#141

RE: Der erste Tag

in Grenztruppen der DDR 10.01.2016 20:57
von Alfred | 6.855 Beiträge

Zitat von thomas 48 im Beitrag #140
Klauspeter,
ich versteh dich nicht.
Wir, oder ich, die sig. einige kritische Fragen stellen sind oder waren doch keine Feinde des Staates. Wir waren vielleicht einige Bürger die Fragen hatten und die hohe Politik nicht verstanden.
Die meisten DDR Bürger haben keine Sabotage, Morde oder Spionage gemacht. Haben aber trotzdem dicke Akten bei der Jahnbehörde liegen.
Wo her kam der Inhalt.?
Du warst bestimmt ein überzeugter Kommunist, verlange mal deine Akte. Du wirst über manches aus deiner Vergangenheit lesen, was du längst vergessen hast
Ich war nie in Haft, weiß aber wie das ist, wenn 2 Genossen zur Arbeit kommen und mich zu einem Gespräch einladen und wenn man dann einige Zeit später seinen Beruf als Schriftsetzer ändern muß



Thomas,

wie viel % haben denn dicke Akten ?


vs1400 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#142

RE: Der erste Tag

in Grenztruppen der DDR 10.01.2016 21:03
von Gert | 12.356 Beiträge

Zitat von Alfred im Beitrag #141
Zitat von thomas 48 im Beitrag #140
Klauspeter,
ich versteh dich nicht.
Wir, oder ich, die sig. einige kritische Fragen stellen sind oder waren doch keine Feinde des Staates. Wir waren vielleicht einige Bürger die Fragen hatten und die hohe Politik nicht verstanden.
Die meisten DDR Bürger haben keine Sabotage, Morde oder Spionage gemacht. Haben aber trotzdem dicke Akten bei der Jahnbehörde liegen.
Wo her kam der Inhalt.?
Du warst bestimmt ein überzeugter Kommunist, verlange mal deine Akte. Du wirst über manches aus deiner Vergangenheit lesen, was du längst vergessen hast
Ich war nie in Haft, weiß aber wie das ist, wenn 2 Genossen zur Arbeit kommen und mich zu einem Gespräch einladen und wenn man dann einige Zeit später seinen Beruf als Schriftsetzer ändern muß



Thomas,

wie viel % haben denn dicke Akten ?

Schon ein unschuldiger war zu viel, Alfred !😡


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#143

RE: Der erste Tag

in Grenztruppen der DDR 10.01.2016 21:05
von Alfred | 6.855 Beiträge

Zitat von Gert im Beitrag #142
Zitat von Alfred im Beitrag #141
Zitat von thomas 48 im Beitrag #140
Klauspeter,
ich versteh dich nicht.
Wir, oder ich, die sig. einige kritische Fragen stellen sind oder waren doch keine Feinde des Staates. Wir waren vielleicht einige Bürger die Fragen hatten und die hohe Politik nicht verstanden.
Die meisten DDR Bürger haben keine Sabotage, Morde oder Spionage gemacht. Haben aber trotzdem dicke Akten bei der Jahnbehörde liegen.
Wo her kam der Inhalt.?
Du warst bestimmt ein überzeugter Kommunist, verlange mal deine Akte. Du wirst über manches aus deiner Vergangenheit lesen, was du längst vergessen hast
Ich war nie in Haft, weiß aber wie das ist, wenn 2 Genossen zur Arbeit kommen und mich zu einem Gespräch einladen und wenn man dann einige Zeit später seinen Beruf als Schriftsetzer ändern muß



Thomas,

wie viel % haben denn dicke Akten ?

Schon ein unschuldiger war zu viel, Alfred !😡



Gert,

nur besagt eine Akte noch nichts über den Inhalt.

Aber sicher ist in der BRD alles anders , da gibt es keine Akten ...


vs1400 und Signalobermaat haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 10.01.2016 21:13 | nach oben springen

#144

RE: Der erste Tag

in Grenztruppen der DDR 10.01.2016 21:15
von Hapedi | 1.885 Beiträge

Zitat von Alfred im Beitrag #143
Zitat von Gert im Beitrag #142
Zitat von Alfred im Beitrag #141
Zitat von thomas 48 im Beitrag #140
Klauspeter,
ich versteh dich nicht.
Wir, oder ich, die sig. einige kritische Fragen stellen sind oder waren doch keine Feinde des Staates. Wir waren vielleicht einige Bürger die Fragen hatten und die hohe Politik nicht verstanden.
Die meisten DDR Bürger haben keine Sabotage, Morde oder Spionage gemacht. Haben aber trotzdem dicke Akten bei der Jahnbehörde liegen.
Wo her kam der Inhalt.?
Du warst bestimmt ein überzeugter Kommunist, verlange mal deine Akte. Du wirst über manches aus deiner Vergangenheit lesen, was du längst vergessen hast
Ich war nie in Haft, weiß aber wie das ist, wenn 2 Genossen zur Arbeit kommen und mich zu einem Gespräch einladen und wenn man dann einige Zeit später seinen Beruf als Schriftsetzer ändern muß



Thomas,

wie viel % haben denn dicke Akten ?

Schon ein unschuldiger war zu viel, Alfred !😡



Gert,

nur besagt eine Akte noch nicht über der Inhalt.

Aber sicher ist in der BRD alles anders.



Ich sage einfach in Deutschland fühle ich mich einfach frei . Habe jetzt schon seit 40 Jahren keine Scheuniss mehr wenn es an der Tür klingelt


gruß Hapedi



Gert hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#145

RE: Der erste Tag

in Grenztruppen der DDR 10.01.2016 22:00
von der 39. | 522 Beiträge

Zitat von Gert im Beitrag #134
Zitat von der 39. im Beitrag #132
Guten Abend Gert,
mir ist es eigentlich ziemlich egal, wo die Akten bleiben oder sind. Ich bekomme so oder so keine Antwort auf meine Fragen. Warum soll ich mich da ereifern?
Gruß vom 39.

Warum nicht?

Gert, das war zweideutig, bezieht sich Dein Einwurf auf meinen 1.Satz oder 2.Satz ?
Der 39.


nach oben springen

#146

RE: Der erste Tag

in Grenztruppen der DDR 10.01.2016 22:14
von der 39. | 522 Beiträge

Hallo hapedi,
dass geht mir seit der Wende ähnlich, ich würde aber sagen: nicht bedroht, nicht in Gefahr, frei von Angst. Frei alleine riecht sehr nach Freiheit.
Mit der Freiheit ist es so, es gab und es gibt keinen Menschen auf diesem Erdball, der den Begriff Freiheit für alle Menschen zutreffend, definiert hat oder kann. Jeder einzelne oder jede Gruppe von Menschen versteht etwas anderes darunter, manchmal sogar etwas diametral anderes . Ich kriege immer das kalte Schaudern, wenn jemand mit dem Begriff Freiheit nur so um sich wirft, Aber soweit wolltest Du ja nicht gehen, wenn es klingelt, steht nichts bedrohliches vor der Tür, ausser es ist ein böser Nachbar mit einem wütenden Dobermann.
Ich grüße Dich,
der 39.


Fritze, Hapedi und Gert haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#147

RE: Der erste Tag

in Grenztruppen der DDR 10.01.2016 23:36
von Gert | 12.356 Beiträge

Zitat von der 39. im Beitrag #145
Zitat von Gert im Beitrag #134
Zitat von der 39. im Beitrag #132
Guten Abend Gert,
mir ist es eigentlich ziemlich egal, wo die Akten bleiben oder sind. Ich bekomme so oder so keine Antwort auf meine Fragen. Warum soll ich mich da ereifern?
Gruß vom 39.

Warum nicht?

Gert, das war zweideutig, bezieht sich Dein Einwurf auf meinen 1.Satz oder 2.Satz ?
Der 39.


es bezog sich auf das markierte, hängt wohl mit den ganzen ungelösten Fragen zusammen, die du hier beschrieben hast. Es gibt viele Menschen aus der Ehemaligen, die 'ne Menge Fragen haben nach dem Warum und die sie damals nicht beantwortet bekamen und heute erst recht nicht. Die Täter waren auch noch feige wie ein Strassenköter, sich zu ihren Taten zu bekennen und für Aufklärung zu sorgen. Es ist bei allen Diktaturen auf Zeit so, das war auch bei den Hitlers, das war bei den Pinochets, das war in Argentinien so . man könnte die Liste endlos fortsetzen.


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
der 39. und Grenzläufer haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#148

RE: Der erste Tag

in Grenztruppen der DDR 11.01.2016 08:13
von Kalubke | 2.301 Beiträge

Zitat von Alfred im Beitrag #139
Abgesehen davon, dass es noch einiges mehr gab / gibt, warum ist denn dann vieles gesperrt ?


Was gibt es denn noch alles? Material über die Regimeverhältnisse im im OG? Passnummernverzeichnisse über in die DDR-eingereiste BRD-Bürger? Versicherungsdaten, Telefonnummern, Kfz-Zulassungsdaten, Fahndungsbücher, Bankdaten, Notstandspläne aus der BRD, SIRA-Daten der HV A? Wohlgemerkt alles Stand von 1989.

Wenn z.B. Daten über heute noch genutzte sensible Infrastruktur nicht zugänglich sind, dann kann ich das sogar angesichts der heutigen Terrorismusproblematik nachvollziehen. Welches weitere Material sollte da noch gesperrt sein, um zu verhindern, dass den Bürgern die Augen geöffnet werden? En wenig konkreter müsste man das schon machen, sonst wäre das nur so was, wie der bereits zitierte hingeworfene Knochen.

Gruß Kalubke



der 39. hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#149

RE: Der erste Tag

in Grenztruppen der DDR 11.01.2016 08:59
von Alfred | 6.855 Beiträge

Na z.B. mit wem die Dienste West eine mehr oder weniger enge Zusammenarbeit pflegten, welche Aktivitäten gab es gegen die Bürger der DDR und der BRD und vieles mehr.


der 39., Signalobermaat und Kalubke haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#150

RE: Der erste Tag

in Grenztruppen der DDR 11.01.2016 19:09
von Signalobermaat | 358 Beiträge

dicke Akten
Ich kenne einige, die regelrecht enttäuscht waren, keine Akte gehabt zu haben.
Ich habe dann gefragt, warst du etwas Besonderes, Geheimnisträger, Reisekander irgentwie negativ in Erscheinung getreten.Nein
Na warum sollst du dann eine Akte haben.Antwort, weil jeder eine hatte. Da klann man mal sehen, wie ein ganzes Volk verdummt werden kann
.Aber Km lange Akten maches sich erst einmal gut
Mich würde mal die Aufteilung interessieren.
Also da war das ganze NS Archiv dabei. alle Akten der MA ab Nachkriegszeit bis 1990,Man kann sich ja mal den Personalbestand in über 40 Jahren vor Augen führen.
Alle IM Akten,Teil I,II,III wobei es beim Teil II schon mehrere Bände gab.
Positive Akten, wo Sicherheitsüberprüfungen zu Geheimnisträgern u. ä angelegt wurden,wo die Zuverlässigkeit dokumentiert war
Aufklärungsakten des Auslandes
was weiß ich, was da noch alles gehortet wurde.
Wahrscheinlich haben sie die Papiersäcke auch noch hochgerechnet.
Ich denke mal, weiß es aber nicht,der negative DDR Personalbestand wird wohl am gerigsten gewesen sein,denn viele von den Akten wurden ja auch mit positiven Bescheiden abgeschlossen.
Aber da schweigen sich ja die Behörden aus, und wenn sie dazu etwas sagen, kann es keiner überprüfen.
Ich hatte mal eine schöne Begegnung mit einem ehemaligen Bauleiter.Ich kannte ihn persönlich, da er sich mal in einer Reise in dring. Familienangel, an mich gewandt hatte.Die Antragsgründe waren gegeben,da auch gegen ihn nichts vorlag, habe ich ihm gesagt, das wird in Ordnung gehen.Er hatte Bedenken, da er auch in NVA Objekten eingesetzt war.Er war so ehrlich und sagte mir, die Verwandtschaft ist ihm egal, er wollte nur mal in den Puff gehen,was er auch getan hatte.Er versicherte mir auch, daß er auf jeden Fall zurückkommt.
Da er in NVA Objekzen tätig war, hatte er natürlich auch eine Sicherheitsakte.Seine Bemerkungmit dem Puff,und seiner Rückkehrabsicht hatte ich natürlich auch abgelegt.Er fuhr übrigens mehrfach und kam immer wieder.Und er war jedesmal im Puff.
Ich traf ihn lange nach der Wende wieder, er sprach mich an und sagte,habe seine Akte gelesen, stimmt alles was drin steht.Ich dachte erst, was kommt jetzt.Aber auch soetwas soll es geben.



Fritze, GKUS64 und der 39. haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#151

RE: Der erste Tag

in Grenztruppen der DDR 11.01.2016 19:31
von Kalubke | 2.301 Beiträge

Zitat von Alfred im Beitrag #149
Na z.B. mit wem die Dienste West eine mehr oder weniger enge Zusammenarbeit pflegten, welche Aktivitäten gab es gegen die Bürger der DDR und der BRD und vieles mehr.


Im nationalen Rahmen mit irgendwelchen Figuren aus der Halbwelt? Oder auch international, z.B. mit Schurkenstaaten?

Gruß Kalubke



nach oben springen

#152

RE: Der erste Tag

in Grenztruppen der DDR 11.01.2016 19:36
von Fritze | 3.474 Beiträge

Ich erlebte es auch ,daß jemand Einen beschuldigte ,ihn damals verpfiffen zu haben ,das habe er aus seiner Akte !
Der zu Unrecht beschuldigte liess das nicht auf sich sitzen und nach einer Anzeige wegen Verleumdung ,kam heraus Ersterer hatte gar keine Akte .Also alles nur erfunden und erlogen ,wollte sich wohl wichtig machen !

Beispiel 2 zur Wahrheit : Anfang der 90iger Jahre lernte ich ein Dame aus Bonn kennen . Sie interessierte sich sehr für das Leben in der Verflossenen.
Irgendwann fragte sie mich , wohin denn unsere ehemalige Mietsgemeinde zusammen in den Urlaub gefahren wäre .
Zuerst dachte ich , ist das jetzt Veräppelung ! Nach meinem Nachfregen erklärte sie mir in einer (....) Zeitung (der 80er Jahre )gelesen zu haben ,daß in der DDR ganze Hausgemeinschaften zusammen in den Urlaub fahren müßten ,damit die Stasi in aller Ruhe die Wohnungen verwanzen könne . Ich weiss nicht wie lange ich gelacht habe ,aber dringend auf die Toilette musste ich schon !

MfG Fritze

War da schon immer was dran an der Behauptung von der Lügenpresse ?


"Das kann doch überhaupt nur jemand nicht wissen ,der entweder vollkommen ahnungslos ist ,oder ,oder jemand der also bösartig ist !"

"If you get up and walk away, leave the past behind, go ahead and take a ride ,no telling what you find ! "
der 39. hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#153

RE: Der erste Tag

in Grenztruppen der DDR 11.01.2016 19:43
von Alfred | 6.855 Beiträge

Zitat von Kalubke im Beitrag #151
Zitat von Alfred im Beitrag #149
Na z.B. mit wem die Dienste West eine mehr oder weniger enge Zusammenarbeit pflegten, welche Aktivitäten gab es gegen die Bürger der DDR und der BRD und vieles mehr.


Im nationalen Rahmen mit irgendwelchen Figuren aus der Halbwelt? Oder auch international, z.B. mit Schurkenstaaten?

Gruß Kalubke



Da dürfte es in den verschiedensten Bereichen einiges geben. So wäre doch mal interessant zu wissen, mit welchen Personen aus der Medienwelt ( West ) die Dienste der BRD eine Zusammenarbeit pflegten . Da würden mir noch viele Sachen einfallen.


der 39. und Kalubke haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#154

RE: Der erste Tag

in Grenztruppen der DDR 11.01.2016 19:44
von GKUS64 | 1.612 Beiträge

Zitat von Signalobermaat im Beitrag #150

Ich hatte mal eine schöne Begegnung mit einem ehemaligen Bauleiter.Ich kannte ihn persönlich, da er sich mal in einer Reise in dring. Familienangel, an mich gewandt hatte.Die Antragsgründe waren gegeben,da auch gegen ihn nichts vorlag, habe ich ihm gesagt, das wird in Ordnung gehen.....Er war so ehrlich und sagte mir, die Verwandtschaft ist ihm egal, er wollte nur mal in den Puff gehen,was er auch getan hatte.Er versicherte mir auch, daß er auf jeden Fall zurückkommt.
Er fuhr übrigens mehrfach und kam immer wieder.Und er war jedesmal im Puff.




Also wenn ich das gewusst und dich gekannt hätte......?!


der 39. hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#155

RE: Der erste Tag

in Grenztruppen der DDR 11.01.2016 19:46
von Kalubke | 2.301 Beiträge

Zitat von Signalobermaat im Beitrag #150
dicke Akten
Ich kenne einige, die regelrecht enttäuscht waren, keine Akte gehabt zu haben.
Ich habe dann gefragt, warst du etwas Besonderes, Geheimnisträger, Reisekander irgentwie negativ in Erscheinung getreten.Nein
Na warum sollst du dann eine Akte haben.Antwort, weil jeder eine hatte. Da klann man mal sehen, wie ein ganzes Volk verdummt werden kann
[...]



Es kam immer darauf an, wer Dich auf dem Kieker hatte und wie derjenige drauf war. Da konnte es durchaus sein dass man wg. Banalitäten aktenkundig wurde. Im meinem Fall hatte jemand nichts besseres zu tun als zur Kreisdienststelle zu rennen und zu Protokoll zu geben, dass ich einem völlig übermotiviertem Reservisten-Lolli, damals auch Student so wie ich, die Meinung gegeigt habe, als der mich bei einem Reservistenlehrgang auf dem Ko erwischte weil wir uns vor dem Frühsport drückten und deshalb einen riesen Affen machte.

Das Böse in der Banalität war, dass sich anscheinend der Denunziant der Banalität durchaus bewußt war und seinen Bericht noch dementsprechend ausgeschmückt hat um seine Bedeutungsschwere zu erhöhen. Z.B. wurden irgandwelche Kraftausdrücke erfunden, die ich ihm angeblich an den Kopf geworfen hatte.

Tatsächlich hatte ich ihn damit gedemütigt, dass ich ihm sagte, dass er als Studierender doch eigentlich in der Lage sein müsste zusammenhängende Sätze zu sprechen, nachdem er mich mit "Name!!!" anbrüllte.

Gruß Kalubke



der 39. hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 12.01.2016 09:49 | nach oben springen

#156

RE: Der erste Tag

in Grenztruppen der DDR 11.01.2016 19:51
von Fritze | 3.474 Beiträge

Zitat von GKUS64 im Beitrag #154
Zitat von Signalobermaat im Beitrag #150

Ich hatte mal eine schöne Begegnung mit einem ehemaligen Bauleiter.Ich kannte ihn persönlich, da er sich mal in einer Reise in dring. Familienangel, an mich gewandt hatte.Die Antragsgründe waren gegeben,da auch gegen ihn nichts vorlag, habe ich ihm gesagt, das wird in Ordnung gehen.....Er war so ehrlich und sagte mir, die Verwandtschaft ist ihm egal, er wollte nur mal in den Puff gehen,was er auch getan hatte.Er versicherte mir auch, daß er auf jeden Fall zurückkommt.
Er fuhr übrigens mehrfach und kam immer wieder.Und er war jedesmal im Puff.




Also wenn ich das gewusst und dich gekannt hätte......?!



Jetzt bin ich aber schockiert ! Bernd , ich habe Dich immer für einen grundanständigen Menschen gehalten !

MfG Fritze


"Das kann doch überhaupt nur jemand nicht wissen ,der entweder vollkommen ahnungslos ist ,oder ,oder jemand der also bösartig ist !"

"If you get up and walk away, leave the past behind, go ahead and take a ride ,no telling what you find ! "
nach oben springen

#157

RE: Der erste Tag

in Grenztruppen der DDR 11.01.2016 19:55
von linamax | 2.022 Beiträge

Zitat von Kalubke im Beitrag #155
Zitat von Signalobermaat im Beitrag #150
dicke Akten
Ich kenne einige, die regelrecht enttäuscht waren, keine Akte gehabt zu haben.
Ich habe dann gefragt, warst du etwas Besonderes, Geheimnisträger, Reisekander irgentwie negativ in Erscheinung getreten.Nein
Na warum sollst du dann eine Akte haben.Antwort, weil jeder eine hatte. Da klann man mal sehen, wie ein ganzes Volk verdummt werden kann
[...]



Es kam immer darauf an, wer Dich auf dem Kieker hatte und wie derjenige drauf war. Da konnte es durchaus sein dass man wg. Banalitäten aktenkundig wurde. Im meinem Fall hatte jemand nichts besseres zu tun als zur Kreisdienststelle zu rennen und zu Protokoll zu geben, dass ich einem völlig übermotiviertem Reservisten-Lolli, damals auch Student so wie ich, die Meinung gegeigt habe, als der mich bei einem Reservistenlehrgang auf dem Ko erwischte weil wir uns vor dem Frühsport drückten und deshalb einen riesen Affen machte.

Das Böse in der Banalität war, dass sich anscheinend der Denunziant der Banalität durchaus bewußt war und seinen Bericht noch dementsprechend ausgeschmückte hat um seine Bedeutungsschwere zu erhöhen. Z.B. wurden irgandwelche Kraftausdrücke erfunden, die ich ihm angeblich an den Kopf geworfen hatte.

Tatsächlich hatte ich ihn damit gedemütigt, dass ich ihm sagte, dass er als Studierender doch eigentlich in der Lage sein müsste zusammenhängende Sätze zu sprechen, nachdem er mich mit "Name!!!" anbrüllte.

Gruß Kalubke


Da kann ich dir mal ein tolles Beispiel bringen . In den Akten meiner Mutter stand drin das ich 1974 in Dresden gesehen wurde, obwohl ich seit 1967 im freien Teil Deutschlands wohnte .


Kalubke hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#158

RE: Der erste Tag

in Grenztruppen der DDR 11.01.2016 20:03
von GKUS64 | 1.612 Beiträge

Zitat von Fritze im Beitrag #156
Zitat von GKUS64 im Beitrag #154
Zitat von Signalobermaat im Beitrag #150

Ich hatte mal eine schöne Begegnung mit einem ehemaligen Bauleiter.Ich kannte ihn persönlich, da er sich mal in einer Reise in dring. Familienangel, an mich gewandt hatte.Die Antragsgründe waren gegeben,da auch gegen ihn nichts vorlag, habe ich ihm gesagt, das wird in Ordnung gehen.....Er war so ehrlich und sagte mir, die Verwandtschaft ist ihm egal, er wollte nur mal in den Puff gehen,was er auch getan hatte.Er versicherte mir auch, daß er auf jeden Fall zurückkommt.
Er fuhr übrigens mehrfach und kam immer wieder.Und er war jedesmal im Puff.




Also wenn ich das gewusst und dich gekannt hätte......?!



Jetzt bin ich aber schockiert ! Bernd , ich habe Dich immer für einen grundanständigen Menschen gehalten !

MfG Fritze


Das war ja das Problem, man hat mich gezwungen anständig zu bleiben!


nach oben springen

#159

RE: Der erste Tag

in Grenztruppen der DDR 11.01.2016 20:14
von der 39. | 522 Beiträge

Diese kleinen Stänkereien gab es natürlich oft, heute ja wohl auch, durch Nachbarn Arbeitskollegen u.ä. Das dann zur Stasi gerannt wurde, ist schon krank. Hier wirkte sich doch die Ideologie der damaligen Zeit aus, überall sollte der Klassenfeind gesehen werden, die Unzufriedenheit über die Mängel, das Bild des Goldenen Westens, die Nutzniesser des Systems, Schwarzware, Schwarzbaumaterial usw.. Da fiel schon mal die Bemerkung: Wer weiß, was das für einer ist.. Nicht verwunderlich, wenn da einzelne zur Stasi oder zur Parteileitung gerannt sind. Ich glaube auch, dass Neid immer und überall, auch heute eine wesenseigene Eigenschaft der Menschen ist und ich glaube nicht daran, das es bare Münze wird: "Edel sei der Mensch, hilfreich und gut"
Das ist es auch nicht, was uns an dem Megawort Stasi besonders interessiert, mehr wohl das eigentliche System der Menschenüberwachung, - steuerung und - zerstörung im Sinne von Eingreifen in die Entwicklung eines Lebens, einer menschlichen Biographie. einer Laufbahn. Menschen wie Marionetten zu steuern, muss eine große Lust auslösen, die Figuren auf dem Brett zu schieben und mal einen Bauern zu opfern.
Halte es andererseits aber auch nicht für ausgeschlossen, dass manch einer sich dessen nicht voll bewusst war.
Ich möchte auch nicht gerne missverstanden werden, Staatssicherheit muss sein und wie es heute ohne unser Wissen in Deutschland und in der Welt läuft? Ein Mitglied schreibt ja immer: und in hundert Jahren werden wir es wissen
Der 39.


Gert, GKUS64 und Kalubke haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#160

RE: Der erste Tag

in Grenztruppen der DDR 11.01.2016 20:15
von Fritze | 3.474 Beiträge

Hoffentlich weisst Du das zu schätzen Bernd, sonst wäre noch ein Hasardeur aus Dir geworden !

Fritze


"Das kann doch überhaupt nur jemand nicht wissen ,der entweder vollkommen ahnungslos ist ,oder ,oder jemand der also bösartig ist !"

"If you get up and walk away, leave the past behind, go ahead and take a ride ,no telling what you find ! "
GKUS64 hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 11.01.2016 20:15 | nach oben springen


Besucher
20 Mitglieder und 84 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TalSiar
Besucherzähler
Heute waren 1259 Gäste und 100 Mitglieder, gestern 3638 Gäste und 176 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14373 Themen und 558598 Beiträge.

Heute waren 100 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen