#21

RE: Wettrennen auf der rechten Spur

in Themen vom Tage 12.10.2015 21:02
von Grenzläufer | 1.759 Beiträge

Zitat von Schuddelkind im Beitrag #20
Der ganz große Wurf für die FPÖ war es nun ja nicht.........!


Yeah, man kann sich ja alles -politisch- zurechtbiegen, Schuddelkind

Es war eine krachende Niederlage für die FPÖ -von 25,8% auf 32,2%- das ist lediglich ein Zuwachs von 20% in absoluten Zahlen.

Dagegen können SPÖ (-66.542 Wählerstimmen), ÖVP (-46.323 Wählerstimmen) und Grüne (-19.366 Wählerstimmen) grandiose (allerdings negative) Zuwächse verzeichnen.

Sozialdemokratische Partei Österreichs 39,43% -4,91%
Freiheitliche Partei Österreichs 32,18% +6,41%
Österreichische Volkspartei 8,72% -5,27%
Die Grünen 11,18% -1,46%

Wien ist seit den 1920iger Jahren eine Hochburg der SPÖ, seit 1945 stellt sie ununterbrochen den Bürgermeister und die Mehrheit im Wiener Landrat/Gemeinderat.
https://de.wikipedia.org/wiki/Rotes_Wien

Michael Häupl ist seit 21 Jahren Bürgermeister und sehr beliebt. Bei der Landtags-/Gemeinderatswahl 2005 hatte die SPÖ noch mit über 49% der Wählerstimmen die absolute Mehrheit. Wien ist eine der lebenswertesten Städte Europas und trotzdem verliert dort die SPÖ massiv an Wählerstimmen.


IM Kressin hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#22

RE: Wettrennen auf der rechten Spur

in Themen vom Tage 12.10.2015 21:10
von 94 | 10.792 Beiträge

Warum nur forderte dann eine ehem. Funktionärin dieser Partei angesichts des Wahlergebnisses auf Facebook ...

Ich bin dafür, dass die Antibabypille in Wien mit Leitungswasser vermischt wird.
Denn "solche Idioten" sollten sich in Zukunft nicht mehr fortpflanzen.


Der Beitrag wurde inzwischen gelöscht, hmm ... aber das Netz vergißt nichts ... derstandard.at/2000023590603


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


nach oben springen

#23

RE: Wettrennen auf der rechten Spur

in Themen vom Tage 13.10.2015 08:17
von matloh | 1.203 Beiträge

Zitat von 94 im Beitrag #22
Warum nur forderte dann eine ehem. Funktionärin dieser Partei angesichts des Wahlergebnisses auf Facebook ...

Ich bin dafür, dass die Antibabypille in Wien mit Leitungswasser vermischt wird.
Denn "solche Idioten" sollten sich in Zukunft nicht mehr fortpflanzen.


Der Beitrag wurde inzwischen gelöscht, hmm ... aber das Netz vergißt nichts ... derstandard.at/2000023590603


Solche Aussagen/Vorschläge/Ideen sind bei der FPÖ an der Tagesordnung. Von den Anhängern werden sie oft als Einzelmeinung/Einzelfall bezeichnet. Wenn so etwas aber täglich passiert fällt das imho nicht mehr unter Einzelfall.

https://www.eaudestrache.at/
http://www.heimatohnehass.at

Diese Partei scheint eine Reinkarnation einer "gesunden" Mischung aus Hetze, Populismus und Lügen zu sein. Leider fallen darauf immer mehr - vor allem eher ungebildete Menschen rein.

cheers matloh


Aus gegebenem Anlass temporär: Nein, die Erde ist keine Scheibe!

"Wer die Freiheit aufgibt, um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren." (Benjamin Franklin)
Moskwitschka hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#24

RE: Wettrennen auf der rechten Spur

in Themen vom Tage 13.10.2015 08:18
von matloh | 1.203 Beiträge

Zitat von Schuddelkind im Beitrag #20
Der ganz große Wurf für die FPÖ war es nun ja nicht.........!

Naja, das Ergebnis ist sehr bedenklich - aber es hätte noch deutlich schlimmer kommen können.

cheers matloh


Aus gegebenem Anlass temporär: Nein, die Erde ist keine Scheibe!

"Wer die Freiheit aufgibt, um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren." (Benjamin Franklin)
Grenzläufer und Moskwitschka haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#25

RE: Wettrennen auf der rechten Spur

in Themen vom Tage 13.10.2015 09:32
von Nostalgiker | 2.554 Beiträge

Auch ich finde es bedenklich das eine rechtspopulistische Partei bei einer Wahl gut 30% der Wählerstimmen auf sich ziehen kann.
Das Ergebnis dann lapidar als "Naja war ja nicht der große Wurf ...." zu bezeichnen ist in meinen Augen eine gefährliche Art der Realitätsverweigerung und ein kleinreden des Problems.
Ein anderer Österreicher in der Geschichte hat auch nicht im ersten Anlauf bei einer Wahl einen erdrutschartigen Sieg eingefahren ......
Je schlimmer die wirtschaftliche Lage im Land wurde um so höher wurden seine Prozente bei den Wahlen.

Kann in Deutschland natürlich nicht passieren, da sind sich die bemerkenswert stillen Willkommensphantasten im Forum bestimmt einig.
Denn sonst hätten sie das Problem schon längst klein geredet, denn alles Nazi außer wir .....

Gruß
Nostalgiker


Aber auf einmal bricht ab der Gesang,
einer zeigt aus dem Fenster, da spazieren sie lang,
die neuen Menschen, der neue Mensch,
der sieht aus, wie er war
außen und unter`m Haar
wie er war ...

_______________
aus; "Nach der Schlacht" - Renft - 1974
Text: Kurt Demmler

Fritze und IM Kressin haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#26

RE: Wettrennen auf der rechten Spur

in Themen vom Tage 13.10.2015 09:51
von Grenzläufer | 1.759 Beiträge

Zitat von Nostalgiker im Beitrag #25
Auch ich finde es bedenklich das eine rechtspopulistische Partei bei einer Wahl gut 30% der Wählerstimmen auf sich ziehen kann.
Das Ergebnis dann lapidar als "Naja war ja nicht der große Wurf ...." zu bezeichnen ist in meinen Augen eine gefährliche Art der Realitätsverweigerung und ein kleinreden des Problems.
Ein anderer Österreicher in der Geschichte hat auch nicht im ersten Anlauf bei einer Wahl einen erdrutschartigen Sieg eingefahren ......
Je schlimmer die wirtschaftliche Lage im Land wurde um so höher wurden seine Prozente bei den Wahlen.

Kann in Deutschland natürlich nicht passieren, da sind sich die bemerkenswert stillen Willkommensphantasten im Forum bestimmt einig.
Denn sonst hätten sie das Problem schon längst klein geredet, denn alles Nazi außer wir .....

Gruß
Nostalgiker





Nicht passieren? Was war am Wochenende bei der Landratswahl im Landkreis Dahme-Spreewald?
Eine Landratswahl ist normalerweise auch eine Persönlichkeitswahl. Ich gehe davon aus, dass der alte und neue Landrat Stephan Loge dort
beliebt ist. Er wurde im ersten Wahlgang wieder gewählt.
Aber wie ist das Ergebnis des AfD Kandidaten von 22,9% zu erklären? Ist er eine bekannte Persönlichkeit im Landkreis oder sind die fast 23%
als Protest zu werten?

http://www.lr-online.de/regionen/spreewa...art1062,5198532


IM Kressin hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#27

RE: Wettrennen auf der rechten Spur

in Themen vom Tage 13.10.2015 10:31
von Grenzverletzerin | 1.180 Beiträge

Ob nun FPÖ, Front National, Lega Nord und AfD: Alle rechtspopulistischen Parteien gewinnen in Europa an Einfluss. Die Ursachen sind für mich eindeutig. Die Krisen der letzten Jahre haben den Nährboden für diese Parteien gelegt- die Globalisierung im Zeichen des Neoliberalismus, Finanzkrise und jetzt die Asylkrise. Diese Parteien geben vor, für das sogenannte Volk zu stehen, was sie von den etablierten Parteien unterscheidet – damit ergibt sich der Begriff des Populismus. Simple Lösungen für sehr komplexe Probleme werden angeboten und damit die Wähler gelockt.

Rechtspopulismus wird nie in der Lage sein, diese versprochenen politischen Lösungen auch liefern zu können, aber es werden Erwartungen in der Bevölkerung geschaffen. Sie arbeiten mit unzulässigen Vereinfachungen.


Unter Chemikern funktioniert die Evolution noch: Dumme Experimentierer werden natürlicherweise und rasch eliminiert.

Fritze, eisenringtheo und 94 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#28

RE: Wettrennen auf der rechten Spur

in Themen vom Tage 13.10.2015 15:38
von Heckenhaus | 5.110 Beiträge

Zitat von Grenzverletzerin im Beitrag #27


Rechtspopulismus wird nie in der Lage sein, diese versprochenen politischen Lösungen auch liefern zu können, aber es werden Erwartungen in der Bevölkerung geschaffen. Sie arbeiten mit unzulässigen Vereinfachungen.


Problem ist doch, daß die seit Jahrzehnten regierenden Parteien in Europa erst eine Situation geschaffen haben, die heute und zukünftig neue
und völlig andere politische Lösungen verlangt, von anderen Parteien.
Wer die Identität der Nationen in Frage stellt, wer dem Kapital und den Banken hörig ist anstatt umgekehrt, sie kontrolliert,, wer Sozialabbau betreibt, der dann zunehmend zu Armut führt, wer Globalisierung als das einzig Richtige propagiert, der braucht einem Gegenpol, und zwar einen spürbaren.
Wenn in Zukunft nicht eine Kehrtwende zu mehr Beachtung des Willens, des Wohls und der Bedürfnisse der Völker genommen wird werden die rechten Parteien weiter Zulauf bekommen.
Die untere Klasse verarmt, der Mittelstand wird steuerlich/finanziell kaputtgespielt und einige Zehntausend leben wie die berühmte Made im Speck,
das ist ein trefflicher Nährboden für radikale Parteien.
Ist die Politik nun wirklich so blind oder welches Kalkül steckt dahinter ?


.
.
„Toleranz ist die letzte Tugend einer untergehenden Gesellschaft.”
— Aristoteles -

"Man kann alle Leute einige Zeit zum Narren halten und einige Leute allezeit; aber alle Leute allezeit zum Narren halten kann man nicht."
— Abraham Lincoln –
.
IM Kressin, 1941ziger, Fritze und Damals87 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#29

RE: Wettrennen auf der rechten Spur

in Themen vom Tage 13.10.2015 22:25
von Dandelion (gelöscht)
avatar

Zitat von Nostalgiker im Beitrag #25
Kann in Deutschland natürlich nicht passieren, da sind sich die bemerkenswert stillen Willkommensphantasten im Forum bestimmt einig.
Denn sonst hätten sie das Problem schon längst klein geredet, denn alles Nazi außer wir .....

Es wäre nicht nur ein Zeichen für Mut., sondern auch für das konsequente Einstehen zu einer persönlichen Meinung, wenn hier nicht nur allgemein und unverbindlich von den "bemerkenswert stillen Willkommensphantasten" gefaselt werden würde, sondern man zur Abwechslung mal auch konkret werden würde.

Woran liegt diese ach so vornehme Zurückhaltung? Was hindert daran, Ross und Reiter zu nennen??

Edit: Fipptehler


zuletzt bearbeitet 13.10.2015 22:26 | nach oben springen

#30

RE: Wettrennen auf der rechten Spur

in Themen vom Tage 13.10.2015 23:29
von Pitti53 | 8.785 Beiträge

Zitat von Dandelion im Beitrag #29
Zitat von Nostalgiker im Beitrag #25
Kann in Deutschland natürlich nicht passieren, da sind sich die bemerkenswert stillen Willkommensphantasten im Forum bestimmt einig.
Denn sonst hätten sie das Problem schon längst klein geredet, denn alles Nazi außer wir .....

Es wäre nicht nur ein Zeichen für Mut., sondern auch für das konsequente Einstehen zu einer persönlichen Meinung, wenn hier nicht nur allgemein und unverbindlich von den "bemerkenswert stillen Willkommensphantasten" gefaselt werden würde, sondern man zur Abwechslung mal auch konkret werden würde.

Woran liegt diese ach so vornehme Zurückhaltung? Was hindert daran, Ross und Reiter zu nennen??

Edit: Fipptehler


Dann fang doch mal an


IM Kressin, exgakl und Fritze haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#31

RE: Wettrennen auf der rechten Spur

in Themen vom Tage 14.10.2015 12:50
von Grenzläufer | 1.759 Beiträge

Zitat von Grenzverletzerin im Beitrag #27
Ob nun FPÖ, Front National, Lega Nord und AfD: Alle rechtspopulistischen Parteien gewinnen in Europa an Einfluss. Die Ursachen sind für mich eindeutig. Die Krisen der letzten Jahre haben den Nährboden für diese Parteien gelegt- die Globalisierung im Zeichen des Neoliberalismus, Finanzkrise und jetzt die Asylkrise. Diese Parteien geben vor, für das sogenannte Volk zu stehen, was sie von den etablierten Parteien unterscheidet – damit ergibt sich der Begriff des Populismus. Simple Lösungen für sehr komplexe Probleme werden angeboten und damit die Wähler gelockt.

Rechtspopulismus wird nie in der Lage sein, diese versprochenen politischen Lösungen auch liefern zu können, aber es werden Erwartungen in der Bevölkerung geschaffen. Sie arbeiten mit unzulässigen Vereinfachungen.



Die Lega Lord ist eine regional-norditalienische separatistische Partei, die die Abspaltung Norditaliens von Süditaliens forderte. Diese Partei gibt es bereits seit 1996. Sie macht massiv Stimmung gegen Süditalien.
Die front-national ist in Frankreich seit 20 Jahren -weit vor Globalisierung- im Aufwind. Schuld daran ist die gescheiterte französische Integrationspolitik, die in vielen Außenbezirken der französischen Großstädte sichtbar wird.
Aus diesem Grund hat sich auch die sozialistische Regierung Frankreich unter Hollande bei der Aufnahme von Flüchtlingen ganz ganz weit
zurück gehalten.
Deutsche Relativierungsideologen können bis heute nicht erklären, warum sich Chinesen, Vietnamesen oder Thailänder in Frankreichs Gesellschaft bestens integrieren, Menschen aus einem bestimmten religiösen Kulturkreis aber weniger.
Die FPÖ feierte bereits unter Jörg Haider Erfolge, war auch unter einem ÖVP-Ministerpräsidenten Schüssel in den 90igern an der Regierung beteiligt.
Die jetzigen Zuwächse der FPÖ beruhen einzig und allein auf der Flüchtlingskrise. Österreich steht wirtschaftspolitisch ansonsten gut da.

Und die AfD war im Sommer bereits abgeschrieben, als Lucke und Henkel die Partei verließen. Sie kam in Umfragen über 3% nicht mehr hinaus.
Gegner der Globalisierung haben bei uns die Linke gewählt und nicht die AfD.
Das gehört jetzt der Vergangenheit an, schuld daran sind nicht die Kritiker, die die deutsche Flüchtlingspolitik sachlich infrage stellen.
Schuld an dieser Entwicklung tragen die Relativierungsideologen die mit ihren utopischen Forderungen eine Radikalisierung an den politischen Rändern (bewusst?) gefördert haben.


IM Kressin hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#32

RE: Wettrennen auf der rechten Spur

in Themen vom Tage 14.10.2015 15:41
von Grenzverletzerin | 1.180 Beiträge

Zitat von Grenzläufer im Beitrag #31

(...) Die front-national ist in Frankreich seit 20 Jahren -weit vor Globalisierung- im Aufwind. Schuld daran ist die gescheiterte französische Integrationspolitik, die in vielen Außenbezirken der französischen Großstädte sichtbar wird. (...)



Es ist so falsch nicht was du über den FN schreibst, aber da du dich damit beschäftigst hast, solltest du der Vollständigkeit halber einige Programmpunkte des FN nicht unterschlagen. Ich möchte im Augenblick nicht über die Hoch - und Tiefzeiten des FN eingehen - denn das ist zu komplex.

[...] Das heutige Programm des FN ist in seinen Hauptpunkten
identisch mit dem früheren Programm unter Jean-Marie
Le Pen, doch seit Marine Le Pens Rundumerneuerung
hat sich die Partei jeglichen als rechtsextrem einstufbaren
Jargons entledigt und explizit rechtsextremes Ideengut
verbannt. Die beiden Schlüsselbegriffe sind Souveränität
und Identität, ergänzt von einem Schwerpunkt:
Sicherheit. Seine Souveränität soll Frankreich durch einen
unilateralen Austritt aus der EU, eine Rückkehr zum
Franc (die nur 54 Prozent der FN-Wähler unterstützen)
und eine protektionistische Zollpolitik zurückgewinnen.
Der Souveränismus des FN ist nicht zuletzt deshalb attraktiv,
weil er sich mit einer breiteren Globalisierungskritik
deckt und wie diese die liberale Globalisierung
für Delokalisierungen, Arbeitslosigkeit und den Niedergang
Frankreichs verantwortlich macht.
[...]

Quelle: aus einem Dossier der Friedrich-Ebert-Stiftung: http://library.fes.de/pdf-files/id/10640.pdf

Der Erfolg des FN liegt eben nicht allein an der Integrationspolitik von Frankreich - alles auf entsprechenden Seiten nachzulesen. Das die Integrationspolitik eine nicht unwesentliche Rolle spielt, habe ich nie bestritten.

Eine Bitte an dich, wenn dir an einem sachlichen Diskurs gelegen ist wäre es nett wenn du Vokabeln wie *Relativierungsideologen* außen vorlässt. Nicht mal der Duden kennt dieses Wort. Ich kenne dieses Kunstwort im Zusammenhang mit Holocaustleugnern.
Die Bedeutung des Wortes in deinen Kommentaren ist mir zu undifferenziert. Wen meinst du damit...die Regierenden, die Linken, die Pegidagegner, die AfD-Gegner oder die Teletubbies ?


Unter Chemikern funktioniert die Evolution noch: Dumme Experimentierer werden natürlicherweise und rasch eliminiert.

eisenringtheo und 94 haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 14.10.2015 15:42 | nach oben springen

#33

RE: Wettrennen auf der rechten Spur

in Themen vom Tage 14.10.2015 16:14
von eisenringtheo | 9.156 Beiträge

Zitat von Grenzverletzerin im Beitrag #27
(...)

Rechtspopulismus wird nie in der Lage sein, diese versprochenen politischen Lösungen auch liefern zu können, aber es werden Erwartungen in der Bevölkerung geschaffen. Sie arbeiten mit unzulässigen Vereinfachungen.


Aber sie sind erfolgreich


https://schweizerkrieger.wordpress.com/t...-schweizer-auf/
http://www.pi-news.net/2011/08/kosovaren...-schweizer-auf/
Volksinitiative 'Gegen Masseneinwanderung'
Gültige Stimmzettel 2'908'406
Ja-Stimmen 1'463'854 50.3%
Nein-Stimmen 1'444'552 49.7%

https://www.admin.ch/ch/d/pore/va/20140209/det580.html
Theo


IM Kressin und Grenzverletzerin haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 14.10.2015 16:15 | nach oben springen

#34

RE: Wettrennen auf der rechten Spur

in Themen vom Tage 14.10.2015 17:13
von Heckenhaus | 5.110 Beiträge

Also ich kann mit dem Begriff "Relativierungsideologen" schon eine ganze Menge anfangen, aber vielleicht kannst du,
@Grenzverletzerin dieses Wort ja als Unwort des Jahres vorschlagen.

Dann verstehen auch Teletubbies um was es geht.
Als undifferenziert kann ich es nicht bezeichnen, vielleicht kann die jemand auf die Sprünge helfen.
Es bezeichnet genau diejenigen, die im Lande alles relativieren.
Die Bedeutung dieses Wortes kennst du aber, oder ?
http://synonyme.woxikon.de/synonyme/relativieren.php
Und schon ist klar, wer gemeint ist.


.
.
„Toleranz ist die letzte Tugend einer untergehenden Gesellschaft.”
— Aristoteles -

"Man kann alle Leute einige Zeit zum Narren halten und einige Leute allezeit; aber alle Leute allezeit zum Narren halten kann man nicht."
— Abraham Lincoln –
.
IM Kressin und Grenzläufer haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#35

RE: Wettrennen auf der rechten Spur

in Themen vom Tage 14.10.2015 18:16
von Schuddelkind | 3.505 Beiträge

Zitat von Heckenhaus im Beitrag #34

http://synonyme.woxikon.de/synonyme/relativieren.php
Und schon ist klar, wer gemeint ist.


Gemäß der von dir genannten Definition sind das Alle hier, die sich hier per Beitrag beteiligen..........so oder so. Also, dass der Grenzläufer soweit geht, sich selber als Relativierungsideologen zu bezeichnen.........alle Achtung !


Intellektuelle spielen Telecaster
zuletzt bearbeitet 14.10.2015 18:16 | nach oben springen

#36

RE: Wettrennen auf der rechten Spur

in Themen vom Tage 14.10.2015 18:29
von damals wars | 12.113 Beiträge

Teletubbies können auch mal recht haben.|addpics|11j-3-7dcf.jpg|/addpics|


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
Grenzverletzerin hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#37

RE: Wettrennen auf der rechten Spur

in Themen vom Tage 14.10.2015 18:30
von Heckenhaus | 5.110 Beiträge

Wenn du das so siehst. .
.
Ich danke, jedes Kind weiß, wer damit gemeint ist, aber extra für dich nochmal, ich sehe die Politiker hier in vorderster Reihe.


.
.
„Toleranz ist die letzte Tugend einer untergehenden Gesellschaft.”
— Aristoteles -

"Man kann alle Leute einige Zeit zum Narren halten und einige Leute allezeit; aber alle Leute allezeit zum Narren halten kann man nicht."
— Abraham Lincoln –
.
IM Kressin hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#38

RE: Wettrennen auf der rechten Spur

in Themen vom Tage 14.10.2015 18:33
von Hanum83 | 4.662 Beiträge

Zitat von damals wars im Beitrag #36
Teletubbies können auch mal recht haben.|addpics|11j-3-7dcf.jpg|/addpics|


Die Apfel-Bewegung
Befürchte aber mal die meisten können wohl hier damit nicht viel anfangen.


Ein Jahr lang 10 Kilometer der innerdeutschen Grenze 1983/84 mitbewacht.
(Zusatz-Info auf Wunsch eines einzelnen Users: War dabei auch Postenführer.)
IM Kressin hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#39

RE: Wettrennen auf der rechten Spur

in Themen vom Tage 14.10.2015 20:26
von Grenzläufer | 1.759 Beiträge

[quote=Grenzverletzerin|p497246Quelle: aus einem Dossier der Friedrich-Ebert-Stiftung: http://library.fes.de/pdf-files/id/10640.pdf

[quote]


Schön, dass du aus einem Dossier der Friedrich-Ebert-Stiftung zitiert, ich lese dort auch regelmäßig.
Dort bekommst du auch Antwort auf deine Frage was ich unter dem Begriff "Relativierungsideologe" verstehe.
Der Autor Dr. Ernst Hillebrand ist Büroleiter der Friedrich-Ebert-Stiftung in Rom und beschreibt das Phänomen sehr gut:



>>>Charlie Hebdo und das linke Appeasement
Die europäische Linke hat die islamistische Gefahr viel zu lange banalisiert.
Das Attentat gegen Charlie Hebdo kam mit Ansage. Islamistische Gewalt oder ihre Androhung ist spätestens seit der Fatwa gegen Salman Rushdie Teil der politischen und kulturellen Landschaft Europas. Diesmal hat sie mit Charlie Hebdo eine Ikone der libertären Gesellschaften Europas getroffen: Wie kein anderes Medium war „Charlie“ ein Kind des Mai 68.

Die Frage ist, ob die europäische Linke aus diesem Angriff endlich Konsequenzen zieht. Denn die bittere Wahrheit ist, dass die europäische Linke viel zu lange die islamistische Gefahr banalisiert hat. Gefangen in einem werterelativierenden Multikulturalismus hat sie passiv zugesehen, wie an den Rändern der Zuwanderungsgesellschaften Westeuropas ein Klima des antiwestlichen Hasses heranwuchs.
(...)


Dort, wo diese Ideologie im Widerspruch zu zentralen Zielen eines linken Menschenbildes steht, ist sie ein politischer Gegner.

Das haben sie aber oft genug nicht getan. Die Tradition der Ideologie- und Religionskritik, die seit den Tagen der Aufklärung ein wesentliches Element der normativen und praktischen Emanzipations- und Freiheitsambition der europäischen Linken war, wurde durch das Schlagwort der Xenophobie mundtot gemacht. Stattdessen hat die Linke tatenlos zugesehen, wie sich eine homophobe, anti-semitische, radikal freiheits-, gleichheits- und frauenfeindliche Ideologie in Europa breit gemacht hat. Zur wachsenden Gewaltbereitschaft dieser Bewegung hat sie – jenseits von Warnungen vor „Verallgemeinerungen“ – fast nichts zu sagen gehabt. Diese Realitätsverweigerung droht sich nun bitter zu rächen. Der Kampf gegen religiösen Totalitarismus und Obskurantismus hat im 19. Jahrhundert dazu beigetragen, die Linke in Europa groß zu machen. Ihre Feigheit, diesen Kampf unter geänderten Umständen wieder aufzunehmen, droht sie nun klein zu machen: politisch und moralisch. <<<

der ganze Artikel unter:

http://www.ipg-journal.de/rubriken/sozia...ppeasement-733/


IM Kressin und Gert haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#40

RE: Wettrennen auf der rechten Spur

in Themen vom Tage 14.10.2015 22:41
von Dandelion (gelöscht)
avatar

Zitat von Pitti53 im Beitrag #30
Zitat von Dandelion im Beitrag #29
Zitat von Nostalgiker im Beitrag #25
Kann in Deutschland natürlich nicht passieren, da sind sich die bemerkenswert stillen Willkommensphantasten im Forum bestimmt einig.
Denn sonst hätten sie das Problem schon längst klein geredet, denn alles Nazi außer wir .....

Es wäre nicht nur ein Zeichen für Mut., sondern auch für das konsequente Einstehen zu einer persönlichen Meinung, wenn hier nicht nur allgemein und unverbindlich von den "bemerkenswert stillen Willkommensphantasten" gefaselt werden würde, sondern man zur Abwechslung mal auch konkret werden würde.

Woran liegt diese ach so vornehme Zurückhaltung? Was hindert daran, Ross und Reiter zu nennen??

Edit: Fipptehler


Dann fang doch mal an

Vielen Dank für diese äußerst konstruktive und sachliche Antwort auf meine Frage an @Nostalgiker . Bis jetzt dachte ich eigentlich nicht, dass er eine Art von "Pressesprecher" braucht, aber wenn man sich schon dazu berufen fühlt, wäre es eine Geste der Höflichkeit, auch auf die Frage zu antworten.

Aber vielleicht bin ich da anders erzogen worden, mag sein.


nach oben springen



Besucher
5 Mitglieder und 34 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: anton24
Besucherzähler
Heute waren 125 Gäste und 23 Mitglieder, gestern 3466 Gäste und 184 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14352 Themen und 556919 Beiträge.

Heute waren 23 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen