#261

RE: Zögern Sie nicht, auch nicht bei Frauen und Kindern

in Grenztruppen der DDR 08.05.2016 19:31
von Marder | 1.413 Beiträge

Zitat von Georg im Beitrag #260
Sieben Zettel - kein Dokument, weil kein Autor, nunja......Spickzettel, triffts das ? Ist denn daraufhin auf Frauen und Kinder geschossen worden - absichtlich und vorsätzlich ?

Bomber Klein in Kundus brauchte nich mal solch einen Spickzettel. Er tat es !


Du hast sowas von keine Ahnung und davon sehr viel. Der "Bomber" Klein ist damals Oberst gewesen und hat zur Eigensicherheit gehandelt. Das dabei auch Zivilisten zu Tode kamen ist tragisch!
Wie hat Margot schon gesagt " Sie hätten ja dort nicht hingehen müssen"
Ich möchte nicht in seiner Haut gesteckt haben als er den Befehl zur Vernichtung gab und hätte genau so gehandelt!!!
Ich würde mich im Kriegsgebiet nicht an einen vom Gegner geklauten LKW trauen!!!
Mit freundlichen Grüßen Marder


Er wirft den Kopf zurück und spricht: "Wohin ich blicke, Lump und Wicht!" Doch in den Spiegel blickt er nicht.
Ein kluger Mann macht nicht alle Fehler selber. Er lässt auch anderen eine Chance.
Ein Kluger bemerkt alles - ein Dummer macht über alles eine Bemerkung.
Der Horizont vieler Menschen ist ein Kreis mit dem Radius Null - und das nennen sie ihren Standpunkt.

Wer Rechtschreibfehler findet kann sie behalten.
Pit 59 und 1941ziger haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 08.05.2016 19:35 | nach oben springen

#262

RE: Zögern Sie nicht, auch nicht bei Frauen und Kindern

in Grenztruppen der DDR 08.05.2016 20:44
von bürger der ddr | 3.626 Beiträge

Zitat von Marder im Beitrag #261
Zitat von Georg im Beitrag #260
Sieben Zettel - kein Dokument, weil kein Autor, nunja......Spickzettel, triffts das ? Ist denn daraufhin auf Frauen und Kinder geschossen worden - absichtlich und vorsätzlich ?

Bomber Klein in Kundus brauchte nich mal solch einen Spickzettel. Er tat es !


Du hast sowas von keine Ahnung und davon sehr viel. Der "Bomber" Klein ist damals Oberst gewesen und hat zur Eigensicherheit gehandelt. Das dabei auch Zivilisten zu Tode kamen ist tragisch!
Wie hat Margot schon gesagt " Sie hätten ja dort nicht hingehen müssen"
Ich möchte nicht in seiner Haut gesteckt haben als er den Befehl zur Vernichtung gab und hätte genau so gehandelt!!!
Ich würde mich im Kriegsgebiet nicht an einen vom Gegner geklauten LKW trauen!!!
Mit freundlichen Grüßen Marder



@Marder , warum wurde dann von den Jets mehrmals gefragt ob wirklich angegriffen werden soll, da eindeutig Zivilisten zu erkannen warenn? Der Funkverkehr ist dokumentiert.
Der vollständigkeit halber, es herrschte damals eine etwas besondere Situation, da die Amis unter Kritik für einige Kampfhandlungen standen.



nach oben springen

#263

RE: Zögern Sie nicht, auch nicht bei Frauen und Kindern

in Grenztruppen der DDR 08.05.2016 20:52
von Marder | 1.413 Beiträge

Darum wurde das Ziel mehrmals im Tiefflug überflogen. Das hätte die Zivilsten zur Flucht nutzen können. Das waren sozusagen die Warnschüsse.
Militärisch gesehen konnte man dei Tanklastwagen nicht in Gegnerhand belassen.
Das klingt jetzt tragisch ist aber taktisch richtig. Man hätte evtl bei einem Überflug mit Bordwaffen feuern können. Dazu muss die Maschine allerdings sehr tief fliegen und ist ihrerseits dem evtl Beschuss ausgesetzt.
Also im Zweifelsfall im Kriegsgebiet immer zugunsten der eigenen Truppen.
Marder


Er wirft den Kopf zurück und spricht: "Wohin ich blicke, Lump und Wicht!" Doch in den Spiegel blickt er nicht.
Ein kluger Mann macht nicht alle Fehler selber. Er lässt auch anderen eine Chance.
Ein Kluger bemerkt alles - ein Dummer macht über alles eine Bemerkung.
Der Horizont vieler Menschen ist ein Kreis mit dem Radius Null - und das nennen sie ihren Standpunkt.

Wer Rechtschreibfehler findet kann sie behalten.
bürger der ddr, Fritze und 1941ziger haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#264

RE: Zögern Sie nicht, auch nicht bei Frauen und Kindern

in Grenztruppen der DDR 08.05.2016 20:59
von Fritze | 3.474 Beiträge

Ich bin auch der Meinung , die sogenannten Zivilisten hätten sich rechtzeitig in Sicherheit bringen können !

Das in den Rücken fallen ,teilweise sogar von angeblich Verbündeten ist das Schlimmste an dieser Geschichte !

Der Oberst Klein hatte nur das Pech an diesem Tag der diensthabende Befehlshaber zu sein !


"Das kann doch überhaupt nur jemand nicht wissen ,der entweder vollkommen ahnungslos ist ,oder ,oder jemand der also bösartig ist !"

"If you get up and walk away, leave the past behind, go ahead and take a ride ,no telling what you find ! "
Rainer-Maria Rohloff hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#265

RE: Zögern Sie nicht, auch nicht bei Frauen und Kindern

in Grenztruppen der DDR 08.05.2016 21:00
von bürger der ddr | 3.626 Beiträge

Zitat von Marder im Beitrag #263
Darum wurde das Ziel mehrmals im Tiefflug überflogen. Das hätte die Zivilsten zur Flucht nutzen können. Das waren sozusagen die Warnschüsse.
Militärisch gesehen konnte man dei Tanklastwagen nicht in Gegnerhand belassen.
Das klingt jetzt tragisch ist aber taktisch richtig. Man hätte evtl bei einem Überflug mit Bordwaffen feuern können. Dazu muss die Maschine allerdings sehr tief fliegen und ist ihrerseits dem evtl Beschuss ausgesetzt.
Also im Zweifelsfall im Kriegsgebiet immer zugunsten der eigenen Truppen.
Marder


Die Grenze zwischen "Kriegsvewrbrechen" und "Heldentat" liegt oft sehr nah, ein schmaler Grad auf dem sich bewegt wird...
Ergänzung: das war neutral gemeint und eine Beurteilung ist wirklich schwwer



zuletzt bearbeitet 08.05.2016 21:01 | nach oben springen

#266

RE: Zögern Sie nicht, auch nicht bei Frauen und Kindern

in Grenztruppen der DDR 08.05.2016 21:03
von Marder | 1.413 Beiträge

Deswegen ist weder ein Kriegsverbrechen und erst recht keine Heldentat, sondern in meinen Augen zwingend notwendig!!
Das entscheidest du nicht einfach beim Frühstück aus Langeweile!!
Mit freundlichen Grüßen Marder


Er wirft den Kopf zurück und spricht: "Wohin ich blicke, Lump und Wicht!" Doch in den Spiegel blickt er nicht.
Ein kluger Mann macht nicht alle Fehler selber. Er lässt auch anderen eine Chance.
Ein Kluger bemerkt alles - ein Dummer macht über alles eine Bemerkung.
Der Horizont vieler Menschen ist ein Kreis mit dem Radius Null - und das nennen sie ihren Standpunkt.

Wer Rechtschreibfehler findet kann sie behalten.
bürger der ddr hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#267

RE: Zögern Sie nicht, auch nicht bei Frauen und Kindern

in Grenztruppen der DDR 08.05.2016 21:57
von icke46 | 2.593 Beiträge

Warum gräbt man nun eine mittlerweile 8 Jahre alte Kamelle aus?

Der springende Punkt in diesem Text ist meines Erachtens der Begriff "Verräter" - aber die Diskussion hatten wir damals schon, die muss man nicht wieder aufwärmen.

Aber immerhin interessant, wie man von dem 8 Jahr alten Thread nach Kundus kommt - jaja, die Welt ist halt ein Dorf.....

Gruss

icke



vs1400 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#268

RE: Zögern Sie nicht, auch nicht bei Frauen und Kindern

in Grenztruppen der DDR 08.05.2016 22:41
von marc | 575 Beiträge

Zitat von Marder im Beitrag #263
Darum wurde das Ziel mehrmals im Tiefflug überflogen. Das hätte die Zivilsten zur Flucht nutzen können. Das waren sozusagen die Warnschüsse.
Militärisch gesehen konnte man dei Tanklastwagen nicht in Gegnerhand belassen.
Das klingt jetzt tragisch ist aber taktisch richtig. Man hätte evtl bei einem Überflug mit Bordwaffen feuern können. Dazu muss die Maschine allerdings sehr tief fliegen und ist ihrerseits dem evtl Beschuss ausgesetzt.
Also im Zweifelsfall im Kriegsgebiet immer zugunsten der eigenen Truppen.
Marder




zuletzt bearbeitet 09.05.2016 07:03 | nach oben springen

#269

RE: Zögern Sie nicht, auch nicht bei Frauen und Kindern

in Grenztruppen der DDR 09.05.2016 00:45
von StabsfeldKoenig | 2.648 Beiträge

Zitat von Marder im Beitrag #263
Darum wurde das Ziel mehrmals im Tiefflug überflogen. Das hätte die Zivilsten zur Flucht nutzen können. Das waren sozusagen die Warnschüsse.
Militärisch gesehen konnte man dei Tanklastwagen nicht in Gegnerhand belassen.
Das klingt jetzt tragisch ist aber taktisch richtig. Man hätte evtl bei einem Überflug mit Bordwaffen feuern können. Dazu muss die Maschine allerdings sehr tief fliegen und ist ihrerseits dem evtl Beschuss ausgesetzt.
Also im Zweifelsfall im Kriegsgebiet immer zugunsten der eigenen Truppen.
Marder


Man hätte die stecken gebliebenen Tanklaster aus der Luft beobachten können. Solange lediglich Zivilisten Treibstoff plündern (den man dort in Petrolium- bzw. Benzin-Kochern in der Küche verbrennt), ging von den Tankern keine akute Gefahr aus. Wären jedoch Abschlepp-Fahrzeuge zur Bergung herangeführt worden, hätte man diese angreifen können, da diese weiter von großen Zivilisten-Gruppen entfernt gewesen wären und keine so gewaltige Folgeexplosion nach sich gezogen hätten.
Im Umkehrschluß hätte man den Fall annehmen müssen, an einem innerstädtischen Grenzübergang in Berlin wäre ein Fluchtversuch mit einem gestohlenen und beladenen tanklaster erfolgt. Dieser wäre bei Beschuß in Brand geraten, aber erst kurz vor oder gar nach der Grenzlinie zum stehen gekommenund explodiert. Auf Westberliner Seite wären Zivilisten zu Schaden gekommen. Wieviel Theater hätte dies beim RIAS oder in den Springer-Käse-Blättern gegeben?



nach oben springen

#270

RE: Zögern Sie nicht, auch nicht bei Frauen und Kindern

in Grenztruppen der DDR 09.05.2016 00:46
von vs1400 | 2.393 Beiträge

Zitat von Hanum83 im Beitrag #259
Auf Luftfahrzeuge durfte auch nicht geschossen werden, war die einzige Abstufung die mir erinnerlich ist weil nach Westen schwebende Leichen peinlich waren, ansonsten "Grenzverletzer sind aufzuspüren, festzunehmen und notfalls zu vernichten", einen Zettel wer davon ausgenommen ist hab ich persönlich nie gesehen.
Wie auch, eine Gruppe Vater Mutter Kind quasi rennen lassen oder doch nur den Vater rausschießen


ach Hanum83,
mit dem befehl 44 (wimre) hast du damals eingewilligt.

den empfang deiner persönlichen waffe konntest du zb. nur vollziehen, indem du unterwiesen wurdest und
dass wurde irgendwann von dir auch unterschrieben.

gruß vs


04.11.1986 - 21.04.1987 Uffz. Ausbildung In Perleberg
21.04.1987 - 28.08.1989 Gruppenführer der 2. Gr./ 2.Zug/ 7. GK - Schierke/ GR 20/ GKM- N


nach oben springen

#271

RE: Zögern Sie nicht, auch nicht bei Frauen und Kindern

in Grenztruppen der DDR 09.05.2016 10:08
von Hanum83 | 4.776 Beiträge

Zitat von vs1400 im Beitrag #270
Zitat von Hanum83 im Beitrag #259
Auf Luftfahrzeuge durfte auch nicht geschossen werden, war die einzige Abstufung die mir erinnerlich ist weil nach Westen schwebende Leichen peinlich waren, ansonsten "Grenzverletzer sind aufzuspüren, festzunehmen und notfalls zu vernichten", einen Zettel wer davon ausgenommen ist hab ich persönlich nie gesehen.
Wie auch, eine Gruppe Vater Mutter Kind quasi rennen lassen oder doch nur den Vater rausschießen


ach Hanum83,
mit dem befehl 44 (wimre) hast du damals eingewilligt.

den empfang deiner persönlichen waffe konntest du zb. nur vollziehen, indem du unterwiesen wurdest und
dass wurde irgendwann von dir auch unterschrieben.

gruß vs





Also ich wurde natürlich eingewießen, logisch, ich kann mich aber beim besten Willen nicht erinnern wo mir einer erklärt hat das ich erst mal genau schauen soll, wenn die Situation X eintritt, ob eine Schwangerschaft vorhanden ist, das lange wehende Haar zu einem weiblichen Wesen oder einen langhaarigem Gammler gehört und so weiter und so fort, am allerbesten wäre wohl gewesen erst mal auf der Führungstelle anzuklingeln und die Freigabe zu erbitten.
Also ich war wohl bei den unkomplizierten Grenztruppen gelandet, wo halt eine Grenze war und die war vollkommen unverletzlich und alles was angerannt kam war aufzuhalten.
Bei den lieben Grenztruppen war das wohl ganz anders, kann ja sein.
Ich stell mir gerade vor wenn du Frau X hast wohlwollend über den Zaun steigen lassen wie dir da anschließend anerkennend auf die Schulter geklopft worden wäre.


"Deitsch on frei wolln mer sei, on do bleibn mer aah derbei"
(Anton Günther)
zuletzt bearbeitet 09.05.2016 10:22 | nach oben springen

#272

RE: Zögern Sie nicht, auch nicht bei Frauen und Kindern

in Grenztruppen der DDR 10.05.2016 00:11
von vs1400 | 2.393 Beiträge

für die situation x war jeder selber verantwortlich.
es gab jedoch keine pflicht die waffe zu gebrauchen, dass stand nirgends geschrieben
und was ein über-motivierter vorgesetzter manchmal von sich gab, war kein befehl.

bei den gt hättest du zb. nicht bleiben müssen, es war deine persönliche entscheidung und
eine derartige situation musste ich zum glück nie erleben.
die meiste aufmerksamkeit bekamen immer meine posten, besonders jedoch bei abrieglungen und lagen.

gruß vs


04.11.1986 - 21.04.1987 Uffz. Ausbildung In Perleberg
21.04.1987 - 28.08.1989 Gruppenführer der 2. Gr./ 2.Zug/ 7. GK - Schierke/ GR 20/ GKM- N


nach oben springen

#273

RE: Zögern Sie nicht, auch nicht bei Frauen und Kindern

in Grenztruppen der DDR 10.05.2016 08:29
von Hanum83 | 4.776 Beiträge

Zitat von vs1400 im Beitrag #272
für die situation x war jeder selber verantwortlich.
es gab jedoch keine pflicht die waffe zu gebrauchen, dass stand nirgends geschrieben
und was ein über-motivierter vorgesetzter manchmal von sich gab, war kein befehl.

bei den gt hättest du zb. nicht bleiben müssen, es war deine persönliche entscheidung und
eine derartige situation musste ich zum glück nie erleben.
die meiste aufmerksamkeit bekamen immer meine posten, besonders jedoch bei abrieglungen und lagen.

gruß vs



Was hast du denn immer mit dem "bei den GT hättest du nicht bleiben müssen"?
Das weiß ich selber, da ich aber nun mal geblieben bin, bin ich es halt einfach.
Mir hat das mit 21 sogar gefallen bei dieser Truppe zu sein, schön in der Natur und der Sackstand hielt sich auch "in Grenzen", man hätte es durchaus schlechter treffen um seine obligatorischen 18 Monate abzuarbeiten.
Mir war 83 auch noch so als wenn du halt machen musst was du gesagt bekommst als Volkseigener Bewohner der DDR und das halt die Blöcke da waren und die Befehle vom Sieger aus Moskau kommen, ich wurde erst paar Jahre später stutzig als ich merkte das die Opas in Berlin ihr ganz eigenes Ding durchziehen.
Auch so die technischen Dinge waren interessant, mal vom Turm aus zu gucken was mit Heinz Fasan so passiert wenn er an den Drähtchen rumzupft - Peng und nur noch Federn, boa krass.
Als Opilein denk ich nun eventuell ein ganz klein wenig anders drüber, soll ja vorkommen, der Mensch entwickelt sich weiter.
Aber du wirst nicht anders können als immer deine entwaffnende Logik in die Beurteilung meiner Beiträge einfließen zu lassen das ich hätte nicht bei den GT bleiben müssen, ok, les ich es halt pausenlos immer wieder und denk mir dabei, recht hat er der vs


"Deitsch on frei wolln mer sei, on do bleibn mer aah derbei"
(Anton Günther)
vs1400 hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 10.05.2016 09:00 | nach oben springen

#274

RE: Zögern Sie nicht, auch nicht bei Frauen und Kindern

in Grenztruppen der DDR 11.05.2016 00:31
von vs1400 | 2.393 Beiträge

in diesem thema, Hanum83,
ist der "opi" jedoch zeuge seiner zeit, was für einen interessierten leser nicht immer erkennbar ist.

du/ ich/ wir ( die masse) funktionierten sehr gut, was man sich eingestehen sollte.

gruß vs


04.11.1986 - 21.04.1987 Uffz. Ausbildung In Perleberg
21.04.1987 - 28.08.1989 Gruppenführer der 2. Gr./ 2.Zug/ 7. GK - Schierke/ GR 20/ GKM- N


nach oben springen

#275

RE: Zögern Sie nicht, auch nicht bei Frauen und Kindern

in Grenztruppen der DDR 11.05.2016 06:40
von damals wars | 12.179 Beiträge

Zitat von Rainer-Maria Rohloff im Beitrag #256
Um das einmal von SET fortzusetzen. Ein guter Freund (damals beruflich bei der BW) meiner großen Tochter erzählte einmal bei einer Feier, das sie bei einem der Balkaneinsätze aus Gruppen heraus angegangen wurden, die ihre Kinder wie zum Schutz mit sich führen...sinngemäß vor sich gehalten haben? Kind in der Rechten, Waffe in der Linken?

Dann ist wohl guter Rat teuer. Und gab es solche "etwas feigen Taktiken" eigentlich schon in früheren Zeiten, im Mittelalter? Wer kennt sich da aus? Gabs da nicht in Idomeni ähnliche Herangehensweisen, so "Kinder über den Zaun schmeißen, als Drohung sozusagen?"

Rainer-Maria


Wurde von der Wehrmacht beim Warschauer Aufstand so gemacht.
Da sich in der Hand der Polen eine PAK Befand, wurden vor den Panzern Frauen und Kinder hergetrieben,
in der Hoffnung, die Panzer so zu schützen.


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
nach oben springen

#276

RE: Zögern Sie nicht, auch nicht bei Frauen und Kindern

in Grenztruppen der DDR 11.05.2016 10:34
von Hanum83 | 4.776 Beiträge

Zitat von vs1400 im Beitrag #274
in diesem thema, Hanum83,
ist der "opi" jedoch zeuge seiner zeit, was für einen interessierten leser nicht immer erkennbar ist.

du/ ich/ wir ( die masse) funktionierten sehr gut, was man sich eingestehen sollte.

gruß vs


Auf jeden Fall wenn er seine Brille nicht dabei hat, weil, da unten steht ne Signatur


"Deitsch on frei wolln mer sei, on do bleibn mer aah derbei"
(Anton Günther)
nach oben springen

#277

RE: Zögern Sie nicht, auch nicht bei Frauen und Kindern

in Grenztruppen der DDR 11.05.2016 11:00
von damals wars | 12.179 Beiträge

Zitat von StabsfeldKoenig im Beitrag #269
Zitat von Marder im Beitrag #263
Darum wurde das Ziel mehrmals im Tiefflug überflogen. Das hätte die Zivilsten zur Flucht nutzen können. Das waren sozusagen die Warnschüsse.
Militärisch gesehen konnte man dei Tanklastwagen nicht in Gegnerhand belassen.
Das klingt jetzt tragisch ist aber taktisch richtig. Man hätte evtl bei einem Überflug mit Bordwaffen feuern können. Dazu muss die Maschine allerdings sehr tief fliegen und ist ihrerseits dem evtl Beschuss ausgesetzt.
Also im Zweifelsfall im Kriegsgebiet immer zugunsten der eigenen Truppen.
Marder


Man hätte die stecken gebliebenen Tanklaster aus der Luft beobachten können. Solange lediglich Zivilisten Treibstoff plündern (den man dort in Petrolium- bzw. Benzin-Kochern in der Küche verbrennt), ging von den Tankern keine akute Gefahr aus. Wären jedoch Abschlepp-Fahrzeuge zur Bergung herangeführt worden, hätte man diese angreifen können, da diese weiter von großen Zivilisten-Gruppen entfernt gewesen wären und keine so gewaltige Folgeexplosion nach sich gezogen hätten.
Im Umkehrschluß hätte man den Fall annehmen müssen, an einem innerstädtischen Grenzübergang in Berlin wäre ein Fluchtversuch mit einem gestohlenen und beladenen tanklaster erfolgt. Dieser wäre bei Beschuß in Brand geraten, aber erst kurz vor oder gar nach der Grenzlinie zum stehen gekommenund explodiert. Auf Westberliner Seite wären Zivilisten zu Schaden gekommen. Wieviel Theater hätte dies beim RIAS oder in den Springer-Käse-Blättern gegeben?



Und bevor uns wieder ... aufgetischt werden, ein Zitat: Der Offizier gehört der Taskforce 47 an, einer streng geheimen Sondereinheit von Geheimdienstleuten und Soldaten des Kommandos Spezialkräfte (KSK). Der Informant berichtet von zwei festsitzenden Tanklastern auf der Sandbank und gibt an, es hielten sich ausschließlich Taliban um die Fahrzeuge herum auf.20.30 UHR.Der Verbindungsoffizier des Feldlagers holt Oberst Klein aus einer Besprechung und informiert ihn.
http://www.berliner-zeitung.de/das-gehei...kundus-15130022

Welche Gefahren gehen von 2 festsitzenden Tanklastwagen aus?


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
nach oben springen

#278

RE: Zögern Sie nicht, auch nicht bei Frauen und Kindern

in Grenztruppen der DDR 11.05.2016 12:47
von exgakl | 7.237 Beiträge

Zitat von damals wars im Beitrag #277
Zitat von StabsfeldKoenig im Beitrag #269
Zitat von Marder im Beitrag #263
Darum wurde das Ziel mehrmals im Tiefflug überflogen. Das hätte die Zivilsten zur Flucht nutzen können. Das waren sozusagen die Warnschüsse.
Militärisch gesehen konnte man dei Tanklastwagen nicht in Gegnerhand belassen.
Das klingt jetzt tragisch ist aber taktisch richtig. Man hätte evtl bei einem Überflug mit Bordwaffen feuern können. Dazu muss die Maschine allerdings sehr tief fliegen und ist ihrerseits dem evtl Beschuss ausgesetzt.
Also im Zweifelsfall im Kriegsgebiet immer zugunsten der eigenen Truppen.
Marder


Man hätte die stecken gebliebenen Tanklaster aus der Luft beobachten können. Solange lediglich Zivilisten Treibstoff plündern (den man dort in Petrolium- bzw. Benzin-Kochern in der Küche verbrennt), ging von den Tankern keine akute Gefahr aus. Wären jedoch Abschlepp-Fahrzeuge zur Bergung herangeführt worden, hätte man diese angreifen können, da diese weiter von großen Zivilisten-Gruppen entfernt gewesen wären und keine so gewaltige Folgeexplosion nach sich gezogen hätten.
Im Umkehrschluß hätte man den Fall annehmen müssen, an einem innerstädtischen Grenzübergang in Berlin wäre ein Fluchtversuch mit einem gestohlenen und beladenen tanklaster erfolgt. Dieser wäre bei Beschuß in Brand geraten, aber erst kurz vor oder gar nach der Grenzlinie zum stehen gekommenund explodiert. Auf Westberliner Seite wären Zivilisten zu Schaden gekommen. Wieviel Theater hätte dies beim RIAS oder in den Springer-Käse-Blättern gegeben?



Und bevor uns wieder ... aufgetischt werden, ein Zitat: Der Offizier gehört der Taskforce 47 an, einer streng geheimen Sondereinheit von Geheimdienstleuten und Soldaten des Kommandos Spezialkräfte (KSK). Der Informant berichtet von zwei festsitzenden Tanklastern auf der Sandbank und gibt an, es hielten sich ausschließlich Taliban um die Fahrzeuge herum auf.20.30 UHR.Der Verbindungsoffizier des Feldlagers holt Oberst Klein aus einer Besprechung und informiert ihn.
http://www.berliner-zeitung.de/das-gehei...kundus-15130022

Welche Gefahren gehen von 2 festsitzenden Tanklastwagen aus?


Die Fragestellung verliert vielleicht etwas an ihrer Naivität, wenn man sich vor Augen führt, dass sich ganz in der Nähe ein deutschen Truppenlager befand und der Kommandeur davon ausgehen musste, dass für die Soldaten eine akute Gefahr bestand, sollten die Laster wieder freikommen.
m.E. war es die einzig machbare Handlung um Schaden von den eigenen Truppen abzuwenden....


Man sollte niemanden mit Tatsachen verwirren, der sich seine Meinung schon gebildet hat....
Pit 59 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#279

RE: Zögern Sie nicht, auch nicht bei Frauen und Kindern

in Grenztruppen der DDR 11.05.2016 23:52
von vs1400 | 2.393 Beiträge

Zitat von Hanum83 im Beitrag #276


Auf jeden Fall wenn er seine Brille nicht dabei hat, weil, da unten steht ne Signatur



ne brille ist nur ne lesehilfe, Hanum83,
nicht mehr und nicht weniger.

egal ...

warst du damals postenführer? ... sorry, bin zu bequem zwei profile aufzusuchen.

gruß vs


04.11.1986 - 21.04.1987 Uffz. Ausbildung In Perleberg
21.04.1987 - 28.08.1989 Gruppenführer der 2. Gr./ 2.Zug/ 7. GK - Schierke/ GR 20/ GKM- N


nach oben springen

#280

RE: Zögern Sie nicht, auch nicht bei Frauen und Kindern

in Grenztruppen der DDR 13.05.2016 14:57
von Hanum83 | 4.776 Beiträge

Zitat von vs1400 im Beitrag #279
Zitat von Hanum83 im Beitrag #276


Auf jeden Fall wenn er seine Brille nicht dabei hat, weil, da unten steht ne Signatur



ne brille ist nur ne lesehilfe, Hanum83,
nicht mehr und nicht weniger.

egal ...

warst du damals postenführer? ... sorry, bin zu bequem zwei profile aufzusuchen.

gruß vs



Klar war ich PF, war sogar einer von den ganz strammen die übern Zaun durften


"Deitsch on frei wolln mer sei, on do bleibn mer aah derbei"
(Anton Günther)
vs1400 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen



Besucher
25 Mitglieder und 84 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Andre Lambert
Besucherzähler
Heute waren 1640 Gäste und 109 Mitglieder, gestern 3660 Gäste und 197 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14371 Themen und 558240 Beiträge.

Heute waren 109 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen