#81

RE: Schalck-Golodkowski verstorben

in Themen vom Tage 23.06.2015 14:28
von DoreHolm | 7.681 Beiträge

Was die Art der Erwerbung eines akademischen Grades durch ASG und die Betreuung durch seinen "unqualifizierten" Doktorvater betrifft, vermute ich, daß ASG in seiner Arbeit schon sehr fundierte Aussagen getroffen hat. Hier hatte er zweifellos hervorragende Kenntnisse und Fähigkeiten. Ich vermute auch, daß er eher der Doktorvater von Mielke gewesen sein könnte, denn ich glaube nicht, daß E.M. auf diesem Gebiet einen so großen Durchblick hatte. Es mußte eben ein Großer der Hirarchie sein und nicht irgendwer.
Weiterhin ist es m.E. so, daß die "weichen" Wissenschaften, also Kunst, Kultur, Philosophie, Ökonomie, Justiz u.ä. sowieso mehr auf theoretischen Überlegungen beruhen, allenfalls konkreter, wenn darin die Statistik bemüht wird und langjährige vergleichende Entwicklungen untersucht werden. Bei den Naturwissenschaften und Technik hingegen geht es um reproduzierbare und mathematisch berechenbare Vorgänge. Da muß sich ein Doktorand bezüglich des Theoretisierens schon etwas mehr zurückhalten, Hypothesen werden dann nach Veröffentlichung sofort von etlichen anderen Wissenschaftlern verrissen.
Letztlich ist es aber für meine Begriffe zweitrangig, ob er seinen Dr. mit Links erworben hat. Das was er in der Praxis leistet, war dann das Entscheidende. Für Nichtakademiker mit hervorragenden Leistungen kann ja auch der Dr. ehrenhalber (Dr.h.c.) verliehen werden, ohne das der betreffende auch nur ein Semester studiert hat.



eisenringtheo und IM Kressin haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#82

RE: Schalck-Golodkowski verstorben

in Themen vom Tage 23.06.2015 14:48
von eisenringtheo | 9.160 Beiträge

Zitat von DoreHolm im Beitrag #81
(...)Für Nichtakademiker mit hervorragenden Leistungen kann ja auch der Dr. ehrenhalber (Dr.h.c.) verliehen werden, ohne das der betreffende auch nur ein Semester studiert hat.

Den kriegt doch jeder Politiker irgendwann: Dr. h.c. Erich Honecker, Dr. h.c. Margot Honecker usw. usw. Warum hat sich eigentlich Erich Mielke keinen besorgt?
Theo


nach oben springen

#83

RE: Schalck-Golodkowski verstorben

in Themen vom Tage 23.06.2015 15:13
von StabsfeldKoenig | 2.620 Beiträge

Und dann hat ASG auch noch aus Schrott "Gold" gemacht und gleichzeitig technisches Kulturgut gerettet. Als die letzten Dampfloks zur Verschrottung anstanden, wurden mehrere Loks, die nicht als Museumsloks in der DDR erhalten worden wären, an westdeutsche bzw.andere westeuropäische Museumsbahnen abgegeben. So blieb z.B. die 01 531 in der DDR (Museumslok-Liste MfV/Verkehrsmuseum Dresden) erhalten, während die u.a. 01 509 verkauft wurde, statt diese zu verschrotten. Mehrere Lok-Verkäufe sind dabei (allerdings ohne Namnesnennung ASG) in der Zeitschrift "Der Modelleisenbahner" in den 80er Jahren veröffentlicht worden.



nach oben springen

#84

RE: Schalck-Golodkowski verstorben

in Themen vom Tage 23.06.2015 18:10
von RudiEK89 | 1.949 Beiträge

Zitat von LO-Fahrer im Beitrag #76
Ich persönlich glaube, ASG war ein Mann, der die Marktwirtschaft wie sie z. Z. praktiziert wird verstanden hat. Ich glaube auch nicht, daß er viel von seinem Wissen verraten hat, ich glaube sein Kapital war das Schweigen darüber. Darüber hinaus bin ich davon überzeugt, daß es auch heute noch jede Menge Leute gibt, die hoffen, daß er sein Wissen wirklich mit ins Grab genommen hat.

Auch ich bin davon überzeugt, ohne es zu wissen.
Nur, muss es doch einen Grund gegeben haben, dass man ihn nicht wie Honecker, Mielke oder viele andere damalige Persönlichkeiten verfolgt hat, sondern ihm einen ruhigen Lebensabend gestaltet hat.
Wir haben vor 25 Jahren gesagt, wenn er den Mund aufmacht, werden Köpfe in der BRD "rollen".
Irgendwie muss an dieser These etwas dran gewesen sein?

Andreas


März 1986 - Herbst 1986 Uffz. Schule Perleberg, GAR5. Glöwen
Herbst 1986 - Februar 1989 GR Heiligenstadt I. GB Klettenberg, 3. GK Silkerode
IM Kressin, josy95, DoreHolm und Fritze haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#85

RE: Schalck-Golodkowski verstorben

in Themen vom Tage 23.06.2015 18:21
von Freienhagener | 3.856 Beiträge

Trotz allem war er nicht in der "ersten Reihe". Es gab ja Prozesse, die aber keine schwere Verurteilung zur Folge hatten.

Albert Speer war auch solch ein Wirtschaftswundermann, der glimpflich davonkam.

Ohne die Regimes miteinander vergleichen zu wollen: Beide waren im Grunde keine ideologischen Politiker.


Disziplin ist die Fähigkeit, dümmer zu erscheinen als der Chef. (Hanns Schwarz)
IM Kressin hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#86

RE: Schalck-Golodkowski verstorben

in Themen vom Tage 23.06.2015 18:43
von Alfred | 6.841 Beiträge

Zitat von Freienhagener im Beitrag #85
Trotz allem war er nicht in der "ersten Reihe". Es gab ja Prozesse, die aber keine schwere Verurteilung zur Folge hatten.

Albert Speer war auch solch ein Wirtschaftswundermann, der glimpflich davonkam.

Ohne die Regimes miteinander vergleichen zu wollen: Beide waren im Grunde keine ideologischen Politiker.



Schalck war Mitglied des ZK !! Das wurde man nicht mal so und OibE auch nicht.


RudiEK89, josy95 und thomas 48 haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 23.06.2015 18:48 | nach oben springen

#87

RE: Schalck-Golodkowski verstorben

in Themen vom Tage 23.06.2015 18:46
von 94 | 10.792 Beiträge

Zitat von Alfred im Beitrag RE: Reisebericht Berlin in Umzug Larissa
... Wenn Du der Meinung bist, dass im MfS reichlich gelogen wurde, so ist dies Deine Sache. Ich teile diese Meinung definitiv nicht. ...
Nun, das kommt wohl auch bissel drauf an, wie man 'Lüge' für sich persönlich definiert. Nach meinem Dafürhalten ist konspirative Arbeit ohne professionelle Lügen garnicht möglich. Na wie auch immer ... und so richtig transparent war seine Arbeit nun gewiss nicht?

P.S. Für meinen Geschmack ist eine Dissertation, welche nicht veröffentlicht wird, keine. Und auf jeden Fall isses keine wissenschaftliche Arbeit, denn da ist Transparenz eines der, wenn nicht sogar das Grundmerkmal(e).


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


IM Kressin, Gert, josy95, RudiEK89, Lutze, Fritze und matloh haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 23.06.2015 18:54 | nach oben springen

#88

RE: Schalck-Golodkowski verstorben

in Themen vom Tage 23.06.2015 18:52
von RudiEK89 | 1.949 Beiträge

Zitat von 94 im Beitrag #87
Zitat von Alfred im Beitrag RE: Reisebericht Berlin in Umzug Larissa
... Wenn Du der Meinung bist, dass im MfS reichlich gelogen wurde, so ist dies Deine Sache. Ich teile diese Meinung definitiv nicht. ...
Nun, das kommt wohl auch bissel drauf an, wie man 'Lüge' für sich persönlich definiert. Nach meinem Dafürhalten ist konspirative Arbeit ohne professionelle Lügen garnicht möglich. Na wie auch immer ... und so richtig transparent war seine Arbeit nun gewiss nicht?


Da geb ich dir Recht @ 94,
dass hieß dann "flunkern" auf sächsich oder Legendenbildung im dienstlichen Alltag.

Andreas


März 1986 - Herbst 1986 Uffz. Schule Perleberg, GAR5. Glöwen
Herbst 1986 - Februar 1989 GR Heiligenstadt I. GB Klettenberg, 3. GK Silkerode
94, josy95 und Fritze haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#89

RE: Schalck-Golodkowski verstorben

in Themen vom Tage 23.06.2015 19:05
von eisenringtheo | 9.160 Beiträge

Zitat von RudiEK89 im Beitrag #84

Wir haben vor 25 Jahren gesagt, wenn er den Mund aufmacht, werden Köpfe in der BRD "rollen".
Irgendwie muss an dieser These etwas dran gewesen sein?

Andreas

Die Staatsräson erfordert es manchmal etwas zu tun, was die Öffentlichkeit nicht unbedingt wissen muss. Das ist für mich die Erklärung, dass einzelne "hohe Tiere" der DDR eine so pflegliche Behandlung in der DDR genossen und noch geniessen: Es ist erwünscht, dass sie ein ruhiges zurückgezogenes Rentnerleben haben und dafür werden sie "auf allerhöchste Order" in Ruhe gelassen, damit gewisse Politiker der BRD auch den Ruhestand auskosten können. - 70 Jahre nach dem Ableben einer Person werden die Archive geöffnet und dann weiss man mehr. Allerdings sind dann die meisten von uns tot.
theo


Kalubke, RudiEK89, Gert, josy95 und Fritze haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#90

RE: Schalck-Golodkowski verstorben

in Themen vom Tage 23.06.2015 19:09
von Alfred | 6.841 Beiträge

Zitat von 94 im Beitrag #87
Zitat von Alfred im Beitrag RE: Reisebericht Berlin in Umzug Larissa
... Wenn Du der Meinung bist, dass im MfS reichlich gelogen wurde, so ist dies Deine Sache. Ich teile diese Meinung definitiv nicht. ...
Nun, das kommt wohl auch bissel drauf an, wie man 'Lüge' für sich persönlich definiert. Nach meinem Dafürhalten ist konspirative Arbeit ohne professionelle Lügen garnicht möglich. Na wie auch immer ... und so richtig transparent war seine Arbeit nun gewiss nicht?

P.S. Für meinen Geschmack ist eine Dissertation, welche nicht veröffentlicht wird, keine. Und auf jeden Fall isses keine wissenschaftliche Arbeit, denn da ist Transparenz eines der, wenn nicht sogar das Grundmerkmal(e).




Obwohl nicht das Thema,

auch im Bereich der NVA sind wohl nicht alle Arbeiten öffentlich.


nach oben springen

#91

RE: Schalck-Golodkowski verstorben

in Themen vom Tage 23.06.2015 19:24
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von Kalubke im Beitrag #8
Von ihm war schon ein paar mal im Forum die Rede. Oberst des MfS, OibE und Chef des Bereiches Kommerzielle Koordinierung im MAH. Er war u.a. verantwortlich für die Geheimgeschäfte der DDR außerhalb der Außenhandelsbilanz (Kirchengeschäfte A und B), Devisenbeschaffung für das Parteivermögen der SED und Embargogeschäfte für die Sicherheitsorgane sowie die DDR-Wirtschaft (Rüstungsgüter, Elektronik, Rohstoffe). Und auch für den Waffenhandel. Er ist gelernter Außenhändler (Außenhandelsfachschule Plessow) und hat den Bereich KoKo aufgebaut. Grundlage dafür war seine Dissertation an der JHS des MfS von 1970 zusammen mit Heinz Volpert (BdM des MfS):

"Zur Vermeidung ökonomischer Verluste und zur Erwirtschaftung zusätzlicher Devisen im Bereich Kommerzielle Koordinierung des Ministeriums für Außenwirtschaft der Deutschen Demokratischen Republik"

Er wohnte in Berlin-Weißensee in der Manetstraße 16 im MfS-Wohngebiet rund um den Obersee. 1989 ist er in die BRD geflüchtet, als Schwanitz ihn per Befehl an alle operativen DE verfolgen ließ, um zu verhindern, dass er sich vor einem Untersuchungsausschuss der Volkskammer zu den Praktiken der DDR-Devisenbeschaffung öffentlich äußert. Vor BND und BKA hat er eine Menge zu Protokoll gegeben, was wir aber wohl nie erfahren werden, mit Ausnahme der spärlichen Unterlagen im Köppe-Bericht.

Gruß Kalubke

Zusammengefasst der Chef und Drahtzieher einer kommunistischen Mafia oder wie es unter Juristen wohl auch heißt, einer kriminellen Organisation .


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
josy95 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#92

RE: Schalck-Golodkowski verstorben

in Themen vom Tage 23.06.2015 19:36
von passport | 2.627 Beiträge

Zitat von Gert im Beitrag #91
Zitat von Kalubke im Beitrag #8
Von ihm war schon ein paar mal im Forum die Rede. Oberst des MfS, OibE und Chef des Bereiches Kommerzielle Koordinierung im MAH. Er war u.a. verantwortlich für die Geheimgeschäfte der DDR außerhalb der Außenhandelsbilanz (Kirchengeschäfte A und B), Devisenbeschaffung für das Parteivermögen der SED und Embargogeschäfte für die Sicherheitsorgane sowie die DDR-Wirtschaft (Rüstungsgüter, Elektronik, Rohstoffe). Und auch für den Waffenhandel. Er ist gelernter Außenhändler (Außenhandelsfachschule Plessow) und hat den Bereich KoKo aufgebaut. Grundlage dafür war seine Dissertation an der JHS des MfS von 1970 zusammen mit Heinz Volpert (BdM des MfS):

"Zur Vermeidung ökonomischer Verluste und zur Erwirtschaftung zusätzlicher Devisen im Bereich Kommerzielle Koordinierung des Ministeriums für Außenwirtschaft der Deutschen Demokratischen Republik"

Er wohnte in Berlin-Weißensee in der Manetstraße 16 im MfS-Wohngebiet rund um den Obersee. 1989 ist er in die BRD geflüchtet, als Schwanitz ihn per Befehl an alle operativen DE verfolgen ließ, um zu verhindern, dass er sich vor einem Untersuchungsausschuss der Volkskammer zu den Praktiken der DDR-Devisenbeschaffung öffentlich äußert. Vor BND und BKA hat er eine Menge zu Protokoll gegeben, was wir aber wohl nie erfahren werden, mit Ausnahme der spärlichen Unterlagen im Köppe-Bericht.

Gruß Kalubke

Zusammengefasst der Chef und Drahtzieher einer kommunistischen Mafia oder wie es unter Juristen wohl auch heißt, einer kriminellen Organisation .



Na @Gert, dann war ja der FJS Pate, Geldgeber und Beschützer dieser Firma



passport


nach oben springen

#93

RE: Schalck-Golodkowski verstorben

in Themen vom Tage 23.06.2015 19:46
von CASI | 78 Beiträge

Zitat
Und dann hat ASG auch noch aus Schrott "Gold" gemacht und gleichzeitig technisches Kulturgut gerettet. Als die letzten Dampfloks zur Verschrottung anstanden, wurden mehrere Loks, die nicht als Museumsloks in der DDR erhalten worden wären, an westdeutsche bzw.andere westeuropäische Museumsbahnen abgegeben. So blieb z.B. die 01 531 in der DDR (Museumslok-Liste MfV/Verkehrsmuseum Dresden) erhalten, während die u.a. 01 509 verkauft wurde, statt diese zu verschrotten. Mehrere Lok-Verkäufe sind dabei (allerdings ohne Namnesnennung ASG) in der Zeitschrift "Der Modelleisenbahner" in den 80er Jahren veröffentlicht worden.



Moin,

das ist so nicht ganz richtig!
Die 01 509 wurde, bevor sie 1985 an die UEF verkauft wurde, im RAW Meiningen mustergültig und mit frischen Fristen aufgearbeitet!
Die musste nur durch das EBA und der Bundesbahn abgenommen werden und durfte offiziell im Westen fahren. Quelle: http://www.eisenbahn-museumsfahrzeuge.co...eihe-015/01-509
Genau das selbe passierte auch mit der 01 118, die nach FFM ging, genauso wie mit der 58 311, ebenfalls von UEF gekauft. Alle diese Loks und einige andere waren in einem einwandfreien Zustand und konnten in kürzester Zeit "Im Westen" fahren.
Die erste Dampflok aus der DDR kam übrigens schon 1972 in den Westen. Das war die 24 009, die ebenfalls komplett einsatzfähig und mit guten Fristen "rübermachte". (das war übrigens die erste Dampflok, die ich 1983 unter Dampf erlebt habe)
Ich weis nicht, was die DDR für so eine "frische" Lok an Devisen bekommen hat. Die Vereine haben auf jeden Fall beherzt zugegriffen.
Ich fand das 1985 als Jugendlicher total toll, auf einem mal so viele "Edelrenner" unter Dampf zu sehen.
Der Name ASG fiel damals übrigens nie.

Viele Grüße
Carsten



Hackel39 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#94

RE: Schalck-Golodkowski verstorben

in Themen vom Tage 23.06.2015 20:17
von DoreHolm | 7.681 Beiträge

Zitat von passport im Beitrag #92
Zitat von Gert im Beitrag #91
Zitat von Kalubke im Beitrag #8
Von ihm war schon ein paar mal im Forum die Rede. Oberst des MfS, OibE und Chef des Bereiches Kommerzielle Koordinierung im MAH. Er war u.a. verantwortlich für die Geheimgeschäfte der DDR außerhalb der Außenhandelsbilanz (Kirchengeschäfte A und B), Devisenbeschaffung für das Parteivermögen der SED und Embargogeschäfte für die Sicherheitsorgane sowie die DDR-Wirtschaft (Rüstungsgüter, Elektronik, Rohstoffe). Und auch für den Waffenhandel. Er ist gelernter Außenhändler (Außenhandelsfachschule Plessow) und hat den Bereich KoKo aufgebaut. Grundlage dafür war seine Dissertation an der JHS des MfS von 1970 zusammen mit Heinz Volpert (BdM des MfS):

"Zur Vermeidung ökonomischer Verluste und zur Erwirtschaftung zusätzlicher Devisen im Bereich Kommerzielle Koordinierung des Ministeriums für Außenwirtschaft der Deutschen Demokratischen Republik"

Er wohnte in Berlin-Weißensee in der Manetstraße 16 im MfS-Wohngebiet rund um den Obersee. 1989 ist er in die BRD geflüchtet, als Schwanitz ihn per Befehl an alle operativen DE verfolgen ließ, um zu verhindern, dass er sich vor einem Untersuchungsausschuss der Volkskammer zu den Praktiken der DDR-Devisenbeschaffung öffentlich äußert. Vor BND und BKA hat er eine Menge zu Protokoll gegeben, was wir aber wohl nie erfahren werden, mit Ausnahme der spärlichen Unterlagen im Köppe-Bericht.

Gruß Kalubke

Zusammengefasst der Chef und Drahtzieher einer kommunistischen Mafia oder wie es unter Juristen wohl auch heißt, einer kriminellen Organisation .



Na @Gert, dann war ja der FJS Pate, Geldgeber und Beschützer dieser Firma [grins1]
passport


Oooch, das stimmt ja gar nicht und war nicht so. Wie kannst du nur Gert´s Einschätzung relativieren ? So kriminell arbeiten ja nur die pööösen Kommis.

Tschuldigung, konnte nicht anders, als eine sinnfreie Bemerkung auf eine andere sinnfreie Bemerkung folgen zu lassen. Ist sonst nicht meine Art.



zuletzt bearbeitet 23.06.2015 20:19 | nach oben springen

#95

RE: Schalck-Golodkowski verstorben

in Themen vom Tage 23.06.2015 20:17
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von passport im Beitrag #92
Zitat von Gert im Beitrag #91
Zitat von Kalubke im Beitrag #8
Von ihm war schon ein paar mal im Forum die Rede. Oberst des MfS, OibE und Chef des Bereiches Kommerzielle Koordinierung im MAH. Er war u.a. verantwortlich für die Geheimgeschäfte der DDR außerhalb der Außenhandelsbilanz (Kirchengeschäfte A und B), Devisenbeschaffung für das Parteivermögen der SED und Embargogeschäfte für die Sicherheitsorgane sowie die DDR-Wirtschaft (Rüstungsgüter, Elektronik, Rohstoffe). Und auch für den Waffenhandel. Er ist gelernter Außenhändler (Außenhandelsfachschule Plessow) und hat den Bereich KoKo aufgebaut. Grundlage dafür war seine Dissertation an der JHS des MfS von 1970 zusammen mit Heinz Volpert (BdM des MfS):

"Zur Vermeidung ökonomischer Verluste und zur Erwirtschaftung zusätzlicher Devisen im Bereich Kommerzielle Koordinierung des Ministeriums für Außenwirtschaft der Deutschen Demokratischen Republik"

Er wohnte in Berlin-Weißensee in der Manetstraße 16 im MfS-Wohngebiet rund um den Obersee. 1989 ist er in die BRD geflüchtet, als Schwanitz ihn per Befehl an alle operativen DE verfolgen ließ, um zu verhindern, dass er sich vor einem Untersuchungsausschuss der Volkskammer zu den Praktiken der DDR-Devisenbeschaffung öffentlich äußert. Vor BND und BKA hat er eine Menge zu Protokoll gegeben, was wir aber wohl nie erfahren werden, mit Ausnahme der spärlichen Unterlagen im Köppe-Bericht.

Gruß Kalubke

Zusammengefasst der Chef und Drahtzieher einer kommunistischen Mafia oder wie es unter Juristen wohl auch heißt, einer kriminellen Organisation .



Na @Gert, dann war ja der FJS Pate, Geldgeber und Beschützer dieser Firma



passport

Diese, von dir qualifizierte, Verbindung würde ich gern näher erklärt haben . Wie sah das aus ?

😉


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#96

RE: Schalck-Golodkowski verstorben

in Themen vom Tage 23.06.2015 20:21
von Rostocker | 7.717 Beiträge

Zitat von Gert im Beitrag #91
Zitat von Kalubke im Beitrag #8
Von ihm war schon ein paar mal im Forum die Rede. Oberst des MfS, OibE und Chef des Bereiches Kommerzielle Koordinierung im MAH. Er war u.a. verantwortlich für die Geheimgeschäfte der DDR außerhalb der Außenhandelsbilanz (Kirchengeschäfte A und B), Devisenbeschaffung für das Parteivermögen der SED und Embargogeschäfte für die Sicherheitsorgane sowie die DDR-Wirtschaft (Rüstungsgüter, Elektronik, Rohstoffe). Und auch für den Waffenhandel. Er ist gelernter Außenhändler (Außenhandelsfachschule Plessow) und hat den Bereich KoKo aufgebaut. Grundlage dafür war seine Dissertation an der JHS des MfS von 1970 zusammen mit Heinz Volpert (BdM des MfS):

"Zur Vermeidung ökonomischer Verluste und zur Erwirtschaftung zusätzlicher Devisen im Bereich Kommerzielle Koordinierung des Ministeriums für Außenwirtschaft der Deutschen Demokratischen Republik"

Er wohnte in Berlin-Weißensee in der Manetstraße 16 im MfS-Wohngebiet rund um den Obersee. 1989 ist er in die BRD geflüchtet, als Schwanitz ihn per Befehl an alle operativen DE verfolgen ließ, um zu verhindern, dass er sich vor einem Untersuchungsausschuss der Volkskammer zu den Praktiken der DDR-Devisenbeschaffung öffentlich äußert. Vor BND und BKA hat er eine Menge zu Protokoll gegeben, was wir aber wohl nie erfahren werden, mit Ausnahme der spärlichen Unterlagen im Köppe-Bericht.

Gruß Kalubke

Zusammengefasst der Chef und Drahtzieher einer kommunistischen Mafia oder wie es unter Juristen wohl auch heißt, einer kriminellen Organisation .


Wo haste denn den Begriff wieder ausgegraben--oder haste wieder das Fenster Richtung Osten zu lange geöffnet gehabt.


nach oben springen

#97

RE: Schalck-Golodkowski verstorben

in Themen vom Tage 23.06.2015 20:23
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von DoreHolm im Beitrag #94
Zitat von passport im Beitrag #92
Zitat von Gert im Beitrag #91
Zitat von Kalubke im Beitrag #8
Von ihm war schon ein paar mal im Forum die Rede. Oberst des MfS, OibE und Chef des Bereiches Kommerzielle Koordinierung im MAH. Er war u.a. verantwortlich für die Geheimgeschäfte der DDR außerhalb der Außenhandelsbilanz (Kirchengeschäfte A und B), Devisenbeschaffung für das Parteivermögen der SED und Embargogeschäfte für die Sicherheitsorgane sowie die DDR-Wirtschaft (Rüstungsgüter, Elektronik, Rohstoffe). Und auch für den Waffenhandel. Er ist gelernter Außenhändler (Außenhandelsfachschule Plessow) und hat den Bereich KoKo aufgebaut. Grundlage dafür war seine Dissertation an der JHS des MfS von 1970 zusammen mit Heinz Volpert (BdM des MfS):

"Zur Vermeidung ökonomischer Verluste und zur Erwirtschaftung zusätzlicher Devisen im Bereich Kommerzielle Koordinierung des Ministeriums für Außenwirtschaft der Deutschen Demokratischen Republik"

Er wohnte in Berlin-Weißensee in der Manetstraße 16 im MfS-Wohngebiet rund um den Obersee. 1989 ist er in die BRD geflüchtet, als Schwanitz ihn per Befehl an alle operativen DE verfolgen ließ, um zu verhindern, dass er sich vor einem Untersuchungsausschuss der Volkskammer zu den Praktiken der DDR-Devisenbeschaffung öffentlich äußert. Vor BND und BKA hat er eine Menge zu Protokoll gegeben, was wir aber wohl nie erfahren werden, mit Ausnahme der spärlichen Unterlagen im Köppe-Bericht.

Gruß Kalubke

Zusammengefasst der Chef und Drahtzieher einer kommunistischen Mafia oder wie es unter Juristen wohl auch heißt, einer kriminellen Organisation .



Na @Gert, dann war ja der FJS Pate, Geldgeber und Beschützer dieser Firma [grins1]
passport


Oooch, das stimmt ja gar nicht und war nicht so. Wie kannst du nur Gert´s Einschätzung relativieren ? So kriminell arbeiten ja nur die pööösen Kommis.

Tschuldigung, konnte nicht anders, als eine sinnfreie Bemerkung auf eine andere sinnfreie Bemerkung folgen zu lassen. Ist sonst nicht meine Art.


Dore habe leider einen Betroffenen in der Familie, den die Verbrecher ökonomisch fertig gemacht haben. Da vergeht mir das spotten, da kommt mir nur noch Galle hoch.


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#98

RE: Schalck-Golodkowski verstorben

in Themen vom Tage 23.06.2015 20:29
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von Rostocker im Beitrag #96
Zitat von Gert im Beitrag #91
Zitat von Kalubke im Beitrag #8
Von ihm war schon ein paar mal im Forum die Rede. Oberst des MfS, OibE und Chef des Bereiches Kommerzielle Koordinierung im MAH. Er war u.a. verantwortlich für die Geheimgeschäfte der DDR außerhalb der Außenhandelsbilanz (Kirchengeschäfte A und B), Devisenbeschaffung für das Parteivermögen der SED und Embargogeschäfte für die Sicherheitsorgane sowie die DDR-Wirtschaft (Rüstungsgüter, Elektronik, Rohstoffe). Und auch für den Waffenhandel. Er ist gelernter Außenhändler (Außenhandelsfachschule Plessow) und hat den Bereich KoKo aufgebaut. Grundlage dafür war seine Dissertation an der JHS des MfS von 1970 zusammen mit Heinz Volpert (BdM des MfS):

"Zur Vermeidung ökonomischer Verluste und zur Erwirtschaftung zusätzlicher Devisen im Bereich Kommerzielle Koordinierung des Ministeriums für Außenwirtschaft der Deutschen Demokratischen Republik"

Er wohnte in Berlin-Weißensee in der Manetstraße 16 im MfS-Wohngebiet rund um den Obersee. 1989 ist er in die BRD geflüchtet, als Schwanitz ihn per Befehl an alle operativen DE verfolgen ließ, um zu verhindern, dass er sich vor einem Untersuchungsausschuss der Volkskammer zu den Praktiken der DDR-Devisenbeschaffung öffentlich äußert. Vor BND und BKA hat er eine Menge zu Protokoll gegeben, was wir aber wohl nie erfahren werden, mit Ausnahme der spärlichen Unterlagen im Köppe-Bericht.

Gruß Kalubke

Zusammengefasst der Chef und Drahtzieher einer kommunistischen Mafia oder wie es unter Juristen wohl auch heißt, einer kriminellen Organisation .


Wo haste denn den Begriff wieder ausgegraben--oder haste wieder das Fenster Richtung Osten zu lange geöffnet gehabt.

Confidential !


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#99

RE: Schalck-Golodkowski verstorben

in Themen vom Tage 23.06.2015 20:37
von Vierkrug (gelöscht)
avatar

Zitat von 94 im Beitrag #87

P.S. Für meinen Geschmack ist eine Dissertation, welche nicht veröffentlicht wird, keine. Und auf jeden Fall isses keine wissenschaftliche Arbeit, denn da ist Transparenz eines der, wenn nicht sogar das Grundmerkmal(e).



Das ist keine Frage des Geschmacks, sondern auch Bestandteil bzw. Grundmerkmal einer Dissertation.


zuletzt bearbeitet 23.06.2015 20:40 | nach oben springen

#100

RE: Schalck-Golodkowski verstorben

in Themen vom Tage 23.06.2015 20:37
von josy95 | 4.915 Beiträge

Zitat von Gert im Beitrag #91
Zitat von Kalubke im Beitrag #8
Von ihm war schon ein paar mal im Forum die Rede. Oberst des MfS, OibE und Chef des Bereiches Kommerzielle Koordinierung im MAH. Er war u.a. verantwortlich für die Geheimgeschäfte der DDR außerhalb der Außenhandelsbilanz (Kirchengeschäfte A und B), Devisenbeschaffung für das Parteivermögen der SED und Embargogeschäfte für die Sicherheitsorgane sowie die DDR-Wirtschaft (Rüstungsgüter, Elektronik, Rohstoffe). Und auch für den Waffenhandel. Er ist gelernter Außenhändler (Außenhandelsfachschule Plessow) und hat den Bereich KoKo aufgebaut. Grundlage dafür war seine Dissertation an der JHS des MfS von 1970 zusammen mit Heinz Volpert (BdM des MfS):

"Zur Vermeidung ökonomischer Verluste und zur Erwirtschaftung zusätzlicher Devisen im Bereich Kommerzielle Koordinierung des Ministeriums für Außenwirtschaft der Deutschen Demokratischen Republik"

Er wohnte in Berlin-Weißensee in der Manetstraße 16 im MfS-Wohngebiet rund um den Obersee. 1989 ist er in die BRD geflüchtet, als Schwanitz ihn per Befehl an alle operativen DE verfolgen ließ, um zu verhindern, dass er sich vor einem Untersuchungsausschuss der Volkskammer zu den Praktiken der DDR-Devisenbeschaffung öffentlich äußert. Vor BND und BKA hat er eine Menge zu Protokoll gegeben, was wir aber wohl nie erfahren werden, mit Ausnahme der spärlichen Unterlagen im Köppe-Bericht.

Gruß Kalubke

Zusammengefasst der Chef und Drahtzieher einer kommunistischen Mafia oder wie es unter Juristen wohl auch heißt, einer kriminellen Organisation .



@Gert, da lege ich gern noch einen drauf!

Wohlwiissend, das dann das Geheule und Geschreie noch größer wird....,

Für mich ist dieser Mensch ein Hauptteil des Inbegriffes des Bösen, ein Erzvasalle der Teufel in Menschenform von Mielke, Ulbricht, Honnecker und all diesem macht- und mordlüsternden Stalinistenpack. Er, der wirtschaftliche Steigbügelhalter und Chefversorger dieser Mordbubenclique gewesen. Der wirtschaftliche Kopf mit mafios gegliederten Strukturen.

Vom Wesen her m. Ea. ein hochintelligenter Mensch - und gerade deshalb hätte er es besonders gut wissen müssen, in welche Dienste und mit was für staatlich legalisierten aber dennoch hochkriminellen Instrumentarien und Machenschaften er sich stellt.
Nach Lage der Dinge hat er maßgeblichen Anteil eben an der Entwicklung dieser Instrumentarien und Machenschaften. Ich möchte ihn sogar als Erfinder und Perfektionierer dieser bezeichnen.
Um Menschen zu erpressen, um Hab und Gut (zu gern Antiquitäten, kunst- und kulturhistorisch wertvolle Gegensände) zu bringen, nur weil sie eine abweichende politische Meinung haben oder von einem simplen Menschenrecht Gebrauch machen wollen und in ein anderes Land reisen wollen. Oder noch viel schlimmer: weil sie aus einem perfide konstruierten IM- System heraus aus menschlich niederen Motiven billigst denunziert wurden! Um damit wiederum diese von Mordbuben geführte Partei SED zu finanzieren.
Aber auch, und das sei nicht zu vergessen, Geldsäcke im Westen mit solchen ergaunerten, aberpressten und geklauten Dingen zu beliefern!

Und hier trifft eine alte Weisheit genau ins Schwarze: Der Hehler ist so gut wie der Stehler!

Ein obskures Vorbild für die heute auch oder vielleicht sogar besonders in diesem Lande aktive und allgegenwärtige Mafiaeliete in Politik und Wirtschaft, die nach seinem Vorbild an Skrupellosigkeit Menschen hemmungslos ausbeutet, um ihren wohlverdienten Lohn nicht bringt, sondern prellt. Die man zu Recht und durchaus für manche aktuelle globale Konflikte mitverantwortlich machen kann....

Möge er auf seinem Wege in die ewige Hölle noch manches Unheil über sich ergehen lassen müssen! Und möge er im Kreise der erlauchten Höllenfürsten dort auf Ewigkeit im Fegefeuer schmoren!

Und möge dem deutschen Volke, der Welt, allen noch vorhandenen wahren Demokraten das Ergebnis des jüngsten Gerichts alsbald vorliegen und diese nur wenigen aber um so brisanteren Fragen beantworten:

Warum konnte er so schnell und ungeschoren aus der DDR noch vor deren Zusammenbruch gerade an den erzkonservativ-. westlich geprägten Tegernsee fliehen? Wer waren seine westlichen Deckmänner, seine Beschützer?

Namentlich wer stand mit diesem Teufel in Menschengestalt im engen Bunde?

Anmerkung, Vermutung von mir (rein persönlich!):

Vermutlich einige hochkarätige Gestalten katholischer Konfession... katholischen Glaubens (nicht aufrichtige Katholiken!), die hätten spätestens 1989 lieber einen fähigen und erfahrenen Exorzisten einbestellen, hätten rufen sollen...

josy95


Sternbild Krebs, eine seiner herausragenden Eigenschaften: Krebse kommen immer an ihr Ziel..., und wenn sie zei Schritt vorgehen und einen zurück...

Zu verstehen als Abmahnung an EINEN Admin... bitte lächeln!
nach oben springen



Besucher
6 Mitglieder und 36 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: loryglory
Besucherzähler
Heute waren 610 Gäste und 36 Mitglieder, gestern 3414 Gäste und 170 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14358 Themen und 557108 Beiträge.

Heute waren 36 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen