#21

RE: Der letzte DDR-Gefangene

in Das Ende der DDR 25.05.2015 18:23
von Hans | 2.166 Beiträge

Abend, Gemeinde,....
Welche Acht Mordmerkmale meinst Du denn, 94er?
Also ich durfte diese lernen. (Die Mordmerkmale, die aus dem Text des § 211StGB raus zu lesen sind.)

Mord
§
211 StGB
Objektiver Tatbestand
Menschen töten
Objektive Mordmerkmale

heimtückisch
= Ausnutzung der Arglosigkeit (Opfer
meint, es ist vor Angriff sicher)
und
Wehrlosigkeit des
Opfers (z.B. bei Schlafenden, Giftmord)

grausam
=
vor
Tod Zufügung besonders starker
körperlicher und seelischer Qualen, die über das Maß der
Tötung hinausgehen (z.B. Mutter lässt ihr Kind
verhungern)

mit gemeingefährlichen Mitteln
=
Täter hat Umfang der
Gefährdung nicht mehr in der Hand; Gefahr besteht für
eine unbestimmte Anzahl anderer Personen
(z.B. Tötung
durch Brandstiftung, Sprengmittel, Maschinenwaffen; nicht
allein Schusswaffen)
73, Hans


I´m just a truckle, but I don´t like to truckle. ( Prokop; Unterschenkel )
zuletzt bearbeitet 25.05.2015 18:25 | nach oben springen

#22

RE: Der letzte DDR-Gefangene

in Das Ende der DDR 25.05.2015 18:25
von Pit 59 | 10.125 Beiträge

Am Ende sind doch aber Alle Tot,Oder ?


nach oben springen

#23

RE: Der letzte DDR-Gefangene

in Das Ende der DDR 25.05.2015 18:26
von eisenringtheo | 9.159 Beiträge

DDR Strafgesetzbuch
§ 112. Mord. (1) Wer vorsätzlich einen Menschen tötet, wird mit Freiheitsstrafe nicht unter zehn Jahren oder mit lebenslänglicher Freiheitsstrafe bestraft.
(2) Auf lebenslängliche Freiheitsstrafe kann insbesondere erkannt werden, wenn die Tat
1. ein Verbrechen gegen die Souveränität der Deutschen Demokratischen Republik, den Frieden, die Menschlichkeit und die Menschenrechte oder ein Kriegsverbrechen ist oder aus Feindschaft gegen die Deutsche Demokratische Republik begangen wird;
2. mit gemeingefährlichen Mitteln oder Methoden begangen wird oder Furcht und Schrecken unter der Bevölkerung auslösen soll;
3. heimtückisch oder in besonders brutaler Weise begangen wird;
4. mehrfach begangen wird oder der Täter bereits wegen vorsätzlicher Tötung bestraft ist;
5. nach mehrfacher Bestrafung wegen Gewaltverbrechen (§§ 116, 117, 121, 122, 126, 216) begangen wird.
(3) Vorbereitung und Versuch sind strafbar.

Der Mord nach DDR Recht §112 Abs. 1 entspricht dem Totschlag in der BRD; der Mord nach §112 Abs. 2 Ziff 2 oder 3 entspricht dem Mord nach BRD Recht.

§ 113. Totschlag (DDR)
(1) Die vorsätzliche Tötung eines Menschen wird mit Freiheitsstrafe bis zu zehn Jahren bestraft, wenn
1. der Täter ohne eigene Schuld durch eine ihm oder seinen Angehörigen von dem Getöteten zugefügte Mißhandlung, schwere Bedrohung oder schwere Kränkung in einen Zustand hochgradiger Erregung (Affekt) versetzt und dadurch zur Tötung hingerissen oder bestimmt worden ist;
2. eine Frau ihr Kind in oder gleich nach der Geburt tötet;
3. besondere Tatumstände vorliegen, die die strafrechtliche Verantwortlichkeit mindern.

Der Totschlag nach DDR Recht entspricht in der BRD dem minder schweren Fall des Totschlages
§ 213 (BRD)
Minder schwerer Fall des Totschlags
War der Totschläger ohne eigene Schuld durch eine ihm oder einem Angehörigen zugefügte Mißhandlung oder schwere Beleidigung von dem getöteten Menschen zum Zorn gereizt und hierdurch auf der Stelle zur Tat hingerissen worden oder liegt sonst ein minder schwerer Fall vor, so ist die Strafe Freiheitsstrafe von einem Jahr bis zu zehn Jahren.


Es ist irgendwie kompliziert...
Theo


Hans hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#24

RE: Der letzte DDR-Gefangene

in Das Ende der DDR 25.05.2015 18:34
von Hans | 2.166 Beiträge

Richtig bemerkt, Theo. Das ist Kompliziert.
Aber das gültige Gesetz sieht vor, das in diesem Fall der für den Täter günstigere Strafrahmen zutreffend zu sein hat. ( Fast Juristendeutsch.) Und damit wird es für die Praxis eigentlich einfach. Sorry. Den passenden § hab ich jetzt nicht drauf, ist aber so.
73, Hans.
Ach so - kann mal jemand bitte sagen, welche Quelle hier benutzt wird ? Welcher konkrete Fall ? Wäre hilfreich. H.


I´m just a truckle, but I don´t like to truckle. ( Prokop; Unterschenkel )
nach oben springen

#25

RE: Der letzte DDR-Gefangene

in Das Ende der DDR 25.05.2015 18:45
von Lutze | 8.028 Beiträge

Quelle:
Der ganze Bericht steht in der BILD-Zeitung vom 9.November 2014
unter der Überschrift "Meine Mauer steht immer noch" auf Seite 16,
der Reporter Hartmut Kascha führte das Gespräch mit der betreffenden
Person

Lutze


wer kämpft kann verlieren,
wer nicht kämpft hat schon verloren
nach oben springen

#26

RE: Der letzte DDR-Gefangene

in Das Ende der DDR 25.05.2015 19:02
von 94 | 10.792 Beiträge

Habgier, Mordlust, Befriedigung des Geschlechtstriebes, sonstige niedrige Beweggründe (da isses bissel Gummiparagraf, zB Homo- oder Xenophobie), Heimtücke (btw, kam unterm Führer ins BGB), Grausamkeit, Gemeingefährliche Mittel und Verdeckung (oder Ermöglichung) einer anderen Straftat ... also ich zähle da bis acht.


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


Hans hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#27

RE: Der letzte DDR-Gefangene

in Das Ende der DDR 25.05.2015 19:02
von SiK90 (gelöscht)
avatar

BILD? Ja, dann ....
Man möge mir nachsehen, dass ich dieses Bollwerk der Demokratie nicht lese und schon gar nicht erwerbe....


Jobnomade hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#28

RE: Der letzte DDR-Gefangene

in Das Ende der DDR 25.05.2015 19:11
von Pit 59 | 10.125 Beiträge

Zitat von SiK90 im Beitrag #27
BILD? Ja, dann ....
Man möge mir nachsehen, dass ich dieses Bollwerk der Demokratie nicht lese und schon gar nicht erwerbe....


Nicht nur Du,die liest ausser mir eigentlich Niemand vieleicht ein,zwei kenne ich noch welche die Auflagenstärkste zeitung in Deutschland Lesen


der alte Grenzgänger, 94, Gert und Fritze haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#29

RE: Der letzte DDR-Gefangene

in Das Ende der DDR 25.05.2015 19:15
von linamax | 2.015 Beiträge

Zitat von Pit 59 im Beitrag #28
Zitat von SiK90 im Beitrag #27
BILD? Ja, dann ....
Man möge mir nachsehen, dass ich dieses Bollwerk der Demokratie nicht lese und schon gar nicht erwerbe....


Nicht nur Du,die liest ausser mir eigentlich Niemand vieleicht ein,zwei kenne ich noch welche die Auflagenstärkste zeitung in Deutschland Lesen




Hallo Peter
Falsch, ich lese sie auch dann sind wir schon 5 Millionen .


nach oben springen

#30

RE: Der letzte DDR-Gefangene

in Das Ende der DDR 25.05.2015 19:27
von SiK90 (gelöscht)
avatar

Na dann, viel (Bildungs/Meinungs) Spaß weiterhin bei der Lektüre...


nach oben springen

#31

RE: Der letzte DDR-Gefangene

in Das Ende der DDR 25.05.2015 19:33
von linamax | 2.015 Beiträge

Zitat von SiK90 im Beitrag #30
Na dann, viel (Bildungs/Meinungs) Spaß weiterhin bei der Lektüre...

Na , daß ist doch mal ein Wort .


nach oben springen

#32

RE: Der letzte DDR-Gefangene

in Das Ende der DDR 25.05.2015 20:16
von Hans | 2.166 Beiträge

Abend, Gemeinde,…
Zu 94er in # 26.
Ja, kein Widerspruch, aber genau diese Unterscheidungsmerkmale sind in den von mir -und sicher auch von Rudi gemeinten Tatbestandsmerkmalen aufgeführt. Es sind sozusagen " Alternativen/ Spezifizierungen von Heimtückisch, Grausam, Gemeingefährlich. Selbstverständlich nicht im StGB-§-Text, sondern in den dazugehörigen, höchst juristischen Definitionen. Juristisch ist eben Alles haarklein definiert. Zumindest nach Meinung von Juristen. ( Der Text der Definition ist übrigens abgeschrieben, wer hat denn so was komplett im Kopf.)
Äh – wieso immer BGB ? ( Nur am Rande…)
Quelle : Nun ja. Offensichtlich ein Fachautor mit umfangreichsten juristischen Wissen. Und die aller-allerbeste Quelle Deutschlands . Keinen weiteren Kommentar.
Daraus entsteht dann so was: „ Ein Jäger kommt von einem Ausflug früher nach Hause und erwischt seine Gattin in flagranti. Die Flinte hat er noch am Mann und erschießt den Nebenbuhler. (Rest gespart.) Wahrscheinlich Totschlag.“
Ne, keine Kritik an SIK, aber genau darauf kommt es nicht so sehr an. Es kommt vielmehr darauf an, ob er den „Tötungsvorsatz“ aus z.B. Rache (niederer Beweggrund) gefasst hat. Das kann in der Sekunde der „Entdeckung“ passiert sein.
Und außerdem – warum den Nebenbuhler ? (Kleine Bemerkung am Rande.) Sehe ich gaaaanz anders.
Allgemein: Juristische Unterscheidungen von Alternativparagrafen sind keineswegs so einfach, wie der Laie sich das vorstellt. Ist so. Die Polizei ermittelt daher (in diesem Beispiel-Fall) nicht wegen Mord / Totschlag ff. sondern wegen eines Tötungsdeliktes. Welches – das zeigt dann das Ermittlungsergebnis, und letztens erst das Gericht.
73, Hans


I´m just a truckle, but I don´t like to truckle. ( Prokop; Unterschenkel )
RudiEK89 hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 25.05.2015 20:16 | nach oben springen

#33

RE: Der letzte DDR-Gefangene

in Das Ende der DDR 25.05.2015 21:19
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von Pit 59 im Beitrag #28
Zitat von SiK90 im Beitrag #27
BILD? Ja, dann ....
Man möge mir nachsehen, dass ich dieses Bollwerk der Demokratie nicht lese und schon gar nicht erwerbe....


Nicht nur Du,die liest ausser mir eigentlich Niemand vieleicht ein,zwei kenne ich noch welche die Auflagenstärkste zeitung in Deutschland Lesen






da ist ein ähnlich gelagerter Fall wie McDoof. Keiner geht dort etwas essen, wenn du andere fragst. Geht man aber mal in den Laden hinein, so stehen immer Schlangen von Menschen an den Kassen. Müssen wohl alles Ausländer sein


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
andyman hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#34

RE: Der letzte DDR-Gefangene

in Das Ende der DDR 25.05.2015 22:00
von sieben-seen | 142 Beiträge

Zitat von eisenringtheo im Beitrag #23
DDR Strafgesetzbuch
§ 112. Mord. (1) Wer vorsätzlich einen Menschen tötet, wird mit Freiheitsstrafe nicht unter zehn Jahren oder mit lebenslänglicher Freiheitsstrafe bestraft.
(2) Auf lebenslängliche Freiheitsstrafe kann insbesondere erkannt werden, wenn die Tat


Es ist irgendwie kompliziert...
Theo


Die Todesstrafe wurde in der DDR durch das 4. Strafrechtsänderungsgesetz vom 18. Dezember 1987 abgeschafft. Danach erhielt der Beginn von § 112 Abs. 2 StGB folgende Fassung: Auf lebenslängliche Freiheitsstrafe kann insbesondere erkannt werden. […].

Die Taten wurden 1979/80 begangen. Da "Werner H*." im Herbst 1980 wegen Doppelmordes nur zu lebenslänglicher Freiheitsstrafe verurteilt worden ist, kann er wohl für sich vom Glück im Unglück sprechen.

Gruß Andreas


nach oben springen

#35

RE: Der letzte DDR-Gefangene

in Das Ende der DDR 26.05.2015 01:08
von StabsfeldKoenig | 2.618 Beiträge

Zitat von sieben-seen im Beitrag #34
Zitat von eisenringtheo im Beitrag #23
DDR Strafgesetzbuch
§ 112. Mord. (1) Wer vorsätzlich einen Menschen tötet, wird mit Freiheitsstrafe nicht unter zehn Jahren oder mit lebenslänglicher Freiheitsstrafe bestraft.
(2) Auf lebenslängliche Freiheitsstrafe kann insbesondere erkannt werden, wenn die Tat


Es ist irgendwie kompliziert...
Theo


Die Todesstrafe wurde in der DDR durch das 4. Strafrechtsänderungsgesetz vom 18. Dezember 1987 abgeschafft. Danach erhielt der Beginn von § 112 Abs. 2 StGB folgende Fassung: Auf lebenslängliche Freiheitsstrafe kann insbesondere erkannt werden. […].

Die Taten wurden 1979/80 begangen. Da "Werner H*." im Herbst 1980 wegen Doppelmordes nur zu lebenslänglicher Freiheitsstrafe verurteilt worden ist, kann er wohl für sich vom Glück im Unglück sprechen.

Gruß Andreas



Die Todesstrafe wurde (bei allen Delikten, wo diese möglich war) ab den 70er Jahren nur noch im Ausnahmefall verhängt und vollstreckt. Das betraf vor allem Mehrfach- und Massenmörder (SS-Offiziere und andere Naziverbrecher), selten (z.B. Fall Hagedorn) besonders abscheuliche Taten und im Einzelfall auch Hochverratsfälle (dessertierte Offiziere).



nach oben springen

#36

RE: Der letzte DDR-Gefangene

in Das Ende der DDR 26.05.2015 06:27
von furry | 3.562 Beiträge

Zitat von Lutze im Beitrag #1
....falls er doch eines
Tages raus kommen sollte,wie soll er sich nur zurechtfinden?
Lutze


Auf die von @Lutze gestellte Frage gab es bisher keine verwertbare Antwort. Einige Beiträge erinnern mich eher an den angeblichen Ausspruch von Mielke: Wir sind nicht gefeit, dass auch mal ein Schuft unter uns sein kann. Wir sind
nicht gefeit dagegen, leider. Wenn ich das schon jetzt wüsste, dann würde er
morgen schon nicht mehr leben. Ganz kurzen Prozess!


Sollte dieser Mann mal wieder den Knast von außen sehen, wird das, was er dann vor sich hat, für ihn eine noch härtere Strafe sein als der Knastaufenthalt. Das reale Leben wird ihn förmlich erschlagen.


"Es gibt nur zwei Männer, denen ich vertraue: Der eine bin ich - der andere nicht Sie ... !" (Cameron Poe)
vs1400 und Lutze haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 26.05.2015 06:34 | nach oben springen

#37

RE: Der letzte DDR-Gefangene

in Das Ende der DDR 26.05.2015 09:42
von ehem. Hu | 466 Beiträge

Zitat von furry im Beitrag #36

Sollte dieser Mann mal wieder den Knast von außen sehen, wird das, was er dann vor sich hat, für ihn eine noch härtere Strafe sein als der Knastaufenthalt. Das reale Leben wird ihn förmlich erschlagen.

Vielleicht ist er ja soweit, dass er selbst gar nicht mehr raus will. Klingt erst mal seltsam, ist aber nicht so unrealistisch.

friedliche Grüße Andreas


nach oben springen

#38

RE: Der letzte DDR-Gefangene

in Das Ende der DDR 26.05.2015 09:57
von ehem. Hu | 466 Beiträge

Zitat von Hans im Beitrag #32
... Es kommt vielmehr darauf an, ob er den „Tötungsvorsatz“ aus z.B. Rache (niederer Beweggrund) gefasst hat. Das kann in der Sekunde der „Entdeckung“ passiert sein.


Die häufig nur aufgrund des "Affektes" gebrauchte Unterscheidung zwischen Mord und Totschlag geht auf die Rechtsprechung bis 1941 zurück, hält sich aber hartnäckig. Wenn man bedenkt, dass das jedoch nur ein qualifizierter Tatbestand (213) zum Totschlag ist (zumindest im Schrifttum, nicht nach BGH) relativiert sich das etwas (siehe erwähnte Mordmerkmale). Es gibt eine immer noch aktuelle Diskussion unter Experten, die Tötungsparagraphen etwas zu entwirren - vor allem in Richtung der Strafzumessung bei besonderen Umständen der Tat. Da hatte die DDR mit dem 113 (1) lit. 3 eine durchaus sinnvolle Formulierung.

friedliche Grüße Andreas


Hans und 94 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#39

RE: Der letzte DDR-Gefangene

in Das Ende der DDR 26.05.2015 15:48
von Merkur | 1.018 Beiträge

Zitat von Lutze im Beitrag #1
Die DDR gibt es schon lange nicht mehr,aber ein
zu lebenslänglich im Herbst 1980 verurteilter Doppelmörder,
er sitzt immer noch im berüchtigten Gefängnis in Brandenburg,Lutze


Er ist definitiv nicht der letzte DDR-Gefangene. Mir sind mehrere Beispiele noch Einsitzender Mörder bekannt.



nach oben springen

#40

RE: Der letzte DDR-Gefangene

in Das Ende der DDR 26.05.2015 16:13
von Alfred | 6.841 Beiträge

Zitat von Merkur im Beitrag #39
Zitat von Lutze im Beitrag #1
Die DDR gibt es schon lange nicht mehr,aber ein
zu lebenslänglich im Herbst 1980 verurteilter Doppelmörder,
er sitzt immer noch im berüchtigten Gefängnis in Brandenburg,Lutze


Er ist definitiv nicht der letzte DDR-Gefangene. Mir sind mehrere Beispiele noch Einsitzender Mörder bekannt.



@Merkur,

könnte es sein, dass es der am längsten EINSITZENDE ist ?


nach oben springen



Besucher
36 Mitglieder und 47 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: DerKurze
Besucherzähler
Heute waren 1969 Gäste und 136 Mitglieder, gestern 3466 Gäste und 184 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14355 Themen und 557000 Beiträge.

Heute waren 136 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen