#321

RE: Zögern Sie nicht, auch nicht bei Frauen und Kindern

in Grenztruppen der DDR 18.05.2016 10:54
von sentry | 1.091 Beiträge

lol...ein bisschen. Manchmal muss man wieder ein bisschen "gegroundet" werden.

Üblicherweise war das ja so, dass man nach 2 Stunden Stehen 30 min Pause bekam, also rein in die Hütte, futtern, paffen, aufwärmen usw.
Dass das nach 2 Stunden nicht eintrat, konnte ja auch mal an der Unaufmerksamkeit des PF liegen. Nach 3 oder 4 Stunden hofft man noch auf wenigstens eine Pause zur Halbzeit...nach 6 Stunden verabschiedet man sich dann von dem Konzept "Pause" und braucht dann auch keine mehr.

Irgendwann ist dann aber auch der PF ins Grübeln verfallen, vermutlich so: "Was, wenn der junge Genosse mich in der Kaserne bei der Kompanieführung anscheißt, dass ich ihn habe durchstehen lassen? Kann das zu einer Bestrafung führen? Kann er mir gar den nahen Abgang versauen?"
Also er laut: "Posten, wenn Du mal eine rauchen willst, musst Du nur fragen!"
Ich: "Ok!", habe allerdings nicht gefragt, obwohl ich wirklich gern mal eine angeheizt hätte, allein schon weil das die nächsten 7 Minuten erträglicher gemacht hätte.
Wahrscheinlich hat er dann noch mehr gegrübelt


vs1400 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#322

RE: Zögern Sie nicht, auch nicht bei Frauen und Kindern

in Grenztruppen der DDR 18.05.2016 11:48
von Hanum83 | 4.736 Beiträge

Bei Mitgenossen die einem bisschen ein mulmiges Gefühl bereiteten gab es halt Dienst nach Vorschrift, also der Posten musste vor dir laufen wie es halt theoretisch sein sollte.
Gab sich aber dann auch nach kurzer Zeit, irgendwie anhten wir ja auch eine gewisse Siebung vorher von gewissen Organen wen man alles an die Grenze lassen darf.
Ganz anders war es bei komischen Vögeln wo der Anscheisser vermutet wurde, da gab es die berüchtigten Schweigeschichten.


"Deitsch on frei wolln mer sei, on do bleibn mer aah derbei"
(Anton Günther)
sentry hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#323

RE: Zögern Sie nicht, auch nicht bei Frauen und Kindern

in Grenztruppen der DDR 18.05.2016 20:07
von Oss`n | 2.779 Beiträge

Zitat von sentry im Beitrag #316
Zitat von Oss`n im Beitrag #315
Das regelte man im allgemeinen unter sich.


Hast Du Beispiele dafür, wie so etwas gemacht wurde?

Ich kann mich in meiner Einheit an kein Beispiel erinnern, dass Anstalten unternommen wurden, vor Grenzdienst einen (warum auch immer) unliebsamen Posten auszutauschen.
Allerdings kenne ich mehrere Beispiele, wie mit (unausgetauschten) unliebsamen Posten dann im Grenzdienst umgegangen wurde.
Dass jemand "unliebsam" wurde, weil man ihm Fluchtgedanken oder absolute Unfähigkeit unterstellte, habe ich allerdings auch nicht erlebt. In den Fällen in meiner Erinnerung ging es um persönliche Animositäten (der "junge Genosse" war etwas aufmüpfig oä.) bzw. den Verdacht, der Posten wäre eine ultrarote Socke ooder gar ein "Gummiohr". (Den Terminus "IM" kannten wir damals nicht.)

Die für den Posten mit Abstand demütigendste Vorgehensweise war die "akurate Dienstdurchführung", so paradox das klingt.
Man hat bis ins Detail auf exakte Anzugsordnung und Trageweise der Bewaffnung und Ausrüstung geachtet. Dem Posten wurde eine Position zur Dienstdurchführung zugewiesen, von der aus er alle seine Aufgaben (im Wesentlichen Beobachten und Melden) durchzuführen hatte. Der Begriff "Postenkachel" macht deutlich, dass dieser Bereich, in dem er sich aufzuhalten hatte, sehr klein sein konnte...
Bei schon geringen Verfehlungen (Übersehen bzw. nicht melden von Bewegungen im Abschnitt oä.) wurde vermutet, dass der Posten auf Grund von Müdigkeit, sonstigen Einschränkungen oder einfach Unfähigkeit nicht in der Lage ist, die Schicht durchzuführen und das "Auslösen" des Postens wurde veranlasst, d.h. es wurde eine Ablösung durch einen anderen Posten erbeten, der natürlich eigentlich dienstfrei hätte und ja auch erst in den Abschnitt gebracht werden musste usw. usf.
Man kann sich vorstellen, dass der Posten auf diese Art und Weise in sehr kurzer Zeit sehr viele "Freunde" gewinnen konnte... Im Grenzdienst ausgelöst zu werden, war praktisch die Höchststrafe.

Ein "renitenter" Posten wurde meist mit härter Dienstdurchführung bestraft. Das begann ähnlich wie oben, mündete aber nicht in Auslösung sondern Streichen aller möglichen Vergünstigungen, die sonst vielleicht gewährt wurden. Je länger die Soldaten da waren, durften sie vielleicht während des Grenzdienstes die Mütze abnehmen, die Waffe abstellen, sich hinsetzen, rauchen, essen usw. Es gab also viele Möglichkeiten solche "Privilegien" zurückzunehmen. Auch "Schweigeschichten" konnten gerade nachts schwierig sein.
Die härteste "Strafe" dieser Art war das "Durchstehen". Ich selbst habe das auch mal erlebt.
Als kleiner, vielleicht etwas überheblicher Penneler aus Berlin habe ich einmal bei bitterster Kälte eine komplette Nachtschicht (9 Std.) auf einem kaum fußbreiten Holzbrett-Hühnergang auf dem Dach eines Stellwerkes verbracht, ohne Futter, Getränke und ohne eine einzige Zigarette, während der EK in der Butze neben dem Heizkörper saß.
Es gab keinen bestimmten Anlass dafür. Die EK's meines Zuges meinten einfach, mir müsste nochmal die Rangordnung etwas näher gebracht werden Auf Grund der Reaktion meines "StubenE's" nach Rückkehr von der Schicht ("Na, wie war's?") wurde mir schnell klar, dass die Sache nicht spontan, sondern vorgeplant und mit meinem Stuben-E abgesprochen war...
Auf das weitere Zusammenleben hatte das aber keine Auswirkungen. So ging eben Grenzdienst.



genau das meinte ich mit ablehnen !
Vielleicht habe ich mich da etwas falsch ausgedrückt.
Man konnte den Dienst mit einem anderen Soldaten nat. nicht "verweigern", es sei denn, man hätte bestimmte Verdachtsmomente.
Da kommen dann wieder die Leute mit den Ohren wie Elefanten in`s Spiel.
Das mit "Schweigeschichten" etc war das was ich meinte.
Zu wenig dazu geschrieben deshalb vielleicht etwas falsch verstanden.

Oss`n


Spucke nie in einen Brunnen - es könnte sein, du mußt mal daraus trinken !
vs1400 und sentry haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#324

RE: Zögern Sie nicht, auch nicht bei Frauen und Kindern

in Grenztruppen der DDR 19.05.2016 00:17
von vs1400 | 2.389 Beiträge

ein ungewollter schwenk im thema, dennoch nicht wenig informativ.

interessant,aus meiner sicht, dass sich sehr wenig user der damaligen grünen melden.

gruß vs


04.11.1986 - 21.04.1987 Uffz. Ausbildung In Perleberg
21.04.1987 - 28.08.1989 Gruppenführer der 2. Gr./ 2.Zug/ 7. GK - Schierke/ GR 20/ GKM- N


nach oben springen

#325

RE: Zögern Sie nicht, auch nicht bei Frauen und Kindern

in Grenztruppen der DDR 19.05.2016 07:14
von Hanum83 | 4.736 Beiträge

Wenn man nochmal richtig zurückdenkt, in der Regel kamst du ja als zum Volkseigentum erklärter DDR-Bewohner dem Westen nie wieder so nahe wie beim Dienst an der Grenze, manche Sachen wie die "Ruherrei" auf dem Turm waren schon leichtsinnig.


"Deitsch on frei wolln mer sei, on do bleibn mer aah derbei"
(Anton Günther)
nach oben springen

#326

RE: Zögern Sie nicht, auch nicht bei Frauen und Kindern

in Grenztruppen der DDR 19.05.2016 10:18
von Rostocker | 7.719 Beiträge

Zitat von Hanum83 im Beitrag #322
Bei Mitgenossen die einem bisschen ein mulmiges Gefühl bereiteten gab es halt Dienst nach Vorschrift, also der Posten musste vor dir laufen wie es halt theoretisch sein sollte.
Gab sich aber dann auch nach kurzer Zeit, irgendwie anhten wir ja auch eine gewisse Siebung vorher von gewissen Organen wen man alles an die Grenze lassen darf.
Ganz anders war es bei komischen Vögeln wo der Anscheisser vermutet wurde, da gab es die berüchtigten Schweigeschichten.



War es nicht so,das die Leute--die zu den Grenztruppen gezogen wurden- nicht vorher alle durch bestimmte Organe gesiebt wurden.Ich selber wusste nur,das mein damaliger Meister über mich zwei Beurteilungen schreiben musste. Die letzte war zu Einberufungsuntersuchung, so 6 Wochen vor der Einberufung. Naja bei den heutigen Helden und Wiederständlern hat man das wohl vergessen.
Zu Grün---Wo hat man denn die Anscheisser vermutet. Also ich würde sagen--verdächtig waren doch die dann--die hinter den Sperranlagen durften--da wär ich dann schon etwas skeptisch geworden. Die waren doch sicherlich etwas vertrauenswürdiger. Aber echt mal gesagt, darüber habe ich mir nie den Kopf zerbrochen,warum auch.


damals wars und vs1400 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#327

RE: Zögern Sie nicht, auch nicht bei Frauen und Kindern

in Grenztruppen der DDR 19.05.2016 10:43
von Ari@D187 | 1.989 Beiträge

Zitat von vs1400 im Beitrag #324
[...]

interessant,aus meiner sicht, dass sich sehr wenig user der damaligen grünen melden.

So viele waren wohl nicht Angehörige der Einsatzkompanie.

Ari


Scheint es auch Wahnsinn, so hat es doch Methode...
vs1400 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#328

RE: Zögern Sie nicht, auch nicht bei Frauen und Kindern

in Grenztruppen der DDR 19.05.2016 15:36
von lhsecurity | 159 Beiträge

@Hanum83

Zitat von Hanum83 im Beitrag #325
Wenn man nochmal richtig zurückdenkt, in der Regel kamst du ja als zum Volkseigentum erklärter DDR-Bewohner dem Westen nie wieder so nahe wie beim Dienst an der Grenze, manche Sachen wie die "Ruherrei" auf dem Turm waren schon leichtsinnig.


Kannst Du mir das bitte näher erklären wie Du das meinst?
Gruß lhsecurity


Thinking is the hardest work there is, which is probably the reason why so few engage in it.
Henry Ford


nach oben springen

#329

RE: Zögern Sie nicht, auch nicht bei Frauen und Kindern

in Grenztruppen der DDR 19.05.2016 15:52
von damals wars | 12.149 Beiträge

Zitat von vs1400 im Beitrag #324
ein ungewollter schwenk im thema, dennoch nicht wenig informativ.

interessant,aus meiner sicht, dass sich sehr wenig user der damaligen grünen melden.

gruß vs


Dienst nach Vorschrift?
Wer kannte schon alle Vorschriften?
Und wer hielt sich tatsächlich daran?
Den meisten EK´s wäre das viel zu stressig gewesen,
kamen sie doch das erste Mal in den Genuss, der PF zu sein!
Und was brauchte ein EK am wenigsten? Streß!


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
nach oben springen

#330

RE: Zögern Sie nicht, auch nicht bei Frauen und Kindern

in Grenztruppen der DDR 19.05.2016 20:55
von Hanum83 | 4.736 Beiträge

Zitat von lhsecurity im Beitrag #328
@Hanum83
Zitat von Hanum83 im Beitrag #325
Wenn man nochmal richtig zurückdenkt, in der Regel kamst du ja als zum Volkseigentum erklärter DDR-Bewohner dem Westen nie wieder so nahe wie beim Dienst an der Grenze, manche Sachen wie die "Ruherrei" auf dem Turm waren schon leichtsinnig.


Kannst Du mir das bitte näher erklären wie Du das meinst?
Gruß lhsecurity


Es gibt so einen geflügelten Satz, ein Grenzer schläft nicht er ruht, auf dem Turm haben wir in Zeitteilung geschlafen.
So meinte ich das.


"Deitsch on frei wolln mer sei, on do bleibn mer aah derbei"
(Anton Günther)
lhsecurity hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#331

RE: Zögern Sie nicht, auch nicht bei Frauen und Kindern

in Grenztruppen der DDR 19.05.2016 20:58
von Hanum83 | 4.736 Beiträge

Zitat von damals wars im Beitrag #329
Zitat von vs1400 im Beitrag #324
ein ungewollter schwenk im thema, dennoch nicht wenig informativ.

interessant,aus meiner sicht, dass sich sehr wenig user der damaligen grünen melden.

gruß vs


Dienst nach Vorschrift?
Wer kannte schon alle Vorschriften?
Und wer hielt sich tatsächlich daran?
Den meisten EK´s wäre das viel zu stressig gewesen,
kamen sie doch das erste Mal in den Genuss, der PF zu sein!
Und was brauchte ein EK am wenigsten? Streß!



Na los, eh du belanglos quakkerst, bring doch mal die Vorschriften für den Grenzposten, musst du doch wissen nehm ich mal an Unteruffz.
Also ich trau sie mir noch so ziemlich zu nach 33 Jahren


"Deitsch on frei wolln mer sei, on do bleibn mer aah derbei"
(Anton Günther)
zuletzt bearbeitet 19.05.2016 21:02 | nach oben springen

#332

RE: Zögern Sie nicht, auch nicht bei Frauen und Kindern

in Grenztruppen der DDR 19.05.2016 21:34
von damals wars | 12.149 Beiträge

Alle Achtung!
Ich hatte zwischendurch mindestens 10 Jahre neues zu lernen!
Das Schikanieren von Posten überlies ich damals anderen Dienstgraden, das war mir zu blöd
man trifft sich immer zweimal im Leben, und die Posten von gestern waren die Postenführer von morgen
in meinem Abschnitt!


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
nach oben springen

#333

RE: Zögern Sie nicht, auch nicht bei Frauen und Kindern

in Grenztruppen der DDR 19.05.2016 21:41
von lhsecurity | 159 Beiträge

Zitat von Hanum83 im Beitrag #330
Zitat von lhsecurity im Beitrag #328
@Hanum83
Zitat von Hanum83 im Beitrag #325
Wenn man nochmal richtig zurückdenkt, in der Regel kamst du ja als zum Volkseigentum erklärter DDR-Bewohner dem Westen nie wieder so nahe wie beim Dienst an der Grenze, manche Sachen wie die "Ruherrei" auf dem Turm waren schon leichtsinnig.


Kannst Du mir das bitte näher erklären wie Du das meinst?
Gruß lhsecurity


Es gibt so einen geflügelten Satz, ein Grenzer schläft nicht er ruht, auf dem Turm haben wir in Zeitteilung geschlafen.
So meinte ich das.

@Hanum83

Manchmal drücke ich mich vielleicht nicht korrekt aus: Ruherei habe ich schon verstanden was das ist - aber warum leichtsinnig?


Thinking is the hardest work there is, which is probably the reason why so few engage in it.
Henry Ford


nach oben springen

#334

RE: Zögern Sie nicht, auch nicht bei Frauen und Kindern

in Grenztruppen der DDR 19.05.2016 21:51
von mibau83 | 821 Beiträge

nunja, schlafen bzw. ruhen im grenzdienst war nicht erlaubt. konnte bösartige folgen für einen haben. wenn da eine streife auftauchte und einen erwischte, da kamen immer solche worte wie "sabotage grenzsicherung" oder ähnliches. das roch schon immer gefühlt leicht nach "schwedt".

nicht auszudenken wenn während so einer ruhephase eine flucht oder gar fahnenflucht passierte!


lhsecurity hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 19.05.2016 21:52 | nach oben springen

#335

RE: Zögern Sie nicht, auch nicht bei Frauen und Kindern

in Grenztruppen der DDR 19.05.2016 22:01
von lhsecurity | 159 Beiträge

Zitat von mibau83 im Beitrag #334
nunja, schlafen bzw. ruhen im grenzdienst war nicht erlaubt. konnte bösartige folgen für einen haben. wenn da eine streife auftauchte und einen erwischte, da kamen immer solche worte wie "sabotage grenzsicherung" oder ähnliches. das roch schon immer gefühlt leicht nach "schwedt".

nicht auszudenken wenn während so einer ruhephase eine flucht oder gar fahnenflucht passierte!

Einer war doch nicht am Ruhen, dieser konnte doch seinen Partner aus der Ruhestellung in die Aktivposition bringen, wenn da eine Kontrolle aufgetaucht wäre. Gab es im Funk oder Meldenetz keine Geheimzeichen wenn Kontrolle unterwegs war?


Thinking is the hardest work there is, which is probably the reason why so few engage in it.
Henry Ford


nach oben springen

#336

RE: Zögern Sie nicht, auch nicht bei Frauen und Kindern

in Grenztruppen der DDR 19.05.2016 22:56
von Hanum83 | 4.736 Beiträge

Zitat von lhsecurity im Beitrag #333
Zitat von Hanum83 im Beitrag #330
Zitat von lhsecurity im Beitrag #328
@Hanum83
Zitat von Hanum83 im Beitrag #325
Wenn man nochmal richtig zurückdenkt, in der Regel kamst du ja als zum Volkseigentum erklärter DDR-Bewohner dem Westen nie wieder so nahe wie beim Dienst an der Grenze, manche Sachen wie die "Ruherrei" auf dem Turm waren schon leichtsinnig.


Kannst Du mir das bitte näher erklären wie Du das meinst?
Gruß lhsecurity


Es gibt so einen geflügelten Satz, ein Grenzer schläft nicht er ruht, auf dem Turm haben wir in Zeitteilung geschlafen.
So meinte ich das.

@Hanum83

Manchmal drücke ich mich vielleicht nicht korrekt aus: Ruherei habe ich schon verstanden was das ist - aber warum leichtsinnig?

Wenn du schläfst dann schläfst du halt, für jemanden der auf eine gute Gelegenheit wartet, ist das ja die perfekte Gelegenheit.
Ich kann die Waffe des Gegenüber an mich bringen oder sie manipulieren, ich kann ihn gezielt niederschlagen und und und.


"Deitsch on frei wolln mer sei, on do bleibn mer aah derbei"
(Anton Günther)
lhsecurity hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#337

RE: Zögern Sie nicht, auch nicht bei Frauen und Kindern

in Grenztruppen der DDR 19.05.2016 23:22
von lhsecurity | 159 Beiträge

Zitat von Hanum83 im Beitrag #336

Wenn du schläfst dann schläfst du halt, für jemanden der auf eine gute Gelegenheit wartet, ist das ja die perfekte Gelegenheit.
Ich kann die Waffe des Gegenüber an mich bringen oder sie manipulieren, ich kann ihn gezielt niederschlagen und und und.


@hanum83
Danke für Deine Antwort. Ich muss scheinbar noch viel über die damaligen Gegebenheiten dazu lernen. An sowas habe ich überhaupt nicht gedacht - ich ging bisher davon aus dass ja Dein Kollege Dein Kumpel ist und ihr euch gegenseitig im Grenzdienst vertraut und nicht in die Quere kommt. Sorry.


Thinking is the hardest work there is, which is probably the reason why so few engage in it.
Henry Ford


zuletzt bearbeitet 19.05.2016 23:23 | nach oben springen

#338

RE: Zögern Sie nicht, auch nicht bei Frauen und Kindern

in Grenztruppen der DDR 20.05.2016 00:46
von vs1400 | 2.389 Beiträge

Zitat von damals wars im Beitrag #329
Zitat von vs1400 im Beitrag #324
ein ungewollter schwenk im thema, dennoch nicht wenig informativ.

interessant,aus meiner sicht, dass sich sehr wenig user der damaligen grünen melden.

gruß vs


Dienst nach Vorschrift?
Wer kannte schon alle Vorschriften?
Und wer hielt sich tatsächlich daran?

Den meisten EK´s wäre das viel zu stressig gewesen,
kamen sie doch das erste Mal in den Genuss, der PF zu sein!
Und was brauchte ein EK am wenigsten? Streß!



jeder pf wurde darauf geprüft, damals wars,
ist einfach fakt und dass unabhängig der jeweiligen graduierung.
was ich damit sagen möchte,
dass jeder irgendwie auch immer von denen abhängig war, die ahnung von ihrem einsatzbereich hatten.

doch gerade bei lagen im abschnitt einer gk, hielt sich die masse an die vorschriften.

gruß vs


04.11.1986 - 21.04.1987 Uffz. Ausbildung In Perleberg
21.04.1987 - 28.08.1989 Gruppenführer der 2. Gr./ 2.Zug/ 7. GK - Schierke/ GR 20/ GKM- N


nach oben springen

#339

RE: Zögern Sie nicht, auch nicht bei Frauen und Kindern

in Grenztruppen der DDR 20.05.2016 09:43
von Hanum83 | 4.736 Beiträge

Zitat von lhsecurity im Beitrag #337
Zitat von Hanum83 im Beitrag #336

Wenn du schläfst dann schläfst du halt, für jemanden der auf eine gute Gelegenheit wartet, ist das ja die perfekte Gelegenheit.
Ich kann die Waffe des Gegenüber an mich bringen oder sie manipulieren, ich kann ihn gezielt niederschlagen und und und.


@hanum83
Danke für Deine Antwort. Ich muss scheinbar noch viel über die damaligen Gegebenheiten dazu lernen. An sowas habe ich überhaupt nicht gedacht - ich ging bisher davon aus dass ja Dein Kollege Dein Kumpel ist und ihr euch gegenseitig im Grenzdienst vertraut und nicht in die Quere kommt. Sorry.


Wir unterhalten uns ja nur über theoretische Möglichkeiten, in der Praxis waren wir solche "Kumpel" und haben uns weitestgehend vertraut.
Aber es war halt so, wenn du den Mitgenossen irgendwie ausschalten konntest warst du einfach ohne große weitere Schwierigheiten kurze Zeit später im Westen, nur das 3 Meter hohe vordere Sperrelement war noch zu überwinden und das schafft man wenn man es will.
Unter den jungen Grenzsoldaten waren die Mehrzahl doch schon Väter und verheiratet, rate mal warum
Ich hätte meine Frau und meinen Sohn der bei meinem Abmarsch zu den GT 11 Monate alt war auch nicht zurückgelassen, kam mir nicht mal ansatzweise in den Sinn.
War wohl die beste "Fluchtbremse" die es gab.
Deshalb durfte ich wohl ab und an auch das vorgelagerte Gebiet betreten ohne was mit der SED am Hut zu haben oder ein IM zu sein @Rostocker
Die ledigen kinderlosen die straff in der Parteigrundorganisation der Einheit integriert waren durften komischerweise nicht.


"Deitsch on frei wolln mer sei, on do bleibn mer aah derbei"
(Anton Günther)
lhsecurity, HHausen88 und sentry haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 20.05.2016 09:52 | nach oben springen

#340

RE: Zögern Sie nicht, auch nicht bei Frauen und Kindern

in Grenztruppen der DDR 20.05.2016 10:21
von grenzergold | 187 Beiträge

Zu meiner Zeit war das etwas anders.Wir haben als normale Postenpaare im Elbvorgelände gehandelt, ohne diese Blutgruppengeschichte.War 18-19 jährig und ledig.Bei uns wurde der Grenzzaun erst auf dem Deich gebaut. Der Grenzsignalzaun endete kurz vor Wehningen.
gg


vs1400 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen



Besucher
21 Mitglieder und 66 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Erinnerung
Besucherzähler
Heute waren 2492 Gäste und 132 Mitglieder, gestern 3611 Gäste und 206 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14367 Themen und 557812 Beiträge.

Heute waren 132 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen