#341

RE: Quo vadis, NRW

in Themen vom Tage 15.03.2015 13:47
von Moskwitschka | 2.532 Beiträge

Zitat von Heckenhaus im Beitrag #339
Dann lies mal hier

http://www.sueddeutsche.de/panorama/rent...rotest-1.924369

Einfach mal nachfragen, Demonstranten sind Bückware.




Na zumindest hat sich diese Aufmerksamkeit für das Unternehmen gelohnt.

Einige Jahre später lösten Miet-Demonstranten eine kontroverse Debatte aus: Als die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) 170 von 200 Demonstranten bezahlte, um sie vor dem Berliner Reichtaglautstark gegen die Gesundheitsreform der damaligen Bundesregierung wettern zu lassen, sah Chris Möller darin neue Maßstäbe für den kommerzialisierten Protest. Ab sofort konnten Kunden Demonstranten für ihre Kundgebung mieten. Die Belohnung für diese pfiffige Idee erfolgte unvermittelt: Holtzbrinck Ventures und der European Founders Fund stiegen im selben Jahr als neue Investoren ein.

Mit einem Augenzwinkern setzte erento seinen Erfolgskurs fort: Pünktlich zum 1. April 2007 bot die Mietplattform in einem Aprilscherz Nutzern angeblich die Möglichkeit, 29 Euro pro Tag zu verdienen, wenn sie sich eine Radarfalle auf dem Online-Marktplatz mieten. Privataufsteller hätten vermeintlich bis zu 50 Prozent der Einnahmen einbehalten dürfen, während der Rest an die örtliche Polizeistelle gegangen wäre. So führte erento viele Nutzer auf die falsche Fährte.


http://www.pressebox.de/inaktiv/erento-g...um/boxid/599242

Eine "pfiffige" Idee auf Kosten der Glaubwürdigkeit aller, die den Allerwertesten vom Sofa hoch bekommen :(

LG von der Moskwitschka


„Nichts ist schwieriger und nichts erfordert mehr Charakter, als sich im offenen Gegensatz zu seiner Zeit zu befinden und laut zu sagen: Nein!“

Kurt Tucholsky

nach oben springen

#342

RE: Quo vadis, NRW

in Themen vom Tage 15.03.2015 15:22
von LO-Wahnsinn | 3.492 Beiträge

zu #305 von ABV bezüglich Manipulation der Massen.

Zitat
Bundesjustiz- und Verbraucherminister Heiko Maas hat sich für den verstärkten Einsatz des sogenannten Nudgings als Instrument der Politik ausgesprochen. Dabei geht es darum, Bürgern unter anderem mit Methoden der Psychologie und der Soziologie einen "Stups" ("nudge") zu geben, um ihr Verhalten in die gewünschte Richtung zu lenken.



Quelle: http://www.n-tv.de/politik/Kleiner-Stups...le14700116.html

Man sieht also, auch wenn es hier kindlich abschwächend Stups geannt wird, die Manipulation hat Methode und findet auf allen Seiten statt.


Ein Volk, das sich einem fremden Geist fügt,
verliert schließlich alle guten Eigenschaften und damit sich selbst.
Ernst Moritz Arndt (1769 - 1860)
Damals87 und Grenzläufer haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#343

RE: Quo vadis, NRW

in Themen vom Tage 15.03.2015 15:36
von LO-Wahnsinn | 3.492 Beiträge

Zitat von seaman im Beitrag #309
Zitat von Pit 59 im Beitrag #306

Moscheen stehen lassen ? die dürften gar nicht erst gebaut werden,wer diese unbedingt braucht muss dahin Fliegen wo eine steht,so sehe ich das.




Das deutsche Grundgesetz (GG) sichert die Religionsfreiheit in Art. 4 Absatz 1, 2:

„(1) Die Freiheit des Glaubens, des Gewissens und die Freiheit des religiösen und weltanschaulichen Bekenntnisses sind unverletzlich.“

„(2) Die ungestörte Religionsausübung wird gewährleistet.“

seaman





Steht dort explizit drin, dass Bauwerke dort mit eingeschlossen sind, oder bezieht sich das eher auf Personen?
Ich würde es eher so sehen, dass die Schöpfer des GG hierbei nicht an Bauwerke dachten.

Nun, mir ist es egal ob Moscheen gebaut werden oder nicht, es sind nur Bauwerke genau wie Kirchen.
Ich bin Atheist, wenn ich Kirchen respektiere, muss ich auch Bauwerke anderer Religionen respektieren, natürlich wäre mir lieber es gäbe keinerlei solcher religiöser Bauwerke.
Sie gehören aber zu unsere Geschichte, nur neue bauen sollte man keine mehr, auch keine Kirchen, Religion gehört in die 4 Wände für die jeder selber Miete zahlt.
Fakt ist aber eins, in manchen Moscheen wird auch Hass gepredigt, Hass gegen Christen und Juden, die ein fester Bestandteil unsere Kultur und Geschichte sind, dass ist nicht zu dulden, diese Moscheen gehören enteignet und die Hass Prediger ausgewiesen.


Ein Volk, das sich einem fremden Geist fügt,
verliert schließlich alle guten Eigenschaften und damit sich selbst.
Ernst Moritz Arndt (1769 - 1860)
Grenzläufer hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#344

RE: Quo vadis, NRW

in Themen vom Tage 15.03.2015 16:56
von Heckenhaus | 5.156 Beiträge

Zitat von damals wars im Beitrag #340
Wer vertraut schon dem Beipackzettel?
https://www.augenklinik.de/kontakt/notfallinfo.html
Zitat:"3. Verätzung/Verbrennung

Sie haben Ihr Auge mit einem Stoff verätzt oder verbrannt (z.B. Pfefferspray)?
.............


Siehe
Augen

Am Auge führt Oleoresin Capsicum zu einem heftigen brennenden Schmerz sowie zu einem krampfartigen
Schluss der Augenlider. Daneben kommt es zu einer Rötung und Schwellung der Bindehaut und zu heftigem
Tränenfluss. Vereinzelt sind Schädigungen des Hornhautepithels beschrieben, diese heilen jedoch folgenlos
ab
. Träger von Kontaktlinsen können vermehrte Reaktionen zeigen, weil sich zwischen der Kontaktlinse und
der Hornhaut ein Wirkstoffdepot entwickeln kann. Das längere Einwirken von Oleoresin Capsicum kann zu
einer herabgesetzten Schmerzempfindlichkeit führen, die einen selteneren Lidschlag zur Folge haben kann.
Es besteht die Gefahr, dass es zu einer zeitweiligen Erblindung von 15–30 Minuten kommt.


http://de.wikipedia.org/wiki/Pfefferspray#Augen

Also was denn nun ?


.
.
„Toleranz ist die letzte Tugend einer untergehenden Gesellschaft.”
— Aristoteles -

"Man kann alle Leute einige Zeit zum Narren halten und einige Leute allezeit; aber alle Leute allezeit zum Narren halten kann man nicht."
— Abraham Lincoln –
.
Grenzläufer hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#345

RE: Quo vadis, NRW

in Themen vom Tage 15.03.2015 18:24
von StabsfeldKoenig | 2.655 Beiträge

Zitat von Grenzläufer im Beitrag #312
Übrigens, das ist mir auch extrem übel aufgestoßen.
So ein Blödsinn kommt nicht automatisch immer aus der rechten Ecke.

>>>
Linke kaufen nicht bei Juden
Initiativen rufen zum Boykott israelischer Produkte auf

Man nehme: ein Feindbild, ein paar vorgeschobene Argumente und einige halbprominente Unterstützer – fertig ist der Israel-Boykott. So dachte sich das zumindest ein Bündnis linksgerichteter Bürgerinitiativen, wie zum Beispiel das Bremer Friedensforum. (...) <<<

http://www.juedische-allgemeine.de/article/view/id/9948





Soweit mir bekannt geht es NICHT um den Boykott jüdischer Produkte oder israelischer Produkte, sondern NUR um den Boykott von Produkten aus den widerrechtlich von Israel besetzten Gebieten. Produkte, die in besetzten Gebieten und damit auf geraubtem Land produziert wurden zu kaufen, ist Hehlerei. Insofern ist es konsequent, alle auf geraubtem Land produzierten Waren zu boykottieren, also immer dann, wenn eine Besatzungsmacht die angestammte Bevölkerung vertreibt bzw. deren Produktionsmittel enteignet.



damals wars hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#346

RE: Quo vadis, NRW

in Themen vom Tage 15.03.2015 18:31
von Grenzläufer | 1.783 Beiträge

Bin eben bei Facebook auf zwei interessante Berichte von Polizeibeamten aus NRW aufmerksam gemacht worden.
Ich möchte sie euch nicht vorenthalten ......
und bin gespannt welche(r) von den FachexpertInnen (Gender Gap Schreibweise ;-) ) in diesem Forum das gleich alles wieder relativiert.
Und bevor ihr dann gleich lospoltert, es geht nicht um Ausländer generell sondern um bestimmte Bevölkerungsgruppen.

Also erst lesen und verstehen und dann diskutieren......auch wenn es schwer fällt.


ooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooo
>>>Polizisten beklagen zunehmende Angriffe und fehlenden Respekt. Ein türkischstämmiger Streifenbeamter aus Duisburg erzählt, warum Migranten besondere Probleme bereiten. Multikulti sei gescheitert.<<<

http://www.welt.de/politik/deutschland/a...iform-sind.html
oooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooo

>>>(...) "Wir haben Probleme mit gewissen Bevölkerungsgruppen, da gibt es nichts schönzureden", sagt Kambouri. Das Problem erlebe jeder Polizist im Alltag, nur ändern würde sich nichts. Viele Kollegen hätten den Eindruck, dass es eh nichts bringe, einen Strafantrag zu stellen, weil der sehr oft von den eigenen Vorgesetzten abgelehnt werde. Oder vor Gericht dann ein mildes Urteil herauskomme: "Wir haben in der Politik und der Justiz keinen Rückhalt mehr." Im Saal sitzen 450 Polizisten, sie klatschen, sie rufen: "Richtig!". (....)<<<

http://www.sueddeutsche.de/panorama/gewa...ekt-1.1929228-2

ooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooo
>>> Eine Frage des fehlenden Respekts
Eine Bochumer Polizistin mit griechischen Wurzeln schrieb einen Brandbrief über aggressive straffällige Einwanderer. Viele Kollegen finden: Endlich traut sich mal jemand, so etwas zu sagen. (....) <<<<

http://www.faz.net/aktuell/politik/inlan...r-12882648.html

oooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooo


LO-Wahnsinn hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#347

RE: Quo vadis, NRW

in Themen vom Tage 15.03.2015 18:43
von Grenzläufer | 1.783 Beiträge

Zitat von StabsfeldKoenig im Beitrag #345
Zitat von Grenzläufer im Beitrag #312
Übrigens, das ist mir auch extrem übel aufgestoßen.
So ein Blödsinn kommt nicht automatisch immer aus der rechten Ecke.

>>>
Linke kaufen nicht bei Juden
Initiativen rufen zum Boykott israelischer Produkte auf

Man nehme: ein Feindbild, ein paar vorgeschobene Argumente und einige halbprominente Unterstützer – fertig ist der Israel-Boykott. So dachte sich das zumindest ein Bündnis linksgerichteter Bürgerinitiativen, wie zum Beispiel das Bremer Friedensforum. (...) <<<

http://www.juedische-allgemeine.de/article/view/id/9948





Soweit mir bekannt geht es NICHT um den Boykott jüdischer Produkte oder israelischer Produkte, sondern NUR um den Boykott von Produkten aus den widerrechtlich von Israel besetzten Gebieten. Produkte, die in besetzten Gebieten und damit auf geraubtem Land produziert wurden zu kaufen, ist Hehlerei. Insofern ist es konsequent, alle auf geraubtem Land produzierten Waren zu boykottieren, also immer dann, wenn eine Besatzungsmacht die angestammte Bevölkerung vertreibt bzw. deren Produktionsmittel enteignet.



Soweit dir bekannt ist...aha.


>>>Wie aktueller Antisemitismus in Deutschland aussieht, zeigt eine Boykott-Aktion des Bremer Friedensforums: Nazivergleiche, Apartheidsvorwurf und Juden für Antisemitismus verantwortlich machen – aber natürlich alles im Namen der Menschenrechte.
(...)
Antisemitismus tritt oft verkleidet als antiliberaler Liberalismus auf. Zu ihm gehört aber seit jeher die Drohung mit Gewalt und auch deren physischer und psychischer Anwendung – so auch in Bremen. Solche Boykottaktionen sind daher weder friedlich, noch antirassistisch, noch im Namen der Menschenrechte – sie ist Teil einer Kampagne, die die Vernichtung Israels zum Ziel hat.

Arn Strohmeyer und die Bremer Friedensbewegte, für die Antisemitismus anscheinend immer noch erst an der Rampe von Auschwitz beginnt, beschweren sich, dass jegliche Kritik an Israel – auf Geheiß Israels natürlich – nun überall als Antisemitismus gebrandmarkt würde. Eine täglicher Blick in die Presse, in der es in Deutschland wie weltweit nur so von Kritik an Israel wimmelt, und dies in der Regel nicht als Antisemitismus eingestuft wird, könnte sie eines besseren belehren. Aber für sie fängt legitime „Israelkritik“ anscheinend erst mit Vernichtungsphantasien gegenüber Israel an.

Beifall von Neonazis

Da wundert es einen auch nicht, dass Neonazis sich auf ihren Portalen über die Aktion sehr gefreut haben. In einem der bedeutendsten Foren der deutschen Neonaziszene wurde nach den Vorfall in Bremen diskutiert, ob man sich beim nächsten Mal solch einer Boykottaktion anschließen oder sie exakt kopieren solle, um zu sehen, ob die Polizei und Öffentlichkeit einen Unterschied macht, wenn die selbe Aktion auch von Neonazis durchgeführt würde. Während die Nazis also noch über eine solche Aktion nachdenken, haben die Aktivistinnen und Aktivisten in Bremen schon mal angekündigt, weiter machen zu wollen. Eine günstige Gelegenheit steht direkt vor der Tür: Am 1. Mai findet ein Naziaufmarsch in Bremen statt, vielleicht die Möglichkeit im Anschluss für eine konzertierte Aktion mit den Brüdern und Schwestern im Geiste – zumindest bei dem Thema Israel.<<<

https://www.mut-gegen-rechte-gewalt.de/d...tt-reinigen7654


LO-Wahnsinn und Gert haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#348

RE: Quo vadis, NRW

in Themen vom Tage 15.03.2015 19:03
von Moskwitschka | 2.532 Beiträge

Zitat von Grenzläufer im Beitrag #347
Am 1. Mai findet ein Naziaufmarsch in Bremen statt, vielleicht die Möglichkeit im Anschluss für eine konzertierte Aktion mit den Brüdern und Schwestern im Geiste – zumindest bei dem Thema Israel.<<<

https://www.mut-gegen-rechte-gewalt.de/d...tt-reinigen7654


Wenn ich es recht verstehe, dann geht es um den 1.Mai 2011.

Ich will nicht schulmeistern, aber wir hatten hier vor fast einem Jahr eine hitzige Diskussion zum Thema Antisemitische Ausschreitungen in Europa

Vielleicht kannst Du da mit Deinen Beispielen anknüpfen.

LG von der Moskwitschka


„Nichts ist schwieriger und nichts erfordert mehr Charakter, als sich im offenen Gegensatz zu seiner Zeit zu befinden und laut zu sagen: Nein!“

Kurt Tucholsky

nach oben springen

#349

RE: Quo vadis, NRW

in Themen vom Tage 15.03.2015 19:40
von Grenzläufer | 1.783 Beiträge

Zitat von Moskwitschka im Beitrag #348
Zitat von Grenzläufer im Beitrag #347
Am 1. Mai findet ein Naziaufmarsch in Bremen statt, vielleicht die Möglichkeit im Anschluss für eine konzertierte Aktion mit den Brüdern und Schwestern im Geiste – zumindest bei dem Thema Israel.<<<

https://www.mut-gegen-rechte-gewalt.de/d...tt-reinigen7654


Wenn ich es recht verstehe, dann geht es um den 1.Mai 2011.

Ich will nicht schulmeistern, aber wir hatten hier vor fast einem Jahr eine hitzige Diskussion zum Thema Antisemitische Ausschreitungen in Europa

Vielleicht kannst Du da mit Deinen Beispielen anknüpfen.

LG von der Moskwitschka




Bist wieder am relativieren? Bereits zweimal hast du betont, dass diese Boykottaufrufe aus dem Jahre 2011 stammen.
Das wissen wir jetzt nur ändern tut sich deswegen auch nichts.
Möchtest du Beispiele von 2014 oder 2015 haben? Diese kommen sogar direkt aus NRW.
Dann brauchst du dir als "Schulmeisterin" keine Sorgen mehr darum zu machen, was in diesen Thread passt und was nicht.


>>>Demonstration gegen Gaza-Krieg in Essen Linke umgibt sich mit Antisemiten (...)<<<
http://www.tagesspiegel.de/politik/demon...n/10223820.html

oooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooo

>>>Im Anschluss an eine pro-Hamas Demonstration der Linksjugend Solid NRW haben Teilnehmer eine pro-israelische Kundgebung angegriffen. Die Polizei war von den antisemitischen Krawallen völlig überfordert. Am selben Tag waren 14 Leute festgenommen worden, weil sie einen Anschlag auf die Alte Synagoge Essen geplant hatten.<<<



ooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooo

>>>In Essen hat die Polizei eine Aktion gegen die Alte Synagoge vereitelt.<<<

http://www.welt.de/regionales/duesseldor...e-Synagoge.html


LO-Wahnsinn hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 15.03.2015 19:41 | nach oben springen

#350

RE: Quo vadis, NRW

in Themen vom Tage 15.03.2015 20:13
von Moskwitschka | 2.532 Beiträge

Ich möchte garnichts - erst recht nicht relativieren. Nur hast Du alleine in den letzten Stunden neben den Islamismus, jetzt auch noch den Antisemitismus auf die Deutschen erweitert. Und um das ganze rund zu machen, den "Gender-Mainstream" mit ins Spiel gebracht. Da warst übrigens nahe dran an NRW;-) Ist doch eine Frau Ministerpräsidentin in NRW :-)

Alles aktuelle Probleme, die viel Zündstoff enthalten. Den Gendermainstream nehme ich Dir in einem eigenen Thema ab. ;-)

Ansonsten gebe ich auf, denn ich bin überfordert eine Diskussion mit Dir zu führen, bei der Du ausschließlich Zitate aus Publikationen bringst, eingeleitet durch Unterstellungen.

Ich wünsche Dir noch viel Erfolg beim Nachweis, das NRW den Bach runter geht. Zum Schluß auch noch von mir ein Artikel von heute

Polizeigewerkschaft kritisiert Demos gegen Extremisten

Vor allem Wuppertals Oberbürgermeister Peter Jung (CDU) habe unverantwortlich gehandelt, indem er zur Teilnahme an den Gegendemos aufgerufen habe, sagte Gewerkschaftschef Rainer Wendt am Sonntag.

„Angesichts der Gefahren, die durch diese Gegendemonstrationen entstehen, könnte man von demokratisch gewählten Politikern mehr Einsicht in die Situation der Polizei verlangen“, kritisierte Wendt.


http://www.focus.de/regional/wuppertal/d...id_4544626.html

Dies zu bewerten überlasse ich Dir. ;-)

LG von der Moskwitschka

PS Da kann ich ja im nachhinein richtig froh sein, dass in Berlin ein Herr Müller Regierender Bürgermeister geworden ist, der in diesen Tagen seine ersten 100 Tage im Amt überstanden hat. Nicht auszudenken, was passiert wäre, wenn Raed Saleh, ein bekennender Muslim, bei der internen Wahl in der SPD als Sieger hervor gegangen wäre. Ein Förderer von Herrn Saleh war übrigens Neuköllner Bezirksbürgermeister Heinz Buschkowsky http://de.wikipedia.org/wiki/Raed_Saleh Schon etwas abgedreht dieses Berlin ;-)


„Nichts ist schwieriger und nichts erfordert mehr Charakter, als sich im offenen Gegensatz zu seiner Zeit zu befinden und laut zu sagen: Nein!“

Kurt Tucholsky

zuletzt bearbeitet 15.03.2015 20:18 | nach oben springen

#351

RE: Quo vadis, NRW

in Themen vom Tage 15.03.2015 20:20
von Schuddelkind | 3.516 Beiträge

Na, offensichtlich scheinen ja nicht alle in der Linksjugend die Auffassung der genannten Demonstranten zu sein.
[url] http://bak-shalom.de/index.php/2014/05/1...-distanzierung/[/url]


Intellektuelle spielen Telecaster
nach oben springen

#352

RE: Quo vadis, NRW

in Themen vom Tage 16.03.2015 10:20
von Heckenhaus | 5.156 Beiträge

Zitat von Moskwitschka im Beitrag #350


PS Da kann ich ja im nachhinein richtig froh sein, dass in Berlin ein Herr Müller Regierender Bürgermeister geworden ist, der in diesen Tagen seine ersten 100 Tage im Amt überstanden hat. Nicht auszudenken, was passiert wäre, wenn Raed Saleh, ein bekennender Muslim, bei der internen Wahl in der SPD als Sieger hervor gegangen wäre. Ein Förderer von Herrn Saleh war übrigens Neuköllner Bezirksbürgermeister Heinz Buschkowsky http://de.wikipedia.org/wiki/Raed_Saleh Schon etwas abgedreht dieses Berlin ;-)



Jetzt bist du es aber, der alle Muslime über einen Kamm schert.

Ich denke, es gibt auch gute und integrierte Muslime ?

Herr Buschkowsky wird kaum jemanden fördern, der es nicht wert ist. Aber es hat ja nicht geklappt, die Welt bleibt heil.


.
.
„Toleranz ist die letzte Tugend einer untergehenden Gesellschaft.”
— Aristoteles -

"Man kann alle Leute einige Zeit zum Narren halten und einige Leute allezeit; aber alle Leute allezeit zum Narren halten kann man nicht."
— Abraham Lincoln –
.
nach oben springen

#353

RE: Quo vadis, NRW

in Themen vom Tage 16.03.2015 12:22
von Moskwitschka | 2.532 Beiträge

Mann @Heckenhaus - das war ironisch gemeint. :-)

Mich wundert nur, dass die Nachfolgediskussion nach dem angekündigten Rücktritt von Wowereit hier unter diesem Aspekt nie thematisiert wurde. Weil es vielleicht im Sommer 2014 normal war, dass sich ein Kandidat mit muslimischen Migrationshintergrund um den Posten des Regierenden Bürgermeisters bewarb? Und das in Berlin, der Hauptstadt der Bundesrepublik?

Noch mehr wundert mich, dass es in Berlin keine Tumulte und Demonstrationen gab. Auch wenn es nur eine Vermutung ist - heute würde man wahrscheinlich anders auf diese Kandidatur reagieren. Und da stellt sich mir schon die Frage, was hat diesen Stimmungsumschwung befördert. Das brutale Auftreten des IS alleine kann es nicht sein. Und das Geschrei der Salafisten auf den Marktplätzen in NRW und anderswo auch nicht.

Froh habe ich geschrieben, weil ein muslimischer Bürgermeister in Berlin genauso im Fokus des Interesses stehen würde wie ein schwuler und von den ordinären Problemen wahrscheinlich ablenken würde.

Die Anfeindungen des Menschen Raed Saleh will ich mir garnicht ausmalen. Politiker, wenn sie "anders" sind, müssen derzeit ne ganze Menge aushalten, wie aktulle Berichte aus Sachsen - Anhalt und Berlin uns vor Augen führen. Das wundert mich übrigens auch, dass dies her nicht thematisiert wird. Weil es auch norml ist? Ist das die politische Kultur, die wir wollen? Wenn ja, dann wundert es mich nicht, dass nur wenige bereit sind sich politisch aktiv zu engarieren.

Auf der anderen Seite denke ich, dass die Berliner mit ihrer herzlichen und direkten Art auch diese Herausforderung angenommen hätten. Raed Saleh ist noch jung und als Fraktionsvorsitzender der SPD im Berliner Abgeordnetenhaus, Lokalpolitiker und als Persönlichkeit ist er kein unbekannter wird er seinen Weg gehen.

LG von der Moskwitschka


„Nichts ist schwieriger und nichts erfordert mehr Charakter, als sich im offenen Gegensatz zu seiner Zeit zu befinden und laut zu sagen: Nein!“

Kurt Tucholsky

zuletzt bearbeitet 16.03.2015 12:48 | nach oben springen

#354

RE: Quo vadis, NRW

in Themen vom Tage 16.03.2015 12:45
von g.s.26 (gelöscht)
avatar

Das wurde doch hier im Forum monatelang durchgekaut. Es geht nicht um Rassismus oder um einen generellen Fremdenhass, ist das so schwer zu verstehen? Ganz schön engstirnig von dir, dabei hat es Heckenhaus gerade eben nochmal geschrieben. Oder kannst du nicht unterscheiden zwischen Fremdenhass und berechtigter Kritik an gewissen Umständen die mit Migranten zu tun haben?


IM Kressin hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#355

RE: Quo vadis, NRW

in Themen vom Tage 16.03.2015 12:51
von Moskwitschka | 2.532 Beiträge

Dann erklär mir engstirnigen mal wo die rote Linie ist. ;-)

LG von der Moskwitschka

PS Mein türkischer Nachbar sieht sie als unmittelbar Betroffener auch nicht. Er sieht sich im Alltag, als steuerzahlender Bürger dieses Landes, Familienvater und Immobilienmakler in der letzten Zeit in seinem Alltag nicht selten einem Generalverdacht ausgesetzt.


„Nichts ist schwieriger und nichts erfordert mehr Charakter, als sich im offenen Gegensatz zu seiner Zeit zu befinden und laut zu sagen: Nein!“

Kurt Tucholsky

zuletzt bearbeitet 16.03.2015 13:01 | nach oben springen

#356

RE: Quo vadis, NRW

in Themen vom Tage 16.03.2015 13:27
von Heckenhaus | 5.156 Beiträge

Zitat von Moskwitschka im Beitrag #353


Die Anfeindungen des Menschen Raed Saleh will ich mir garnicht ausmalen. Politiker, wenn sie "anders" sind, müssen derzeit ne ganze Menge aushalten, wie aktulle Berichte aus Sachsen - Anhalt und Berlin uns vor Augen führen. Das wundert mich übrigens auch, dass dies her nicht thematisiert wird. Weil es auch norml ist? Ist das die politische Kultur, die wir wollen? Wenn ja, dann wundert es mich nicht, dass nur wenige bereit sind sich politisch aktiv zu engarieren.


Das will ich gar nicht einmal sagen. Es gibt durchaus Beispiele für Politiker mit ausländischen Wurzeln, die
jahrelang ihren Job gut machen bzw. gemacht haben und anerkannt wurden.

Ein positives Beispiel, noch dazu aus dem bösen Land Brandenburg, meiner Heimat :
1993 wurde der indischstämmige Ravindra Gujjula als erster dunkelhäutiger Bürgermeister Deutschlands ins Amt gewählt, das er bis 2003 ausübte
http://de.wikipedia.org/wiki/Altlandsberg

Das Beispiel des grünen Türken aus Bad Urach ist hingegen recht negativ besetzt, eben wohl auch, weil er
allzu grün und mit Nachdruck und erhobener Nase diskutiert. Grün ist nicht allzu beliebt im Lande.


.
.
„Toleranz ist die letzte Tugend einer untergehenden Gesellschaft.”
— Aristoteles -

"Man kann alle Leute einige Zeit zum Narren halten und einige Leute allezeit; aber alle Leute allezeit zum Narren halten kann man nicht."
— Abraham Lincoln –
.
IM Kressin und Grenzläufer haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#357

RE: Quo vadis, NRW

in Themen vom Tage 16.03.2015 22:14
von Barbara (gelöscht)
avatar

Neulich in NRW:





Also bei uns geht das klar mit dem Abendland.


http://www.attenzione-photo.com/blog/?p=1226#more-1226


nach oben springen

#358

RE: Quo vadis, NRW

in Themen vom Tage 16.03.2015 22:32
von suentaler | 1.923 Beiträge

Heute ist Montag und da ist Pegida-Tag, in NRW und auch in Dresden.
Dort fand heute der 19. Spaziergang statt und wieder kamen mehr Leute.
Gleich zu Beginn seiner Rede erzählte Lutz Bachmann, wie es am Sonnabend auf der Veranstaltung in Wuppertal (NRW) ablief, wie dort die Demonstrationsteilnehmer behandelt wurden.
Im Anschluß sprach Silvio Rösler von der Legida.
Dann folgte der Spaziergang durch Dresden.
Zum Abschluß sprach der Ägypter Morris Barsoum und erzählte, wie der Islam sein Heimatland verändert hat.
Er kündigte an, in Köln (NRW), wo er jetzt lebt, eine eigene Pegida ins Leben zu rufen.

Arme Barbara ! :-)))))


http://www.youtube.com/watch?v=qxVlD-T4414#t=376

(Start bei Minute 4:30, davor ist Testbild)


[rot]Vielen Dank für die Sperrung.
Noch nicht einmal einen Grund konntet ihr angeben.
Andersdenkende mundtot machen - wie erbärmlich - selbst für euch ![/rot]
.
MfG Suentaler
.
[gruen]Leider kann ich nicht auf die mich erreichenden PN's antworten.
Man kann mich aber direkt unter suentaler@emailn.de anschreiben.[/gruen]
nach oben springen

#359

RE: Quo vadis, NRW

in Themen vom Tage 17.03.2015 06:04
von exgakl | 7.237 Beiträge

Gestern war bei mir auch Montag und ich war bei Norma einkaufen.


Man sollte niemanden mit Tatsachen verwirren, der sich seine Meinung schon gebildet hat....
Fritze und Grenzverletzerin haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#360

RE: Quo vadis, NRW

in Themen vom Tage 17.03.2015 06:36
von Pit 59 | 10.156 Beiträge

Also bei uns geht das klar mit dem Abendland.

Also gestern Abend ging bei uns auch alles klar im Land.

P.S. Immer schön aufpassen ob Hilfsbedürftige ältere Menschen in der Nähe sind,man kann da was draus machen


nach oben springen


Besucher
27 Mitglieder und 64 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TalSiar
Besucherzähler
Heute waren 1669 Gäste und 119 Mitglieder, gestern 3638 Gäste und 176 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14374 Themen und 558629 Beiträge.

Heute waren 119 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen