#261

RE: Streik der Lokführer

in Themen vom Tage 26.05.2015 12:31
von damals wars | 12.113 Beiträge

Auch ein bisschen Wasser in den Wein: http://www.wipperliese.de/


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
nach oben springen

#262

RE: Streik der Lokführer

in Themen vom Tage 26.05.2015 12:45
von Hackel39 | 3.123 Beiträge

Zitat von damals wars im Beitrag #261
Auch ein bisschen Wasser in den Wein: http://www.wipperliese.de/



..und auch hier ist ein Macher aus der CDU am Werk, ohne den über 70jährigen Geschäftsführer H. T. des Unternehmens KML (Kreisbahn Mansfelder Land) wäre die Wipperliese schon früher auf dem Abstellgleis gelandet, ein anderer Macher namens Haseloff, Parteikollege von Teutsch schuf aber vollendete Tatsachen indem er die Bahn in einer handstreichartigen Aktion mit Hilfe seines Verkehrsministeriums auf den Prellbock schickte.
Die Abbestellung war politisch motiviert, die Busse sind laut Pressemitteilungen lukrativer für die Landesfinanzen, warum habe ich auch nicht verstanden.
Wie gesagt, alles steht und fällt mit den Personen vor Ort, daß die in der CDU sind, ist möglicherweise nur Zufall.



zuletzt bearbeitet 27.05.2015 11:03 | nach oben springen

#263

RE: Streik der Lokführer

in Themen vom Tage 26.05.2015 12:49
von zoll (gelöscht)
avatar

An Hackel39 zur #250. Da, und auch bei Deinen anderen Beiträgen, bin ich ganz bei Dir. Erfreulich, das hier solche differenzierten Beiträge geschrieben werden.
zoll


Hackel39 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#264

RE: Streik der Lokführer

in Themen vom Tage 26.05.2015 15:44
von josy95 | 4.915 Beiträge

Zitat von Hackel39 im Beitrag #260
Zitat von josy95 im Beitrag #258
[quote=vs1400|p470826][quote=Hackel39|p470626]





Ein Wunder nur, das man Herrn Weselsky keine besondere Nähe zur untergegangenen SED, zur Untergegangenen DDR oder gar der Stasi anichten konnte. Das wäre das gefundene Fressen gewesen...!

So Vieles riecht, nein stinkt regelrecht nach mafiosen Strukturen...

Es wagt sich nur kaum einer, offen auszusprechen!

josy95


Da muß ich mal etwas Wasser in den Wein gießen.

Alles ist wohl eher von Personen als von Parteien abhängig, das macht die Sache schwierig und Wählen wird scheinbar noch überflüssiger....



(fett)

...auch das sehe ich genau so.

Ein ganz besonderer Name ist hier gefallen. Herr K. H. Daehre. Hab ihn mehrfach persönlich kennenlernen dürfen.

Auch ein Mann mit Carisma, Wissen und vor allem Engagement. Umgangsformen auch gegenüber uns "kleinen" Leuten, wie man sie nur noch ganz selten erleben kann, erleben darf. Dazu ein Namensgedächtnis..., Hut ab!

Eine total integere, wertvolle Gestalt. Sowas wird es vermutlich nicbt so schnell wiedergeben.

Auch ein damaliger MP W. Böhmer u. a. in der Kombination mit einem Herrn Daehre war ein Glücksgriff für Sachsen/ Anhalt.

Die derzeitige Riege einschl. MP Haseloff kann diesen, ihren Vorgänger nicht im Entferntesten das Wasser reichen.

Was das andere anbelangt (Angetörn) bekommst Du PN von mir!

josy95


Sternbild Krebs, eine seiner herausragenden Eigenschaften: Krebse kommen immer an ihr Ziel..., und wenn sie zei Schritt vorgehen und einen zurück...

Zu verstehen als Abmahnung an EINEN Admin... bitte lächeln!
Hackel39 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#265

RE: Streik der Lokführer

in Themen vom Tage 26.05.2015 15:57
von Hackel39 | 3.123 Beiträge

Zitat von zoll im Beitrag #263
An Hackel39 zur #250. Da, und auch bei Deinen anderen Beiträgen, bin ich ganz bei Dir. Erfreulich, das hier solche differenzierten Beiträge geschrieben werden.
zoll


Zu #250 möge man bei etwas Zeit einmal die Sendung "Exakt" vom 1. Mai ("So leben wir") ansehen um dahinter zu steigen, wie unsere Nachrücker im Beruf ihre Perspektiven von einem glücklichen Arbeitsleben sehen, da kommt man aus dem Staunen mitunter nicht mehr raus.
Manchmal denke ich sogar, daß die sich über die Probleme die wir sehen nur amüsieren von wegen "Spaß auf Arbeit...Rentenpunkte ?...weit weg...ein gutes Team wichtiger als ein guter Lohn...Arbeit in der Freizeit, warum nicht, wenn's Spaß macht ?
Die denken, daß sie alles mit 40-45 noch nachholen können, was nur in jungen Jahren geht, wie die Familiengründung oder der Hausbau und stoßen dann oft an ihre Grenzen.
Es ist schwer, nur mit der eigenen Perspektive eine allgemeingültige Wertung hinzukriegen, erst recht wenn man nur in einem Beruf gearbeitet hat und nie wirklich dauerhaft mit Personalführung zu tun hatte.
Diese Perspektiven wurden anderswo im Forum schon erweitert und darum ist es auch so fruchtbar für eine Leitmedien- unabhängige Meinungsbildung.

http://www.mdr.de/mediathek/fernsehen/a-...s-dea15b49.html



vs1400 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#266

RE: Streik der Lokführer

in Themen vom Tage 27.05.2015 22:27
von Dandelion (gelöscht)
avatar

Bevor ich mit dem Folgenden missverstanden werde: Ich bin ein absoluter Befürworter des Streikrechts, der einzigen wirksamen Waffe der Arbeitnehmer gegen die Willkür der (meisten) Arbeitgeber: Zustände wie in der Frühphase der Industrialisierung will niemand mehr (vermutlich sogar die Arbeitgeber nicht, denn dann würden die Arbeitnehmer als Käufer oder Konsumenten ausfallen) und dass diese Zustände überwunden wurden, dürfte überwiegend ein Verdienst der Gewerkschaften sein.

Ich empfinde einen Streik auch als völlig legitim, wenn dadurch der oder die Arbeitgeber wirtschaftlich unter Druck gesetzt werden, Verluste erleiden und somit zum Kompromiss gezwungen werden: Wenn z.B. VW bestreikt wird und keine Autos mehr bauen und verkaufen kann, dann ist das absolut OK.

Ein Störgefühl habe ich aber immer dann, wenn unbeteiligte Dritte quasi in eine Art von Geiselhaft genommen werden, wenn Kollateralschäden achselzuckend als "leider notwendige Begleiterscheinung" in Kauf genommen werden. Klar, die Bahn erleidet Millionenverluste. Für die letztlich der Steuerzahler, also wir alle, aufkommen müssen. Also wirtschaftlich nicht so schlimm. Bei der Post oder den Kitas ist die Situation anders: Die Post leidet nicht - als quasi Monopolist (PIN kannste vergessen) sind die Menschen auf sie angewiesen, die Pakete und Briefe bereits aufgegeben und werden auch zukünftig aufgegeben werden. Verzögerungen bei wichtigen Dokumenten? Tja, ein leider unvermeidlicher Folgeschaden.

Fast pervers ist die Situation bei den Kitas: Die Beiträge der Eltern werden abgebucht, auch wenn die Kita für Tage oder gar Wochen geschlossen ist, Erstattungen gibt es nur auf Antrag. Die Personalkosten hingegen, die den mit Abstand größten Kostenblock darstellen, reduzieren sich hingegen deutlich - der Träger macht mit jedem Streiktag Gewinn.

Die Leidtragenden sind bei diesen drei Beispielen nicht die Arbeitgeber, sondern mehr oder weniger wir alle: Es wird kein wirtschaftlicher und gegen den Arbeitgeber gerichteter, sondern ein moralischer Druck aufgebaut: Ein Streik, dessen Folgen unbeteiligte Dritte, die Nutzer von Bahn, Post und/oder den Kitas.zu tragen haben. Menschen, die nichts dafür können, die aber auch unmittelbar nichts dagegen machen können. Und da beginnt mein Störgefühl.

Natürlich ist mir klar, dass wir nicht all diese Mitarbeiter der betroffenen Berufsgruppen verbeamten und damit am Streik hindern können. Natürliich ist mir auch klar, dass es für diese Arbeitnehmer kein Streikverbot geben darf, nur weil sie eine wichtige öffentliche Funktion ausüben. Eine Lösung habe ich auch nicht - aber das Störgefühl bleibt.


vs1400 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#267

RE: Streik der Lokführer

in Themen vom Tage 27.05.2015 22:46
von seaman | 3.487 Beiträge

Zitat von Dandelion im Beitrag #266
... Und da beginnt mein Störgefühl.
Eine Lösung habe ich auch nicht - aber das Störgefühl bleibt.


Fachlich ein sicherlich ein guter und richtiger Beitrag.

Aktiv eingebracht habe ich mich mal in diesem Forum als folgende Zielstellung überwiegend thematisch bedient wurde:
"Wir im Forum DDR Grenze,befassen uns mit der ehemaligen Staatsgrenze zu DDR,wir betreiben keine DDR Politik sondern versuchen,die Vergangenheit des geteilten Deutschland aufzuarbeiten.Wir sind ein offenes Forum wo jeder,egal ob aus Ost oder West herzlich willkommen ist. Auch Menschen die nach 1989 geboren sind,dürfen sich aktiv in unserem Forum, mit Fragen über die innerdeutsche Grenze beteiligen. Wir haben im Forum DDR Grenze, eine große Anzahl von Zeitzeugen die unmittelbar an der innerdeutschen Grenze ihren Dienst verrichtet haben. Nunmehr 7 Jahre tragen wir alle Erfahrungen,Bilder und Ereignisse in diesem Forum zusammen um der Bevölkerung von Deutschland die Möglichkeit zu geben,zu sehen und zu begreifen was 40 Jahre im geteilten Deutschland vor sich ging. In den Schulen ist die DDR und deren Grenze heute kaum noch ein Thema,viele Generationen nach 1989 wissen nicht einmal mehr, das Deutschland aus 2 Staaten bestanden hat. Genau aus diesem Grund betreiben wir hier im Forum DDR Grenze aktive Aufklärungsarbeit zum nutzen aller,die es in Anspruch nehmen möchten. Wir freuen uns auf Ihren Besuch im Forum DDR Grenze."

Mein Störgefühl bleibt dabei auch.....Piroggen,Pegida,Lokführer,Fifa,Grand Prix u.ä. Themen ....

Na ja,klar Biersorten,Rezepte und Fussball gehören auch zum Leben.

Aber mal ehrlich,hatte man nicht andere Vorstellungen zum Thema Grenze?

seaman


nach oben springen

#268

RE: Streik der Lokführer

in Themen vom Tage 27.05.2015 22:55
von SiK90 (gelöscht)
avatar

Unbedingte Zustimmung, @seaman !


seaman hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#269

RE: Streik der Lokführer

in Themen vom Tage 27.05.2015 23:20
von Dandelion (gelöscht)
avatar

Zitat von seaman im Beitrag #267


Mein Störgefühl bleibt dabei auch.....Piroggen,Pegida,Lokführer,Fifa,Grand Prix u.ä. Themen ....

Na ja,klar Biersorten,Rezepte und Fussball gehören auch zum Leben.

Aber mal ehrlich,hatte man nicht andere Vorstellungen zum Thema Grenze?

seaman


Diese Diskussion ist nicht ganz neu, @seaman - wir hatten sie schon mal, aber ich bin im Moment ehrlich gesagt zu faul, um siie zu suchen.

Für mich gibt es zwei Wege: Entweder ein elitäres (nicht negativ gemeint) Forum von Insidern, die sich über technische Details der Beleuchtungseinrichtungen austauschen und mehr oder weniger amüsante Stories über ihre aktive Zeit "am Kanten" schreiben - oder ein Forum, dass auch dem Jetzt und Hier der Lebenswirklichkeit und der Entwicklung der letzten, wahrscheinlich mehr als 40 Jahren eine Plattform bietet. Und dazu gehören für mich auch aktuelle Themen.

Meiner Meinnung nach wäre dieses Forum mausetot, wenn es sich ausschließlich mit der Grenze, den Grenzern, ihrem Alltag und ihrer Ausrüstung beschäftigen würde: Irgendwann ist alles gesagt, was dazu gesagt werden kann, irgendwann ist alles erzählt, was es zu erzählen gibt. Und es gäbe auch keinen oder kaum einen "Blick von Außen": Ein Wessi kann naturgemäß wenig zum Thema "Grenzdienst bei den Truppen der DDR" beitragen.

Aber wir entfernen uns jetzt deutlich vom eigentlichen Thema und deshalb höre ich jetzt besser auf.


Jobnomade hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#270

RE: Streik der Lokführer

in Themen vom Tage 27.05.2015 23:26
von SiK90 (gelöscht)
avatar

Die Masse macht den Unterschied. Ein Subforum für OT hätte genügt. Gegen ein bisschen Smalltalk ist nichts einzuwenden.


Jobnomade hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#271

RE: Streik der Lokführer

in Themen vom Tage 27.05.2015 23:34
von Dandelion (gelöscht)
avatar

Zitat von SiK90 im Beitrag #270
Die Masse macht den Unterschied.

Ja. Und genau das sollte Dir zu denken geben.


nach oben springen

#272

RE: Streik der Lokführer

in Themen vom Tage 27.05.2015 23:44
von SiK90 (gelöscht)
avatar

Zitat von Dandelion im Beitrag #271

Ja. Und genau das sollte Dir zu denken geben.


Verstehe ich nicht?


zuletzt bearbeitet 27.05.2015 23:44 | nach oben springen

#273

RE: Streik der Lokführer

in Themen vom Tage 28.05.2015 00:23
von Dandelion (gelöscht)
avatar

Zitat von SiK90 im Beitrag #272
Zitat von Dandelion im Beitrag #271

Ja. Und genau das sollte Dir zu denken geben.


Verstehe ich nicht?


OK
Die Masse der Beiträge beschäftigt sich nicht mit reinen Grenzerthemen und dabei ist es egal, ob sie in einem einzigen OT-Bereich veröffentlicht werden oder sich - wie jetzt - thematisch auf verschiedene Bereiche verteilen. Heisst für mich, dass die Mehrzahl der aktiven User hier nicht nur über dieses eine Thema schreiben möchte, sondern auch über "Randbereiche". Und jetzt beginnt das Problem: Was ist noch Randbereich - und was nicht mehr? "Wartburg Kombi" - eigentlich kein Grenzerthema. "Leben in der DDR" - auch keines. Und nu?

Fakt ist (OT eingeflochten: Ich habe gehört, dass die DDR-Bürger nach der Wende zwischen 2.000 und 3.000 neue Begriffe kennenlernen mussten, während die Wessis gerade mal 14 DDR-typische Formulierungen übernommen haben - eine davon ist "Fakt ist"), dass gerade die Themenvielfalt hier manche zum Schreiben animiert. Dieses Forum ist kein Museum, das ausschließlich Vergangenes bewahrt - es lebt und entwickelt sich weiter. Und dazu gehören auch tagesaktuelle Themen.

Die Alternative wäre, die User zu disziplinieren und alle Beiträge, die sich nicht mit dem Grundthema beschäftigen (also die Mehrheit der Beiträge) zu löschen.

Aber jetzt sollten wir wirklich zum Thema dieses Threads zurückkehren.


nach oben springen

#274

RE: Streik der Lokführer

in Themen vom Tage 28.05.2015 08:14
von icke46 | 2.593 Beiträge

Zitat von Dandelion im Beitrag #273


Aber jetzt sollten wir wirklich zum Thema dieses Threads zurückkehren.


Stimme ich durchaus zu - ich möchte nur zu dem vorhergehenden OT sagen:

Es gibt einen Unterschied zwischen Grenzerthemen und Grenzthemen. Eigentlich bezog sich die die Aussage zur Forengründung auf die zweite Thematik - und die gerät leider wirklich immer mehr ins Hintertreffen.

Nur ein Beispiel: Die Führung in der GÜST Marienborn, die @passport organisiert hatte. War für mich als ehemaliger "Kunde" der GÜST ungeheuer interessant, gerade weil es Teilnehmer gab, die seinerzeit der anderen Seite angehörten und so etwas zu den Abläufen schildern konnten. Solche werden (genau wie unsereiner als ehemaliger "Kunde") naturbedingt immer weniger - in spätestens 20 Jahren gibt es niemanden mehr, der die damaligen Abläufe aus eigenem Erleben kennt.

Leider ist das Güst-Thema durch die Vielzahl von, ich sag mal Beliebigkeitsbeiträgen, sehr schnell in die hinteren Ränge des Forums gerutscht, so dass jemand, der sich wirklich in der Hinsicht informieren will (Wie war das damals?), nur über die Themensuche fündig wird, wenn er sie denn zu bedienen weiss.

Meine Idee wäre ja, das Fenster "Aktuelle Themen" zu splitten, falls das machbar ist (keine Ahnung). Aber wenn es da einen Bereich gäbe, wo die aktuellen Smalltalkthemen aufgeführt sind und ein Bereich, wo die aktuellen Themen mit Grenzbezug aufscheinen (wobei aktuell durchaus schon einige Tage oder Wochen zurückliegen kann), wäre das für Neuuser bzw. Zufallsbesucher sicher hilfreich.

Gruss

icke



Jobnomade, Büdinger und Fritze haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#275

RE: Streik der Lokführer

in Themen vom Tage 28.05.2015 08:57
von Jobnomade | 1.380 Beiträge

Zitat von icke46 im Beitrag #274
Zitat von Dandelion im Beitrag #273


Aber jetzt sollten wir wirklich zum Thema dieses Threads zurückkehren.


Stimme ich durchaus zu - ich möchte nur zu dem vorhergehenden OT sagen:

Es gibt einen Unterschied zwischen Grenzerthemen und Grenzthemen. Eigentlich bezog sich die die Aussage zur Forengründung auf die zweite Thematik - und die gerät leider wirklich immer mehr ins Hintertreffen.

Nur ein Beispiel: Die Führung in der GÜST Marienborn, die @passport organisiert hatte. War für mich als ehemaliger "Kunde" der GÜST ungeheuer interessant, gerade weil es Teilnehmer gab, die seinerzeit der anderen Seite angehörten und so etwas zu den Abläufen schildern konnten. Solche werden (genau wie unsereiner als ehemaliger "Kunde") naturbedingt immer weniger - in spätestens 20 Jahren gibt es niemanden mehr, der die damaligen Abläufe aus eigenem Erleben kennt.

Leider ist das Güst-Thema durch die Vielzahl von, ich sag mal Beliebigkeitsbeiträgen, sehr schnell in die hinteren Ränge des Forums gerutscht, so dass jemand, der sich wirklich in der Hinsicht informieren will (Wie war das damals?), nur über die Themensuche fündig wird, wenn er sie denn zu bedienen weiss.

Meine Idee wäre ja, das Fenster "Aktuelle Themen" zu splitten, falls das machbar ist (keine Ahnung). Aber wenn es da einen Bereich gäbe, wo die aktuellen Smalltalkthemen aufgeführt sind und ein Bereich, wo die aktuellen Themen mit Grenzbezug aufscheinen (wobei aktuell durchaus schon einige Tage oder Wochen zurückliegen kann), wäre das für Neuuser bzw. Zufallsbesucher sicher hilfreich.

Gruss

icke




OT, ja, ich weiss.....
rot:
Ich bin unbedingt dafür !!
Und ich bin kein Neu-User.
Klar, die Grenzer-Themen sind irgendwann "ausgekaut". Und "Leben in der DDR" auch.
Ich lese fast nur noch - und selbst das ist mühsam. "Tagespolitik" und "Kneipe" und die ewigen rechthaberischen Streitereien von Leuten, die immer wieder die gleiche Leier anschlagen. Und dann drücke ich auf den Button:
"Als gelesen markieren - das ganze Forum".

Gruss Hartmut


u3644_Jobnomade.html
nach oben springen

#276

RE: Streik der Lokführer

in Themen vom Tage 28.05.2015 22:59
von vs1400 | 2.364 Beiträge

Zitat von seaman im Beitrag #267
Zitat von Dandelion im Beitrag #266
... Und da beginnt mein Störgefühl.
Eine Lösung habe ich auch nicht - aber das Störgefühl bleibt.


Fachlich ein sicherlich ein guter und richtiger Beitrag.

Aktiv eingebracht habe ich mich mal in diesem Forum als folgende Zielstellung überwiegend thematisch bedient wurde:
"Wir im Forum DDR Grenze,befassen uns mit der ehemaligen Staatsgrenze zu DDR,wir betreiben keine DDR Politik sondern versuchen,die Vergangenheit des geteilten Deutschland aufzuarbeiten.Wir sind ein offenes Forum wo jeder,egal ob aus Ost oder West herzlich willkommen ist. Auch Menschen die nach 1989 geboren sind,dürfen sich aktiv in unserem Forum, mit Fragen über die innerdeutsche Grenze beteiligen. Wir haben im Forum DDR Grenze, eine große Anzahl von Zeitzeugen die unmittelbar an der innerdeutschen Grenze ihren Dienst verrichtet haben. Nunmehr 7 Jahre tragen wir alle Erfahrungen,Bilder und Ereignisse in diesem Forum zusammen um der Bevölkerung von Deutschland die Möglichkeit zu geben,zu sehen und zu begreifen was 40 Jahre im geteilten Deutschland vor sich ging. In den Schulen ist die DDR und deren Grenze heute kaum noch ein Thema,viele Generationen nach 1989 wissen nicht einmal mehr, das Deutschland aus 2 Staaten bestanden hat. Genau aus diesem Grund betreiben wir hier im Forum DDR Grenze aktive Aufklärungsarbeit zum nutzen aller,die es in Anspruch nehmen möchten. Wir freuen uns auf Ihren Besuch im Forum DDR Grenze."

Mein Störgefühl bleibt dabei auch.....Piroggen,Pegida,Lokführer,Fifa,Grand Prix u.ä. Themen ....

Na ja,klar Biersorten,Rezepte und Fussball gehören auch zum Leben.

Aber mal ehrlich,hatte man nicht andere Vorstellungen zum Thema Grenze?

seaman







hi seaman,
zuerst nutze ich gleich mal die möglichkeit und möchte mich bei dir für den link bedanken.
sehr informativ und verständlich.

kritik bekommst du von mir, in diesem thema, zu deinem post und möchte dich deshalb fragen,
warum du dir nicht zb. dort luft gemacht hast?

dieses thema "Streik der Lokführer" hat etwas mit veränderungen der gesellschaft und des sozialen gefüges zu tun und Hackel39 hatte es bereits angeschnitten, nicht wenige probleme entstanden mit, durch die wende und damit der übernahme westdeutscher staatsunternehmen (DB).

gruß vs


04.11.1986 - 21.04.1987 Uffz. Ausbildung In Perleberg
21.04.1987 - 28.08.1989 Gruppenführer der 2. Gr./ 2.Zug/ 7. GK - Schierke/ GR 20/ GKM- N


nach oben springen

#277

RE: Streik der Lokführer

in Themen vom Tage 29.05.2015 00:04
von vs1400 | 2.364 Beiträge

Zitat von Dandelion im Beitrag #266
Bevor ich mit dem Folgenden missverstanden werde: Ich bin ein absoluter Befürworter des Streikrechts, der einzigen wirksamen Waffe der Arbeitnehmer gegen die Willkür der (meisten) Arbeitgeber: Zustände wie in der Frühphase der Industrialisierung will niemand mehr (vermutlich sogar die Arbeitgeber nicht, denn dann würden die Arbeitnehmer als Käufer oder Konsumenten ausfallen) und dass diese Zustände überwunden wurden, dürfte überwiegend ein Verdienst der Gewerkschaften sein.

Ich empfinde einen Streik auch als völlig legitim, wenn dadurch der oder die Arbeitgeber wirtschaftlich unter Druck gesetzt werden, Verluste erleiden und somit zum Kompromiss gezwungen werden: Wenn z.B. VW bestreikt wird und keine Autos mehr bauen und verkaufen kann, dann ist das absolut OK.

Ein Störgefühl habe ich aber immer dann, wenn unbeteiligte Dritte quasi in eine Art von Geiselhaft genommen werden, wenn Kollateralschäden achselzuckend als "leider notwendige Begleiterscheinung" in Kauf genommen werden. Klar, die Bahn erleidet Millionenverluste. Für die letztlich der Steuerzahler, also wir alle, aufkommen müssen. Also wirtschaftlich nicht so schlimm. Bei der Post oder den Kitas ist die Situation anders: Die Post leidet nicht - als quasi Monopolist (PIN kannste vergessen) sind die Menschen auf sie angewiesen, die Pakete und Briefe bereits aufgegeben und werden auch zukünftig aufgegeben werden. Verzögerungen bei wichtigen Dokumenten? Tja, ein leider unvermeidlicher Folgeschaden.

Fast pervers ist die Situation bei den Kitas: Die Beiträge der Eltern werden abgebucht, auch wenn die Kita für Tage oder gar Wochen geschlossen ist, Erstattungen gibt es nur auf Antrag. Die Personalkosten hingegen, die den mit Abstand größten Kostenblock darstellen, reduzieren sich hingegen deutlich - der Träger macht mit jedem Streiktag Gewinn.

Die Leidtragenden sind bei diesen drei Beispielen nicht die Arbeitgeber, sondern mehr oder weniger wir alle: Es wird kein wirtschaftlicher und gegen den Arbeitgeber gerichteter, sondern ein moralischer Druck aufgebaut: Ein Streik, dessen Folgen unbeteiligte Dritte, die Nutzer von Bahn, Post und/oder den Kitas.zu tragen haben. Menschen, die nichts dafür können, die aber auch unmittelbar nichts dagegen machen können. Und da beginnt mein Störgefühl.


Natürlich ist mir klar, dass wir nicht all diese Mitarbeiter der betroffenen Berufsgruppen verbeamten und damit am Streik hindern können. Natürliich ist mir auch klar, dass es für diese Arbeitnehmer kein Streikverbot geben darf, nur weil sie eine wichtige öffentliche Funktion ausüben. Eine Lösung habe ich auch nicht - aber das Störgefühl bleibt.


hm Dandelion,
ich vermisse ein störgefühl,
wenn angestellte einer zeitarbeitsfirma auf dauer "gemietet" werden, in die dienstkleidung des "mieters" ver-, gesteckt werden und dann für den öpnv ihre leistung erbringen, müssen.
was die kitas betrifft und du ja "fast pervers" findest, sind keinesfalls entscheidungen der streikenden.
massig haben sich gemeinden oder städte, nach der wende, von ihren kitas getrennt. träger übernahmen diese, mit ner kurzen bindung und dann wurde massiv gehandelt. abbau der allgemeinen arbeitszeit zum schutz von arbeitsplätzen, hieß es und die damalige ötv machte alles mit.
zum "schutz" der arbeitsplätze diskutierte man über 6,5 stunden/tag, was absolut grenzwertig war, einen enormen druck auf den arbeitnehmer verursachte und nicht erfolglos blieb. nicht wenige gingen "freiwillig" und dass nicht nur von ihrem arbeitsplatz.
aber gut, in den alten ländern wurden sie noch herzlich begrüßt und aufgenommen. die, die blieben, erhielten zeitverträge oder eben sehr oft auch nur halbe stellen.
deren angst, im alter arm zu sein, sollte doch eher bedenklich machen.

es gibt gerade bei solchen themen immer zweierlei ansichten,
wobei meinungsmachern, im heute, zuviel aufmerksamkeit geschenkt wird.

gruß vs


04.11.1986 - 21.04.1987 Uffz. Ausbildung In Perleberg
21.04.1987 - 28.08.1989 Gruppenführer der 2. Gr./ 2.Zug/ 7. GK - Schierke/ GR 20/ GKM- N


nach oben springen

#278

RE: Streik der Lokführer

in Themen vom Tage 29.05.2015 23:16
von josy95 | 4.915 Beiträge

Solidarität wie auch im konkreten Fall sollte sich aber nie von Störgefühlen beeinflussen lassen...!

Auch wenn spontaner Ärger und Emotionen vielleicht manchmal hochkochen, der persönliche Ärger im Einzelfall groß ist..

Egal, wer streikt, betroffen ist immer wer, auch vom "Fußvolk". Das lässt sich leider nie ganz vermeiden.

Die bewußte und im E- Fall auch unerbittliche Wahrnehmung des Streikrechtes ist gerade in der momentanen Zeit, der vielen Fehlentwicklungen auf den Arbeitsmärkten und im Gegenpol den ungezügelten Finanzmäkten ganz, ganz wichtig.

Ich will mal vorsichtig sagen,wenn Aktienmärkte, Aktienkurse, DAX und andere Machwerke des Teufels mit all seinen unschönen Fratzen einer Mehrzal von längst überversorgten Politikern mit einer skrupellosen Selbstbedienungsmentalität wichtiger ist wie das Wohlergehen der Masse der Bevölkerung einschl. Kindern und Alten,Schwachen, Arbeitnehmern..., auch Mitmenschen in Kriesenegionen..., dann ist eigentlich mal ein ganz großer Streik fällig..., eigentlich längst überfällig....!

Und darum ist SOLIDARITÄT gerade jetzt wichtiger denn je!

Auch hier egal, ob streikender Lokführer, streikender Postbote, Kindererzieher, Müllmann..., Pilot...und egal, welche Gewerkschaft dahintersteht!

josy95

(Sorry, Satzzeichen- und Schreibfehler- Edit)


Sternbild Krebs, eine seiner herausragenden Eigenschaften: Krebse kommen immer an ihr Ziel..., und wenn sie zei Schritt vorgehen und einen zurück...

Zu verstehen als Abmahnung an EINEN Admin... bitte lächeln!
eisenringtheo, damals wars und Fritze haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 29.05.2015 23:20 | nach oben springen

#279

RE: Streik der Lokführer

in Themen vom Tage 30.05.2015 09:46
von eisenringtheo | 9.156 Beiträge

Zitat von josy95 im Beitrag #278
(...)Ich will mal vorsichtig sagen,wenn Aktienmärkte, Aktienkurse, DAX und andere Machwerke des Teufels mit all seinen unschönen Fratzen einer Mehrzal von längst überversorgten Politikern mit einer skrupellosen Selbstbedienungsmentalität wichtiger ist wie das Wohlergehen der Masse der Bevölkerung einschl. Kindern und Alten,Schwachen, Arbeitnehmern..., auch Mitmenschen in Kriesenegionen..., dann ist eigentlich mal ein ganz großer Streik fällig..., eigentlich längst überfällig....!
(..)

josy95
(...)

Ich sehe es so:
Die Politik ist derzeit fast vollständig in der Geiselhaft des Grosskapitals: Läuft es in der Wirtschaft gut, dann machen die Aktionäre den dicken Reibach, läuft es ihnen schlecht, wird einfach die Staatskasse skrupellos geplündert. Diese Entwicklung hat schon vor einigen Jahren eingesetzt.
Im Grundsatz bin ich nicht gegen die Leistungsgesellschaft, ganz im Gegenteil: Wer etwas leistet, der soll auch die wohlverdienten Früchte seiner Leistung geniessen können. Nur sollte dieser Grundsatz auch für die grossen Konzerne (und deren Eigentümer, die Aktionäre) gelten. Es ist ungerecht, wenn die Verluste der Konzerne "sozialisiert" werden und via Steuerkasse auch und vor allem von der Unter- und Mittelschicht getragen werden. Mit diesem Umverteilungssystem werden die Reichen immer reicher und die Armen immer ärmer: Die Reichen bleiben reich, auch wenn sie keine Leistung erbringen und ihre Konzerne, bei denen sie dank ihrer Aktien Miteigentümer sind, nur Verluste schreiben. - Die Armen bleiben arm, auch wenn sie sich abstrampeln; es wird ihnen gleich alles weggesteuert, um Aktiengesellschaften, ja ganze Volkswirtschaften zu "retten"! "Gerettet" werden eigentlich nur die Aktionäre, die vielleicht den einen anderen Verlust durchaus verkraften könnten.
Natürlich kann man jetzt einwenden, dass beim Konkurs einer grossen Firma viele Arbeiter arbeitslos werden. Das ist natürlich nicht gut. Doch wenn eine Firma "weg" ist, kommt sicher eine andere, welche dann wieder neue Arbeitsplätze anbietet.
Theo


Fritze hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#280

RE: Streik der Lokführer

in Themen vom Tage 30.05.2015 14:41
von thomas 48 | 3.566 Beiträge

Zitat von Hackel39 im Beitrag #265
Zitat von zoll im Beitrag #263
An Hackel39 zur #250. Da, und auch bei Deinen anderen Beiträgen, bin ich ganz bei Dir. Erfreulich, das hier solche differenzierten Beiträge geschrieben werden.
zoll


Zu #250 möge man bei etwas Zeit einmal die Sendung "Exakt" vom 1. Mai ("So leben wir") ansehen um dahinter zu steigen, wie unsere Nachrücker im Beruf ihre Perspektiven von einem glücklichen Arbeitsleben sehen, da kommt man aus dem Staunen mitunter nicht mehr raus.
Manchmal denke ich sogar, daß die sich über die Probleme die wir sehen nur amüsieren von wegen "Spaß auf Arbeit...Rentenpunkte ?...weit weg...ein gutes Team wichtiger als ein guter Lohn...Arbeit in der Freizeit, warum nicht, wenn's Spaß macht ?
Die denken, daß sie alles mit 40-45 noch nachholen können, was nur in jungen Jahren geht, wie die Familiengründung oder der Hausbau und stoßen dann oft an ihre Grenzen.
Es ist schwer, nur mit der eigenen Perspektive eine allgemeingültige Wertung hinzukriegen, erst recht wenn man nur in einem Beruf gearbeitet hat und nie wirklich dauerhaft mit Personalführung zu tun hatte.
Diese Perspektiven wurden anderswo im Forum schon erweitert und darum ist es auch so fruchtbar für eine Leitmedien- unabhängige Meinungsbildung.

http://www.mdr.de/mediathek/fernsehen/a-...s-dea15b49.html

OT OT
Du hast eine PM


nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Streiks in der DDR
Erstellt im Forum Leben in der DDR von Lutze
19 29.10.2013 17:38goto
von 4.Zug 4.Kompanie GAR-40 • Zugriffe: 750
Der Untergang der Diktaturen
Erstellt im Forum Themen vom Tage von Angelo
121 25.05.2014 18:54goto
von schnatterinchen • Zugriffe: 6959
Streik DDR 1990 bei Verkehrsbetrieben in Potsdam
Erstellt im Forum Leben in der DDR von Angelo
4 15.11.2010 20:19goto
von Stabsfähnrich • Zugriffe: 748
Staatsbürgerkunde in der DDR, wahr oder nicht wahr?
Erstellt im Forum DDR Zeiten von wosch
95 28.10.2010 23:12goto
von matloh • Zugriffe: 12581
Finanzhilfe aus der DDR
Erstellt im Forum Leben in der DDR von Angelo
2 07.07.2010 19:28goto
von 94 • Zugriffe: 388

Besucher
6 Mitglieder und 41 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: anton24
Besucherzähler
Heute waren 117 Gäste und 23 Mitglieder, gestern 3466 Gäste und 184 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14352 Themen und 556919 Beiträge.

Heute waren 23 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen