#301

RE: Quo vadis, NRW

in Themen vom Tage 14.03.2015 23:23
von Moskwitschka | 2.532 Beiträge

Na dann zum Abschluß des Tages der Polizeibericht zu den heutigen Demonstrationen in Wuppertal:

Wuppertal (ots) - Für den heutigen Samstag (14.03.2015) wurden in Wuppertal-Elberfeld mehre Versammlungen angemeldet.

An einer "salafistischen Kundgebung" auf dem Willy-Brandt-Platz in Wuppertal Elberfeld nahmen zwischen 16:40 Uhr und 18:00 Uhr ca. 200 Personen teil.

Ca. 800 Teilnehmer folgten dem Aufruf von Pegida NRW und versammelten sich ab 15:00 Uhr auf der Bundesallee. Da es innerhalb dieser Versammlung, unter die sich auch bekannte Personen der Hogesa-Szene mischten, zu Gewalttätigkeiten kam, untersagte die Polizei den anschließend geplanten Aufzug. Am Rande der Pegida NRW-Versammlung musste die Polizei bei vereinzelten Vorfällen Pfefferspray einsetzen. Der Anmelder erklärte gegen 15:45 Uhr die Versammlung für beendet.

Dem "Wuppertaler Bündnis gegen Nazis" gelang es unter dem Motto "Gegen Salafisten und Nazis in Wuppertal - für eine weltoffene tolerante Stadt", ca. 2.000 Personen insbesondere im Bereich Kirchplatz und Kleine Klotzbahn zu mobilisieren.

Insgesamt mussten 8 Personen vorübergehend in polizeiliches Gewahrsam genommen werden. In 21 Fällen wurden Straf- bzw. Ordnungswidrigkeiten-Anzeigen gefertigt, überwiegend nach Vorschriften des Versammlungsgesetzes.

Das extra für den Einsatz eingerichtete Bürgertelefon konnte bei insgesamt 435 Anrufen Hilfestellungen bieten.

Polizeipräsidentin Birgitta Radermacher: "Ich bin sehr zufrieden mit dem Verlauf dieses durchaus schwierigen Tages. Menschen, die sich friedlich versammeln wollten, konnten ihre Meinung frei äußern. Die Wuppertaler Bevölkerung hat für alle Belastungen großes Verständnis gezeigt. Es gab keine Verletzten. Ich danke allen Polizistinnen und Polizisten und bin froh, dass ich sie gesund nach Hause entlassen konnte. Es war ein guter Tag für unsere Demokratie, die wehrhaft ist und gleichwohl nicht wehrlos."


http://www.presseportal.de/polizeipresse...earch=Wuppertal

LG von der Moskwitschka


„Nichts ist schwieriger und nichts erfordert mehr Charakter, als sich im offenen Gegensatz zu seiner Zeit zu befinden und laut zu sagen: Nein!“

Kurt Tucholsky

nach oben springen

#302

RE: Quo vadis, NRW

in Themen vom Tage 15.03.2015 00:57
von HG19801 | 1.613 Beiträge

Mein lieber Herr Gesangsverein! Hier schießen ja die Beiträge wie Pilze aus dem Boden und mir als Angehörigen der werktätigen Bevölkerung (ja, ich habe sie noch drauf, die Sprüche ostzonaler Vergangenheiten) fällt es zunehmend schwer, hier überhaupt noch nachzukommen, wer was wie eigentlich meint usw. usf.
Gleichsam fällt es einem malochenden Hosenscheißerchen wie meiner Wenigkeit ziemlich schwer einigermaßen den Überblick im himmelblauen Auge (äh, ich habe sogar zwei davon) zu behalten.
Jedoch ist mir hinsichtlich Islam/Islamismus in Deutschland eins völlig gewahr: Wehret den ohnehin bereits zu weit fortgeschrittenen Anfängen und duldet keine weitere Islamisierung unseres Landes, welches sich unter Zuhilfenahme sogenannter Politiker ohnehin im freien Fall der Selbstverleugnung befindet.

… und das gilt, um beim überschriftlichen Thema zu bleiben, nicht allein für das nach dem Zweiten Weltkrieg erschaffene Bundesland Nordrheinwestfalen.


"Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit,
aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher." – Albert Einstein


nach oben springen

#303

RE: Quo vadis, NRW

in Themen vom Tage 15.03.2015 07:42
von Pit 59 | 10.158 Beiträge

Na was ist denn los hier,Stundenlang kein Fanatisches Statement,geht doch gar nicht kann denn nicht mal jemand in NRW Anrufen damit es hier mal weiter geht.


nach oben springen

#304

RE: Quo vadis, NRW

in Themen vom Tage 15.03.2015 07:59
von damals wars | 12.210 Beiträge

NRW wird seinen demokratischen Weg beibehalten, ist die gute Nachricht des Wochenendes.


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
nach oben springen

#305

RE: Quo vadis, NRW

in Themen vom Tage 15.03.2015 08:19
von ABV | 4.203 Beiträge

Zitat von seaman im Beitrag #239
Zitat von Barbara im Beitrag #236

Das was ich heute auf dieser Peg-Bühne gehört habe reicht mir endgültig. Ich bin zutiefst betroffen, dass dort Reden gehalten werden, deren Absätze immer enden mit: "Wollt ihr das?" "Seid ihr das?" und "das Volk" gröhlt nur noch "ja" oder "nein".
.


Das Volk gröhlte nicht nur "ja" und "nein".Vor der Bühne wurden die Arme mit geöffneter Handfläche zum Hitlergruss emporgerissen.
Was kommt als Nächstes?
Deutsche kauft nicht beim Ausländer?Wollen wir die Moscheen in diesem Land zulassen/stehen lassen?

seaman




Irgendwe muss die NS-Zeit bei einigen noch immer eine gewisse Faszination ausüben. Ich hatte ja vor einiger Zeit von einem Erlebnis vom vorigen Sommer, während der Zeit der Fußball-WM gesprochen. An dem Tag als Deutschland gegen Frankreich, oder wem auch immer spielte, angelte ich an einem Gewässer unweit des Oderdamms. Auf der anderen Seite des Tümpels saßen ein paar Jugendliche welche die Übertragung des Spiels im Radio verfolgten.
Soweit so gut. Bis dann ein Tor für Deutschland fiel. Wie auf Kommando sprangen einige der Typen auf und zeigten gröhlend den Hitlergruß.
Warum tut man so etwas? Aus lauter Begeisterung, weil die eigene Mannschaft gerade ein Tor geschossen hat? Es gibt tausende andere, weit weniger von der Vergangenheit belastete Möglichkeiten der Umwelt seine Begeisterung kund zu tun. Es sei denn, man hängt der Naziideologie an! Ansonsten würde doch kein normaler Mensch auf solchen, noch dazu streng verbotenen Unsinn kommen.

Jetzt aber wieder zurück zu den Demonstrationen: Ein interessantes, nicht nur in Deutschland zu beobachtendes Phänomen besteht in der immer wieder erfolgreichen Manipulation der Massen. Von selbst ernannten, rhetorisch durchaus überdurchschnittlich begabten, charismatischen " Führungspersonen". Die, einpeitscherisch, drängende von der Politik vernachlässigte, nicht in den Griff zu bekommende Probleme aufgreifen, einfache schnelle Lösungen suggerieren und die Massen, von diesen unbemerkt, in eine ganz bestimmte Richtung lenken.

Das trifft nicht nur auf "Pegida" und deren Ableger, sondern auch auf das " andere Lager" zu. Ich denke dabei zum Beispiel an die so genannten Hassprediger.

Immer wieder lassen sich Menschen in der Masse, zu Dingen begeistern und verführen, die sie ansonsten möglicherweise abgelehnt hätten.

Für mich liegt die Gefahr die von solchen Demonstrationen, egal ob " Salafisten" , "Pe oder Legida" vor allem in der Beeinflussung der Massen durch eine Leitfigur. Wohin so etwas führt, dass müssten gerade wir Deutschen eigentlich am besten wissen!

Gruß an alle
Uwe


www.Oderbruchfotograf.de

http://seelow89.wordpress.com/tag/volkspolizei-seelow/


nach oben springen

#306

RE: Quo vadis, NRW

in Themen vom Tage 15.03.2015 08:39
von Pit 59 | 10.158 Beiträge

Deutsche kauft nicht beim Ausländer?Wollen wir die Moscheen in diesem Land zulassen/stehen lassen?

seaman


Ich kaufe sehr gern beim Ausländer mein Obst und Gemüse,der Junge ist seit vielen Jahren Fleissig,steht morgens 3 Uhr auf fährt zum Großhandel damit pünktlich zur Öffnung alles frisch da liegt. Nett und freundlich ist er und seine Frau ebenfalls.

Moscheen stehen lassen ? die dürften gar nicht erst gebaut werden,wer diese unbedingt braucht muss dahin Fliegen wo eine steht,so sehe ich das.


nach oben springen

#307

RE: Quo vadis, NRW

in Themen vom Tage 15.03.2015 08:49
von ABV | 4.203 Beiträge

Zitat von Pit 59 im Beitrag #306
Deutsche kauft nicht beim Ausländer?Wollen wir die Moscheen in diesem Land zulassen/stehen lassen?

seaman


Ich kaufe sehr gern beim Ausländer mein Obst und Gemüse,der Junge ist seit vielen Jahren Fleissig,steht morgens 3 Uhr auf fährt zum Großhandel damit pünktlich zur Öffnung alles frisch da liegt. Nett und freundlich ist er und seine Frau ebenfalls.

Moscheen stehen lassen ? die dürften gar nicht erst gebaut werden,wer diese unbedingt braucht muss dahin Fliegen wo eine steht,so sehe ich das.



Alle Religionen sind gleich und gut, wenn nur die Leute, die sie bekennen, ehrliche Leute sind, und wenn Türken und Heiden kämen und wollten das Land bevölkern, so wollen wir ihnen Moscheen und Kirchen bauen


König Friedrich II. von Preußen

Wie es scheint, war man im 18.Jahrhundert in punkto religiöser Toleranz etwas weiter als heute. Wer, wie unser Land Religionsfreiheit bietet, muss auch die dafür notwendigen Stätten hinnehmen. Im Fall des Islams wären das nun einmal Moscheen, so ungewohnt deren Anblick auch sein mag.
Ich bin aber der Meinung, dass Deutschland auch zukünftig nicht flächendecken von Moscheen bedeckt sein wird.
Wir sollten uns auch nicht hinter dem Argument " dass in islamischen Ländern auch keine Kirchen erbaut werden", verstecken. Wer zu den Guten in der Welt gehören will, muss Gutes tun.


Gruß an alle
Uwe


www.Oderbruchfotograf.de

http://seelow89.wordpress.com/tag/volkspolizei-seelow/


Ostlandritter hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#308

RE: Quo vadis, NRW

in Themen vom Tage 15.03.2015 08:54
von Grenzläufer | 1.783 Beiträge

Zitat von ABV im Beitrag #305
Zitat von seaman im Beitrag #239
Zitat von Barbara im Beitrag #236

Das was ich heute auf dieser Peg-Bühne gehört habe reicht mir endgültig. Ich bin zutiefst betroffen, dass dort Reden gehalten werden, deren Absätze immer enden mit: "Wollt ihr das?" "Seid ihr das?" und "das Volk" gröhlt nur noch "ja" oder "nein".
.


Das Volk gröhlte nicht nur "ja" und "nein".Vor der Bühne wurden die Arme mit geöffneter Handfläche zum Hitlergruss emporgerissen.
Was kommt als Nächstes?
Deutsche kauft nicht beim Ausländer?Wollen wir die Moscheen in diesem Land zulassen/stehen lassen?

seaman




Irgendwe muss die NS-Zeit bei einigen noch immer eine gewisse Faszination ausüben. Ich hatte ja vor einiger Zeit von einem Erlebnis vom vorigen Sommer, während der Zeit der Fußball-WM gesprochen. An dem Tag als Deutschland gegen Frankreich, oder wem auch immer spielte, angelte ich an einem Gewässer unweit des Oderdamms. Auf der anderen Seite des Tümpels saßen ein paar Jugendliche welche die Übertragung des Spiels im Radio verfolgten.
Soweit so gut. Bis dann ein Tor für Deutschland fiel. Wie auf Kommando sprangen einige der Typen auf und zeigten gröhlend den Hitlergruß.
Warum tut man so etwas? Aus lauter Begeisterung, weil die eigene Mannschaft gerade ein Tor geschossen hat? Es gibt tausende andere, weit weniger von der Vergangenheit belastete Möglichkeiten der Umwelt seine Begeisterung kund zu tun. Es sei denn, man hängt der Naziideologie an! Ansonsten würde doch kein normaler Mensch auf solchen, noch dazu streng verbotenen Unsinn kommen.

Jetzt aber wieder zurück zu den Demonstrationen: Ein interessantes, nicht nur in Deutschland zu beobachtendes Phänomen besteht in der immer wieder erfolgreichen Manipulation der Massen. Von selbst ernannten, rhetorisch durchaus überdurchschnittlich begabten, charismatischen " Führungspersonen". Die, einpeitscherisch, drängende von der Politik vernachlässigte, nicht in den Griff zu bekommende Probleme aufgreifen, einfache schnelle Lösungen suggerieren und die Massen, von diesen unbemerkt, in eine ganz bestimmte Richtung lenken.

Das trifft nicht nur auf "Pegida" und deren Ableger, sondern auch auf das " andere Lager" zu. Ich denke dabei zum Beispiel an die so genannten Hassprediger.

Immer wieder lassen sich Menschen in der Masse, zu Dingen begeistern und verführen, die sie ansonsten möglicherweise abgelehnt hätten.

Für mich liegt die Gefahr die von solchen Demonstrationen, egal ob " Salafisten" , "Pe oder Legida" vor allem in der Beeinflussung der Massen durch eine Leitfigur. Wohin so etwas führt, dass müssten gerade wir Deutschen eigentlich am besten wissen!

Gruß an alle
Uwe




Das sehe ich genauso wie du, alles richtig was du geschrieben hast, ABV.
Deswegen gilt es, sich von jeden Extremismus abzugrenzen. Egal ob rechts-, links oder religiös motiviert.
Um so erstaunlicher ist es, wenn Menschen, die für sich in Anspruch nehmen demokratisch zu sein, extremistische Strömungen relativieren.

Wir waren erst letzten Mai in Toulouse, ich halte die Entwicklung in Europa für alles andere als unproblematisch.


>>>Samstag, 14. März 2015
IS-Kind stammt aus Toulouse

Mordender Junge von Mitschülern erkannt

Am Dienstag dieser Woche hatte der IS ein neues Hinrichtungsvideo veröffentlicht. Zu sehen ist ein Junge, der einem Palästinenser in den Kopf schießt. Jetzt erkennen französische Schüler ihren ehemaligen Klassenkameraden. Für die Ermittler schließt sich ein Kreis. (...) <<<<

http://www.n-tv.de/politik/Mordender-Jun...le14700951.html


LO-Wahnsinn hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#309

RE: Quo vadis, NRW

in Themen vom Tage 15.03.2015 08:54
von seaman | 3.487 Beiträge

Zitat von Pit 59 im Beitrag #306

Moscheen stehen lassen ? die dürften gar nicht erst gebaut werden,wer diese unbedingt braucht muss dahin Fliegen wo eine steht,so sehe ich das.




Das deutsche Grundgesetz (GG) sichert die Religionsfreiheit in Art. 4 Absatz 1, 2:

„(1) Die Freiheit des Glaubens, des Gewissens und die Freiheit des religiösen und weltanschaulichen Bekenntnisses sind unverletzlich.“

„(2) Die ungestörte Religionsausübung wird gewährleistet.“

seaman


nach oben springen

#310

RE: Quo vadis, NRW

in Themen vom Tage 15.03.2015 08:59
von Grenzläufer | 1.783 Beiträge

Ich habe die Entwicklung in Wuppertal nicht verfolgt. Wurde dort von der Bühne "Ausländer raus" gerufen?

Dann sollte man solche Veranstaltung untersagen.


zuletzt bearbeitet 15.03.2015 09:00 | nach oben springen

#311

RE: Quo vadis, NRW

in Themen vom Tage 15.03.2015 09:04
von Pit 59 | 10.158 Beiträge

Wir sollten uns auch nicht hinter dem Argument " dass in islamischen Ländern auch keine Kirchen erbaut werden", verstecken. Wer zu den Guten in der Welt gehören will, muss Gutes tun.


Gruß an alle
Uwe

Möge ja richtig sein Uwe,man sollte aber im Auge behalten das Prediger des Islam schon von "Weltherrschaft" Reden, und genau das ist einer der Punkte welcher die Leute auf die Strasse treibt,und nicht der fleissig Arbeitende Ausländer in unserem Land.


Grenzläufer und LO-Wahnsinn haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#312

RE: Quo vadis, NRW

in Themen vom Tage 15.03.2015 09:08
von Grenzläufer | 1.783 Beiträge

Übrigens, das ist mir auch extrem übel aufgestoßen.
So ein Blödsinn kommt nicht automatisch immer aus der rechten Ecke.

>>>
Linke kaufen nicht bei Juden
Initiativen rufen zum Boykott israelischer Produkte auf

Man nehme: ein Feindbild, ein paar vorgeschobene Argumente und einige halbprominente Unterstützer – fertig ist der Israel-Boykott. So dachte sich das zumindest ein Bündnis linksgerichteter Bürgerinitiativen, wie zum Beispiel das Bremer Friedensforum. (...) <<<

http://www.juedische-allgemeine.de/article/view/id/9948


LO-Wahnsinn hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#313

RE: Quo vadis, NRW

in Themen vom Tage 15.03.2015 09:56
von Moskwitschka | 2.532 Beiträge

Die internationale Boykottkampagne Boycott, Divestment and Sanctions war und ist sehr umstritten. Sie richtete sich nicht gegen die Juden im allgemeinen, sondern gegen die israelische Regierungspoltik.



Im Januar 2005 stellte die Occupied Palestine and Syrian Golan Heights Advocacy Initiative (OPGAI) ihren Aufruf zu Boykott, Kapitalabzug und Sanktionen gegen Israel beim 5. Weltsozialforum in Porto Alegre vor.[4] Am 9. Juli 2005 wurde die Kampagne offiziell mit einem Aufruf im Namen der palästinensischen Zivilgesellschaft gestartet. Der Aufruf wurde von über 170 erstunterzeichnenden palästinensischen Organisationen gemeinsam getragen, darunter von Vereinigungen von in Israel, in den 1967 von Israel besetzten Gebieten oder im Exil bzw. als Flüchtlinge im Ausland lebenden Palästinensern.[5] Im November 2007 fand in Ramallah die erste palästinensische BDS-Konferenz statt, auf der das Nationale BDS-Komitee (BDS National Committee, BNC) gebildet wurde, das seitdem als palästinensische Koordinationsstelle für die weltweite Kampagne fungiert

http://de.wikipedia.org/wiki/Boycott,_Di...t_and_Sanctions

Es wäre schön @Grenzläufer wenn Du Deine verlinkten Artikel auch wenig einordnen würdest. :-)

Ich habe damals diese Kampagne nur am Rande wahr genommen und war wie viele unschlüssig. Nicht zuletzt, weil solche Boykott - Aufrufe nicht zuletzt den schädigen, der mit seiner Hände Arbeit sein Lebensunterhalt verdient.

OT Solche Boykott - Aufrufe sind scheinbar ein probates Mittel. Derzeit rufen z.B. russische Oppositionelle zum Boykott des "Nationalgetränks" Wodka auf. ;-)

LG von der Moskwitschka


„Nichts ist schwieriger und nichts erfordert mehr Charakter, als sich im offenen Gegensatz zu seiner Zeit zu befinden und laut zu sagen: Nein!“

Kurt Tucholsky

nach oben springen

#314

RE: Quo vadis, NRW

in Themen vom Tage 15.03.2015 10:37
von Gert | 12.356 Beiträge

Zitat von Grenzläufer im Beitrag #312
Übrigens, das ist mir auch extrem übel aufgestoßen.
So ein Blödsinn kommt nicht automatisch immer aus der rechten Ecke.

>>>
Linke kaufen nicht bei Juden
Initiativen rufen zum Boykott israelischer Produkte auf

Man nehme: ein Feindbild, ein paar vorgeschobene Argumente und einige halbprominente Unterstützer – fertig ist der Israel-Boykott. So dachte sich das zumindest ein Bündnis linksgerichteter Bürgerinitiativen, wie zum Beispiel das Bremer Friedensforum. (...) <<<

http://www.juedische-allgemeine.de/article/view/id/9948





ein übles Foto diese sogenannten " Friedensengel" ( es ist unglaublich wie das linke Pack den ehrenwerten Begriff Frieden vergewaltigt )
So stand die SA 1933 auch vor jüdischen Geschäften " kauft nicht bei Juden " stand auf den um den Hals gehängten Plakaten.


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
Grenzläufer hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#315

RE: Quo vadis, NRW

in Themen vom Tage 15.03.2015 10:38
von Gert | 12.356 Beiträge

doppelt


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
zuletzt bearbeitet 15.03.2015 11:00 | nach oben springen

#316

RE: Quo vadis, NRW

in Themen vom Tage 15.03.2015 10:41
von Gert | 12.356 Beiträge

Zitat von Moskwitschka im Beitrag #313
Die internationale Boykottkampagne Boycott, Divestment and Sanctions war und ist sehr umstritten. Sie richtete sich nicht gegen die Juden im allgemeinen, sondern gegen die israelische Regierungspoltik.



Im Januar 2005 stellte die Occupied Palestine and Syrian Golan Heights Advocacy Initiative (OPGAI) ihren Aufruf zu Boykott, Kapitalabzug und Sanktionen gegen Israel beim 5. Weltsozialforum in Porto Alegre vor.[4] Am 9. Juli 2005 wurde die Kampagne offiziell mit einem Aufruf im Namen der palästinensischen Zivilgesellschaft gestartet. Der Aufruf wurde von über 170 erstunterzeichnenden palästinensischen Organisationen gemeinsam getragen, darunter von Vereinigungen von in Israel, in den 1967 von Israel besetzten Gebieten oder im Exil bzw. als Flüchtlinge im Ausland lebenden Palästinensern.[5] Im November 2007 fand in Ramallah die erste palästinensische BDS-Konferenz statt, auf der das Nationale BDS-Komitee (BDS National Committee, BNC) gebildet wurde, das seitdem als palästinensische Koordinationsstelle für die weltweite Kampagne fungiert

http://de.wikipedia.org/wiki/Boycott,_Di...t_and_Sanctions

Es wäre schön @Grenzläufer wenn Du Deine verlinkten Artikel auch wenig einordnen würdest. :-)

Ich habe damals diese Kampagne nur am Rande wahr genommen und war wie viele unschlüssig. Nicht zuletzt, weil solche Boykott - Aufrufe nicht zuletzt den schädigen, der mit seiner Hände Arbeit sein Lebensunterhalt verdient.

OT Solche Boykott - Aufrufe sind scheinbar ein probates Mittel. Derzeit rufen z.B. russische Oppositionelle zum Boykott des "Nationalgetränks" Wodka auf. ;-)

LG von der Moskwitschka

[/quote]

das schaffen russische Männer nie, gegen keine Politik der Welt. Ich las mal, dass sie so versoffen sind, dass sie nicht mal das Durchschnittsalter 60 erreichen. also sinnlos die Aktion.


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#317

RE: Quo vadis, NRW

in Themen vom Tage 15.03.2015 10:45
von Pit 59 | 10.158 Beiträge

Erst alte Leute aufhetzen und sie dann alleine lassen, ich bin fassungslos, was ist das krank. Beitrag 238

Wir wollen doch alle hoffen das dieser Opi,von Hilfsbereiten Menschen nach Hause gebracht wurde, nach dieser Zwangsmitdemonstration.


nach oben springen

#318

RE: Quo vadis, NRW

in Themen vom Tage 15.03.2015 11:34
von Grenzläufer | 1.783 Beiträge

Zitat von Moskwitschka im Beitrag #313
Die internationale Boykottkampagne Boycott, Divestment and Sanctions war und ist sehr umstritten. Sie richtete sich nicht gegen die Juden im allgemeinen, sondern gegen die israelische Regierungspoltik.



Im Januar 2005 stellte die Occupied Palestine and Syrian Golan Heights Advocacy Initiative (OPGAI) ihren Aufruf zu Boykott, Kapitalabzug und Sanktionen gegen Israel beim 5. Weltsozialforum in Porto Alegre vor.[4] Am 9. Juli 2005 wurde die Kampagne offiziell mit einem Aufruf im Namen der palästinensischen Zivilgesellschaft gestartet. Der Aufruf wurde von über 170 erstunterzeichnenden palästinensischen Organisationen gemeinsam getragen, darunter von Vereinigungen von in Israel, in den 1967 von Israel besetzten Gebieten oder im Exil bzw. als Flüchtlinge im Ausland lebenden Palästinensern.[5] Im November 2007 fand in Ramallah die erste palästinensische BDS-Konferenz statt, auf der das Nationale BDS-Komitee (BDS National Committee, BNC) gebildet wurde, das seitdem als palästinensische Koordinationsstelle für die weltweite Kampagne fungiert

http://de.wikipedia.org/wiki/Boycott,_Di...t_and_Sanctions

Es wäre schön @Grenzläufer wenn Du Deine verlinkten Artikel auch wenig einordnen würdest. :-)

Ich habe damals diese Kampagne nur am Rande wahr genommen und war wie viele unschlüssig. Nicht zuletzt, weil solche Boykott - Aufrufe nicht zuletzt den schädigen, der mit seiner Hände Arbeit sein Lebensunterhalt verdient.

OT Solche Boykott - Aufrufe sind scheinbar ein probates Mittel. Derzeit rufen z.B. russische Oppositionelle zum Boykott des "Nationalgetränks" Wodka auf. ;-)

LG von der Moskwitschka



Was ist denn das schon wieder für eine Relativierung?

Ich bin über linken Antisemitismus bestens informiert und würde dir empfehlen dich etwas besser mit der Materie vertraut zu machen
@Moskwitschka

als Einstieg reicht schon die treffende Analyse von Professor Salzborn

>>>Samuel Salzborn Antisemitismus und Linksextremismus Eine Skizze zum linken Antisemitismus in Deutschland

Genauso wenig, wie es einen genuinen Zusammenhang von Linksextremismus und Antisemitismus gibt, ist das Gegenteil der Fall: die von linker Seite oftmals zu vernehmenden Positionierungen, nach denen eine sozialistische, kommunistische oder anarchistische Weltanschauung mit Antisemitismus unvereinbar sei, argumentieren vielmehr von einem moralischen Standpunkt, von dem aus in letztlich arroganter Weise darauf insistiert wird, dass normativ nicht sein könne, was empirisch nicht selten ist. In einer solchen (Selbst)Verleugnung des Antisemitismus als manifestem Problem des deutschen Linksextremismus wird dann sogar Marx wieder auf den Kopf gestellt, da das (moralische) Bewusstsein nun plötzlich das (antisemitische) Sein negiert. Das materialistische Postulat löst sich mit Blick auf die Selbstkritikfähigkeit hinsichtlich des Antisemitismus der deutschen Linken in idealistischen Moralismus auf. Linker Antisemitismus begreift sich in aller Regel als moralisch überlegen und reklamiert für sich nicht nur andere zu beurteilen, sondern abschließend über sie zu richten. Die Rolle des Klägers und die des Richters fallen dabei in der linken Phantasie zusammen. (.....) <<<

www.fes.de/BerlinerAkademiegespraeche/.....isemitismus.pdf


LO-Wahnsinn hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#319

RE: Quo vadis, NRW

in Themen vom Tage 15.03.2015 11:41
von Grenzläufer | 1.783 Beiträge

Und bevor den Dogmatikern der Lesestoff ausgeht, gleich noch zwei aufschlussreiche Artikel im Anschluss:

>>> Stephan Grigat
Antisemitismus und Antizionismus in der Linken (...)<<<
http://www.hagalil.com/antisemitismus/eu...isemitismus.htm

oooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooo

>>>Gysi und die irren Israelhasser
Linke Antisemitismus Der Vorfall auf der Bundestagstoillette ist keine Attacke irrer Israelgegner, sondern ist Ausdruck einer Sprachlosigkeit der Linken. (....)<<<

https://www.freitag.de/autoren/jan-steph...en-israelhasser


nach oben springen

#320

RE: Quo vadis, NRW

in Themen vom Tage 15.03.2015 11:41
von Hans | 2.166 Beiträge

Morgen Gemeinde,....
Och - Gerd , Du hast mir meinen Morgenlacher bescheret. Danke!
das schaffen russische Männer nie, gegen keine Politik der Welt. Ich las mal, dass sie so versoffen sind, dass sie nicht mal das Durchschnittsalter 60 erreichen. also sinnlos die Aktion.

Die gefährlichste aller Weltanschauung ist die Weltanschauung derer die die Welt nie angeschaut haben.

Noch mal Danke! ( OK-ich habs im ZUsammenhang gelesen......)
73, Hans


I´m just a truckle, but I don´t like to truckle. ( Prokop; Unterschenkel )
nach oben springen


Besucher
21 Mitglieder und 64 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TalSiar
Besucherzähler
Heute waren 2021 Gäste und 132 Mitglieder, gestern 3638 Gäste und 176 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14374 Themen und 558646 Beiträge.

Heute waren 132 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen