#41

RE: Gab es eigentlich in der DDR .....

in Leben in der DDR 18.03.2015 08:01
von damals wars | 12.145 Beiträge

Es wurde um die Wiedereingliederung kein Brimborium gemacht, kein Spruch, von wegen zweiter Chance, es war einfach selbstverständlich.
Sie machten bei uns ihren Facharbeiter, und gut, war es.
Gerade in der Bekohlung und in der Entaschung des Kraftwerkes verdienten sie ein gutes Geld.
Natürlich prahlten auch manche mit ihren Taten, wie Garageneinbrüchen und Autodiebstählen, sie taten sich damit aber keinen Gefallen.


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
nach oben springen

#42

RE: Gab es eigentlich in der DDR .....

in Leben in der DDR 18.03.2015 08:59
von Paramite | 414 Beiträge

Also ich kann mich schon noch an mindestens einen "Asozialen" erinnern. Sein Spitzname war Gockel. Er war ein fester Trinker und hat sich dann während der Wendezeit kaputt gesoffen. Viele Jugendliche sind zu ihm in die Bude, haben ihn abgezogen und verprügelt. Es war ein armer Hund. Ein vergessener Mensch, der schon während der DDR Zeit fallen gelassen wurde. Laut Erzählungen hatte er Arbeit, Wohnung und Familie aber der Alk macht viel kaputt. Es wurde erzählt, dass sein Chef sogar zu ihm Heim ist und ihn persönlich abholen wollte. Brachte aber irgendwie nix. Obdachlos war er nicht, ihm wurde eine kleine Einzimmerwohnung zugewiesen und er durfte sich jeden Tag im Rathaus sein Obolus abholen. Wenn ich von der Schule kam, bin ich öfters am Rathaus vorbei gelaufen und da stand nicht nur Gockel da, sondern auch noch andere komische Gestalten.

Heute nimmt man das Thema Obdachlosigkeit auch ernst, zwar anders wie zu DDR Zeiten aber man macht sich auch einen Kopf über diese armen Geschöpfe. Gestern saß ich mal wieder mit Kollegen in einer ASA Sitzung und uns wurde eine Bedienungsanleitung von Umleerbehälter vorgelegt. Dort stand drin:

Warnhinweise
Ein unkontrolliert unverschlossener Behälter stellt für Menschen und Tiere eine Unfallgefahr
dar, im Besonderen für spielende Kinder und Obdachlose!


Wenn du zu viel säufst, geht die Leber am Alkohol kaputt. Wenn du zu viel rauchst, haut's die Lunge auseinander. Aber das Hirn lässt sich mit allem Blödsinn füllen – es bleibt schmerzfrei! Richard Rogler

Alt werden und dumm bleiben, das ist ein richtiges Kunststück! Hans Kasper
nach oben springen

#43

RE: Gab es eigentlich in der DDR .....

in Leben in der DDR 18.03.2015 17:50
von StabsfeldKoenig | 2.643 Beiträge

Zitat von turtle im Beitrag #38
Zur Wiedereingliederung von Haftentlassungen in die sozialistische Gesellschaft wurde einiges getan. Oft bekamen die sogar eine Wohnung trotz akuten Mangel. Bei politischen Delikten allerdings sah das anders aus. Sonderausweis nicht mal in die Hauptstadt fahren war möglich. 1x pro Woche beim ABV melden und Arbeit wurde von der Abt. Inneres zugewiesen.



Meldung auf der Polizei und Aufenthaltsbeschränkung gibt es für Haftentlassene bzw. bei Bewährung noch immer. Nennt sich "Führungsaufsicht". Und einen Sonderausweis, wie einst den PM 12 wollen einige Politiker auch wieder einführen.



nach oben springen



Besucher
23 Mitglieder und 57 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Erinnerung
Besucherzähler
Heute waren 1369 Gäste und 94 Mitglieder, gestern 3611 Gäste und 206 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14366 Themen und 557751 Beiträge.

Heute waren 94 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen