#101

RE: Putins Rocker wollen nach Berlin

in Themen vom Tage 28.04.2015 07:48
von utkieker | 2.913 Beiträge

Zitat von Esede im Beitrag #98
Wenn ich jemandem eine Ehre erweise, dann ist es mir ein persönliches inneres Anliegen und ich überbringe diese Geste in der, dem Anlass gebührenden Form.
Dieses Spektakel jedoch ist eine Selbstinszenierung.


Ich würde eher sagen eine "Fremdinszenierung". Zum Politikum wurde es erst, als Polen das Visum verweigerte. Wenn ich Jemanden eine Ehre erweisen möchte und scheitere dabei an der Halsstarrigkeit von Betonköpfen der EU- Bürokratie, ändert weder die Geste noch der Anlass daran etwas.
Zitat von Esede im Beitrag #98
Warum sind die " Rocker " nicht auf ihre Maschinen gestiegen, Richtung Berlin gefahren, still und in allen Ehren den Gefallenen gedenkend.


Wie bekannt sein dürfte, gibt es eine Visumpflicht zwischen Russland und der EU. Einfach aufs Krad steigen und losdüsen ist also nicht drin. Lediglich 20 Motorradfahrern der "Nachtwölfe" wurde ein Visum erteilt und auch Diesen wurde das Visum "annulliert", weil der Chef ihrer Rockergang Duzfreund des russischen Präsidenten ist. Diesen Akt der Willkür nenne ich schlicht und ergreifend "Gesinnungsjustiz". Und das sehen auch polnische organisierte Biker genauso. Russland hat polnischen Rockern das Visum nicht verweigert, als sie zum Gedenken nach Katyn gefahren sind.

Gruß Hartmut!


"Die Vergangenheit zu verbieten macht sie nicht ungeschehen, nicht einmal wenn man versucht sie selbst in sich zu verdrängen"
(Anja-Andrea 1959 - 2014)
vs1400 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#102

RE: Putins Rocker wollen nach Berlin

in Themen vom Tage 28.04.2015 08:05
von Georg | 1.003 Beiträge

Ehrenhafter Sieg der Roten Armee - ist schon mal gut ! Dieser Sieg wurde von Soldaten der Roten Armee im Kampf um Berlin mit Blutzoll und vielen Soldatenleben bezahlt. Der Motorradclub erklärt:
Die "Nachtwölfe" wollen aus Anlass des Sieges über Hitler-Deutschland vor 70 Jahren den 6000 Kilometer langen Weg der Roten Armee im Zweiten Weltkrieg von Moskau quer durch Ost- und Mitteleuropa nachfahren. Am 9. Mai, dem Tag der Kapitulation Nazi-Deutschlands, soll die Tour in Berlin enden. Unterwegs wollen die Biker auch das von der Roten Armee befreite NS-Vernichtungslager Auschwitz-Birkenau besuchen. Nach Veranstalterangaben geht es darum, diejenigen zu ehren, die beim Kampf gegen den Faschismus gefallen sind. Es ist ein Motorradclub, die mit ihren Maschinchen eine Friedensfahrt unternehmen wollen !
Andere Signale, eine andere Friedensfahrt der US-Streitkräfte nannte sich " Dragoon Ride " und führte 1800 km entlang der russischen Grenze durch die baltischen Staaten, durch Polen, durch Tschechien nach Deutschland.
Laut Veranstaltern dieser Friedensfahrt mit Radpanzern fanden militärische Übungen statt. In verschiedenen Städten fand sogar eine Roadshow statt.
Unterschiedlich Signale.....was solls ? Ob die Biker ins Städtebild passen ist tatsächlich eine Sache der Ansicht - Warum werden die russischen Biker, bevor sie überhauft mit einer Maschine in Deutschland waren, kriminalisiert. Man bezeichnet sie als Motorradgang ! Die Medien fahren voll auf " Gang " - auf " Bande " ab ! Und Banden will man ja nicht haben, gar die große Gefahr von Bandenkriegen - Rauschgifthandel, Waffen, Prostitution - nee, dies geht nicht in Deutschland ....


Einen Dummen anzuhören ist anstrengender, als einen Klugen zu widersprechen. ( W.Eckert )
PF75, Larissa, vs1400 und utkieker haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#103

RE: Putins Rocker wollen nach Berlin

in Themen vom Tage 28.04.2015 08:19
von damals wars | 12.113 Beiträge

Zitat von Gert im Beitrag #94
Zitat von damals wars im Beitrag #82
Wir werden, so wie jedes Jahr, den gefallenen Sowjetsoldaten auf dem Südfriedhof gedenken.
Da lernt man was über Gedenkkultur, weil sich jedes Jahr Einwanderer aus der SU am Gedenken beteiligen.
Auch hat sich 1994 die russische Armee dort an einem 8. Mai dort verabschiedet.
Es gibt noch eine Gedenkstätte für Antifaschisten auf dem Friedhof, auch diese werden geehrt.

Ein deutsches Kriegerdenkmal steht dort nicht.

Am 17. April 1945 war der Zweite Weltkrieg in der Saalestadt zu Ende
@damals wars
wie kommt es denn dazu, dass in Halle gefallene Sowjetsoldaten auf dem Friedhof liegen und heute geehrt werden müssen als Befreier ? Nach meinem Wissen haben amerikanische Truppen ihr Leben riskiert und die Stadt Halle, von "Trotha" kommend, befreit. Sind diese gefallenen Sowjetsoldaten als Besatzer vom Lastwagen gefallen, das dort so ein Denkmal steht ?
/


Davon habe ich nichts geschrieben, das ist allein Deine Interpretation.
Ich lege mich bei dem Gedenken nicht auf eine bestimmte Gruppe der gefallenen Sowjetsoldaten fest.
Das Denkmal, das dort steht, ehrt alle.

"Sind diese gefallenen Sowjetsoldaten als Besatzer vom Lastwagen gefallen,"
Weiß ich nicht, wäre aber auch kein Grund über Tote zu spotten!


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
nach oben springen

#104

RE: Putins Rocker wollen nach Berlin

in Themen vom Tage 28.04.2015 08:20
von utkieker | 2.913 Beiträge

Zitat von Schakal im Beitrag #100
Warum jetzt ausgerechnet ein Motorradclub an den ehrenhaften Sieg der Roten Armee über Deutschland erinnern muss, erschließt sich mir nicht so ganz.
Zeigt eigentlich nur, dass man sich von Jahr zu Jahr weiter von den Erinnerungen an die Schrecken des WK II entfernt.
Früher hätte man sowas wahrscheinlich als pietätlos, zumindest aber als eher unbedeutend betrachtet. Heute wird sogar in den Nachrichten darüber berichtet.
'Rest in Peace' an alle Kriegsgefallenen!!!

Ich denke, wir werden so vieles nicht verstehen. Der Bikerclub hält doch die Erinnerung an die Gefallenen lebendig und es muss keinesfalls pietätlos sein sondern in einer ansprechenden Würdigung geschehen. Warum soll dieses Gedenken nicht mit einem russisch orthodoxen Bikergottesdienst verbunden werden?
Покойся с миром

Gruß Hartmut!


"Die Vergangenheit zu verbieten macht sie nicht ungeschehen, nicht einmal wenn man versucht sie selbst in sich zu verdrängen"
(Anja-Andrea 1959 - 2014)
Larissa, 94 und Georg haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#105

RE: Putins Rocker wollen nach Berlin

in Themen vom Tage 28.04.2015 09:26
von Georg | 1.003 Beiträge

Zitat von utkieker im Beitrag #104
Zitat von Schakal im Beitrag #100
Warum jetzt ausgerechnet ein Motorradclub an den ehrenhaften Sieg der Roten Armee über Deutschland erinnern muss, erschließt sich mir nicht so ganz.
Zeigt eigentlich nur, dass man sich von Jahr zu Jahr weiter von den Erinnerungen an die Schrecken des WK II entfernt.
Früher hätte man sowas wahrscheinlich als pietätlos, zumindest aber als eher unbedeutend betrachtet. Heute wird sogar in den Nachrichten darüber berichtet.
'Rest in Peace' an alle Kriegsgefallenen!!!

Ich denke, wir werden so vieles nicht verstehen. Der Bikerclub hält doch die Erinnerung an die Gefallenen lebendig und es muss keinesfalls pietätlos sein sondern in einer ansprechenden Würdigung geschehen. Warum soll dieses Gedenken nicht mit einem russisch orthodoxen Bikergottesdienst verbunden werden?
Покойся с миром

Gruß Hartmut!




Der nächste Bikergottesdienst hier:

http://www.muenster-doberan.de/index.php?id=259

als wenn Gott den Terminplan erstellt hat. An dieser Teilnahme wär doch nix auszusetzen !


Einen Dummen anzuhören ist anstrengender, als einen Klugen zu widersprechen. ( W.Eckert )
nach oben springen

#106

RE: Putins Rocker wollen nach Berlin

in Themen vom Tage 28.04.2015 09:37
von Freienhagener | 3.855 Beiträge

Zitat von utkieker im Beitrag #91

DPA
Polnische Biker fahren zum Grab des Unbekannten Soldaten in Warschau: Stellvertreter der "Nachtwölfe" [Quelle Spiegel online]

Die polnischen Rocker haben den Funken aufgenommen und wo bleibt nun der "Großmannschauvinismus"?



Den Unterschied sollte man schon erkennen.
Das Grabmal des unbekannten Soldaten (polnisch Grób Nieznanego Żołnierza) ist eine nach dem Ersten Weltkrieg errichtete symbolische Grabstätte zum Gedenken an die im Kampf um die Freiheit Polens gefallenen polnischen unbekannten Soldaten.......................Gedenkstein für die unbekannten polnischen Soldaten des Ersten Weltkrieges und des nachfolgenden polnisch-sowjetischen Krieges."
http://de.wikipedia.org/wiki/Grabmal_des..._%28Warschau%29

Bevor man sich auf fragwürdige Schlagzeilen stürzt, sollte man sich informieren: Die Polen geben sich vor allem (zurecht) selbst die Ehre.


Einen deutschen Soldatenfriedhof wollen die Russen keine Ehre erweisen. Das kann man auch gar nicht erwarten.
Ein ganz anderer Fall also.


Disziplin ist die Fähigkeit, dümmer zu erscheinen als der Chef. (Hanns Schwarz)
IM Kressin hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 28.04.2015 09:45 | nach oben springen

#107

RE: Putins Rocker wollen nach Berlin

in Themen vom Tage 28.04.2015 09:51
von Freienhagener | 3.855 Beiträge

Zitat von SCORN im Beitrag #93
Zitat von Freienhagener im Beitrag #54
Seit wann ehren Rocker Kriegsveteranen alter Tage?

.


seit dem es sie gibt. die ersten rocker waren former us marines, veteranen des ww II !



Zugegeben. Aber ich bin von aktuellen Gegebenheiten ausgegangen. WK-Veteranen. z. B. wie in Torgau, sind eine andere Kategorie.


Disziplin ist die Fähigkeit, dümmer zu erscheinen als der Chef. (Hanns Schwarz)
nach oben springen

#108

RE: Putins Rocker wollen nach Berlin

in Themen vom Tage 28.04.2015 09:57
von Freienhagener | 3.855 Beiträge

Zitat von SCORN im Beitrag #99

wie äussert sich "russisches weltmachtdenken" denn ? indem man wenige dutzend Kilometer von den Ufern des Don russischstämmige Rebellen untersützt? quasi in der wiege der russischen nation! indem man sich der angestrebten "ukrainisierung" des donbass widersetzt?



Aha: "Völkisches Denken".
So wurde auch das Sudetenland heimgeholt.


Disziplin ist die Fähigkeit, dümmer zu erscheinen als der Chef. (Hanns Schwarz)
Gert und IM Kressin haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#109

RE: Putins Rocker wollen nach Berlin

in Themen vom Tage 28.04.2015 10:06
von utkieker | 2.913 Beiträge

Zitat von Freienhagener im Beitrag #106
Den Unterschied sollte man schon erkennen. "Das Grabmal des unbekannten Soldaten (polnisch Grób Nieznanego Żołnierza) ist eine nach dem Ersten Weltkrieg errichtete symbolische Grabstätte zum Gedenken an die im Kampf um die Freiheit Polens gefallenen polnischen unbekannten Soldaten."http://de.wikipedia.org/wiki/Grabmal_des..._%28Warschau%29Einen deutschen Soldatenfriedhof wollen die Russen keine Ehre erweisen. Das kann man auch gar nicht erwarten.

Wichtig zu erwähnen das an diesem Ehrenmal auch den polnischen Soldaten gedacht wird die in der Roten Armee an der 1. Weißrussischen Front für die Befreiung Polens vom Faschismus gefallen sind.

Gruß Hartmut!


"Die Vergangenheit zu verbieten macht sie nicht ungeschehen, nicht einmal wenn man versucht sie selbst in sich zu verdrängen"
(Anja-Andrea 1959 - 2014)
Freienhagener hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#110

RE: Putins Rocker wollen nach Berlin

in Themen vom Tage 28.04.2015 10:09
von Freienhagener | 3.855 Beiträge

Danke für die Ergänzung. Bekanntlich war Polen bis zum Ende des 1. WK und im 2. WK von beiden Nachbarn aufgeteilt.
Deshalb nehme ich den "Spiegel" hier nicht wörtlich.


Disziplin ist die Fähigkeit, dümmer zu erscheinen als der Chef. (Hanns Schwarz)
utkieker und IM Kressin haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#111

RE: Putins Rocker wollen nach Berlin

in Themen vom Tage 28.04.2015 12:32
von TOMMI | 1.984 Beiträge

Bikertour russischer Rocker durch Polen zu uns aus Anlass
des 70.Jahrestages zum Kriegsende?
Im Prinzip nichts gegen einzuwenden, aaaaaber........

Schon vergessen, dass der Überfall auf Polen quasi ein Gemeinschaftswerk von Nazis und Bolschewisten war,
nur dass Stalin cleverer war, Hitler allein sich die Hände schmutzig machen ließ und sich dann seinen Anteil an der Beute
holte? Dass sich die Bolschewisten im Ostteil Polens ähnlich schlimm benahmen,wie die Nazis im Westteil, sei hier auch erwähnt.
Polen erhielt dann später als "Entschädigung" für die geraubten Gebiete Schlesien, Hinterpommern, Danzig, das
südliche Ostpreußen. Bevor hier jemand "Revanchismus" schreit, der sei daran erinnert, dass es Lenin war, der
predigte, dass ein gerechter Frieden ua. ohne Annektion und Kontributionen zu erfolgen habe.

Schon vergessen, dass die Warschauer Aufständischen von der "Ruhmreichen Roten Armee" schmählich im Stich gelassen wurden?
Wohl kalkuliert, hätten diese nicht zum späteren Satellitenregime von Warschau gehört.

Ich habe ein Bild in der Zeitung gesehen von diesen Rockern, einer trägt eine Fahne mit dem Bildnis Stalins. Allein
das eine Provokation.

Ich denke mal, die Polen haben zuweilen ein besseres Gedächtnis und mehr "Arsch in der Hose" als unsere Politiker.
Daher die Durchreiseverweigerung.
Das Geschwätz, von wegen Putin etc. einfach nur peinlich.

Seit 70 Jahren haben wir in Mitteleuropa Frieden und so soll es auch bleiben.
Und ich denke, 70 Jahre Frieden zu feiern ist in Ordnung, ganz gleich mit wem.


EK 88/I
GR4 / 5.GK (Teistungen)


matloh, IM Kressin und Freienhagener haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#112

RE: Putins Rocker wollen nach Berlin

in Themen vom Tage 28.04.2015 12:43
von Nostalgiker | 2.554 Beiträge

Polen erhielt die ehemaligen Ostgebiete des Deutschen Reiches, Schlesien, Pommern, Westpreussen und Danzig nicht als "Entschädigung" für begangene Kriegsgräuel sondern es war ein Verschieben der Westgrenze der UdSSR auf die Curzon-Linie welche als Grenze zwischen Polen und Sowjetrussland im Ergebnis des WK I festgelegt worden war.

Gruß
Nostalgiker


Aber auf einmal bricht ab der Gesang,
einer zeigt aus dem Fenster, da spazieren sie lang,
die neuen Menschen, der neue Mensch,
der sieht aus, wie er war
außen und unter`m Haar
wie er war ...

_______________
aus; "Nach der Schlacht" - Renft - 1974
Text: Kurt Demmler

Georg und Larissa haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#113

RE: Putins Rocker wollen nach Berlin

in Themen vom Tage 28.04.2015 12:57
von Freienhagener | 3.855 Beiträge

Zitat von Nostalgiker im Beitrag #112
Polen erhielt die ehemaligen Ostgebiete des Deutschen Reiches, Schlesien, Pommern, Westpreussen und Danzig nicht als "Entschädigung" für begangene Kriegsgräuel sondern es war ein Verschieben der Westgrenze der UdSSR auf die Curzon-Linie welche als Grenze zwischen Polen und Sowjetrussland im Ergebnis des WK I festgelegt worden war.



Bestimmt muß ich jetzt nicht nachlesen, sondern Du kannst mir erklären, wann diese im Ergebnis des 1. WK festgelegte Grenze entlang der Curzon-Linie von den Polen verschoben wurde, so daß 1945 eine Wiederherstellung nötig war. So jedenfalls muß man Deine Worte verstehen.
Aber wie dem auch sei: Polen wurde bereits von expansiven Zarenreich bedrängt und war ein Opfer Stalins, mit dem nach dem 2. WK umgegangen wurde, wie mit einem Gegner der Antihitlerkoalition.


Disziplin ist die Fähigkeit, dümmer zu erscheinen als der Chef. (Hanns Schwarz)
Gert und IM Kressin haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 28.04.2015 13:11 | nach oben springen

#114

RE: Putins Rocker wollen nach Berlin

in Themen vom Tage 28.04.2015 13:07
von Freienhagener | 3.855 Beiträge

Zitat von utkieker im Beitrag #104

Der Bikerclub hält doch die Erinnerung an die Gefallenen lebendig und es muss keinesfalls pietätlos sein sondern in einer ansprechenden Würdigung geschehen. ........



Die Annahme, daß die nur "Kreide fressen", wie der Wolf im Märchen, um mit ihrem "Sieges-" (nicht Gedenk-)zug eventuell durchgelassen zu werden, ist durchaus berechtigt. Das wäre dann ein symbolischer Sieg über die heutigen "Faschisten", wie russisch-national gesinnte Kreise es gern ausdrücken.


Disziplin ist die Fähigkeit, dümmer zu erscheinen als der Chef. (Hanns Schwarz)
IM Kressin hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#115

RE: Putins Rocker wollen nach Berlin

in Themen vom Tage 28.04.2015 13:16
von Freienhagener | 3.855 Beiträge

Ich mußte doch selbst nachschauen:
"Im Polnisch-Sowjetischen Krieg 1919–21, der mit dem Frieden von Riga endete, konnten weder Polen noch Sowjetrussland ihre Kriegsziele durchsetzen. Sowjetrussland gelang es nicht, seine Einflusssphäre nach Westen auszudehnen, aber auch das polnische Ziel einer Wiederherstellung Polens in den vor den Teilungen bestehenden Grenzen wurde nicht erreicht. Dennoch wurde die Grenze weit östlich der Curzon-Linie festgelegt."
http://de.wikipedia.org/wiki/Curzon-Linie

Die Grenze hat sich also ständig verändert, zu ungunsten Polens und vor allem (anders als bei Deutschland) unverschuldet. Selbst diese Linie revidierte also die russische Expansion nicht völlig.


Disziplin ist die Fähigkeit, dümmer zu erscheinen als der Chef. (Hanns Schwarz)
IM Kressin hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#116

RE: Putins Rocker wollen nach Berlin

in Themen vom Tage 28.04.2015 13:27
von Larissa | 834 Beiträge

Ein paar Biker wollen an diesem runden Feiertag eine Tour unternehmen. Ahso, das Problem ist es sind russische Biker. Da muss sein der Aufstand geprobt werden. Es zeigt in vielen dieser Zeilen wie weit die Aufarbeitung und damit die Volkerverstandigung gediegen ist. Und wie herzlos respektlos und ungerecht das konstante politische Feuern gegen Russland sich auswirkt. Waehrend andere Volker sich solidarisieren, kommt von Deutschen der Schaum aus dem Mund. Wie schrecklich.
27 Millionen Tote und auch 60 000000 Tot werden hier in den naechsten 70 Jahren nicht vergessen sein.
und nun weiter mit Eurem Amoklauf.
Vor diesen Bikern muss keiner Angst haben. Wovor?
Da muss man nur einge Worte hier lesen.
traurig

Larissa


"Keine Jagd ist so wie die Jagd auf Menschen und die, die lange genug Menschen gejagt haben, die Spaß daran hatten, interessieren sich nie wieder für etwas anderes." — Hemingway
nach oben springen

#117

RE: Putins Rocker wollen nach Berlin

in Themen vom Tage 28.04.2015 13:29
von Larissa | 834 Beiträge

Ein paar Biker wollen an diesem runden Feiertag eine Tour unternehmen. Ahso, das Problem ist es sind russische Biker. Da muss sein der Aufstand geprobt werden. Es zeigt in vielen dieser Zeilen wie weit die Aufarbeitung und damit die Volkerverstandigung gediegen ist. Und wie herzlos respektlos und ungerecht das konstante politische Feuern gegen Russland sich auswirkt. Waehrend andere Volker sich solidarisieren, kommt von Deutschen der Schaum aus dem Mund. Wie schrecklich.
27 Millionen Tote und auch 60 000000 Tot werden hier in den naechsten 70 Jahren nicht vergessen sein.
und nun weiter mit Eurem Amoklauf.
Vor diesen Bikern muss keiner Angst haben. Wovor?
Da muss man nur einge Worte hier lesen.
traurig

Larissa

Aber wenn schon die Ueberschrift zum Kotzen ist, was will man sich erwarten. Das sind russische Biker und nicht Putins Rocker.


"Keine Jagd ist so wie die Jagd auf Menschen und die, die lange genug Menschen gejagt haben, die Spaß daran hatten, interessieren sich nie wieder für etwas anderes." — Hemingway
suentaler hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#118

RE: Putins Rocker wollen nach Berlin

in Themen vom Tage 28.04.2015 14:40
von utkieker | 2.913 Beiträge

Zitat von Freienhagener im Beitrag #115
Ich mußte doch selbst nachschauen:
"Im Polnisch-Sowjetischen Krieg 1919–21, der mit dem Frieden von Riga endete, konnten weder Polen noch Sowjetrussland ihre Kriegsziele durchsetzen. Sowjetrussland gelang es nicht, seine Einflusssphäre nach Westen auszudehnen, aber auch das polnische Ziel einer Wiederherstellung Polens in den vor den Teilungen bestehenden Grenzen wurde nicht erreicht. Dennoch wurde die Grenze weit östlich der Curzon-Linie festgelegt."
http://de.wikipedia.org/wiki/Curzon-Linie

Die Grenze hat sich also ständig verändert, zu ungunsten Polens und vor allem (anders als bei Deutschland) unverschuldet. Selbst diese Linie revidierte also die russische Expansion nicht völlig.

Bitte nochmal genau nachlesen! Mit dem Rigaer Frieden hat sich die Grenze zu Gunsten Polens verändert!

Gruß Hartmut!


"Die Vergangenheit zu verbieten macht sie nicht ungeschehen, nicht einmal wenn man versucht sie selbst in sich zu verdrängen"
(Anja-Andrea 1959 - 2014)
nach oben springen

#119

RE: Putins Rocker wollen nach Berlin

in Themen vom Tage 28.04.2015 14:57
von StabsfeldKoenig | 2.618 Beiträge

Zitat von Schakal im Beitrag #100
Warum jetzt ausgerechnet ein Motorradclub an den ehrenhaften Sieg der Roten Armee über Deutschland erinnern muss, erschließt sich mir nicht so ganz.
Zeigt eigentlich nur, dass man sich von Jahr zu Jahr weiter von den Erinnerungen an die Schrecken des WK II entfernt.
Früher hätte man sowas wahrscheinlich als pietätlos, zumindest aber als eher unbedeutend betrachtet. Heute wird sogar in den Nachrichten darüber berichtet.
'Rest in Peace' an alle Kriegsgefallenen!!!


Was ist daran pietätlos, mit einem Motorrad-Corso den Weg der eigenen Großväter und Urgroßväter abzufahren, Kränze niederzulegen und ggf. auch einen orthodoxen oder ökomenischen Gottesdienst abzuhalten?



Larissa hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#120

RE: Putins Rocker wollen nach Berlin

in Themen vom Tage 28.04.2015 15:02
von StabsfeldKoenig | 2.618 Beiträge

Zitat von utkieker im Beitrag #118
Zitat von Freienhagener im Beitrag #115
Ich mußte doch selbst nachschauen:
"Im Polnisch-Sowjetischen Krieg 1919–21, der mit dem Frieden von Riga endete, konnten weder Polen noch Sowjetrussland ihre Kriegsziele durchsetzen. Sowjetrussland gelang es nicht, seine Einflusssphäre nach Westen auszudehnen, aber auch das polnische Ziel einer Wiederherstellung Polens in den vor den Teilungen bestehenden Grenzen wurde nicht erreicht. Dennoch wurde die Grenze weit östlich der Curzon-Linie festgelegt."
http://de.wikipedia.org/wiki/Curzon-Linie

Die Grenze hat sich also ständig verändert, zu ungunsten Polens und vor allem (anders als bei Deutschland) unverschuldet. Selbst diese Linie revidierte also die russische Expansion nicht völlig.

Bitte nochmal genau nachlesen! Mit dem Rigaer Frieden hat sich die Grenze zu Gunsten Polens verändert!

Gruß Hartmut!


Der Rigaer Frieden war ein Raubfrieden, der Unrecht war. Die Curzon-Linie wäre, falls in Rußland ein prowestliches Regime bestanden hätte (bzw. nach Niederschlagung der Bolschewiki in den Interventionskriegen wieder hergestellt worden wäre) von Polen nicht angetastet worden. Denn die Westmächte haben Polen nur Unterstützung bei der Revision des Friedenskompromisses gewährt, weil es gegen die "Roten" ging.



nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
09. Mai 2015 - der " nächste Sturm " ist im Anmarsch auf Berlin
Erstellt im Forum Themen vom Tage von Georg
24 12.05.2015 11:01goto
von Gert • Zugriffe: 1260
Aquarienpolizist-Meine Zeit im "Wachkommando Missionschutz Berlin"
Erstellt im Forum DDR Zeiten von ABV
326 10.02.2016 14:55goto
von S51 • Zugriffe: 36581
"Salut, Roter Oktober!" oder: Wie man preiswert nach Berlin kam
Erstellt im Forum Leben in der DDR von Thüringerin
33 29.12.2014 18:50goto
von Freienhagener • Zugriffe: 1881
Putin - ein Mensch ?
Erstellt im Forum Themen vom Tage von Georg
220 25.09.2014 09:21goto
von eisenringtheo • Zugriffe: 8765
Mordkomplott gegen Putin? Kurz vor den Wahlen.
Erstellt im Forum Themen vom Tage von Polter
24 07.03.2012 00:02goto
von frank • Zugriffe: 965
Die Feinde Russlands und Putins
Erstellt im Forum Themen vom Tage von Angelo
25 24.01.2011 19:41goto
von 94 • Zugriffe: 1488
Putin zum Mauerfall
Erstellt im Forum Das Ende der DDR von Augenzeuge
10 09.11.2009 03:42goto
von Sonny • Zugriffe: 480

Besucher
21 Mitglieder und 53 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: DerKurze
Besucherzähler
Heute waren 2366 Gäste und 150 Mitglieder, gestern 3466 Gäste und 184 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14356 Themen und 557031 Beiträge.

Heute waren 150 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen