#81

RE: Peter-Michael Diestel lobt die frühere Volkspolizei

in DDR Staat und Regime 04.07.2015 19:49
von zoll (gelöscht)
avatar

Zitat von damals wars im Beitrag #79
Außerdem, welcher General wurde schon übernommen?

Es gab doch da eine ganz große Verars..., damit die alten Herren bis zum Schluß stillhalten.
und die haben auch noch an die Versprechungen geglaubt.


In dem Fall bin ich der Überzeugung, dass die "Alten Herren" genau wußten, dass sie beim ehemaligen Klassenfeind keine Chance hatten. Wer stellt schon seinen ehemaligen Feind ein. So war die Lage damals. Oder würdest Du jemanden vertrauen, der Dir gerade noch die Fäuste gezeigt hat?
zoll


nach oben springen

#82

RE: Peter-Michael Diestel lobt die frühere Volkspolizei

in DDR Staat und Regime 04.07.2015 20:00
von damals wars | 12.113 Beiträge

In Südafrika hat man das gemacht, aber da haben sich die Gewinner nicht als Gewinner aufgeführt.


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
nach oben springen

#83

RE: Peter-Michael Diestel lobt die frühere Volkspolizei

in DDR Staat und Regime 04.07.2015 20:00
von Alfred | 6.841 Beiträge

Zoll,

wie dies in den Reihen des MdI aussah, kann ich - zur Übernahme von Generalen - nicht einschätzen.

Im Bereich der NVA hatten jedoch einige die Hoffnung, dass sie in die Bundeswehr übernommen werden. Einige haben sich sogar schon nach neuen Wohnungen im Raum Bonn umgesehen.


damals wars hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#84

RE: Peter-Michael Diestel lobt die frühere Volkspolizei

in DDR Staat und Regime 04.07.2015 20:11
von Gelöschtes Mitglied
avatar

@zoll, irgendwie beeindruckst Du mich immer wieder mit Deinen Beiträgen, gleichzeitig tust Du mir auch etwas leid.
Überleg einfach mal wo die verknöcherten Genossen untergekommen sind!!!!!
Als Nr. 1 würde ich da mal den NDR nennen (Politoffiziere)
Dann Versicherungsunternehmen der gebrauchten Bundeslländer, ebenfalls Politniks
Wieviel ehemalige Offiziere sind haben den Sprung in die Selbstständigkeit gewagt und sind erfolgreich? Beispiele sind mir zu Hauf bekannt, Problem
Verbot Klarnamen.
Ewendudel bemühst Du mal "grenzkommando.de" und gugge ma bei Generalität.
Und wenn ich Dir mitteile, das ich noch Kontakte zu über 4000 Ehemaligen des GAR 5 Glöwen habe, vom Soldaten GWD, bis Oberst und Mitarbeitern
der Verwaltung 2000.
Aber nun mach Dich nicht verrückt, auf eine Antwort von Dir kann ich gern verzichten.
Micha, der manchmal nicht anders kann.

Sche....... schon wieder nachbearbeitet, egal.
Schon am 10 November 89 hat Major S im NDR den Verkehrsfunk gemacht und wegen dem Andrang Umleitungsstrecken verkündet.


maxhelmut hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 04.07.2015 22:07 | nach oben springen

#85

RE: Peter-Michael Diestel lobt die frühere Volkspolizei

in DDR Staat und Regime 04.07.2015 20:19
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Alfred im Beitrag #83
Zoll,

wie dies in den Reihen des MdI aussah, kann ich - zur Übernahme von Generalen - nicht einschätzen.

Im Bereich der NVA hatten jedoch einige die Hoffnung, dass sie in die Bundeswehr übernommen werden. Einige haben sich sogar schon nach neuen Wohnungen im Raum Bonn umgesehen.


@alfred, warum hörst Du an dieser Stelle auf?
Die andere Seite sind Offiziere die sich geweigert haben in den Waffenrock der BW zu schlüpfen, die wurden dann noch mal Befördert um die
Pensions/Rentenansprüche zu erhöhen
Micha


nach oben springen

#86

RE: Peter-Michael Diestel lobt die frühere Volkspolizei

in DDR Staat und Regime 04.07.2015 20:30
von Alfred | 6.841 Beiträge

Zitat von G.Michael im Beitrag #85
Zitat von Alfred im Beitrag #83
Zoll,

wie dies in den Reihen des MdI aussah, kann ich - zur Übernahme von Generalen - nicht einschätzen.

Im Bereich der NVA hatten jedoch einige die Hoffnung, dass sie in die Bundeswehr übernommen werden. Einige haben sich sogar schon nach neuen Wohnungen im Raum Bonn umgesehen.


@alfred, warum hörst Du an dieser Stelle auf?
Die andere Seite sind Offiziere die sich geweigert haben in den Waffenrock der BW zu schlüpfen, die wurden dann noch mal Befördert um die
Pensions/Rentenansprüche zu erhöhen
Micha



??

Wann wurden denn nach Oktober 1989 noch Offiziere befördert ?
Nach den 3. Oktober 1990 wurden die alten Dienstgrade im Bereich der Offiziere kaum anerkannt. Fast alle wurden um 1 / 2 Dienstgrade abgestuft, wenn sie überhaupt übernommen wurden.


nach oben springen

#87

RE: Peter-Michael Diestel lobt die frühere Volkspolizei

in DDR Staat und Regime 04.07.2015 20:42
von Mike59 | 7.939 Beiträge

Zitat von Alfred im Beitrag #86
Zitat von G.Michael im Beitrag #85
Zitat von Alfred im Beitrag #83
Zoll,

wie dies in den Reihen des MdI aussah, kann ich - zur Übernahme von Generalen - nicht einschätzen.

Im Bereich der NVA hatten jedoch einige die Hoffnung, dass sie in die Bundeswehr übernommen werden. Einige haben sich sogar schon nach neuen Wohnungen im Raum Bonn umgesehen.


@alfred, warum hörst Du an dieser Stelle auf?
Die andere Seite sind Offiziere die sich geweigert haben in den Waffenrock der BW zu schlüpfen, die wurden dann noch mal Befördert um die
Pensions/Rentenansprüche zu erhöhen
Micha



??

Wann wurden denn nach Oktober 1989 noch Offiziere befördert ?
Nach den 3. Oktober 1990 wurden die alten Dienstgrade im Bereich der Offiziere kaum anerkannt. Fast alle wurden um 1 / 2 Dienstgrade abgestuft, wenn sie überhaupt übernommen wurden.



All die, welche als "Neue" GÜST Kommandanten eingesetzt wurden. Planstelle OSL ?


nach oben springen

#88

RE: Peter-Michael Diestel lobt die frühere Volkspolizei

in DDR Staat und Regime 04.07.2015 20:55
von SiK90 (gelöscht)
avatar

Mike, ich habe in der FüSt. BBT einen jungen Leutnant unserer SiK hemmungslos weinen gesehen, als das Tor geöffnet wurde.
Kopf auf dem Pult vor den Monitoren.
Für den brach eine Welt zusammen - auch existentiell mit ungefähr 24 Jahren. Nur hatte der wegen seiner Jugend noch eine Chance. Ältere Offz. hatten die nicht.


nach oben springen

#89

RE: Peter-Michael Diestel lobt die frühere Volkspolizei

in DDR Staat und Regime 04.07.2015 20:57
von Alfred | 6.841 Beiträge

Zitat von Mike59 im Beitrag #87
Zitat von Alfred im Beitrag #86
Zitat von G.Michael im Beitrag #85
Zitat von Alfred im Beitrag #83
Zoll,

wie dies in den Reihen des MdI aussah, kann ich - zur Übernahme von Generalen - nicht einschätzen.

Im Bereich der NVA hatten jedoch einige die Hoffnung, dass sie in die Bundeswehr übernommen werden. Einige haben sich sogar schon nach neuen Wohnungen im Raum Bonn umgesehen.


@alfred, warum hörst Du an dieser Stelle auf?
Die andere Seite sind Offiziere die sich geweigert haben in den Waffenrock der BW zu schlüpfen, die wurden dann noch mal Befördert um die
Pensions/Rentenansprüche zu erhöhen
Micha



??

Wann wurden denn nach Oktober 1989 noch Offiziere befördert ?
Nach den 3. Oktober 1990 wurden die alten Dienstgrade im Bereich der Offiziere kaum anerkannt. Fast alle wurden um 1 / 2 Dienstgrade abgestuft, wenn sie überhaupt übernommen wurden.



All die, welche als "Neue" GÜST Kommandanten eingesetzt wurden. Planstelle OSL ?



Wann gab es denn diese Beföderungen ?=


nach oben springen

#90

RE: Peter-Michael Diestel lobt die frühere Volkspolizei

in DDR Staat und Regime 04.07.2015 21:03
von Lutze | 8.028 Beiträge

Zitat von SiK90 im Beitrag #88
Mike, ich habe in der FüSt. BBT einen jungen Leutnant unserer SiK hemmungslos weinen gesehen, als das Tor geöffnet wurde.
Kopf auf dem Pult vor den Monitoren.
Für den brach eine Welt zusammen - auch existentiell mit ungefähr 24 Jahren. Nur hatte der wegen seiner Jugend noch eine Chance. Ältere Offz. hatten die nicht.

habt ihr ihn wenigstens trösten können?
Lutze


wer kämpft kann verlieren,
wer nicht kämpft hat schon verloren
94 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#91

RE: Peter-Michael Diestel lobt die frühere Volkspolizei

in DDR Staat und Regime 04.07.2015 21:39
von DoreHolm | 7.677 Beiträge

Zitat von zoll im Beitrag #81
Zitat von damals wars im Beitrag #79
Außerdem, welcher General wurde schon übernommen?

Es gab doch da eine ganz große Verars..., damit die alten Herren bis zum Schluß stillhalten.
und die haben auch noch an die Versprechungen geglaubt.


In dem Fall bin ich der Überzeugung, dass die "Alten Herren" genau wußten, dass sie beim ehemaligen Klassenfeind keine Chance hatten. Wer stellt schon seinen ehemaligen Feind ein. So war die Lage damals. Oder würdest Du jemanden vertrauen, der Dir gerade noch die Fäuste gezeigt hat?
zoll


Grün:Ich könnte ja jetzt spitzfindig sein und in der logischen Schlussfolgerung davon ausgehen, daß Hitlers Generale, auch die die bis zum Schluss alles in´s Feuer jagden, was noch eine Waffe halten konnte, NICHT zu den Feinden der neuen Demokratie gehörten ?



nach oben springen

#92

RE: Peter-Michael Diestel lobt die frühere Volkspolizei

in DDR Staat und Regime 04.07.2015 21:50
von passport | 2.626 Beiträge

Zitat von Mike59 im Beitrag #87
Zitat von Alfred im Beitrag #86
Zitat von G.Michael im Beitrag #85
Zitat von Alfred im Beitrag #83
Zoll,

wie dies in den Reihen des MdI aussah, kann ich - zur Übernahme von Generalen - nicht einschätzen.

Im Bereich der NVA hatten jedoch einige die Hoffnung, dass sie in die Bundeswehr übernommen werden. Einige haben sich sogar schon nach neuen Wohnungen im Raum Bonn umgesehen.


@alfred, warum hörst Du an dieser Stelle auf?
Die andere Seite sind Offiziere die sich geweigert haben in den Waffenrock der BW zu schlüpfen, die wurden dann noch mal Befördert um die
Pensions/Rentenansprüche zu erhöhen
Micha



??

Wann wurden denn nach Oktober 1989 noch Offiziere befördert ?
Nach den 3. Oktober 1990 wurden die alten Dienstgrade im Bereich der Offiziere kaum anerkannt. Fast alle wurden um 1 / 2 Dienstgrade abgestuft, wenn sie überhaupt übernommen wurden.



All die, welche als "Neue" GÜST Kommandanten eingesetzt wurden. Planstelle OSL ?



@Mike59

Wann soll denn Dieses durchgeführt worden sein ?

Es wurden nach dem 09.11.1989 viele neue Grenzübergänge geöffnet. Aber die neuen Leiter behielten ihre alten Dienstgrad. Mir ist nicht bekannt das 1990 noch Beförderungen durchgeführt worden. Aber Dienstgradrückstufungen gab es en masse !


passport


nach oben springen

#93

RE: Peter-Michael Diestel lobt die frühere Volkspolizei

in DDR Staat und Regime 04.07.2015 21:58
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Alfred im Beitrag #86
Zitat von G.Michael im Beitrag #85
Zitat von Alfred im Beitrag #83
Zoll,

wie dies in den Reihen des MdI aussah, kann ich - zur Übernahme von Generalen - nicht einschätzen.

Im Bereich der NVA hatten jedoch einige die Hoffnung, dass sie in die Bundeswehr übernommen werden. Einige haben sich sogar schon nach neuen Wohnungen im Raum Bonn umgesehen.


@alfred, warum hörst Du an dieser Stelle auf?
Die andere Seite sind Offiziere die sich geweigert haben in den Waffenrock der BW zu schlüpfen, die wurden dann noch mal Befördert um die
Pensions/Rentenansprüche zu erhöhen
Micha



??

Wann wurden denn nach Oktober 1989 noch Offiziere befördert ?
Nach den 3. Oktober 1990 wurden die alten Dienstgrade im Bereich der Offiziere kaum anerkannt. Fast alle wurden um 1 / 2 Dienstgrade abgestuft, wenn sie überhaupt übernommen wurden.




@alfred, habe ich mich nicht deutlich genug ausgedrückt? Sorry, dann für das Mistverständniss.
Jetzt nochmal langsam getippt, ein Datum kann ich nicht benennen, das voraus.
Als es die Option "Übernahme durch die BW anstand", gab es zwei Möglichkeiten, annehmen oder eben nicht.
Die Leute die sich heaben übernehmen lassen wurden im Dienstgrad zurückgestuft, das war so.
Die Leute, die sich geweigert haben in den Waffenrock der BW zu schlüpfen und somit im Prinzip vor dem Nichts standen wurden noch befördert
aus genannten Gründen (Rente usw.). dazu war keine entsprechende Planstelle oder ein Abschluß an einer MAK notwendig.
Auch hierzu könnte ich genügend Beispiele bringen, ja die Klarnamen eben. PGH.
Micha
Ach Sch....... auch hier komme ich nicht um eine Nachbearbeitung herum.
Ehrlich, vor den Leuten, die sich der BW verweigert haben, Hut ab!


zuletzt bearbeitet 04.07.2015 22:14 | nach oben springen

#94

RE: Peter-Michael Diestel lobt die frühere Volkspolizei

in DDR Staat und Regime 04.07.2015 22:47
von DoreHolm | 7.677 Beiträge

Zitat von zoll im Beitrag #77
Auch wenn man mir unterstellt, von den Lebensverhältnissen in der DDR kine Ahnung zu haben bleibe ich doch bei meiner kontroversen Haltung zur Politik und ihren Vertretern in der DDR.
Genau so ist meine Haltung gegenüber Politik und Politikern in der Bunderepublik vor und nach der Wende.

Dass Diestel zu dem Amt des Innenministers kam wie die Jungfrau zum Kind wird wohl nicht ohne Grund gewesen sein. Ich kenne diesen Grund zwar nicht, aber die, die ihn dazu gemacht haben, werden es schon gewußt haben.
Das die Generalität ihn unterstützt hat, weil sie die Unumkehrbarkeit der Ereignisse erkannt haben, läßt mich an eine Zeit aus der düstersten Vergangenheit Deutschlands nach dem Krieg denken.
In dieser Zeit haben auch Emporkömmlinge die Zeichen der Zeit richtig gedeutet und sich den gegebenen neuen Verhältnissen angedient. Das war im Verlauf der Geschichte immer so und wird sich auch immer wiederholen.
Wenn ich das nicht akzepziere und dafür auch angegangen werde, so zeugt das von Intolleranz des/der Schreiber. Mir vorzuwerfen, ein kalter Krieger zu sein ist schon eine Unverschämtheit.
Ich akzeptiere jede Meinung, muss mich aber nicht zu ihrem Befürworter machen.

Noch ein Wort zu meinem Bild. Das zeigt mich bei einer Schießübung "Freistehend, Entfernung zum Ziel 25 m, einhändig zielend". Entgegen der Meinung eines Schreibers ist das nicht meine Geisteshaltung, weder damals noch heute, sondern wie beschrieben, nur eine Übung.

zoll


Zoll, will mal zu einigen Deiner Äußerungen und Ansichten Stellung nehmen und hoffe, daß Du die Meinung einer in Deinen Augen (ich vermute es zumindest) roten Socke mal nicht als Propaganda eines Ewiggestrigen, der ich absolut nicht bin, abtust.
Grün: Es ist löblich, wennes so ist, daß Du nicht mit zweierlei Ellen mißt. Der Glaube daran fehlt mir nur manchmal.
Rot: Habe mir noch mal die entsprechenden Passagen zu Diestels Ernennung zum Innenminister (aufgeschrieben durch Hannes Hofmann) durchgelesen. Aus Deinen Andeutungen vermute ich, daß es ehemalige Generale u.a. hohe Funktionsträger des MdI und MfS waren, die seine Ernennung forciert haben. Irrtum. Die hatten null Komme nichts an Einfluss. Es ergab sich an einem Ränkespiel um die Posten, an dem sich Diestel aber nicht beteiligt hatte. In der neuen Regierung war ein ziemlich großer Teil kirchlich gebunden. Diese Leute waren für bestimmte Ministerien einfach nicht geeignet. Diestel war Generalsekretär der DSU, der ostdeutsche Vergleich zur CSU Bayerns. An seiner Ernennung hat Kohl ein gerüttelt Maß. Weiterhin war es u.a. auch von Diestels Widersachern, daran gedreht. Diese hofften, daß Diestel mit diesem "Minenfeld" Innenministerium scheitern würde. Originalzitat Diestel:" Der damalige CDU-Generalsekretär Generalsekretär Kirchner und Herr Rühe, die eng miteinander verbandelt waren, die müssen sich wohl gesagt haben, diesen vorlauten Diestel da aus der DSU, der ist so von sich überzeugt, den lassen wir das mal machen. Da kommen die Stasiauflösungen, der Umbau der Polizei und vieles andere auf ihn zu, daran wird er sich sehr schnell abarbeiten und das Genick brechen". zoll, also Vorsicht mit vorschnellen Vermutungen.
Lila: "Dafür angegangen werde" ? :Mann, bist Du empfindlich. Eine klare Gegendarstellung, wenn es unterschidliche Ansichten gibt, ist m.E. keine Intolleranz. Mit der Bezeichnung "Kalter Krieger" ist der Schreiber auch für meine Begriffe zu weit gegangen. Da stimme ich Dir zu.
Orange: Auch da hat sich der Schreiber von Äußerlichkeiten leiten lassen, die jeder Grundlage entbehren. Das ist ein Zeichen, wie einfache Bilder mißdeutet werden können.
So, das war´s. konnte das nicht einfach so stehen lassen. Das Buch über/von Diestel ist wirklich lesenswert. Kein staubtrockener Stoff. Locker und teilweise auch amüsant geschrieben.



nach oben springen

#95

RE: Peter-Michael Diestel lobt die frühere Volkspolizei

in DDR Staat und Regime 05.07.2015 00:31
von Alfred | 6.841 Beiträge

Zitat von G.Michael im Beitrag #93
Zitat von Alfred im Beitrag #86
Zitat von G.Michael im Beitrag #85
Zitat von Alfred im Beitrag #83
Zoll,

wie dies in den Reihen des MdI aussah, kann ich - zur Übernahme von Generalen - nicht einschätzen.

Im Bereich der NVA hatten jedoch einige die Hoffnung, dass sie in die Bundeswehr übernommen werden. Einige haben sich sogar schon nach neuen Wohnungen im Raum Bonn umgesehen.


@alfred, warum hörst Du an dieser Stelle auf?
Die andere Seite sind Offiziere die sich geweigert haben in den Waffenrock der BW zu schlüpfen, die wurden dann noch mal Befördert um die
Pensions/Rentenansprüche zu erhöhen
Micha



??

Wann wurden denn nach Oktober 1989 noch Offiziere befördert ?
Nach den 3. Oktober 1990 wurden die alten Dienstgrade im Bereich der Offiziere kaum anerkannt. Fast alle wurden um 1 / 2 Dienstgrade abgestuft, wenn sie überhaupt übernommen wurden.




@alfred, habe ich mich nicht deutlich genug ausgedrückt? Sorry, dann für das Mistverständniss.
Jetzt nochmal langsam getippt, ein Datum kann ich nicht benennen, das voraus.
Als es die Option "Übernahme durch die BW anstand", gab es zwei Möglichkeiten, annehmen oder eben nicht.
Die Leute die sich heaben übernehmen lassen wurden im Dienstgrad zurückgestuft, das war so.
Die Leute, die sich geweigert haben in den Waffenrock der BW zu schlüpfen und somit im Prinzip vor dem Nichts standen wurden noch befördert
aus genannten Gründen (Rente usw.). dazu war keine entsprechende Planstelle oder ein Abschluß an einer MAK notwendig.
Auch hierzu könnte ich genügend Beispiele bringen, ja die Klarnamen eben. PGH.
Micha
Ach Sch....... auch hier komme ich nicht um eine Nachbearbeitung herum.
Ehrlich, vor den Leuten, die sich der BW verweigert haben, Hut ab!



Hallo,

also wurden dann ab wann ? z.B. Oberstleutnante zum Oberst befördert ?Wann soll dies denn gewesen sein ? Übrigens, der Dienstgrad hatte kaum Auswirkungen auf die Rente.


nach oben springen

#96

RE: Peter-Michael Diestel lobt die frühere Volkspolizei

in DDR Staat und Regime 05.07.2015 02:15
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Alfred im Beitrag #95
Zitat von G.Michael im Beitrag #93
Zitat von Alfred im Beitrag #86
Zitat von G.Michael im Beitrag #85
Zitat von Alfred im Beitrag #83
Zoll,

wie dies in den Reihen des MdI aussah, kann ich - zur Übernahme von Generalen - nicht einschätzen.

Im Bereich der NVA hatten jedoch einige die Hoffnung, dass sie in die Bundeswehr übernommen werden. Einige haben sich sogar schon nach neuen Wohnungen im Raum Bonn umgesehen.


@alfred, warum hörst Du an dieser Stelle auf?
Die andere Seite sind Offiziere die sich geweigert haben in den Waffenrock der BW zu schlüpfen, die wurden dann noch mal Befördert um die
Pensions/Rentenansprüche zu erhöhen
Micha



??

Wann wurden denn nach Oktober 1989 noch Offiziere befördert ?
Nach den 3. Oktober 1990 wurden die alten Dienstgrade im Bereich der Offiziere kaum anerkannt. Fast alle wurden um 1 / 2 Dienstgrade abgestuft, wenn sie überhaupt übernommen wurden.




@alfred, habe ich mich nicht deutlich genug ausgedrückt? Sorry, dann für das Mistverständniss.
Jetzt nochmal langsam getippt, ein Datum kann ich nicht benennen, das voraus.
Als es die Option "Übernahme durch die BW anstand", gab es zwei Möglichkeiten, annehmen oder eben nicht.
Die Leute die sich heaben übernehmen lassen wurden im Dienstgrad zurückgestuft, das war so.
Die Leute, die sich geweigert haben in den Waffenrock der BW zu schlüpfen und somit im Prinzip vor dem Nichts standen wurden noch befördert
aus genannten Gründen (Rente usw.). dazu war keine entsprechende Planstelle oder ein Abschluß an einer MAK notwendig.
Auch hierzu könnte ich genügend Beispiele bringen, ja die Klarnamen eben. PGH.
Micha
Ach Sch....... auch hier komme ich nicht um eine Nachbearbeitung herum.
Ehrlich, vor den Leuten, die sich der BW verweigert haben, Hut ab!



Hallo,

also wurden dann ab wann ? z.B. Oberstleutnante zum Oberst befördert ?Wann soll dies denn gewesen sein ? Übrigens, der Dienstgrad hatte kaum Auswirkungen auf die Rente.


Nu gut Knut, könnte man sagen. @alfred bei der Rentenberechnung spielten die Dienstbezüge der letzten 6 Monate vor dem Ausscheiden aus dem
aktiven Dienst eine entscheidende Rolle. dan kam noch dazu die FZR, wo Du garnicht gefragt wurdest, da warst Du automatisch drin als BS, Und es war gut so.
Micha
Ach so zum Datum hatte ich bereits geschrieben, das ich mich da nicht festlegen kann, Die ersten Auflösungserscheinungen begannen schon im August 89 mit der Auflösung des GAR 5 in Glöwen.
Hier nur ein Beispiel, ein KC entpflichtet sich, Entlassung als Soldat und hat sich bis zur Kehre so einfach durchgeschlagen. Heute in Sachsen-Anhalt
erfolgreicher Reifenhändler.
Nö, dann mach ich gleich mal weiter, der Stellvertreter des Regimentskommandeurs für Technik und Bewaffnung im GAR 5 (OSL) in Brandenburg
erfolgreicher Händler für Baumaschinen. (da kannste auch noch Teile vom Hopfenpflücker T 174 erwerben)
OOffz. TS im GAR 5, eigene Tankstelle mit Werkstatt und Gebrauchtwagenhandel in O..........., nee das wäre zu einfach.
Ja und eine Schlußbemerkung noch OSL zum Oberst gab es nicht, mir jedenfalls nicht bekannt. Vom Major zum OSL war die Regel.
Gut nun ich widme mich jetzt der Wetterlage.
Micha


nach oben springen

#97

RE: Peter-Michael Diestel lobt die frühere Volkspolizei

in DDR Staat und Regime 05.07.2015 04:14
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von SiK90 im Beitrag #88
Mike, ich habe in der FüSt. BBT einen jungen Leutnant unserer SiK hemmungslos weinen gesehen, als das Tor geöffnet wurde.
Kopf auf dem Pult vor den Monitoren.
Für den brach eine Welt zusammen - auch existentiell mit ungefähr 24 Jahren. Nur hatte der wegen seiner Jugend noch eine Chance. Ältere Offz. hatten die nicht.


@SiK90, eigentlich, aber auch nur eigentlich ohne Kommentar, der junge Leutnant hat nicht allein geweint! ich bin 11/86 entlassen worden. Die Grenzöffnung habe ich im TV erlebt, 121 Monate in den Sand gesetzt, ich hab geweint, ohne Mist. Für mich war eine Welt zusammengebrochen.
Leider gab es keine Wahl, ich würde mir gern ein Puzzle zusammenstellen, etwas BRD, etwas DDR und dann meine Wunschwelt basteln. Das sind Träume, also nicht drüber nachdenken.
Micha


zuletzt bearbeitet 05.07.2015 05:20 | nach oben springen

#98

RE: Peter-Michael Diestel lobt die frühere Volkspolizei

in DDR Staat und Regime 05.07.2015 07:37
von Schakal | 271 Beiträge

Zitat von SiK90 im Beitrag #88
Mike, ich habe in der FüSt. BBT einen jungen Leutnant unserer SiK hemmungslos weinen gesehen, als das Tor geöffnet wurde.
Kopf auf dem Pult vor den Monitoren.
Für den brach eine Welt zusammen - auch existentiell mit ungefähr 24 Jahren. Nur hatte der wegen seiner Jugend noch eine Chance. Ältere Offz. hatten die nicht.

Der Ärmste. In den DDR-Zuchthäusern haben bestimmt noch viel mehr Menschen geweint, weil das Tor jahrelang nicht geöffnet wurde.


--- Ex oriente lux.---
nach oben springen

#99

RE: Peter-Michael Diestel lobt die frühere Volkspolizei

in DDR Staat und Regime 05.07.2015 13:04
von zoll (gelöscht)
avatar

Zitat von Schakal im Beitrag #98
Zitat von SiK90 im Beitrag #88
Mike, ich habe in der FüSt. BBT einen jungen Leutnant unserer SiK hemmungslos weinen gesehen, als das Tor geöffnet wurde.
Kopf auf dem Pult vor den Monitoren.
Für den brach eine Welt zusammen - auch existentiell mit ungefähr 24 Jahren. Nur hatte der wegen seiner Jugend noch eine Chance. Ältere Offz. hatten die nicht.

Der Ärmste. In den DDR-Zuchthäusern haben bestimmt noch viel mehr Menschen geweint, weil das Tor jahrelang nicht geöffnet wurde.



Für SiK90Danke, dass Du einmal auch die andere Seite beleuchtet hast. Sonst kämen mir vor lauter Mitleid mit weinenden und nicht beförderten, mit verweigerten und enttäuschten Angehörigen der bewaffneten Streitkräfte des "Volkes" und der Unterdrücker in Gestalt des MfS auch noch die Tränen und das im 26. Jahr nach der zweiten größten politischen Umbildung in Europa.


nach oben springen

#100

RE: Peter-Michael Diestel lobt die frühere Volkspolizei

in DDR Staat und Regime 05.07.2015 13:13
von exgakl | 7.223 Beiträge

Zitat von zoll im Beitrag #99
Zitat von Schakal im Beitrag #98
Zitat von SiK90 im Beitrag #88
Mike, ich habe in der FüSt. BBT einen jungen Leutnant unserer SiK hemmungslos weinen gesehen, als das Tor geöffnet wurde.
Kopf auf dem Pult vor den Monitoren.
Für den brach eine Welt zusammen - auch existentiell mit ungefähr 24 Jahren. Nur hatte der wegen seiner Jugend noch eine Chance. Ältere Offz. hatten die nicht.

Der Ärmste. In den DDR-Zuchthäusern haben bestimmt noch viel mehr Menschen geweint, weil das Tor jahrelang nicht geöffnet wurde.



Für SiK90Danke, dass Du einmal auch die andere Seite beleuchtet hast. Sonst kämen mir vor lauter Mitleid mit weinenden und nicht beförderten, mit verweigerten und enttäuschten Angehörigen der bewaffneten Streitkräfte des "Volkes" und der Unterdrücker in Gestalt des MfS auch noch die Tränen und das im 26. Jahr nach der zweiten größten politischen Umbildung in Europa.


@zoll irgendwie tut es mir leid, aber dich kann man nicht wirklich ernst nehmen.....


Man sollte niemanden mit Tatsachen verwirren, der sich seine Meinung schon gebildet hat....
Fritze und passport haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen



Besucher
37 Mitglieder und 55 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: DerKurze
Besucherzähler
Heute waren 1945 Gäste und 136 Mitglieder, gestern 3466 Gäste und 184 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14355 Themen und 556996 Beiträge.

Heute waren 136 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen