#41

RE: Quo vadis, NRW

in Themen vom Tage 09.03.2015 13:03
von Heckenhaus | 5.147 Beiträge

Zitat von Moskwitschka im Beitrag #40
OT

Oh @Heckenhaus - Ich habe von Anfang an gelesen und bin über einiges schmunzelnd hinweg gegangen.
LG von der Moskwitschka

Wenn die hier erwähnten Straftaten / Vorkommnisse dir ein Schmunzeln entlocken, kann ich nur sagen, blauäugig
auf ganzer Linie.
Der IS verstärkt seinen Einfluß in Nordafrika, wie weit ist es von dort bis NRW ???
Weißt du ganz genau, was jeder Flüchtling an Gedanken im Gepäck hat auf dem Weg ins gelobte Land NRW ?
Könnte ein kleiner Prozentsatz Terror dabei sein ?
Ich wäre da etwas vorsichtiger mit der Gutgläubigkeit, auch in NRW.
NRW als Hochburg der Muslime in D wird für jeden neuen Extremisten auch noch ein Bettchen finden, unbemerkt von
Politik und Geheimdienst.


.
.
„Toleranz ist die letzte Tugend einer untergehenden Gesellschaft.”
— Aristoteles -

"Man kann alle Leute einige Zeit zum Narren halten und einige Leute allezeit; aber alle Leute allezeit zum Narren halten kann man nicht."
— Abraham Lincoln –
.
LO-Wahnsinn hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#42

RE: Quo vadis, NRW

in Themen vom Tage 09.03.2015 13:12
von suentaler | 1.923 Beiträge

Zitat von Moskwitschka im Beitrag #38
@Heckenhaus Zweierlei Maß?

Hier wurde auch schon Berlin erwähnt Quo vadis, NRW (2) und Bremen Quo vadis, NRW (2)

Dann schon bitte konsequent ;-)

LG von der Moskwitschka


Wenn Dir soviel an der Meldung aus Tröglitz liegt, dann mach doch ein eigenes Thema dazu auf.
Vergiss aber bitte nicht darin zu erwähnen, dass die Einwohner dort bereits seit 8 Wochen gegen die Asylbewerberunterbringung demonstrieren und das der Bürgermeister anfangs auch dagegen war, dann aber einen "Sinneswandel" hatte.


[rot]Vielen Dank für die Sperrung.
Noch nicht einmal einen Grund konntet ihr angeben.
Andersdenkende mundtot machen - wie erbärmlich - selbst für euch ![/rot]
.
MfG Suentaler
.
[gruen]Leider kann ich nicht auf die mich erreichenden PN's antworten.
Man kann mich aber direkt unter suentaler@emailn.de anschreiben.[/gruen]
Heckenhaus und LO-Wahnsinn haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#43

RE: Quo vadis, NRW

in Themen vom Tage 09.03.2015 13:33
von Harsberg | 3.248 Beiträge

Ich bin für ein Inserat in der BILD:


Bundesland zu verschenken!


Phantasie ist wichtiger denn Wissen, denn Wissen ist begrenzt!
nach oben springen

#44

RE: Quo vadis, NRW

in Themen vom Tage 09.03.2015 15:28
von damals wars | 12.186 Beiträge

Fremde Bundesländer zu verschenken ist sehr großzügig.
In der Demokratie entscheiden aber immernoch die Einwohner.


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
nach oben springen

#45

RE: Quo vadis, NRW

in Themen vom Tage 09.03.2015 15:44
von Moskwitschka | 2.531 Beiträge

Zitat von suentaler im Beitrag #42
[quote=Moskwitschka|p455059]
Wenn Dir soviel an der Meldung aus Tröglitz liegt, dann mach doch ein eigenes Thema dazu auf.


@suentaler Denn dieser thread würde früher oder später dem mainstream des Forums zum Opfer fallen und geschlossen werden ;-) Schon vergessen? ;-)

Daher habe ich mich dem Beitrag von @Grenzläufer zugewandt und den Problemen in Bonn...

Zitat von Grenzläufer im Beitrag #1

Islamistenhochburg Bonn
http://www.general-anzeiger-bonn.de/loka...ticle35610.html

oooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooo

Stereotypes Verdrängungsmuster der bunten Ideologen. Man sieht weg, relativiert, redet alles schön, bagatellisiert
und ignoriert die Probleme.


... und habe auch mal im Generalanzeiger geblättert.

Interreligöses Gesprächsangebot "Ich und Du"

"Wegweiser" ist nicht das einzige Salafismus-Programm in Bonn. An bislang drei Schulen - der Elisabeth-Selbert-Gesamtschule, der Carl-Schurz-Realschule und der Freiherr-vom-Stein-Realschule - gibt es das interreligiöse Gesprächsangebot "Ich und Du". Im Schnitt einmal die Woche können Schüler, Lehrer und Eltern Fragen rund um Religion im Alltag mit Expertinnen besprechen. Daraus entstehen weitere Aktivitäten, es sollen Vorurteile abgebaut, Informationen vermittelt, Konflikte gelöst werden.

Referenten an Schulen und Islamkundeunterricht

Im Rahmen des Präventionstopfes, den der Bonner Stadtrat zur Verfügung gestellt hat, "können wir außerdem Schulen mit Referenten helfen, die mit Schülern und/oder Lehrern arbeiten. Das ist angelaufen und wird intensiviert", sagt Manemann. "Es gibt aber auch Lehrer, die das Thema eigenständig aufgreifen. Ich behaupte auch: Islamischer Religionsunterricht ist aktive Salafismus-Prävention und muss dringend ausgebaut werden. Wichtig sind aus meiner Sicht auch mehr Fortbildungen für Lehrer. Das muss aber auch Sache des Landes sein." Die Stadt Bonn selbst bietet immer wieder diverse Weiterbildungen für Pädagogen in Sachen Salafismus an.

"Projekt Junge Muslime"

Sehr zufrieden zeigt sich Manemann auch mit dem ebenfalls recht neuen, außerschulischen Projekt von und für junge Muslime. "Es ist ein Angebot des Kommunalen Integrationszentrums an Jugendliche, in Gruppen gesellschaftlich relevante Themen aufzugreifen, dazu Aktivitäten zu entwickeln, sich an öffentlichen Diskussionen zu beteiligen und Kontakte zu Institutionen in Bonn zu knüpfen", so Manemann. "Denn viele junge Muslime möchten ihre Kompetenzen deutlich machen und sind damit Vorbild für andere."

"180-Grad-Wende"

Dieses Projekt läuft in einigen Stadtteilen an und wird auch von jungen Migranten getragen. Sie zeigen Präsenz, kommunizieren Regeln des Zusammenlebens und vermitteln Angebote. "Ziel ist, in Zusammenarbeit mit professionellen Stellen jungen arbeitslosen Migranten oder solchen mit familiären Problemen zu helfen. Ihnen sollen Konfliktlösungen vermittelt und aufgezeigt werden, wie sie eine konstruktive Veränderung in ihrem Leben entwickeln können", sagt Coletta Manemann.

Finanzmittel für Salafismusprävention

Der Stadtrat hatte 2013 erstmals Mittel für Prävention zur Verfügung gestellt. Für dieses Jahr sind es 60.000 Euro. "Ich hoffe, dass auch der neue Rat diese Arbeit so einvernehmlich unterstützt wie bisher", so Manemann. Hinzukommen - je nach Projekt - Mittel des Landes.


Präventionsprogramme für Bonner Schüler: Im Kampf gegen den Salafismus | GA-Bonn - Lesen Sie mehr auf:
http://www.general-anzeiger-bonn.de/bonn...l#plx1127295838

Also das sieht nicht nach weggucken, bagatellisieren, relativieren und schön reden aus.

Der verlinkte Artikel ist vom 18.08.2014 und die entsprechenden Projekte dementrechend noch früher angelaufen, also lange bevor die Bogida auf die Probleme aufmerksam gemacht hat. Es ist also ein Prozess angestossen, der Jugendliche in ihrem Alltag erreichen soll - bevor sie sich aus unterschiedlichen Gründen der salafistischen Szene zuwenden.

Die, die in die radikale salafistische Szene abgerutscht sind, sind unendlich schwerer zu erreichen. Dieses Problem ist aber bei allen zu verzeichnen, die sich radikalen und extemistischen Strömungen anschließen - egal welcher Richtung.

Sind diese Maßnahmen des Stadt Bonn zu bunt ? Die Internetseite der Stadt ist es tatsächlich ;-) http://www.bonn.de/service/suche/index.h..._abschicken.y=0

LG von der Moskwitschka

EDIT Datum


„Nichts ist schwieriger und nichts erfordert mehr Charakter, als sich im offenen Gegensatz zu seiner Zeit zu befinden und laut zu sagen: Nein!“

Kurt Tucholsky

zuletzt bearbeitet 09.03.2015 15:55 | nach oben springen

#46

RE: Quo vadis, NRW

in Themen vom Tage 09.03.2015 16:31
von Heckenhaus | 5.147 Beiträge

Dieser Thread muß in keinster Weise eurem Mainstream zum Opfer fallen, wenn nicht ständig und überall eine
sofortige Verherrlichung der muselmanischen Kultur und Religion ins Spiel gebracht werden würde.

Hier ging es im Ursprung um Straftaten, die in NRW von gewissen Teilen der dort lebenden Menschen begangen
wird, gern verschwiegen, aber zum Glück ncht immer.
Wenn hier nun aufgezeigt wird, das die bunte Welt in NRW Flecke hat, auch Blutflecke, braucht nicht gleich wieder
die bunte Fraktion so tun, als wäre alles in Butter, Blumen ins Haar und eine Tüte Joint geraucht. Alles easy ?????
Es ist ein Scheinfrieden, der über Deutschland und halb Europa seinen Schleier wehen läßt, wer das nicht sieht, ist
blind in allen Beziehungen.

Es sind nicht die ursprünglichen Gastarbeiter, auch nicht die Asyl-Suchenden (Flüchtlinge), sondern, wie hier schon mehrmals
bemerkt wurde, die 2. oder gar 3. Generation Nachwuchs derer, die als friedliche Muslime zum arbeiten nach Deutschland kamen, vorzugsweise
damals ins Ruhrgebiet (NRW).
Da brauchst du, @Moskwitschka , nicht ständig neue Beispiele hervorsuchen, die beweisen sollen, wie gut der Islam ist, wieviel getan
wird, um friedlich zusammenzuleben. Der Islam steht nicht zur Debatte.
Der Islam als friedliche Religion wird keinen Widerstand hervorrufen, keine Ablehnung. Der Islam in der Köpfen von Islamisten, Salafisten,
Konvertiten jedoch mit Sicherheit, denn diese Leute wollen den Frieden nicht. Und das sind die Leute, um das es hier geht, um niemenden anders.
Und hier gibt es einen großen Schwerpunkt in Deutschland, NRW.
Da helfen keine Gespräche, interreligiösen Palaver , Projekte oder Finanzmittel für Prävention, das ist, als würdest du Perlen vor die Säue werfen.
Es kommt nicht an in den Köpfen, die es erreichen soll. Das sind Tropfen auf einen glühenden, nicht nur heißen Stein.
Und nichts von alledem kann überhaupt helfen, solange solche Typen wie ein Pierre Vogel oder Abu Bilal Ismail frei in der Moschee
ihre Hetze und Propaganda über die Jugend ausschüttet.
In keinster Weise wird hier auch nur im Ansatz dazu aufgerufen, ein anständiges leben in Frieden zu führen. Im Gegenteil, die Ungläubigen sollen mißachtet und bekämpft werden, notfalls getötet, Frauen, dazu gehörst auch du, wären rechtlos und müssen sich fügen.
Glaubst du, das wird als Absage an und Verurteilung von Kriminalität aufgefaßt, als Aufruf zur Gesetzestreue ?
Also höre bitte auf mit der ewigen Kuschelei, oder von mir aus mach weiter, aber bitte nicht in ein paar Jahren klagen und jammern.

Ich vergleiche den Islamismus in gewisser Weise mit dem Nationalsozialismus, bei beiden waren die Anfänge ganz ruhig, harmlos nach außen,
wie für die Menschen gemacht. Alles wurde besser, was hat sich daraus entwickelt , damals nach 1933?
In abgewandelter Form halte ich das heute wieder für möglich, nur daß es nicht die Juden sind, die verfolgt werden, sondern die Ungläubigen in
ihrem eigenen Land.
Von fehlgeleiteten, irren, brutalen Islamisten, schau nach Nahost und Afrika. So weit entfernt ist das heute nicht mehr, nur wenige Flugstunden. Die erkennbare Tendenz geht in diese Richtung, nur mit anderen Mitteln als damals.

Wir brauchen da nicht diskutieren, wenn Deinesgleichen nicht das schmalspurige Denken aufgibt in Bezug auf die Einordnung andererer User
und ihrer Meinung zur Thematik Muslime , Islamisten bzw Salafisten.
Wir können sehr wohl unterscheiden, und das wird oft genug zum Ausdruck gebracht. Aber es kommt bei euch im grünen Himmel nicht an.

Also bleiben wir bei NRW und wie dieses BL sich religiös / politisch entwickelt, ohne die zu späten Versuche zu huldigen, die jetzt zur
Schadensbegrenzung unternommen werden.
.


.
.
„Toleranz ist die letzte Tugend einer untergehenden Gesellschaft.”
— Aristoteles -

"Man kann alle Leute einige Zeit zum Narren halten und einige Leute allezeit; aber alle Leute allezeit zum Narren halten kann man nicht."
— Abraham Lincoln –
.
Grenzläufer, suentaler und LO-Wahnsinn haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 09.03.2015 16:58 | nach oben springen

#47

RE: Quo vadis, NRW

in Themen vom Tage 09.03.2015 17:04
von Moskwitschka | 2.531 Beiträge

@Heckenhaus Vielleicht habe ich mich missverständlich ausgedrückt :( Ich habe im ersten Teil meines Beitrag auf @suentaler 's Vorschlag reagiert, einen thread zu dem Bürgermeisterrücktritt des 2.800 Seelen - Ortes in Sachsen - Anhalt zu öffnen. :-)))) Eine Empfehlung für eine Lesehilfe kann ich mir an dieser Stelle aber auch nicht verkneifen.

Und im zweiten Teil habe ich mich streng an den Titel und den Eröffnungsbeitrag über die Stadt Bonn gehalten und deren Maßnahmen der Radikaliesierung von Jugendlichen gegen zu halten ;-)

Was die Projekte betrifft, die sollen nicht beweisen, dass der Islam gut ist und den ich übrigens nicht zur Debatte gestellt habe, sondern wie man der Radikalisierung von Jugendlichen in Bonn, einer von @Grenzläufer als Beispiel angeführte Stadt in NRW gegen steuert.

Zum Schluss nur noch eins - wenn man sich schon sachlich mit dem Problem NRW auseinder setzen möchte, dann sollte man auch ganz tief in den Kübel greifen und den Verfassungsschutzbericht des Landes NRW lesen http://www.mik.nrw.de/fileadmin/user_upl...ericht_2013.pdf Der für 2014 wird ja auch bald veröffentlicht.

Und wenn das noch nicht reicht dann auch den des Bundes http://www.verfassungsschutz.de/embed/vsbericht-2013.pdf Ab Sseite 202 werden unter anderem die staatlichen Maßnahmen aufgezählt, die ergriffen wurden.

Auch wenn das Ansehen der Verfassungschutzämter in den letzten Jahren gelitten hat, so habe ich noch ein Quentchen Restvertrauen. Mir bleibt da auch nichts weiter übrig.

Und dieses Vertrauen habe ich auch zu der Mehrheit meiner ausländischen Mitbürger, die jetzt nicht mit dem Schild rumrennen müssen - "Ich bin weder Islamist noch gehöre ich einer anderen extremistischen Strömung an".

Mag sein, dass ich mit dieser Haltung auf die Schnauze falle. Ich lasse mir aber nicht täglich Angst einjagen. Denn Mißtrauen ist das Grundübel jeden Zusammenlebens.

Da ich in ein paar Wochen nach NRW fahre - nach Duisburg, Neuss und Köln werde ich mich mal diesen Städten zuwenden, damit ich gut vorbereitet den Islamisten entgegen treten kann.

LG von der Moskwitschka

PS Wie kommst Du daruf , dass ich im grünen Himmel schwebe? :-))))))


„Nichts ist schwieriger und nichts erfordert mehr Charakter, als sich im offenen Gegensatz zu seiner Zeit zu befinden und laut zu sagen: Nein!“

Kurt Tucholsky

zuletzt bearbeitet 09.03.2015 17:10 | nach oben springen

#48

RE: Quo vadis, NRW

in Themen vom Tage 09.03.2015 17:22
von Heckenhaus | 5.147 Beiträge

Wer sagts denn ? Nichts ist unmöglich, auch Spione nicht.

In den Flüchtlingsunterkünften in Nordrhein-Westfalen wächst die Sorge vor Spionen aus Syrien, die sich in die
Heime einschleusen und Informationen über ihre Landsleute sammeln. "Davon hört man immer wieder", sagt
Birgit Naujoks, Geschäftsführerin des Flüchtlingsrats NRW. "Die Gefahr ist sicherlich vorhanden", betont sie.
Ebenfalls nicht auszuschließen sei, dass auch Regierungen anderer Krisenländer Agenten nach Deutschland
schickten.


der ganze Artikel hier http://www.rp-online.de/nrw/panorama/ang...n-aid-1.4928905


.
.
„Toleranz ist die letzte Tugend einer untergehenden Gesellschaft.”
— Aristoteles -

"Man kann alle Leute einige Zeit zum Narren halten und einige Leute allezeit; aber alle Leute allezeit zum Narren halten kann man nicht."
— Abraham Lincoln –
.
nach oben springen

#49

RE: Quo vadis, NRW

in Themen vom Tage 09.03.2015 17:36
von Schuddelkind | 3.516 Beiträge

Wenn wir schon dabei sind......
"Der Militärische Abschirmdienst (MAD) hat vor der Gefahr gewarnt, dass sich Islamisten bei der Bundeswehr an Waffen ausbilden lassen. "Wir sehen das Risiko, dass die Bundeswehr als Ausbildungscamp für gewaltbereite Islamisten missbraucht werden kann", sagte MAD-Präsident Christof Gramm der Zeitung "Die Welt"."
http://www.tagesschau.de/inland/mad-isla...swehr-101.html

Schaffen wir jetzt die Bundeswehr ab, um der Islamistengefahr zu begegnen.......?


Intellektuelle spielen Telecaster
nach oben springen

#50

RE: Quo vadis, NRW

in Themen vom Tage 09.03.2015 17:42
von Moskwitschka | 2.531 Beiträge

Glück gehabt @Schuddelkind , weicht nicht vom Thema NRW ab ;-)

Amt für den Militärischen Abschirmdienst



http://www.kommando.streitkraeftebasis.d...JsR0UABos3fg!!/

LG von der Moskwitschka


„Nichts ist schwieriger und nichts erfordert mehr Charakter, als sich im offenen Gegensatz zu seiner Zeit zu befinden und laut zu sagen: Nein!“

Kurt Tucholsky

nach oben springen

#51

RE: Quo vadis, NRW

in Themen vom Tage 09.03.2015 17:49
von Moskwitschka | 2.531 Beiträge

Zitat von Heckenhaus im Beitrag #48
Wer sagts denn ? Nichts ist unmöglich, auch Spione nicht.

der ganze Artikel hier http://www.rp-online.de/nrw/panorama/ang...n-aid-1.4928905


Finde ich ich schlimm @Heckenhaus

Innen bespitzelt und außen bedroht http://www1.wdr.de/studio/dortmund/thema...eonazis158.html

LG von der Moskwitschka


„Nichts ist schwieriger und nichts erfordert mehr Charakter, als sich im offenen Gegensatz zu seiner Zeit zu befinden und laut zu sagen: Nein!“

Kurt Tucholsky

nach oben springen

#52

RE: Quo vadis, NRW

in Themen vom Tage 09.03.2015 17:52
von Rostocker | 7.726 Beiträge

Zitat von Moskwitschka im Beitrag #51
Zitat von Heckenhaus im Beitrag #48
Wer sagts denn ? Nichts ist unmöglich, auch Spione nicht.

der ganze Artikel hier http://www.rp-online.de/nrw/panorama/ang...n-aid-1.4928905


Finde ich ich schlimm @Heckenhaus

Innen bespitzelt und außen bedroht http://www1.wdr.de/studio/dortmund/thema...eonazis158.html

LG von der Moskwitschka



Das ist doch ganz Normal---welche Seite tut das nicht.


nach oben springen

#53

RE: Quo vadis, NRW

in Themen vom Tage 09.03.2015 18:03
von Barbara (gelöscht)
avatar

Verschenken? Abschaffen? Wie wär es denn mit Mauer drum, dann kommt keiner raus und die, die reinwollen haben Zwangsumtausch. Damit kann die Extremistenhochburg NRW dieselben bekämpfen und die Zoo's großzügig ausbauen :-)

Meine Nachbarin neulich:



Ne, war doch gerade erst.

Aber den finde ich auch gut:




http://www.google.de/imgres?imgurl=http%...ed=0CKIBEK0DMCk

Sonst: alles ruhig.
.


nach oben springen

#54

RE: Quo vadis, NRW

in Themen vom Tage 09.03.2015 18:34
von Moskwitschka | 2.531 Beiträge

Ich habe noch etwas für alle Interessierte - Das Presseportal der Polizei NRW.

Man kann ganz nach Gusto Suchbegriffe (Städte, Begriffe etc.) eingeben und ist immer aktuell informiert und muss nicht ewig im Blätterwald suchen. Ich habe mal nach "Islamisten" gesucht

http://www.presseportal.de/polizeipresse...tx?q=Islamisten

LG von der Moskwitschka


„Nichts ist schwieriger und nichts erfordert mehr Charakter, als sich im offenen Gegensatz zu seiner Zeit zu befinden und laut zu sagen: Nein!“

Kurt Tucholsky

nach oben springen

#55

RE: Quo vadis, NRW

in Themen vom Tage 09.03.2015 18:47
von Barbara (gelöscht)
avatar

Zahlen zu jedweder Form extremistischen Gewalt in NRW.

http://www.mik.nrw.de/verfassungsschutz/aktuelles.html

http://www1.wdr.de/themen/politik/straf-...en-nrw-100.html

-----------------------------------------

Das gehört hier jetzt streng genommen nicht hin, ich poste es aber trotzdem. Ein interaktives Portal zu Bürgerbeteiligungsmöglichkeiten, -engagement, Initiativen etc.- nach Bundesland.

http://www.buergergesellschaft.de/mitges...laender/108219/


nach oben springen

#56

RE: Quo vadis, NRW

in Themen vom Tage 09.03.2015 19:20
von LO-Wahnsinn | 3.489 Beiträge

Zitat von Moskwitschka im Beitrag #45
Zitat von suentaler im Beitrag #42
[quote=Moskwitschka|p455059]
Wenn Dir soviel an der Meldung aus Tröglitz liegt, dann mach doch ein eigenes Thema dazu auf.


@suentaler Denn dieser thread würde früher oder später dem mainstream des Forums zum Opfer fallen und geschlossen werden ;-) Schon vergessen? ;-)

Daher habe ich mich dem Beitrag von @Grenzläufer zugewandt und den Problemen in Bonn...

Zitat von Grenzläufer im Beitrag #1

Islamistenhochburg Bonn
http://www.general-anzeiger-bonn.de/loka...ticle35610.html

oooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooo

Stereotypes Verdrängungsmuster der bunten Ideologen. Man sieht weg, relativiert, redet alles schön, bagatellisiert
und ignoriert die Probleme.


... und habe auch mal im Generalanzeiger geblättert.

Interreligöses Gesprächsangebot "Ich und Du"

"Wegweiser" ist nicht das einzige Salafismus-Programm in Bonn. An bislang drei Schulen - der Elisabeth-Selbert-Gesamtschule, der Carl-Schurz-Realschule und der Freiherr-vom-Stein-Realschule - gibt es das interreligiöse Gesprächsangebot "Ich und Du". Im Schnitt einmal die Woche können Schüler, Lehrer und Eltern Fragen rund um Religion im Alltag mit Expertinnen besprechen. Daraus entstehen weitere Aktivitäten, es sollen Vorurteile abgebaut, Informationen vermittelt, Konflikte gelöst werden.

Referenten an Schulen und Islamkundeunterricht

Im Rahmen des Präventionstopfes, den der Bonner Stadtrat zur Verfügung gestellt hat, "können wir außerdem Schulen mit Referenten helfen, die mit Schülern und/oder Lehrern arbeiten. Das ist angelaufen und wird intensiviert", sagt Manemann. "Es gibt aber auch Lehrer, die das Thema eigenständig aufgreifen. Ich behaupte auch: Islamischer Religionsunterricht ist aktive Salafismus-Prävention und muss dringend ausgebaut werden. Wichtig sind aus meiner Sicht auch mehr Fortbildungen für Lehrer. Das muss aber auch Sache des Landes sein." Die Stadt Bonn selbst bietet immer wieder diverse Weiterbildungen für Pädagogen in Sachen Salafismus an.

"Projekt Junge Muslime"

Sehr zufrieden zeigt sich Manemann auch mit dem ebenfalls recht neuen, außerschulischen Projekt von und für junge Muslime. "Es ist ein Angebot des Kommunalen Integrationszentrums an Jugendliche, in Gruppen gesellschaftlich relevante Themen aufzugreifen, dazu Aktivitäten zu entwickeln, sich an öffentlichen Diskussionen zu beteiligen und Kontakte zu Institutionen in Bonn zu knüpfen", so Manemann. "Denn viele junge Muslime möchten ihre Kompetenzen deutlich machen und sind damit Vorbild für andere."

"180-Grad-Wende"

Dieses Projekt läuft in einigen Stadtteilen an und wird auch von jungen Migranten getragen. Sie zeigen Präsenz, kommunizieren Regeln des Zusammenlebens und vermitteln Angebote. "Ziel ist, in Zusammenarbeit mit professionellen Stellen jungen arbeitslosen Migranten oder solchen mit familiären Problemen zu helfen. Ihnen sollen Konfliktlösungen vermittelt und aufgezeigt werden, wie sie eine konstruktive Veränderung in ihrem Leben entwickeln können", sagt Coletta Manemann.

Finanzmittel für Salafismusprävention

Der Stadtrat hatte 2013 erstmals Mittel für Prävention zur Verfügung gestellt. Für dieses Jahr sind es 60.000 Euro. "Ich hoffe, dass auch der neue Rat diese Arbeit so einvernehmlich unterstützt wie bisher", so Manemann. Hinzukommen - je nach Projekt - Mittel des Landes.


Präventionsprogramme für Bonner Schüler: Im Kampf gegen den Salafismus | GA-Bonn - Lesen Sie mehr auf:
http://www.general-anzeiger-bonn.de/bonn...l#plx1127295838

Also das sieht nicht nach weggucken, bagatellisieren, relativieren und schön reden aus.

Der verlinkte Artikel ist vom 18.08.2014 und die entsprechenden Projekte dementrechend noch früher angelaufen, also lange bevor die Bogida auf die Probleme aufmerksam gemacht hat. Es ist also ein Prozess angestossen, der Jugendliche in ihrem Alltag erreichen soll - bevor sie sich aus unterschiedlichen Gründen der salafistischen Szene zuwenden.

Die, die in die radikale salafistische Szene abgerutscht sind, sind unendlich schwerer zu erreichen. Dieses Problem ist aber bei allen zu verzeichnen, die sich radikalen und extemistischen Strömungen anschließen - egal welcher Richtung.

Sind diese Maßnahmen des Stadt Bonn zu bunt ? Die Internetseite der Stadt ist es tatsächlich ;-) http://www.bonn.de/service/suche/index.h..._abschicken.y=0

LG von der Moskwitschka

EDIT Datum


Welch ein Wahnsinn, dieser Aufwand, die Kosten und viele sehr wahrscheinlich völlig umsonst.
Wann merkt man in diesem Land endlich, dass man Integration nicht kaufen kann?
Ja ich weis, NIE !!
Diese ganze religiöse Scheisse stinkt einfach nur noch, nichts hat je dem Menschen mehr geschadet.


Ein Volk, das sich einem fremden Geist fügt,
verliert schließlich alle guten Eigenschaften und damit sich selbst.
Ernst Moritz Arndt (1769 - 1860)
nach oben springen

#57

RE: Quo vadis, NRW

in Themen vom Tage 09.03.2015 19:32
von LO-Wahnsinn | 3.489 Beiträge

Zitat
Schaffen wir jetzt die Bundeswehr ab, um der Islamistengefahr zu begegnen.......



Die ist doch längst abgeschafft.
Und dann die Holzgewehre....
Der gute Mann hat eher Angst um seinen Sessel oder will einen zweiten weil er zu fett geworden ist.

Also ich gebe auf diese Meldung nichts.
Warum sollte einer in die Bundeswehr gehen, nur um sich an einer Waffe ausbilden zu lassen, dass ergibt keinen Sinn.
Man geht doch da nicht auf einen Wochenendlehrgang, da hängt doch viel mehr dran und das nur wegen der Waffe?
So ein Quark, der Typ denkt auch wir ziehen alle die Hosen mit der Kneifzange an.


Ein Volk, das sich einem fremden Geist fügt,
verliert schließlich alle guten Eigenschaften und damit sich selbst.
Ernst Moritz Arndt (1769 - 1860)
nach oben springen

#58

RE: Quo vadis, NRW

in Themen vom Tage 09.03.2015 19:35
von damals wars | 12.186 Beiträge

Vielleicht sind für bestimmte Bevölkerungsgruppen die christlich abendländischen Werte, die in Sendungen wie Frauentausch u. ä. vermittelt werden, doch nicht so beeindruckend, das es nicht doch der Erläuterung der Werte bedarf?
Das ist doch gut investiertes Geld und Engagement.


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
nach oben springen

#59

RE: Quo vadis, NRW

in Themen vom Tage 09.03.2015 20:14
von LO-Wahnsinn | 3.489 Beiträge

Zitat von damals wars im Beitrag #58
Vielleicht sind für bestimmte Bevölkerungsgruppen die christlich abendländischen Werte, die in Sendungen wie Frauentausch u. ä. vermittelt werden, doch nicht so beeindruckend, das es nicht doch der Erläuterung der Werte bedarf?
Das ist doch gut investiertes Geld und Engagement.


Du beschreibst doch gerade was völlig umsonst ist.
Das sind ja keine Werte, wäre daher sowieso rausgeworfenes Geld.
Aber solche Werte brauch man ja auch keiner Religion vermitteln, wo mehrere Ehefrauen eh ganz normal sind, da ist aus unserer Wertesicht moralisch nichts mehr zu verderben.
Und vom Fernsehn und Werten fangen wir lieber besser garnicht an, da schäme ich mich echt, sogar vor einem Moslem mit 5 Ehefrauen.


Ein Volk, das sich einem fremden Geist fügt,
verliert schließlich alle guten Eigenschaften und damit sich selbst.
Ernst Moritz Arndt (1769 - 1860)
nach oben springen

#60

RE: Quo vadis, NRW

in Themen vom Tage 09.03.2015 22:33
von Barbara (gelöscht)
avatar

Apropos Werte:

Afghanen demonstrieren in Burkas für Frauenrechte - in Kabul/Afghanistan

Anlass ist der Internationale Frauentag am 8. März, den "die Obrigkeiten in teuren Hotels" feiern würden, doch sie wollten für Gleichberechtigung lieber auf die Straße gehen, zitierte Reuters einen 29-jährigen Aktivisten. Die etwa 20 Männer hielten Banner mit "Der Schmerz der Frauen ist auch unser Schmerz" oder "Schreibt den Frauen nicht vor, was sie zu tragen haben" in die Höhe."



Hundert Prozentig links-grün versiffte mulit-kulti-Emanzen-Ideologen, oder wie die Sippschaft heißt, vermutlich aus NRW :-)

http://www.sueddeutsche.de/panorama/kabu...echte-1.2381211

Die Demo fanden übrigens nicht alle Kabulerinnen gut.
Meinen Respekt haben die Jungs jedenfalls.
.


nach oben springen


Besucher
7 Mitglieder und 31 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Oderfischer
Besucherzähler
Heute waren 93 Gäste und 17 Mitglieder, gestern 3936 Gäste und 179 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14372 Themen und 558373 Beiträge.

Heute waren 17 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen