#221

RE: Der erste Tag

in Grenztruppen der DDR 16.09.2016 18:01
von Kalubke | 2.306 Beiträge

Zitat von berlin3321 im Beitrag #204
So, hier dann das Buch vom 39ziger:

http://ul.to/drgdlymm

Aufgrund der Dateigröße konnte ich das Buch (*.pdf) nur bei einem Filehoster hochladen.

Der Download ist kostenlos ! Bitte lasst euch nicht vom Premium Download (das ist kostenpflichtig!) verwirren, klickt auf Free Download. 30 sek warten, den Code eingeben, Enter drücken und los geht´s....wenn ihr Pech habt, kommt noch etwas Werbung.

Beachtet bittte, es geht nur ein Download in 180 min, man kann aber den Router neu starten, dann geht´s sofort.

Viel Spaß beim lesen!

MfG Berlin

Edit: Den Download habe ich getestet, funktioniert.



Danke @der 39. und Danke @berlin3321, bin gerade am Runterladen. Ich weiß Ihr habt daruf keinen Einfluss, aber die Werbung ist schon ziemlich grenzwertig und nah am Betrug:

Durch ein technisches Problem bei den Slot Maschinen gewinnen seit den frühen Morgenstunden hunderte User Jackpots im Wert von Tausenden Euro im Online Casino "Kulbet". Laut der deutschen Glückspielkomission wurden "bereits 869 Jackpots im Wert von über 6,9 Millionen Euro geknackt!"

"Das technische Problem war unsere Schuld, wir werden all unseren Kunden die vollen Beträge ausbezahlen!" versichert ein Pressesprecher. Wann das Probem behoben sein wird ist jedoch unklar…

UNSER TIPP: Melden Sie sich so schnell wie möglich bei Kulbet Casino an indem sie hier klicken, laden Sie Ihr Konto auf und spielen Sie die Slots um sicher zu gewinnen bevor der Defekt behoben wird!


Dieses verlogene antisoziale Wichserpack schreckt doch vor nichts zurück um anderen die Kohle aus der Tasche zu ziehen und am Sonntag rennen sie in die Kirche und frömmeln rum. Der Allmächtige sollte ihnen die Schwänze abfaulen lassen! Scheiß Privatisten!!!!!!

Gruß Kalubke

p.s. "Deutsche Glückspielkommission" ?!?!?!?!?! Habt Ihr schon mal solchen Bullshit gehört? Haben die wohl mit der deutsch-deutschen Grenzkommission verwechselt. Die würden den Schwachsinn aber nicht bringen, wenn sie nicht wüßten, dass eine ganze Menge auf solche "gefakte Obrigkeitskacke" abfährt.

.



der 39. hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 16.09.2016 18:14 | nach oben springen

#222

RE: Der erste Tag

in Grenztruppen der DDR 16.09.2016 18:53
von der 39. | 522 Beiträge

Es tut mir leid, dass es so läuft, habe ja selbst nichts heruntergeladen, deshalb ahnungslos und Berlin wird es auch so gehen. Ein bisschen Werbung,das ertragen wir inzwischen ja alle, aber solch einen Quatsch, eigentlich wirklich Betrug, dass geht mir auch über die Hutschnur
Leider haben wir keine andere Version gefunden, ausser eben Ebook aber da muss man 5-6 € löhnen ( von denen ich leider auch nichts habe.
Kann jetzt nur hoffen, das Download bringts und Du bist nicht enttäuscht.
Gruß vom 39.


damals wars hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#223

RE: Der erste Tag

in Grenztruppen der DDR 16.09.2016 18:58
von der 39. | 522 Beiträge

Es tut mir leid, dass es so läuft, habe ja selbst nichts heruntergeladen, deshalb ahnungslos und Berlin wird es auch so gehen. Ein bisschen Werbung,das ertragen wir inzwischen ja alle, aber solch einen Quatsch, eigentlich wirklich Betrug, dass geht mir auch über die Hutschnur
Leider haben wir keine andere Version gefunden, ausser eben Ebook aber da muss man 5-6 € löhnen ( von denen ich leider auch nichts habe.
Kann jetzt nur hoffen, das Download bringts und Du bist nicht enttäuscht.
Gruß vom 39.


vs1400 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#224

RE: Der erste Tag

in Grenztruppen der DDR 16.09.2016 19:05
von Kalubke | 2.306 Beiträge

Nein, nein ich mache Euch keinen Vorwurf. Die von der Download Site haben das zu Verantworten. Erst nerven sie einen mit allen möglichen Zeitverzögerungen beim Gratis Download und dann geben sie auch noch Halbkriminellen aus dem Zocker Millieu, die Möglichkeit, unbescholtene Bürger mit ihren Rattenfängertrricks zu belästigen. Moral scheinen diese Burschen nicht zu haben. Habe großes Interesse an Deinen Schilderungen und deshalb den Download nicht abgebrochen. Nachdem ich diese obskuren "WebNews" ca. 10 mal weggeklickt hatte, war auch Ruhe.

Gruß Kalubke



der 39. hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 16.09.2016 19:08 | nach oben springen

#225

RE: Der erste Tag

in Grenztruppen der DDR 17.09.2016 07:07
von Harsberg | 3.250 Beiträge

Moin,

jetzt bin auch ich richtig neugierig geworden und habe den angebotenen Download Link mal ausprobiert.
Musste dazu meinen Werbeblocker ausschalten, den Code eingeben und dann ging es los. Das ganze dauerte 8 Min. & 8 Sek.
Werbung war nur unten in einem schmales Streifen zu sehen, die jedoch nicht störte.

Bei Gelegenheit werde ich dann mal das Werk lesen.


Phantasie ist wichtiger denn Wissen, denn Wissen ist begrenzt!
der 39. hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#226

RE: Der erste Tag

in Grenztruppen der DDR 17.09.2016 09:24
von vs1400 | 2.397 Beiträge

na wenn es nun von einigen bereits geladen wurde, dann könnte es doch auch einer mal kopieren und einstellen?

gruß vs und danke vorab


04.11.1986 - 21.04.1987 Uffz. Ausbildung In Perleberg
21.04.1987 - 28.08.1989 Gruppenführer der 2. Gr./ 2.Zug/ 7. GK - Schierke/ GR 20/ GKM- N


der 39. hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#227

RE: Der erste Tag

in Grenztruppen der DDR 17.09.2016 12:25
von Kalubke | 2.306 Beiträge

Sagt mal, das mit den Toten am Lagerfeuer mit einheitlicher Kleidung, die aber keine Uniform war, das war doch bestimmt irgend eine geheime militärische Kommandotruppe, die evt. eine tödliche Begegnung mit hinter den Linien operierenden gegnerischen Spezialkräften hatte. Was meint Ihr?

Gruß Kalubke



der 39. hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 17.09.2016 12:28 | nach oben springen

#228

RE: Der erste Tag

in Grenztruppen der DDR 18.09.2016 00:30
von vs1400 | 2.397 Beiträge

Zitat von der 39. im Beitrag #10
Leider ist die Resonanz auf meine beiden ersten Beiträge zum ersten Tag nur sehr gering. Möglicherweise besteht für die ganz alten Geschichten wirklich kein Interesse mehr. Ich finde in den Forenbeiträgen ohnehin eine andere Generation und hoffe wohl vergebens auf Wortmeldungen von Mitgliedern, die vor 1963 gedient haben. Kann das auch daran liegen, dass ich Offizier war und deshalb abgelehnt werde?Außerdem ist mir noch unklar, wo meine Beiträge aus 2010 geblieben sind, ebenfalls zum Thema : Erster Tag..
Einen 3. Beitrag werde ich in den nächsten Tagen noch einmal einstellen, dann warte ich erst einmal ab.
Der 39.


@der 39,
ich frag mich, wie viel feedback du denn noch brauchst um deine erlebnisse hier zu posten?

schau doch einfach mal auf die zugriffe und frag dich,
warum so wenig "ältere" user sich nicht zu ihrer zeit in diesem thema äußern.

gruß vs


04.11.1986 - 21.04.1987 Uffz. Ausbildung In Perleberg
21.04.1987 - 28.08.1989 Gruppenführer der 2. Gr./ 2.Zug/ 7. GK - Schierke/ GR 20/ GKM- N


nach oben springen

#229

RE: Der erste Tag

in Grenztruppen der DDR 18.09.2016 01:50
von Kalubke | 2.306 Beiträge

Mensch @vs1400, die Frage kannste Dir doch selber beantworten. Unser User @der 39. ist eigentlich der Einzigste in unserem Forum, der noch aus DGP-Zeiten übrig geblieben ist. Nun kehr mal die Beweislast nicht um. Dafür braucht er sich nun wirklich nicht nicht zu rechtfertigen, dass viele seiner Zeitgenossen schon übern Jordan sind. Seine Schilderungen sind für mich eine absolute Bereicherung zur Zeitgeschichte der DDR-Grenzüberwachungsorgane. Damals zu DDR-Zeiten hat sch wohl kaum jemand die Mühe gemacht, dien gemeinen DDR.Bürger über Derartiges ins Bild zu setzen.

Gruß Kalubke

p.s. Übrigens die Aktionen in der GK Harbke in den 50er Jahren (BRD und DDR haben sich gegenseitig die Tageauanlagen entwendet) kannn man auch in den Chroniken der BGS-Einheiten nachlesen, die damals dort Dienst hatten.

Gruß Kalubke



schulzi, Rostocker, vs1400, der 39., Lutze und der alte Grenzgänger haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 18.09.2016 01:53 | nach oben springen

#230

RE: Der erste Tag

in Grenztruppen der DDR 18.09.2016 06:55
von Harsberg | 3.250 Beiträge

Zitat
Unser User @der 39. ist eigentlich der Einzigste in unserem Forum, der noch aus DGP-Zeiten übrig geblieben ist.



Nun @Kalubke, er ist nicht der Einzigste, schau dich doch mal in der Mitgliederliste um, dann wirst du das sehen.
Nur sie haben eben kein Roman über ihre Zeit geschrieben, aber durchaus ihre Sicht auf diese Zeit dargestellt.
Es ist nur so, dass dies wenig Beachtung findet, da der Großteil der User eben erst in den späten 60-zigern bis in 80-ziger ihre Dienezeit hatten.


Phantasie ist wichtiger denn Wissen, denn Wissen ist begrenzt!
vs1400 und Commander haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#231

RE: Der erste Tag

in Grenztruppen der DDR 18.09.2016 12:04
von der 39. | 522 Beiträge

Hallo zusammen
"Harsberg":Die Sicht auf diese Zeit, wie Du schreibst,.ist noch lange nicht das reale Erleben und auch Ansprechen bestimmter Ereignisse aus eigenem Erleben.Im übrigen, ich habe keinen Roman geschrieben, sondern eine Autobiographie. Jedes Wort ist erlebt, selbst empfunden, selbst gelitten Da ist nichts von einem Roman. Der Roman kommt erst noch, wenn ich es erlebe , dann 2018.

"VS1400" Ich brauche das Feedback eigentlich sehr, nicht weil ich mir auf den Bauch klatschen will, falls es positiv ist, sondern weil ich alle Hinweise zum Inhalt aber vor allem zum Stil, zur Schreibweise brauche, ich bin immer noch ein Lernender. Und die anderen Älteren? Die Wahrheit über sich selbst zu schreiben, ist sehr sehr schwer und manchmal auch bitter, wenn einem die eigenen Dummheiten, Fehler, Schwächen und Feigheiten bewusst werden.

"Kalubke" Die Toten am Lagerfeuer, sie verfolgen mich heute noch in meinem Unterbewusstsein. Wir haben in den folgenden Wochen damals immer wieder davon gesprochen. Werner hatte festgelegt, dass nicht mehr darüber gesprochen werden sollte, doch einer fing immer wieder unbewusst davon an. Heute weiß ich wir waren alle schwer traumatisiert, zumal wir durch das bereits Erlebte vorgeschädigt waren. Den Rest hat mir persönlich dann in Dachau gegeben. Unser Werner erzählte später mal, dass es in der Nähe mal eine Spezialschule der Nazis gegeben haben soll, Lederbekleidung sei damals und dort durchaus verbreitet gewesen.
Wie hat eigentlich das Abschlachten vonstatten gehen können? Man hat doch nicht einem nach dem anderen die Kehle durchschneiden können, ohne dass die anderen munter werden, höchstens allen zugleich.. Übrigens hat Werner uns nie verraten, wie die Untat ausgeführt worden war, das mit dem Kehle durchschneiden haben wir nur angenommen. Es wird eins von vielen Rätseln bleiben.
der 39.


Kalubke und vs1400 haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 18.09.2016 12:05 | nach oben springen

#232

RE: Der erste Tag

in Grenztruppen der DDR 18.09.2016 22:17
von vs1400 | 2.397 Beiträge

na dann, @der 39.,
zb. ich würde hier gern mehr von dir lesen wollen und wenn es halt jeden tag oder in abständen ne seite ist.

gruß vs


04.11.1986 - 21.04.1987 Uffz. Ausbildung In Perleberg
21.04.1987 - 28.08.1989 Gruppenführer der 2. Gr./ 2.Zug/ 7. GK - Schierke/ GR 20/ GKM- N


der 39. hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#233

RE: Der erste Tag

in Grenztruppen der DDR 18.09.2016 22:39
von vs1400 | 2.397 Beiträge

Zitat von Kalubke im Beitrag #229
Mensch @vs1400, die Frage kannste Dir doch selber beantworten. Unser User @der 39. ist eigentlich der Einzigste in unserem Forum, der noch aus DGP-Zeiten übrig geblieben ist. Nun kehr mal die Beweislast nicht um. Dafür braucht er sich nun wirklich nicht nicht zu rechtfertigen, dass viele seiner Zeitgenossen schon übern Jordan sind. Seine Schilderungen sind für mich eine absolute Bereicherung zur Zeitgeschichte der DDR-Grenzüberwachungsorgane. Damals zu DDR-Zeiten hat sch wohl kaum jemand die Mühe gemacht, dien gemeinen DDR.Bürger über Derartiges ins Bild zu setzen.

Gruß Kalubke


p.s. Übrigens die Aktionen in der GK Harbke in den 50er Jahren (BRD und DDR haben sich gegenseitig die Tageauanlagen entwendet) kannn man auch in den Chroniken der BGS-Einheiten nachlesen, die damals dort Dienst hatten.

Gruß Kalubke


hallo Kalubke,
mir ist bewusst, was der 39iger für einen stellenwert hat, zumal er es sehr gut vermitteln kann und ner erklärung nicht schuldig bleibt.

doch irgendwann wird es ne einseitige diskussion zwischen usern die sich nen download genehmigt haben
und dass ist wohl eher nicht der sinn der sache.
warum manche user sich diesen load nicht genehmigen spielt keine rolle,
denn und dass ist realität, ein geschriebenes wort steht.

egal ... ist nur meine sichtweise
und wenn ich z.zt. nicht volumenbeschränkung hätte, dann wärs kein thema,
für mich.

gruß vs


04.11.1986 - 21.04.1987 Uffz. Ausbildung In Perleberg
21.04.1987 - 28.08.1989 Gruppenführer der 2. Gr./ 2.Zug/ 7. GK - Schierke/ GR 20/ GKM- N


nach oben springen

#234

RE: Der erste Tag

in Grenztruppen der DDR 19.09.2016 08:00
von Harsberg | 3.250 Beiträge

Zitat
"Harsberg":Die Sicht auf diese Zeit, wie Du schreibst,.ist noch lange nicht das reale Erleben und auch Ansprechen bestimmter Ereignisse aus eigenem Erleben.Im übrigen, ich habe keinen Roman geschrieben, sondern eine Autobiographie. Jedes Wort ist erlebt, selbst empfunden, selbst gelitten Da ist nichts von einem Roman.



Entschuldige @der 39., ich hätte natürlich nicht Roman schreiben dürfen. Ich wollte eigentlich nur auf @Kalubke ´s Beitrag #229 entgegnen, dass es noch mehr Grenzer hier gibt, die in der DGP gedient haben und die durchaus schon ihre Sicht auf die damaligen Verhältnisse dargelegt haben!


Phantasie ist wichtiger denn Wissen, denn Wissen ist begrenzt!
der 39. hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#235

RE: Der erste Tag

in Grenztruppen der DDR 20.09.2016 07:49
von berlin3321 | 2.520 Beiträge

VS, einstellen der einen oder anderen Seite geht hier schon. Ich mache mir die Arbeit allerdings nicht, zudem habe ich die Rechte auch nicht. Ich habe mit Rücksprache vom 39. einen Download ermöglicht. Punkt.

Im übrigen finde ich es unfair hier den 39. anzugehen. Er hat sein Leben niedergeschrieben. Meinen Respekt hat er.

Kalubke, ich habe überhaupt keine Werbung, der AdBlocker schaltet alles ab. Download ging testweise trotzdem.

MfG Berlin


Dieser Beitrag ist eine Meinungsäußerung, nicht repräsentativ, im Sinne des Art. 5 des Grundgesetzes und durch diesen gedeckt !
damals wars hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#236

RE: Der erste Tag

in Grenztruppen der DDR 20.09.2016 09:37
von vs1400 | 2.397 Beiträge

im übrigen, berlin3321,
ich bin den 39iger nicht angegangen. punkt
falls er es so aufgefasst haben sollte, dann wäre es kein problem mich dementsprechend dafür zu entschuldigen. punkt

danke für deine mühe und hilfe bezüglich des download. punkt

gruß vs sorry für's ot.


04.11.1986 - 21.04.1987 Uffz. Ausbildung In Perleberg
21.04.1987 - 28.08.1989 Gruppenführer der 2. Gr./ 2.Zug/ 7. GK - Schierke/ GR 20/ GKM- N


nach oben springen

#237

RE: Der erste Tag

in Grenztruppen der DDR 20.09.2016 13:29
von Kalubke | 2.306 Beiträge

Zitat von der 39. im Beitrag #231


[..]
"Kalubke" Die Toten am Lagerfeuer, sie verfolgen mich heute noch in meinem Unterbewusstsein. Wir haben in den folgenden Wochen damals immer wieder davon gesprochen. Werner hatte festgelegt, dass nicht mehr darüber gesprochen werden sollte, doch einer fing immer wieder unbewusst davon an. Heute weiß ich wir waren alle schwer traumatisiert, zumal wir durch das bereits Erlebte vorgeschädigt waren. Den Rest hat mir persönlich dann in Dachau gegeben. Unser Werner erzählte später mal, dass es in der Nähe mal eine Spezialschule der Nazis gegeben haben soll, Lederbekleidung sei damals und dort durchaus verbreitet gewesen.
Wie hat eigentlich das Abschlachten vonstatten gehen können? Man hat doch nicht einem nach dem anderen die Kehle durchschneiden können, ohne dass die anderen munter werden, höchstens allen zugleich.. Übrigens hat Werner uns nie verraten, wie die Untat ausgeführt worden war, das mit dem Kehle durchschneiden haben wir nur angenommen. Es wird eins von vielen Rätseln bleiben.
der 39.


Hallo @der 39.,

ich habe neulich ein Buch gelesen von einem Leipziger mit Namen Agricola, der hat über seine Erlebnisse als Soldat im Frankreichfeldzug und seinen Rückzug bis ins Ruhrgebiet geschrieben und im Selbstverlag veröffentlicht (Titel: Feldzug mit Miro). Darin schreibt er, dass er kurz vor Kriegsende während der Ardennenoffensive zu einer Spezialschule in die Eifel abkommandiert wurde, die deutsche Soldaten dazu ausbildete, in amerikanischen Uniformen hinter der Front Diversionatätigkeit auszuüben. Vlt. gehörten diese Leute am Lagerfeuer einer ähnlichen Einrichtung bzw. Truppe an und sollten sich in einem Wald versteckt von der Front überrollen lassen. Möglicherweise wurden sie wg. der Frontnähe von amerikanischen Spezialkräften aufgespürt, die ebenfalls hinter der Front auf deutscher Seite operierten. Habe bei wiki zwei US-Generalstabskarten gefunden, welche die Frontverläufe vom 5. April bis zum 7. Mai 1945 zeigen. Als ihr über Bregenz nach Deutschland kamt, überschritten die Amerikaner (7. Armee unter General Patch und 3. Armee unter General Patton) gerade in breiter Front die Donau und die Franzosen (II. Corps von General de Lattres 1. Armee) rückten am Nordufer des Bodensees nach Osten und nach Südosten in Richtung Bregenz vor. Ulm konnte ab dem Zeitpunkt schon nicht mehr erreicht werden, weil es bereits vom VI. Corps der 7. US-Armee eingenommen war. Als Volkssturm solltet Ihr wahrscheinlich nordöstlich von Illertissen gegen das VI. Corps der 7. US-Armee und nordöstlich von Landsberg gegen das XXI. Corps der 7. US-Armee verheizt werden. Bei Holzkirchen auf dem Flugplatz hattet Ihr anscheinend Berührung mit den Angriffsspitzen des XV. Corps der 7. US-Arme, dessen Hauptkräfte östlich von München in Richtung Salzburg vorbeizogen.



Gruß Kalubke



der 39. hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 21.09.2016 16:12 | nach oben springen

#238

RE: Der erste Tag

in Grenztruppen der DDR 22.09.2016 09:22
von exgakl | 7.238 Beiträge

Danke @der 39. , dein Buch habe ich runtergeladen und am gleichen Abend noch gelesen.
Sehr lesenswert,gerade für die etwas jüngere Generation, die diese Zeit zum Glück nur aus Erzählungen kennt... danke!

P.S.
Danke @berlin3321 für den Link zum Download


Man sollte niemanden mit Tatsachen verwirren, der sich seine Meinung schon gebildet hat....
der 39. hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 22.09.2016 09:23 | nach oben springen

#239

RE: Der erste Tag

in Grenztruppen der DDR 22.09.2016 11:34
von der 39. | 522 Beiträge

Hallo Kalubke,
finde die rechte Karte sehr interessant. Hatte immer beim Schreiben des Buches den Gedanken, damit musst Du dich unbedingt noch beschäftigen.Was mir aufgefallen ist: wir, d.h. alle die so zu der Zeit unterwegs waren, hatten weniger Angst vor den Amis, sondern die Franzosen waren gefürchtet. Ihre Söldnereinheiten ( nach dem erzählen Marokkaner), sollten sehr grausam gewesen sein. Nun finde ich auf der rechten Karte überhaupt nichts französisches. Ob es da noch ausführlicheres Material gibt? Andererseits habe ich überhaupt keine Zeit mehr, mich damit auch noch tiefer zu beschäftigen. Die linke Karte interessiert mich nicht so sehr, sie schildert die Lage, als ich noch wohl behütet ganz oben in Vent unterhalb der Wildspitze Latein gepaukt habe. Meine Flucht begann am 20.4.1945.
Ich will doch lieber ganz ehrlich sein. Durch die jüngsten Kommentare zum "ErstenTag", ist vieles wieder im Gedächtnis nach vorne gerutscht und beschäftigt mich doch ziemlich, habe schon nach meinen Aufzeichnungen gekramt und bei Earth habe ich auch schon nach dem Krankenhaus bzw. Lazarett gesucht in Illertissen und nicht gefunden.
Grüße vom 39.


Kalubke hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#240

RE: Der erste Tag

in Grenztruppen der DDR 22.09.2016 14:47
von Kalubke | 2.306 Beiträge

Das I. und das II. Armeecorps der 1. französischen Armee (de Lattre) operierten nur im äußersten Südwesten Deutschlands. Die Trennlinie zur 7. US-Armee (in der Karte mit ----xxxx---- dargestellt) verlief von Karlsruhe über Stuttgart bis Landeck (Österr.). Als Ihr in Bieberach vom LKW gestiegen seid, wart Ihr eigentlich schon im Operationsbereich der 7. US-Armee. Im Web ist auch nachzulesen, dass de Gaulle absprachewidrig mit seinen Truppen in dieses Gebiet eingerückt ist und sich in seinem Hauptquartier in Immenstadt einen Triumphbogen hat bauen lassen. Irgendwie scheint es beim Militär immer einen Haufen Leute mit leichtem Sockenschuss zu geben.

Gruß Kalubke



der 39. hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 23.09.2016 09:56 | nach oben springen


Besucher
15 Mitglieder und 36 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TalSiar
Besucherzähler
Heute waren 767 Gäste und 56 Mitglieder, gestern 3617 Gäste und 188 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14376 Themen und 558765 Beiträge.

Heute waren 56 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen