#101

RE: Muß man heute noch Angst vor der Stasi haben?

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 03.09.2009 02:45
von Gakl (gelöscht)
avatar

Zitat von wosch

Zitat von Gakl


Mit einer solchen Äußerung disqualifizierst Du Dich eigentlich selbst. Das beweist weiter nichts, als das Du nicht fähig bist eine sachliche Diskussion zu führen!




Du mußt es ja wissen!!
Von Dir hätte ich auch gar keine andere Antwort erwartet. Frage mich bitte nicht, wieso!!
Schönen Gruß aus Kassel




Hätte ich beinahe vergessen! Schönen Gruß aus Aschersleben im Land der Frühaufsteher! Wenn Du möchtest bekommst Du auch meine Anschrift und Telefonnummer. Nicht das jemand denkt ich hätte was zu verbergen! Ich gehe da völlig offen mit um!

P.S. Schönen Gruß an xxxxxxxx


zuletzt bearbeitet 01.12.2009 12:49 | nach oben springen

#102

RE: Muß man heute noch Angst vor der Stasi haben?

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 03.09.2009 03:11
von Musiker12 | 822 Beiträge

Zitat Augenzeuge

In Antwort auf:
Die Namen wurden von diversen Journalisten (Namen könnte ich nennen) u.a. des Spiegel recherchiert, auch im Focus/ Spiegel bereits 1993 veröffentlicht, von der Birthler Behörde bestätigt und bisher nie dementiert. Hier im Forum hat merkur auch seine Bestätigung (für einige) abgegeben, und Alfred kennt auch einige, die er allerdings als kleine Lichter bezeichnet. Also so hohe Ämter hatten die wohl doch nicht- meint Alfred hier. Mittlerweile beschäftigen sich auch einige Untersuchungsausschüsse mit den Fällen. Nun, musiker, ich hoffe, ich konnte deine Zweifel zerstreuen…

Einen Fall möchte ich dir gleich noch mal herausstellen: Ralf Christopheri, Oberstleutnant, leitete Einsätze gegen Montags-Demonstranten, jetzt Oberrat bei der Polizeidirektion Leipzig.



Um jetzt mal keine Mißverständnisse aufkommen zu lassen und wenn ich was falch verstanden habe dann korrigiere mich. Da hast es in Deinem Beitrag so dargestellt, dass alle benannten Personen für das Mfs tätig waren. Und da gehen unsere Meinungen etwas auseinander.

Gerade der o.g. Ralf Christopherie ist nach meinen Recherchen nicht für das Mfs tätig gewesen. Bei einigen anderen auch Fehlanzeige. Von den 11 genannten waren es eben mal 5 und da wurden noch die falschen Diensteinheit benannt. Welche Recherche stimmt nun? Interessant schnell Leute diffamiert werden die nie für das Mfs tätig waren.

Zu den Praktiken des Ralf Christophori müsste ich jetzt auch einen Vergleich anstellen. Wie geht man gegen Demonstranten vor? Wie wird es im Westen gehandhabt? Ich habe z.B. die Startbahn West erlebt wenn es dort zur Sache ging. Da war keiner zimperlich und da haben sich manche Beamte mal so richtig ausgetobt. Das ändert zwar nichts an dem was sich bei den Montagsdemonstranten abgespielt aber wie man unschwer feststellen kann ist es überall das gleiche. Einen weiteren Kommentar hierzu verkneife ich mir aber es kann sich jeder denken was jetz kommen müsste.



nach oben springen

#103

RE: Muß man heute noch Angst vor der Stasi haben?

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 03.09.2009 03:34
von Gakl (gelöscht)
avatar

In Antwort auf:
Einen weiteren Kommentar hierzu verkneife ich mir aber es kann sich jeder denken was jetz kommen müsste.



Warten wir mal ab! Einen dazugehörigen Smilie gibt es leider nicht.

P.S. Ach ja, ich vergaß zu erwähnen das ich seit nicht nicht allzulanger Zeit Mitglied der DKP bin. Das erklärt vielleicht einigen meine "halsstarrige" Position zu bestimmten Dingen. Am Meisten in Sachen Weltanschauung! So, nu los!


nach oben springen

#104

RE: Muß man heute noch Angst vor der Stasi haben?

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 03.09.2009 03:40
von Musiker12 | 822 Beiträge

Zitat von Gakl

In Antwort auf:
Einen weiteren Kommentar hierzu verkneife ich mir aber es kann sich jeder denken was jetz kommen müsste.



Warten wir mal ab! Einen dazugehörigen Smilie gibt es leider nicht.

P.S. Ach ja, ich vergaß zu erwähnen das ich seit nicht nicht allzulanger Zeit Mitglied der DKP bin. Das erklärt vielleicht einigen meine "halsstarrige" Position zu bestimmten Dingen. Am Meisten in Sachen Weltanschauung! So, nu los!




Der Smilie gehört eigentlich auch nicht da hin denn der würde es wieder etwas sagen wir mal in lächerliche ziehen. Da jeder meine Eintstellung mittlerweile kennt kann ich mir so manchens geschriebene Wort ersparen (so und da kann ich den dahinter setzten)


Ähhh, dann herzlichen Glückwunsch zur Mitgliedschaft.



nach oben springen

#105

RE: Muß man heute noch Angst vor der Stasi haben?

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 03.09.2009 03:50
von Gakl (gelöscht)
avatar

In Antwort auf:
Ähhh, dann herzlichen Glückwunsch zur Mitgliedschaft.



Das ist mir ein Bedürfnis! Ich habe dafür alles eingesetzt und werde es weiter tun. Mein Vater war Kommunist und ich bin es auch. Das ist so und daran wird sich nichts ändern! Es ist meine Übezeugung. Ich weiche auch nicht davon ab. Nennt sich wohl Charakterstärke. Ich habe nie meinen Mantel in dem Wind gehängt. Sowas soll Kommunisten auszeichenen.


nach oben springen

#106

RE: Muß man heute noch Angst vor der Stasi haben?

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 03.09.2009 06:50
von manudave (gelöscht)
avatar

In Antwort auf:
Ich habe dafür alles eingesetzt und werde es weiter tun.



Aber nicht hier.

Werbung ist ins unsrem Forum verboten - auch Parteienwerbung.


nach oben springen

#107

RE: Muß man heute noch Angst vor der Stasi haben?

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 03.09.2009 06:54
von manudave (gelöscht)
avatar

Zitat von Gakl
Ich weiss nicht warum man Rainer-Maria-Rohloffs Beiträge nicht lesen sollte. Er schreibt sachlich und hütet sich vor Vorverurteilungen. Er bringt doch lediglich zum Ausdruck, was in bestimmten Themen abgeht. Er kritisiert nüchtern die aktuellen Verhältnisse. Was bitte ist daran so schlimm?

In Antwort auf:
Über Demokratieverständnis mit Dir zu debattieren will ich mir lieber nicht
antun, wir hatten ja schon in anderen Threads dazu das "Vergnügen"



Mit einer solchen Äußerung disqualifizierst Du Dich eigentlich selbst. Das beweist weiter nichts, als das Du nicht fähig bist eine sachliche Diskussion zu führen!




Auch Angriffe gegen einzelne Forenmitglieder werden wir nicht dulden und hierüber werden die Admins auch beraten.

Für die Kameraden Merkur, Alfred, GAKL etc.:

Wir sind ein Forum des Austauschs, der Begegnung und der Aufarbeitung. Wir wollen hier ganz sicher weder eine "Rote-Socken-Kampagne" von der einen Seite - noch eine rund um die Uhr Verharmlosung der DDR.
Hier erzählen Menschen über Ihre Geschichten, Erlebnisse und Eindrücke. Genau das vermisse ich bei euch - es geht nur auf Konfrontation. Und wenn jemand auf diese Beiträge nicht antworten will, so ist er "unfähig" oder "disqualifiziert sich selbst".
Und so ist es eben nicht.

Und wenn euch das Forum so nicht gefällt, dann bietet das Internet in seinen unglaublichen Weiten auch für euch ein Forum, wo Ihr euch austoben könnt.

Ich jedenfalls, werde nicht auf jeden Neuen, der alles in Frage stellt, reagieren - schon aus Zeitgründen nicht.


zuletzt bearbeitet 03.09.2009 06:59 | nach oben springen

#108

RE: Muß man heute noch Angst vor der Stasi haben?

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 03.09.2009 08:16
von Bunkerkommandant (gelöscht)
avatar



Zitat von manudave

In Antwort auf:
Ich habe dafür alles eingesetzt und werde es weiter tun.



Aber nicht hier.

Werbung ist ins unsrem Forum verboten - auch Parteienwerbung.




So, Jungs,
es brennt, und die Feuerwehr kommt.

@ manudave:
Gakl hat keine Parteienwerbung gemacht, er hat uns seine Weltanschauung dargelegt. Er hat zu keinem Zeitpunkt gesagt: "Wählt so und so!"
Er hat seine Sicht der Dinge offengelegt.

Ihr werdet alle, und zwar beide Seiten, damit meine ich nicht nur Merkur, Alfred und Gakl sondern auch wosch, manudave und Augenzeuge Eure persönlichen Animositäten und Antipathien zu Hause lassen. Beide Seiten wissen nun, was sie voneinander zu halten haben, Ihr konzentriert Euch jetzt wieder auf das eigentliche Thema und auf die Fakten.
Ich bitte Euch um unsere von allen verlangte Sachlichkeit und um das Weglassen der ganzen Fäkalsprache.
Das soll unser Forum ausmachen und nicht die Prügeleien, wie es sie offensichtlich in andern Foren gibt.

Besinnt Euch, Jungs!!!

Wir reden mit uns,
Thomas.






zuletzt bearbeitet 03.09.2009 08:18 | nach oben springen

#109

RE: Muß man heute noch Angst vor der Stasi haben?

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 03.09.2009 08:21
von Drewitz | 356 Beiträge

Morgen allerseits!

Ich werde mich jetzt nicht an den politischen Diskussionen beteiligen.Nur ganz kurz:GAKL-ideologisch befinde ich mich ziemlich in Einstimmung mit Dir.Würde mich selber auch als Kommunisten (nach wie vor) bezeichnen.Trotzdem haben wir mMn zu DDR Zeiten so viel Mist verzapft,daß diese an sich großartige Idee für unabsehbare Zeit von uns diskreditiert wurde.Unsere Fehler müssen erkannt und benannt werden.Da stehen auch wir in der Pflicht.Für ein zukünftiges besseres,menschlicheres Gesellschaftssystem dürfen diese Fehler nicht wieder gemacht werden.

Sorry für OT

Commander:


zum Thema
es gibt keine Strukturen des MfS mehr.Höchstens ehemalige die zusammenhalten.Helf ich Dir hilfst Du mir.
Aber solche Vereinbarungen gibt es ja nun von allem möglichen-Uni-Absolventen ,Parteifreunde...

Drewitz


MfS,BV Potsdam,Abt.VI,PKE Drewitz 1.Zug,1.Gruppe 1988-1990 danach GR44 bis zum Ende


zuletzt bearbeitet 03.09.2009 08:22 | nach oben springen

#110

RE: Muß man heute noch Angst vor der Stasi haben?

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 03.09.2009 08:35
von glasi | 2.815 Beiträge

Zitat von Drewitz
Morgen allerseits!

Ich werde mich jetzt nicht an den politischen Diskussionen beteiligen.Nur ganz kurz:GAKL-ideologisch befinde ich mich ziemlich in Einstimmung mit Dir.Würde mich selber auch als Kommunisten (nach wie vor) bezeichnen.Trotzdem haben wir mMn zu DDR Zeiten so viel Mist verzapft,daß diese an sich großartige Idee für unabsehbare Zeit von uns diskreditiert wurde.Unsere Fehler müssen erkannt und benannt werden.Da stehen auch wir in der Pflicht.Für ein zukünftiges besseres,menschlicheres Gesellschaftssystem dürfen diese Fehler nicht wieder gemacht werden.

Sorry für OT

Commander:

. aber kommunismus hat keine zukunft mehr. er hatte seine change. sie wurde verspielt.
zum Thema
es gibt keine Strukturen des MfS mehr.Höchstens ehemalige die zusammenhalten.Helf ich Dir hilfst Du mir.
Aber solche Vereinbarungen gibt es ja nun von allem möglichen-Uni-Absolventen ,Parteifreunde...

Drewitz




nach oben springen

#111

RE: Muß man heute noch Angst vor der Stasi haben?

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 03.09.2009 08:44
von Alfred | 6.841 Beiträge

Augenzeuge,

was willst Du ?

Beschäftige dich doch mal mit den Strukturen von bestimmten Einheiten, dann wirst Du selbst einiges beantworten können.

Man hat für bestimmte Aufgaben, JUNGE Leute, z.B. für das springen mit dem Fallschirm benötigt und auch bestimmte andere Aufgaben erfordern Fähigkeiten, die schon aus physischen Gründen überwiegend JUNGE Leute schaffen.

Du konntest im MfS den Dienst als Soldat beginnen und dich z.B. über die Dienstgrade Unteroffizier, Feldwebel, Oberfeldwebel, Unterleutnant, Leutnant usw. usw. hoch arbeiten. Oder Du hast z.B. nach der Schule ein Hochschulstudium absolviert, z.B. an einer Bildungseinrichtung der NVA oder an der Humbolt Uni als Diplom Kriminalist und hattest somit gleich einen Einstieg z.B. als Leutnant.

Jetzt darfst Du Dir gern das Alter der Personen ausrechnen. So konnte einer der von der Humbolt Uni kam und Kriminalistik studiert hatte mit ca. 24 Lebensjahren Leutnant sein. Es war aber auch möglich, dass einer mit 24 z.B. Feldwebel war, aber schon 6 Jahre in einer Spezialeinheit - z.B. in der HA XXII - auf den Buckel hatte.

Sprich, man konnte JUNG und SPEZIALIST sein, wie heute.

Auch heute sind z.B. Fallschirmjäger JUNG, haben einen relativ kleinen Dienstgrad, sind aber absolute Spezialisten, oder sehe ich das falsch ?

Wo ich Dir RECHT geben muss, ist, dass in der DDR bis 3.10.1990 uns auch noch eine ganze Zeit danach aus verschiedenen Gründen nichts lief. Es lag aber wohl an verschiedenen Faktoren. Wie damals zum Beispiel von einigen mit Polizisten der DDR umgegangen wurde, spottete jeder Beschreibung. NULL Respekt ist noch höflich formuliert. Auf der anderen Seite waren diese und andere Herren schwer verunsichert über die gegenwärtige Lage, wussten nicht wie geht es weiter und wurden für alles mögliche und unmögliche zur Verantwortung oder die Medien gezogen.

Und wenn dann in einen Spiegel Artikel alles in einen Topf geworfen wird, unmöglich.

Zitat : „Darunter sind Kripo-Fahnder, die dem Ministerium für Staatssicherheit (MfS) beim Spitzeln halfen, und Polizei-Offiziere, die an der Planung von Internierungslagern für Oppositionelle beteiligt waren.“

Da sollten sich die Herren vom Spiegel mal die richtige Brille aufsetzen. Natürlich gab es eine Zusammenarbeit zwischen der Polizei und dem MfS. Auch heute werden das BfV, das BKA und der BND eine Zusammenarbeit pflegen. Ähnlich dürfte dies zwischen den Diensten in den USA, in Finnland, in Schweden und den Rest der Welt sein. Dies sind doch keine Eigenheiten der DDR.

Und dann kommt wieder das alte Pferd von Internierungslager. Natürlich gab es entsprechende Planung, keiner auch die Insider werden dies bestreiten. Geplant waren diese aber für den Verteidigungszustand.

Ich finde es auch erstaunlich, dass Du einschätzen kannst, was die Menschen 1989/90 alles so planten oder nicht planten. Du solltest vielleicht mal bedenken, dass es immer so sein wird, dass man von bestimmten Aktionen in der Öffentlichkeit nichts oder wenig hören wird.

Auf die ganze „Problematik Gruppe“ hatte ich schon hingewiesen.

Bunkerkommandant,

ich habe mich doch bis jetzt an Zahlen, Fakten gehalten, auch wenn dies einigen nicht gefallen wird. Und eine Fäkaliensprache habe ich meines Wissens auch nicht gebrauchtund auch keine als Deppen u.a. bezeichnet.


nach oben springen

#112

RE: Muß man heute noch Angst vor der Stasi haben?

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 03.09.2009 08:46
von Augenzeuge (gelöscht)
avatar

Zitat von Musiker12

Gerade der o.g. Ralf Christopherie ist nach meinen Recherchen nicht für das Mfs tätig gewesen.



Hallo musiker, ich hätte unterscheiden müssen, wer für das MfS nicht nur tätig war, sondern auch Mitglied ist. Das habe ich nicht getan. Weil ich pauschal nicht alle MfS-Mitarbeiter verurteilen kann, sonder nur jene, welche sich aktiv an den Aktionen gegen das Volk beteiligt haben. Dazu gehören auch Mitglieder der Vokspolizei dazu, wie in diesem Fall. Für mich zählt nur, wer hat wann was getan und nicht wer war wann wo drin.
Ich bin der Meinung, das man eine Demo wie in Leipzig damals nicht mit einer Demo gegen die Startbahn West vergleichen kann.
Aber ich denke, dass man das hier und heute nicht erklären muss. Die Planungen damals in Leipzig, die glücklicherweise nicht real wurden, zeigen doch das wahre System.


nach oben springen

#113

RE: Muß man heute noch Angst vor der Stasi haben?

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 03.09.2009 08:55
von Augenzeuge (gelöscht)
avatar

@Alfred
Danke für die Erklärung der jungen Spezialisten. Hier gebe ich dir vollkommen recht- ich hatte den Ausspruch "kleine Lichter" wohl zu negativ bewertet.
Was den Spiegelartikel betrifft, natürlich bin ich dafür, dass wir alle die in einen Topf werfen, die sich damals strafbar gemacht haben. Hatte ich gerade im Artikel an musiker erklärt und begründet.


nach oben springen

#114

RE: Muß man heute noch Angst vor der Stasi haben?

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 03.09.2009 08:59
von Drewitz | 356 Beiträge

Zitat von Augenzeuge
@Alfred
Was den Spiegelartikel betrifft, natürlich bin ich dafür, dass wir alle die in einen Topf werfen, die sich damals strafbar gemacht haben. Hatte ich gerade im Artikel an musiker erklärt und begründet.



Ich auch-alle die sich wirklich strafbar gemacht haben!
Drewitz


MfS,BV Potsdam,Abt.VI,PKE Drewitz 1.Zug,1.Gruppe 1988-1990 danach GR44 bis zum Ende


nach oben springen

#115

RE: Muß man heute noch Angst vor der Stasi haben?

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 03.09.2009 09:10
von Alfred | 6.841 Beiträge

Augenzeuge,

wer hat sich denn strafbar gemacht ?

Hier mal noch was zum lesen:

Aus dem Memorandum der Bundesregierung vom 02.09.1956

»Die Bundesregierung ist der Überzeugung, daß freie Wahlen in ganz Deutschland, wie sie auch immer ausfallen mögen, nur den Sinn haben dürfen, das deutsche Volk zu einen und nicht zu entzweien. Die Errichtung eines neuen Regierungssystems darf daher in keinem Teile Deutschlands zu einer politischen Verfolgung der Anhänger des alten Systems führen. Aus diesem Grunde sollte nach Auffassung der Bundesregierung dafür Sorge getragen werden, daß nach der Wiedervereinigung Deutschlands niemand wegen seiner politischen Gesinnung oder nur, weil er in Behörden oder politischen Organisationen eines Teils Deutschlands tätig gewesen ist, verfolgt wird.«

(Memorandum der Bundesregierung vom 2. September 1956 »Zur Frage der Wiederherstellung der deutschen Einheit«, von BRD-Botschaftern in Moskau, Washington, Paris und London am 7. September 1956 übergeben


nach oben springen

#116

RE: Muß man heute noch Angst vor der Stasi haben?

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 03.09.2009 09:13
von Augenzeuge (gelöscht)
avatar

Zitat von Gakl
...das ich seit nicht nicht allzulanger Zeit Mitglied der DKP bin. Das erklärt vielleicht einigen meine "halsstarrige" Position zu bestimmten Dingen. Am Meisten in Sachen Weltanschauung! So, nu los![/b]



Weißt du Gakl, ich finde es gut, dass du so offen darüber sprichst. Wie wir wissen, kann das ja nicht jeder. Prinzipiell habe ich nichts gegen die wahren Kommunisten. Die Grundidee ist nicht schlecht. Aber genau diese Idee wurde von Stalin, Ulbricht und Honecker und ihren Helfern mit Füßen getreten. Natürlich gibt es auch noch welche, die z.B. Stalin als Heilsbringer sehen wollen, nicht wahr Rainer? Denen ist nicht zu helfen, leider. Aber es ist leider keine Charakterstärke, wenn man nach einem 40jährigen Versuch immer noch die gemachten Fehler wiederholen würde oder sie erst überhaupt nicht erkennen will und man wieder ins Extreme abfällt. Dafür gibt es ein anderes Wort. Aber hier hilft nur Aufarbeitung, sonst nichts. Hier habe ich einen Artikel gefunden, der auch gut zum Thread passt:

Eine Abgeordnete der Linksfraktion im niedersächsischen Landtag hat für die Wiedereinführung der Stasi plädiert. Das DKP-Mitglied Christel Wegner sagte in einem Interview des ARD-Magazins "Panorama", bei Errichtung einer neuen Gesellschaftsform werde ein Organ wie die DDR-Staatssicherheit "wieder gebraucht", um "reaktionäre Kräfte" abzuwehren. Die Linke forderte Wegner auf, ihr Mandat niederzulegen. Die Abgeordnete will angeblich über einen Verzicht nachdenken.


nach oben springen

#117

RE: Muß man heute noch Angst vor der Stasi haben?

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 03.09.2009 09:17
von Augenzeuge (gelöscht)
avatar

Zitat von Alfred
Augenzeuge,
wer hat sich denn strafbar gemacht ?
Hier mal noch was zum lesen:
Aus dem Memorandum der Bundesregierung vom 02.09.1956
»Die Bundesregierung ist der Überzeugung, daß freie Wahlen in ganz Deutschland, wie sie auch immer ausfallen mögen, nur den Sinn haben dürfen, das deutsche Volk zu einen und nicht zu entzweien. Die Errichtung eines neuen Regierungssystems darf daher in keinem Teile Deutschlands zu einer politischen Verfolgung der Anhänger des alten Systems führen. Aus diesem Grunde sollte nach Auffassung der Bundesregierung dafür Sorge getragen werden, daß nach der Wiedervereinigung Deutschlands niemand wegen seiner politischen Gesinnung oder nur, weil er in Behörden oder politischen Organisationen eines Teils Deutschlands tätig gewesen ist, verfolgt wird.«
(Memorandum der Bundesregierung vom 2. September 1956 »Zur Frage der Wiederherstellung der deutschen Einheit«, von BRD-Botschaftern in Moskau, Washington, Paris und London am 7. September 1956 übergeben



Ich bin schon verwundert, wie Dinge wie dieses Memorandum, früher von der DDR als Teufelswerk des Feindes verschrien, heute dazu benutzt wird, die eigenen Verfehlungen zu rechtfertigen. Über die Strafbarkeit nach Menschenrecht diskutiere ich jetzt aber nicht. Ansonsten drehen wir uns im Kreis.


nach oben springen

#118

RE: Muß man heute noch Angst vor der Stasi haben?

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 03.09.2009 09:26
von Alfred | 6.841 Beiträge

Es sollte doch erlaubt sein, die Bundesregierung an die eine oder andere Sache zu erinnern.Auch wenn es den EINEN oder ANDEREN unangenehm ist oder der EINE oder ANDERE bestimmte Aussagen nicht kennt.




zuletzt bearbeitet 03.09.2009 09:26 | nach oben springen

#119

RE: Muß man heute noch Angst vor der Stasi haben?

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 03.09.2009 09:27
von S51 | 3.733 Beiträge

Zitat von Musiker12

Zitat von manudave
Der Fall Plüschke könnte - ich betone könnte - eine Frage beantworten.



Wie hätte es auch anders sein können?

Plüschke war wenn ich mich nicht irre ein BGS-Beamter und hat einen Grenzsoldaten der DDR erschossen. Warum sollte das Mfs nun hinter seinem Tod stecken? Das könnten auch ehemalige Grenzsoldaten gewesen sein. Oder kann sowas nur von ehemaligen Mitarbeitern des Mfs durchgeführt werden?




Es war aber wohl eher ein Täter aus dem Bereich Eigentumskriminalität mit möglicherweise asiatischem Hintergrund (verwendete Waffe, soweit bekannt).


GK Nord, GR 20, 7. GK
VPI B-Lbg. K III


nach oben springen

#120

RE: Muß man heute noch Angst vor der Stasi haben?

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 03.09.2009 09:33
von wosch (gelöscht)
avatar

[quote="Gakl"

Hätte ich beinahe vergessen! Schönen Gruß aus Aschersleben im Land der Frühaufsteher! Wenn Du möchtest bekommst Du auch meine Anschrift und Telefonnummer. Nicht das jemand denkt ich hätte was zu verbergen! Ich gehe da völlig offen mit um!

P.S. Schönen Gruß an Steffen-Ralf Träger[/quote]



Hallo Gakl!
Ich denke nicht, daß ich Deine Anschrift und Telefonnummer benötige. Mit Deinem P.S. bezüglich "Gruß an Steffen-Ralf Träger" kann ich leider nichts
anfangen. Könntest Du mich da vielleicht mal aufklären?
Schönen Gruß aus Kassel


nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Vater, Mutter, Stasi - eine Buchvorstellung
Erstellt im Forum DDR Staat und Regime von Moskwitschka
168 15.04.2016 01:42goto
von Uleu • Zugriffe: 12123
Die Stasi und der Panikrocker
Erstellt im Forum DDR Zeiten von Angelo
7 05.01.2011 21:33goto
von Theo85/2 • Zugriffe: 596
Der gute Onkel von der Stasi
Erstellt im Forum Staatssicherheit der DDR (MfS) von Angelo
41 08.09.2010 00:45goto
von Gert • Zugriffe: 4182
Alte Stasi-Seilschaften agieren noch immer im Medienbetrieb
Erstellt im Forum Staatssicherheit der DDR (MfS) von Angelo
19 23.06.2010 20:42goto
von 94 • Zugriffe: 1857
Stasi-Akte Michael Jackson
Erstellt im Forum Staatssicherheit der DDR (MfS) von Angelo
4 06.08.2009 23:41goto
von Mike59 • Zugriffe: 1654
Lutz Eigendorf ein Opfer der Stasi?
Erstellt im Forum Staatssicherheit der DDR (MfS) von Angelo
151 01.04.2013 09:16goto
von Alfred • Zugriffe: 10847
Wenn das einstige Stasi-Gefängnis zum Lesesaal wird
Erstellt im Forum Presse Artikel Grenze von Angelo
0 08.10.2008 09:44goto
von Angelo • Zugriffe: 1363

Besucher
29 Mitglieder und 70 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: gerhard
Besucherzähler
Heute waren 2278 Gäste und 151 Mitglieder, gestern 3956 Gäste und 189 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14370 Themen und 558045 Beiträge.

Heute waren 151 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen