#41

RE: Worauf beruhte die Stärke der NVA?

in Die Nationale Volksarmee (NVA) der DDR 07.03.2015 18:39
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Die Wende im Herbst 89 hat doch gezeigt, dass nicht viele die Sche.......parolen geglaubt haben. Zum Glück für beide Seiten ist das ja so Gewaltlos über die Bühne gegangen.

Die Genossen haben doch nichts unternommen, weil sie ihren eigenen Kampfgefährten nicht über den Weg getraut haben. Noch viel weniger haben an einen Rückhalt bei ihren Untergebenen geglaubt.

Wenn man da beobachtet hat wie viele da ohne das ihnen Gewalt angedroht wurde, mit fliegenden Fahnen die Front gewechselt haben, dann wird doch klar wie es um die Kampfmoral bestellt war.

Der Hesselfuchs


Jobnomade hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 07.03.2015 18:45 | nach oben springen

#42

RE: Worauf beruhte die Stärke der NVA?

in Die Nationale Volksarmee (NVA) der DDR 07.03.2015 18:43
von Freienhagener | 3.859 Beiträge

...und einige Genossen beschworen plötzlich die deutsche Soldatenehre preußischer Tradition.

Bei meinem Reservedienst in Bad Frankenhausen waren die noch stramm sozialistisch. Nach der Wende sind sie ganz schnell in den Kyffhäuserbund eingetreten.
Mehr kann man den Hals nicht wenden - und das ganz ohne Not.


Disziplin ist die Fähigkeit, dümmer zu erscheinen als der Chef. (Hanns Schwarz)
Gert hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#43

RE: Worauf beruhte die Stärke der NVA?

in Die Nationale Volksarmee (NVA) der DDR 07.03.2015 19:13
von Schakal | 271 Beiträge

Zitat von Merlini im Beitrag #41
Die Wende im Herbst 89 hat doch gezeigt, dass nicht viele die Sche.......parolen geglaubt haben. Zum Glück für beide Seiten ist das ja so Gewaltlos über die Bühne gegangen.

Die Genossen haben doch nichts unternommen, weil sie ihren eigenen Kampfgefährten nicht über den Weg getraut haben. Noch viel weniger haben an einen Rückhalt bei ihren Untergebenen geglaubt.

Wenn man da beobachtet hat wie viele da ohne das ihnen Gewalt angedroht wurde, mit fliegenden Fahnen die Front gewechselt haben, dann wird doch klar wie es um die Kampfmoral bestellt war.

Der Hesselfuchs


Mit Ende des Krieges bzw. mit Gründung der DDR war halt nicht jeder ein überzeugter Sozialist/Kommunist. Ich wage zu behaupten 70-80 % haben sich zwangsläufig dem System angepasst. Wen wundert`s da, dass so viele nach 89 nen Wendehals bekommen haben ? Innerlich waren doch die meisten DDR-Bürger irgendwie "neidisch" auf den Westen. Das hätte sich mit Sicherheit auch beim Militär in einem kriegerischen Konflikt zwischen Ost und West widergespiegelt. Für die eigene Familie oder sein Privateigentum den Kopf hinzuhalten, hätte vielleicht noch gezogen, aber für den pseudokommunistischen Ostblock? Ich weiß nicht.^^


--- Ex oriente lux.---
nach oben springen

#44

RE: Worauf beruhte die Stärke der NVA?

in Die Nationale Volksarmee (NVA) der DDR 07.03.2015 19:26
von Ostlandritter | 2.453 Beiträge

Zitat von Schakal im Beitrag #43
Zitat von Merlini im Beitrag #41
Die Wende im Herbst 89 hat doch gezeigt, dass nicht viele die Sche.......parolen geglaubt haben. Zum Glück für beide Seiten ist das ja so Gewaltlos über die Bühne gegangen.

Die Genossen haben doch nichts unternommen, weil sie ihren eigenen Kampfgefährten nicht über den Weg getraut haben. Noch viel weniger haben an einen Rückhalt bei ihren Untergebenen geglaubt.

Wenn man da beobachtet hat wie viele da ohne das ihnen Gewalt angedroht wurde, mit fliegenden Fahnen die Front gewechselt haben, dann wird doch klar wie es um die Kampfmoral bestellt war.

Der Hesselfuchs


Mit Ende des Krieges bzw. mit Gründung der DDR war halt nicht jeder ein überzeugter Sozialist/Kommunist. Ich wage zu behaupten 70-80 % haben sich zwangsläufig dem System angepasst. Wen wundert`s da, dass so viele nach 89 nen Wendehals bekommen haben ? Innerlich waren doch die meisten DDR-Bürger irgendwie "neidisch" auf den Westen. Das hätte sich mit Sicherheit auch beim Militär in einem kriegerischen Konflikt zwischen Ost und West widergespiegelt. Für die eigene Familie oder sein Privateigentum den Kopf hinzuhalten, hätte vielleicht noch gezogen, aber für den pseudokommunistischen Ostblock? Ich weiß nicht.^^



Ich würde gern das rotmarkierte ersetzen durch :

Innerlich waren die meisten DDR-Bürger verärgert ,- das sie im östlichen Teil mit den falschen Besatzern und ärmlicheren Lebensverhältnissen auskommen mussten.......


....................................
Dieser Beitrag ist eine Meinungsäußerung im Sinne des Art. 5 des Grundgesetzes und durch diesen gedeckt !
nach oben springen

#45

RE: Worauf beruhte die Stärke der NVA?

in Die Nationale Volksarmee (NVA) der DDR 07.03.2015 19:45
von Klauspeter | 987 Beiträge

Zitat von Freienhagener im Beitrag #42

...
Bei meinem Reservedienst in Bad Frankenhausen waren die noch stramm sozialistisch. Nach der Wende sind sie ganz schnell in den Kyffhäuserbund eingetreten.
Mehr kann man den Hals nicht wenden - und das ganz ohne Not.

Da ist einiges schon durchaus menschlich und auch ein ganz klein wenig verständlich. Ich kenne auch solche Beispiele. Während ich und andere 1989/90 noch diskutierten, wie man eine bessere DDR schaffen könnte, sicherten sich andere schon einen neuen Arbeitsplatz. Verständlich, das Leben musste weiter gehen. Unverständlich ist mir aber bis heute, wie manche DDR-Größen plötzlich vom einstigen Gegner "belohnt" wurden. Ich denke da nur an den einstigen DDR-Devisenbeschaffer, Oberst oder General des MfS, Schalck-Golodkowski, der dann plötzlich am Tegernsee in guten Verhältnissen lebte.
Klaus


nach oben springen

#46

RE: Worauf beruhte die Stärke der NVA?

in Die Nationale Volksarmee (NVA) der DDR 07.03.2015 19:50
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von Klauspeter im Beitrag #45
Zitat von Freienhagener im Beitrag #42

...
Bei meinem Reservedienst in Bad Frankenhausen waren die noch stramm sozialistisch. Nach der Wende sind sie ganz schnell in den Kyffhäuserbund eingetreten.
Mehr kann man den Hals nicht wenden - und das ganz ohne Not.

Da ist einiges schon durchaus menschlich und auch ein ganz klein wenig verständlich. Ich kenne auch solche Beispiele. Während ich und andere 1989/90 noch diskutierten, wie man eine bessere DDR schaffen könnte, sicherten sich andere schon einen neuen Arbeitsplatz. Verständlich, das Leben musste weiter gehen. Unverständlich ist mir aber bis heute, wie manche DDR-Größen plötzlich vom einstigen Gegner "belohnt" wurden. Ich denke da nur an den einstigen DDR-Devisenbeschaffer, Oberst oder General des MfS, Schalck-Golodkowski, der dann plötzlich am Tegernsee in guten Verhältnissen lebte.
Klaus




die erhielten ihre Belohnung nicht umsonst, die mussten dafür etwas leisten und wenn es nur "Wissen " war, das den Westen sehr interessierte-


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#47

RE: Worauf beruhte die Stärke der NVA?

in Die Nationale Volksarmee (NVA) der DDR 07.03.2015 19:53
von seaman | 3.487 Beiträge

Zitat von Gert im Beitrag #46


die erhielten ihre Belohnung nicht umsonst, die mussten dafür etwas leisten und wenn es nur "Wissen " war, das den Westen sehr interessierte-



Joo,
manchmal war dann das Erschrecken gross,wenn man merkte das nicht alles käuflich war....trotz Interesse.

seaman


damals wars hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#48

RE: Worauf beruhte die Stärke der NVA?

in Die Nationale Volksarmee (NVA) der DDR 08.03.2015 22:40
von Freienhagener | 3.859 Beiträge

Zitat von Klauspeter im Beitrag #45
Zitat von Freienhagener im Beitrag #42

...
Bei meinem Reservedienst in Bad Frankenhausen waren die noch stramm sozialistisch. Nach der Wende sind sie ganz schnell in den Kyffhäuserbund eingetreten.
Mehr kann man den Hals nicht wenden - und das ganz ohne Not.

Da ist einiges schon durchaus menschlich und auch ein ganz klein wenig verständlich. Ich kenne auch solche Beispiele. Während ich und andere 1989/90 noch diskutierten, wie man eine bessere DDR schaffen könnte, sicherten sich andere schon einen neuen Arbeitsplatz. Verständlich, das Leben musste weiter gehen. Unverständlich ist mir aber bis heute, wie manche DDR-Größen plötzlich vom einstigen Gegner "belohnt" wurden. Ich denke da nur an den einstigen DDR-Devisenbeschaffer, Oberst oder General des MfS, Schalck-Golodkowski, der dann plötzlich am Tegernsee in guten Verhältnissen lebte.
Klaus




Darum geht es überhaupt nicht. Kein Berufssoldat, der in die BW wechselte (wofür ich vollstes Verständnis habe), mußte sich diesem reaktionären Verein beitreten.
Ansonsten bin ich ganz Deiner Meinung.


Disziplin ist die Fähigkeit, dümmer zu erscheinen als der Chef. (Hanns Schwarz)
zuletzt bearbeitet 08.03.2015 22:41 | nach oben springen

#49

RE: Worauf beruhte die Stärke der NVA?

in Die Nationale Volksarmee (NVA) der DDR 09.03.2015 10:55
von Klauspeter | 987 Beiträge

Zitat von Freienhagener im Beitrag #48
Kein Berufssoldat, der in die BW wechselte (wofür ich vollstes Verständnis habe), mußte sich diesem reaktionären Verein beitreten.


Ich weiß auch nicht, warum manche so gehandelt haben. Aus der Sicht des Menschen-Kennenlernens war die Wende eine durchaus interessante Zeit. Manche stramme 150 Prozentige, die immer so taten, als hätten sie das Bewusstsein der Arbeiterklasse für sich gepachtet, machten plötzlich eine politische Wendung um 180 Grad. Genutzt hat es ihnen nichts - und ich habe mich manchmal etwas gefreut, dass der einstige Gegner sie auch nicht haben wollte...
Klaus


Freienhagener hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#50

RE: Worauf beruhte die Stärke der NVA?

in Die Nationale Volksarmee (NVA) der DDR 09.03.2015 12:11
von TOMMI | 1.987 Beiträge

Zitat von Klauspeter im Beitrag #49
Zitat von Freienhagener im Beitrag #48
Kein Berufssoldat, der in die BW wechselte (wofür ich vollstes Verständnis habe), mußte sich diesem reaktionären Verein beitreten.


Ich weiß auch nicht, warum manche so gehandelt haben. Aus der Sicht des Menschen-Kennenlernens war die Wende eine durchaus interessante Zeit. Manche stramme 150 Prozentige, die immer so taten, als hätten sie das Bewusstsein der Arbeiterklasse für sich gepachtet, machten plötzlich eine politische Wendung um 180 Grad. Genutzt hat es ihnen nichts - und ich habe mich manchmal etwas gefreut, dass der einstige Gegner sie auch nicht haben wollte...
Klaus



Wäre noch zu erwähnen, dass genau diese, sobald es ihnen gelang, später einen Betrieb zu gründen,
sich als die fiesesten Kapitalisten erwiesen. Fieser, als die originalen. Kündigungsschutz, Arbeitszeitgesetz,
Mutterschutz, etc. waren für diese Typen alles Fremdwörter. Wer sich als gelernter DDR-Bürger nicht traute,
sich zu wehren, der geriet in einen Strudel.


EK 88/I
GR4 / 5.GK (Teistungen)


GKUS64 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#51

RE: Worauf beruhte die Stärke der NVA?

in Die Nationale Volksarmee (NVA) der DDR 09.03.2015 14:21
von Klauspeter | 987 Beiträge

Zitat von TOMMI im Beitrag #50

Wäre noch zu erwähnen, dass genau diese, sobald es ihnen gelang, später einen Betrieb zu gründen,
sich als die fiesesten Kapitalisten erwiesen. Fieser, als die originalen. Kündigungsschutz, Arbeitszeitgesetz,
Mutterschutz, etc. waren für diese Typen alles Fremdwörter. Wer sich als gelernter DDR-Bürger nicht traute,
sich zu wehren, der geriet in einen Strudel.

Nach Beispielen brauche ich nicht zu fragen, weil selbst solche Beispiele kenne.


nach oben springen

#52

RE: Worauf beruhte die Stärke der NVA?

in Die Nationale Volksarmee (NVA) der DDR 09.03.2015 15:11
von damals wars | 12.143 Beiträge

Dank schlutup wissen wir, das es am Klassenbewußtsein lag!


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
nach oben springen

#53

RE: Worauf beruhte die Stärke der NVA?

in Die Nationale Volksarmee (NVA) der DDR 09.03.2015 15:57
von G. Michael (gelöscht)
avatar

Zitat von damals wars im Beitrag #52
Dank schlutup wissen wir, das es am Klassenbewußtsein lag!


Ach nu gugge, dorr Hubärht iss widder da.
Thema verpasst? Wieviel Tage bei der NVA gedient? 0 in Worten null.
Hauptsache Du bist wieder dabei.
Micha


nach oben springen

#54

RE: Worauf beruhte die Stärke der NVA?

in Die Nationale Volksarmee (NVA) der DDR 09.03.2015 18:30
von Freienhagener | 3.859 Beiträge

Zitat von Klauspeter im Beitrag #49
Zitat von Freienhagener im Beitrag #48
Kein Berufssoldat, der in die BW wechselte (wofür ich vollstes Verständnis habe), mußte sich diesem reaktionären Verein beitreten.


Ich weiß auch nicht, warum manche so gehandelt haben. Aus der Sicht des Menschen-Kennenlernens war die Wende eine durchaus interessante Zeit. Manche stramme 150 Prozentige, die immer so taten, als hätten sie das Bewusstsein der Arbeiterklasse für sich gepachtet, machten plötzlich eine politische Wendung um 180 Grad. Genutzt hat es ihnen nichts - und ich habe mich manchmal etwas gefreut, dass der einstige Gegner sie auch nicht haben wollte...
Klaus



Neue Werte nach Werteverlust. Man wollte nicht nur nachrangig übernommen werden, sondern wieder zur "Elite" gehören. Für "rein" soldatische Tugenden sind Soldaten sicher empfänglich. Das ist eine Erklärung dafür.


Disziplin ist die Fähigkeit, dümmer zu erscheinen als der Chef. (Hanns Schwarz)
zuletzt bearbeitet 09.03.2015 18:31 | nach oben springen

#55

RE: Worauf beruhte die Stärke der NVA?

in Die Nationale Volksarmee (NVA) der DDR 10.03.2015 09:06
von Jobnomade | 1.380 Beiträge

Hallo miteinander,

ich kann nur von einem Einzelfall berichten, ein Bekannter meines Alters...
1989 Major der Nachrichtentruppen der NVA, dann Anfang der 90er Jahre "entsorgt", Umschulung zum Servicetechniker Elektronik, unzählige Bewerbungen. Wohnort damals: Frankfurt Oder.
Schliesslich ging er als Wachmann zum neueröffneten Flughafen München (der war bis dato ja auf dem heutigen Messegelände München-Riem, seit Mitte/Ende der 90er im Erdinger Moos, zwischen Erding und Freising). Später wechselte er als Fahrer zu einem Entsorgungsunternehmen.
Diesen Job hatte er, als wir uns so ca. 2009/10 begegneten.
Er sagte, dass er von seinem Job gut leben kann und im Grunde zufrieden ist.
Mit einem bitteren Unterton in der Stimme meinte er jedoch:
"Wir haben den Krieg verloren."
Nun ja, ich konnte das schon, aus seiner Sicht, ein wenig verstehen. Er hatte sich mit seinem Beruf als Offizier der NVA identifiziert und für ihn war 1990 eine Welt zusammengebrochen.
Ich meinte auf seinen Satz hin "ich habe keinen Krieg verloren - weil ich keinen wirklich geführt habe".
Er hat mir das nicht übelgenommen - wir hatten in der DDR halt in 2 verschiedenen Welten gelebt. Ich hab an meinem Zivilberuf gehangen, den ich heute noch ausübe. Meine Zeit bei der Armee habe ich lediglich als staatsbürgerlich Pflichterfüllung betrachtet.

Gruss Hartmut


u3644_Jobnomade.html
Freienhagener hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 10.03.2015 14:14 | nach oben springen

#56

RE: Worauf beruhte die Stärke der NVA?

in Die Nationale Volksarmee (NVA) der DDR 10.03.2015 09:12
von damals wars | 12.143 Beiträge

Zitat von G. Michael im Beitrag #53
Zitat von damals wars im Beitrag #52
Dank schlutup wissen wir, das es am Klassenbewußtsein lag!


Ach nu gugge, dorr Hubärht iss widder da.
Thema verpasst? Wieviel Tage bei der NVA gedient? 0 in Worten null.
Hauptsache Du bist wieder dabei.
Micha


Da sagt aber mein Rentenbescheid was anderes!


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
nach oben springen

#57

RE: Worauf beruhte die Stärke der NVA?

in Die Nationale Volksarmee (NVA) der DDR 10.03.2015 10:22
von Jobnomade | 1.380 Beiträge

Zitat von damals wars im Beitrag #56
Zitat von G. Michael im Beitrag #53
Zitat von damals wars im Beitrag #52
Dank schlutup wissen wir, das es am Klassenbewußtsein lag!


Ach nu gugge, dorr Hubärht iss widder da.
Thema verpasst? Wieviel Tage bei der NVA gedient? 0 in Worten null.
Hauptsache Du bist wieder dabei.
Micha


Da sagt aber mein Rentenbescheid was anderes!


Kinder !!!
das artet jetzt irgendwie in Haarspalterei aus......
Auf dem Rentenbescheid steht "Wehrdienst". Auf meinem zumindest, und ich war Wehrpflichtiger bei den GT.
Da wird zwischen NVA und Grenztruppen kein Unterschied gemacht - finde ich auch richtig so - schliesslich ist man als Wehrpflichtiger zu den GT einberufen worden oder auch zur NVA - je nach dem, wo das Wehrkreiskommando und die übergeordneten Strukturen in dem Jahrgang mehr Bedarf sah. Und Zivildienst gab es in der DDR nicht - nur ab einem gewissen Zeitpunkt "Spatensoldaten" - und die hatten auch kein leichtes Leben.
Im Spannungsfalle war für die Grenztruppen "gefechtsmässige Grenzsicherung" vorgesehen und Kriegsfalle wären sie vermutlich als erstes "dran" gewesen. Das haben wir hier schon mal erörtert:
Die GT in "Spannungsperiode"und "Kriegsfall"
Also - wo ist da nun der wesentliche Unterschied ??

Gruss Hartmut

Nachtrag: ich bin froh drüber, das wir das nie ernsthaft ausprobieren mussten. Wir haben der Bundeswehr und NATO einfach den Feind weggenommen - und gut wars....


u3644_Jobnomade.html
zuletzt bearbeitet 10.03.2015 13:55 | nach oben springen

#58

RE: Worauf beruhte die Stärke der NVA?

in Die Nationale Volksarmee (NVA) der DDR 10.03.2015 15:26
von andy | 1.199 Beiträge

Zitat von Klauspeter im Beitrag #45

...wie manche DDR-Größen plötzlich vom einstigen Gegner "belohnt" wurden. Ich denke da nur an den einstigen DDR-Devisenbeschaffer, Oberst oder General des MfS, Schalck-Golodkowski, der dann plötzlich am Tegernsee in guten Verhältnissen lebte.
Klaus




Klaus, Alexander Schalck-Golodkowski (ASG) war OibE im Rang eines Oberst und hat Anfang 1990 mit dem BND über seine Tätigkeit bei KoKo u.a. Sachen gesprochen. Aus heutiger Sicht soll er diese Gespräche für einen Fehler halten.
Für diese Gespräche habe der BND ASG DM 500,-/pro Stunde geboten, was ASG aber ablehnte.
Es kann also keine Rede davon sein, dass ASG durch seine einstigen Gegner (rot) belohnt wurde.

Seinen Lebensunterhalt bestreitete ASG damal aus einem Privatkredit i.H.v. DM 600.000,-, den er im Februar 1990 von der Unternehmerfamilie März bekam und der eine Laufzeit bis 1999 hatte. Daraus wurde u.a. auch die Miete für das Haus am Tegernsee beglichen.


andy


Komm, wir essen Opa. Satzzeichen können Leben retten.
seaman hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#59

RE: Worauf beruhte die Stärke der NVA?

in Die Nationale Volksarmee (NVA) der DDR 10.03.2015 18:00
von Klauspeter | 987 Beiträge

Danke für Deine Informationen, Andy. "Belohnt" oder nicht, nach einer "Bestrafung" sieht es jedenfalls nicht aus - und einen Privatkredit
von 600.000 DM von einer kleinen Strafrente abzuzahlen, stelle ich mir nicht so einfach vor.
Klaus


nach oben springen

#60

RE: Worauf beruhte die Stärke der NVA?

in Die Nationale Volksarmee (NVA) der DDR 10.03.2015 19:45
von andy | 1.199 Beiträge

Zitat von Klauspeter im Beitrag #59
Danke für Deine Informationen, Andy. "Belohnt" oder nicht, nach einer "Bestrafung" sieht es jedenfalls nicht aus - und einen Privatkredit
von 600.000 DM von einer kleinen Strafrente abzuzahlen, stelle ich mir nicht so einfach vor.
Klaus



Ist es sicher auch nicht, muss es aber auch nicht. Während sich ASG um seine fast 50 EV und um seine Gesundheit kümmerte, übernahm seine Ehefrau Sigrid am 2. 3.1993 alle Anteile an der Firma GUSIMEX-Handelsgesellschaft mbH, die Handel mit den GUS-Staaten trieb.

Mittlerweile ist die Firma aufgelöst aber Alex und Sigrid waren pfiffige Kaufleute. Die haben ihren Schnitt schon gemacht...


andy


Komm, wir essen Opa. Satzzeichen können Leben retten.
nach oben springen



Besucher
1 Mitglied und 22 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: loryglory
Besucherzähler
Heute waren 368 Gäste und 24 Mitglieder, gestern 3611 Gäste und 206 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14366 Themen und 557712 Beiträge.

Heute waren 24 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen