#21

Schalck-Golodkowski verstorben

in Themen vom Tage 22.06.2015 11:27
von furry | 3.580 Beiträge

Zitat von Kalubke im Beitrag #17

Na ja, immerhin hat er darin schon grundlegende Geschäftsfelder für die Devisenbeschaffung von KoKo skizziert:

Zwangsvertretungen von Westfirmen im Osthandel
Ausnutzung von Steuervorteilen des innerdeutschen Handels
Gründung von abgedeckten SED-Parteifirmen im Westen

Gruß Kalubke



...und damit bewiesen, dass er seinen "Geschäftspartnern" gut zugehört und auf die Finger geschaut hat.
Das entsprach zwar nicht der sozialistischen Moral und Ethik. Nur wenn man an der großen Klaviatur mitspielen will, sollte man sich an die Noten, die vor einem liegen, richten.


"Es gibt nur zwei Männer, denen ich vertraue: Der eine bin ich - der andere nicht Sie ... !" (Cameron Poe)
zuletzt bearbeitet 22.06.2015 12:56 | nach oben springen

#22

Schalck-Golodkowski verstorben

in Themen vom Tage 22.06.2015 11:40
von Vierkrug (gelöscht)
avatar

Zitat von Kalubke im Beitrag #18

Mensch @Vierkrug, Du ein alter "Freiberger"? In welchem Fachbereich haste Dich denn rumgetrieben? Ich war im Humboldt-Bau bei den Geowissenschaften.

Gruß Kalubke



Ist zwar jetzt gewaltig OT - Ich war am "Rotem Kloster" in Freiberg, dem ISW (Institut für Sozialistische Wirtschaftsführung) an der Bergakademie, das im BIF (Brennstoffinstitut Freiberg) in der Halsbrücker Strasse untergebracht war. Betreuer ("Doktorvater") meiner Dissertation, die durch die Ereignisse im Herbst 1989 nicht zum Abschluss kam, war Prof. Dr. Unger, wenn Dir der Name etwas sagt.
Der Humboldt-Bau ist mir auch bekannt.

Vierkrug

PS: Ergänzend - bei der Dissertation ging es um Fragen der Grundfondsreproduktion in der Kohle- und Energiewirtschaft der DDR
BIF


zuletzt bearbeitet 22.06.2015 12:57 | nach oben springen

#23

Schalck-Golodkowski verstorben

in Themen vom Tage 22.06.2015 11:47
von Kalubke | 2.300 Beiträge

Zitat von furry im Beitrag #21
Zitat von Kalubke im Beitrag #17

Na ja, immerhin hat er darin schon grundlegende Geschäftsfelder für die Devisenbeschaffung von KoKo skizziert:

Zwangsvertretungen von Westfirmen im Osthandel
Ausnutzung von Steuervorteilen des innerdeutschen Handels
Gründung von abgedeckten SED-Parteifirmen im Westen

Gruß Kalubke



...und damit bewiesen, dass er seinen "Geschäftspartnern" gut zugehört und auf die Finger geschaut hat.
Das entsprach zwar nicht der sozialistischen Moral und Ethik. Nur wenn man an der großen Klaviatur mitspielen will, sollte man sich an die Noten, die vor einem liegen, richten.


Es gab dann noch ein paar mehr Geschäftsfelder, die waren aber doch z.T. leicht dubios:

• Geldgeschäfte und Handelsgeschäfte verschiedenster Art
• embargobrechende Technologieimporte
• Waffenexporte
• Import von Sondermüll aus der Bundesrepublik Deutschland und Westberlin
• Transit- und Touristikgeschäfte
• „gesellschaftliche Verfügbarmachung“ von privatem Kunstbesitz (»kalte Enteignungen« Pfändung von Kunstgegenständen in Steuerstrafverfahren) und Export in den Westen
• Kirchengeschäfte und Häftlingsfreikäufe
• »Kontenfreimachungen« von Vorkriegsvermögen
• »Wiedergutmachungsleistungen« von westdeutschen Firmen bei Verstößen im innerdeutschen Handel
• Versorgung der SED-Nomenklatura mit westlichen Konsumartikeln,
• Kreditierung von Industrieinvestitionen

Damals wie heute: Moral ist etwas, das nur für den kleinen Mann gedacht ist.

Gruß Kalubke



Unner Gräzer, IM Kressin, Gert, turtle, gitarre52 und Jobnomade haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 22.06.2015 12:57 | nach oben springen

#24

Schalck-Golodkowski verstorben

in Themen vom Tage 22.06.2015 11:52
von Kalubke | 2.300 Beiträge

Zitat von Vierkrug im Beitrag #22
Zitat von Kalubke im Beitrag #18

Mensch @Vierkrug, Du ein alter "Freiberger"? In welchem Fachbereich haste Dich denn rumgetrieben? Ich war im Humboldt-Bau bei den Geowissenschaften.

Gruß Kalubke



Ist zwar jetzt gewaltig OT - Ich war am "Rotem Kloster" in Freiberg, dem ISW (Institut für Sozialistische Wirtschaftsführung) an der Bergakademie, das im BIF (Brennstoffinstitut Freiberg) in der Halsbrücker Strasse untergebracht war. Betreuer ("Doktorvater") meiner Dissertation, die durch die Ereignisse im Herbst 1989 nicht zum Abschluss kam, war Prof. Dr. Unger, wenn Dir der Name etwas sagt.
Der Humboldt-Bau ist mir auch bekannt.

Vierkrug

PS: Ergänzend - bei der Dissertation ging es um Fragen der Grundfondsreproduktion in der Kohle- und Energiewirtschaft der DDR



Den Namen Prof. Unger habe ich dunkel in Erinnerung. Im BIF habe ich mal über einen SBW-Studenten nachts die sehr begehrten Rechenzeiten an einem FORTRAN-PC bekommen. Ansonsten waren die Kontakte der Geowissenschaftler zu den Ökonomen doch eher recht übersichtlich.

Gruß Kalubke



zuletzt bearbeitet 22.06.2015 12:57 | nach oben springen

#25

Schalck-Golodkowski verstorben

in Themen vom Tage 22.06.2015 12:03
von prignitzer | 281 Beiträge

R.I.P.


Grenzer von 11/69 bis 04/71 im GR 20 / 4. GK (Scharfenstein)


zuletzt bearbeitet 22.06.2015 12:58 | nach oben springen

#26

Schalck-Golodkowski verstorben

in Themen vom Tage 22.06.2015 12:56
von Alfred | 6.853 Beiträge

Zitat von Kalubke im Beitrag #8
Von ihm war schon ein paar mal im Forum die Rede. Oberst des MfS, OibE und Chef des Bereiches Kommerzielle Koordinierung im MAH. Er war u.a. verantwortlich für die Geheimgeschäfte der DDR außerhalb der Außenhandelsbilanz (Kirchengeschäfte A und B), Devisenbeschaffung für das Parteivermögen der SED und Embargogeschäfte für die Sicherheitsorgane sowie die DDR-Wirtschaft (Rüstungsgüter, Elektronik, Rohstoffe). Und auch für den Waffenhandel. Er ist gelernter Außenhändler (Außenhandelsfachschule Plessow) und hat den Bereich KoKo aufgebaut. Grundlage dafür war seine Dissertation an der JHS des MfS von 1970 zusammen mit Heinz Volpert (BdM des MfS):

"Zur Vermeidung ökonomischer Verluste und zur Erwirtschaftung zusätzlicher Devisen im Bereich Kommerzielle Koordinierung des Ministeriums für Außenwirtschaft der Deutschen Demokratischen Republik"

Er wohnte in Berlin-Weißensee in der Manetstraße 16 im MfS-Wohngebiet rund um den Obersee. 1989 ist er in die BRD geflüchtet, als Schwanitz ihn per Befehl an alle operativen DE verfolgen ließ, um zu verhindern, dass er sich vor einem Untersuchungsausschuss der Volkskammer zu den Praktiken der DDR-Devisenbeschaffung öffentlich äußert. Vor BND und BKA hat er eine Menge zu Protokoll gegeben, was wir aber wohl nie erfahren werden, mit Ausnahme der spärlichen Unterlagen im Köppe-Bericht.

Gruß Kalubke



Hallo,

Schwanitz ließ Golodkowski erst "verfolgen" als er sich in die BRD / Westberlin abgesetzt hatte. Da gab es ein entsprechendes Schreiben an die entsprechenden Diensteinheiten des MfS.


turtle und damals wars haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 22.06.2015 12:58 | nach oben springen

#27

RE: Schalck-Golodkowski verstorben

in Themen vom Tage 22.06.2015 13:06
von Vierkrug (gelöscht)
avatar

Über das Wirken von Alexander Schalck-Golodkowski gab es, wimre, einen eigenständigen Thread hier im Forum.
Nicht nur Strauß' sein vielleicht größter Coup, sondern auch der von ASG, war der im Sommer 1983 vereinbarte Milliardenkredit für die DDR. Er führte das zuvor favorisierte "Züricher Modell" dann ad absurdum.

Vierkrug


IM Kressin und Jobnomade haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 22.06.2015 13:07 | nach oben springen

#28

RE: Schalck-Golodkowski verstorben

in Themen vom Tage 22.06.2015 13:08
von Pitti53 | 8.789 Beiträge

R.I.P,

Er machte einen guten Job. Nun macht er ihn woanders


eisenringtheo hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#29

RE: Schalck-Golodkowski verstorben

in Themen vom Tage 22.06.2015 13:37
von zoll (gelöscht)
avatar

Vielleicht sollte man auch erwähnen, das der Doktorvater des Verstorbenen ein gewisser Herr Erich Mielke war. Mielke, ein Polizistenmörder und bildungsmäßig kein Abitur oder eine akademische Ausbildung. Ein hervorragender Doktorvater.
zoll


Lutze, Unner Gräzer, AlfredTetzlaff, matloh, IM Kressin und Gert haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#30

RE: Schalck-Golodkowski verstorben

in Themen vom Tage 22.06.2015 13:45
von Lutze | 8.039 Beiträge

Was waren die größten Erfolge seinerseits gewesen?
die DDR etwas länger künstlich aufrecht zu erhalten?
ich trauer ihm keine Träne nach
Lutze


wer kämpft kann verlieren,
wer nicht kämpft hat schon verloren
Gert hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#31

RE: Schalck-Golodkowski verstorben

in Themen vom Tage 22.06.2015 14:39
von eisenringtheo | 9.180 Beiträge

Zitat von Pitti53 im Beitrag #28
R.I.P,

Er machte einen guten Job. Nun macht er ihn woanders

Wo denn? Im Sozialismus gibt es doch weder Himmel noch Hölle (wie in der christlichen Lehre), und schon gar keine "Zwischenstation" (=das Fegefeuer, welches wie in der Kirche durch die Ablassbriefe sehr lukrativ war). Ich hoffe, meine Frage ist nicht pietätslos...
Theo


nach oben springen

#32

RE: Schalck-Golodkowski verstorben

in Themen vom Tage 22.06.2015 14:40
von DoreHolm | 7.705 Beiträge

Zitat von Kalubke im Beitrag #23
Zitat von furry im Beitrag #21
Zitat von Kalubke im Beitrag #17

Na ja, immerhin hat er darin schon grundlegende Geschäftsfelder für die Devisenbeschaffung von KoKo skizziert:

Zwangsvertretungen von Westfirmen im Osthandel
Ausnutzung von Steuervorteilen des innerdeutschen Handels
Gründung von abgedeckten SED-Parteifirmen im Westen

Gruß Kalubke



...und damit bewiesen, dass er seinen "Geschäftspartnern" gut zugehört und auf die Finger geschaut hat.
Das entsprach zwar nicht der sozialistischen Moral und Ethik. Nur wenn man an der großen Klaviatur mitspielen will, sollte man sich an die Noten, die vor einem liegen, richten.


Es gab dann noch ein paar mehr Geschäftsfelder, die waren aber doch z.T. leicht dubios:

• Geldgeschäfte und Handelsgeschäfte verschiedenster Art
• embargobrechende Technologieimporte
• Waffenexporte
• Import von Sondermüll aus der Bundesrepublik Deutschland und Westberlin
• Transit- und Touristikgeschäfte
„gesellschaftliche Verfügbarmachung“ von privatem Kunstbesitz (»kalte Enteignungen« Pfändung von Kunstgegenständen in Steuerstrafverfahren) und Export in den Westen
• Kirchengeschäfte und Häftlingsfreikäufe
• »Kontenfreimachungen« von Vorkriegsvermögen
• »Wiedergutmachungsleistungen« von westdeutschen Firmen bei Verstößen im innerdeutschen Handel
• Versorgung der SED-Nomenklatura mit westlichen Konsumartikeln,
• Kreditierung von Industrieinvestitionen

Damals wie heute: Moral ist etwas, das nur für den kleinen Mann gedacht ist.

Gruß Kalubke



Grün: Das kenne ich aus dem Bereich der Mineraliensammlungen. Es gab Bergleute, die sich schon beizeiten, bevor das Bergen von Kristalldrusen und Sammeln auch für viele andere Kumpel interessant wurde, hier eine sehr reichhaltige Sammlung aufbauten. Auch im Tausch ihres "Kumpeltodes" mit anderen Hauern, die beim Vortrieb auf schöne und wertvolle Kristalle stießen. War an sich nicht illegal, aber ich weiß von Bestimmungen, daß beim Anschießen bzw. Öffnen einer größeren Druse sich der Finder ein Stück nehmen kann, alles Andere, was sich lohnte, aber in der Grubenleitung abliefern mußte. Oft existierten dadurch dabei auch betriebseigene sehr sehenswerte und wertvolle Sammlungen. Eine solche Sammlung ist z.B. im Schaubergwerk "Am Sauberg" in Ehrenfriedersdorf zu sehen.
Als nun die zuständigen Staatsorgane mitbekamen, daß damit auf dem Weltmarkt praktisch als fast kostenlose Zugabe Devisen zu erwirtschaften waren, wurde ein spezieller Zweig bei KoKo gegründet. Leiter war, wimre, ein Herr Fischer mit Sitz in Leipzig. Dieser kreuzte u.a. auf Mineralienbörsen auf der Suche nach absatzfähigen Mineralstufen aus DDR-Fundstätten auf und versuchte, diese abzukaufen oder abzutauschen. Ich hatte mich einmal darauf eingelassen und war in der Zentrale. Er hat mich nicht in seinen Fundus schauen lassen, sodaß ich mir letztlich einige Stücke aufschwatzen lies, die zwar in meine sammlungsrichtung passten, aber es waren eben mehrere kleiner Stücke und nicht ein größeres Stück, wie bei Mineralientauschen i.d.R. von den Sammlern angestrebt. So richtig zufrieden war ich also nicht mit dem Tausch. Das muß alles so um 1973 gewesen sein, denn in diese Zeit fiel auch das private Ausfuhrverbot für mineralien und Fossilien, was mich ziemlich traf. Konnte ich doch von 1970 bis zu diesem Zeitpunkt sehr vorteilhaft mit meinen Tauschpartnern aus Westeuropa tauschen.
Was aber das Eigentliche war, er "besuchte" auch Sammler, i.d.R. Bergleute mit außergewöhnlichen Sammlungen. An die Adressen zu kommen, war kein Problem. Die größeren sammler kannten sich alle untereinander und wußten so in etwa, was dieser in ihrer Sammlung so alles liegen haben. Man zeigt ja auch gern mal seine Schätze und freut sich über den offenen Mund des anderen Sammlers. Jedenfalls wurden hier mit juristischen diese Sammler genötigt, Teile ihrer Sammlung an diesen Herrn von der KoKo zu verkaufen. Widerrechtliche Aneignung und Steuerhinterziehung lauteten die Vorwürfe, wobei an Ersterem ja etwas dran ist, genaugenommen. Kenne so einen Fall aus Ehrenfriedersdorf. Wimre, wurde seine Sammlung damals auf 100.000,-Mark geschätzt, für damalige Verhältnisse sehr viel. Aber nicht nur bei den Privatsammlern machte der Herr Fischer halt. Wie mir der ehemalige Kurator der mineralogischen Sammlung in der Bergakademie Freiberg, Herr Hoffmann, einmal erzählte, sollte er von den vier kristallstufen Antimonit von der Insel Shikoku (Japan, alter historischer Fund) zwei Stück abgeben. Nur eine schriftliche Intervention beim zuständigen Minister führte zur Abwednung dieses Verlustes.
Ach ja, auch an die Betriebssammlung der zinngrube Ehrenfriedersdorf wollte dieser Herr ran, wie mir Bergleute erzählten. Der Betriebsdirektor verweigerte ihm allerdings den Zutritt zu dieser Sammlung bzw. hatte sie hatte sie jedenfalls in Sicherheit gebracht. Jedenfalls kam der Herrn nicht ran.
Das mal so als ein kleines Beispiel.

Rot: Ich denke, dieser Teil war einer der Kleinsten aller Posten, wenn man die Ausstattung von Wandlitz und das Leben dort mit denen heutiger vergleichbarer, oft rangniedriegren, Politiker vergleicht. Unabhängig von der Differenz zum Lebensniveau der übrigen DDR-Bevölkerung.

Bei S.Golodkowski fällt mir spontan eine Zeitungsbericht und das Riesengeschrei ein, welche von den Bürgerbewegten wegen der Waffenexporte gemacht wurde. Gezeigt wurde eine Baracke, in der Handfeuerwaffen für den Export gefunden wurden. Wie "haltet den Dieb" kam mir das vor. Etwa in diese Zeit fiel auch der Export von U-Booten durch die BRD an die Apartheid-Regierung in Südafrika. Das wurde geflissentlich unter den Tisch gekehrt. Das hat mir damals schon die Denkweise etlicher dieser Leute von der Bürgerbewegung klargemacht.



Damals87, Fritze, IM Kressin und Kalubke haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 22.06.2015 14:46 | nach oben springen

#33

RE: Schalck-Golodkowski verstorben

in Themen vom Tage 22.06.2015 15:26
von Heckenhaus | 5.153 Beiträge

Ich verstehe nicht, warum diesem Mann hier so ein "Nachruf" zuteil wird.
Eigentlich ist sein Ableben überhaupt nicht wert, erwähnt zu werden, will man ihn nicht postum noch ehren.

Aber ich werfe gern noch ein Stöckchen ins Sommerloch, mit einem neuen Thema, was eigendlich nur aufgewärmt worden ist.


.
.
„Toleranz ist die letzte Tugend einer untergehenden Gesellschaft.”
— Aristoteles -

"Man kann alle Leute einige Zeit zum Narren halten und einige Leute allezeit; aber alle Leute allezeit zum Narren halten kann man nicht."
— Abraham Lincoln –
.
zuletzt bearbeitet 22.06.2015 15:31 | nach oben springen

#34

RE: Schalck-Golodkowski verstorben

in Themen vom Tage 22.06.2015 15:34
von Jobnomade | 1.380 Beiträge

Zitat von Heckenhaus im Beitrag #33
Ich verstehe nicht, warum diesem Mann hier so ein "Nachruf" zuteil wird.
Eigentlich ist sein Ableben überhaupt nicht wert, erwähnt zu werden, will man ihn nicht postum noch ehren.


Mein Interesse hier lautet "Geschichte verstehen" .... nicht irgendwen "ehren".
Einen Teil dieser Geschichte habe ich mitgelebt und mitgestaltet.
Ich darf hier und heute Fragen stellen, die ich mir damals nicht getraut habe zu stellen.
Das Ableben von ASG war ein Anlass, eine Erinnerung, an dieses Stück Geschichte.

Gruss Hartmut


u3644_Jobnomade.html
DoreHolm, IM Kressin und Kalubke haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#35

RE: Schalck-Golodkowski verstorben

in Themen vom Tage 22.06.2015 15:38
von Jobnomade | 1.380 Beiträge

Zitat von Vierkrug im Beitrag #27
Über das Wirken von Alexander Schalck-Golodkowski gab es, wimre, einen eigenständigen Thread hier im Forum.
Nicht nur Strauß' sein vielleicht größter Coup, sondern auch der von ASG, war der im Sommer 1983 vereinbarte Milliardenkredit für die DDR. Er führte das zuvor favorisierte "Züricher Modell" dann ad absurdum.

Vierkrug


Hallo Winfried,

rot: davon habe ich zu DDR-Zeiten nie etwas gehört oder gelesen - und auch jetzt musste ich Tante Google bemühen.
gefunden habe ich:
https://de.wikipedia.org/wiki/Z%C3%BCrcher_Ressourcen_Modell
Ist das damit gemeint ? Und: hat man sich in der DDR damit beschäftigt ?
Den Zusammenhang sehe ich noch nicht ganz...
Oder bin ich hier auf der falschen Fährte...?

blau: hier gefunden:
Alexander Schalck-Golodkowski, der Kapitalist im Sozialismus

Gruss Hartmut


u3644_Jobnomade.html
zuletzt bearbeitet 22.06.2015 15:47 | nach oben springen

#36

RE: Schalck-Golodkowski verstorben

in Themen vom Tage 22.06.2015 15:42
von LO-Wahnsinn | 3.489 Beiträge

Ich denke seine ehemaligen Geschäftspartner, also die, die heute noch Leben, werden nun wohl noch mehr schwitzen.
Also ich spreche hier jetzt nicht von denen aus dem Osten, die zur Wende angeblich abkassiert haben sollen.
Das werden schon einige haben, aber ob da ASG im Spiel war...
War ASG doch ein Garant für das Schweigen, aber wehe er hat etwas aufgeschrieben und irgendwo deponiert, ach zum Glück lebt seine Frau noch, die wird wohl auch ihre Instruktionen von gewissen Behörden bekommen haben.
Ich glaube nicht das er beim BND und BKA gesungen hat, wie es überall steht, ein Verräter sozusagen.
Nein ich glaube viel eher, er wurde besungen.

Ich meine, wenn er tatsächlich alles offen gelegt hätte, ich spreche hier weiterhin nicht von der Absicht Devisen zu beschaffen, sondern von der Absicht des Westens illegale Geschäfte über die DDR legal werden zu lassen, dann würden aber viele im Westen an dem Bild dieses Landes zweifeln und so manche Seite in den Geschichtsbüchern müsste umgeschrieben werden.

Moralisch verwerflich, speziell an den Waffengeschäften war, dass die friedliebende DDR (die man uns immer unter die Nase rieb) vom Tod profitierte und ihn in den Zulieferländern in kauf nahm.
Ob man das ASG aber vorwerfen kann, ich glaube nicht, er hatte Vorgesetze und er hat seinen Job gemacht und den hat er offenbar erfolgreich gemacht was die Devisen betrifft.

Möge er in Frieden Ruhen


Ein Volk, das sich einem fremden Geist fügt,
verliert schließlich alle guten Eigenschaften und damit sich selbst.
Ernst Moritz Arndt (1769 - 1860)
Grstungen386 und IM Kressin haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#37

RE: Schalck-Golodkowski verstorben

in Themen vom Tage 22.06.2015 15:54
von damals wars | 12.198 Beiträge

Zitat von Jobnomade im Beitrag #35
Zitat von Vierkrug im Beitrag #27
Über das Wirken von Alexander Schalck-Golodkowski gab es, wimre, einen eigenständigen Thread hier im Forum.
Nicht nur Strauß' sein vielleicht größter Coup, sondern auch der von ASG, war der im Sommer 1983 vereinbarte Milliardenkredit für die DDR. Er führte das zuvor favorisierte "Züricher Modell" dann ad absurdum.

Vierkrug


Hallo Winfried,

rot: davon habe ich zu DDR-Zeiten nie etwas gehört oder gelesen - und auch jetzt musste ich Tante Google bemühen.
gefunden habe ich:
https://de.wikipedia.org/wiki/Z%C3%BCrcher_Ressourcen_Modell
Ist das damit gemeint ? Und: hat man sich in der DDR damit beschäftigt ?
Den Zusammenhang sehe ich noch nicht ganz...
Oder bin ich hier auf der falschen Fährte...?

blau: hier gefunden:
Alexander Schalck-Golodkowski, der Kapitalist im Sozialismus

Gruss Hartmut

https://de.wikipedia.org/wiki/Z%C3%BCrcher_Ressourcen_Modell
Zitat: Das Zürcher Ressourcen Modell (ZRM) ist ein psychoedukatives Selbstmanagement-Training. Es wurde von Maja Storch und Frank Krause in den 1990er-Jahren für die Universität Zürich entwickelt. Integriert werden Erkenntnisse aus Psychoanalyse und Motivationspsychologie basierend auf neurowissenschaftlichen Erkenntnissen zum menschlichen Lernen und Handeln

Da müsste er seiner Zeit weit vorausgewesen sein.
Meines Wissens wurde der Kredit als Sicherheit in der Schweiz geparkt.


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
nach oben springen

#38

RE: Schalck-Golodkowski verstorben

in Themen vom Tage 22.06.2015 16:00
von Vierkrug (gelöscht)
avatar

@Jobnomade - Hartmut, hier findest Du einige Aussagen und Optionen bezüglich des "Züricher Modells" (Schreibweise immer noch umstritten - in der HA XVIII hieß es "Züricher Modell")

http://www.bstu.bund.de/DE/Presse/Presse..._02_dez_03.html
http://www.bstu.bund.de/DE/Presse/Themen...rdenkredit.html
http://www.albatros-navigation.ch/das-zuricher-modell/
http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-13682657.html

Gruß
Winfried


IM Kressin, damals wars, sieben-seen und Jobnomade haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 22.06.2015 16:01 | nach oben springen

#39

RE: Schalck-Golodkowski verstorben

in Themen vom Tage 22.06.2015 16:05
von damals wars | 12.198 Beiträge

Nicht zuletzt sorgte er für eine "Parteienfinanzierung der CSU".
Nicht nur die DKP war von der DDR abhängig.

Schäuble hat sicher ein Dankgebet in Auftrag gegeben.
Der ach so standhafte.


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
LO-Wahnsinn und IM Kressin haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 22.06.2015 16:15 | nach oben springen

#40

RE: Schalck-Golodkowski verstorben

in Themen vom Tage 22.06.2015 16:29
von Kalubke | 2.300 Beiträge

Zitat von DoreHolm im Beitrag #32

[...]
Wie mir der ehemalige Kurator der mineralogischen Sammlung in der Bergakademie Freiberg, Herr Hoffmann, einmal erzählte, sollte er von den vier kristallstufen Antimonit von der Insel Shikoku (Japan, alter historischer Fund) zwei Stück abgeben. Nur eine schriftliche Intervention beim zuständigen Minister führte zur Abwednung dieses Verlustes.
[...]



Den "Mineralien"-Hoffmann kenne ich auch und habe das ebenfalls mitbekommen. Zu der Zeit habe ich gerade in Freiberg studiert. Als die KoKo im "Werner-Bau" (Sektion Mineralogie) auftauchte war dort der totale Aufruhr. Die wollten am liebsten alles mitnehmen, was nicht in der Ausstellung stand.

Gruß Kalubke



DoreHolm hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 22.06.2015 16:30 | nach oben springen



Besucher
18 Mitglieder und 74 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TalSiar
Besucherzähler
Heute waren 2095 Gäste und 136 Mitglieder, gestern 3936 Gäste und 179 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14372 Themen und 558438 Beiträge.

Heute waren 136 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen