#161

RE: Putin verteidigt Hitler-Stalin Pakt als keine schlechte Idee!

in Themen vom Tage 05.12.2015 21:26
von Zange | 397 Beiträge

Ich habe mal eine eine ganz andre Frage.

Hitler und Stalin haben Polen durch den Hitler Stalin Pakt de Fakto aufgeteilt und haben die neuen Grenzen vereinbart, ich meine, die Curzon Linie,

Beide Parteien sind dann in den vereinbarten Bereich Polens einmarschiert.

Warum aber, haben die Westallierten nur dem Deutschen Reich den Krieg erklärt, und nicht auch der Sowietunion..

Mir konnte diese Frage bisher niemand beanworten, vielleicht weiß es jemand von Euch.


Wer Visionen hat, sollte zum Arzt gehen (Helmut Schmidt)
nach oben springen

#162

RE: Putin verteidigt Hitler-Stalin Pakt als keine schlechte Idee!

in Themen vom Tage 05.12.2015 21:45
von buschgespenst | 625 Beiträge

Zitat von Zange im Beitrag #161
Ich habe mal eine eine ganz andre Frage.

Hitler und Stalin haben Polen durch den Hitler Stalin Pakt de Fakto aufgeteilt und haben die neuen Grenzen vereinbart, ich meine, die Curzon Linie,

Beide Parteien sind dann in den vereinbarten Bereich Polens einmarschiert.

Warum aber, haben die Westallierten nur dem Deutschen Reich den Krieg erklärt, und nicht auch der Sowietunion..

Mir konnte diese Frage bisher niemand beanworten, vielleicht weiß es jemand von Euch.



Bei Woodward (British Foreign Policy in the Second World War, V.I, 1970, S. 11ff) befindet sich die "amtliche" Beantwortung der Frage.

Danach konnte - mußte aber nicht - die britische Regierung die Invasion durch die sowjetischen Truppen als cass belli interpretieren, denn lediglich im geheimen!!! Protokoll war die Einschränkung vorhanden, dass sie lediglich im Falle eines deutschen Angriffs galt.

Und diesen Teil kannten weder die Deutschen noch die Sowjets.

Die Entscheidung der britischen Regierung wurde von Halifax an Raczynski (poln. Botschafter in London) weitergeleitet, keine explizite Kriegserklärun vorzunehmen, da es nicht erwünschte Nebenwirkungen nach sich ziehen könne (Unterlaufen der Blockade etc.).

Die britische Regierung reagierte mit einer öffentlichen Erklärung und stellte fest, dass die Invasion nicht akzeptabel sei und das die Regierung ihrer Verantwortung zum Schutze der polnischen Unabhängigkeit gerecht werden wird. und "to prosecute the war with all energy until their objects have been achieved [und damit ist die Widerherstellung der polnischen Unabhängigkeit gemeint] (ebd. S. 12).

Das war keine Kriegserklärung, aber es wurde deutlich gemacht, dass man für diese politische Zielsetzung kämpfen würde.

Somit wird man konzidieren müssen, dass die britische Regierung ihren Verflichtungen in vollem Umfang nachgekommen ist einerseits und andererseits politischen Pragmatismus hat walten lassen. In der Logik, wie es in Bezug auf Churchill bereits dargestellt wurde.

http://www.geschichtsforum.de/314445-post24.html


Mein Erzgebirge,
hoch über dunklen Schächten lauscht deiner Halden wilde Einsamkeit.
Still raunen sie von guten Himmelsmächten,
von Berggeschrei aus längst vergangener Zeit.

(Edwin Bauersachs)

Glück Auf!
Bernd
Grenzläufer, Gert und Zange haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#163

RE: Putin verteidigt Hitler-Stalin Pakt als keine schlechte Idee!

in Themen vom Tage 05.12.2015 22:36
von Freienhagener | 3.879 Beiträge

Einfach, weil Deutschland Großbritannien feindlich gegenüberstand, die Sowjetunion nicht. Mit Beiden konnte es GB schlecht aufnehmen.


Disziplin ist die Fähigkeit, dümmer zu erscheinen als der Chef. (Hanns Schwarz)
nach oben springen

#164

RE: Putin verteidigt Hitler-Stalin Pakt als keine schlechte Idee!

in Themen vom Tage 06.12.2015 10:49
von Grenzläufer | 1.783 Beiträge

Zitat von Freienhagener im Beitrag #163
Einfach, weil Deutschland Großbritannien feindlich gegenüberstand, die Sowjetunion nicht. Mit Beiden konnte es GB schlecht aufnehmen.



Das stimmt nicht, ganz im Gegenteil, Großbritannien betrieb jahrelang eine Appeasement-Politik gegenüber Deutschland, die Hilter zur Wiederaufrüstung nutzte. Das nationalsozialistische Deutschland hielt sich schon vor Ausbruch des 2.Weltkriegs an keinerlei Verträge und Vorgaben des Völkerbunds.

Hugenberg, Wirtschaftsminister unter Hitler, forderte 1933 auf der Weltwirtschaftskonferenz in London >>Land im Osten<<
Das nationalsozialistische Deutschland trat 1933 aus dem Völkerbund und der Genfer Abrüstungskonferenz aus, obwohl die Briten dem deutschen Heer die gleiche Stärke Bewaffnung wie den übrigen europäischen Armeen gestatten wollten.
Dagegen trat die Sowjetunion 1934 dem Völkerbund bei.
Hitler verstieß gegen die Bestimmungen des Versailler Vertrags, der eine Höchststärke des Heers von 100.000 Mann und kündigte an die Heerstärke auf 550.000 Soldaten zu erhöhen. Proteste des Völkerbund blieben wirkungslos.

Großbritannien, mit seiner auf Ausgleich bemühten Politik, kam Hitler mit dem deutsch-britische Flottenabkommen entgegen und ermöglichte eine Aufrüstung der deutschen Marine.

Das nationalsozialistische Deutschland besetzte 1936 das entmilitarisierte Rheinland und verstieß abermals gegen den Versailler Vertrag.
Dann annektierte Hitler 1938 Österreich
https://de.wikipedia.org/wiki/Anschluss_%C3%96sterreich

Hitler setzte 1938 im Münchner Abkommen gegen den Willen der Tschechoslowakei einen Anschluss der Sudetengebiete an Deutschland durch. Die Wehrmacht marschierte ins Sudetenland, im März 1939 wird die Rest-Tschechei von der Wehrmacht besetzt und als Protektorat Böhmen und Mähren der Gebietshoheit des Deutschen Reiches unterstellt.

Noch vor Ausbruch des 2.Weltkriegs kam es zur britisch-französischen Garantieerklärung für Polen und selbst die hinderte Hitler nicht, Polen den Krieg zur erklären.


zuletzt bearbeitet 06.12.2015 11:49 | nach oben springen

#165

RE: Putin verteidigt Hitler-Stalin Pakt als keine schlechte Idee!

in Themen vom Tage 06.12.2015 14:01
von Ari@D187 | 1.989 Beiträge

Zitat von Zange im Beitrag #161
[...]Warum aber, haben die Westallierten nur dem Deutschen Reich den Krieg erklärt, und nicht auch der Sowietunion..


Eine sehr interessante Frage...

Am 8. Dezember 1919 bestimmte der oberste Rat der alliierten und assoziierten
Hauptmächte die Flüsse Narew und Bug als künftige Ostgrenze Polens. Diese
Festsetzung wurde dann am 11. Juli 1920 durch den englischen Außenminister
Lord Curzon an die verfeindeten Parteien übermittelt. Daher der Name "Curzon-
Linie".

Polen, d.h. Marschall Pilsudski, verweigerte jedoch diesen "Schiedsspruch" der
alliierten Mächte anzunehmen und führte den Krieg gegen die "Sowjetunion"
weiter.

Kurz vor Ausbruch des zweiten Weltkrieges versuchten England und Frankreich
die Sowjetunion auf ihre Seite bzw. in einen Beistandsvertrag zu ziehen. Als
Voraussetzung hierfür machte die Sowjetunion jedoch deutlich, daß sie im
Gegenzug erwarte, das Gebiet bis eben zur Curzon-Linie okkupieren zu
dürfen. Da die Westmächte dies ablehnten kam es letztlich dazu, daß Stalin
und Hitler aufeinander zugingen und den hier diskutierten Pakt unterzeichneten.

Und in dieser Gemengelage unterschiedlichster Interessen kam es dann zu dem
für alle Parteien so völlig unerwarteten und unvermeidbaren "Überfall" auf Polen.

Statt wie zunächst vereinbart (Weichsel/San) wurde die Grenze dann doch bei
der Curzon-Linie gezogen. Diese Prozedur wurde dann seitens der englischen
Regierung umgehend anerkannt und der englische Außenminister erklärte, daß
die Sowjetunion damit eben nur zu der Grenze vorgerückt sei, welche eben Curzon
1919 gezogen bzw. verkündet hatte.

http://www.zeit.de/1947/50/wie-es-zur-oder-neisse-linie-kam

Ari


Scheint es auch Wahnsinn, so hat es doch Methode...
Zange hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 06.12.2015 15:24 | nach oben springen

#166

RE: Putin verteidigt Hitler-Stalin Pakt als keine schlechte Idee!

in Themen vom Tage 06.12.2015 17:28
von Freienhagener | 3.879 Beiträge

Zitat von Grenzläufer im Beitrag #164
Zitat von Freienhagener im Beitrag #163
Einfach, weil Deutschland Großbritannien feindlich gegenüberstand, die Sowjetunion nicht. Mit Beiden konnte es GB schlecht aufnehmen.



Das stimmt nicht, ganz im Gegenteil, Großbritannien betrieb jahrelang eine Appeasement-Politik gegenüber Deutschland, die Hilter zur Wiederaufrüstung nutzte. Das nationalsozialistische Deutschland hielt sich schon vor Ausbruch des 2.Weltkriegs an keinerlei Verträge und Vorgaben des Völkerbunds.

Hugenberg, Wirtschaftsminister unter Hitler, forderte 1933 auf der Weltwirtschaftskonferenz in London >>Land im Osten<<
Das nationalsozialistische Deutschland trat 1933 aus dem Völkerbund und der Genfer Abrüstungskonferenz aus, obwohl die Briten dem deutschen Heer die gleiche Stärke Bewaffnung wie den übrigen europäischen Armeen gestatten wollten.
Dagegen trat die Sowjetunion 1934 dem Völkerbund bei.
Hitler verstieß gegen die Bestimmungen des Versailler Vertrags, der eine Höchststärke des Heers von 100.000 Mann und kündigte an die Heerstärke auf 550.000 Soldaten zu erhöhen. Proteste des Völkerbund blieben wirkungslos.

Großbritannien, mit seiner auf Ausgleich bemühten Politik, kam Hitler mit dem deutsch-britische Flottenabkommen entgegen und ermöglichte eine Aufrüstung der deutschen Marine.

Das nationalsozialistische Deutschland besetzte 1936 das entmilitarisierte Rheinland und verstieß abermals gegen den Versailler Vertrag.
Dann annektierte Hitler 1938 Österreich
https://de.wikipedia.org/wiki/Anschluss_%C3%96sterreich

Hitler setzte 1938 im Münchner Abkommen gegen den Willen der Tschechoslowakei einen Anschluss der Sudetengebiete an Deutschland durch. Die Wehrmacht marschierte ins Sudetenland, im März 1939 wird die Rest-Tschechei von der Wehrmacht besetzt und als Protektorat Böhmen und Mähren der Gebietshoheit des Deutschen Reiches unterstellt.

Noch vor Ausbruch des 2.Weltkriegs kam es zur britisch-französischen Garantieerklärung für Polen und selbst die hinderte Hitler nicht, Polen den Krieg zur erklären.



Du bestätigst nur, was ich schrieb. Deutschland stand GB trotz dessen Appeasement-Politik feindlich gegenüber und ließ sich trotz München nicht stoppen.
Beim Überfall auf Polen erklärte GB dem DR deswegen den Krieg.
Eine gleichzeitige Kriegserklärung an die SU wäre einem Selbstmord gleichgekommen.
Deshalb verbündete sich GB trotz allem 1941 mit der SU.
Die polnischen Interessen waren dabei zweitrangig - selbst nach dem Sieg 1945 noch.


Disziplin ist die Fähigkeit, dümmer zu erscheinen als der Chef. (Hanns Schwarz)
zuletzt bearbeitet 06.12.2015 17:29 | nach oben springen

#167

RE: Putin verteidigt Hitler-Stalin Pakt als keine schlechte Idee!

in Themen vom Tage 06.12.2015 17:55
von StabsfeldKoenig | 2.656 Beiträge

Zitat von Grenzläufer im Beitrag #164
Zitat von Freienhagener im Beitrag #163
Einfach, weil Deutschland Großbritannien feindlich gegenüberstand, die Sowjetunion nicht. Mit Beiden konnte es GB schlecht aufnehmen.



Das stimmt nicht, ganz im Gegenteil, Großbritannien betrieb jahrelang eine Appeasement-Politik gegenüber Deutschland, die Hilter zur Wiederaufrüstung nutzte. Das nationalsozialistische Deutschland hielt sich schon vor Ausbruch des 2.Weltkriegs an keinerlei Verträge und Vorgaben des Völkerbunds.

Hugenberg, Wirtschaftsminister unter Hitler, forderte 1933 auf der Weltwirtschaftskonferenz in London >>Land im Osten<<
Das nationalsozialistische Deutschland trat 1933 aus dem Völkerbund und der Genfer Abrüstungskonferenz aus, obwohl die Briten dem deutschen Heer die gleiche Stärke Bewaffnung wie den übrigen europäischen Armeen gestatten wollten.
Dagegen trat die Sowjetunion 1934 dem Völkerbund bei.
Hitler verstieß gegen die Bestimmungen des Versailler Vertrags, der eine Höchststärke des Heers von 100.000 Mann und kündigte an die Heerstärke auf 550.000 Soldaten zu erhöhen. Proteste des Völkerbund blieben wirkungslos.

Großbritannien, mit seiner auf Ausgleich bemühten Politik, kam Hitler mit dem deutsch-britische Flottenabkommen entgegen und ermöglichte eine Aufrüstung der deutschen Marine.

Das nationalsozialistische Deutschland besetzte 1936 das entmilitarisierte Rheinland und verstieß abermals gegen den Versailler Vertrag.
Dann annektierte Hitler 1938 Österreich
https://de.wikipedia.org/wiki/Anschluss_%C3%96sterreich

Hitler setzte 1938 im Münchner Abkommen gegen den Willen der Tschechoslowakei einen Anschluss der Sudetengebiete an Deutschland durch. Die Wehrmacht marschierte ins Sudetenland, im März 1939 wird die Rest-Tschechei von der Wehrmacht besetzt und als Protektorat Böhmen und Mähren der Gebietshoheit des Deutschen Reiches unterstellt.

Noch vor Ausbruch des 2.Weltkriegs kam es zur britisch-französischen Garantieerklärung für Polen und selbst die hinderte Hitler nicht, Polen den Krieg zur erklären.







Auch der Anschluß Österreichs war ein Verstoß gegen den Versailler Vertrag.



nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Putins Rocker wollen nach Berlin
Erstellt im Forum Themen vom Tage von Lutze
308 01.04.2016 18:19goto
von Freienhagener • Zugriffe: 12033
Muttertag und Hitler
Erstellt im Forum Themen vom Tage von
10 12.05.2013 12:56goto
von silberfuchs60 • Zugriffe: 455
Reaktionen auf den Tod Stalins in der DDR
Erstellt im Forum Videos aus dem Alltag und Leben der DDR von Wanderer zwischen 2 Welten
30 21.04.2012 20:02goto
von DoreHolm • Zugriffe: 2326
Mordkomplott gegen Putin? Kurz vor den Wahlen.
Erstellt im Forum Themen vom Tage von Polter
24 07.03.2012 00:02goto
von frank • Zugriffe: 965
Die Feinde Russlands und Putins
Erstellt im Forum Themen vom Tage von Angelo
25 24.01.2011 19:41goto
von 94 • Zugriffe: 1488
Putin zum Mauerfall
Erstellt im Forum Das Ende der DDR von Augenzeuge
10 09.11.2009 03:42goto
von Sonny • Zugriffe: 484

Besucher
4 Mitglieder und 34 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TalSiar
Besucherzähler
Heute waren 590 Gäste und 40 Mitglieder, gestern 3617 Gäste und 188 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14376 Themen und 558757 Beiträge.

Heute waren 40 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen