#1

Tag der seltenen Krankheiten

in Themen vom Tage 28.02.2015 19:14
von Pit 59 | 10.153 Beiträge

Heute ist der Europäische Tag der seltenen Krankheiten. Als seltene Krankheit zählt wenn unter 20 000 einer erkrankt ist


nach oben springen

#2

RE: Tag der seltenen Krankheiten

in Themen vom Tage 28.02.2015 19:40
von Schlutup | 4.104 Beiträge

Zitat von Pit 59 im Beitrag #1
Heute ist der Europäische Tag der seltenen Krankheiten. Als seltene Krankheit zählt wenn unter 20 000 einer erkrankt ist



und wer sowas hat, hat richtig die Arschkarte gezogen



vs1400 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#3

RE: Tag der seltenen Krankheiten

in Themen vom Tage 28.02.2015 19:48
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Da hatten wir DDR Bürger ja Glück, dass von den 17 Mio so geschätzte 4/5 den Sozialismus als Krankheit hatten und bei so einer Anzahl die Hilfe nicht verweigert wurde.

Spaß beiseite, wohl dem der nicht von so einer Krankheit betroffen ist. Die Pharmazie will viel verkaufen und nicht für seltene Krankheiten Forschungsgelder ausgeben.


Der Hesselfuchs


nach oben springen

#4

RE: Tag der seltenen Krankheiten

in Themen vom Tage 28.02.2015 21:48
von EK82I | 869 Beiträge

Ob an einer seltenen Krankheit,einem Krebs oder an einer Grippe hops gehen,es bleibt unabänderlich.


nach oben springen

#5

RE: Tag der seltenen Krankheiten

in Themen vom Tage 28.02.2015 21:51
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Das ist zwar richtig, aber bei den seltenen Krankheiten gibt es selten Medikamente und die Kassen wollen immer erst mal nicht zahlen. Und das ist sehr schäbig. Beiträge einkassieren und dann die Hilfe verweigern, bis sich das Problem möglichst von selber löst.

Der Hesselfuchs


EK82I hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#6

RE: Tag der seltenen Krankheiten

in Themen vom Tage 01.03.2015 00:30
von vs1400 | 2.395 Beiträge

Zitat von Schlutup im Beitrag #2
Zitat von Pit 59 im Beitrag #1
Heute ist der Europäische Tag der seltenen Krankheiten. Als seltene Krankheit zählt wenn unter 20 000 einer erkrankt ist



und wer sowas hat, hat richtig die Arschkarte gezogen


für ne a....karte braucht man keine seltene krankheit,
durfte ich letzte woche erfahren.

ich bin diabetiker, typ 3, nach dem essen versagte mein pen und aus der nadel kam nichts raus. da hatte ich plötzlich sehr viel stress, zumal ich erst seit mai 2012 mit diesem umstand leben darf und vieles noch immer neu für mich ist.
egal, ich rief sofort ne apotheke an und schilderte meinen fall ... wow, der neue pen wäre gegen 17:30 lieferbar und dann hab ich aufgelegt.
ich machte mich etwas kopflos auf den weg, richtung wohnung und ersatz-pen, doch der bus fuhr halt erst etwas später. worauf ich diese zeit nutzte und noch zwei weitere apotheken aufzusuchen.
die eine verwies mich auf die andere und die konnte mir auch nen neuen pen, bis 17:30 besorgen und nun der hammer.
ich schilderte der dame meine momentane situation ... hab gerade gegessen und benötige insulin!
worauf sie mich darauf aufmerksam machte, dass insulin rezeptpflichtig sei!

gruß vs ... ist schon manchmal ne verrückte "welt" ...


04.11.1986 - 21.04.1987 Uffz. Ausbildung In Perleberg
21.04.1987 - 28.08.1989 Gruppenführer der 2. Gr./ 2.Zug/ 7. GK - Schierke/ GR 20/ GKM- N


nach oben springen

#7

RE: Tag der seltenen Krankheiten

in Themen vom Tage 01.03.2015 07:15
von Pit 59 | 10.153 Beiträge

worauf sie mich darauf aufmerksam machte, dass insulin rezeptpflichtig sei!

Ja vs1400 das ist nun mal so,und auch Richtig,aber hätteste Deine Zeit nicht mit Telefonieren,Warten,und Apotheken besuchen verbracht,sondern wärst ins nächste Krankenhaus,wäre die Prozedur einfacher gewesen.

P.S. Ich gehe davon aus das Du nicht irgendwo in der Pamba wohnst (wegen dem KH)


Lutze, vs1400 und Harsberg haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#8

RE: Tag der seltenen Krankheiten

in Themen vom Tage 01.03.2015 07:51
von Pit 59 | 10.153 Beiträge

Selten,aber leider immer noch vorkommend das Sudden Infant Death Syndrom (Der Plötzliche Kindstod) In Deutschland starben z.B. 2012 131 Kinder daran.
Weltweit unerforscht,das genaue Warum ? beschäftigt Mediziner auf der ganzen Welt. Der schrecken für jedes Rettungsteam welches zu so einem Notfall gerufen wird.
Leider war auch ich einmal (Gott sei Dank nur einmal) dabei. Das Team weiss das es keine Chance gibt dieses Kind zu Retten,aber es wird alles versucht,schon allein deshalb um den Eltern das Gefühl zu geben "Ja,sie haben alles versucht um mein Kind zu Retten"

Und jetzt das allerschlimmste,der Tod meines Enkels 1998 mit 4 Monaten. Meine Tochter bekam Zwillinge,hat an diesem Tag beide gefüttert und ins Bettchen gebracht,nach ca. 10min nachgeschaut und naja,wie oben beschrieben.

Dieses Tragische Ereignis hat mich dann motiviert noch den Beruf des Rettungsassistenten zu erlernen.


andyman hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#9

RE: Tag der seltenen Krankheiten

in Themen vom Tage 01.03.2015 09:45
von utkieker | 2.925 Beiträge

Zitat von Pit 59 im Beitrag #7
worauf sie mich darauf aufmerksam machte, dass insulin rezeptpflichtig sei!

Ja vs1400 das ist nun mal so,und auch Richtig,aber hätteste Deine Zeit nicht mit Telefonieren,Warten,und Apotheken besuchen verbracht,sondern wärst ins nächste Krankenhaus,wäre die Prozedur einfacher gewesen.

P.S. Ich gehe davon aus das Du nicht irgendwo in der Pamba wohnst (wegen dem KH)

Warum geht das nicht auch unbürokratischer? Man hat zwar eine Chip- Karte, kann man hier nicht auch einen Diabetes (oder auch andere chronische Krankheit) ausweisen um schnell die erforderlichen Medikamente zu erkennen, die man benötigt, ohne daß man immer wieder zum Arzt rennen muss um ein Rezept zu erhalten. Man stelle sich vor, man ist auf Reise und hat seinen "Stoff" nicht dabei. Wenn es um eine praktikabele Lösung geht schaltet die Bürokratie auf stur, versteckt sich hinter Gesetzen wo Hilfe dringend erforderlich wäre, während der Patient von Pontius nach Pilatus rennt nur um Sorge um seine Gesundheit.

Gruß Hartmut!


"Die Vergangenheit zu verbieten macht sie nicht ungeschehen, nicht einmal wenn man versucht sie selbst in sich zu verdrängen"
(Anja-Andrea 1959 - 2014)
vs1400 hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 01.03.2015 09:47 | nach oben springen

#10

RE: Tag der seltenen Krankheiten

in Themen vom Tage 01.03.2015 10:20
von vs1400 | 2.395 Beiträge

Zitat von Pit 59 im Beitrag #7
worauf sie mich darauf aufmerksam machte, dass insulin rezeptpflichtig sei!

Ja vs1400 das ist nun mal so,und auch Richtig,aber hätteste Deine Zeit nicht mit Telefonieren,Warten,und Apotheken besuchen verbracht,sondern wärst ins nächste Krankenhaus,wäre die Prozedur einfacher gewesen.

P.S. Ich gehe davon aus das Du nicht irgendwo in der Pamba wohnst (wegen dem KH)


Pit 59,
di bist ja selber vom fach und kann ich deiner aussage nicht ganz folgen.
klar, ich hätte, um ne hyperglykämie zu vermeiden, auch kräftig sport treiben können. doch mit insulin ist es halt etwas einfacher ...
... sorry, für meinen sarkasmus.
ich war in dienstkleidung dort, hab nen gültigen personalausweis/ krankenkassenkarte/ diabetiker- ausweis und werde nach nem rezept gefragt.
das war und ist und bleibt für mich einfach zu surreal. ein rezept hätte ich doch locker nachlegen können und damit wäre es gut gewesen.
mit deinem tipp, hätte die krankenkasse ne hübsche rechnung bekommen und dass nur, weil wir mal wieder hübsch deutsch reagiert haben.

gruß vs


04.11.1986 - 21.04.1987 Uffz. Ausbildung In Perleberg
21.04.1987 - 28.08.1989 Gruppenführer der 2. Gr./ 2.Zug/ 7. GK - Schierke/ GR 20/ GKM- N


utkieker hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#11

RE: Tag der seltenen Krankheiten

in Themen vom Tage 01.03.2015 11:20
von andyman | 1.880 Beiträge

[quote=vs1400|p452565]
ich war in dienstkleidung dort, hab nen gültigen personalausweis/ krankenkassenkarte/ diabetiker- ausweis und werde nach nem rezept gefragt.

@vs1400
Hallo.Der Apotheker setzt sich bei rezeptpflichtigen Medikamenten in die Nesseln wenn er dir die so rausgibt.Stell dir vor durch unsachgemäße Anwendung passiert ein Todesfall(bei Insulin möglich).Der Apotheker ist seinen Job los,darf vielleicht nie wieder in dem Beruf arbeiten und kann noch zivilrechtlich auf Schadensersatz verklagt werden.Ich denke du wirst kaum einen finden der das Risiko eingeht.
Der Tipp von Pit ist absolut richtig,Notaufnahme-BZ messen-spritzen-beobachten -entlassen und ein Pen hätten sie dir mitgegeben.Lgandyman


Gruß aus Südschweden
Was nützt alles Hasten und Jagen,auch du bist nur ein Tropfen im Meer der Unendlichkeit. Confuzius
vs1400 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#12

RE: Tag der seltenen Krankheiten

in Themen vom Tage 01.03.2015 11:35
von Pit 59 | 10.153 Beiträge

mit deinem tipp, hätte die krankenkasse ne hübsche rechnung bekommen und dass nur, weil wir mal wieder hübsch deutsch reagiert haben.

gruß vs

Wenn ich Zeit habe werde ich die "Armen Krankenkassen" mal bedauern Aber alle Achtung eine Top Einstellung Deine Vorstellung im KH wäre Peanuts gewesen,gegen das was täglich passiert.


vs1400 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#13

RE: Tag der seltenen Krankheiten

in Themen vom Tage 01.03.2015 23:26
von vs1400 | 2.395 Beiträge

Zitat von andyman im Beitrag #11
[quote=vs1400|p452565]
ich war in dienstkleidung dort, hab nen gültigen personalausweis/ krankenkassenkarte/ diabetiker- ausweis und werde nach nem rezept gefragt.

@vs1400
Hallo.Der Apotheker setzt sich bei rezeptpflichtigen Medikamenten in die Nesseln wenn er dir die so rausgibt.Stell dir vor durch unsachgemäße Anwendung passiert ein Todesfall(bei Insulin möglich).Der Apotheker ist seinen Job los,darf vielleicht nie wieder in dem Beruf arbeiten und kann noch zivilrechtlich auf Schadensersatz verklagt werden.Ich denke du wirst kaum einen finden der das Risiko eingeht.
Der Tipp von Pit ist absolut richtig,Notaufnahme-BZ messen-spritzen-beobachten -entlassen und ein Pen hätten sie dir mitgegeben.Lgandyman


@andyman,
ironie an, " ich bin diesbezüglich wohl leider etwas zu egoistisch, doch lernfähig", ironie aus.

die mitarbeiterin der einen oder anderen apotheke, bei der ich persönlich war, hätte sich doch zb. nur meine fingerkuppen ansehen müssen.
bei zwei apotheken bekomme ich das benötige auch erstmal so, bei der einen bin ich registriert und bei der anderen nur bekannt. was für mich jedoch nicht ausschlaggebend ist.
denn, was will denn ein normalo mit insulin anfangen? ok, er könnte damit sein leben beenden wollen, mehr nicht und dass ... ach gottchen, ich lasse es besser.
zumal kräftig OT ...

... sorry dafür und nen gruß in die servicewüste.

gruß vs


04.11.1986 - 21.04.1987 Uffz. Ausbildung In Perleberg
21.04.1987 - 28.08.1989 Gruppenführer der 2. Gr./ 2.Zug/ 7. GK - Schierke/ GR 20/ GKM- N


andyman hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#14

RE: Tag der seltenen Krankheiten

in Themen vom Tage 01.03.2015 23:37
von vs1400 | 2.395 Beiträge

Zitat von Pit 59 im Beitrag #12
mit deinem tipp, hätte die krankenkasse ne hübsche rechnung bekommen und dass nur, weil wir mal wieder hübsch deutsch reagiert haben.

gruß vs

Wenn ich Zeit habe werde ich die "Armen Krankenkassen" mal bedauern Aber alle Achtung eine Top Einstellung Deine Vorstellung im KH wäre Peanuts gewesen,gegen das was täglich passiert.


nun ja Pit 59,
ich "durfte" so einiges erleben und gelegentlich verweigere ich auch untersuchungen, weil es eben keine peanuts sind ... in der masse.

damit übe ich keinerlei kritik am personal.
auch dort sind es die "entscheider" und nicht selten beginnt dies schon ab stationsaufsicht. wo man doch zu gern die neuen, jungen einsetzt.
ne krux eben ...

gruß vs


04.11.1986 - 21.04.1987 Uffz. Ausbildung In Perleberg
21.04.1987 - 28.08.1989 Gruppenführer der 2. Gr./ 2.Zug/ 7. GK - Schierke/ GR 20/ GKM- N


nach oben springen

#15

RE: Tag der seltenen Krankheiten

in Themen vom Tage 01.03.2015 23:38
von Elch78 | 501 Beiträge

Hallo,
die Thematik "Diabetes" paßt nun eigentlich nicht in den Thread " ...seltene Krankheiten", aber sei's drum:

In der Tat bin ich doch sehr erstaunt, daß ein Diabetiker nicht weiß, daß Insulin rezeptpflichtig ist.
Ich sage das ohne alle Häme sondern möchte mein Interesse daran bekunden, was alles möglich ist.
Immerhin stehe ich auf der anderen Seite des Apothekentresens und in jedem Job droht natürlich immer die Gefahr der Betriebsblindheit.

Den schon gegebenen Tip zwecks "Beschaffung" des Insulins möchte ich ergänzen: es geht noch einfacher!
Zu einem beliebigen Arzt rein und auf Privatrechnung Rezept ausstellen lassen. Das Privatrezept kann später vom Hausarzt/Hausdiabetologen durch ein Rezept zulasten der eigenen Krankenkasse umgetauscht werden. Damit geht man in dieselbe Apotheke und kann so die Insulinkosten "rückabwickeln". Auf den Behandlungskosten (10-20 Euro - glaub' ich) bleibt man natürlich sitzen.

Eine kleine Bemerkung noch:
Das Arzneimittelgesetz, die Verschreibungsverordnung und viele andere Regelungen engen den Spielraum der Arzneimittelabgebenden stark ein.
Die Zielstellung dabei ist der Gesundheitsschutz der Bürger vor den Risiken der (besonderen) Ware Arzneimittel - deshalb ist die Abgabe risikobehafteter Stoffe und ihrer Zubereitungen reglementiert.

Daher möchte ich hier auch um etwas Verständnis für meine Berufsgruppe und ihre Angestellten werben:
Es gibt eine nicht geringe Anzahl von Erkrankungen, die eine disziplinierte und/oder im Einzelfall schnelle Anwendung von Arzneimitteln erfordern.
Beispielhaft seien neben der Diabetes noch psychische, bestimmte Herz-Kreislauf- oder von starken Schmerzen begleitete Krankheiten genannt.
Wenn es möglich wäre, durch "Überredungskunst" oder ähnliches beliebige solcher Medikamente zu bekommen, hätten die Apothekenmitarbeiter sehr viel zu tun, sich solche Geschichten anzuhören und letztendlich darüber zu entscheiden.
Und letzteres ist eben ausdrücklich nicht die Aufgabe der Arzneimittel Abgebenden sondern ausschließlich und politisch gewollt der Entscheidung des Arztes anheimgestellt.
Ich führe oft Kundengespräche mit Leuten besonders über verschreibungspflichtige Schlafmittel und Schmerzmittel aus dem Betäubungsmittelsortiment. Darunter sind tatsächlich "Bedürftige" (dann: "Bitte Rezept besorgen!"), "Eigendiagnosesteller", Wichtigtuer, Süchtige, Lügner, Betrüger und auch sonstige Kriminelle (die solche Sachen dann auch weitervekaufen).
Nun könnte ich es mir ja einfach machen und einfach alles verkaufen, was da so gewünscht wird - das wäre ein schönes Mehreinkommen für mich.
Mach ich aber aus obengenannten Gründen nicht!
Die gesetzliche Krankenkasse zahlt mir übrigens die Kosten nicht, wenn sie meint, ich hätte auf einem Rezept eine Fälschung oder Betrugsabsicht erkennen müssen. Und auch bei Privatrezepten bin ich bei solcher Art von Unregelmäßigkeiten gern gesehener Gast (ohne Kaffee und Kuchen) bei einer Ermittlungsbehörde.

Und auch bei Insulin kann hier keine Ausnahme gemacht werden. Auch hier ist die Gefahr des Fehlgebrauchs wie auch des Mißbrauchs (geeignet für Mord und Selbstmord) gegeben - und dafür darf und will ich nicht verantwortlich sein!

Elch


"Es gibt immer drei Wahrheiten: eine, die Du siehst, eine, die ich sehe und eine, die wir beide nicht sehen"
andyman, vs1400 und harald148 haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 01.03.2015 23:54 | nach oben springen

#16

RE: Tag der seltenen Krankheiten

in Themen vom Tage 02.03.2015 00:19
von vs1400 | 2.395 Beiträge

Zitat von Elch78 im Beitrag #15
Hallo,
die Thematik "Diabetes" paßt nun eigentlich nicht in den Thread " ...seltene Krankheiten", aber sei's drum:

In der Tat bin ich doch sehr erstaunt, daß ein Diabetiker nicht weiß, daß Insulin rezeptpflichtig ist.
Ich sage das ohne alle Häme sondern möchte mein Interesse daran bekunden, was alles möglich ist.
Immerhin stehe ich auf der anderen Seite des Apothekentresens und in jedem Job droht natürlich immer die Gefahr der Betriebsblindheit.

Den schon gegebenen Tip zwecks "Beschaffung" des Insulins möchte ich ergänzen: es geht noch einfacher!
Zu einem beliebigen Arzt rein und auf Privatrechnung Rezept ausstellen lassen. Das Privatrezept kann später vom Hausarzt/Hausdiabetologen durch ein Rezept zulasten der eigenen Krankenkasse umgetauscht werden. Damit geht man in dieselbe Apotheke und kann so die Insulinkosten "rückabwickeln". Auf den Behandlungskosten (10-20 Euro - glaub' ich) bleibt man natürlich sitzen.

Eine kleine Bemerkung noch:
Das Arzneimittelgesetz, die Verschreibungsverordnung und viele andere Regelungen engen den Spielraum der Arzneimittelabgebenden stark ein.
Die Zielstellung dabei ist der Gesundheitsschutz der Bürger vor den Risiken der (besonderen) Ware Arzneimittel - deshalb ist die Abgabe risikobehafteter Stoffe und ihrer Zubereitungen reglementiert.

Daher möchte ich hier auch um etwas Verständnis für meine Berufsgruppe und ihre Angestellten werben:
Es gibt eine nicht geringe Anzahl von Erkrankungen, die eine disziplinierte und/oder im Einzelfall schnelle Anwendung von Arzneimitteln erfordern.
Beispielhaft seien neben der Diabetes noch psychische, bestimmte Herz-Kreislauf- oder von starken Schmerzen begleitete Krankheiten genannt.
Wenn es möglich wäre, durch "Überredungskunst" oder ähnliches beliebige solcher Medikamente zu bekommen, hätten die Apothekenmitarbeiter sehr viel zu tun, sich solche Geschichten anzuhören und letztendlich darüber zu entscheiden.
Und letzteres ist eben ausdrücklich nicht die Aufgabe der Arzneimittel Abgebenden sondern ausschließlich und politisch gewollt der Entscheidung des Arztes anheimgestellt.
Ich führe oft Kundengespräche mit Leuten besonders über verschreibungspflichtige Schlafmittel und Schmerzmittel aus dem Betäubungsmittelsortiment. Darunter sind tatsächlich "Bedürftige" (dann: "Bitte Rezept besorgen!"), "Eigendiagnosesteller", Wichtigtuer, Süchtige, Lügner, Betrüger und auch sonstige Kriminelle (die solche Sachen dann auch weitervekaufen).
Nun könnte ich es mir ja einfach machen und einfach alles verkaufen, was da so gewünscht wird - das wäre ein schönes Mehreinkommen für mich.
Mach ich aber aus obengenannten Gründen nicht!
Die gesetzliche Krankenkasse zahlt mir übrigens die Kosten nicht, wenn sie meint, ich hätte auf einem Rezept eine Fälschung oder Betrugsabsicht erkennen müssen. Und auch bei Privatrezepten bin ich bei solcher Art von Unregelmäßigkeiten gern gesehener Gast (ohne Kaffee und Kuchen) bei einer Ermittlungsbehörde.

Und auch bei Insulin kann hier keine Ausnahme gemacht werden. Auch hier ist die Gefahr des Fehlgebrauchs wie auch des Mißbrauchs (geeignet für Mord und Selbstmord) gegeben - und dafür darf und will ich nicht verantwortlich sein!

Elch


nun ja Elch,
mir sind derartige aussagen nicht unbekannt
und dein "schwerpunkt" liegt ja eher auf schlaf- und schmerzmittel. welche jedoch nicht im geringsten mit insulin zu vergleichen sind.
das wird, im endeffekt, benötigt um zu überleben und ein diabetiker kann dir jederzeit beweisen das er einer ist.
klar, dafür muss man das problem seines gegenübers erkennen und gewillt sein zu helfen.

ich bin nur arbeiter im öd und hoffe, das es nicht daran hapert.

"thx" für deinen beitrag, aus der grauen theorie.

gruß vs


04.11.1986 - 21.04.1987 Uffz. Ausbildung In Perleberg
21.04.1987 - 28.08.1989 Gruppenführer der 2. Gr./ 2.Zug/ 7. GK - Schierke/ GR 20/ GKM- N


Elch78 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen



Besucher
18 Mitglieder und 50 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Oderfischer
Besucherzähler
Heute waren 3753 Gäste und 178 Mitglieder, gestern 3660 Gäste und 197 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14372 Themen und 558347 Beiträge.

Heute waren 178 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen