#281

RE: Grenzverlauf am Brocken

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 11.02.2015 10:17
von S51 | 3.733 Beiträge

Zitat von RalphT im Beitrag #267
Ich habe mal eine Frage zu den Regeln vom Hotel: Dort stand, dass der PKW innerhalb des Ortes nicht benutzt werden durfte. Warum war das so?


In Schierke (Elend und co. auch) gab es kaum Parkplätze und nur die Brockenstraße war als Durchgangsstraße überhaupt frei. Die alte Brockenstraße auf der anderen Uferseite war gesperrt. Wer (theoretisch) durchgefahren wäre, für den wäre ohne Wendemöglichkeit am unteren Kontrollpunkt Brockenstraße an der Kompanie Schluß gewesen und er hätte dann sowohl die Durchfahrt auf den Brocken wie in den oberen Abschnitt blockiert. Das war der Grund aus rein verkehrstechnischer Sicht.
Grenztaktisch war jedes fremde Fahrzeug abseits der Parkplätze per se verdächtig. Aber so etwas wie eine Abfragemöglichkeit von Kennzeichen per Funk gab es bis Ende der 80-er Jahre eben nicht. Um die Blätterei in den Fahndungsbüchern nicht ausarten zu lassen. Deshalb wurden die Urlauberfahrzeuge auf die Parkplätze der Ferienheime kanalisiert, die einheimischen Fahrzeuge waren meist bekannt und die paar, die dann noch berechtigt standen oder fuhren, waren per Passierschein bekannt. Alles, was dann noch auffiel, war ein Grund für Grenzalarm oder zumindest Stress bei der VP. Wer macht sich schon gerne Stress...


GK Nord, GR 20, 7. GK
VPI B-Lbg. K III


Harzwanderer hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#282

RE: Grenzverlauf am Brocken

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 13.02.2015 08:09
von Grenzläufer | 1.776 Beiträge

Bis wann, welches Jahr, gab es noch topographische Karten oder Wanderkarten vom Brockengebiet aus der DDR?

Ich habe eine Wanderkarte aus den 1950igern, herausgegeben vom Stadtverkehrsamt Wernigerode.]


nach oben springen

#283

RE: Grenzverlauf am Brocken

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 13.02.2015 17:42
von Grenzläufer | 1.776 Beiträge

Hier noch eine Harzwanderkarte mit etwas größeren Maßstab aus der DDR, wo auch noch Braunlage zu erkennen ist.


zuletzt bearbeitet 13.02.2015 17:45 | nach oben springen

#284

RE: Grenzverlauf am Brocken

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 14.02.2015 21:02
von jens-66 | 188 Beiträge

Hab Gestern mal nachgeschaut, ob noch alles in Ordnung ist.


vs1400, S51, Grenzläufer, andyman, Fritze und hardi24a haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#285

RE: Grenzverlauf am Brocken

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 06.12.2015 11:30
von Harzwald | 92 Beiträge

Zitat von Thunderhorse im Beitrag #122

Zitat von Bergmensch
So so mit Fichtennadel?
Und Guckloch....so richtig?



Die Grenzlinie (Mitte der Staumauer der Eckertalsperre) verlief auf Höhe der Hinweistafel des Bundesgrenzschutz.
Die Steinmauer selbst wurde später, müßte Anfangs der 80er Jahre gewesen sein durch ein Eisengitter, links und rechts über die Staumauer ausgelegt, ersetzt.
Ab diesem Zeitpunkt war auch die Grenzlinie mittels einer weiße Markierung dargestellt.



Richtig, später sah es so aus.


Gruß von ganz oben aus dem Harzwald.
Fritze, 1941ziger, S51 und Lutze haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#286

RE: Grenzverlauf am Brocken

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 07.12.2015 20:58
von S51 | 3.733 Beiträge

So (unteres Bild) kenne ich es von 1984 -1985. Nur halt von der anderen Seite.


GK Nord, GR 20, 7. GK
VPI B-Lbg. K III


vs1400 hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 07.12.2015 20:59 | nach oben springen

#287

RE: Grenzverlauf am Brocken

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 07.12.2015 21:55
von Harzwanderer | 2.923 Beiträge

Wie dicht bist Du denn rangekommen?


nach oben springen

#288

RE: Grenzverlauf am Brocken

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 08.12.2015 19:51
von S51 | 3.733 Beiträge

Bei der GMK (Kontrolle Grenzmarkierung) bis zur Trennungslinie zwischen damaliger 7 GK Schierke, (meiner Einheit) und 6. GK Scharfenstein unten am Ufer ziemlich hart rechts auf dem Bild. Also nur auf Fernglasentfernung. Der Uferbereich und die Talsperre bis Gewässermitte selbst gehörte zur 6. Kompanie Scharfenstein.


GK Nord, GR 20, 7. GK
VPI B-Lbg. K III


Harzwanderer und vs1400 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#289

RE: Grenzverlauf am Brocken

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 11.12.2015 20:55
von jens-66 | 188 Beiträge

Kenn ich auch.
War meistens nur bei Nacht dort. ( Scharfenstein 89-90)
Einmal an Tage.
Wurde dabei von der Gegenseite fotografiert.


vs1400 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#290

RE: Grenzverlauf am Brocken

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 13.12.2015 00:50
von vs1400 | 2.397 Beiträge

hallo, jens-66,
wie habt ihr euch denn damals in diesem pp- bereich an- und abgemeldet?
wo gab es die letzte möglichkeit sich mit der füst, über draht, in verbindung zu setzen?

gruß vs


04.11.1986 - 21.04.1987 Uffz. Ausbildung In Perleberg
21.04.1987 - 28.08.1989 Gruppenführer der 2. Gr./ 2.Zug/ 7. GK - Schierke/ GR 20/ GKM- N


nach oben springen

#291

RE: Grenzverlauf am Brocken

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 13.12.2015 01:29
von S51 | 3.733 Beiträge

Scharfenstein hatte zwei Feindwärtsschleifen. Eine unten zum Weg am Talsperrenufer bis zur Trennungslinie. Die zweite ging bis zum B-Turm am Talausgang Richtung Ilsenburg/Stapelburg. Die Schleifen waren meines Wissens nur an, wenn die PP dort besetzt oder wir als GMK von der Schierker FüSt angekündigt waren. Dann haben wir uns dort auch an- bzw. abgemeldet. Die südlichste Sprechstelle hat zumindest 2009 noch existiert. Die Scharfensteiner sind über das Gassentor an ihrer Kompanie feindwärts gefahren. Wir mussten allerdings immer zu Fuß an der Ecker wieder hinauf und zurück. Deshalb wurde dieser Bereich der GMK mehr "geschrieben" als gelaufen...
Geschrieben heißt, das irgendwo in der Mitte Schluß war und man die Zeiten der vorangegangenen GMK einfach "übernommen" hat. Funkverbindung gab es ab dem Taleingang nach Eckersprung etwa 100 m abwärts nicht mehr und unten am Uferweg nur selten (UFT 721 oder 770) und die Zeiten waren dann eben "so", das die Schleife schon oder noch abgeschaltet war. Wenn die Kompanieführung dabei war, ist nur Htm. Neitz... mit bis runter (1983-85). Vom GAK-Zug nur Ltn. Voill...und ich eben. Da ich in der Zeit 1984-85 fast jedes zweite Mal (außer für sechs Wochen nach dem Grenzdurchbruch am Wurmberg 1984) fällig war und die Kompanieführung aus meiner Kladde abschrieb war das wohl kein Problem. Alle anderen haben immer vorher umgedreht.


GK Nord, GR 20, 7. GK
VPI B-Lbg. K III


vs1400, jens-66 und Harzwanderer haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 13.12.2015 01:44 | nach oben springen

#292

RE: Grenzverlauf am Brocken

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 14.12.2015 22:00
von jens-66 | 188 Beiträge

@vs1400

Zu meiner Zeit waren die Einsatzzeiten dort im Vorgelagerten von 18.00 Uhr bis 01.00 Uhr ( hieß Verstärkungsschicht)
oder von 22.00 Uhr bis 07.00 Uhr zur Nachtschicht.
Bei unseren Treffen im Oktober 2014 in Ilsenburg gab es Leute, die das gar nicht kannten.
Ich bin ja Motorrad ETZ 250 gefahren und wir sind in der nähe vom Kruzifix ins Vorgelagerte eingefahren.
Für das Tor hatten wir ein Schlüssel mit. Es war kein Gassentor, weil wir uns ja schon hinterm GSZ befanden.
Von der Trennungslinie bis Scharfenstein gab es 2 Zäune.
Von Scharfenstein zum Brocken 1 Zaun.
Wir fuhren dann zur Spinne, eine Wegkreuzung nicht weit von der Staumauer entfernt.Dort war auch eine Sprechstelle, von der wir uns einmal
pro Stunde melden mussten.
Ich kann mich auch erinnern,das ich mal mit unserem AKU bis runter zur Ecker gefahren bin.Wir haben da die Strechstellen überprüft.
Es ließ sich sehr schlecht fahren, weil der Kolonnenweg viel mit Moos bewachsen war.
Im Grenzdienst waren wir da hinten nicht.
Ich war dort an der Spinne gern.Und bei Nacht standen wir dann auf der Staumauer.

Gruß Jens


vs1400 hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 14.12.2015 22:05 | nach oben springen

#293

RE: Grenzverlauf am Brocken

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 15.12.2015 00:33
von vs1400 | 2.397 Beiträge

hallo jens-66,
ich kenne derartige verstärkungsschichten nicht
und hätte dazu fragen.

waren diese planmäßig im schichtdienst festgeschrieben
und somit, trotz der bezeichnung, ein 'normaler' postenbereich im system?

oder, gab es für diese verstärkungsschicht bestimmte voraussetzungen?

warst du dort, in der masse, als posten eingeteilt
oder auch als postenführer?

gruß vs ... letztere frage bitte nicht als abwertend betrachten!


04.11.1986 - 21.04.1987 Uffz. Ausbildung In Perleberg
21.04.1987 - 28.08.1989 Gruppenführer der 2. Gr./ 2.Zug/ 7. GK - Schierke/ GR 20/ GKM- N


nach oben springen

#294

RE: Grenzverlauf am Brocken

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 15.12.2015 21:10
von jens-66 | 188 Beiträge

Torsten,
man muß ja heute schon richtig drüber nachdenken, um das alles von der Zeit wieder zusammen zu kriegen.
Die Verstärkungsschicht war eine normale Schicht. Sie hieß nur so.
Dort angefangen habe ich als Posten.
Der Postenführerlehrgang war in Pabsdorf. Genau dort wo damals der Zaun, oder heute die Landesgrenze zu Niedersachsen,den 90 Grad
Knick macht.
Danach war ich dann als Postenführer unterwegs.

Gruß Jens.


vs1400 und Harzwanderer haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 15.12.2015 21:13 | nach oben springen

#295

RE: Grenzverlauf am Brocken

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 15.12.2015 23:56
von vs1400 | 2.397 Beiträge

hallo Jens,
demnach war dieser postenbereich + schicht, eher mit dem dienst des brocken zuges vergleichbar.

hast du mal ne zeitlang diesen pb nicht betreten dürfen
und es war dir erst mal nicht erklärlich?

ich frage nur, da es bei uns den berggrenzzug gab
und, damals eben, war man mal bestätigt und dann wider nicht.

gruß vom Torsten


04.11.1986 - 21.04.1987 Uffz. Ausbildung In Perleberg
21.04.1987 - 28.08.1989 Gruppenführer der 2. Gr./ 2.Zug/ 7. GK - Schierke/ GR 20/ GKM- N


nach oben springen

#296

RE: Grenzverlauf am Brocken

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 17.12.2015 21:18
von jens-66 | 188 Beiträge

Torsten.

"bestätigt oder nicht"
kenne ich nur vom hören
Habe auch keine Erfahrungen damit gemacht. Habe dies auch nicht in der Kompanie gehört.
Mag aber sein .dass es das gab.
Schluß war mit den Schichten im vorgelagerten als überall `89 die Demos losgingen.
Unser KC sagte mal:" Jetzt ist auch noch die Polizei aus Ilsenburg weg. Wir sind jetzt alleine."
Ich hab hier mal ein paar Bilder von den Weg den @S51 gemeint hat


Harzwanderer, Fritze, vs1400, prignitzer und S51 haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 17.12.2015 21:19 | nach oben springen

#297

RE: Grenzverlauf am Brocken

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 17.12.2015 23:57
von vs1400 | 2.397 Beiträge

hallo Jens,
eure kompanie befand sich schon im schutzstreifen, wimre
daher gab es, von oben her, wohl eher schon ne bestätigung für diesen abschnitt und dessen 'zugangsberechtigte'.

hast du noch kontakt zu ehemaligen deiner damaligen einheit?

gruß vom Torsten


04.11.1986 - 21.04.1987 Uffz. Ausbildung In Perleberg
21.04.1987 - 28.08.1989 Gruppenführer der 2. Gr./ 2.Zug/ 7. GK - Schierke/ GR 20/ GKM- N


zuletzt bearbeitet 17.12.2015 23:58 | nach oben springen

#298

RE: Grenzverlauf am Brocken

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 18.12.2015 20:07
von Hanum83 | 4.784 Beiträge

Den Harz, falls die Frage kommt, gibt es noch.
Jens, mal eine ganz andere Frage.
Du warst bis Januar 90 auf deiner GK, also nach deinem Profil 6 Monate.
Wie war das damals, seid ihr einfach nach 12 Monaten Wehrdienst Richtung "Heimat und ständig" geschickt worden?


"Deitsch on frei wolln mer sei, on do bleibn mer aah derbei"
(Anton Günther)
nach oben springen

#299

RE: Grenzverlauf am Brocken

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 20.12.2015 11:28
von jens-66 | 188 Beiträge

Torsten,

unsere Kompanie lag im Schutzstreifen und daher waren wir auch dafür bestätigt.
Vom erzählen her wurde von Soldaten berichtet, dass es jene gab, die nicht ins Vorgelagerte durften.
Zu meiner Zeit kenne ich niemanden ,der nicht dort hin durfte.
In meiner Bildergalerie von Scharfenstein sind auch Bilder von unserem Treffen 2014 drin.
Von den Leuten kenne ich 2 die damals als Uffz. dabei waren.
Einer davon " Dahna" ist hier auch mit im Forum.
Dann habe ich noch zu einem Kamerad Kontakt, der mit auf meiner Bude war.
Ich dachte, das ich hier im Forum mehr Leute finde die zu meiner Zeit dort waren.
Ist leider nicht so

schöne 4. Advend Jens.


zuletzt bearbeitet 20.12.2015 11:35 | nach oben springen

#300

RE: Grenzverlauf am Brocken

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 20.12.2015 11:49
von jens-66 | 188 Beiträge

Zitat von Hanum83 im Beitrag #298
Den Harz, falls die Frage kommt, gibt es noch.
Jens, mal eine ganz andere Frage.
Du warst bis Januar 90 auf deiner GK, also nach deinem Profil 6 Monate.
Wie war das damals, seid ihr einfach nach 12 Monaten Wehrdienst Richtung "Heimat und ständig" geschickt worden?


Andreas.

Am 25.01.1990 war für mich Schluß auf Scharfenstein.
Ich hatte zum 20.01.90 noch mal Urlaub, weil ich ja Geburtstag habe.
Bin dann mit meinem Trabi aus dem Urlaub bis hoch nach Schafenstein gefahren.
Am Abend war dann in der großen Garage BA - Abgabe und am nächsten Morgen ging es um 9.00 Uhr nach Hause.
Der Rest, der dann noch dort war musste weiterhin die Signalanlagen vom Zaum abbbaunen.
Da habe ich auch noch mit gemacht.
Den Grenzdienst gab es ja schon lange nicht mehr. Ich kann aber nicht sagen,wann der Grenzdienst beendet wurde.
Die Hundeführer mussten ab und zu noch mal los.
Wir sind z.B. aus langer Weile zum Brocken gewandert und haben den vielen Leuten dort zu gesehen.
Oder wir haben vor der Kompanie an die Wanderer Tee, Suppe usw ausgegeben.
War `ne geile Zeit damals.
Ja, man hat uns einfach nach Hause geschickt.

schönen 4. Advent Jens


Hanum83 und vs1400 haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 20.12.2015 11:50 | nach oben springen



Besucher
2 Mitglieder und 31 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Oderfischer
Besucherzähler
Heute waren 264 Gäste und 22 Mitglieder, gestern 3936 Gäste und 179 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14372 Themen und 558382 Beiträge.

Heute waren 22 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen