#21

RE: Historische Grenzen

in Themen vom Tage 24.06.2015 15:37
von 94 | 10.792 Beiträge

Leicht oT, aber ... könnte man bittschön, also wenn man schon nicht in der Lage ist seine Bilder über die Galerie in einen Beitrag einzubinden, diese dann wenigstens NICHT mit voller Größe einbetten, hä?! Besonders schlimm, also als abschreckendes Beispiel gut geeignet ist da #11. Kleine Hilfestellung, einfach die beim 'Bild einfügen' die Breite auf Auto lassen ...



... Danke!


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


Fritze hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 24.06.2015 15:46 | nach oben springen

#22

RE: Historische Grenzen

in Themen vom Tage 24.06.2015 19:47
von mibau83 | 819 Beiträge

nu bei solchen kommentaren lass mer mal die mitarbeit dann lieber hier sein! hätt mich auch gewundert wenn ein ehem. f10er hier seinen bautzner nicht zugibt, obwohl er doch einen auf "igno" machen wollte,odär ?


maxhelmut hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#23

RE: Historische Grenzen

in Themen vom Tage 24.06.2015 20:22
von thomas 48 | 3.566 Beiträge

Hallo, nicht ärgern lassen und weiter machen.
Die Grenzsteine sind doch interessant.
Viele Menschen, ich auch, gehen achtlos vorbei und können die alten Buchstaben weder lesen noch deuten.
Nur wir haben doch auch Sachsen, Bayern usw. vielleicht gibt es dort auch solche Steine


nach oben springen

#24

RE: Historische Grenzen

in Themen vom Tage 25.06.2015 10:33
von 94 | 10.792 Beiträge

Das Thema ist wohl interessant und es war keinefalls eine Kritik am Inhalt, sondern an der Form! Mit Bildern welche in diesen großen Auflösungen eingebettet werden, ist das Forum auf diversen Endgeräten (nicht jeder hat einen 24"-Eizo hochkant in seiner Kombjuderecke zu stehen) schlicht und ergreifend nicht benutzbar. Doch wenn man mit konstruktiver Kritik nicht umgehen kann, ist es vielleicht nicht die dümmste Idee, die Mitarbeit zu unterlassen *wink*

Was natürlich für einige Inhalte im Forum schon schad, aber auch zu verkraften wäre ... hmm, oder vielleicht doch nicht? Also ... WEITERMACHEN! Aber mit kleineren Auflösungen die Bilder einbetten, Danke!


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


Fritze und hardi24a haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#25

RE: Historische Grenzen

in Themen vom Tage 05.07.2015 17:45
von TOMMI | 1.984 Beiträge

Hallo Leute!
Heute mal ein paar Grenzmarkierungen, die gleichzeitig historische Grenzen zeigten, als
auch die jüngste innerdeutsche Grenze.
Zuerst wäre da der Drei-Länder-Stein im Harz am sogenannten Jägerfleck.

IMAG0042
IMAG0043
IMAG0044
IMAG0045

Auf dem ersten Bild sehen wir eine Erklärung des Harzklubs.
Nun zu den 3 Seiten des Steines:
GW = Grafschaft Wernigerode, kam später auch zu Preußen, nach 1949 Bezirk Erfurt, heute Thüringen;
KP = Königreich Preußen, nach 1949 Bezirk Magdeburg, heute Sachsen-Anhalt;
HB = Herzogtum Braunschweig, ab 1949 Niedersachsen

IMAG0046
IMAG0047

Dieser Grenzstein ist einer von denen, die am Parkplatz der B4 bei Hohegeiß zu finden sind:
HB = Herzogtum Braunschweig; heute Niedersachsen
KP = Königreich Preußen; heute Sachsen Anhalt


EK 88/I
GR4 / 5.GK (Teistungen)


sieben-seen und 94 haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 05.07.2015 17:46 | nach oben springen

#26

RE: Historische Grenzen

in Themen vom Tage 16.08.2015 16:34
von TOMMI | 1.984 Beiträge

....und jetzt wieder ein Beispiel aus dem Harz:
wohl einer der berühmtesten Grenzsteine überhaupt: Der dreieckige Pfahl, liegt zwischen B4 und Brocken.

IMAG0048
Aus Richtung NO gesehen KH - Königreich Hannover, später Preußen (Bezeichnung KH wurde beibehalten), 1949-1990 DDR (erst Sachsen-Anhalt, dann Bezirk Magdeburg), jetzt wieder Sachsen-Anhalt.

IMAG0049
Aus Richtung SW KH - Königreich Hannover, später Preußen, allerdings der Teil, der später zu Niedersachsen kam.

IMAG0050
Aus Richtung Süden, HB - Herzogtum Braunschweig, später Niedersachsen.


EK 88/I
GR4 / 5.GK (Teistungen)


vs1400 hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 16.08.2015 16:34 | nach oben springen

#27

RE: Historische Grenzen

in Themen vom Tage 12.09.2015 19:42
von TOMMI | 1.984 Beiträge

Hier ein neues Exemplar, neben vielen anderen bei der Burg Regenstein in der Nähe von Blankenburg / Harz gefunden.
Der Regensetin war eine Exklave Preußens im Gebiet von Braunschweig.
Hier die braunschweigische Seite:

IMAG0087

...und hier die preußische:
IMAG0088


Zu bemerken ist, dass die Steine vom braunschweigischen Staat gesetzt wurden.
Bei Steinen, die von Preußen aufgestellt wurden, war auf preußiwcher Seite immer "KP" für
Königreich Preußen zu lesen.
Die Steine stammen von 1844.


EK 88/I
GR4 / 5.GK (Teistungen)


vs1400 hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 12.09.2015 19:42 | nach oben springen

#28

RE: Historische Grenzen

in Themen vom Tage 21.09.2015 11:12
von Roland 2 | 43 Beiträge

Hallo hier ein Historischer Grenzstein im Osten


eisenringtheo, 94, TOMMI und vs1400 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#29

RE: Historische Grenzen

in Themen vom Tage 21.09.2015 11:16
von TOMMI | 1.984 Beiträge

Hi, Roland, wo genau steht der? Der Inschrift nach zu urteilen, müsste er an einer Grenze stehen, die vom Versailler Vertrag gezogen wurden?


EK 88/I
GR4 / 5.GK (Teistungen)


nach oben springen

#30

RE: Historische Grenzen

in Themen vom Tage 21.09.2015 11:20
von Roland 2 | 43 Beiträge

Zitat von TOMMI im Beitrag #29
Hi, Roland, wo genau steht der? Der Inschrift nach zu urteilen, müsste er an einer Grenze stehen, die vom Versailler Vertrag gezogen wurden?

Hallo Tommi,
dieser Stein steht im Kolberger Museum ,neben anderen polnischen Grenzanlagen. Er stammt aus dem Danziger Gebiet.
Gruß Roland2


eisenringtheo, TOMMI und vs1400 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#31

RE: Historische Grenzen

in Themen vom Tage 29.09.2015 21:35
von buschgespenst | 623 Beiträge

Der Wanderer, der vom Keilberg herab kommt, sollte an der Einmündung der Fahrstraße zum Keilberg eine etwas beschwerliche Wegstrecke auf fast unkenntlichem Pfad auf sich nehmen und den alten Dreiseitstein, auch als Dreiländerstein bezeichnet, an der Grenze aufsuchen.

Der alte Dreiländerstein stammt aus der Zeit Maria Teresias. Er hat damals drei Länder geteilt:

das Königreich Böhmen (zum Kaiserreich Österreich Ungarn gehörig), das Königreich Sachsen und das Gebiet des Adelsgeschlechtes Schwarzenberg.

quelle und Bilder vom Dreiländerstein:
http://www.wegegehen.de/grenzstein.html

Der Vertrag von Eger (auch Hauptvergleich von Eger), geschlossen am 25.4.1459, legte die Grenze zwischen Böhmen und Sachsen auch für das Erzgebirge fest. Sie ist noch heute grösstenteils gültig und gehört somit zu den ältesten, noch bestehenden, Grenzen Europas.

Zum damaligen Zeitpunkt vereinbarte Kurfürst Friedrich und Herzog Wilhelm von Sachsen mit dem König von Böhmen Georg von Podebrad, dass Städte, Schlösser, Märkte und Dörfer, die in dem Kronbereich Böhmens diesseits des Waldes lagen (Brüx/Most, Burg Riesenburg/Ryzmburk und Dux/Duchcov samt aller geistlichen und weltlichen Mannschaft, Renten, Zinsen, Zollen usw.) zu Böhmen gehörten, wogegen die jenseits des Waldes im Vogtland und in Meißen gelegenen Güter und Schlösser, den sächsischen Herzögen verbleiben sollten. Durch diesen Vertrag wurden die auftretenden Grenzstreitigkeiten weitgehend beseitigt. Dennoch waren einige Orte und Herrschaften nördlich des Erzgebirges und in dem Vogtland zusätzlich Lehen der Böhmischen Krone.

Das Wappen des Adelsgeschlechtes der Schwarzenberger dokumentiert den einstigen Besitz diese Gebietes durch die Schwarzenberger, das dann an die Böhmische Krone abgetreten wurde. Die Veränderung der mit diesem Vertrag fixierten Grenzen erfolgte 1546, als sich Herzog Moritz und König Fredinand nach dem schmalkaldischen Krieg die Herrschaft Schwarzenberg als Kriegbeute teilten.

Auf der dritten Seite des alten Grenzsteines findet man das Wappen des Königreiches Sachsen und des Königreiches Böhmen. (unten)

Diese Grenzsteine markieren die Zeiten und Ereignisse an dieser Grenze sehr eindrucksvoll. Das "C" für Ceska Republika ist noch sehr neu auf diesem Grenzstein Nummer 14 und löste das "CS" ab. Das "D" für Deutschland löste das "DDR" auf den Grenzsteinen ab. Dahinter das Wappen der Böhmischen Könige am alten Grenzstein.


Mein Erzgebirge,
hoch über dunklen Schächten lauscht deiner Halden wilde Einsamkeit.
Still raunen sie von guten Himmelsmächten,
von Berggeschrei aus längst vergangener Zeit.

(Edwin Bauersachs)

Glück Auf!
Bernd
mibau83, Fritze und TOMMI haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#32

RE: Historische Grenzen

in Themen vom Tage 29.03.2016 18:24
von TOMMI | 1.984 Beiträge

Hier ein Grenzstein, der sich im Finnewald bei Rstenberg befindet.
Er markiert die Grenze zwischen dem Königreich Preußen und dem Großherzogtum Sachsen (Weimar-Eisenach).
Die unterstrichenen Buchstaben entsprechen den Abkürzungen auf dem Stein.
Heute verläuft dort die Grenze zwischen den Lankreisen Sömmerda und dem Burgenlandkreis bzw. zwischen Thüringen und Sachsen-Anhalt.

IMAG0093
IMAG0094


EK 88/I
GR4 / 5.GK (Teistungen)


vs1400 und andyman haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#33

RE: Historische Grenzen

in Themen vom Tage 29.03.2016 21:23
von mibau83 | 819 Beiträge

grenzsteine auf denen nicht die herrschaften stehen, sondern die ämter (vorgänger der heutigen kreise)

ag = amt gräfenthal, damals sachsen coburg-saalfeld
al = amt lauenstein,damals brandenburg-bayreuth



später wurden dann wieder grensteine gesetzt auf denen die herrschaften standen.
sachsen-saalfeld kam 1826 zum herzogtum sachsen-meiningen (hsm) und brandenburg-bayreuth 1810 zum königreich bayern (kb).


TOMMI, thomas 48 und vs1400 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#34

RE: Historische Grenzen

in Themen vom Tage 03.04.2016 16:58
von harald148 | 48 Beiträge

Dieser Grenzstein steht vor ein Museum in der VG „Westliche Börde".


mibau83 und TOMMI haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#35

RE: Historische Grenzen

in Themen vom Tage 09.06.2016 18:49
von mibau83 | 819 Beiträge

historischer grenzstein, kurhessen - großherzogtum sachsen-weimar-eisenach - königreich bayern. heutiges dreiländereck hessen-thüringen-bayern in der rhön.








damals wars, TOMMI, thomas 48 und Harsberg haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 09.06.2016 18:51 | nach oben springen



Besucher
17 Mitglieder und 42 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: DerKurze
Besucherzähler
Heute waren 1321 Gäste und 105 Mitglieder, gestern 3466 Gäste und 184 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14353 Themen und 556973 Beiträge.

Heute waren 105 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen