#301

RE: Flüchtlingsdrama im Mittelmeer

in Themen vom Tage 30.06.2016 18:20
von linamax | 2.022 Beiträge

Zitat von Ährenkranz im Beitrag #300
Zitat von Zaunkönig im Beitrag #299
Hier ist auch ein Link zum Flüchtlingsschiff, dass gehoben werden soll.
http://www.esys.org/news/sos.html
Müsst etwas runterscollen, ist der 4. Beitrag auf der Seite.
Peter


Wenn ich das richtig gelesen habe, wurde das Flüchtlingsschiff bereits geborgen und wird mit einem Spezialschiff heute im Hafen erwartet.
Die Bergungsoperation kostete den Italienern 15 - 20 Millionen Euro.
Wäre das Geld nicht sinnvoller einzusetzen, z.B.für die Bürger im eigenen Land?

Ich versteh die Welt nicht mehr...

Die Welt versteht wirklich keiner mehr . Aber es kann dir geholfen werden frage einfach den User aus Halle und die Userin aus Berlin .


Ährenkranz und bürger der ddr haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#302

RE: Flüchtlingsdrama im Mittelmeer

in Themen vom Tage 30.06.2016 18:23
von Heckenhaus | 5.158 Beiträge

Ganz sicher ist das Geld in Italien besser angelegt als für Bergungen von irgendwelchen Schiffswracks.

In Italien versinkt seit Jahren sogar der einst relativ wohlhabende Norden immer mehr im Elend.
Habe das mit eigenen Augen sehen dürfen , verwaiste Unternehmen, geschlossene Werkstätten, verfallene Grundstücke.
Und es war kein Wochenende !
.


.
.
„Toleranz ist die letzte Tugend einer untergehenden Gesellschaft.”
— Aristoteles -

"Man kann alle Leute einige Zeit zum Narren halten und einige Leute allezeit; aber alle Leute allezeit zum Narren halten kann man nicht."
— Abraham Lincoln –
.
Ährenkranz, bürger der ddr und LO-Wahnsinn haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#303

RE: Flüchtlingsdrama im Mittelmeer

in Themen vom Tage 30.06.2016 18:24
von Ährenkranz | 847 Beiträge

Zitat von linamax im Beitrag #301
Zitat von Ährenkranz im Beitrag #300
Zitat von Zaunkönig im Beitrag #299
Hier ist auch ein Link zum Flüchtlingsschiff, dass gehoben werden soll.
http://www.esys.org/news/sos.html
Müsst etwas runterscollen, ist der 4. Beitrag auf der Seite.
Peter


Wenn ich das richtig gelesen habe, wurde das Flüchtlingsschiff bereits geborgen und wird mit einem Spezialschiff heute im Hafen erwartet.
Die Bergungsoperation kostete den Italienern 15 - 20 Millionen Euro.
Wäre das Geld nicht sinnvoller einzusetzen, z.B.für die Bürger im eigenen Land?

Ich versteh die Welt nicht mehr...

Die Welt versteht wirklich keiner mehr . Aber es kann dir geholfen werden frage einfach den User aus Halle und die Userin aus Berlin .


Ich denke, ich bekomme auch Antworten, ohne erst zu fragen


"Die Dummheit von Regierungen sollte niemals unterschätzt werden" - Helmut Schmidt
nach oben springen

#304

RE: Flüchtlingsdrama im Mittelmeer

in Themen vom Tage 30.06.2016 20:44
von SET800 | 3.104 Beiträge

Wer hat Interesse an der Bergung, ausser der Bergefirma die daran verdient?

Vermisst jemand konkret Angehörige, bezahlen die für die Gewißheit daß der Freund/Bruder/Schwester dort ertrank?

Wie steigert es den Rechtsfrieden wenn man noch exakt 111, 201 oder 344 Leichen birgt?



nach oben springen

#305

RE: Flüchtlingsdrama im Mittelmeer

in Themen vom Tage 30.06.2016 20:54
von Blitz_Blank_Kalle | 323 Beiträge

Zitat von SET800 im Beitrag #304
Wer hat Interesse an der Bergung, ausser der Bergefirma die daran verdient?

Vermisst jemand konkret Angehörige, bezahlen die für die Gewißheit daß der Freund/Bruder/Schwester dort ertrank?

Wie steigert es den Rechtsfrieden wenn man noch exakt 111, 201 oder 344 Leichen birgt?



Dank Frau Dr. Angela Merkel , fühlen sich ja alle magisch von Deutschland angezogen. Solange wie sich an dieser planlosen Einwanderungspolitik nichts ändert, wird die Zahl der Wasserleichen im Mittelmeer auch nicht abebben.

Ganz große Politik. Hut ab und reingekotzt.


bürger der ddr, SET800 und Larissa haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#306

RE: Flüchtlingsdrama im Mittelmeer

in Themen vom Tage 30.06.2016 20:56
von suentaler | 1.923 Beiträge

Das geborgene "Flüchtlingsboot" kommt später bestimmt mal als heilige Reliquie in eine große Kirche, oder einen Dom.


[rot]Vielen Dank für die Sperrung.
Noch nicht einmal einen Grund konntet ihr angeben.
Andersdenkende mundtot machen - wie erbärmlich - selbst für euch ![/rot]
.
MfG Suentaler
.
[gruen]Leider kann ich nicht auf die mich erreichenden PN's antworten.
Man kann mich aber direkt unter suentaler@emailn.de anschreiben.[/gruen]
bürger der ddr und LO-Wahnsinn haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#307

RE: Flüchtlingsdrama im Mittelmeer

in Themen vom Tage 30.06.2016 21:06
von bürger der ddr | 3.642 Beiträge

Oder wird wieder flott gemacht für den nächsten Schub....



suentaler hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#308

RE: Flüchtlingsdrama im Mittelmeer

in Themen vom Tage 30.06.2016 21:45
von Larissa | 834 Beiträge

nuja, das hoere ich zum erstenmal, dass ein gesunkenes Schiff gehoben werden soll.
20 Millionen? So grosszuegig wird umgegangen mit den Finanzen, die anderswo fehlen.
Es hat schon immer Krisen- und Kriegsgewinnler gegeben. Von wo aus das gesteuert wird, erfahren wir dann in 50 Jahren.

Es ist uns allen bekannt das was in der Ägaeis und an den Straenden der Tuerkei und Griechenlands seit langem passiert. Idomeni ist eine einzige Unverschaemtheit wie mit den Menschen umgegangen wurde. Nicht nur Europa muss nicht sein stolz auf sich.

Versteht mich nicht falsch. Fuer mich verstaendlich, wie die Anreiner Staaten ihre Grenzen verteidigen, um der Flut von Islamisten Herr zu werden und sich nicht unangenehmen Subjekten auszusetzen. Und ich sage ganz deutlich, auch ich bin nicht mit der Merkelchen Politik einverstanden. Weder andere arme Staaten in der EU, noch Deutschland koennen die Welt der Armut aufnehmen. Und die ist riesig. Diese sehen wir nicht, denn, sie ist noch im gemuetlichen Entfernt-Bereich.

Ich kenne die Probleme auf der Insel des britischen Koenigreichs, ich habe hautnah erlebt die Probleme mit Asylanten aus Nigeria, Gambia, aus Indien und anderen Laendern, waehrend die ‚Eingeborenen‘ abrutschen in die Armut.
Auch Grenzuebertritte im Sueden Russlands von Turkmenen und anderen Voelkern, die alles aufs Spiel setzen um in die RF zu kommen. Ich beschrieb es einmal, fuer meine russischen Freunde war es ein Novum zu sehen, dass ich mit Frauen sprach, mit riesigem schwerem Gepaeck auf dem Ruecken, gehalten lediglich durch Stirnband, wie vor hunderten von Jahren, umgeben von barfuessigen Kindern.
Man spricht mit diesen nicht unbedingt gerne, nie haben einiger meiner Familie auch nur zwei Worte mit diesen ‚Schlitzaugen‘ wie sie genannt werden, gewechselt. Auch wenn man sie ins Land laesst, einigermassen versorgt mit Wohnungen und der notwendigsten finanzieller Hilfe, und sie meist unbuerokratisch dann arbeiten laesst. Nur, das Land ist riesig und schluckt tatsaechlich noch diese Einwanderung, obwohl, auch diese wollen meist in die Großstaedte. Das Land ist bis in den Norden ueberlaufen von solchen Fluechtlingen, die nicht mehr weiter wissen und ein besseres Leben suchen. Diese sind Gegner der Einwanderung ausgeliefert, die sich ein Sport machen, solche, wenn nicht gemeldet, also Illegalen, der Miliz in die Arme zu treiben.

Ich will damit sagen, Deutschland ist nicht nur das einzige Land, das voll mit diesem Immigrantenproblem belastet ist. Von Australien bis in die USA gibt es diese Fluechtlinge, die ein bisschen Leben suchen, untertauchen und jeden Tag ihres Lebens Aengste ausstehen. Abschiebehaft ist nicht so angenehm wie in Deutschland.

In D brennen Haeuser, mehr als 900 Straftaten gegen Immigraten stehen zu Buche. In anderen europaeischen Laender geht es ebenso, die haben nicht nur ihr Leid, die eigenen durchzubringen, sondern auch das Problem dieser Einwanderung Herr zu werden.
Die Griechen sind total entzweit, einerseits menschliche Hilfe zu geben und andererseits diese Fluechtlinge zu verabscheuen.
Wenn Wirtschaftsfluechtlinge auf einheimische Probleme treffen, z.B. Griechenland, dann ist eine moderne Art der Sklaverei das Resultat.
‚Teure‘ polnische und rumaenische Arbeiter werden abserviert und Bootsfluechtlinge auf die Felder gestellt, die nachts interniert sind wohlgemerkt, und weitaus weniger bekommen. Und keiner unternimmt etwas. Keiner ! klaert diese Menschen auf, dass ihr Heil nicht unbedingt in Europa oder in Deutschland liegt.

Kriminelle Machenschaften koennen weiterhin nicht gestoppt werden. Schwimmwesten gefuellt mit Pappe, Schleuser, und die, die sich bereichern an Menschen, die alles verloren haben. 1 Ei in Idomeni 3,50 Euro. Wer kennt Hunger?

Sieht man die Boote der letzten Wochen, so sind auffallend viele dunkelhaeutige Menschen zu sehen. Diese kommen nicht unbedingt aus Kriegsgebieten. Diese sind Wirtschaftsfluechtlinge, die der entsetzlichen Armut zu entfliehen versuchen. Eine freudige Hysterie, die geschuert wird von Politikern, von einer besonders, die nicht mehr die Uebersicht haben.
Diese koennen nicht mehr aufgehalten werden, die Folge ist, wenn diese aus der Sahelzone, aus Laendern kommen, wo seit Jahren auf die Armut hingewiesen, die unzureichend bekaempft wird. Senegal, Niger, Mali, Suedsudan. Unsere Nordafrikaner halten fein mit, um aus Algerien, aus Marokka, Tunesien und Aegypten zu entkommen. Aus Pakistan, aus dem Irak und aus Afghanistan kommen sie, um wenigstens ein paar Kruemmel von dem zu erhaschen, wovon sie gesehen oder gehoert haben. Welch ein Reichtum ist es fuer sie bereits, ausgebaute Strassen und anstaendige Betten zu sehen, weit entfernt der Duerregebiete in ihren Heimatlaendern.

Inder und Asylanten aus anderen afrikanischen Laendern werden folgen. Es ist eine Art Voelkerwanderung im Gang, die selbst nicht gut in einem Wirtschaftswunderland versorgt werden koennte. Das ganze Gekreische um eine multikulturelle Gesellschaft kommt hinzu. Nichts haben wir hinzugelernt, nun wird auf das tote Pferd Integration geschlagen.

65,4 Millionen Menschen sind heute auf der Flucht. Es ist nur ein Bruchteil angekommen. Und da sitzen diese Herren in Europa und der uebrigen Welt, und erzaehlen sich untereinander Maerchen und klopfen sich weiter auf die Schulter. Nur die Allerwenigsten haben den Mut gegen eine solche Politik anzugehen.

Ganz gleichgueltig, wie wir auch eingestellt sind. Ich verstehe gut die Bedenken und der Hass, der aufkommt wegen einer weiterhin falschen Politik und einer schwachen Justiz gegenueber denen, die nicht belangt werden fuer ihre Straftaten. Auch, die Ungeheuerlichkeit in der Durchfuehrung der bestehenden Gesetze. Trotzdem. Ganz gleichgueltig, muessen wir uns alle schaemen bei Bildern von Muettern im Meer, die sich an ihre toten Kinder klammern. Alles nur noch zum Weinen.
Gute Nacht, Larissa


"Keine Jagd ist so wie die Jagd auf Menschen und die, die lange genug Menschen gejagt haben, die Spaß daran hatten, interessieren sich nie wieder für etwas anderes." — Hemingway
furry, Heckenhaus und Damals87 haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 30.06.2016 22:10 | nach oben springen

#309

RE: Flüchtlingsdrama im Mittelmeer

in Themen vom Tage 30.06.2016 21:47
von damals wars | 12.213 Beiträge

Zitat von SET800 im Beitrag #281
Hallo,
ganz hart zusammengefasst, lasst sie nicht rein. In den Herkunftsländern leben zuviele, damit eben ein Teil überflüssige Menschen.

Menschheitsgeschichte:
Um mehr Menschen zu ernähren als Sammeln und Jagen ermöglicht ist die gekonnte Anwendung Innovationen erforderlich.

Vom Feldhackbau mit Wintervorräten in Europa und anderen kalten Gebieten über künstliche Bewässerung, 3-Felder-Wirtschaft, künstlicher Bewässerung usw.

Später Chileslapeter, Anwendung von Wissenschaft in der Saatgutzucht und synthetischen Stickstoff, dazu effektive Agrartechnik. Völker die daruf setzen müssen aber Technik exportieren um Energieträger und Futtermittel zu importieren. Alternativ fehlende Lebensmittel kaufen, und mit anderen Exportprodukten bezahlen, siehe Singapur und Honkong.

Wer bei begrenzten Wasser und Boden Hunger und Not vermeiden will muß entweder die Kinderzahl klein halten, siehe Insel Tikopia ( https://de.wikipedia.org/wiki/Tikopia ) oder mit Exportprodukten auf dem Weltmarkt konkurieren.

Und auf allen Märkten gilt Angebot und Nachfrage bestimmen den Preis, wer zu teuer produziert kann nichts verkaufen..

Z.B. Syrien und Jemen Erdöl fast alles verbraucht, Bevölkerung seit 1950 ver-5- bis ver-7-facht und keine high-tech-Exportindustrie wie Honkong, Singapur oder Israel.

Es bleibt Auswadern wenn irgendwo jemand die Leute will ( ich nicht ) oder das Modell Tikopia.

Die Realität ist eben grausamer und gnadenloser als es im Ethiksemiar eines Mädchenpensionat gelehrt wird....

Zuviele Menschen, statt Totschlagen oder Verhungern gibt es ja auch weniger Kinder zeugen und z.B. Vasektomie.

Zukunft, für die Umweltaspekte und zukünftigen Ölmangel ist ein Deutschland mit 40 Mio besser als mit 120 Mio Einwohnern.

( bei 40 Mio muß man nicht Hanglagen mit Mais bebauen was bei Starkregen zu Schäden wie in Simbach führt. )


Sicher weißt Du noch aus dem Geschichtsunterricht, wer Nordafrika abgeholzt hat. Und wer so lange in einer Lebensfeindlichen Umgebung überlebt hat, braucht weder die Waffen der Europäer noch ihre Ratschläge.

Wenn das Fluchtboot als Mahnung und Friedhof erhalten wird, hat das was mit dem hier unbekannten Wort Pietät zu tun! https://www.google.de/search?q=Pi%C3%A4t...0MI6r8weeoZWICw

http://www.welt.de/regionales/hamburg/ar...ng-spielen.html
"In einem Rollenspiel erleben Schüler, was ein Flüchtlingsschicksal bedeutet. Ausgestattet mit einer fiktiven Identität, müssen sie um Asyl ringen. Mit der Klassenfahrt-Stimmung ist es schnell vorbei.
"Flüchtling für einen Tag": So heißt die Aktion, die das Netzwerk Arbeit für Flüchtlinge (naf) gemeinsam mit dem Flüchtlingsrat Mecklenburg-Vorpommern veranstaltet. Bereits zum sechsten Mal schlüpfen Schüler auf der Insel Kaninchenwerder in die Rolle von geflüchteten Menschen.

Jeder Teilnehmer bekommt eine fiktive Identität, eine Rolle, die er während des Planspiels verkörpert. Einer davon ist der 16-jährige Gord. Er spielt Javad Ahmadnejad, einen geflüchteten Regimegegner aus dem Iran. Der Jugendliche ist skeptisch, was die Aktion betrifft. "Große Lust habe ich nicht – Flüchtlingen zu helfen, fände ich sinnvoller", sagt der Gymnasiast."


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
zuletzt bearbeitet 30.06.2016 22:29 | nach oben springen

#310

RE: Flüchtlingsdrama im Mittelmeer

in Themen vom Tage 30.06.2016 22:08
von bürger der ddr | 3.642 Beiträge

Na, bist Du wieder einen Link losgeworden?



nach oben springen

#311

RE: Flüchtlingsdrama im Mittelmeer

in Themen vom Tage 30.06.2016 22:23
von damals wars | 12.213 Beiträge

2 bitte


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
nach oben springen

#312

RE: Flüchtlingsdrama im Mittelmeer

in Themen vom Tage 30.06.2016 23:12
von LO-Wahnsinn | 3.496 Beiträge

Beitrag 309, das ist Hirnwäsche mit Praktikum, Ideologie in Reinform, so züchtet man sich Nachwuchs für die so genannte Antifa.
Wär doch viel besser, man würde die zukünftige Intelligenz mal an Arbeit heranführen.
Was bietet sich da besser an als in den Aufnahmestellen und Heimen zu putzen.
Arbeit zum Gemeinwohl, beim Schrubben der Toiletten mi den Flüchtlingen ins Gespräch kommen, dies wäre doch viel sinnvoller statt so eine Verkleidung, so ein Rollenspiel.


Ein Volk, das sich einem fremden Geist fügt,
verliert schließlich alle guten Eigenschaften und damit sich selbst.
Ernst Moritz Arndt (1769 - 1860)
suentaler, bürger der ddr, Heckenhaus, Marder, HG19801 und 1941ziger haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#313

RE: Flüchtlingsdrama im Mittelmeer

in Themen vom Tage 30.06.2016 23:34
von bürger der ddr | 3.642 Beiträge

Die Realität sieht anders aus, in Deutschland wächst der Widerstand gegen dieseArt der Masseneinwanderung. Vor ein paar Monaten wurde nur "halbherzig" verbal gegen diese Politik Stellung bezogen. Der Ton ist klarer geworden und die Gegner dieser Politik sind mehr geworden.

Eines würde mich doch interessieren, die Zeit der "Sonderzüge" und Willkommensklatscher sind vorbei, aber täglich sickern so Einige in unser Land, wie laufen die Transporte ab?
Wird das in kleinen Gruppen gemacht damit das nicht so auffällt?



Sperrbrecher hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#314

RE: Flüchtlingsdrama im Mittelmeer

in Themen vom Tage 01.07.2016 00:59
von StabsfeldKoenig | 2.656 Beiträge

Zitat von Ährenkranz im Beitrag #300
Zitat von Zaunkönig im Beitrag #299
Hier ist auch ein Link zum Flüchtlingsschiff, dass gehoben werden soll.
http://www.esys.org/news/sos.html
Müsst etwas runterscollen, ist der 4. Beitrag auf der Seite.
Peter


Wenn ich das richtig gelesen habe, wurde das Flüchtlingsschiff bereits geborgen und wird mit einem Spezialschiff heute im Hafen erwartet.
Die Bergungsoperation kostete den Italienern 15 - 20 Millionen Euro.
Wäre das Geld nicht sinnvoller einzusetzen, z.B.für die Bürger im eigenen Land?

Ich versteh die Welt nicht mehr...


Auch wenn die Angehörigen weit weg leben, nach einem Unfall ist die Bergung und Identifizierung von Toten eine humanitäre Pflicht. Und mit der Bergung des Wracks kann man evtl. auch Beweise gegen die Schlepper finden, die im Falle, daß die Seeuntüchtigkeit den schleppern hätte bekannt sein müssen, auch Mörder sind. Und in dem falles gehören die wegen Mordes in mehreren Hundert Fällen in den Knast.



damals wars und Damals87 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#315

RE: Flüchtlingsdrama im Mittelmeer

in Themen vom Tage 01.07.2016 04:54
von Larissa | 834 Beiträge

[quote=Larissa|p552359]nuja, das
Ohr Fehler


"Keine Jagd ist so wie die Jagd auf Menschen und die, die lange genug Menschen gejagt haben, die Spaß daran hatten, interessieren sich nie wieder für etwas anderes." — Hemingway
zuletzt bearbeitet 01.07.2016 04:56 | nach oben springen

#316

RE: Flüchtlingsdrama im Mittelmeer

in Themen vom Tage 01.07.2016 06:59
von damals wars | 12.213 Beiträge

Zitat von LO-Wahnsinn im Beitrag #312
Beitrag 309, das ist Hirnwäsche mit Praktikum, Ideologie in Reinform, so züchtet man sich Nachwuchs für die so genannte Antifa.
Wär doch viel besser, man würde die zukünftige Intelligenz mal an Arbeit heranführen.
Was bietet sich da besser an als in den Aufnahmestellen und Heimen zu putzen.
Arbeit zum Gemeinwohl, beim Schrubben der Toiletten mi den Flüchtlingen ins Gespräch kommen, dies wäre doch viel sinnvoller statt so eine Verkleidung, so ein Rollenspiel.


Können sie ja immernoch machen, außerdem haben ja einige ihre Bereitschaft dazu erklärt.
Musst den Artikel nur mal unvoreingenommen lesen.


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
nach oben springen

#317

RE: Flüchtlingsdrama im Mittelmeer

in Themen vom Tage 01.07.2016 11:49
von Sperrbrecher | 1.663 Beiträge

Zitat von Ährenkranz im Beitrag #300

Die Bergungsoperation kostete den Italienern 15 - 20 Millionen Euro.
Wäre das Geld nicht sinnvoller einzusetzen, z.B.für die Bürger im eigenen Land?


Die Höhe der Geldausgaben im Rahmen dieser ganzen Flüchtlingsgeschichte spielen doch für unsere derzeitigen
Machthaber überhaupt keine Rolle. Da scheinen finanzielle Mittel im unbegrenzten Umfang zur Verfügung zu stehen.
Gegebenenfalls muss es dann eben bei der eigenen Bevölkerung wieder eingespart werden. Die dafür verantwortlichen
Politiker brauchen sich allerdings um ihre Einkünfte, Diäten und üppigen Pensionszahlungen keine Sorgen zu machen.


Wie war die allgemeine Stimmung in der DDR ? Sie hielt sich in Grenzen !


zuletzt bearbeitet 01.07.2016 11:52 | nach oben springen

#318

RE: Flüchtlingsdrama im Mittelmeer

in Themen vom Tage 01.07.2016 11:50
von Ährenkranz | 847 Beiträge

Zitat von StabsfeldKoenig im Beitrag #314
Zitat von Ährenkranz im Beitrag #300
Zitat von Zaunkönig im Beitrag #299
Hier ist auch ein Link zum Flüchtlingsschiff, dass gehoben werden soll.
http://www.esys.org/news/sos.html
Müsst etwas runterscollen, ist der 4. Beitrag auf der Seite.
Peter


Wenn ich das richtig gelesen habe, wurde das Flüchtlingsschiff bereits geborgen und wird mit einem Spezialschiff heute im Hafen erwartet.
Die Bergungsoperation kostete den Italienern 15 - 20 Millionen Euro.
Wäre das Geld nicht sinnvoller einzusetzen, z.B.für die Bürger im eigenen Land?

Ich versteh die Welt nicht mehr...


Auch wenn die Angehörigen weit weg leben, nach einem Unfall ist die Bergung und Identifizierung von Toten eine humanitäre Pflicht. Und mit der Bergung des Wracks kann man evtl. auch Beweise gegen die Schlepper finden, die im Falle, daß die Seeuntüchtigkeit den schleppern hätte bekannt sein müssen, auch Mörder sind. Und in dem falles gehören die wegen Mordes in mehreren Hundert Fällen in den Knast.


Dazu ein paar Fragen:
1. Gibt es überhaupt noch Angehörige?
2. Wie will man die Reste noch identifizieren wenn es oft nicht mal möglich ist, Flüchtlinge, die hier ankommen ohne Papiere, irgendwo einzuordnen, nicht mal das Herkunftsland ist oft nicht möglich, geschweige denn der Name und genauer Wohnort?
3. Gibt es nicht genug arme Menschen in Italien, die mehr finanzielle Hilfe benötigen? - das wäre für mich auch eine humanitäre Sache und dazu wären diese Millionen besser eingesetzt.
4.Wielange würde es denn wieder dauern, bis man die Schlepper findet, geschweige denn diese entsprechend bestraft...?

Eine weitere humanitäre Pflicht sehe ich darin, dass Frau Merkel und alle Politiker mal in erster Linie ihre eigenen Bürger sehen, diese schützen und das Land nicht noch weiter in den Ruin treiben.

Für mich ist diese Aktion einfach nur schwachsinnig.


"Die Dummheit von Regierungen sollte niemals unterschätzt werden" - Helmut Schmidt
Sperrbrecher und bürger der ddr haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 01.07.2016 11:52 | nach oben springen

#319

RE: Flüchtlingsdrama im Mittelmeer

in Themen vom Tage 01.07.2016 12:04
von damals wars | 12.213 Beiträge

Auch wenn ein und dieselbe längst beantwortete Frage immer wieder gestellt wird, ja, Katholiken lassen sich Pietät was kosten.
Das ist ein christlicher Grundwert, auf die wird sich hier so gern berufen!
Und ich würde mich freuen, wenn sich unser Staat daran beteiligen würde!


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
nach oben springen

#320

RE: Flüchtlingsdrama im Mittelmeer

in Themen vom Tage 01.07.2016 12:55
von Marder | 1.413 Beiträge

Nach dieser Logik müsste man noch ganz andere Schiffe heben. Z.B. Die Bismark, Titanik, Wilhelm Gustloff, Lusitania, Estonia usw usw.
Das fehlte noch, dass man Geld dafür ausgibt. Vermutlich kann man nichtmal feststellen wer die Person ist, die man da birgt.
Dieser Blödsinn hilft doch nicht wirklich jemanden.
Mit freundlichen Grüßen Marder


Er wirft den Kopf zurück und spricht: "Wohin ich blicke, Lump und Wicht!" Doch in den Spiegel blickt er nicht.
Ein kluger Mann macht nicht alle Fehler selber. Er lässt auch anderen eine Chance.
Ein Kluger bemerkt alles - ein Dummer macht über alles eine Bemerkung.
Der Horizont vieler Menschen ist ein Kreis mit dem Radius Null - und das nennen sie ihren Standpunkt.

Wer Rechtschreibfehler findet kann sie behalten.
Larissa, Sperrbrecher, Ährenkranz, bürger der ddr und Lutze haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 01.07.2016 12:57 | nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Perversität in der Kunst oder politische Erpressung ?
Erstellt im Forum Themen vom Tage von Heckenhaus
76 30.06.2016 18:51goto
von damals wars • Zugriffe: 1985
"Privat geht vor Katastrophe"
Erstellt im Forum DDR Zeiten von Moskwitschka
39 08.12.2016 13:02goto
von Hanum83 • Zugriffe: 3054
Nach 25 Jahren - Wer ist das Volk?
Erstellt im Forum Themen vom Tage von Moskwitschka
239 29.12.2014 12:46goto
von Barbara • Zugriffe: 8223
Gedanken eines DDR-Bürgers zum Tag der deutschen Einheit
Erstellt im Forum Leben in der DDR von Schuddelkind
102 11.10.2014 20:23goto
von damals wars • Zugriffe: 5118

Besucher
2 Mitglieder und 28 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TalSiar
Besucherzähler
Heute waren 459 Gäste und 32 Mitglieder, gestern 3617 Gäste und 188 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14376 Themen und 558752 Beiträge.

Heute waren 32 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen