2015 17:01
von RudiEK89 | 1.951 Beiträge

Nein Hubert,
"ihn" und andere gute Anwälte zahlt die Gewerkschaft nicht. Diese hat unter Vertrag stehende Anwälte. Deshalb bin ich schon 1992 aus der Gewerkschaft ausgetreten. Damals hat mich ein Anwalt für Verkehrsrecht im Strafrecht wegen KV im Amt vertreten. Auch bezweifle ich, dass die private Rechtsschutzversichung "gute" Anwälte bezahlt, weil die meist auf Honorarbasis arbeiten.

Andreas


März 1986 - Herbst 1986 Uffz. Schule Perleberg, GAR5. Glöwen
Herbst 1986 - Februar 1989 GR Heiligenstadt I. GB Klettenberg, 3. GK Silkerode
IM Kressin hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#122

RE: Peter-Michael Diestel lobt die frühere Volkspolizei

in DDR Staat und Regime 10.07.2015 17:08
von Schakal | 271 Beiträge

Zitat von Fritze im Beitrag #106
Unter Gefangenen sagte man nicht Strafvollzugseinrichtung. Im Jargon blieb`s bei Zuchthaus

Hab in den 80er Jahren immer nur vom Knast oder Schapp oder Kiste gehört !

Zuchthaus als Begriff wurde seit Anfang der 70er Jahre nicht mehr verwendet ,auch bei Strafgefangenen oder ehemaligen Strafgefangenen !

MfG Fritze



Wollte zwar wegen Bedeutungslosigkeit nicht drauf antworten, aber du kannst dich schon drauf verlassen, dass ich in U-Haft paar Altknackis kennengelernt habe, die es garnicht mehr erwarten konnten in welches (wörtlich) Zuchthaus sie diesesmal kommen. Ausdenken würde ich mir das gewiss nicht, dafür fehlt mir die Zeit.


--- Ex oriente lux.---
nach oben springen

#123

RE: Peter-Michael Diestel lobt die frühere Volkspolizei

in DDR Staat und Regime 10.07.2015 17:17
von Schakal | 271 Beiträge

Zitat von RudiEK89 im Beitrag #121

Auch bezweifle ich, dass die private Rechtsschutzversichung "gute" Anwälte bezahlt, weil die meist auf Honorarbasis arbeiten.

Andreas

Ein guter Anwalt tut was er kann, auch wenn das liebe Geld wieder eine Rolle spielen mag. Ein "Promianwalt" muss von einem ehrlichen Richter genauso ernst genommen werden, wie ein Pflichtanwalt. Alles andere widerspricht den verbundenen Augen der Justitia.


--- Ex oriente lux.---
zuletzt bearbeitet 10.07.2015 17:22 | nach oben springen

#124

RE: Peter-Michael Diestel lobt die frühere Volkspolizei

in DDR Staat und Regime 10.07.2015 18:08
von RudiEK89 | 1.951 Beiträge

@Schakal ,
vom Grundsatz her, geb ich dir Recht. Aber die Realität sieht anders aus.
Der Pflichtverteidiger "hängt" sich m.M.n. nicht so rein, wie ein durch mich bezahlter Anwalt.
Auch haben die Gerichte "Erfurcht" vor "unangenehmen" Anwälten, die das Gericht mit Beweisanträgen u.a. zuschütten.
Diese Anwälte sind für jedes Gericht einfach unangenehm.
Was denkst du warum die Ganoven immer diese Anwälte auch als Pflichtverteidiger nehmen? Den kann ich mir ja raussuchen aber was unter
der Hand und nebenbei für Geld fließt, wissen wir beide nicht.


März 1986 - Herbst 1986 Uffz. Schule Perleberg, GAR5. Glöwen
Herbst 1986 - Februar 1989 GR Heiligenstadt I. GB Klettenberg, 3. GK Silkerode
Schakal und IM Kressin haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#125

RE: Peter-Michael Diestel lobt die frühere Volkspolizei

in DDR Staat und Regime 10.07.2015 18:24
von Alfred | 6.853 Beiträge

Zitat von Schakal im Beitrag #123
Zitat von RudiEK89 im Beitrag #121

Auch bezweifle ich, dass die private Rechtsschutzversichung "gute" Anwälte bezahlt, weil die meist auf Honorarbasis arbeiten.

Andreas

Ein guter Anwalt tut was er kann, auch wenn das liebe Geld wieder eine Rolle spielen mag. Ein "Promianwalt" muss von einem ehrlichen Richter genauso ernst genommen werden, wie ein Pflichtanwalt. Alles andere widerspricht den verbundenen Augen der Justitia.



Richtig, in der Theorie sollte es so sein.
Aber es geht ja nicht nur darum den Anwalt zu zahlen. Wenn schon zu Beginn vom Prozess klar ist, dass man diesen verliert, kommen ja auch noch die anderen Kosten. Wenn Du Kohle hast , kannst Du noch einiges anstellen und hoffen, dass die Strafe nicht so happig ausfällt. Wenn man sich dies nicht leisten kann, ist dies schade oder man zahlt Jahrzehnte in Raten.


IM Kressin, RudiEK89 und seaman haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 10.07.2015 18:47 | nach oben springen

#126

RE: Peter-Michael Diestel lobt die frühere Volkspolizei

in DDR Staat und Regime 10.07.2015 18:45
von Mike59 | 7.978 Beiträge

Zitat von SiK90 im Beitrag #119
Das Kräfte aus Perleberg vor Ort waren, weiß ich nicht (mehr).
Die Suhler standen u.a. Postenkette am Gartenzaun. Immer wieder war zu hören: "Wann geht's denn endlich los...". Das war wahrlich keine Deeskalation.

Ich werde mal den User von dem ich die Information habe auf deine Info ansetzen, mal sehen was er sagt oder schreibt (ist hier im Forum auch angemeldet). Das ich kein Vertrauen zu deiner Person und deinen Beiträgen habe hatte ich wohl schon mal angedeutet, wenn nicht dann sage ich das mal hier mit aller Deutlichkeit.


Fritze und exgakl haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#127

RE: Peter-Michael Diestel lobt die frühere Volkspolizei

in DDR Staat und Regime 10.07.2015 18:49
von IM Kressin | 918 Beiträge

Zitat von RudiEK89 im Beitrag #124
@Schakal ,
vom Grundsatz her, geb ich dir Recht. Aber die Realität sieht anders aus.
Der Pflichtverteidiger "hängt" sich m.M.n. nicht so rein, wie ein durch mich bezahlter Anwalt.
Auch haben die Gerichte "Erfurcht" vor "unangenehmen" Anwälten, die das Gericht mit Beweisanträgen u.a. zuschütten.
Diese Anwälte sind für jedes Gericht einfach unangenehm.
Was denkst du warum die Ganoven immer diese Anwälte auch als Pflichtverteidiger nehmen? Den kann ich mir ja raussuchen aber was unter
der Hand und nebenbei für Geld fließt
, wissen wir beide nicht.


Hierfür gibt es leider erneut ein aktuelles Beispiel. Die Arbeitsweise der Enkeltrickbetrüger wird immer niederträchtiger.
Ein 86-jähriger Rentner aus Lübeck vereinbarte telefonisch ein Treffen mit einem Mann, der sich als sein Sohn ausgab und auf Grund einer Notlage 40.000 € benötigte.
Der Ruheständler ließ sich darauf ein, verständigte jedoch die Polizei, die in der Wohnung wartete, um den „Sohn“ in Empfang zu nehmen.
Die Betrüger bereiteten sich darauf vor, dass ein Opfer die Polizei benachrichtigen könnte.
Während die Polizei in der Wohnung wartete, rief eine Frau an, die sich als Polizistin ausgab

und „über den Anruf von vorhin“ mit ihm sprechen wollte. Der alte Herr reagierte auch hier großartig.
Trotz energischen Nachfragen blieb er bei der Version, nicht mit der Polizei gesprochen zu haben.
Nach der falschen Polizistin meldete sich wieder der falsche Sohn und kündigte die Kassiererin einer Bank an.
Es klingelte eine 17-Jährige an der Tür, die sofort festgenommen wurde.

Doch die Bande war entsprechend vorbereitet. Bei der Vernehmung machte sie keine Angaben.
Stattdessen rief ein Rechtsanwalt an und teilte mit, dass er die Vertretung übernommen habe.
Die Hilfe des Rentners war ein Glücksfall, doch die Banden arbeiten auch hier international,
um an das Geld der Opfer zu gelangen.

Sorry für O.T. ich möchte anmerken, dass dieser Anwalt mit Sicherheit eine Kapazität und Kenner der
Materie ist und ein Schweinegeld verdient!

Es grüßt Euch
Kressin


"Als ich 17 war, war in meinem Traumberuf nichts mehr frei” – Was das war? – "Rentner! Erst Rentnerlehrling, dann Jungrentner und dann Rentnergeselle!”

Wo ein Genosse ist, ist die Partei - wo zwei Genossen sind, ist ein Intershop!
Fritze und RudiEK89 haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 10.07.2015 18:50 | nach oben springen

#128

RE: Peter-Michael Diestel lobt die frühere Volkspolizei

in DDR Staat und Regime 10.07.2015 22:00
von SiK90 (gelöscht)
avatar

Zitat von Mike59 im Beitrag #126

Ich werde mal den User von dem ich die Information habe auf deine Info ansetzen, mal sehen was er sagt oder schreibt (ist hier im Forum auch angemeldet). Das ich kein Vertrauen zu deiner Person und deinen Beiträgen habe hatte ich wohl schon mal angedeutet, wenn nicht dann sage ich das mal hier mit aller Deutlichkeit.

Dann "setz" mal an. Was Du persönlich von mir hältst, ist mir egal.


zuletzt bearbeitet 10.07.2015 22:00 | nach oben springen

#129

RE: Peter-Michael Diestel lobt die frühere Volkspolizei

in DDR Staat und Regime 14.07.2015 17:05
von ABV | 4.202 Beiträge

Die Amtszeit von Peter-Michael Diestel fiel in die Zeit des "Elitentausches" in den Amtsverwaltungen. Vor allem nach der Kommunalwahl im Mai 1990 wurden von den neuen Verwaltungschefs reihenweise die früheren Abteilungsleiter entlassen. Weil man ihnen, pauschal "Staatsnähe" bescheinigte. Außerdem ging man, ebenfalls pauschal davon aus, dass diese Abteilungsleiter ihren Posten weniger ihren Fähigkeiten, als der Mitgliedschaft in der SED verdanken.
Dieses "Rasenmäherverfahren" öffnete Ungerechtigkeiten und übertriebenen Härten geradezu Tür und Tor. Nicht in jedem Fall, wohl aber doch in diesen oder jenem. Auch in der DDR benötigte man einen Studienabschluss um an der Spitze einer Verwaltungsabteilung zu stehen.
Andererseits, wie wäre ein glaubhafter politischer Wandel anders möglich gewesen? Vielleicht durch Einzelfallprüfungen, im Rahmen einer Neubewerbung?
Der Magistrat von Berlin bemühte sich nach dem Mai 1990, die Kontrolle über die Volkspolizei zu erhalten. Um auch hier unter den "Führungskräften aufzuräumen". Diestel verhinderte dieses Ansinnen bis zu letzt, was ihm einige Politiker noch heute übel nehmen. Eine Entlassung von Führungskräften, ohne Einzelfallprüfung, möglicherweise ohne konkrete persönlichen Schuldzuweisung, hätte der ohnehin verunsicherten Volkspolizei in diesen Tagen wohl den Rest gegeben.

Gruß an alle
Uwe


www.Oderbruchfotograf.de

http://seelow89.wordpress.com/tag/volkspolizei-seelow/


IM Kressin, RudiEK89 und damals wars haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#130

RE: Peter-Michael Diestel lobt die frühere Volkspolizei

in DDR Staat und Regime 14.07.2015 19:09
von RudiEK89 | 1.951 Beiträge

Hallo Uwe,
es gab auch das andere Extrem, dass z.B. ein Revierleiter in Leipzig in das Beamtentum übernommen wurde, der uns verbot
mit Zivilklamotten das Revier zum Dienstbeginn zu betreten obwohl das Revier mit Zitat von ihm: der Konterrevolution belagert war.
Wir haben das Verbot natürlich ignoriert.
Im Nachhinein fand man diesen Leiter des Polizeireviers im Stab bis zu seiner Rente wieder. Na danke schön. Da war mir Diestel lieber, der
sagte jedenfalls was er denkt und das vertrat er auch.


März 1986 - Herbst 1986 Uffz. Schule Perleberg, GAR5. Glöwen
Herbst 1986 - Februar 1989 GR Heiligenstadt I. GB Klettenberg, 3. GK Silkerode
IM Kressin und ABV haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 14.07.2015 19:09 | nach oben springen



Besucher
18 Mitglieder und 71 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TalSiar
Besucherzähler
Heute waren 2095 Gäste und 136 Mitglieder, gestern 3936 Gäste und 179 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14372 Themen und 558438 Beiträge.

Heute waren 136 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen