#21

RE: Helmut Josef Michael Kohl

in Themen vom Tage 03.04.2015 14:19
von Gert | 12.356 Beiträge

Zitat von DoreHolm im Beitrag #19
Zitat von Harzwanderer im Beitrag #7
Stellt Euch mal vor, Oskar wäre damals Bundeskanzler gewesen. Die DDR wäre heute so ne Art kaltes Kuba.


Das glaube ich nicht. Auch Lefontaine wollte letztendlich eine Wiedervereinigung, aber nicht so über´s Knie gebrochen wie es geschah. Einen großen Anteil daran, daß es hoppla-hopp ging trägt ein beträchtlicher Teil der DDR-Bevölkerung selbst. Konnten es gar nicht abwarten mit DM, Reisen und Shopping und dickem Auto, ignorierend alle kritischen Stimmen auch aus der westdeutschen Wirtschaft. Lafontaine ist an seiner Ehrlichkeit gescheitert.



aber was wäre denn die Alternative gewesen ? etwa ein weiteres sozialistisches Herumwurschteln in der "light Version" so mit bischen Marktwirtschaft aber alle >PM weiter sozialisiert, mit welcher Währung, das ganze unter Führung Lafontaine ?


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#22

RE: Helmut Josef Michael Kohl

in Themen vom Tage 03.04.2015 17:26
von DoreHolm | 7.703 Beiträge

Zitat von Gert im Beitrag #21
Zitat von DoreHolm im Beitrag #19
Zitat von Harzwanderer im Beitrag #7
Stellt Euch mal vor, Oskar wäre damals Bundeskanzler gewesen. Die DDR wäre heute so ne Art kaltes Kuba.


Das glaube ich nicht. Auch Lefontaine wollte letztendlich eine Wiedervereinigung, aber nicht so über´s Knie gebrochen wie es geschah. Einen großen Anteil daran, daß es hoppla-hopp ging trägt ein beträchtlicher Teil der DDR-Bevölkerung selbst. Konnten es gar nicht abwarten mit DM, Reisen und Shopping und dickem Auto, ignorierend alle kritischen Stimmen auch aus der westdeutschen Wirtschaft. Lafontaine ist an seiner Ehrlichkeit gescheitert.



aber was wäre denn die Alternative gewesen ? etwa ein weiteres sozialistisches Herumwurschteln in der "light Version" so mit bischen Marktwirtschaft aber alle >PM weiter sozialisiert, mit welcher Währung, das ganze unter Führung Lafontaine ?



Grün: Nicht gleich in´s andere Extrem. Nein, nicht sozialistisches Herumwursteln. Marktwirtschaft ja, Währung noch DDR-Mark, aber konvertierbar. Wer viel davon hat, kann sich auch genug DM eintauschen. In CSSR und Polen ujnd anderswo funktionierte es ja auch. Mein tschechischer Tauschpartner fuhr z.B. nach Schweden und hatte genug Kronen dafür umgetauscht. Und das war vor der tschechischen Wende.
Es hätte m.E. zwar nicht alle, aber doch recht viele AP retten können, wenn die ostdeutsche Wirtschaft wenigstens noch ein oder zwei Jahre Zeit gehabt hätte. Ich meine, daß Rohwedder umgebracht wurde, hatte seinen Grund und die Auftraggeber dafür sind m.E. im Kreise interessierter Konzerne und ihnen höriger Politiker zu suchen. Vielleicht, wenn in Jahrzehnten einige Archive zu diesem Mord zugänglich werden oder ein Insider auf dem Totenbett plaudert, wird dazu etwas an Hintergründen erhellt. Die Nahrungsmittelindustrie hatte es zum großen Teil nach einem halben Jahr gepackt, da hier die Menschen am ehesten gemerkt hatten, daß die da drüben auch nur mit Wasser kochen. Was unsere Firma betrifft, unabhängig davon, daß der schweizer Konzern, zu dem wir etwa ein Jahr später voll gehörten und der sich anfangs nur die Abt. Absatz unter den Nagel riss, hatten wir mit der Wende bereits fertige Rezepturen in der Schublade, dessen Produkte sich teilweise auch später auf dem Markt behaupten konnten. Eine Produktion schon zu DDR-Zeiten scheiterte an nicht vorhandenen Devisen, manchmal nur für einen winzigen, aber entscheidenden Anteil von 1% oder weniger an der Gesamtrezeptur. Es hat zu einer Alternative bezüglich der schnellen Übernahme eine Menge Vorschläge gegeben, von Leuten, die Ahnung haben.
Ich denke, die Haupttriebkraft war ein sehr großer Teil der Bevölkerung selbst und von Großkonzernen, die lieber heute als morgen den entscheidenden Einfluss auf ihre ostdeutschen Konkurrenten ausüben wollten unter Hilfe durch ihre Politiker. Ein anderer Weg hätte die Gefahr bedeutet, daß ihnen im Osten ein Wettbewerber erwächst, der ihnen ernsthaft zu schaffen machen könnte. Außerdem ist es lukrativer, die eigenen Kapazitäten auszulasten und mit den eigenen Produkten den ostdeutschen Markt zu überschwemmen als wenn ein Teil dieses Extraabsatzes durch ihre erstarkten Wettbewerber im Osten gedeckt würde.



Jobnomade und Hackel39 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#23

RE: Helmut Josef Michael Kohl

in Themen vom Tage 03.04.2015 17:35
von StabsfeldKoenig | 2.649 Beiträge

Zitat von Harzwanderer im Beitrag #7
Stellt Euch mal vor, Oskar wäre damals Bundeskanzler gewesen. Die DDR wäre heute so ne Art kaltes Kuba.


Irrtum, wir hätten heute ine wesentlich demokratischere und menschlichere Gesellschaft. Der langsamere, aber solidere Weg über die Schritte Vertragsunion, Konföderation bis zur Staatsschöpfung nach Art. 146 GG per Volksentscheid wäre für die Menschen besser gewesen.
Die Errungenschaften der "Wende" wären nicht einfach von der Alt-BRD überrollt worden.



Jobnomade und Klauspeter haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#24

RE: Helmut Josef Michael Kohl

in Themen vom Tage 03.04.2015 17:38
von StabsfeldKoenig | 2.649 Beiträge

Zitat von Merlini im Beitrag #20
Ich bin nach wie vor der Meinung, dass die hohe Geschwindigkeit der Wiedervereinigung richtig war. Bei allen Fehlern die dabei unterlaufen sind. Stellt euch doch mal vor einer hätte Gorbi weggeputscht. Das Szenario will ich mir gar nicht ausmalen.

Auch wen einige in der DDR eine langsamere Gangart gewünscht hätten. Wer glaubt denn, dass eine westdeutsche Firma sich auf eine Beteiligung unter 50 % an einem DDR Kombinat und fast kein Stimmrecht eingelassen hätte???

Der Hesselfuchs


Wenn eine Minderheitsbeteiligung Profit bringt, dann geht das Kapital dies auch ein.



Jobnomade hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#25

RE: Helmut Josef Michael Kohl

in Themen vom Tage 03.04.2015 17:44
von Lutze | 8.039 Beiträge

Zitat von StabsfeldKoenig im Beitrag #23
Zitat von Harzwanderer im Beitrag #7
Stellt Euch mal vor, Oskar wäre damals Bundeskanzler gewesen. Die DDR wäre heute so ne Art kaltes Kuba.


Irrtum, wir hätten heute ine wesentlich demokratischere und menschlichere Gesellschaft. Der langsamere, aber solidere Weg über die Schritte Vertragsunion, Konföderation bis zur Staatsschöpfung nach Art. 146 GG per Volksentscheid wäre für die Menschen besser gewesen.
Die Errungenschaften der "Wende" wären nicht einfach von der Alt-BRD überrollt worden.

Lafontaine als Bundeskanzler?
als Finanzminister das Handtuch geschmissen,
und ohne ein Wort sich vom Acker machen
Lutze


wer kämpft kann verlieren,
wer nicht kämpft hat schon verloren
Freienhagener hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#26

RE: Helmut Josef Michael Kohl

in Themen vom Tage 03.04.2015 18:41
von Freienhagener | 3.877 Beiträge

Bei dem ökonomischen Abwärtstrend hätte jede Verzögerung die Probleme der 90er Jahre nur vertieft und verlängert. Die Zweitklassigkeit wäre in zwei Staaten noch schlimmer geworden.
Am Ende wär nichts Anderes rausgekommen.

So wie heute das Wort Troika zur Beruhigung der Griechen verschwand und weiter nichts, so hätte man vielleicht einige mit einer "neuen" Verfassung anstatt des Grundgesetztes beruhigt.


Disziplin ist die Fähigkeit, dümmer zu erscheinen als der Chef. (Hanns Schwarz)
nach oben springen

#27

RE: Helmut Josef Michael Kohl

in Themen vom Tage 03.04.2015 18:54
von damals wars | 12.186 Beiträge

Zitat von Merlini im Beitrag #20
Ich bin nach wie vor der Meinung, dass die hohe Geschwindigkeit der Wiedervereinigung richtig war. Bei allen Fehlern die dabei unterlaufen sind. Stellt euch doch mal vor einer hätte Gorbi weggeputscht. Das Szenario will ich mir gar nicht ausmalen.

Auch wen einige in der DDR eine langsamere Gangart gewünscht hätten. Wer glaubt denn, dass eine westdeutsche Firma sich auf eine Beteiligung unter 50 % an einem DDR Kombinat und fast kein Stimmrecht eingelassen hätte???

Der Hesselfuchs


Sie haben Gorbi weggeputscht und er war dann eine lahme Ente.
Das Heft des Handelns hatte danach Jelzin in der Hand.


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
nach oben springen

#28

RE: Helmut Josef Michael Kohl

in Themen vom Tage 03.04.2015 23:45
von B208 | 1.352 Beiträge

Moin Helmut und herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag !

Ohne Dich hätte ich viele tolle Menschen aus der ehemaligen DDR nicht kennenlernen können !!

Und das wäre ein Verlust , für mich und sicherlich für millionen anderer Mitmenschen .

Helmut , feier schön und danke .


Jobnomade hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 03.04.2015 23:46 | nach oben springen

#29

RE: Helmut Josef Michael Kohl

in Themen vom Tage 04.04.2015 19:27
von 94 | 10.792 Beiträge

Einer der ganz Wenigen, welche zu Lebzeiten 'ihre' Marke bekamen ... Michel 2960


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


nach oben springen



Besucher
8 Mitglieder und 37 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Oderfischer
Besucherzähler
Heute waren 93 Gäste und 18 Mitglieder, gestern 3936 Gäste und 179 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14372 Themen und 558374 Beiträge.

Heute waren 18 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen