#1

Putin verteidigt Hitler-Stalin Pakt als keine schlechte Idee!

in Themen vom Tage 11.05.2015 16:35
von Galaxy (gelöscht)
avatar

Na das ist doch mal ne klare Ansage aus Moskau. Was wird wohl Polen und das Baltikum dazu sagen?


Grenzläufer hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#2

RE: Putin verteidigt Hitler-Stalin Pakt als keine schlechte Idee!

in Themen vom Tage 11.05.2015 18:57
von GZB1 | 3.287 Beiträge

@Galaxy

Eine Quelle für die Behauptung wäre angebracht!


damals wars hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#3

RE: Putin verteidigt Hitler-Stalin Pakt als keine schlechte Idee!

in Themen vom Tage 11.05.2015 19:05
von Fritze | 3.474 Beiträge

Ganz kalter Kaffee von 2014 !
http://www.spiegel.de/politik/ausland/pu...-a-1001613.html

der Galaxy ist wohl noch in der Adventszeit !

MfG Fritze


"Das kann doch überhaupt nur jemand nicht wissen ,der entweder vollkommen ahnungslos ist ,oder ,oder jemand der also bösartig ist !"

"If you get up and walk away, leave the past behind, go ahead and take a ride ,no telling what you find ! "
nach oben springen

#4

RE: Putin verteidigt Hitler-Stalin Pakt als keine schlechte Idee!

in Themen vom Tage 11.05.2015 20:12
von Ostlandritter | 2.453 Beiträge

Zitat von Fritze im Beitrag #3
Ganz kalter Kaffee von 2014 !
http://www.spiegel.de/politik/ausland/pu...-a-1001613.html

der Galaxy ist wohl noch in der Adventszeit !

MfG Fritze




Vom 07.11.2014 !!

So kalt ist der Kaffee ja nun auch wieder nicht ,-
und Putins Aussagen zum Hitler-Stalin-Pakt sind würdig, erörtert zu werden...


....................................
Dieser Beitrag ist eine Meinungsäußerung im Sinne des Art. 5 des Grundgesetzes und durch diesen gedeckt !
Grenzläufer und AlfredTetzlaff haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#5

RE: Putin verteidigt Hitler-Stalin Pakt als keine schlechte Idee!

in Themen vom Tage 11.05.2015 20:25
von Galaxy (gelöscht)
avatar

Was hat dieses heikle thema mit der Adventszeit zu tun ? Selbstverständlich weiss ich das es schon etwas länger her ist.Das diese sache schon ein halbes Jahr her ist macht Putins Meinung dazu auch nicht besser . Oder Fritze ? GZB1 fragt gleich nach der quelle, kann es wohl nicht glauben vom saubermann putin. Adolf Hitler und Stalin im zusammenhang mit etwas positiven zu nennen geht ja wohl garnicht.Aber Diktatoren müssen wohl so sein.Passt genau zur Einverleibung der Krim.


Grenzläufer und Ostlandritter haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 11.05.2015 20:38 | nach oben springen

#6

RE: Putin verteidigt Hitler-Stalin Pakt als keine schlechte Idee!

in Themen vom Tage 11.05.2015 20:52
von GZB1 | 3.287 Beiträge

Sätze aus dem Zusammenhang zu reißen kann missverständlich wirken, Galaxy:

".....Glaubhafte Forschung müsse zu dem Schluss kommen, dass ein Vertragsabschluss wie der Hitler-Stalin-Pakt damals zu den gängigen außenpolitischen Methoden gehört habe, sagte der Kremlchef demnach. "Die Leute sagen: 'Ach, das war etwas Schlechtes.' Aber was ist so schlecht an der Tatsache, dass die Sowjetunion damals nicht kämpfen wollte", wird Putin zitiert.

Der Hitler-Stalin-Pakt gilt bis heute als wunder Punkt in den Beziehungen Russlands zu seinen Nachbarn, insbesondere zu Polen. Der Vertrag, der 1939 in Moskau vom Reichsaußenminister Joachim von Ribbentrop und seinem sowjetischen Kollegen Wjatscheslaw Molotow unterzeichnet worden war, garantierte Deutschland sowjetische Neutralität bei einem Überfall auf Polen. Zudem bildete ein geheimes Zusatzprotokoll zum Pakt die Grundlage für eine Aufteilung Polens zwischen den beiden europäischen Großmächten. Polen und die baltischen Staaten machen die Sowjetunion für den Ausbruch des Krieges mitverantwortlich. Bis 1989 hatte Moskau die Existenz des Abkommens von 1939 abgestritten.

Bereits 2009 hatte sich Putin zum Hitler-Stalin-Pakt geäußert. Damals hätten alle Beteiligten Fehler gemacht, das Abkommen mit Nazi-Deutschland sei nicht der alleinige Auslöser für den deutschen Überfall auf Polen gewesen, sagte Putin anlässlich des 70. Jahrestags des Weltkriegsbeginns in Danzig. Seinerzeit räumte Russlands Präsident jedoch ein, dass sämtliche Verträge mit Nazi-Deutschland zwischen 1934 und 1939 "moralisch inakzeptabel" und "politisch sinnlos" gewesen seien.

Putins jüngste Aussagen klingen deutlich radikaler. Wie der "Telegraph" berichtet, machte Putin bei dem Treffen in Moskau Großbritanniens damaligen Premierminister Neville Chamberlain für die Gräueltaten Hitlers verantwortlich. Chamberlain hatte 1938 gemeinsam mit den Regierungschefs von Italien und Frankreich das Münchner Abkommen unterschrieben, das Hitler unter anderem die Eingliederung des Sudetenlands zugestand - und das westliche Historiker heute nach Meinung von Putin totschweigen würden.

"Chamberlain kam, wedelte mit einem Blatt Papier und sagte nach seiner Rückkehr nach London 'Ich habe euch Frieden mitgebracht'", wird Putin zitiert. Der spätere Premierminister Winston Churchill habe seines Wissens nach als Reaktion auf das Münchner Abkommen gesagt, dass der Krieg nun unvermeidbar sei, sagte Putin...." http://m.spiegel.de/politik/ausland/a-10...echte-Idee.html

Deshalb fragte ich ja auch nach der Quelle!


Fritze hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 11.05.2015 20:56 | nach oben springen

#7

RE: Putin verteidigt Hitler-Stalin Pakt als keine schlechte Idee!

in Themen vom Tage 11.05.2015 21:14
von eisenringtheo | 9.165 Beiträge

Nun die Überlegung dahinter war: Zeit schinden. Die Sowetunion hat sich 1917 aus der Entente des ersten Weltkrieges verabschiedet und 1918 Frieden mit dem Deutschen Reich geschlossen. Das hat man im Westen nicht vergessen und vor allem war man schon damals sehr antikommunistisch eingestellt. Die Nazis ihrerseits propagierten den Lebensraum im Osten.
http://de.wikipedia.org/wiki/Lebensraum_im_Osten
Deshalb musste die SU einen baldigen deutschen Angriff befürchten, ohne grosse Hilfe vom Ausland zu bekommen. Bei den deutschen Militärstrategen war man sich allerdings einig, dass ein Zwei- oder Mehrfrontenkrieg wegen der langen Landgrenzen des damaligen deutschen Reiches nicht erfolgreich geführt werden könne. Die sowjetische Diplomatie tat deshalb alles in ihrer Kraft stehende dafür zu sorgen, dass Hitler zuerst den Westen angriff: Die Kapitalisten sollten sich gegenseitig so stark schwächen, damit die sowjetischen Erfolgschancen im späteren Krieg mit D besser würden. Deshalb wurde der Nichtangriffspakt abgeschlossen. Polen und die baltischen Staaten waren die Bauernopfer.
Bekanntlich kam der Westfeldzug nach anfäglichen Erfolgen (Waffenstillstand von Compiegne von 1940) ins Stocken. Deshalb rechnete Stalin 1941 noch nicht mit einem deutschen Angriff. Doch Deutschland riskierte den Mehrfrontenkrieg und überraschte Stalin damit.
Theo


Fritze, Pitti53, Ostlandritter und DoreHolm haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 11.05.2015 21:15 | nach oben springen

#8

RE: Putin verteidigt Hitler-Stalin Pakt als keine schlechte Idee!

in Themen vom Tage 11.05.2015 22:36
von Kalubke | 2.293 Beiträge

Zitat von GZB1 im Beitrag #6


[...]
"Chamberlain kam, wedelte mit einem Blatt Papier und sagte nach seiner Rückkehr nach London 'Ich habe euch Frieden mitgebracht'", wird Putin zitiert. Der spätere Premierminister Winston Churchill habe seines Wissens nach als Reaktion auf das Münchner Abkommen gesagt, dass der Krieg nun unvermeidbar sei, sagte Putin....
[...]



Im Prinzip haben sie alle politisch erst mal herumlaviert, die Briten mit ihrer "Appeasement-Politik" und die Sowjets mit ihren Verträgen. 1918 hatte es Trotzki in Brest ja auch geschafft die Deutschen mit territorialen Zugestandnissen von weiteren militärischen Handlungen abzuhalten. Außerdem war der erste WK erst 20 Jahre vorbei und Europa damals ziemlich kriegsmüde. Wer will also wem im Nachhinein etwas vorwerfen? Berechtigt wäre das m. E. einzig und allein von den Ländern, die damals durch diese Politik bereits vor dem Krieg oder schon zu Beginn des Krieges unter die Räder gekommen sind.

Gruß Kalubke



zuletzt bearbeitet 12.05.2015 10:02 | nach oben springen

#9

RE: Putin verteidigt Hitler-Stalin Pakt als keine schlechte Idee!

in Themen vom Tage 12.05.2015 01:40
von StabsfeldKoenig | 2.638 Beiträge

Zitat von eisenringtheo im Beitrag #7
Nun die Überlegung dahinter war: Zeit schinden. Die Sowetunion hat sich 1917 aus der Entente des ersten Weltkrieges verabschiedet und 1918 Frieden mit dem Deutschen Reich geschlossen. Das hat man im Westen nicht vergessen und vor allem war man schon damals sehr antikommunistisch eingestellt. Die Nazis ihrerseits propagierten den Lebensraum im Osten.
http://de.wikipedia.org/wiki/Lebensraum_im_Osten
Deshalb musste die SU einen baldigen deutschen Angriff befürchten, ohne grosse Hilfe vom Ausland zu bekommen. Bei den deutschen Militärstrategen war man sich allerdings einig, dass ein Zwei- oder Mehrfrontenkrieg wegen der langen Landgrenzen des damaligen deutschen Reiches nicht erfolgreich geführt werden könne. Die sowjetische Diplomatie tat deshalb alles in ihrer Kraft stehende dafür zu sorgen, dass Hitler zuerst den Westen angriff: Die Kapitalisten sollten sich gegenseitig so stark schwächen, damit die sowjetischen Erfolgschancen im späteren Krieg mit D besser würden. Deshalb wurde der Nichtangriffspakt abgeschlossen. Polen und die baltischen Staaten waren die Bauernopfer.
Bekanntlich kam der Westfeldzug nach anfäglichen Erfolgen (Waffenstillstand von Compiegne von 1940) ins Stocken. Deshalb rechnete Stalin 1941 noch nicht mit einem deutschen Angriff. Doch Deutschland riskierte den Mehrfrontenkrieg und überraschte Stalin damit.
Theo





Der deutsch-sowjetische Nichtangriffsvertrag (vom Westen als "Hitler-Stalin Pakt" bezeichnet), war die sowjetische Antwort auf das Münchener Abkommen (welches man als Hitler-Chamberlain-Daladier-Pakt bezeichnen könnte) und die gescheiterten Verhandlungen über ein Beistandsabkommen zwischen UdSSR, Großbritannien, Frankreich und Polen. Für die sowjetische Diplomatie war das ziel, einen Krieg zu verhindern. Als dieses nicht mehr erreichbar war, ging es darum, den Krieg zu verzögern. Und Polen wurde nicht geteilt, sondern die UdSSR bekam die 1920 vom Pilsudki-Regime geraubten Gebiete östlich der Curzon-Linie zurück.



DoreHolm und Damals87 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#10

RE: Putin verteidigt Hitler-Stalin Pakt als keine schlechte Idee!

in Themen vom Tage 12.05.2015 05:50
von Grenzläufer | 1.770 Beiträge

Stalin startete in den Jahren 1939 und 1940 Angriffskriege gegen Polen, Litauen, Estand, Lettland, Finnland und Bessarabien.
Man muss schon indoktriniert sein, um Stalin als Friedensfürst darzustellen.
Deportationen, Vertreibungen und Massenverhaftungen waren die Folge.


_________________________________________________________________________

http://de.wikipedia.org/wiki/Deutsch-sow...chtangriffspakt




http://de.wikipedia.org/wiki/Deutsch-sow...Soviet_1941.png

_________________________________________________________________________


Der Überfall auf Ostpolen der "friedliebenden" Sowjetunion unter Stalin:

>>>(...) Massenverhaftungen gehörten zu den ersten Repressionen, die nach dem sowjetischen Einmarsch gegen die „Klassen- und Volksfeinde“ eingesetzt wurden. Im Zeitraum von 1939 bis 1941 wurden in Ostpolen insgesamt etwa 110.000 Personen verhaftet. Das Schicksal der Häftlinge verlief unterschiedlich und ist teils nicht vollständig bekannt. Die bekannten Opfer sind z. B. ca. 40.000 Personen, die in das Arbeitslager in Workuta verschleppt wurden, eine andere Gruppe, ca. 7300 Zivilisten, wurde nach ein paar Monaten in Gefängnissen in Weißrussland und der Ukraine, im Frühling 1940 in Bykiwnja (bei Kiew) und in Kurapaty (bei Minsk) ermordet. Weitere ca. 10.000 wurden im Sommer 1941 bei der Evakuierung der Gefängnisse ermordet.
Dem Historiker Aleksandr Gurjanow zufolge wurden etwa 108.000 Menschen aus Ostpolen in die Lager des Gulags sowie 32.000 Menschen nach Russland (Fernosten) oder Kasachstan verschleppt.[18][19] Nach Schätzung der polnischen Exilregierung gab es während der sowjetischen Besetzung polnischer Gebiete 1940–1941 vier große Deportationswellen, denen über 600.000 Menschen zum Opfer fielen. Am härtesten traf die sowjetische Terrorpolitik die Polen. (...)<<<
http://de.wikipedia.org/wiki/Sowjetische_Besetzung_Ostpolens

>>>Nach polnischen Angaben wurden 800.000 bis 1,2 Mio. "Ostpolen" nach Sibirien und Zentralasien deportiert - d. h. die Deportierten aus dem Osten Polens waren mehrheitlich Polen; es waren aber auch Deutsche und Juden dabei. (...) <<<
http://potsdamer-konferenz.de/vertreibung/polen2.php

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


nach oben springen

#11

RE: Putin verteidigt Hitler-Stalin Pakt als keine schlechte Idee!

in Themen vom Tage 12.05.2015 06:04
von Grenzläufer | 1.770 Beiträge

>>>Stalins Angriffspläne für den Westen

Neue Forschungen belegen: Nicht nur Hitler plante einen Angriffskrieg auf die Sowjetunion, auch Stalin und seine Genossen rüsteten früh auf zum Kampf gegen den Westen. Bei den Plänen der Sowjetunion für einen ideologisch bedingten Vernichtungskrieg soll Deutschland eine Schlüsselrolle gespielt haben. (...) <<<

http://www.welt.de/politik/article179986...den-Westen.html



>>>Bogdan Musials neues Buch über die Frage, ob Stalin vor 1941 einen Angriffskrieg gegen Deutschland plante <<<
http://www.tagesspiegel.de/kultur/litera...ss/1221824.html


nach oben springen

#12

RE: Putin verteidigt Hitler-Stalin Pakt als keine schlechte Idee!

in Themen vom Tage 12.05.2015 06:09
von Kalubke | 2.293 Beiträge

Zitat von StabsfeldKoenig im Beitrag #9

[...]
Und Polen wurde nicht geteilt, sondern die UdSSR bekam die 1920 vom Pilsudki-Regime geraubten Gebiete östlich der Curzon-Linie zurück.


Geraubt ist gut. Die Westukraine wurde in den Verhandlungen von Brest von den Sowjets abgetreten. Sicher aus einer ungünstigen Verhandlungsposition heraus, denn das frühere Russland war durch den I. WK stark geschwächt und die Sowjets konnten zur Etablierung ihrer Macht keine weiteren Kämpfe gebrauchen. Was man aber auch nicht vergessen darf, dass der deutsche Generalstab vorher umstürzlerische Krafte zur Destabilisierung des Kriegsgegners Russland unterstützte. Heute wissen wir, dass Lenin nicht im Kohlentender versteckt, sondern im verplombten Salonwagen von der Schweiz aus durch Deutschland nach Finnland fuhr, mit deutschem Geld im Koffer. Diese Dinge aus "Lenins Nähkästchen" standen natürlich früher nicht in den DDR-Geschichtsbüchern. Ein wenig verarscht wurden wir, was diese Themen betrifft, von der ostdeutschen Geschichtsschreibung schon.

Außerdem hat die Westukraine, früher Weißreussen genannt, mehrmals den Besitzer gewechselt, je nach dem, wie stark gerade Polen bzw. damals das Moskowitische Reich war. Großpolen im 17.Jhd glaube ich, schloss auch Weißreussen und Litauen mit ein. Später hat es der russische Zar den Polen wieder abgetrotzt. Wie kann man also historisch begründen, wem was gehört, oder wer welchen Anspruch auf irgendwelche Territorien hat? Ganz früher war das alles viel einfacher, da sind alle noch als "gebietsanspruchslose" Nomaden rumgezogen und kamen sich nur ab und zu in die Quere. Aber anderen möglichst ungestraft etwas weg genommen oder sich auf die Nuß gehauen haben sie schon immer gerne mal, diese komischen Zweibeiner.

Gruß Kalubke



hardi24a hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 12.05.2015 08:00 | nach oben springen

#13

RE: Putin verteidigt Hitler-Stalin Pakt als keine schlechte Idee!

in Themen vom Tage 12.05.2015 07:34
von Fritze | 3.474 Beiträge

Und vor allem muss Polen jetzt endlich ihre Krim wiederbekommen ,welche von Iwan dem Schrecklichen geraubt worden ist !

Hier mal ein bisschen Morgenlektüre !

http://www.zeitenschrift.com/news/was-am...at#.VVGP3Y7tmko

Aber wer immer noch an den Messias aus Übersee glaubt ,wird in diesem Jahrhundert eines besseren belehrt werden !

MfG Fritze


"Das kann doch überhaupt nur jemand nicht wissen ,der entweder vollkommen ahnungslos ist ,oder ,oder jemand der also bösartig ist !"

"If you get up and walk away, leave the past behind, go ahead and take a ride ,no telling what you find ! "
Kalubke und damals wars haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 12.05.2015 07:34 | nach oben springen

#14

RE: Putin verteidigt Hitler-Stalin Pakt als keine schlechte Idee!

in Themen vom Tage 12.05.2015 07:58
von Kalubke | 2.293 Beiträge

Sag ich doch, Vorteile auf Kosten von Anderen sichern, als Grundmaxime menschlichen Denkens und Handelns. Da hat sich anscheinend seit der grauen Vorzeit nichts geändert.

Auf den Daschitschew war 1989 der Honecker stinkig und forderte von Gorbatschow seine Entsendung in die Wüste, weil er mal äußerte, dass die sozialistischen Länder für die SU zu einer Zone der Instabilität und Gefahr geworden sind.

Gruß Kalubke



Fritze hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 12.05.2015 08:03 | nach oben springen

#15

RE: Putin verteidigt Hitler-Stalin Pakt als keine schlechte Idee!

in Themen vom Tage 12.05.2015 08:21
von Freienhagener | 3.856 Beiträge

Zitat von Kalubke im Beitrag #12
Später hat es der russische Zar den Polen wieder abgetrotzt.



Indem er gemeinsam mit Preußen Polen gänzlich auflöste und aufteilte.

Es ist verständlich, daß das wiederentstehende Polen nach dem 1. WK seine letzte Grenze anstrebte, auch wenn das lange her war: Es gab einfach keine jüngere historische Grenze. Letztendlich wurde eine Grenze westlich dieser vorhergehenden Linie festgelegt. Von Raub kann also keine Rede sein.
Die entsprechenden Belege sind kein Geheimnis und in I-Net leicht zu finden.


Disziplin ist die Fähigkeit, dümmer zu erscheinen als der Chef. (Hanns Schwarz)
Kalubke hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 12.05.2015 08:23 | nach oben springen

#16

RE: Putin verteidigt Hitler-Stalin Pakt als keine schlechte Idee!

in Themen vom Tage 12.05.2015 08:52
von Freienhagener | 3.856 Beiträge

Zur Sicherheit hab ich doch noch mal gegoogelt:

1. An der 1795 vollendeten Aufteilung Polens war auch Österreich beteiligt.
2. Nach der Niederlage Napoleons gab es zwar "Kongreßpolen", aber mit dem Zar als Staatsoberhaupt. Der Bruder des Zaren war Militärchef von Warschau.
Später wurde dieses Gebilde von Rußland aufgelöst.


Disziplin ist die Fähigkeit, dümmer zu erscheinen als der Chef. (Hanns Schwarz)
damals wars hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#17

RE: Putin verteidigt Hitler-Stalin Pakt als keine schlechte Idee!

in Themen vom Tage 12.05.2015 08:55
von Grenzläufer | 1.770 Beiträge

Das von Stalin 1939 gewaltsam annektierte Ostpolen war eine multiethnische Region, bewohnt von Polen, Juden, Weißrussen, Ukrainern, Litauern.....

In Lemberg z.B. wohnten in den 1930iger Jahren 51% Polen, 32% Juden, 15,9% Ukrainer und 0,2% Russen.

http://de.wikipedia.org/wiki/Lwiw#Polnis...18.E2.80.931939


nach oben springen

#18

RE: Putin verteidigt Hitler-Stalin Pakt als keine schlechte Idee!

in Themen vom Tage 12.05.2015 08:59
von Nostalgiker | 2.554 Beiträge

Österreich war an der Aufteilung Polens ebenfalls beteiligt .......

Was die polnischen Grenzen betrifft, sind die vor 1772, also der ersten Teilung Polens gemeint, diejenigen welche der Wiener Kongress 1815 festlegte oder diejenigen welche nach dem Brester Frieden und dem Polnisch-Russischem Krieg 1919-1920 gezogen wurden? Bekanntlich wurde bei letzterem die Curzon-Linie als polnische Ostgrenze festgelegt an die sich aber wiederum Polen nicht hielt ......

Übrigens habe ich ein recht interessantes Buch von W.Leonhard, "Der Schock des Hitler-Stalin-Paktes", indem er aus damaliger Zeit unterschiedlichste Stimmen aus dem linken Lager zusammenstellte welche aus offiziellen Anlass geäußert wurden und den Erinnerungen selbiger an ihre Verwirrtheit über diesen radikalen Kurswechsel von Stalin gegenüber Hitlerdeutschland und wie sie ihr inneren Chaos versuchten mit der nun offiziellen Parteilinie in Einklang zu bringen.

Bitterer Nebeneffekt gerade für deutsche Emigranten war die Tatsache das sie, wenn sie bereits ins Visier des NKDW geraten waren (Volksfeinde, Saboteure, Abweichler, Spione), ihren Status als politische Verfolgte verloren und ins "Reich" abgeschoben wurden.
NKDW Offiziere übergaben sie an der Grenze direkt an die Gestapo und sie wanderten vom GULAG direkt ins KZ .......
Es betraf ungefähr 4000 Menschen, wahrscheinlich mehr.

Insgesamt fielen den stalinistischen Säuberungen mehr führende Kommunisten aus Deutschland zum Opfer als durch den NS-Terror in Deutschland direkt.

Gruß
Nostalgiker


Aber auf einmal bricht ab der Gesang,
einer zeigt aus dem Fenster, da spazieren sie lang,
die neuen Menschen, der neue Mensch,
der sieht aus, wie er war
außen und unter`m Haar
wie er war ...

_______________
aus; "Nach der Schlacht" - Renft - 1974
Text: Kurt Demmler

Kalubke, Fritze, schulzi und Freienhagener haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#19

RE: Putin verteidigt Hitler-Stalin Pakt als keine schlechte Idee!

in Themen vom Tage 12.05.2015 09:13
von Kalubke | 2.293 Beiträge

Zitat von Grenzläufer im Beitrag #11
>>>Stalins Angriffspläne für den Westen...



Das ist eigentlich nichts ungewöhnliches und war im kalten Krieg auch so, dass alle Seiten sowohl Verteidigungs- als auch Agriffspläne in der Schublade hatten. Tuchatschewski hatte laut wiki entsprechende Denkschriften für Stalin verfasst. Das hat aber Stalin 1937 nicht davon abgehalten ihn wegen angeblicher Vorbereitung eines Militärputsches anzuklagen und hinzurichten. Über die Machtkämpfe und Ränkespiele in der damaligen Sowjetführung ist heute immer noch recht wenig bekannt. Immerhin hat Lenin kurz vor seinem Tod davor gewarnt Stalin zum Nachfolger zu machen. Vieleicht sahen das andere auch so und wollten ihn tatsächlich absetzen, als er mit seinen furchtbaren Schauprozessen und Säuberungen in allen Gesellschaftsschichten anfing.

Gruß Kalubke



Fritze hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 12.05.2015 09:19 | nach oben springen

#20

RE: Putin verteidigt Hitler-Stalin Pakt als keine schlechte Idee!

in Themen vom Tage 12.05.2015 09:49
von Kalubke | 2.293 Beiträge

Zitat von Nostalgiker im Beitrag #18
Österreich war an der Aufteilung Polens ebenfalls beteiligt .......


Hier mal die Entwicklung Polens:


Mitteleuropa um 600


Kgr. Polen um 1190


Großpolen vor 1660


Polen 1921

Polen als schwächere europäische Macht musste auf dem Wiener Kongress Federn lassen. Das Kgr. Preussen dagegen bekam Südschweden zurück. Interessant auch: Im Gegensatz zu West- und Südeuropa spielten in Osteuropa um 900 n Chr. Grenzen noch keine Rolle.


Gruß Kalubke



Freienhagener hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 12.05.2015 10:11 | nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Putins Rocker wollen nach Berlin
Erstellt im Forum Themen vom Tage von Lutze
308 01.04.2016 18:19goto
von Freienhagener • Zugriffe: 12017
Muttertag und Hitler
Erstellt im Forum Themen vom Tage von
10 12.05.2013 12:56goto
von silberfuchs60 • Zugriffe: 455
Reaktionen auf den Tod Stalins in der DDR
Erstellt im Forum Videos aus dem Alltag und Leben der DDR von Wanderer zwischen 2 Welten
30 21.04.2012 20:02goto
von DoreHolm • Zugriffe: 2318
Mordkomplott gegen Putin? Kurz vor den Wahlen.
Erstellt im Forum Themen vom Tage von Polter
24 07.03.2012 00:02goto
von frank • Zugriffe: 965
Die Feinde Russlands und Putins
Erstellt im Forum Themen vom Tage von Angelo
25 24.01.2011 19:41goto
von 94 • Zugriffe: 1488
Putin zum Mauerfall
Erstellt im Forum Das Ende der DDR von Augenzeuge
10 09.11.2009 03:42goto
von Sonny • Zugriffe: 480

Besucher
30 Mitglieder und 62 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: loryglory
Besucherzähler
Heute waren 1181 Gäste und 120 Mitglieder, gestern 3810 Gäste und 192 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14365 Themen und 557499 Beiträge.

Heute waren 120 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen