#121

RE: Qualitätsvergleich der Lebensmittel

in DDR Zeiten 24.03.2015 14:14
von Grenzverletzerin | 1.182 Beiträge

Geht zwar nicht um Lebensmittel aber ich hasse die Werbung mit den schrecklichen Glamour-Geissens für Verivox. Je mehr du verbrauchst desto mehr sparst du. Was für eine Aufforderung zur Verschwendung unserer Ressourcen. Na ja, Hauptsache die Haare liegen!


Unter Chemikern funktioniert die Evolution noch: Dumme Experimentierer werden natürlicherweise und rasch eliminiert.

hardi24a und Lutze haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#122

RE: Qualitätsvergleich der Lebensmittel

in DDR Zeiten 24.03.2015 16:18
von StabsfeldKoenig | 2.638 Beiträge

Zitat von Merlini im Beitrag #113
Hallo Hardi24a, wenn Du im Hinterkopf noch mit den Alugroschen rechnest ist dir doch bestimmt aufgefallen das viele Nahrungsmittel billiger sind als zur DDR Zeit. Obwohl damals die Grundnahrungsmittel schon nicht Kostendeckend angeboten wurden.

Bei den offiziellen Umrechnungen (1DM = 2 Mark und 1 € = ca. 2 DM) müsste ja 1 € heute so in etwa 4 Mark der DDR entsprechen.

Ein Liter fettarme haltbare Frischmilch kostet unter 70 Cent, das würde dann 2,80 Mark der DDR entsprechen.

Bei der Lohnentwicklung sieht es noch krasser aus. 4 Mark/ h war in der Landwirtschaft so in etwa der Durchschnittslohn. Bei der oben angeführten Umrechnung würde das einem € / h entsprechen. Davon kann aber niemand existieren.

Solche Vergleiche hinken auch sehr stark, da man eigentlich nur den Arbeitzeitaufwand für den Kauf eines Produktes vergleichen kann.

Nochmal zur Milch:

DDR Zeiten, eine Arbeitsstunde reicht für den Kauf von ca. 1,5 Liter Milch. Der Liter Milch hat aber in der DDR keine 2,80 Mark gekostet.

Heute reicht der Mindestlohn für ca. 12 Liter, also eine Wochenration für eine klassische Familie mit 2 Kindern.

Der Hesselfuchs


Wie kommst Du auf diese Milchmädchenrechnung? Ein Liter Milch im Schlauchbeutel je nach Fettgehalt -,66 oder -,70 M, H-Milch (Picasso-Euter) 0,5 l = 0,50 M, also bei geringem Lohn bereits 4-6 Liter Milch von einem Stundenlohn.



Jobnomade hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#123

RE: Qualitätsvergleich der Lebensmittel

in DDR Zeiten 24.03.2015 16:24
von StabsfeldKoenig | 2.638 Beiträge

Zitat von Merlini im Beitrag #111
Wir haben einen Topf aus Keramik, da hält sich das Brot 3 bis 4 Tage. Aber so lange brauchen wir gar nicht um das Brot zu essen.

Der Hesselfuchs


Geschnittenes Brot (500 g-Beutel) hält sich 7-10 Tage (= bis MHD) ohne Kühlung bzw. bis 3 Wochen (ca. 7-10 Tage über MHD) im Kühlschrank (vor Verzehr im Toaster kurz aufwärmen).



nach oben springen

#124

RE: Qualitätsvergleich der Lebensmittel

in DDR Zeiten 24.03.2015 16:28
von Pit 59 | 10.133 Beiträge

Wir holen täglich ein Frisches halbes Brot,wird aufgegessen,wird Neues halbes geholt.Verpacken und Lagern entfällt.


rasselbock hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#125

RE: Qualitätsvergleich der Lebensmittel

in DDR Zeiten 24.03.2015 16:59
von rasselbock | 452 Beiträge

Ich kaufe immer 2Brote und friere diese halbiert ein. Aufgetaut wird nach Bedarf.
rasselbock



zuletzt bearbeitet 31.03.2015 09:59 | nach oben springen

#126

RE: Qualitätsvergleich der Lebensmittel

in DDR Zeiten 24.03.2015 20:23
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Hallo Stabsfekd König, ich habe mich da vielleicht etwas verdrückt ausgekehrt. Mir ging es da nur um den Umrechnungsfaktor von 4:1 . Das dieser in der jetzigen Zeit nicht mehr stimmt ist mir schon klar. Habe ja auch geschrieben, dass die Milch nicht 2,80 Mark gekostet hat.

Der Hesselfuchs


nach oben springen

#127

RE: Qualitätsvergleich der Lebensmittel

in DDR Zeiten 24.03.2015 20:50
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Hallo Pit 59, klar wenn Du jeden Tag zu deinem Bäcker gehst kannst Du auch Brot kaufen. Meine Frau kauft einmal in der Woche ein. Brot wird halbiert und eingefroren. Klappt prima.

Der Hesselfuchs


rasselbock hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#128

RE: Qualitätsvergleich der Lebensmittel

in DDR Zeiten 24.03.2015 21:29
von DoreHolm | 7.690 Beiträge

Zitat von Merlini im Beitrag #126
Hallo Stabsfekd König, ich habe mich da vielleicht etwas verdrückt ausgekehrt. Mir ging es da nur um den Umrechnungsfaktor von 4:1 . Das dieser in der jetzigen Zeit nicht mehr stimmt ist mir schon klar. Habe ja auch geschrieben, dass die Milch nicht 2,80 Mark gekostet hat.

Der Hesselfuchs


Grün: Ich meine, auch dieser Umrechnungskurs von 1 : 4 stimmt nicht. Es kann nicht der Umtauschkurs DM zu mark zur Währungsunion genommen werden. Der war ökonomisch durch nichts gerechtfertigt und rein politischer Natur, somit künstlich. Es gab damals, also zu DDR-Zeiten im internationalen Handel einen Verrechnungskurs (Richtungskoeffizient) von 1 : 4,40 DM zu Mark. Das drückte sich u.a. auch in den wohl den meisten von uns bekannten Preisen im Delikat für Westprodukte aus, plus einem gehörigen Aufschlag natürlich. So müßte es also heißen:
1,-€ x 2,02 DM x 4,x40 Mark, also etwa 8,89 Mark der DDR.



hardi24a hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#129

RE: Qualitätsvergleich der Lebensmittel

in DDR Zeiten 24.03.2015 21:44
von Lutze | 8.033 Beiträge

Zitat von DoreHolm im Beitrag #128
Zitat von Merlini im Beitrag #126
Hallo Stabsfekd König, ich habe mich da vielleicht etwas verdrückt ausgekehrt. Mir ging es da nur um den Umrechnungsfaktor von 4:1 . Das dieser in der jetzigen Zeit nicht mehr stimmt ist mir schon klar. Habe ja auch geschrieben, dass die Milch nicht 2,80 Mark gekostet hat.

Der Hesselfuchs


Grün: Ich meine, auch dieser Umrechnungskurs von 1 : 4 stimmt nicht. Es kann nicht der Umtauschkurs DM zu mark zur Währungsunion genommen werden. Der war ökonomisch durch nichts gerechtfertigt und rein politischer Natur, somit künstlich. Es gab damals, also zu DDR-Zeiten im internationalen Handel einen Verrechnungskurs (Richtungskoeffizient) von 1 : 4,40 DM zu Mark. Das drückte sich u.a. auch in den wohl den meisten von uns bekannten Preisen im Delikat für Westprodukte aus, plus einem gehörigen Aufschlag natürlich. So müßte es also heißen:
1,-€ x 2,02 DM x 4,x40 Mark, also etwa 8,89 Mark der DDR.


auch wenn vieles in der DDR subventioniert war,
diese Umrechnung sollte man nicht als Vergleich nehmen
Lutze


wer kämpft kann verlieren,
wer nicht kämpft hat schon verloren
nach oben springen

#130

RE: Qualitätsvergleich der Lebensmittel

in DDR Zeiten 25.03.2015 07:36
von hardi24a | 331 Beiträge

Dooooch Lutze ich nehme diesen 1:4 und es macht mir Spaaaaaaß !

Das rechne ich nur für mich so um und da brauche ich keine Doktorarbeit drüber schreiben oder mich vor einem Gremium rechtfertigen -
so isses .....


nach oben springen

#131

RE: Qualitätsvergleich der Lebensmittel

in DDR Zeiten 25.03.2015 07:56
von Jobnomade | 1.380 Beiträge

Zitat von StabsfeldKoenig im Beitrag #122
Zitat von Merlini im Beitrag #113
Hallo Hardi24a, wenn Du im Hinterkopf noch mit den Alugroschen rechnest ist dir doch bestimmt aufgefallen das viele Nahrungsmittel billiger sind als zur DDR Zeit. Obwohl damals die Grundnahrungsmittel schon nicht Kostendeckend angeboten wurden.

Bei den offiziellen Umrechnungen (1DM = 2 Mark und 1 € = ca. 2 DM) müsste ja 1 € heute so in etwa 4 Mark der DDR entsprechen.

Ein Liter fettarme haltbare Frischmilch kostet unter 70 Cent, das würde dann 2,80 Mark der DDR entsprechen.

Bei der Lohnentwicklung sieht es noch krasser aus. 4 Mark/ h war in der Landwirtschaft so in etwa der Durchschnittslohn. Bei der oben angeführten Umrechnung würde das einem € / h entsprechen. Davon kann aber niemand existieren.

Solche Vergleiche hinken auch sehr stark, da man eigentlich nur den Arbeitzeitaufwand für den Kauf eines Produktes vergleichen kann.

Nochmal zur Milch:

DDR Zeiten, eine Arbeitsstunde reicht für den Kauf von ca. 1,5 Liter Milch. Der Liter Milch hat aber in der DDR keine 2,80 Mark gekostet.

Heute reicht der Mindestlohn für ca. 12 Liter, also eine Wochenration für eine klassische Familie mit 2 Kindern.

Der Hesselfuchs


Wie kommst Du auf diese Milchmädchenrechnung? Ein Liter Milch im Schlauchbeutel je nach Fettgehalt -,66 oder -,70 M, H-Milch (Picasso-Euter) 0,5 l = 0,50 M, also bei geringem Lohn bereits 4-6 Liter Milch von einem Stundenlohn.



so wird ein Schuh draus...

diese Zahlen sind realistisch.
Also geht es mir heute besser als in der DDR...
halt... der Mensch lebt nicht nur von Milch - er braucht auch ein Dach über dem Kopf.
Für meine Wohnungsmiete arbeite ich heute ein paar Stunden mehr als damals zu DDR-Zeiten.
(und ich werde über dem Mindestlohn bezahlt).
Also muss ich hier einen "Warenkorb" zusammenrechnen - und dann durch den Stundenlohn dividieren.
Und der Warenkorb (damals - heute) sollte auch vergleichbar sein - sonst vergleiche ich wieder "Äpfel mit Birnen"
Erst dann weiss ich, ob es mir heute besser geht als damals..

Gruss Hartmut


u3644_Jobnomade.html
nach oben springen

#132

RE: Qualitätsvergleich der Lebensmittel

in DDR Zeiten 25.03.2015 16:16
von bingernhier | 246 Beiträge

Ich habe nach langer Zeit wieder einmal eine Kettwurst in der Nähe vom S-Bhf. Jannowitzbrücke gegessen.
Ich werde es in Zukunft sein lassen...
Die Schrippe (Brötchen) war ein richtiger Pamps.
Die beste Kettwurst für mich gab es früher am Handelshaus (heute Lindencenter) Hohenschönhausen. Wenn man das heute noch so hinbekommen könnte,
wäre ich wieder dabei.


nach oben springen

#133

RE: Qualitätsvergleich der Lebensmittel

in DDR Zeiten 25.03.2015 16:54
von Pit 59 | 10.133 Beiträge

Wenn ich nun wüsste was eine Kettwurst ist ? Noch nie gehört den Namen.


bingernhier hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#134

RE: Qualitätsvergleich der Lebensmittel

in DDR Zeiten 25.03.2015 16:57
von Grenzverletzerin | 1.182 Beiträge

Zitat von Pit 59 im Beitrag #133
Wenn ich nun wüsste was eine Kettwurst ist ? Noch nie gehört den Namen.


@Pit 59, Ketwurst war der DDR - Hot Dog...wir aus der Provinz kannten das nicht...!


Unter Chemikern funktioniert die Evolution noch: Dumme Experimentierer werden natürlicherweise und rasch eliminiert.

zuletzt bearbeitet 25.03.2015 16:58 | nach oben springen

#135

RE: Qualitätsvergleich der Lebensmittel

in DDR Zeiten 25.03.2015 16:58
von Pit 59 | 10.133 Beiträge

Also einfach Bockwurst in Teig ummantelt ?


nach oben springen

#136

RE: Qualitätsvergleich der Lebensmittel

in DDR Zeiten 25.03.2015 17:00
von furry | 3.572 Beiträge

Zitat von Grenzverletzerin im Beitrag #134
Zitat von Pit 59 im Beitrag #133
Wenn ich nun wüsste was eine Kettwurst ist ? Noch nie gehört den Namen.


@Pit 59, Ketwurst war der DDR - Hot Dog...


...und laut Wiki wurde diese Köstlichkeit vorrangig im innerstädtischen Bereich der halben Stadt mit 50 Buchstaben )* verkauft, um die wenigen Restaurants vor den hungernden Besuchern zu entlasten.

)* Berlin Hauptstadt der Deutschen Demokratischen Republik


"Es gibt nur zwei Männer, denen ich vertraue: Der eine bin ich - der andere nicht Sie ... !" (Cameron Poe)
bingernhier hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#137

RE: Qualitätsvergleich der Lebensmittel

in DDR Zeiten 25.03.2015 17:01
von Grenzverletzerin | 1.182 Beiträge

Zitat von Pit 59 im Beitrag #135
Also einfach Bockwurst in Teig ummantelt ?


Genau, eine Art Brüh/Bockwurst in einem weichem Brötchen mit Ketchupsosse.


Unter Chemikern funktioniert die Evolution noch: Dumme Experimentierer werden natürlicherweise und rasch eliminiert.

bingernhier und Pit 59 haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 25.03.2015 17:02 | nach oben springen

#138

RE: Qualitätsvergleich der Lebensmittel

in DDR Zeiten 25.03.2015 19:03
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Aber auch die Vergleiche mit dem Warenkorb hinken. Nach offizieller Lesart hat die Miete nur ein drittel der realen Kosten gedeckt. Und danach sahen die Mietshäuser nach einigen Jahren auch aus.

Der Hesselfuchs


hardi24a hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#139

RE: Qualitätsvergleich der Lebensmittel

in DDR Zeiten 25.03.2015 19:35
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Teig ummantelte Bockwurst kannte ich noch nicht. Mein Großvater hat immer mal so eine Art Krakauer im Blätterteig gegessen. Die nannte er dann immer "Wurst im Schlafrock".

Der Hesselfuchs


bingernhier hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#140

RE: Qualitätsvergleich der Lebensmittel

in DDR Zeiten 25.03.2015 19:45
von icke46 | 2.593 Beiträge

Wobei ich die Ketwurst bei Besuchen in der "50-Buchstaben-Stadt" immer gerne gegessen habe - war nach meinem Dafürhalten äusserst lecker.

Übrigens trifft der Begriff "Bockwurst mit Teig ummantelt" nicht so ganz. Die Stände hatten eine Vorrichtung (wenn ich mich recht erinnere, kegelförmig), auf der ein Brötchen (bzw. natürlich eine Schrippe) aufgebohrt wurde, danach wurde die mit Ketchup überzogene Wurst reingeschoben. Aber wie gesagt, sehr lecker.

Komischerweise ist das bei der Bockwurst heute immer noch so. Hatte mal ein Testessen gemacht - einmal Bockwurst am Bahnhof Zoo, einmal am Bahnhof Berlin-Lichtenberg - und die Lichtenberger hat mir um Längen besser geschmeckt.

Gruss

icke



bingernhier hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 25.03.2015 19:46 | nach oben springen



Besucher
23 Mitglieder und 65 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: loryglory
Besucherzähler
Heute waren 2317 Gäste und 164 Mitglieder, gestern 3810 Gäste und 192 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14366 Themen und 557588 Beiträge.

Heute waren 164 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen