#1

Feindbild ?

in Die Nationale Volksarmee (NVA) der DDR 19.04.2015 13:07
von Klauspeter | 991 Beiträge

Eine wichtige Aufgabe der politischen Erziehung in der NVA – und sicher auch in den GT der DDR – war die Herausbildung des Feindbildes.

Im Buch „Vom Sinn des Soldatseins“ - das jeder Soldat bei seiner Einberufung erhielt – hieß es dazu:
„Der Feind des Sozialismus ist der Imperialismus. ...
Solange der Imperialismus existiert, geht von ihm ständig die Gefahr des Krieges aus. Es gibt keinen friedlichen Imperialismus,weil eine Gesellschaftsordnung, die auf der Ausbeutung der Menschen beruht, in der Monopolprofit oberstes Gesetz ist, eben nicht ohne reaktionäre Gewalt und nicht ohne den ständigen Drang nach politischer und ökonomischer Expansion bestehen kann. Agressivität ist daher eine Wesenseigenschaft des Imperialismus. ...
Ihre Feinde sind nicht nur die Herren der Monopole und Banken. ... Ihre Feinde sind auch die antikommunistisch verhetzten und für den Aggressionskrieg gedrillten Söldner des Imperialismus.“

Wie seht Ihr das?

Habt Ihr geglaubt, was zum Feind gesagt wurde?

Und aus heutiger Sicht – war alles erstunken und erlogen?
Ist nicht an dem Streben nach Monopolprofit etwas dran, und das ihm alle menschlichen Werte untergeordnet werden?
Erleben wir nicht Kriege um Absatzmärkte und Rohstoffquellen?

Klaus


damals wars hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#2

RE: Feindbild ?

in Die Nationale Volksarmee (NVA) der DDR 19.04.2015 13:24
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Ich hatte nie ein Feindbild und habe mir auch keines einreden lassen. Selbst die Verantwortlichen der DDR habe ich nicht als Feinde angesehen, sonder eher als in die Irre geleitete. Ich sage ehrlich, dass ist eines der wenigen Bücher welches ich schon aus Prinzip nicht gelesen habe. Ich habe mir vieles aufgehoben, dass Buch aber nicht und ich weis auch warum.

In fast jeder Propaganda steckt ein Körnchen Wahrheit. Das jetzige System ist in Bezug auf Ausbeutung und Unterdrückung Abhängiger nicht besser als das alte.

Die Freiräume des Einzelnen innerhalb dieses Systems sind aber ganz andere. Das System selber aber wird aber auch jeden bekämpfen der ihm gefährlich werden kann.

Der Hesselfuchs


Freienhagener und Jobnomade haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 19.04.2015 13:39 | nach oben springen

#3

RE: Feindbild ?

in Die Nationale Volksarmee (NVA) der DDR 19.04.2015 13:35
von Grenzläufer | 1.783 Beiträge

Fahneneid der NVA

>>>1962–1989

Ich schwöre

Der Deutschen Demokratischen Republik,
meinem Vaterland, allzeit treu zu dienen
und sie auf Befehl der Arbeiter-und-Bauern-Regierung
gegen jeden Feind zu schützen.


Ich schwöre


An der Seite der Sowjetarmee und der Armeen
der mit uns verbündeten sozialistischen Länder
als Soldat der Nationalen Volksarmee
jederzeit bereit zu sein,
den Sozialismus gegen alle Feinde zu verteidigen
und mein Leben zur Erringung des Sieges einzusetzen.


Ich schwöre


Ein ehrlicher, tapferer, disziplinierter
und wachsamer Soldat zu sein,
den militärischen Vorgesetzten
unbedingten Gehorsam zu leisten,
die Befehle mit aller Entschlossenheit zu erfüllen
und die militärischen und staatlichen Geheimnisse
immer streng zu wahren.


Ich schwöre


Die militärischen Kenntnisse gewissenhaft zu erwerben,
die militärischen Vorschriften zu erfüllen
und immer und überall die Ehre unserer Republik
und ihrer Nationalen Volksarmee zu wahren.


Sollte ich jemals diesen meinen feierlichen Fahneneid verletzen,
so möge mich die harte Strafe des Gesetzes unserer Republik
und die Verachtung des werktätigen Volkes treffen. <<<

http://de.wikipedia.org/wiki/Fahneneid_der_NVA

oooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooo

zum Vergleich: Gelöbnis der Bundeswehr

„Ich gelobe, der Bundesrepublik Deutschland treu zu dienen und das Recht und die Freiheit des Deutschen Volkes tapfer zu verteidigen“. Berufssoldaten und Soldaten auf Zeit müssen folgendes versprechen: „Ich schwöre, der Bundesrepublik Deutschland treu zu dienen und das Recht und die Freiheit des Deutschen Volkes tapfer zu verteidigen, so wahr mir Gott helfe.“


--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

„Noch Fragen, Kienzle?"


zuletzt bearbeitet 19.04.2015 18:13 | nach oben springen

#4

RE: Feindbild ?

in Die Nationale Volksarmee (NVA) der DDR 19.04.2015 13:44
von Ostlandritter | 2.453 Beiträge

Zitat von Grenzläufer im Beitrag #3
Fahneneid der NVA

>>>1962–1989

Ich schwöre

Der Deutschen Demokratischen Republik,
meinem Vaterland, allzeit treu zu dienen
und sie auf Befehl der Arbeiter-und-Bauern-Regierung
gegen jeden Feind zu schützen.


Ich schwöre


An der Seite der Sowjetarmee und der Armeen
der mit uns verbündeten sozialistischen Länder
als Soldat der Nationalen Volksarmee
jederzeit bereit zu sein,
den Sozialismus gegen alle Feinde zu verteidigen
und mein Leben zur Erringung des Sieges einzusetzen.


Ich schwöre


Ein ehrlicher, tapferer, disziplinierter
und wachsamer Soldat zu sein,
den militärischen Vorgesetzten
unbedingten Gehorsam zu leisten,
die Befehle mit aller Entschlossenheit zu erfüllen
und die militärischen und staatlichen Geheimnisse
immer streng zu wahren.


Ich schwöre


Die militärischen Kenntnisse gewissenhaft zu erwerben,
die militärischen Vorschriften zu erfüllen
und immer und überall die Ehre unserer Republik
und ihrer Nationalen Volksarmee zu wahren.


Sollte ich jemals diesen meinen feierlichen Fahneneid verletzen,
so möge mich die harte Strafe des Gesetzes unserer Republik
und die Verachtung des werktätigen Volkes treffen. <<<

http://de.wikipedia.org/wiki/Fahneneid_der_NVA

oooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooo

zum Vergleich: Gelöbnis der Bundeswehr

„Ich gelobe, der Bundesrepublik Deutschland treu zu dienen und das Recht und die Freiheit des Deutschen Volkes tapfer zu verteidigen“. Berufssoldaten und Soldaten auf Zeit müssen folgendes versprechen: „Ich schwöre, der Bundesrepublik Deutschland treu zu dienen und das Recht und die Freiheit des Deutschen Volkes tapfer zu verteidigen, so wahr mir Gott helfe.“


--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

„Noch Fragen, Kienzle?














http://de.wikipedia.org/wiki/Fahneneid_der_NVA



Mich würde mal die ehrliche Meinung der User interessieren :

1. Hat jemand diesen Fahneneid der NVA tief verinnerlicht ?

2. Fühlt sich auch heut noch jemand an den Fahneneid gebunden ( auch wenns die NVA garnicht mehr gibt ) ?


....................................
Dieser Beitrag ist eine Meinungsäußerung im Sinne des Art. 5 des Grundgesetzes und durch diesen gedeckt !
nach oben springen

#5

RE: Feindbild ?

in Die Nationale Volksarmee (NVA) der DDR 19.04.2015 13:58
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Das ein zigste was ich mit dem Fahneneid gemacht habe, ich habe ihn nicht verweigert.

Verinnerlicht habe ich ihn mir nicht und ob ich damals in Extremsituationen danach gehandelt hätte wage ich zu bezweifeln. Manchmal hat man auch das Glück nicht in bestimmte Situationen geraten zu sein.

Für mich existiert dieser Eid nicht mehr, genauso wie das System.

Der Hesselfuchs


Freienhagener und Jobnomade haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#6

RE: Feindbild ?

in Die Nationale Volksarmee (NVA) der DDR 19.04.2015 14:04
von Harsberg | 3.248 Beiträge

Mein Eid war kürzer:

Ich schwöre:
meinem Vaterland, der Deutschen Demokratischen Republik, allzeit treu zu dienen, sie auf Befehl der Arbeiter-und-Bauern-Regierung unter Einsatz meines Lebens gegen jeden Feind zu schützen, den Vorgesetzten unbedingten Gehorsam zu leisten, immer und überall die Ehre unserer Republik und ihrer Grenzpolizei zu wahren.

Mit dem Ende der DDR bin ich von diesem Eid entbunden.

PS: Ich musste auch als Offizier keinen anderen EID mehr leisten.


Phantasie ist wichtiger denn Wissen, denn Wissen ist begrenzt!
vs1400 hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 19.04.2015 14:06 | nach oben springen

#7

RE: Feindbild ?

in Die Nationale Volksarmee (NVA) der DDR 19.04.2015 17:32
von Klauspeter | 991 Beiträge

Meine Meinung dazu.
Als Offizier habe ich mir schon Gedanken darüber gemacht, wie das mit dem Feind ist. Die Bundeswehr kannte ich nicht. Sie hat auch zu diesem Zeitpunkt keine Kriege geführt oder uns überfallen. An der Militärakademie wurden Struktur und Ausrüstung der Bundeswehr gelehrt. Damit konnte aber kein Feindbild aufgebaut werden. Ich wusste bis 1990 nicht, wie die Uniform der Bundeswehr aussieht. Selbst im Dresdener Militärmuseum waren die Uniformen der BuWe in einem gesonderten Raum und nur nach Anmeldung zugänglich.
Meine Einstellung war - wer bewaffnet unsere Grenze überschreitet, ist mein Feind oder Gegner. Wer Krieg über unser Land bringt, wird bekämpft. Das war damals mein Feindbild.
Klaus


DoreHolm und Jobnomade haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#8

RE: Feindbild ?

in Die Nationale Volksarmee (NVA) der DDR 19.04.2015 17:45
von Pit 59 | 10.164 Beiträge

Die Vereidigung bei uns in Eisenach auf dem Marktplatz,dabei war es egal ob man den Eid nachgeplappert hat oder nicht,das mussten wir im nachhinein nochmal Unterschreiben.

Ich persönlich hatte kein Feindbild,warum auch,von denen auf der anderen Seite hat mir niemand etwas getan,das wollte man uns einreden,naja lassen wir den Käse.

Ich kenne zumindest einen NVA Angehörigen welcher sich immer noch seinem geleisteten Eid verbunden fühlt,und davon lässt er sich auch nicht abbringen,mein Politunterricht in den letzten Jahren hat auch noch keine Früchte getragen


Ostlandritter hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#9

RE: Feindbild ?

in Die Nationale Volksarmee (NVA) der DDR 19.04.2015 17:56
von Lutze | 8.042 Beiträge

Zitat von Pit 59 im Beitrag #8
Die Vereidigung bei uns in Eisenach auf dem Marktplatz,dabei war es egal ob man den Eid nachgeplappert hat oder nicht,das mussten wir im nachhinein nochmal Unterschreiben.

Ich persönlich hatte kein Feindbild,warum auch,von denen auf der anderen Seite hat mir niemand etwas getan,das wollte man uns einreden,naja lassen wir den Käse.

Ich kenne zumindest einen NVA Angehörigen welcher sich immer noch seinem geleisteten Eid verbunden fühlt,und davon lässt er sich auch nicht abbringen,mein Politunterricht in den letzten Jahren hat auch noch keine Früchte getragen

ist da wirklich nichts zu machen?
Lutze


wer kämpft kann verlieren,
wer nicht kämpft hat schon verloren
nach oben springen

#10

RE: Feindbild ?

in Die Nationale Volksarmee (NVA) der DDR 19.04.2015 17:58
von linamax | 2.022 Beiträge

Zitat von Pit 59 im Beitrag #8
Die Vereidigung bei uns in Eisenach auf dem Marktplatz,dabei war es egal ob man den Eid nachgeplappert hat oder nicht,das mussten wir im nachhinein nochmal Unterschreiben.

Ich persönlich hatte kein Feindbild,warum auch,von denen auf der anderen Seite hat mir niemand etwas getan,das wollte man uns einreden,naja lassen wir den Käse.

Ich kenne zumindest einen NVA Angehörigen welcher sich immer noch seinem geleisteten Eid verbunden fühlt,und davon lässt er sich auch nicht abbringen,mein Politunterricht in den letzten Jahren hat auch noch keine Früchte getragen

Hallo Peter
Meinst du er schafft es noch .


nach oben springen

#11

RE: Feindbild ?

in Die Nationale Volksarmee (NVA) der DDR 19.04.2015 18:05
von Galaxy (gelöscht)
avatar

Ein Feindbild hatte ich nicht. Warum auch sollte ich mein Onkel,Tanten und Cousins die ich ja nun im Westen hatte als die betrachten die uns an den Kragen wollten.Das funktionierte bei mir nicht der mit 25 schon Familie hatte und etwas Lebenserfahrung hatte.Der Fahneneid war ein notwendiges Übel.


nach oben springen

#12

RE: Feindbild ?

in Die Nationale Volksarmee (NVA) der DDR 19.04.2015 18:06
von Klauspeter | 991 Beiträge

Zitat von Pit 59 im Beitrag #8
...
Ich kenne zumindest einen NVA Angehörigen welcher sich immer noch seinem geleisteten Eid verbunden fühlt,und davon lässt er sich auch nicht abbringen,mein Politunterricht in den letzten Jahren hat auch noch keine Früchte getragen


Naja, wenn er darauf besteht.

Bei uns gab es damals einen Appell - noch in NVA-Uniform. Die Truppenfahne wurde eingezogen und die NVA-Angehörigen wurden von ihrem Eid auf die DDR entbunden. Ich habe damals kurze Zeit überlegt, ob man überhaupt von einem Eid "entbunden" werden kann. Ich bin zu keiner Lösung des Problems gekommen - es gab damals genug andere Probleme.
Klaus


Moskwitschka und schulzi haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#13

RE: Feindbild ?

in Die Nationale Volksarmee (NVA) der DDR 19.04.2015 18:59
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Ein Feind ist für mich jemand der die Existenz meiner Familie bedroht, unsere Eigentumsrechte verletzt oder gar unser Leben bedroht.

Die Theorie das einer automatisch mein Feind ist, nur weil er nicht mein Freund ist, teile ich nicht.

In dem Falle hätte ich ja eine Masse Feinde, weil ich wenig Freunde habe.

Den Status Freund erreicht bei mir jemand durch sein Verhalten und nicht durch irgendwelche Floskeln.

Dazu kommt, dass ich immer selber entscheide ob jemand mein Freund oder mein Feind ist. Sowas lasse ich mir von niemanden einflüstern. Bis jetzt bin ich damit meistens sehr gut erfahren und habe wenige Enttäuschungen erlebt.

Der Hesselfuchs


DoreHolm und Jobnomade haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#14

RE: Feindbild ?

in Die Nationale Volksarmee (NVA) der DDR 19.04.2015 19:05
von 1941ziger | 1.002 Beiträge

Meine Dienstzeit endete 1965. Obwohl ich als Unterstützung der Grenzaufklärung 1962 zur Kubakriese mehrmals im
Westen unterwegs war durfte ich nach dem Ende meiner Dienstzeit meine Freundin in Unterbreitsbach/Röhn nicht mehr
besuchen.
Das von den Behörden der DDR mir nicht mehr entgegengebrachte Vertrauen hat mich sehr geärgert.
Das war der erste Anstoß darüber nachzudenken warum die DDR-Führung ihre Bürger so behandelt.
Ich habe mich gefragt....was ist Treue, Treue hat auch etwas mit Vertrauen zu tun.
Im Lauf der nächsten 10 Jahre bin ich zur Erkenntnis gekommen das der Eid nicht mehr als eine Floskel ist und das sehe
ich heute mit fast 74 Jahren immer noch so.

Beispiel: Der Eid der BW.
Ich gelobe, der Bundesrepublik Deutschland treu zu dienen und das Recht und die Freiheit des Deutschen Volkes tapfer zu verteidigen

Ich frage wo......am Hindukusch, in Afrika oder in der Türkei?


Die veröffentlichte Meinung ist nicht die Öffentliche.
Ostlandritter, vs1400 und Klauspeter haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 19.04.2015 19:10 | nach oben springen

#15

RE: Feindbild ?

in Die Nationale Volksarmee (NVA) der DDR 19.04.2015 19:30
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Feindbild, das wurde doch Jedem eingeimpft. Ob erfolgreich oder nicht mag ich nicht zu beurteilen. Für mich, ich habe dran geglaubt!
1986 wurde ich aus dem aktiven Dienst bei den GT entlassen und fühlte mich nicht mehr an den Fahneneid gebunden und das hat mir sehr viel Ärger eingebracht. Ich sollte in der Vormilitärischen Ausbildung mit arbeiten, das habe ich verweigert. Folge, Berufsverbot, ich durfte nicht mehr als Lehrmeister
arbeiten. Austritt aus der SED und das war dann das Ende.
Auch habe ich noch sehr viele Bekannte, die sich bis heute zu ihrem Eid bekennen. Die hatten die Möglichkeit von der BW übernommen zu werden
und haben dies abgelehnt. Mit erheblichen Folgen.
Micha


vs1400 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#16

RE: Feindbild ?

in Die Nationale Volksarmee (NVA) der DDR 19.04.2015 19:37
von schulzi | 1.765 Beiträge

Der Fahneneid der DDR hat sich für am Tag als die DDR aufhörte zu existieren erledigt


nach oben springen

#17

RE: Feindbild ?

in Die Nationale Volksarmee (NVA) der DDR 19.04.2015 19:42
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Hallo 1941ziger, mit der Treue und dem Vertrauen gebe ich dir Recht.

Vertrauen kann aber niemals eine Einbahnstraße sein. Ein Staat der von seinen Bürgern Treue erwartet bzw. verlangt und im selben Atemzug ein Heer von Spitzeln auf seine eigenen Bürger hetzt, ist keine Treue wert.

Der Hesselfuchs


Ostlandritter hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#18

RE: Feindbild ?

in Die Nationale Volksarmee (NVA) der DDR 19.04.2015 19:46
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Merlini im Beitrag #17
Hallo 1941ziger, mit der Treue und dem Vertrauen gebe ich dir Recht.

Vertrauen kann aber niemals eine Einbahnstraße sein. Ein Staat der von seinen Bürgern Treue erwartet bzw. verlangt und im selben Atemzug ein Heer von Spitzeln auf seine eigenen Bürger hetzt, ist keine Treue wert.

Der Hesselfuchs


Wieso, die DDR hat sich um ihre Bürger gekümmert.
Micha


nach oben springen

#19

RE: Feindbild ?

in Die Nationale Volksarmee (NVA) der DDR 19.04.2015 19:57
von Ostlandritter | 2.453 Beiträge

Zitat von G.Michael im Beitrag #18
Zitat von Merlini im Beitrag #17
Hallo 1941ziger, mit der Treue und dem Vertrauen gebe ich dir Recht.

Vertrauen kann aber niemals eine Einbahnstraße sein. Ein Staat der von seinen Bürgern Treue erwartet bzw. verlangt und im selben Atemzug ein Heer von Spitzeln auf seine eigenen Bürger hetzt, ist keine Treue wert.

Der Hesselfuchs


Wieso, die DDR hat sich um ihre Bürger gekümmert.
Micha


Was die gemacht haben,- das konnte man schon "überkümmert" nennen,-
soviel Zuwendung vom Staat und seinen "Kümmer"Organen hielt ja kaum einer auf Dauer aus...


....................................
Dieser Beitrag ist eine Meinungsäußerung im Sinne des Art. 5 des Grundgesetzes und durch diesen gedeckt !
nach oben springen

#20

RE: Feindbild ?

in Die Nationale Volksarmee (NVA) der DDR 19.04.2015 21:31
von DoreHolm | 7.710 Beiträge

Die Vereidigung habe ich, wimre, als eine normale Etappe meines Wehrdienstes gesehen. Keine enthusiastische Hochstimmung wie damals bei´m Kaiser, aber auch nicht das Gegenteil. Gehörte eben zur Grundausbildung. Ich habe mir allerdings nichts vorgemacht, wer im Kriegsfall mein Feind sein könnte und daran wurde auch in der politischen Ausbildung kein Zweifel gelassen und ich vermute, auch für die BW-Soldaten, egal wie der Wortlaut des Eides war, bestand kein Zweifel, wo ein möglicher Gegner stehen würde. Details bei Manövern dürften wohl ebenso die Richtung angezeigt haben. Sehr aufschlussreich war für mich die Aussage eines Verwandten (Fallschirmjäger der BW in Reserve), der uns anläßlich der Doppelhochzeit meiner Schwestern besuchte. Einer der Gäste fragte ihn dabei, ob er denn auf mich schießen würde. Abgesehen davon, daß das eine saublöde Frage ist, war seine Antwort klar: Ja ! Nun, also für ihn war klar, wer zum Feind werden könnte und für mich natürlich auch. Auf dem Schlachtfeld fragt wohl so gut wie keiner, ob derjenige, der da gerade mit dem Panzer auf mich zurollt oder den ich im Visier habe, ein Verwandter sein könnte.



Klauspeter hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 19.04.2015 21:47 | nach oben springen



Besucher
3 Mitglieder und 31 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TalSiar
Besucherzähler
Heute waren 286 Gäste und 28 Mitglieder, gestern 3617 Gäste und 188 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14376 Themen und 558749 Beiträge.

Heute waren 28 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen