#61

RE: Fahrzeit in den Urlaub - den VKU im Zug verbracht?

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 12.03.2016 21:18
von Hanum83 | 4.760 Beiträge

Ich hatte auch die Telefonnummer von der GK, war doch ganz normal.


"Deitsch on frei wolln mer sei, on do bleibn mer aah derbei"
(Anton Günther)
Rainer-Maria Rohloff und vs1400 haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 12.03.2016 21:20 | nach oben springen

#62

RE: Fahrzeit in den Urlaub - den VKU im Zug verbracht?

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 12.03.2016 21:33
von Rainer-Maria Rohloff | 1.366 Beiträge

Muss gerade so lachen, weil, Hanum schreibt"Das war doch ganz normal" Köstlich, die Nummer von einer Grenzkompanie normal? Und das in der DDR? Wie naiv doch diese DDR war, zumal, da hätte doch Einer anrufen können und irgend eine Geschichte erzählen können und ganze Kompanie wäre sinngemäß nach links rausgeflogen um abzuriegeln und Anrufer wäre rechts in Ruhe getürmt.

Rainer-Maria



nach oben springen

#63

RE: Fahrzeit in den Urlaub - den VKU im Zug verbracht?

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 12.03.2016 21:36
von Hanum83 | 4.760 Beiträge

Zitat von Rainer-Maria Rohloff im Beitrag #62
Muss gerade so lachen, weil, Hanum schreibt"Das war doch ganz normal" Köstlich, die Nummer von einer Grenzkompanie normal? Und das in der DDR? Wie naiv doch diese DDR war, zumal, da hätte doch Einer anrufen können und irgend eine Geschichte erzählen können und ganze Kompanie wäre sinngemäß nach links rausgeflogen um abzuriegeln und Anrufer wäre rechts in Ruhe getürmt.

Rainer-Maria


Du wirst es nicht glauben, in der Kompanie haben wir uns alle gekannt, also "irgendeiner" konnte da nicht anrufen.
Schreib mal lieber weiter deine komischen Ritter-Geschichten und sabber mich nicht voll.


"Deitsch on frei wolln mer sei, on do bleibn mer aah derbei"
(Anton Günther)
Jawa 350 hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 12.03.2016 21:38 | nach oben springen

#64

RE: Fahrzeit in den Urlaub - den VKU im Zug verbracht?

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 12.03.2016 21:37
von Niederlausitzer | 291 Beiträge

Das man mal in so eine Situation kommen kann, daran habe ich nie gedacht.

Kann mich auch nicht erinnern, das bei Urlaubsantritt mal ein Offizier irgendwas gesagt hat, wenn etwas da zwischen
kommen sollte, wen man dann zu benachrichten hat.


03.11.1987 - 21.04.1988 US VI. Perleberg Uffz. Schüler, UaZ
28.04.1988 - 18.01.1990 GR-15 Sonneberg II.GB/ 6. GK Neuenbau UaZ, Ufw. der Reserve

Rainer-Maria Rohloff hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#65

RE: Fahrzeit in den Urlaub - den VKU im Zug verbracht?

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 12.03.2016 21:45
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Niederlausitzer, das war auch nicht üblich.
Aber über eins düftest Du belerhrt worden sei, nähmlich bei Verspätungen oder Zugausfällen Dir diese auf der Rückseite des Urlaubsscheines
von der Bahn bestätigen zu lassen.
Gerd


Rainer-Maria Rohloff, Niederlausitzer und vs1400 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#66

RE: Fahrzeit in den Urlaub - den VKU im Zug verbracht?

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 12.03.2016 21:50
von Hanum83 | 4.760 Beiträge

Zitat von G.Michael im Beitrag #65
Niederlausitzer, das war auch nicht üblich.
Aber über eins düftest Du belerhrt worden sei, nähmlich bei Verspätungen oder Zugausfällen Dir diese auf der Rückseite des Urlaubsscheines
von der Bahn bestätigen zu lassen.
Gerd


Wir hatten diese Kompaniesicherung wo der Dienst mit den Postenpaaren voll durchgeplant war, du warst also ab 6 Uhr zum Dienst schon wieder eingeplant.
Als Urlauber musstest du daher Bescheid geben wenn du nicht pünktlich aus dem Urlaub zurück kommen kannst und daher hatten wir die Nummer der Kompanie, kamst mit der in der Wachbude raus.
Ich weiß jetzt nicht wo da der Aufreger ist, war einfach so.


"Deitsch on frei wolln mer sei, on do bleibn mer aah derbei"
(Anton Günther)
Fritze und vs1400 haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 12.03.2016 21:54 | nach oben springen

#67

RE: Fahrzeit in den Urlaub - den VKU im Zug verbracht?

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 12.03.2016 22:08
von Gelöschtes Mitglied
avatar

@Hanum, sollte Dir noch nicht aufgefallen sein, extra noch mal für Dich.
Ich schreibe aus der Sicht eines AGT, der 121 Monate im GAR 5 gedient hat (äh davon 12 Monate Landstreitkräfte)
Von daher halte ich mich auch aus Grenzdienstthemen heraus. Klärchen?
GerdDen Hubert konnte ich mir nicht verkneifen


nach oben springen

#68

RE: Fahrzeit in den Urlaub - den VKU im Zug verbracht?

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 12.03.2016 22:14
von Niederlausitzer | 291 Beiträge

G. Michael,

wird schon so gewesen sein, wie Du geschrieben hast.

Kann mich wirklich nicht mehr richtig erinnern, wie das so mit diesen Urlaubsscheinen abgelaufen ist,
geschweige noch was alles auf der Rückseite stand.


03.11.1987 - 21.04.1988 US VI. Perleberg Uffz. Schüler, UaZ
28.04.1988 - 18.01.1990 GR-15 Sonneberg II.GB/ 6. GK Neuenbau UaZ, Ufw. der Reserve

vs1400 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#69

RE: Fahrzeit in den Urlaub - den VKU im Zug verbracht?

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 12.03.2016 22:15
von Hanum83 | 4.760 Beiträge

Zitat von G.Michael im Beitrag #67
@Hanum, sollte Dir noch nicht aufgefallen sein, extra noch mal für Dich.
Ich schreibe aus der Sicht eines AGT, der 121 Monate im GAR 5 gedient hat (äh davon 12 Monate Landstreitkräfte)
Von daher halte ich mich auch aus Grenzdienstthemen heraus. Klärchen?
GerdDen Hubert konnte ich mir nicht verkneifen



Bezog mich nur auf das "das war auch nicht üblich", bei uns wars halt üblich.
Alles entspannt hoff ich mal


"Deitsch on frei wolln mer sei, on do bleibn mer aah derbei"
(Anton Günther)
vs1400 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#70

RE: Fahrzeit in den Urlaub - den VKU im Zug verbracht?

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 12.03.2016 22:26
von mibau83 | 824 Beiträge

Zitat von Niederlausitzer im Beitrag #68

Kann mich wirklich nicht mehr richtig erinnern, wie das so mit diesen Urlaubsscheinen abgelaufen ist,
geschweige noch was alles auf der Rückseite stand.




auf der rückseite stand bei mir mal "über das verhalten im grenzgebiet belehrt". wollte im urlaub verwandte in judenbach besuchen. reichte aber an der kontrollstelle der vp unterhalb der grundmühle zwischen sonneberg-hüttensteinach und judenbach nicht aus!
die wollten das auf dem urlaubsschein die genaue adresse steht. einreise ins sperrgebiet wurde mir verweigert.

ein paar tage später stand ich wieder vorne am zaun!


Fritze und Niederlausitzer haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#71

RE: Fahrzeit in den Urlaub - den VKU im Zug verbracht?

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 12.03.2016 22:37
von Gelöschtes Mitglied
avatar

@mibau83, das ist stümperhaft von Deinen Oberen.
Rückseite Urlaubsschein, "Raum für Eintragungen"

Berechtigt zur Einreise ins Grenzgebiet Schierke
in Begleitung Frau , meine und Nadine XXXXXX meine Tochter.
Belehrung über das Verhalten in Schierke und Umland erfolgte erst in Schierke
Gerd


nach oben springen

#72

RE: Fahrzeit in den Urlaub - den VKU im Zug verbracht?

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 12.03.2016 23:08
von Pitti53 | 8.789 Beiträge

Zitat von Rainer-Maria Rohloff im Beitrag #58
Denkt bitte mal noch an meine Frage"Wer hatte denn damals als Urlauber eine Telefonnummer seiner GKompanie, vom Stab, vom Regiment, so wenn was mit der Rücktour nicht gleich klappte?"

Rainer-Maria




JEDER bekam die Nummer seiner Einheit mit. Man kannte die ja auch für Notfälle aus der Familie. Wurde eifrig benutzt


vs1400 und Hanum83 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#73

RE: Fahrzeit in den Urlaub - den VKU im Zug verbracht?

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 12.03.2016 23:46
von vs1400 | 2.392 Beiträge

Zitat von SET800 im Beitrag #52


Hallo,
galt im Westen auch, nur war es bei der BW nichtmehr Mode ( und keine Pflicht ) ab den 70er im Urlaub Uniform zu tragen.

Im Südwesten, Bodensee-Schwarzwald waren damals französische Wehrpflichtige, die durften "nicht" trampen.

Aber wenn die an der Bundesstraße in Langenargen oder bei Donauseschingen in Uniform standen und ein Zivilist bot die Mitfahrt an, dann durften sie mitfahren. Die standen nie lange dort ...., trotz der Sprache auch keine Verständigungschwierigkeiten.

Frage zu NVA und Grenztruppe, gab es eine Belehrung oder Befehlslage daß ihr nicht bei einem Wessi einsteigen durftet?


es wurde darauf verwiesen, SET800,
dass transit-, bzw. interzonenzüge nicht benutzt werden sollten ... .

der weg war das ziel, so würde ich es heute beschreiben.

gruß vs


04.11.1986 - 21.04.1987 Uffz. Ausbildung In Perleberg
21.04.1987 - 28.08.1989 Gruppenführer der 2. Gr./ 2.Zug/ 7. GK - Schierke/ GR 20/ GKM- N


Hapedi hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#74

RE: Fahrzeit in den Urlaub - den VKU im Zug verbracht?

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 12.03.2016 23:53
von eisenringtheo | 9.173 Beiträge

Zitat von vs1400 im Beitrag #73
Zitat von SET800 im Beitrag #52


Hallo,
galt im Westen auch, nur war es bei der BW nichtmehr Mode ( und keine Pflicht ) ab den 70er im Urlaub Uniform zu tragen.

Im Südwesten, Bodensee-Schwarzwald waren damals französische Wehrpflichtige, die durften "nicht" trampen.

Aber wenn die an der Bundesstraße in Langenargen oder bei Donauseschingen in Uniform standen und ein Zivilist bot die Mitfahrt an, dann durften sie mitfahren. Die standen nie lange dort ...., trotz der Sprache auch keine Verständigungschwierigkeiten.

Frage zu NVA und Grenztruppe, gab es eine Belehrung oder Befehlslage daß ihr nicht bei einem Wessi einsteigen durftet?


es wurde darauf verwiesen, SET800,
dass transit-, bzw. interzonenzüge nicht benutzt werden sollten ... .

der weg war das ziel, so würde ich es heute beschreiben.

gruß vs


Diese Bezeichnungen wurden mit Garantie nicht verwendet, behaupte ich als Aussenstehender mal frech.
Theo


nach oben springen

#75

RE: Fahrzeit in den Urlaub - den VKU im Zug verbracht?

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 13.03.2016 00:02
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Theo, lass mal, hier hat jemand das Thema verfehllt oder nich so richtig erkannt. Die Ausgangsfrage war doch wohl ob ein Angehöriger der GT/ NVA
bei einem "Wessi" einsteigen durfte. Aus meiner Sicht hat dies absolut nichts mit irgendwelchen Zügen zu tun.
Stichwort "Trampen"
Gerd


zuletzt bearbeitet 13.03.2016 00:03 | nach oben springen

#76

RE: Fahrzeit in den Urlaub - den VKU im Zug verbracht?

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 13.03.2016 00:24
von vs1400 | 2.392 Beiträge

Zitat von G.Michael im Beitrag #75
Theo, lass mal, hier hat jemand das Thema verfehllt oder nich so richtig erkannt. Die Ausgangsfrage war doch wohl ob ein Angehöriger der GT/ NVA
bei einem "Wessi" einsteigen durfte.
Aus meiner Sicht hat dies absolut nichts mit irgendwelchen Zügen zu tun.
Stichwort "Trampen"
Gerd


g.michael,
es durfte offiziell kein transitzug zur heim- oder rückreise genutzt werden.
demnach und dass entspricht doch der logik, sollte man derartige angebote wohl auch ausschlagen, offiziell.

ach ja der urlaubsschein und seine rückseite ...

... zu meiner zeit.

gruß vs


04.11.1986 - 21.04.1987 Uffz. Ausbildung In Perleberg
21.04.1987 - 28.08.1989 Gruppenführer der 2. Gr./ 2.Zug/ 7. GK - Schierke/ GR 20/ GKM- N


nach oben springen

#77

RE: Fahrzeit in den Urlaub - den VKU im Zug verbracht?

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 13.03.2016 00:33
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Torsten, das ist mir doch Alles bekannt, mußt Du mir nicht erklären. Im konkreten Fall ging es wohl um Fahrten als Anhalter.
Sch... wie komme ich hier wieder raus? Nicht Sachsen Anhalter.
Du verstehst mich schon. Dann müßte ich mich wohl noch nachträglich bei bei meinem Cheffe melden, bin im 78 im Spreewaldurlaub regel mäßig
bei einem Bundi mitgefahren, hab mit dem in der selben Pension gewohnt jeden abend Party im Garten. Hat 78 keine Sau interessiert.
Gerd


zuletzt bearbeitet 13.03.2016 01:30 | nach oben springen

#78

RE: Fahrzeit in den Urlaub - den VKU im Zug verbracht?

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 13.03.2016 00:35
von vs1400 | 2.392 Beiträge

Zitat von eisenringtheo im Beitrag #74

Diese Bezeichnungen wurden mit Garantie nicht verwendet, behaupte ich als Aussenstehender mal frech.
Theo


ja, eisenringtheo,
erwähnt wurden nur transitzüge,
welche trotzdem genutzt wurden und aus denen man, trotz kontrolle, auch nicht herausgezogen wurde.
man erntete gelegentlich jedoch pikierte blicke der mitfahrer,
worüber
manch einer
wohl auch nachdachte.

gruß vs


04.11.1986 - 21.04.1987 Uffz. Ausbildung In Perleberg
21.04.1987 - 28.08.1989 Gruppenführer der 2. Gr./ 2.Zug/ 7. GK - Schierke/ GR 20/ GKM- N


nach oben springen

#79

RE: Fahrzeit in den Urlaub - den VKU im Zug verbracht?

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 13.03.2016 01:01
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Jetzt haben wir so schön über Fahrzeiten in den Urlaub sinniert. Ein Beispiel ist mir noch in Erinnerung, ich trau mich garnicht, so recht,
weil so manch einer glauben wird, der Kerl spinnt.
Glöwen, Waffenwerkstatt/schmiede, wie auch immer. Sold, später Gefr. Klaus B. (war mal Forenmitglied) zu Hause in Oranienburg Urlaub Freitag nach Dienst, sprich 17.00 Uhr. Raus aus dem KDP1 An der Eiche, rin den W353 mit GT Kennzeichen und ab die Post.
Dienstag früh nach dem VKU umgekehrt, also raus aus dem Auto und rin in die Kaserne.
Kennt jemand einen OSL B aus dem GAR 40 Oranienburg? War/ist der Papa.
Gerd


zuletzt bearbeitet 13.03.2016 01:36 | nach oben springen

#80

RE: Fahrzeit in den Urlaub - den VKU im Zug verbracht?

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 13.03.2016 01:32
von vs1400 | 2.392 Beiträge

Zitat von G.Michael im Beitrag #77
Torsten, das ist mir doch Alles bekannt, mußt Du mir nicht erklären. Im konkreten Fall ging es wohl um Fahrten als Anhalter.
Sch... wie komme ich hier wieder raus? Nicht Sachsen Anhalter.
Du verstehst mich schon. Dann müßte ich mich wohl noch nachträglich bei bei meinem Cheffe melden, bin im 78 im Spreewaldurlaub regel mäßig
bei einem Bundi mitgefahren, hab mit dem in der selben Pension gewohnt jeden abend Paty im Garten. Hat 78 keine Sau interessiert.
Gerd


g.michael,
du hattest in schierke auch nicht diesen urlaubsschein, als dokument zum ausweisen der berechtigung des aufenthaltes im grenzgebiet.

um beim thema zu bleiben,
die heikelste mitfahrt war mit nem besoffenen s50'zig fahrer. die nächste kreuzung zog sich gewaltig und ich war froh ab dort laufen zu "dürfen".

gruß vs


04.11.1986 - 21.04.1987 Uffz. Ausbildung In Perleberg
21.04.1987 - 28.08.1989 Gruppenführer der 2. Gr./ 2.Zug/ 7. GK - Schierke/ GR 20/ GKM- N


nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Von FDGB-Urlauben oder warum ich keinen Dutt mehr trage ;-)
Erstellt im Forum Leben in der DDR von Thüringerin
90 14.05.2015 11:25goto
von Elch78 • Zugriffe: 6284
Ostdeutsche Politiker und Urlaub in den Westen?
Erstellt im Forum DDR Zeiten von Lutze
17 21.05.2013 13:16goto
von schnatterinchen • Zugriffe: 908
Wo und wie verbrachte der DDR Bürger seinen Urlaub
Erstellt im Forum DDR Zeiten von Jawa 350
2 04.02.2011 23:27goto
von icke-ek71 • Zugriffe: 550

Besucher
26 Mitglieder und 85 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: gerhard
Besucherzähler
Heute waren 3117 Gäste und 190 Mitglieder, gestern 3956 Gäste und 189 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14371 Themen und 558106 Beiträge.

Heute waren 190 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen