#761

RE: Quo vadis, NRW

in Themen vom Tage 16.01.2016 12:58
von 1941ziger | 1.001 Beiträge

Zitat von Heckenhaus im Beitrag #759
Hier übrigens, speziell für @StabsfeldKoenig, eine weitere Information

http://www.siegerlandkurier.de/lokales/n...en-6027155.html


.


Das brauchst du ihm nicht extra schreiben, er ist resistent.


Die veröffentlichte Meinung ist nicht die Öffentliche.
Marder, Pit 59, Grenzläufer, Heckenhaus und bürger der ddr haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#762

RE: Quo vadis, NRW

in Themen vom Tage 16.01.2016 14:34
von Marder | 1.413 Beiträge

Das nernnt man nict resistent sondern verbohrt!!
Mit freundlichen Grüßen Marder


Er wirft den Kopf zurück und spricht: "Wohin ich blicke, Lump und Wicht!" Doch in den Spiegel blickt er nicht.
Ein kluger Mann macht nicht alle Fehler selber. Er lässt auch anderen eine Chance.
Ein Kluger bemerkt alles - ein Dummer macht über alles eine Bemerkung.
Der Horizont vieler Menschen ist ein Kreis mit dem Radius Null - und das nennen sie ihren Standpunkt.

Wer Rechtschreibfehler findet kann sie behalten.
Pit 59, Grenzläufer, Fritze und bürger der ddr haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#763

RE: Quo vadis, NRW

in Themen vom Tage 16.01.2016 16:54
von Fritze | 3.474 Beiträge

Zitat von Marder im Beitrag #762
Das nernnt man nict resistent sondern verbohrt!!
Mit freundlichen Grüßen Marder


Altersstarrsinn soll ja unterschiedliche Stadien tragen und auch schon mal eher einsetzen !
Bei der oben benannten Person , vermute ich ihm ging es wie der Hauptperson in "Goodby Lenin "
Nur hat er wohl was länger in Krankenhaus verbracht !

MfG Fritze


"Das kann doch überhaupt nur jemand nicht wissen ,der entweder vollkommen ahnungslos ist ,oder ,oder jemand der also bösartig ist !"

"If you get up and walk away, leave the past behind, go ahead and take a ride ,no telling what you find ! "
nach oben springen

#764

RE: Quo vadis, NRW

in Themen vom Tage 16.01.2016 17:11
von damals wars | 12.204 Beiträge

Zitat von StabsfeldKoenig im Beitrag #751
Zitat von Grenzläufer im Beitrag #736
Quo vadis, NRW


Stadt erteilt männlichen Flüchtlingen Badeverbot
Nachdem in Bornheim im Rheinland Asylbewerber durch sexuelle Belästigungen auffällig wurden, ergreift die Stadt nun Gegenmaßnahmen. Das Schwimmbad ist für männliche Flüchtlinge ab sofort tabu.
http://www.welt.de/politik/deutschland/a...Badeverbot.html




Da hat wohl ein Beamter in alten Nazi-Papieren gewühlt. In der Nazizeit durften Juden keine Schwimmbäder benutzen, heute keine Moslems. Ich hoffe, das ganze hat für die Verantwortlichen noch ein ordentliches Nachspiel!


Oder der hat schlicht keine Ahnung vom bundesdeutschem Recht, für die AfDler es geht um die Widmung, siehe https://de.wikipedia.org/wiki/Recht_der_...ntlichen_Sachen


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
nach oben springen

#765

RE: Quo vadis, NRW

in Themen vom Tage 16.01.2016 17:53
von Freienhagener | 3.878 Beiträge

Zitat von G.Michael im Beitrag #752
Zitat von StabsfeldKoenig im Beitrag #751
Zitat von Grenzläufer im Beitrag #736
Quo vadis, NRW


Stadt erteilt männlichen Flüchtlingen Badeverbot
Nachdem in Bornheim im Rheinland Asylbewerber durch sexuelle Belästigungen auffällig wurden, ergreift die Stadt nun Gegenmaßnahmen. Das Schwimmbad ist für männliche Flüchtlinge ab sofort tabu.
http://www.welt.de/politik/deutschland/a...Badeverbot.html






Da hat wohl ein Beamter in alten Nazi-Papieren gewühlt. In der Nazizeit durften Juden keine Schwimmbäder benutzen, heute keine Moslems. Ich hoffe, das ganze hat für die Verantwortlichen noch ein ordentliches Nachspiel!


Wie war doch das gleich mit mit Pampelmusen und Kokosnüssen? (Äpfel und Birnen wollte ich nicht bemühen).
Um Kriminellen den Zutritt zu verwehren bedarf es keiner Durchsicht alter Nazipapieren.
Gerd


Richtig.
Wenn die ihr Recht bekommen, dann ziehen sich unsere Frauen notgedrungen zurück. D.h. ihr Recht wird ganz praktisch beschnitten.
Und diese Typen lachen sich eins und werden noch dreister.
Ist es so schwer, sich vorzustellen, was in der Praxis passiert? Stattdessen ideologische Plattitüten.
Dabei ist eins klar: In der DDR hätten solche Typen umgehend die Heimreise angetreten, ohne Einspruchsmöglichkeit oder gar Klage vor Gericht. Schon vergessen?


Disziplin ist die Fähigkeit, dümmer zu erscheinen als der Chef. (Hanns Schwarz)
bürger der ddr hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 16.01.2016 17:57 | nach oben springen

#766

RE: Quo vadis, NRW

in Themen vom Tage 17.01.2016 00:50
von StabsfeldKoenig | 2.654 Beiträge

Zitat von LO-Wahnsinn im Beitrag #756
Es ist ja bereits zurück gezogen, sollte ein Signal sein.
Die Signale kommen dichter, der Bus aus Bayern, das Bad, wo bleiben die anderen?
Na die trauen sich noch nicht aus der Deckung.

Wenn eine bestimmte Gruppe immer wieder nachweislich auffällig wird, dann kann der Träger dieser Gruppe durchaus ein Hausverbot erteilen, was er mit dem Allgemeinverbot gemacht hat.
Es gab also ein Hausverbot, es wurde nur nich explizit darauf verwiesen.
Also nichts mit Juden oder Nazis, haben die Juden ein Hausverbot bekommen, haben alle Moslems eins bekommen?
Schonmal was von Prävention gehört?
Wenn -Beispiel- pro Tag 10 Flüchtlinge ins Bad kommen und 2 davon auffällig werden und sich das täglich wiederholt, dann reicht das aus um präventiv das Stopschild aufzustellen, selbst bei einem reicht das schon aus.
Hier wurde verantwortungsvoll gehandelt, es war vorallem erstmal ein Signal.
Wären Hools die Täter, hätte der Bürgermeister sicher ebenso gehandelt, da bin ich mir sicher, er trägt die Verantwortung für seine Bürger und die hat er wohl wahrgenommen.
Beim Jung in Leipzig sähe das wohl anders aus, der würde wohl nur die Hools verbannen.

Wer sich gegen diese Massnahme auflehnt, die armen Flüchtlinge diskriminiert sieht, damit aber in kauf nimmt das Frauen und KINDER belästigt, oder ganz und gar vergewaltigt werden, der muss dringendst zum Psychiater.
Diese Geschichte ist wiedermal prima dazu geeignet herauszulesen, wieviel Betten ich in meinem Neubau für die psychiatrische Klinik brauche.

Also Moin Moin



Mich erinnert die Flüchtlings-Diskriminierung dennoch an die Juden-Diskriminierung, welche der erste Teil der systematischen Verfolgung bis hin zum Massenmord war. Und eine solche Meinung zu äußern ist zumindestens derzeit noch vom GG geschützt, obwohl es eventuell bei einer AfD-, NPD- oder Pegida-Regierung anders sein könnte, da könnte es passieren, daß man für öffentliches Äußern einer abweichenden Meinung zum politischen Gefangenen wird.



damals wars hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#767

RE: Quo vadis, NRW

in Themen vom Tage 17.01.2016 00:53
von StabsfeldKoenig | 2.654 Beiträge

Zitat von Grstungen386 im Beitrag #758
Wenn Badbetreiber Privatier wäre, hätte er das Hausrecht und es stände ihm frei, mit wem er Verträge abschlisst, hier Zutritt. Man könnte sonst jedem Türsteher an der Disco Diskriminierung vorwerfen. Komisch, wenn NPD- oder AFD-Mitgliedern pauschal Hotelunterbringung verweigert wird, bleiben Gutmenschen ruhig, wieder die widerliche Doppelmoral, bei Fremden ist es Diskriminierung, bei NPD und AFD Zivilcourage, wie Scheisse, diese Heuchelei, bin kein NPD-Mitglied also nichts hineininterpretieren...



Zu einer Partei, Organisation o.ä. gehört man freiwillig. Einer ethnischen Gruppe gehört man durch Geburt an. Insofern sehe ich durchaus einen Unterschied. Und in einer Nazi-Kneipe werden auch keine Demokraten bedient, aber da macht man keinen Aufriß deswegen, denn die einzigen nichtrechten Besucher sind allenfallsautonome, die mal ein bißchen zum aufräumen und saubermachen vorbeikommen.



damals wars hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#768

RE: Quo vadis, NRW

in Themen vom Tage 17.01.2016 01:21
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat StabsfeldKoenig
Zu einer Partei, Organisation o.ä. gehört man freiwillig. Einer ethnischen Gruppe gehört man durch Geburt an. Insofern sehe ich durchaus einen Unterschied. Und in einer Nazi-Kneipe werden auch keine Demokraten bedient, aber da macht man keinen Aufriß deswegen, denn die einzigen nichtrechten Besucher sind allenfallsautonome, die mal ein bißchen zum aufräumen und saubermachen vorbeikommen.

Was haben denn bitte ethnische Gruppen damit zu tun?
Da gibt es auch Unterschiede.
Gruppe A nenne ich sie mal, die wissen sich zu benehmen und sind integrationswillig, von denen hört man nix.
Gruppe B, das sind die Kriminellen, die Schlagzeilen machen.
Was das Aufräumen der Atonomen betrifft, die haben ja schon gezeigt wie das geht.
Und was war denn heute in Düsseldorf im sog. Maghrebviertel los? Und worauf zielte die Aktion der ca. 300 Polizisten?
Mit dem Zweiten sieht man besser, mach mal das linke Auge auf.
Im Übrigen gab es schon heute, äh gestern für kommenden Montag eine Einladung zu einer Informationsveranstaltung in Leipzig.
Interressant dabei eine Aussage "Egal was passiert, Aussagen gegenüber Ermittlungsbehörden sind Verrat".
Wer der Absender ist?
Gerd
(Nachtrag, bei der Aktion im Maghreb-Viertel wurden 40 Nordafrikaner festgenommen)

Angefügte Bilder:
Antifa.jpg

Grenzläufer hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 17.01.2016 14:47 | nach oben springen

#769

RE: Quo vadis, NRW

in Themen vom Tage 17.01.2016 07:21
von Hanum83 | 4.789 Beiträge

Zitat von StabsfeldKoenig im Beitrag #766



Mich erinnert die Flüchtlings-Diskriminierung dennoch an die Juden-Diskriminierung, welche der erste Teil der systematischen Verfolgung bis hin zum Massenmord war. Und eine solche Meinung zu äußern ist zumindestens derzeit noch vom GG geschützt, obwohl es eventuell bei einer AfD-, NPD- oder Pegida-Regierung anders sein könnte, da könnte es passieren, daß man für öffentliches Äußern einer abweichenden Meinung zum politischen Gefangenen wird.


Also du schreibst manchmal Zeug wo man nicht richtig weiß ob man darüber eher lachen oder weinen soll, aber hier, naja, ist schon etwas dick aufgetragen der Vergleich, auf jeden Fall hat er ein Geschmäckle in die Richtung das du die Verbrechen an den Juden mit solchen Parallelen eher verharmlost.


"Deitsch on frei wolln mer sei, on do bleibn mer aah derbei"
(Anton Günther)
Grenzläufer und bürger der ddr haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 17.01.2016 07:23 | nach oben springen

#770

RE: Quo vadis, NRW

in Themen vom Tage 17.01.2016 08:34
von Waldmeister | 149 Beiträge

Zitat von StabsfeldKoenig im Beitrag #766
Zitat von LO-Wahnsinn im Beitrag #756
Es ist ja bereits zurück gezogen, sollte ein Signal sein.
Die Signale kommen dichter, der Bus aus Bayern, das Bad, wo bleiben die anderen?
Na die trauen sich noch nicht aus der Deckung.

Wenn eine bestimmte Gruppe immer wieder nachweislich auffällig wird, dann kann der Träger dieser Gruppe durchaus ein Hausverbot erteilen, was er mit dem Allgemeinverbot gemacht hat.
Es gab also ein Hausverbot, es wurde nur nich explizit darauf verwiesen.
Also nichts mit Juden oder Nazis, haben die Juden ein Hausverbot bekommen, haben alle Moslems eins bekommen?
Schonmal was von Prävention gehört?
Wenn -Beispiel- pro Tag 10 Flüchtlinge ins Bad kommen und 2 davon auffällig werden und sich das täglich wiederholt, dann reicht das aus um präventiv das Stopschild aufzustellen, selbst bei einem reicht das schon aus.
Hier wurde verantwortungsvoll gehandelt, es war vorallem erstmal ein Signal.
Wären Hools die Täter, hätte der Bürgermeister sicher ebenso gehandelt, da bin ich mir sicher, er trägt die Verantwortung für seine Bürger und die hat er wohl wahrgenommen.
Beim Jung in Leipzig sähe das wohl anders aus, der würde wohl nur die Hools verbannen.

Wer sich gegen diese Massnahme auflehnt, die armen Flüchtlinge diskriminiert sieht, damit aber in kauf nimmt das Frauen und KINDER belästigt, oder ganz und gar vergewaltigt werden, der muss dringendst zum Psychiater.
Diese Geschichte ist wiedermal prima dazu geeignet herauszulesen, wieviel Betten ich in meinem Neubau für die psychiatrische Klinik brauche.

Also Moin Moin



Mich erinnert die Flüchtlings-Diskriminierung dennoch an die Juden-Diskriminierung, welche der erste Teil der systematischen Verfolgung bis hin zum Massenmord war. Und eine solche Meinung zu äußern ist zumindestens derzeit noch vom GG geschützt, obwohl es eventuell bei einer AfD-, NPD- oder Pegida-Regierung anders sein könnte, da könnte es passieren, daß man für öffentliches Äußern einer abweichenden Meinung zum politischen Gefangenen wird.


Gehts noch? Mich erinnern diese Zeilen eher an tiefenverbohrte Parteisekretäre, denen kein noch so absurdes Argument zu blöd war, es in einen fragwürdigen Zusammenhang zu stellen. Wer spricht von betroffenen Frauen? Denen gehört geholfen und wer sich nicht benehmen kann fliegt raus!

wm


User, der keine Fremdzitate für sein Selbstwertgefühl benötigt.
Grenzläufer, Freienhagener, Rainer-Maria Rohloff, bürger der ddr und LO-Wahnsinn haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#771

RE: Quo vadis, NRW

in Themen vom Tage 17.01.2016 09:03
von HG19801 | 1.613 Beiträge

Also ich halte das Bad-Verbot für sich ungebührend verhaltende "Kulturbereicherer" für genau richtig. Es ist eins der wenigen Signale, die endlich zeigen: So nicht!

Klar, mit Sicherheit werden Multikulturisten und bedingungslose Toleristen monieren mögen, dass nicht alle Zuwanderer so sind wie sie nun mal sind und man doch per freiheitlich-pluralististischer Laberei über alles reden könne und man unter Zurateziehen jeglichen Wenns und Abers sowie winkeladvokatischen Hickhacks differenzieren müsse, um eine Lösung zu finden, die denen zugute kommt, die sich mit ihrer uns zuwiderlaufenden Mentalität bei uns breitmachen.

Wieder mal starker Tobak, den ich hier von mir gebe? Mit Sicherheit, aber ich mache mir nichts draus und stehe dazu.

Auch wenn es off-topic ist und sich nicht auf Nordrhein-Westfalen bezieht, möchte ich ein ähnliches Szenario aus meinem persönlichen Umfeld erwähnen.

"Unsere türkischen Freunde kommen nicht rein!" instruierte ein Einlasser einer von mir regelmäßig frequentierten Lokalität seine Sicherheitleute als ich besagten Laden nach einem Konzerterlebnis verließ, um der jüngeren Tanzmaus-Fraktion der anschließenden Disco Platz zu machen.
Was war geschehen? Zur vorangegangenen Disco-Veranstaltung kam auch ein Haufen türkischer junger Männer, dem man selbstverständlich völlig unvoreingenommen Zutritt gewährte.
Kaum drinnen, machten die Macho-Typen Stunk. Sie belästigten die weiblichen Gäste penetrant und suchten intensiv die körperliche Auseinandersetzung mit den sie begleitenden bzw. beschützenden Männern.
Das kurze Ende vom Lied war, dass die muslimischen Krawallmacher unter Zuhilfenahme des hart zupackenden Sicherheitspersonals aus dem Laden flogen und fortan galt und gilt: "Kein Zugang für unsere türkischen Freunde!"

Die Stunkmacher tauchten fortan nicht mehr auf und die jungen Leute unterschiedlicher Ethnien können sich weiterhin ungestört von sogenannten "Kulturbereicherern" amüsieren.

Ich empfand die klipp und klare Aktion in meiner Lieblingslokalität als sehr positiv und kommentierte das mit den Worten: "Neee, wir dürfen uns von solchen Typen nicht diesen tollen Klub versauen lassen."

Ich konstatiere, dass Gleiches nicht nur für Bäder, sondern generell für alle Einrichtungen in NRW und überall in unserem Deutschland zu gelten hat.


"Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit,
aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher." – Albert Einstein


Fritze, Rainer-Maria Rohloff, bürger der ddr und LO-Wahnsinn haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 17.01.2016 11:18 | nach oben springen

#772

RE: Quo vadis, NRW

in Themen vom Tage 17.01.2016 10:38
von damals wars | 12.204 Beiträge

An der Durchsetzung von Hausverboten scheitern regelmäßig die Fussballvereine:

Quelle:https://de.wikipedia.org/wiki/Hausverbot

Zitat:In öffentlichen Einrichtungen kann ein Hausverbot mit einem Verstoß gegen die Hausordnung begründet werden. Zudem kann ein öffentlich-rechtliches Hausverbot ausgesprochen werden, wenn eine Störung des widmungsgemäßen Betriebs der öffentlichen Einrichtung vorliegt.[8]

Im öffentlich-rechtlichen Bereich ist ein erteiltes Hausverbot ein Verwaltungsakt, wenn die die Nutzung der Einrichtung öffentlich-rechtlich geprägt ist.[9] Ein Verwaltungsakt muss inhaltlich (insbesondere örtlich, zeitlich und sachlich) hinreichend bestimmt sein (§ 37 Abs. 1 VwVfG). Auf unverzügliches Verlangen ist ein mündlich ausgesprochener Verwaltungsakt schriftlich zu bestätigen, wenn daran ein berechtigtes Interesse besteht (§ 37 Abs. 2 S. 2 VwVfG).


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
nach oben springen

#773

RE: Quo vadis, NRW

in Themen vom Tage 17.01.2016 10:57
von Hanum83 | 4.789 Beiträge

Zitat von damals wars im Beitrag #772
An der Durchsetzung von Hausverboten scheitern regelmäßig die Fussballvereine:

Quelle:https://de.wikipedia.org/wiki/Hausverbot

Zitat:In öffentlichen Einrichtungen kann ein Hausverbot mit einem Verstoß gegen die Hausordnung begründet werden. Zudem kann ein öffentlich-rechtliches Hausverbot ausgesprochen werden, wenn eine Störung des widmungsgemäßen Betriebs der öffentlichen Einrichtung vorliegt.[8]

Im öffentlich-rechtlichen Bereich ist ein erteiltes Hausverbot ein Verwaltungsakt, wenn die die Nutzung der Einrichtung öffentlich-rechtlich geprägt ist.[9] Ein Verwaltungsakt muss inhaltlich (insbesondere örtlich, zeitlich und sachlich) hinreichend bestimmt sein (§ 37 Abs. 1 VwVfG). Auf unverzügliches Verlangen ist ein mündlich ausgesprochener Verwaltungsakt schriftlich zu bestätigen, wenn daran ein berechtigtes Interesse besteht (§ 37 Abs. 2 S. 2 VwVfG).


Nun ja, und?
Heißt ja Bade- und nicht Poppanstalt, wegen der Widmung.


"Deitsch on frei wolln mer sei, on do bleibn mer aah derbei"
(Anton Günther)
LO-Wahnsinn hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#774

RE: Quo vadis, NRW

in Themen vom Tage 17.01.2016 11:21
von Freienhagener | 3.878 Beiträge

Das Verbot ist nur nötig, weil wir "keine Eier mehr haben", oder?

Unsere Männer bleiben scheinbar bei all diesen Vorfällen passiv - nicht zuletzt zurückgehalten von der Politik.


Disziplin ist die Fähigkeit, dümmer zu erscheinen als der Chef. (Hanns Schwarz)
HG19801, Fritze, RudiEK89, bürger der ddr und LO-Wahnsinn haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#775

RE: Quo vadis, NRW

in Themen vom Tage 17.01.2016 15:57
von StabsfeldKoenig | 2.654 Beiträge

Zitat von Hanum83 im Beitrag #769
Zitat von StabsfeldKoenig im Beitrag #766



Mich erinnert die Flüchtlings-Diskriminierung dennoch an die Juden-Diskriminierung, welche der erste Teil der systematischen Verfolgung bis hin zum Massenmord war. Und eine solche Meinung zu äußern ist zumindestens derzeit noch vom GG geschützt, obwohl es eventuell bei einer AfD-, NPD- oder Pegida-Regierung anders sein könnte, da könnte es passieren, daß man für öffentliches Äußern einer abweichenden Meinung zum politischen Gefangenen wird.


Also du schreibst manchmal Zeug wo man nicht richtig weiß ob man darüber eher lachen oder weinen soll, aber hier, naja, ist schon etwas dick aufgetragen der Vergleich, auf jeden Fall hat er ein Geschmäckle in die Richtung das du die Verbrechen an den Juden mit solchen Parallelen eher verharmlost.



Ich verharmlose nichts, ich warne davor, daß der faschistische Ungeist immer noch durch die Gesellschaft spukt. Ich finde es erschreckend, daß man heutzutage das selbe sehen muß, was auch damals am Anfang stand. Wie hieß es in einem Gedicht in unseren Schul-Lesebüchern? "Der Schoß ist fruchtbar noch, aus dem es kroch".



nach oben springen

#776

RE: Quo vadis, NRW

in Themen vom Tage 17.01.2016 16:13
von Heckenhaus | 5.153 Beiträge

Zitat von StabsfeldKoenig im Beitrag #775


Ich verharmlose nichts, ich warne davor, daß der faschistische Ungeist immer noch durch die Gesellschaft spukt. Ich finde es erschreckend, daß man heutzutage das selbe sehen muß, was auch damals am Anfang stand. Wie hieß es in einem Gedicht in unseren Schul-Lesebüchern? "Der Schoß ist fruchtbar noch, aus dem es kroch".


Hör doch bloß mit der Dramatisierung auf. Wer sorgt denn mit einer unerträglichen Politik dafür, daß rechte Organisationen Zulauf kriegen ?
Der Schoß wird solange fruchtbar bleiben, wie er gedüngt wird, und sei es mit Unzufriedenheit.

Und wenn schon "faschistisch", dann bitte "neofaschistisch", der Faschismus endete 1945.


.
.
„Toleranz ist die letzte Tugend einer untergehenden Gesellschaft.”
— Aristoteles -

"Man kann alle Leute einige Zeit zum Narren halten und einige Leute allezeit; aber alle Leute allezeit zum Narren halten kann man nicht."
— Abraham Lincoln –
.
bürger der ddr und Fritze haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#777

RE: Quo vadis, NRW

in Themen vom Tage 17.01.2016 16:20
von Gelöschtes Mitglied
avatar

@StabsfeldKoenig, Du dramatisierst wirklich.
Übrigens, Deine Kumpels haben in Oschersleben mit Eisenstangen und Baseballschlägern ein klein wenig aufgeräumt.
Gerd
(MDR-Text seite 171)


nach oben springen

#778

RE: Quo vadis, NRW

in Themen vom Tage 17.01.2016 16:47
von Heckenhaus | 5.153 Beiträge

Zitat von G.Michael im Beitrag #777
@StabsfeldKoenig, Du dramatisierst wirklich.
Übrigens, Deine Kumpels haben in Oschersleben mit Eisenstangen und Baseballschlägern ein klein wenig aufgeräumt.
Gerd
(MDR-Text seite 171)

@StabsfeldKoenig , guckst du hier :

http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgesc...tors_picks=true

Das ist Demokratie und Rechtsstaat nach deiner Vorstellung, richtig ?


.
.
„Toleranz ist die letzte Tugend einer untergehenden Gesellschaft.”
— Aristoteles -

"Man kann alle Leute einige Zeit zum Narren halten und einige Leute allezeit; aber alle Leute allezeit zum Narren halten kann man nicht."
— Abraham Lincoln –
.
bürger der ddr und Fritze haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#779

RE: Quo vadis, NRW

in Themen vom Tage 17.01.2016 17:18
von suentaler | 1.923 Beiträge

Wieder was Neues vom Karneval in NRW, diesmal aus Leverkusen.

In der kommenden Stadtratssitzung muß man sich mit einem Bürgerantrag beschäftigen, in dem gefordert wird, die Karnevalszüge aus Sorge um die Flüchtlinge drastisch zu verkürzen.

"..... um weiteren seelischen Schaden der Asyl suchenden Menschen zu vermeiden. Die Antragsteller befürchten, dass durch die Kostümierung und die für diese Menschen nicht nachvollziehbare Ausgelassenheit die Flüchtlingen noch weiter traumatisiert werden könnten."


Desweiteren wird in einem Antrag gefordert, die Stadt soll für Asylstellende eine Haftpflichtversicherung abschließen.

www.ksta.de/stadt-leverkusen/-sote-aus-s...ml#plx675335524


[rot]Vielen Dank für die Sperrung.
Noch nicht einmal einen Grund konntet ihr angeben.
Andersdenkende mundtot machen - wie erbärmlich - selbst für euch ![/rot]
.
MfG Suentaler
.
[gruen]Leider kann ich nicht auf die mich erreichenden PN's antworten.
Man kann mich aber direkt unter suentaler@emailn.de anschreiben.[/gruen]
Pit 59 und bürger der ddr haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#780

RE: Quo vadis, NRW

in Themen vom Tage 17.01.2016 17:25
von Pit 59 | 10.153 Beiträge

Wie wäre es denn wenn unsere" Neuen" zum Karneval zu Hause bleiben,kann doch durch Übersetzer geregelt werden,das Karneval ein Deutsches Fest ist,und es auch Verkleidungen z.B. als Schweine gibt.


Heckenhaus und bürger der ddr haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen


Besucher
21 Mitglieder und 70 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TalSiar
Besucherzähler
Heute waren 3268 Gäste und 171 Mitglieder, gestern 3936 Gäste und 179 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14373 Themen und 558523 Beiträge.

Heute waren 171 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen