#161

RE: Putins Rocker wollen nach Berlin

in Themen vom Tage 29.04.2015 15:13
von EK82I | 869 Beiträge

Es ist einfach beschämend,dieser Hass gegen die Biker.Den Polen scheint nichts mehr heilig zu sein um sich gegen Russland so aufzuspielen..Wie weit geht es noch,werden auch die Sportler beider Länder bald auf dem Trockenen sitzen,wenn es zu Besuch beim Nachbarn geht,ob Einzel oder Mannschaftssport?Warum durften die polnischen Biker dann dieses denkwürdige Vorhaben nicht zu einem vernünftigen Ende bringen.
Das ganze Theater,ätzemd.


vs1400, SCORN und damals wars haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#162

RE: Putins Rocker wollen nach Berlin

in Themen vom Tage 29.04.2015 15:20
von damals wars | 12.206 Beiträge

Zitat von Freienhagener im Beitrag #148
Zitat von SCORN im Beitrag #144


Du solltest dich erst mal informieren was mit dem "Ukrainisieren" überhaupt gemeint ist, bevor du aus dem blauen Dunst heraus etwas in den Raum stellst, was vielleicht deine Vorstellungen sind, aber nicht das geringste mit der Realität zu tun haben!

Es gibt im nachhinein keine bessere Begründung für die Befürchtungen der Rebellen und ist eine der Ursachen für die separatistischen Ereignisse als diese "Ukrainisierungsphantastereien" offizieller Kiewer Stellen. Es ist nichts anderes als eine geplante gigantische ethnische Säuberung welche Millionen Menschen betreffen würde. Wenn mich nicht alles täuscht hat ähnliches, nur in weit geringeren Umfang, schon mal die Bombardierung eines Landes durch die NATO zur Folge gehabt!




Blauer Dunst sind in Wirklichkeit ethnische Säuberungen. Mit dieser Lüge hat Putin schon die friedliche Krim annektiert.
Säuberung heißt Vertreibung/Vernichtung. Niemand hatte sowas vor.




Was Du meinst würde Russifizierung bedeuten, Fremdwörter sind Glückssache!
Niemand hat die Absicht die Ostukraine zu Russifizieren. Zu spät.
http://de.wikipedia.org/wiki/Russifizierung


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
nach oben springen

#163

RE: Putins Rocker wollen nach Berlin

in Themen vom Tage 29.04.2015 15:23
von Larissa | 834 Beiträge

Zitat von Freienhagener im Beitrag #140



Loyalität von Minderheiten gegenüber ihrem Staat ist eine gerechtfertigte Forderung.


Da beisst aber der Sabarka sich in den eigenen Schwanz oder habe ich so falsch verstanden.


"Keine Jagd ist so wie die Jagd auf Menschen und die, die lange genug Menschen gejagt haben, die Spaß daran hatten, interessieren sich nie wieder für etwas anderes." — Hemingway
nach oben springen

#164

RE: Putins Rocker wollen nach Berlin

in Themen vom Tage 29.04.2015 15:35
von Larissa | 834 Beiträge

Ich hoere immer nur Katyn. Damit Ihr auf Eurem Kreuzzug mit den Bikern noch ein paar menschliche Tragoedien und Kriege aufzaehlen konnt.Und vergessen wir nicht Barbarossa. Sonst wird es langweilig.

1917–1923 Russischer Bürgerkrieg

1918–1920 Lettischer Unabhängigkeitskrieg

1919/20 Ungarisch-Rumänischer Krieg

1920 Polnisch-Litauischer Krieg

1919–1921 Irischer Unabhängigkeitskrieg

1920 Türkisch-Armenischer Krieg

1920/21 Polnisch-Sowjetischer Krieg

1921, 16. August Schlacht bei Warschau, Polen besiegt Russland

1921–1923 Griechisch-Türkischer Krieg

1922, 24. bis 30. August Schlacht am Pontos, die Türkei besiegt Griechenland

1921–1926 Dritter Rifkrieg

1921, 22. Juli Schlacht von Annual, Aufständische überrennen spanische Garnisonen in Spanisch-Marokko
1922/23 Irischer Bürgerkrieg

1926–1929 Guerra Cristera Bürgerkrieg in Mexiko
1931 Mandschurei-Krise

1932–1934 Kolumbianisch-Peruanischer Krieg

1932–1935 Chacokrieg

1934 Österreichischer Bürgerkrieg
auch als Februarkämpfe 1934 bezeichnet
1934 Saudi-Jemenitischer Krieg

1935/36 Italienisch-Äthiopischer Krieg

1936–1939 Spanischer Bürgerkrieg


Aber nicht zu vergessen, Dschingis Khan, die Napoleonischen Kriege und der Buergerkrieg der Kirchen in Irland. Wie war noch das Thema? Russische Biker.
Ich hoffe ich treffe die Merkelova nicht an am 10.5. in Moskau. Dann koennte es sein, dass ich fuer sie bestimmt nicht beten werde.


"Keine Jagd ist so wie die Jagd auf Menschen und die, die lange genug Menschen gejagt haben, die Spaß daran hatten, interessieren sich nie wieder für etwas anderes." — Hemingway
EK82I hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#165

RE: Putins Rocker wollen nach Berlin

in Themen vom Tage 29.04.2015 16:50
von Gert | 12.356 Beiträge

Zitat von EK82I im Beitrag #161
Es ist einfach beschämend,dieser Hass gegen die Biker.Den Polen scheint nichts mehr heilig zu sein um sich gegen Russland so aufzuspielen..Wie weit geht es noch,werden auch die Sportler beider Länder bald auf dem Trockenen sitzen,wenn es zu Besuch beim Nachbarn geht,ob Einzel oder Mannschaftssport?Warum durften die polnischen Biker dann dieses denkwürdige Vorhaben nicht zu einem vernünftigen Ende bringen.
Das ganze Theater,ätzemd.


frag doch mal die Polen, die haben sicher ihre Gründe dafür ! Uns geht das wohl nichts an. Bis an die deutsche Grenze sind sie meines Wissens nicht gekommen. Selbst wenn sie kämen, ist ok wenn sie nach Berlin fahren. Wir sind eine freie Gesellschaft und solange sie nicht gegen Gesetze verstoßen, passiert ihnen auch nichts. Nur Asylantrag sollten sie nicht stellen, davon haben wir nämlich schon genug Bewerber.


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#166

RE: Putins Rocker wollen nach Berlin

in Themen vom Tage 29.04.2015 17:00
von damals wars | 12.206 Beiträge

Uns geht das schon was an, war doch "Reisefreiheit eine der Versprechungen des Westens und eine der Forderungen der KSZE.


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
nach oben springen

#167

RE: Putins Rocker wollen nach Berlin

in Themen vom Tage 29.04.2015 17:25
von Freienhagener | 3.879 Beiträge

Zitat von Larissa im Beitrag #163
Zitat von Freienhagener im Beitrag #140



Loyalität von Minderheiten gegenüber ihrem Staat ist eine gerechtfertigte Forderung.


Da beisst aber der Sabarka sich in den eigenen Schwanz oder habe ich so falsch verstanden.



Ich weiß nicht. Aber der Staat der russischen Minderheiten in den Nachbarländern ist nicht Rußland.
Diese Änderung mit dem Ende der Sowjetunion ist offensichtlich schwer zu verdauen (nicht gehässig gemeint).


Disziplin ist die Fähigkeit, dümmer zu erscheinen als der Chef. (Hanns Schwarz)
zuletzt bearbeitet 29.04.2015 17:25 | nach oben springen

#168

RE: Putins Rocker wollen nach Berlin

in Themen vom Tage 29.04.2015 18:40
von utkieker | 2.927 Beiträge

Zitat von Freienhagener im Beitrag #167
Zitat von Larissa im Beitrag #163
Zitat von Freienhagener im Beitrag #140



Loyalität von Minderheiten gegenüber ihrem Staat ist eine gerechtfertigte Forderung.


Da beisst aber der Sabarka sich in den eigenen Schwanz oder habe ich so falsch verstanden.



Ich weiß nicht. Aber der Staat der russischen Minderheiten in den Nachbarländern ist nicht Rußland.
Diese Änderung mit dem Ende der Sowjetunion ist offensichtlich schwer zu verdauen (nicht gehässig gemeint).

Für mich als mündigen Bürger muss es erlaubt sein, wann, wo und wie ich mich loyal verhalte. Im Gegenteil ich kann vom Staat Gerechtigkeit verlangen. Da wo sie nicht gegeben ist, bin ich zu gar nichts verpflichtet. Von mir aus kann mir der Staat den Buckel runter rutschen.

Gruß Hartmut!


"Die Vergangenheit zu verbieten macht sie nicht ungeschehen, nicht einmal wenn man versucht sie selbst in sich zu verdrängen"
(Anja-Andrea 1959 - 2014)
vs1400 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#169

RE: Putins Rocker wollen nach Berlin

in Themen vom Tage 29.04.2015 19:33
von Freienhagener | 3.879 Beiträge

Bezüglich Ungerechtigkeit gibt es Aktion und Reaktion. Da ist die Realität kompliziert.
Ist es gerecht, den Sonderstatus aus der Sowjetzeit und vorher beizubehalten? Ist es ungerecht, von einer Minderheit Loyalität zu dem Staat zu verlangen, dessen Bürger sie sind?
Ist es nicht problematisch, wenn Russen sich im besonderen Maße stattdessen Rußland zugehörig fühlen? In wieweit ist das Ursache oder Folge jüngster Ereignisse?
Besonders die letzte Frage ist wesentlich. Und es gibt keine klare Antwort. Die Nachwirkung von Jahrhunderten ist jedenfalls Fakt.


Disziplin ist die Fähigkeit, dümmer zu erscheinen als der Chef. (Hanns Schwarz)
zuletzt bearbeitet 29.04.2015 19:35 | nach oben springen

#170

RE: Putins Rocker wollen nach Berlin

in Themen vom Tage 29.04.2015 20:10
von B208 | 1.352 Beiträge

Zitat von Esede im Beitrag #98
Guten Tag in die Runde .

Wenn ich jemandem eine Ehre erweise, dann ist es mir ein persönliches inneres Anliegen und ich überbringe diese Geste in der, dem Anlass gebührenden Form.

Dieses Spektakel jedoch ist eine Selbstinszenierung.

Deutschland ist nach der selbst zu verantwortenden Zerstörung, nicht zuletzt durch die Unterstützung des ehemaligen Kriegsgegners USA, zu einer Weltmacht aufgestiegen.

Das überholte und veralterte russische Weltmachtdenken, welches sich nur auf militärische Stärke bezieht, findet heute internationalen kein Gehör, keinen Einfluss mehr.

Deutschland als Kriegsverlierer hat die ehemalige Supermacht ( Russland ) in kurzer Zeit nicht nur überholt, sondern abgehängt.
Auf bedeutenden internationalen Treffen kann auf die Teilnahme der russische Führung verzichtet werden.

Darum ist es für mich verständlich, dass sich Menschen mit verletztem oder fehlendem Selbstbewusstsein zu Gruppen zusammenfinden, in diesem Fall als Rockergruppe und alter Grösse nachtrauern.

Nur, ist es der richtige Anlass?
Sollten nicht die Gefallenen im Mittelpunkt dieses Tages stehen?

Warum sind die " Rocker " nicht auf ihre Maschinen gestiegen, Richtung Berlin gefahren, still und in allen Ehren den Gefallenen gedenkend.

Warum wollen sie diesen Tag für ihre Zwecke missbrauchen?


Noch einen schönen Tag

Esede


Warum sind die " Rocker " nicht auf ihre Maschinen gestiegen, Richtung Berlin gefahren, still und in allen Ehren den Gefallenen gedenkend.

So sehe ich das auch .
Aber es wurde durch sie bewusst von der ersten Minute medienwirksam in Szene gesetzt . Nicht erst seit der polnischen " Blockade ".

Wobei mit der " Blockade " natürlich auch an etwas erinnert werden kann , was mit der Roten Armee zusammenhängt .
Die Berlinblockade und die Luftbrücke.

Habe in den letzten Tagen eine Reportage über zwei Deutsche gesehen , die mit zwei russischen Motorradgespannen von Deutschland nach Amerika fahren wollen , via Alaska . Die Tour ist sehr beschwerlich , da auch die Technik oft versagt .

Da können sie ja von Glück reden , dass sie auf westlicher Technik einfahren , dann dauert der Besuch nicht länger als geplant .

Dürfen sie eigentlich bei der Rückfahrt Obst und Gemüse nach Russland einführen ? Oder sind sie dann in Putins Augen Boykottbrecher ?

Und sollte einer den Wunsch haben hier um Asyl zu bitten , wäre er ein Politischer oder ein Wirtschaftsflüchtling oder beides ?

Naja , schaun wir mal . Wie unser Kaiser immer sagt .

B208


zuletzt bearbeitet 29.04.2015 20:10 | nach oben springen

#171

RE: Putins Rocker wollen nach Berlin

in Themen vom Tage 29.04.2015 21:59
von SEG15D | 1.127 Beiträge

Ich sag: freie Fahrt für freie Bürger!!!



nach oben springen

#172

RE: Putins Rocker wollen nach Berlin

in Themen vom Tage 29.04.2015 22:05
von utkieker | 2.927 Beiträge

Zitat von Freienhagener im Beitrag #169
Bezüglich Ungerechtigkeit gibt es Aktion und Reaktion. Da ist die Realität kompliziert.
Ist es gerecht, den Sonderstatus aus der Sowjetzeit und vorher beizubehalten? Ist es ungerecht, von einer Minderheit Loyalität zu dem Staat zu verlangen, dessen Bürger sie sind?
Ist es nicht problematisch, wenn Russen sich im besonderen Maße stattdessen Rußland zugehörig fühlen? In wieweit ist das Ursache oder Folge jüngster Ereignisse?
Besonders die letzte Frage ist wesentlich. Und es gibt keine klare Antwort. Die Nachwirkung von Jahrhunderten ist jedenfalls Fakt.



Ich habe mir erlaubt, deine Fragen zum Zwecke der Gliederung zu exzerpieren.
1.
Zitat von Freienhagener im Beitrag #169
Ist es gerecht, den Sonderstatus aus der Sowjetzeit und vorher beizubehalten?

2.
Zitat von Freienhagener im Beitrag #169
Ist es ungerecht, von einer Minderheit Loyalität zu dem Staat zu verlangen, dessen Bürger sie sind?

3.
Zitat von Freienhagener im Beitrag #169
Ist es nicht problematisch, wenn Russen sich im besonderen Maße stattdessen Rußland zugehörig fühlen?

4.
Zitat von Freienhagener im Beitrag #169
In wieweit ist das Ursache oder Folge jüngster Ereignisse?


zu 1.) Nun kenne ich die Gesetze aus Sowjetzeiten nicht, auch wenn ich die Auflösung der UdSSR als Föderation durchaus bedaure, kann ich die Völker nicht in Ketten halten, dies gilt nicht nur für die ehemalige Sowjetunion sie gilt selbst für Staaten ohne föderativen Gedanken, in Kolonien oder Protektoraten und es kommt noch nicht mal auf die Größe der Nation an.

zu 2.) Es ist nicht ungerecht, es ist schlicht und ergreifend absurd! Ich gehe mal davon aus, daß du ausgehend vom Rechtsprinzip der Gleichheit, auch die Mehrheit zur Loyalität einschwören möchtest. Was erwartest du dann? Gehorsam? Nibelungentreue? Untertanengeist? A...hkriecherei? In wie fern ich mich loyal verhalte oder nicht, hängt von meiner persönlichen Verantwortung ab. Was kann ich verantworten und was will ich verantworten!

zu 3.) Hast du auch Probleme damit, daß ich mich als Deutscher, Deutschland zugehörig fühle oder ist das Ganze so speziell ein Problem, daß dieses Prinzip nur auf Russen anzuwenden ist?

zu 4.) So lange die UdSSR noch im Bestand war, waren die Unionsrepubliken bestenfalls Verwaltungseinheiten. die Grenzlinien zwischen den Republiken sind zum Teil willkürlich zirkuliert worden und stellte so lange die Union existierte nur ein sekundäres Problem. Nachdem Zerfall der Sowjetunion haben postkommunistische Despoten sich nicht die Mühe gemacht zwischen den Völkern an der Peripherie zu vermitteln.

Gruß Hartmut!


"Die Vergangenheit zu verbieten macht sie nicht ungeschehen, nicht einmal wenn man versucht sie selbst in sich zu verdrängen"
(Anja-Andrea 1959 - 2014)
zuletzt bearbeitet 29.04.2015 22:11 | nach oben springen

#173

RE: Putins Rocker wollen nach Berlin

in Themen vom Tage 29.04.2015 22:06
von damals wars | 12.206 Beiträge

Zitat von Freienhagener im Beitrag #169
Bezüglich Ungerechtigkeit gibt es Aktion und Reaktion. Da ist die Realität kompliziert.
Ist es gerecht, den Sonderstatus aus der Sowjetzeit und vorher beizubehalten? Ist es ungerecht, von einer Minderheit Loyalität zu dem Staat zu verlangen, dessen Bürger sie sind?
Ist es nicht problematisch, wenn Russen sich im besonderen Maße stattdessen Rußland zugehörig fühlen? In wieweit ist das Ursache oder Folge jüngster Ereignisse?
Besonders die letzte Frage ist wesentlich. Und es gibt keine klare Antwort. Die Nachwirkung von Jahrhunderten ist jedenfalls Fakt.



Da die Krim ursprünglich zu Rußland gehörte, wurden die Mehrheit durch das "verschenken" der Krim plötzlich zur Minderheit.
Ihre Loyalität gehört vor allem der Krim, daran hat sich nichts geändert.


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
zuletzt bearbeitet 29.04.2015 22:08 | nach oben springen

#174

RE: Putins Rocker wollen nach Berlin

in Themen vom Tage 29.04.2015 22:37
von turtle | 6.961 Beiträge

[quote=B208
Warum sind die " Rocker " nicht auf ihre Maschinen gestiegen, Richtung Berlin gefahren, still und in allen Ehren den Gefallenen gedenkend.


Diese Fahrt als politisches Statement zu deklarieren mit wirksamer Medienbeteiligung macht Aufmerksam. Die Aufmerksamkeit haben sie bekommen. Nun sind sie in Deutschland neben den Hells Angels und den Bandidos bestimmt die bekannteste sogenannte Rockergruppe.
Kriminalität möchte ich nicht unterstellen da ich davon keine Ahnung habe. Könnte mir allerdings sehr gut Vorstellen das diese Medienwirksame Darstellung Geld bringt. Die Kosten dieser Aktion nach Berlin ist bestimmt nicht billig. Neu ist das alles nicht, das die Medien so etwas finanzieren.
Jetzt verkaufen sich die Nachtwölfe noch gut. Wer kannte diese Gruppe vorher in Deutschland? Dank unserer Politiker und Medien nun sehr viele.
Hätte man sie fahren lassen ohne das ganze Theater hätte es einige Bilder in den Medien gegeben mehr nicht. Nun wird das zum Politikum.
Mit Fahne ,Kranz, und Blumen für Gefallenen ,und dann zurück ,wem hätte es geschadet?


EK82I, SCORN und vs1400 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#175

RE: Putins Rocker wollen nach Berlin

in Themen vom Tage 29.04.2015 22:45
von vs1400 | 2.397 Beiträge

es macht schon etwas bedenklich, dass man sich bei den nachtwölfen wohl eher auf ein chapter differenziert
und einem anderen chapter sogar noch nen begleitschutz spendiert.

" ... Derweil gedachten am Wochenende bereits rund 500 Russen aus Kaliningrad und Woronesch im nordostpolnischen Braniewo der gefallenen Sowjetsoldaten von 1945. Dabei waren auch 200 Motorradfahrer, unter ihnen zahlreiche Mitglieder des Kaliningrader Ablegers der Nachtwölfe. Viele Angehörige, Veteranen, Schüler und Journalisten sowie das Blasorchester der Kaliningrader Philharmonie waren mit Bussen gekommen, Der Sowjetische Soldatenfriedhof in Braniewo gilt mit über 31 000 Gefallenen als der größte in ganz Europa.
Die russische Motorrad-Rallye nach Braniewo, um dort die Gefallenen zu ehren und an das Kriegsende 1945 zu erinnern, gibt es seit nunmehr fünf Jahren. Die Idee dazu hatte Georgi Boos, der damalige Gouverneur des Verwaltungsbezirks Kaliningrad. An der Gedenkfeier nehmen regelmäßig auch polnische Politiker teil. "Es ist zu keinen Zwischenfällen gekommen", erklärte eine Sprecherin des polnischen Grenzschutzes. Die russischen Biker wurden von polnischen Polizisten eskortiert. ..."
quelle

falls jemand ne fahne mit stalin erkennt, dann bitte mal die sequenz angeben.



gruß vs


04.11.1986 - 21.04.1987 Uffz. Ausbildung In Perleberg
21.04.1987 - 28.08.1989 Gruppenführer der 2. Gr./ 2.Zug/ 7. GK - Schierke/ GR 20/ GKM- N


EK82I hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#176

RE: Putins Rocker wollen nach Berlin

in Themen vom Tage 29.04.2015 23:46
von StabsfeldKoenig | 2.655 Beiträge

Zitat von Freienhagener im Beitrag #140
Zitat von SCORN im Beitrag #137
Zitat von Freienhagener im Beitrag #108


Aha: "Völkisches Denken".
So wurde auch das Sudetenland heimgeholt.



Aha, die "Ukrainisierung" der Ostukraine ist dir nicht eine Erwähnung wert, stattdessen kommst du mit einem völlig danben liegendem Sudetenland Vergleich.

Weder war das Sudetenland die Wiege der deutschen Nation noch wurde der Donbass heimgeholt. Deine Auslassung ist also vollkommen daneben und lässt nur den Schluss zu dass du meinen Beitrag nicht ansatzweise verstehen kannst..... oder willst! Deine Beifallklatscher wohl auch nicht!

SCORN




O.K. Trotzdem bleibt das völkische Denken, nicht nur für russische Bürger, sondern auch für ethnische Russen im Ausland gelinde gesagt zuständig zu sein. Da gibts keine Mißverständnisse.
Mit dem Argument der russischen Wiege wird im Prinzip sogar die ganze Ukraine als selbständiger Staat infrage gestellt.

Daß über die Ukrainisierung der Ostgebiete nachgedacht wurde, wohlgemerkt ukrainisches Territorium (!) zeigt eher, daß man die separatistischen Tendenzen erkannt hatte, die dann tatsächlich realisiert wurden.
Loyalität von Minderheiten gegenüber ihrem Staat ist eine gerechtfertigte Forderung.


Wenn bei uns die Bundesregierung versuchen würde, Sorben und Dänen durch Sprach- und Kulturverbote zu "germanisieren", dann hätten wir auch militante Separatisten. Minderheiten gewinnt man durch die Gewährung von Autonomierechten.



nach oben springen

#177

RE: Putins Rocker wollen nach Berlin

in Themen vom Tage 30.04.2015 01:41
von B208 | 1.352 Beiträge

Zitat von turtle im Beitrag #174
[quote=B208
Warum sind die " Rocker " nicht auf ihre Maschinen gestiegen, Richtung Berlin gefahren, still und in allen Ehren den Gefallenen gedenkend.


Diese Fahrt als politisches Statement zu deklarieren mit wirksamer Medienbeteiligung macht Aufmerksam. Die Aufmerksamkeit haben sie bekommen. Nun sind sie in Deutschland neben den Hells Angels und den Bandidos bestimmt die bekannteste sogenannte Rockergruppe.
Kriminalität möchte ich nicht unterstellen da ich davon keine Ahnung habe. Könnte mir allerdings sehr gut Vorstellen das diese Medienwirksame Darstellung Geld bringt. Die Kosten dieser Aktion nach Berlin ist bestimmt nicht billig. Neu ist das alles nicht, das die Medien so etwas finanzieren.
Jetzt verkaufen sich die Nachtwölfe noch gut. Wer kannte diese Gruppe vorher in Deutschland? Dank unserer Politiker und Medien nun sehr viele.
Hätte man sie fahren lassen ohne das ganze Theater hätte es einige Bilder in den Medien gegeben mehr nicht. Nun wird das zum Politikum.
Mit Fahne ,Kranz, und Blumen für Gefallenen ,und dann zurück ,wem hätte es geschadet?



Moin Peter ,

aber man kann doch nicht dem Zuschauer , Zuhörer , Leser die Schuld an einem schlechten Film , einem schlechten Buch geben .

Die Jungs wollten ein Stück aufführen , sie wollten Aufmerksamkeit und haben dies auch genau so geplant .
Ich bezweifle aber , dass sich dieser für viele wichtige Gedenktag als Bühne dafür eignet .

Das ist der gleiche unwürdige Klamauk , der mit einem Gedenkaufmarsch in alten NVA Uniformen gleichzusetzen ist .
Diese unwürdige Veranstaltung wurde auch abgesagt und das ist auch gut so .

Der Tag gehört den Gefallenen und niemandem sonst . Wer solchen Tag für seine Zwecke ausnutzt , der macht sich schmutzig .

Da hat auch keiner Angst vor einer Handvoll möchtegern Rockern . Ein Motorrad und ne Kutte macht noch keinen Rocker .

B208


zuletzt bearbeitet 30.04.2015 01:42 | nach oben springen

#178

RE: Putins Rocker wollen nach Berlin

in Themen vom Tage 30.04.2015 01:48
von B208 | 1.352 Beiträge

Hier wurde in einigen Beiträgen auch wieder die russische Seele bemüht .

Auf Nachfragen bei meinem "Schwiegervater" , einem Russen , was denn die russische Seele ausmacht , meinte er .

Die russische Seele wohnt nicht im Kopf , die schläft in der Leber und zum wecken brauchst du Schnaps .

Na dann Prost .


Gert hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#179

RE: Putins Rocker wollen nach Berlin

in Themen vom Tage 30.04.2015 02:01
von B208 | 1.352 Beiträge

Für mich als mündigen Bürger muss es erlaubt sein, wann, wo und wie ich mich loyal verhalte. Im Gegenteil ich kann vom Staat Gerechtigkeit verlangen. Da wo sie nicht gegeben ist, bin ich zu gar nichts verpflichtet. Von mir aus kann mir der Staat den Buckel runter rutschen.

Gruß Hartmut![/quote]


Nicht ganz zum Thema , aber wie hast Du es denn dann damit vor 1989 gehalten ? Als mündiger Bürger , hast du dir da das wann, wo, wie, ausgesucht und die Partei ist dir den Buckel runtergerutscht ? Das klingt ja nach Widerstand , Freiheitskampf und Narben auf dem Rücken .


Im Gegenteil ich kann vom Staat Gerechtigkeit verlangen. Da wo sie nicht gegeben ist, bin ich zu gar nichts verpflichtet.


Aber du warst an der Grenze Längerdienender !?!

B208


zuletzt bearbeitet 30.04.2015 02:08 | nach oben springen

#180

RE: Putins Rocker wollen nach Berlin

in Themen vom Tage 30.04.2015 07:33
von Georg | 1.031 Beiträge

Zitat von B208 im Beitrag #177
Zitat von turtle im Beitrag #174
[quote=B208
Warum sind die " Rocker " nicht auf ihre Maschinen gestiegen, Richtung Berlin gefahren, still und in allen Ehren den Gefallenen gedenkend.


Diese Fahrt als politisches Statement zu deklarieren mit wirksamer Medienbeteiligung macht Aufmerksam. Die Aufmerksamkeit haben sie bekommen. Nun sind sie in Deutschland neben den Hells Angels und den Bandidos bestimmt die bekannteste sogenannte Rockergruppe.
Kriminalität möchte ich nicht unterstellen da ich davon keine Ahnung habe. Könnte mir allerdings sehr gut Vorstellen das diese Medienwirksame Darstellung Geld bringt. Die Kosten dieser Aktion nach Berlin ist bestimmt nicht billig. Neu ist das alles nicht, das die Medien so etwas finanzieren.
Jetzt verkaufen sich die Nachtwölfe noch gut. Wer kannte diese Gruppe vorher in Deutschland? Dank unserer Politiker und Medien nun sehr viele.
Hätte man sie fahren lassen ohne das ganze Theater hätte es einige Bilder in den Medien gegeben mehr nicht. Nun wird das zum Politikum.
Mit Fahne ,Kranz, und Blumen für Gefallenen ,und dann zurück ,wem hätte es geschadet?



Moin Peter ,

aber man kann doch nicht dem Zuschauer , Zuhörer , Leser die Schuld an einem schlechten Film , einem schlechten Buch geben .

Die Jungs wollten ein Stück aufführen , sie wollten Aufmerksamkeit und haben dies auch genau so geplant .
Ich bezweifle aber , dass sich dieser für viele wichtige Gedenktag als Bühne dafür eignet .

Das ist der gleiche unwürdige Klamauk , der mit einem Gedenkaufmarsch in alten NVA Uniformen gleichzusetzen ist .
Diese unwürdige Veranstaltung wurde auch abgesagt und das ist auch gut so .

Der Tag gehört den Gefallenen und niemandem sonst . Wer solchen Tag für seine Zwecke ausnutzt , der macht sich schmutzig .

Da hat auch keiner Angst vor einer Handvoll möchtegern Rockern . Ein Motorrad und ne Kutte macht noch keinen Rocker .

B208


rot: Stümmdt !
Zumindest für die hochoffiziellen Reden der Politiker, die anschließend an Extratischen ihren Imbiss schlürfen.


Einen Dummen anzuhören ist anstrengender, als einen Klugen zu widersprechen. ( W.Eckert )
nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
09. Mai 2015 - der " nächste Sturm " ist im Anmarsch auf Berlin
Erstellt im Forum Themen vom Tage von Georg
24 12.05.2015 11:01goto
von Gert • Zugriffe: 1264
Aquarienpolizist-Meine Zeit im "Wachkommando Missionschutz Berlin"
Erstellt im Forum DDR Zeiten von ABV
326 10.02.2016 14:55goto
von S51 • Zugriffe: 36737
"Salut, Roter Oktober!" oder: Wie man preiswert nach Berlin kam
Erstellt im Forum Leben in der DDR von Thüringerin
33 29.12.2014 18:50goto
von Freienhagener • Zugriffe: 1893
Putin - ein Mensch ?
Erstellt im Forum Themen vom Tage von Georg
220 25.09.2014 09:21goto
von eisenringtheo • Zugriffe: 8777
Mordkomplott gegen Putin? Kurz vor den Wahlen.
Erstellt im Forum Themen vom Tage von Polter
24 07.03.2012 00:02goto
von frank • Zugriffe: 965
Die Feinde Russlands und Putins
Erstellt im Forum Themen vom Tage von Angelo
25 24.01.2011 19:41goto
von 94 • Zugriffe: 1488
Putin zum Mauerfall
Erstellt im Forum Das Ende der DDR von Augenzeuge
10 09.11.2009 03:42goto
von Sonny • Zugriffe: 484

Besucher
23 Mitglieder und 88 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TalSiar
Besucherzähler
Heute waren 1276 Gäste und 103 Mitglieder, gestern 3638 Gäste und 176 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14373 Themen und 558599 Beiträge.

Heute waren 103 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen