#41

RE: Muß man heute noch Angst vor der Stasi haben?

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 01.09.2009 22:42
von Augenzeuge (gelöscht)
avatar

Zitat von CaptnDelta

@Augenzeuge: die GSG9 konnte bis zum 3.10. 1990 nicht auf DDR-Boden taetig werden...
-Th



Klar, CaptnDelta. Denke wir haben uns missverstanden. Merkur schreibt:" Nach 1990 war man froh, diese MA in die neu aufgestellten SEKs im 0sten zu übernehmen, um in entsprechenden Lagen überhaupt handlungsfähig zu sein.

Und hier sah doch alles wieder anderes aus. Bis 3.10.1990 waren die doch alle eh im Amt, oder?

Gruß, Augenzeuge


nach oben springen

#42

RE: Muß man heute noch Angst vor der Stasi haben?

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 01.09.2009 23:03
von CaptnDelta (gelöscht)
avatar

Zitat von Augenzeuge
Und hier sah doch alles wieder anderes aus. Bis 3.10.1990 waren die doch alle eh im Amt, oder?
Gruß, Augenzeuge


Die Auflösung des MfS wurde am 13. Januar 1990 gestartet, alle Mitarbeiter wurden bis zum 31. Maerz entlassen. Von daher gab es eine Luecke.

Meine persoenliche Meinung: Ich glaub man kann da nicht alles ueber einen Kamm scheren. Ich glaub' was Du wirklich suchst ist die Linie XX (Opposition) und vielleicht II (Spionageabwehr). Hier im Forum vielleicht auch Linie I (Ueberwachung NVA/GT) und Linie VII (Ueberwachung Polizei). Das manche MfS Mitarbeiter auch aus anderen Bereichen recht schnoesselig und ueberheblich dahergekommen sind, mag sein. Das ist allerdings nicht strafbar, nur 'ne menschliche Schwaeche...

-Th

PS: Uebrigens, was mich wundert: Anscheinen haben wir noch kein Mitglied im Forum welches ein "richtiger" VoPo (oder sogar Dorfbulle/ABV) war.


nach oben springen

#43

RE: Muß man heute noch Angst vor der Stasi haben?

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 01.09.2009 23:07
von Rostocker | 7.719 Beiträge

Zitat von CaptnDelta

Zitat von Rainman2
Hallo Merkur,
kannst Du die Abkürzungen mal übersetzen. Da komme selbst ich nicht mehr mit!
ciao Rainman


Bin kein Experte, versuch's trotzdem mal:
ZSK = Zentrale Spezifische Kräfte
TSK = Territoriale Spezifische Kräfte
Linie XXII = Arbeitsgebiet "Terrorabwehr" des MfS

So ungefaehr richtig, Merkur?

@Augenzeuge: die GSG9 konnte bis zum 3.10. 1990 nicht auf DDR-Boden taetig werden...

-Th



------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
All diese Kräfte findet man bei jeden Geheimdienst dieser Welt.Und heute stärker wie je zu vor.Nur das Kind trägt einen anderen Namen.Also wie sagt man --eine Normalität in Kreisen der Geheimdienste.


nach oben springen

#44

RE: Muß man heute noch Angst vor der Stasi haben?

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 01.09.2009 23:14
von CaptnDelta (gelöscht)
avatar

Zitat von Rostocker

Zitat von CaptnDelta
@Augenzeuge: die GSG9 konnte bis zum 3.10. 1990 nicht auf DDR-Boden taetig werden...
-Th


------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
All diese Kräfte findet man bei jeden Geheimdienst dieser Welt.Und heute stärker wie je zu vor.Nur das Kind trägt einen anderen Namen.Also wie sagt man --eine Normalität in Kreisen der Geheimdienste.



Na, da liegste aber flasch. Die GSG9 ist nicht dem Geheimdienst unterstellt, sondern eine Polizeieinheit.

Nix fuer Ungut,
-Th

PS: Nur zur Klaerung, auch die 'Delta Force' und 'Navy Seals' unterliegen nicht dem Geheimdienst.


zuletzt bearbeitet 01.09.2009 23:22 | nach oben springen

#45

RE: Muß man heute noch Angst vor der Stasi haben?

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 01.09.2009 23:56
von Rostocker | 7.719 Beiträge

Hallo Delta!
Du magst ja Recht haben,aber das sind Organe von denen und deren Arbeit ,das Volk nie was erfahren wird groß.Ist ja auch richtig so.Und genauso sah es damals beim MFS,GT;und der NVA aus.Du wirst doch nicht erwarten,das man heut zu tage dem Volk reinen Wein einschenkt.


nach oben springen

#46

RE: Muß man heute noch Angst vor der Stasi haben?

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 02.09.2009 00:50
von CaptnDelta (gelöscht)
avatar

Nun, die GSG9 hat sich ja doch schon oefters in die Karten gucken lassen, gerade mit der Landshut. Ist halt kein Geheimdienst...


Wg. Geheimdiensten (mit denen Anti-Terror-Einheiten - gerade wegen der MfS Struktur - oft verwechselt werden): Eigentlich schade das die Bundesrepublik sowas wie den "Freedom of Information Act" ("Informationsfreiheitsgesetz") erst 2005 beschlossen hat. Das gibts hier wo ich wohn schon seit 1966 (und wurde von Pres. Clinton entscheident ausgebaut). Guck mal bei http://www.foia.cia.gov/ 'rein, stehen recht interessante Sachen ueber unsere ehemalige Heimat 'drin.

Das da keine momentanen Operationen 'drin stehen ist wohl eher klar. Allerdings, nach einem gewissen Zeitraum werden Sachen oeffentlich, von daher halten sich ungenehmigte Auswuechse doch meistens in Grenzen. Und das ist der kleine Unterschied...

-Th


zuletzt bearbeitet 02.09.2009 00:52 | nach oben springen

#47

RE: Muß man heute noch Angst vor der Stasi haben?

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 02.09.2009 04:56
von Merkur | 1.018 Beiträge

Zitat von Augenzeuge
Die GSG 9 gab es ja nun auch noch.
Gruß, Augenzeuge



Na klar gabs die GSG 9. Die saß/sitzt aber in der Nähe Bonn. Bis die GSG 9 bei Einsätzen z. B. in Magdeburg, Dresden oder anderswo vor Ort gewesen wäre, hätte man wichtige Zeit verloren bzw. wäre die Lage schon eskaliert. Man braucht solche Kräfte vor Ort. Außerdem hätte die GSG 9 kaum alle Einsätze im Osten realisieren können.



nach oben springen

#48

RE: Muß man heute noch Angst vor der Stasi haben?

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 02.09.2009 09:34
von FSK-Veteran (gelöscht)
avatar

Ich habe die Wende als Beschäftigter des öfftl. Dienstes direkt miterlebt. Von ca.1983-1986 war ich in der GKSt Dreilinden beschäftigt. Habe nach dem ersten Jahr gleich wieder zugesehen, daß ich in den Innendienst zurück kam. 1991 konnte ich schließlich aus der ZPLA (Zolltechn. Prüfungs u. Lehranstalt) in eine der in Berlin neuen, obersten Bundesbehörden wechseln.

Mal eine reine Spekulation.
Nach meiner Ansicht gibt es vielfältige Möglichkeiten, wie ehem. Beschäftigte in den öffentl. Dienst übernommen wurden. Es gibt Bereiche des MfS, die nach meiner Meinung unbedenklich sind (Personenschutz, Terrorabwehr). Und es gibt Bereiche, wo sich eine Übernahme eher problematisch gestaltet. Nicht zu vergessen sind in diesem Zusammenhang auch "Zwischenbereiche", die sich aus konkreten Problemen und Anforderungen für bundesdeutsche Sicherheitsorgane zu Wendezeiten ergaben. Die ohne eine kooperative Mitarbeit ehem. Beschäftigter in wichtigen Sicherheitspositionen in DDR-Behörden auf die Schnelle nicht zu schaffen war. Die Bundesministerien z.B. haben lt. Einigungsvertrag einen Teil der Beschäftigten aus gleichen DDR-Ministerien übernommen/übernehmen müssen. Aus diesen Verhandlungsergebnissen ergaben sich konkrete Probleme bezüglich der Erkennung Belasteter in DDR-Verwaltungen. Ich könnte mir durchaus vorstellen, daß es Übernahme-Angebote für mit Sicherheitsfragen/Personalfragen befasste Beschäftigte aus den DDR-Verwaltungen gab, die eine genaue Kenntnis über die Struktur und MfS-Anbindungen des Personals in der betreffenden DDR-Verwaltung hatten.

Wenn meine Theorie nicht ganz abwegig ist, müsste man solchen Leuten für die Preisgabe ihres Wissens natürlich eine Übernahmegarantie in den öffentl. Dienst geben, die man dann auch einhält. Das ist doch wohl klar. Welchen Weg hätte es denn sonst für die bundesdeutschen Sicherheitsorgane gegeben, nach der hastigen Vereinigung "auf die Schnelle" die "faulen Äppel" gezielt auszusondern? Leute zu erkennen und von einer Übernahme auszuschließen, die man auf keinen Fall in den öffentlichen Dienst der neuen Bundesrepublik übernehmen wollte?

War jetzt nur mal so eine Phantasie und reine Mutmaßung von mir....

So gibt es vielleicht vielfältige Wege, wie ehemalige Beschäftigte damals in den öffentl. Dienst gelangt sind. Ich finde es gut, daß der Bund in dieser Frage im Interesse des entstehenden "Neuen Deutschlands" äußerst flexibel gehandelt hat. Ob es sich nun um die Übernahmen beim BStU handelt. Oder auch anderswo....


zuletzt bearbeitet 02.09.2009 09:44 | nach oben springen

#49

RE: Muß man heute noch Angst vor der Stasi haben?

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 02.09.2009 17:05
von Musiker12 | 822 Beiträge

Zitat von Augenzeuge
Heute müssen wir keine Angst mehr haben. Selbst bekannte Menschen wie Wolfgang Welsch nicht, denke ich. Seit sich der Stasi-General Heinz Fiedler, mutmaßlicher Befehlsgeber des Mordversuchs an Welsch, erhängt hatte, ist Ruhe eingekehrt.
Oder doch nicht?

Schaut doch mal wie gut manche früheren, heute noch umstrittenen, MfS-Verantwortlichen integriert worden sind:

VOPO-CHEFS IN SACHSEN

Ralf Christopheri, Oberstleutnant, leitete Einsätze gegen Montags-Demonstranten, jetzt Oberrat bei der Polizeidirektion Leipzig.

Alfred Wächtler, Kommandeur Bereitschaftspolizei Leipzig, Organisator der Demo-Auflösung am 2. und 9. 10. 89, jetzt Polizeioberrat (suspendiert).

Birgitt Griep, in der SED-Parteileitung des Innenministeriums Organisatorin für die ideologische Ausrichtung der Polizei, wirbt jetzt als LKA-Pressesprecherin für Menschlichkeit.

Peter Jelinek, Chef beim VPKA (Volkspolizeikreisamt) Freiberg, jetzt Landespolizeidirektion Chemnitz (Ermittlungsverfahren).

STASI-OFFIZIERE IN SACHSEN

Manfred Graefe, Oberleutnant des MfS in Dresden, Abteilung 8 (Observation), jetzt „Mobiles Einsatzkommando Dresden“.

Wilfried Fiedler, MfS-Offizier, Abt. 22 (Beeinflussung von Terror- organisationen), jetzt Abteilung USBV (Unkonventionelle Spreng- und Brandvorrichtung) beim LKA.

Joachim Seidel, MfS-Hauptmann, Abt. 22, jetzt USBV.

Jens Tögel, Leutnant des MfS, Abteilung 22, jetzt LKA-Sondereinsatzkommando Terrorabwehr.

MECKLENBURG-VORPOMMERN

Manfred Dachner, Leiter VPKA Anklam, jetzt Chef der Polizeidirektion Neubrandenburg.

Winfried Kulow, Leiter Strafvollzug Schwerin, jetzt Polizeioberrat, Berater im Innenministerium.

Jürgen Radtke, Leiter VPKA Grevesmühlen, jetzt beim Staatsschutz.

Jochen Brinker, VPKA Wismar, jetzt Chef der Landesinspektion



@ Augenzeuge

Ich hätte da mal eine Frage zu den von Dir aufgelisteten Personen. Woher ist Dir denn bekannt welcher Tätigkeit diese denn vorher nachgegangen sind bzw woher weißt du, dass diese für das Mfs tätig gewesen sind.



nach oben springen

#50

RE: Muß man heute noch Angst vor der Stasi haben?

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 02.09.2009 17:23
von glasi | 2.815 Beiträge

viele haben sich sogar verbessert.. die frage ist nur muß das sein.. klar. auch leute des mfs muß mann intigrieren. aber wieder in solchen ämtern. ich weiß nicht , ich weiß nicht. das ist für manches opfer ein schlag ins gesicht.



nach oben springen

#51

RE: Muß man heute noch Angst vor der Stasi haben?

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 02.09.2009 17:45
von Merkur | 1.018 Beiträge

Zitat von glasi
viele haben sich sogar verbessert.. die frage ist nur muß das sein.. klar. auch leute des mfs muß mann intigrieren. aber wieder in solchen ämtern. ich weiß nicht , ich weiß nicht. das ist für manches opfer ein schlag ins gesicht.



Dem Opfer einer Geiselnahme wird es ziemlich egal sein, ob seine "Befreier" vorher beim MfS waren oder nicht.



nach oben springen

#52

RE: Muß man heute noch Angst vor der Stasi haben?

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 02.09.2009 17:46
von Angelo | 12.392 Beiträge

Zitat von Merkur

Zitat von glasi
viele haben sich sogar verbessert.. die frage ist nur muß das sein.. klar. auch leute des mfs muß mann intigrieren. aber wieder in solchen ämtern. ich weiß nicht , ich weiß nicht. das ist für manches opfer ein schlag ins gesicht.



Dem Opfer einer Geiselnahme wird es ziemlich egal sein, ob seine "Befreier" vorher beim MfS waren oder nicht.





Lieber Merkur,Ignoranz ist eine tugend es wäre schön wenn du meine PM beantwortest


nach oben springen

#53

RE: Muß man heute noch Angst vor der Stasi haben?

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 02.09.2009 17:50
von Musiker12 | 822 Beiträge

Glasi waren denn die Leute alle für das Mfs tätig? Ich will zwar nicht immer an allem zweifeln aber der Augenzeuge muss das ja irgendwo her haben. Ich meine hier werden schon Leute in hohem Ämtern der Mitarbeit im Mfs bezichtigt und nicht Lieschen Müller.



nach oben springen

#54

RE: Muß man heute noch Angst vor der Stasi haben?

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 02.09.2009 17:55
von Merkur | 1.018 Beiträge

Zitat von Angelo
Lieber Merkur,Ignoranz ist eine tugend es wäre schön wenn du meine PM beantwortest



Oh entschuldige, dass ich nach einem 13-Stunden-Arbeitstag nicht zuerst Deine Mail beantwortet habe. Ab wieviel Stunden der Nichtbeantwortung einer Frage beginnt die Ignoranz?



nach oben springen

#55

RE: Muß man heute noch Angst vor der Stasi haben?

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 02.09.2009 17:59
von Angelo | 12.392 Beiträge
nach oben springen

#56

RE: Muß man heute noch Angst vor der Stasi haben?

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 02.09.2009 18:22
von glasi | 2.815 Beiträge

Zitat von Merkur

Zitat von glasi
viele haben sich sogar verbessert.. die frage ist nur muß das sein.. klar. auch leute des mfs muß mann intigrieren. aber wieder in solchen ämtern. ich weiß nicht , ich weiß nicht. das ist für manches opfer ein schlag ins gesicht.



Dem Opfer einer Geiselnahme wird es ziemlich egal sein, ob seine "Befreier" vorher beim MfS waren oder nicht.



hallo merkur. du hast nichts verstanden. das war nur eine festellung von mir. du gehst aber sofort in die offensive. liegt es vieleicht daran das du dich auch verbessert hast.



nach oben springen

#57

RE: Muß man heute noch Angst vor der Stasi haben?

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 02.09.2009 18:37
von Merkur | 1.018 Beiträge

Zitat von glasi

Zitat von Merkur

Zitat von glasi
viele haben sich sogar verbessert.. die frage ist nur muß das sein.. klar. auch leute des mfs muß mann intigrieren. aber wieder in solchen ämtern. ich weiß nicht , ich weiß nicht. das ist für manches opfer ein schlag ins gesicht.



Dem Opfer einer Geiselnahme wird es ziemlich egal sein, ob seine "Befreier" vorher beim MfS waren oder nicht.



hallo merkur. du hast nichts verstanden. das war nur eine festellung von mir. du gehst aber sofort in die offensive. liegt es vieleicht daran das du dich auch verbessert hast.




Danke der Nachfrage, ja mir geht es gut.
Ich habe sehr wohl verstanden, daher habe ich auf Deine Feststellung reagiert. Müssen wir aber nicht vertiefen



nach oben springen

#58

RE: Muß man heute noch Angst vor der Stasi haben?

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 02.09.2009 18:39
von Oss`n | 2.779 Beiträge

Hallo, um mal auf das Ursprungsthema zurück zu kommen.
Ich würde mal behaupten - JA !
Meine Meinung !
Übrigens Captn - für was steht Th und warum schreibst du beim Thema "Freie Presse" - "unsere" ?
Ist mir nur mal so beiläufig aufgefallen.
Viele Sachen überfliege ich auch mal, deshalb kann bei mir nat. auch mal ein falsches Bild entstehen.
Das ist auch nicht falsch zu verstehen.

Oss`n


Spucke nie in einen Brunnen - es könnte sein, du mußt mal daraus trinken !
nach oben springen

#59

RE: Muß man heute noch Angst vor der Stasi haben?

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 02.09.2009 18:46
von glasi | 2.815 Beiträge

Zitat von Merkur

Zitat von glasi

Zitat von Merkur

Zitat von glasi
viele haben sich sogar verbessert.. die frage ist nur muß das sein.. klar. auch leute des mfs muß mann intigrieren. aber wieder in solchen ämtern. ich weiß nicht , ich weiß nicht. das ist für manches opfer ein schlag ins gesicht.



Dem Opfer einer Geiselnahme wird es ziemlich egal sein, ob seine "Befreier" vorher beim MfS waren oder nicht.



hallo merkur. du hast nichts verstanden. das war nur eine festellung von mir. du gehst aber sofort in die offensive. liegt es vieleicht daran das du dich auch verbessert hast.




Danke der Nachfrage, ja mir geht es gut.
Ich habe sehr wohl verstanden, daher habe ich auf Deine Feststellung reagiert. Müssen wir aber nicht vertiefen



sorry. wo habe ich nur meine manieren. warum nicht vertiefen? mit mir kann man reden. ich bin ja unparteiisch. oder hast du was zu verbergen



nach oben springen

#60

RE: Muß man heute noch Angst vor der Stasi haben?

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 02.09.2009 19:00
von Merkur | 1.018 Beiträge

Zitat von Oss`n
Hallo, um mal auf das Ursprungsthema zurück zu kommen.
Ich würde mal behaupten - JA !
Meine Meinung !
Oss`n



Kannst Du das "Ja" auch begründen?



zuletzt bearbeitet 02.09.2009 19:01 | nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Vater, Mutter, Stasi - eine Buchvorstellung
Erstellt im Forum DDR Staat und Regime von Moskwitschka
168 15.04.2016 01:42goto
von Uleu • Zugriffe: 12091
Die Stasi und der Panikrocker
Erstellt im Forum DDR Zeiten von Angelo
7 05.01.2011 21:33goto
von Theo85/2 • Zugriffe: 596
Der gute Onkel von der Stasi
Erstellt im Forum Staatssicherheit der DDR (MfS) von Angelo
41 08.09.2010 00:45goto
von Gert • Zugriffe: 4173
Alte Stasi-Seilschaften agieren noch immer im Medienbetrieb
Erstellt im Forum Staatssicherheit der DDR (MfS) von Angelo
19 23.06.2010 20:42goto
von 94 • Zugriffe: 1857
Stasi-Akte Michael Jackson
Erstellt im Forum Staatssicherheit der DDR (MfS) von Angelo
4 06.08.2009 23:41goto
von Mike59 • Zugriffe: 1654
Lutz Eigendorf ein Opfer der Stasi?
Erstellt im Forum Staatssicherheit der DDR (MfS) von Angelo
151 01.04.2013 09:16goto
von Alfred • Zugriffe: 10835
Wenn das einstige Stasi-Gefängnis zum Lesesaal wird
Erstellt im Forum Presse Artikel Grenze von Angelo
0 08.10.2008 09:44goto
von Angelo • Zugriffe: 1355

Besucher
33 Mitglieder und 70 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: loryglory
Besucherzähler
Heute waren 1181 Gäste und 122 Mitglieder, gestern 3810 Gäste und 192 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14365 Themen und 557500 Beiträge.

Heute waren 122 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen