#861

RE: ein Blick in die Geschichte

in Themen vom Tage 25.10.2015 20:06
von thomas 48 | 3.580 Beiträge

Augenkrankheit!
Sonneberg
10.12
Schulkinder und Arbeiter haben die ägyptische Augenkrankheit, bis jetzt sind 104 krank geworden. Die Schulen sind bis Januar geschlossen.
Weimar
12.12
Seit heute morgen haben viele Schüler der 2 Bürgerschule die Krankheit.


nach oben springen

#862

RE: ein Blick in die Geschichte

in Themen vom Tage 25.10.2015 20:08
von thomas 48 | 3.580 Beiträge

Hoffe ihr habt was interessantes gelesen.
Muß jetzt Pause machen
tho


nach oben springen

#863

RE: ein Blick in die Geschichte

in Themen vom Tage 25.10.2015 23:51
von Hackel39 | 3.123 Beiträge

Zitat von thomas 48 im Beitrag #859
Bergbau, Erde
Berka
26.10
DieKali - Bohrgesellschaft ,,Alexandershall,, hat Kali gefunden. Im ersten Bohrloch bei 378 meter tiefe, die erste Kalizone in einer Mächtigkeit von 11 Meter. die obere und untere Partie ist aus Steinsalz.

Teplitz
9.11
Der Walburgesschacht ist heute mit Förderstuhl und Gebäude niedergebrannt. Die Schäden sind sehr hoch.

Eisenach
19.11
Die Gewerkschaft Winterhall erreichte in 494 m ein Kalilager.

Koburg
16.12
In der Tongrube ,,Claraberg,, in Ebersdorf wurden 3 Arbeiter verschüttet, ein Vorarbeiter wurde getötet, 2 andere wurden schwer verletzt.

Oberröblingen a. See
23.12
In der Grube ,,Kupferhammer,, der Riebeckschen Montanwerke wurden 3 Grubenleute verunglückt, 2 wurden als Leiche vorgezogen, 3 wurden gerettet.


Dortmund
22.12
Auf der Zeche ,,Kaiserstuhl II,, hat eine Explosion schlagende Wetter stattgefunden. Bis jetzt sind 8 Tote und 7 Verletzte zu Tage gefördert. Insgesamt sind 20 Männer getroffen.

Wetter a. G. Ruhr
20.12
Auf der Zeche ,,vereinigte Marie - Anna und Steinbank,, fand am Donnerstag eine Explosion schlagender Wetter statt Vermutlich wurde es durch ein falsches Öffnen der Wetterlampe verursacht.
( Rheinisch - Westfälische Zeitung aus Wattenscheid)


Das Unfall- und Pannengeschehen dieses letzten bedeutenden Produktionsstandortes im Altkreis Eisleben, speziell im Umfeld der Romonta ist schon legendär und es grenzt an ein Wunder, daß dieser letzte Industrieschornstein im Schlußlichtkreis überhaupt noch qualmt.

https://www.nd-archiv.de/artikel/119224....er-betrieb.html
https://www.nd-archiv.de/ausgabe/1972-08-02

Jenem Unfall von 1974, eine Explosion im Kesselhaus des Amsdorfer Kraftwerks ging eine unglaublichen Schlamperei voraus über die das ND (2. Link) nur recht sparsam berichtete, die Nachricht geht in diesem Presseerzeugnis unter wie ein Lindenblatt im reißenden Fluß.
Irgendein Unbefugter drehte hier an einem Rad seiner Wahl auf die vage Anordnung eines ebenfalls vollkommen überforderten Arbeiters dieser Anlage während der Unfall vom 06.01.14 wie durch ein Wunder ohne Tote und Verletzte ausgegangen war, da es für Erdbewegungen eine recht sensible Warnanlage auf dem Großgerät gab, ob es so etwas bei den Abraumbaggern in der DDR gegeben hat, vermag ich nicht zu sagen.

http://www.mz-web.de/eisleben/unfall-in-...2,25812916.html

Selbst den Flowtec- Skandal mit dem Milliardenbetrüger Schmieder (Big Manni) konnte die mittelständische Firma nur mit Hilfe der V&R- Bank überstehen und auch der letzte CDU- Landrat Schatz vermochte es nach einer unglaublichen betriebswirtschaftlichen Verlusthistorie (Stichwort: Müllverbrennung) nicht, dieses kleine regionale Flaggschiff zu versenken.
http://www.mz-web.de/eisleben/unternehme...2,25919240.html

Zwar hat es seit jeher Unfälle im Bergbau gegeben und vielleicht geht es anderswo noch rustikaler zur Sache, aber wer nach solch einer bewegten Firmengeschichte noch ohne Zuversicht ist, dem ist auch nicht mehr zu helfen.
Jener Werksanschluß war zudem in der Frühzeit meiner beruflichen Laufbahn eine feste Größe im alltäglichen Rangierbetrieb und eine feste Verbundenheit mit dieser Firma trotz geografischer Abwesenheit kann ich nicht verleugnen.

http://www.bahnmotive.de/europa/deutschl...gen_romonta.htm



thomas 48 und vs1400 haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 26.10.2015 10:24 | nach oben springen

#864

RE: ein Blick in die Geschichte

in Themen vom Tage 26.10.2015 11:35
von josy95 | 4.915 Beiträge

Lengende bei Peine/ Salzgitter im nordwestlichen Harzvorland am 24.10.1963, also vor 52 Jahren.

Gestern wurde der dazu 2003 gedrehte und m. Ea. sehr gute Fernsehfilm in Wiederholung gezeigt.

Hab ihn schon zum 2. mal gesehen, für mich auch diesmal wieder beeindruckend.

https://de.wikipedia.org/wiki/Grubenungl%C3%BCck_von_Lengede

https://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q=&...uO9JygEzDOfpcGg

josy95


Sternbild Krebs, eine seiner herausragenden Eigenschaften: Krebse kommen immer an ihr Ziel..., und wenn sie zei Schritt vorgehen und einen zurück...

Zu verstehen als Abmahnung an EINEN Admin... bitte lächeln!
nach oben springen

#865

RE: ein Blick in die Geschichte

in Themen vom Tage 26.10.2015 13:03
von buschgespenst | 625 Beiträge

Gilles de Rais Tod eines Serienmörders

Er war ein Held des Hundertjährigen Krieges, Marschall von Frankreich und ein Monster. Zwischen 1432 und 1440 hat der bretonische Edelmann Gilles de Rais mindestens 140 Kinder entführt, sexuell missbraucht und auf grausame Art umgebracht. Heute vor 575 Jahren endete der Serienmörder in Nantes am Galgen.

http://www.deutschlandfunk.de/gilles-de-...ticle_id=334985

Am Morgen des 26. Oktober 1440 bewegte sich eine Prozession durch die bretonische Hauptstadt Nantes. Fromme Bürger und Kleriker zogen betend und singend von Kirche zu Kirche, um den Himmel um Gnade für die Seelen dreier armer Sünder anzuflehen, auf die an diesem Tag Galgen und Scheiterhaufen warteten. Unter ihnen war einer der Prominenten der damaligen Zeit: Gilles de Rais, Marschall von Frankreich, Held des Hundertjährigen Krieges, Doyen des bretonischen Adels – und Serienmörder. Die Feststellungen des Gerichts, das ihn an Vortag zum Tode verurteilt hatte, lesen sich wie eine Horrorgeschichte.

"Er hat in abscheulicher Weise mehrere unschuldige junge Knaben erwürgt, getötet und massakriert. Er hat sich an diesen Kindern auf widernatürliche Art vergangen und das Laster der Sodomie betrieben. Er hat sich schrecklicher Teufelsbeschwörungen schuldig gemacht und den Dämonen geopfert."

Eine schaurige Geschichte....


Mein Erzgebirge,
hoch über dunklen Schächten lauscht deiner Halden wilde Einsamkeit.
Still raunen sie von guten Himmelsmächten,
von Berggeschrei aus längst vergangener Zeit.

(Edwin Bauersachs)

Glück Auf!
Bernd
nach oben springen

#866

RE: ein Blick in die Geschichte

in Themen vom Tage 26.10.2015 18:55
von Lutze | 8.042 Beiträge

1905-Norwegen wird ein eigenstängiges Königreich,
es löste sich aus der Union mit Schweden nach einer
Volksabstimmung vom 13.August

1993-Stasi-Chef Mielke wird zu 6 Jahren Gefängnis verurteilt
wegen Mordes an zwei Polizisten aus dem Jahre 1931

1998-Helmut Kohl tritt als Bundeskanzler ab

2000-Der Euro rutscht auf 0,8225 gegenüber dem US-Dollar ab


wer kämpft kann verlieren,
wer nicht kämpft hat schon verloren
Fritze hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#867

RE: ein Blick in die Geschichte

in Themen vom Tage 26.10.2015 19:52
von turtle | 6.961 Beiträge

26.10 1863: In Genf beginnt eine internationale Konferenz, deren Resolutionen die Internationale Rotkreuz- und Rothalbmond-Bewegung gedeihen lassen. (ausWiki)


zuletzt bearbeitet 26.10.2015 19:53 | nach oben springen

#868

RE: ein Blick in die Geschichte

in Themen vom Tage 27.10.2015 13:10
von buschgespenst | 625 Beiträge

27.10

1917: In der Schlacht von Karfreit, der zwölften und letzten Isonzoschlacht im Ersten Weltkrieg, bricht die Front der Italiener völlig zusammen. Die Mittelmächte dringen bis zum Piave vor und nehmen das italienische Hauptquartier in Udine ein.

1922: Italienische Faschisten beginnen den von Benito Mussolini angekündigten „Marsch auf Rom“, um die Macht in Italien an sich zu reißen.

1938: Das Auswärtige Amt des Deutschen Reiches verfügt die „vollständige Ausweisung aller Juden polnischer Staatsangehörigkeit“. Am selben Abend beginnt die Gestapo in aller Öffentlichkeit mit den Verhaftungen. Tausende Menschen werden in der folgenden Nacht nach Polen deportiert.

1942: Der US-amerikanische Flugzeugträger USS Hornet wird während der Schlacht bei den Santa-Cruz-Inseln von Japanischen Sturzkampf- und Torpedobombern versenkt.

1944: Mit der Einnahme von Banská Bystrica durch die deutsche Wehrmacht bricht der Slowakische Nationalaufstand zusammen.

1947: Mit dem Einsatz indischer Luftlandetruppen in Kaschmirs Hauptstadt Srinagar beginnt der Erste Indisch-Pakistanische Krieg.

1956: Durch den Abschluss des Saarvertrages kommt das Saarland als zehntes Bundesland zur Bundesrepublik Deutschland.

Quelle Wikipedia


Mein Erzgebirge,
hoch über dunklen Schächten lauscht deiner Halden wilde Einsamkeit.
Still raunen sie von guten Himmelsmächten,
von Berggeschrei aus längst vergangener Zeit.

(Edwin Bauersachs)

Glück Auf!
Bernd
Fritze und Larissa haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#869

RE: ein Blick in die Geschichte

in Themen vom Tage 28.10.2015 03:15
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Geschichte, kann auch nur ein paar Tage her sein.
Montag 26.Oktober 2015, das höchste funktechnische Bauwerk dieser Bauart Deutschland's wird fertiggestellt. Direkt vor meiner Haustür, da braucht man kein TV
es war einfach beeindruckend. 12 Tonnen da hoch gehievt, nicht mal 2 Stunden. Schweizer Präzision eben, von da kam der Heli.
Micha
www.lvz.de/Leipzig/Lokales/Leipzigs-neue...-per-Helikopter

Nachbearbeuteit in Sache Bauart


Hackel39 hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 28.10.2015 10:08 | nach oben springen

#870

RE: ein Blick in die Geschichte

in Themen vom Tage 28.10.2015 16:19
von buschgespenst | 625 Beiträge

28. Oktober

1740 – Nach dem Tod der Zarin Anna Iwanowna wird deren Großneffe, der zwei Monate alte Sohn des Herzogs Anton Ulrich von Braunschweig-Wolfenbüttel, als Iwan VI. zum russischen Kaiser ausgerufen. Der von der Verstorbenen eingesetzte Regent, Herzog Ernst Johann Biron von Kurland, wird gestürzt und verbannt. (Nach dem Staatsstreich Elisabeths, der Tochter Peters des Großen, 1741 wird Iwan VI. bis zu seinem gewaltsamen Tod im Jahr 1764 gefangen gehalten.)

1875 – Gründung der katholischen Fakultät in der nordfranzösischen Stadt Lille.

1915 – Drei italienische Armeen greifen die Österreicher auf breiter Front bei Görz, Flitsch und in den Dolomiten an.

1940 – Italien erklärt Griechenland den Krieg, italienische Truppen überschreiten die albanisch-griechische Grenze.

1940 – Ein deutsches U-Boot versenkt vor Irland das schon durch Bomben beschädigte britische Passagierschiff "Empress of Britain".

1962 - Mit dem Einlenken Chruschtschows wird die Kubakrise beendet. Die auf Kuba stationierten Raketenstellungen werden in der Folge abgebaut.

1965 – Das mit 192 Meter größte Denkmal der Welt, die Pforte aus rostfreiem Stahl zum "West Arch" in St. Louis/Missouri, der an den großen Zug nach Westen erinnern soll, wird fertiggestellt.

1990 – Erstmals in der Geschichte der Sowjetunion findet in der Republik Georgien eine Mehrparteienwahl statt, aus der das Oppositionsbündnis unter dem Nationalisten Swiad Gamsachurdia als klarer Sieger hervorgeht.

1995 – Bei einem Brand in der U-Bahn von Baku (Aserbaidschan) verbrennen oder ersticken rund 300 Menschen qualvoll. Ein technischer Defekt wird für die Katastrophe verantwortlich gemacht.

Geburtstage:

Luigi Alamanni, ital. Dichter (1495-1556)
Per Albin Hansson, schwed. Politiker (1885-1946)
Jürgen Thorwald, dt. Schriftsteller (1915-2006)
Charles Bernhard "Bernie" Ecclestone, brit. Rennsportfunktionär und "Mister Formel 1"(1930- )
Bill Gates, US-Programmierer und Unternehmer(1955- )

Todestage:

Anna Iwanowna, russ. Zarin (1693-1740)
Carry Hauser, öst. Maler, Graphiker,
Bühnenbildner u. Schriftsteller (1895-1985)
Earl Bostic, US-Jazzmusiker (1913-1965)
Gisela Schlüter, dt. Schauspielerin (1914-1995)

derstandard.at


Mein Erzgebirge,
hoch über dunklen Schächten lauscht deiner Halden wilde Einsamkeit.
Still raunen sie von guten Himmelsmächten,
von Berggeschrei aus längst vergangener Zeit.

(Edwin Bauersachs)

Glück Auf!
Bernd
Lutze und Fritze haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#871

RE: ein Blick in die Geschichte

in Themen vom Tage 28.10.2015 19:36
von Fritze | 3.474 Beiträge

@buschgespenst Fleissig ,fleissig ! Du bringst Dich sehr gut im Forum ein ! Ist jedenfalls meine Meinung .

MfG Fritze


"Das kann doch überhaupt nur jemand nicht wissen ,der entweder vollkommen ahnungslos ist ,oder ,oder jemand der also bösartig ist !"

"If you get up and walk away, leave the past behind, go ahead and take a ride ,no telling what you find ! "
nach oben springen

#872

RE: ein Blick in die Geschichte

in Themen vom Tage 28.10.2015 20:55
von thomas 48 | 3.580 Beiträge

Zitat von Fritze im Beitrag #871
@buschgespenst Fleissig ,fleissig ! Du bringst Dich sehr gut im Forum ein ! Ist jedenfalls meine Meinung .

MfG Fritze

Mein ich schon lange
tho.


Fritze hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#873

RE: ein Blick in die Geschichte

in Themen vom Tage 29.10.2015 11:01
von buschgespenst | 625 Beiträge

Danke, danke in aller Bescheidenheit...

29. Oktober 1955
Das sowjetische Schlachtschiff Noworossijsk wird im Hafen von Sewastopol von einer Explosion erschüttert und und sinkt. Auf Grund einer Fehleinschätzung des Vizeadmirals kommen bei der Katastrophe 608 Matrosen ums Leben.

Am 29. Oktober 1955 lag die Noworossijsk auf der Reede von Sewastopol, als sie gegen 01.30 Uhr morgens von einer gewaltigen Explosion unter ihrem Vorschiff erschüttert wurde. Die Wucht der Explosion, die auf 1,2 Tonnen TNT geschätzt wurde, riss zahlreiche Löcher in den Rumpf des Schlachtschiffes, das langsam über den Bug zu sinken begann. Um 04.15 Uhr, zwei Stunden und 45 Minuten nach der Detonation, kenterte die Noworossijsk, 15 Stunden später versank sie endgültig. Aufgrund einer Fehleinschätzung von Vizeadmiral Wiktor Parchomenko blieb die Besatzung nach der Detonation in ihren Quartieren innerhalb des Schiffes, 608 Matrosen kamen daher bei der größten Katastrophe der sowjetischen Flotte ums Leben. Der Untergang wurde bis in die 1980er Jahre geheim gehalten.

Die Ursache der Explosion ist bis heute umstritten. Die offizielle und wahrscheinlichste Erklärung ist, dass eine deutsche Magnetmine aus dem Zweiten Weltkrieg explodierte. In den folgenden zwei Jahren wurden in der Hafenbucht noch 19 Minen gefunden, elf davon mit einer Sprengkraft vergleichbar der Detonation, welche die Noworossijsk versenkte. Diese Theorie wird jedoch von Kritikern bezweifelt, da der Krater unter dem Wrack für eine derartige Mine zu klein sei. Dazu kommt, dass die Batterien des verwendeten Magnetzünders eine maximale Lebensdauer von nur neun Jahren hatten und schon andere Schiffe auf demselben Liegeplatz, der als minenfrei galt, geankert hatten, ohne eine Mine zu zünden.

Verschwörungstheorien zufolge wurde das Schiff von italienischen Kommandoeinheiten gesprengt oder vom KGB, um einen Kriegsgrund gegen die Türkei zur Eroberung des Bosporus und der Dardanellen zu schaffen...]

Die Vorgeschichte der Noworossijsk

Die RN Giulio Cesare war ein italienisches Schlachtschiff der Conte di Cavour-Klasse im Ersten und Zweiten Weltkrieg. Sie war benannt nach dem römischen Staatsmann und Feldherrn Julius Caesar. Das Motto des Schiffes war Caesar Adest (lateinisch Caesar ist da). Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde das Schiff als Reparation an die Sowjetunion ausgeliefert, wo es bis zu seinem Untergang 1955 als Noworossijsk im Einsatz war.

https://de.wikipedia.org/wiki/Giulio_Ces...Schiff,_1914%29


quelle: Wiki


Mein Erzgebirge,
hoch über dunklen Schächten lauscht deiner Halden wilde Einsamkeit.
Still raunen sie von guten Himmelsmächten,
von Berggeschrei aus längst vergangener Zeit.

(Edwin Bauersachs)

Glück Auf!
Bernd
nach oben springen

#874

RE: ein Blick in die Geschichte

in Themen vom Tage 29.10.2015 16:39
von Lutze | 8.042 Beiträge

1525-In Wittenberg hält Martin Luther die erste Messe in deutscher Sprache ab

1969-Das Internet wird geboren,in Los Angeles in der University of California
wird die erste Nachricht über zwei entfernte Rechner verschickt

1976-Erich Honecker wird Staatsratsvorsitzender


wer kämpft kann verlieren,
wer nicht kämpft hat schon verloren
nach oben springen

#875

RE: ein Blick in die Geschichte

in Themen vom Tage 30.10.2015 18:50
von Lutze | 8.042 Beiträge

1961-Eine sowjetische Wasserstoffbombe erzeugt eine bis heute größte Detonation

1980-Für DDR-Bürger ist der visafreie Verkehr nach Polen nicht mehr möglich,
Grund sollen die August-Streiks der freien Gewerkschaft Solidarnosc in Polen sein

1889-Die DDR-Sendung "Der schwarze Kanal" wird nach 1519 Sendungen eingestellt

2008-Der Flughafen Berlin-Tempelhof wird geschlossen


wer kämpft kann verlieren,
wer nicht kämpft hat schon verloren
Fritze hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#876

RE: ein Blick in die Geschichte

in Themen vom Tage 31.10.2015 11:38
von thomas 48 | 3.580 Beiträge

Habe wieder einiges Material gefunden und tippe ab heute wieder.
tho.


nach oben springen

#877

RE: ein Blick in die Geschichte

in Themen vom Tage 31.10.2015 11:58
von thomas 48 | 3.580 Beiträge

1898
Städte!
Coburg oder Koburg.
4.1
Die Behörden schreiben den Ort mit C, weil es einen Herzog von Coburg gibt und keinen von Koburg. Die Zeitungen schreiben mit K, jedoch C.Aktien Bierbrauerei in K.
Der kleine Ort Dürfles hat ein Wegweiser ,, Dürfles bei Coburg Landratsamt Koburg,,
(Frankfurter Zeitung)

Weimar
5.1
Die Schulen sind ab Montag wieder offen. Die Augenkrankheit ist so gut wie erloschen

Heidelberg
13.01
Der Brotpreis wurde ab dem 1.1 auf 60 Pf. erhöht.
In Mannheim sinkt der Preis.
(Volkszeitung)

Coburg
15.2.
Der Turnverein hat dies Jahr sein 50 Jubiläum.

Kösen
25.2.
Die Rudelsburg wird erweitert. In der Burg entsteht ein neues Stockwerk mit Zimmer zur Aufnahme von Gästen.
Der Bau soll am 1.6 fertig sein.


nach oben springen

#878

RE: ein Blick in die Geschichte

in Themen vom Tage 31.10.2015 12:02
von Lutze | 8.042 Beiträge

1956-Eine Expeditionsgruppe der US-Navy landet als erstes mit
einem Flugzeug am Südpol

1961-Stalins Leichnam wird aus dem Lenin-Mausoleum entfernt

1984-Indira Gandhi (indische Ministerpräsidentin) stirbt durch ein Attentat


wer kämpft kann verlieren,
wer nicht kämpft hat schon verloren
nach oben springen

#879

RE: ein Blick in die Geschichte

in Themen vom Tage 31.10.2015 12:47
von thomas 48 | 3.580 Beiträge

Personen


1898
Personen
Kösen
21.1
In Lengefeld bei Kösen starb mit 83 Jahren der letzte Schüler Turnvaters Jahns, der Dampfziegeleibesitzer Eduard Arnold.

Naumburg
17.2
Der Kommerzienrat Julius Maar schenkte der Stadt das Volksbrausebad im Wert von 14.600 Mark.


nach oben springen

#880

RE: ein Blick in die Geschichte

in Themen vom Tage 01.11.2015 10:45
von Lutze | 8.042 Beiträge

1956-Sowjetische Truppen beginnen mit der Niederschlagung des
Ungarischen Volksaufstandes,Ungarn erklärte seine Neutralität und den
Austritt aus dem Warschauer Pakt

1970-In Deutschland wird der erste Rettungshubschrauber in Dienst gestellt

1976-Das erste Frauenhaus wird aus Mitteln des Familienministeriums
in West-Berlin gegründet


wer kämpft kann verlieren,
wer nicht kämpft hat schon verloren
nach oben springen



Besucher
17 Mitglieder und 67 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TalSiar
Besucherzähler
Heute waren 1839 Gäste und 133 Mitglieder, gestern 3617 Gäste und 188 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14376 Themen und 558828 Beiträge.

Heute waren 133 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen