#1

"Feinderkennung" leicht gemacht

in Grenztruppen der DDR 19.02.2015 14:32
von Schlutup | 4.098 Beiträge

Moin Moin,

ich wette das Kdo der GT hatte auch ein Abo

In den BGS Zeitschriften standen ja viele nützliche Infos.



zuletzt bearbeitet 19.02.2015 14:33 | nach oben springen

#2

RE: "Feinderkennung" leicht gemacht

in Grenztruppen der DDR 19.02.2015 17:49
von willie | 611 Beiträge

War mein Kommandeur bei der damaligen GSA I/4, später GSA Mitte 2. Wurde damals noch zum PD (Polizeidirektor) befördert.
Während des Baus der heutigen A4 im Bereich Herleshausen war ich oft mit ihm draußen an der Grenze. Auch im Bereich Kielforst, oberhalb des heutigen Autobahnverlaufs und im Bereich Dreiherrenstein - gegenüber Heldrastein - waren wir einige Mal zusammen auf "Fototour".
Der Mann war körperlich recht fit und konnte einen jungen Beamten recht schnell zum Schwitzen bringen. Ich habe von ihm sehr viele gute Erinnerungen.
Gruß Willie


...Rechtschreibfehler sind die Special Effects meiner Tastatur!...
hslauch und Schlutup haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 19.02.2015 18:34 | nach oben springen

#3

RE: "Feinderkennung" leicht gemacht

in Grenztruppen der DDR 19.02.2015 19:03
von utkieker | 2.912 Beiträge

Ein Oberrat an der Grenze oha! Meistens waren es doch nur Wachtmeister- oder Meisterdienstgrade, kann auch sein, daß sich mal ein Kommissar "verirrt" hat aber Raupenschlepper vom BGS?

Gruß Hartmut!


"Die Vergangenheit zu verbieten macht sie nicht ungeschehen, nicht einmal wenn man versucht sie selbst in sich zu verdrängen"
(Anja-Andrea 1959 - 2014)
nach oben springen

#4

RE: "Feinderkennung" leicht gemacht

in Grenztruppen der DDR 19.02.2015 19:57
von willie | 611 Beiträge

Tja Hartmut, er war schon in manchen Dingen - ich sage mal - ein bischen eigenwillig. Auf jeden fall war er kein "Stubenhocker". 2 manchmal auch 3 Tage Dienst im Stabsgebäude, aber dann mußte man draußen an der frischen Luft nachschauen, was es alles Neues gab. Am liebsten den Ausbildungs- und Arbeitsanzug an und dann durch den dicksten Dreck. Scheißegal, kann man wieder sauber machen...
Und seine Einstellung/Meinung in vielen Dingen änderte er auch nicht bei höheren Dienstgraden.
Siehe hierzu:

http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-13523392.html
http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-13524979.html

Gruß Willie


...Rechtschreibfehler sind die Special Effects meiner Tastatur!...
nach oben springen

#5

RE: "Feinderkennung" leicht gemacht

in Grenztruppen der DDR 19.02.2015 22:26
von Schlutup | 4.098 Beiträge

@willie

Warum ist denn weiter oben es nicht gewollt das ein Kdr unten bei seinen Männern ist



nach oben springen

#6

RE: "Feinderkennung" leicht gemacht

in Grenztruppen der DDR 19.02.2015 22:36
von Thunderhorse | 3.993 Beiträge

Zitat von utkieker im Beitrag #3
Ein Oberrat an der Grenze oha! Meistens waren es doch nur Wachtmeister- oder Meisterdienstgrade, kann auch sein, daß sich mal ein Kommissar "verirrt" hat aber Raupenschlepper vom BGS?

Gruß Hartmut!


Ob Abteilungsführer, sein Vertreter oder manchmal aus dem Stab eines GSK, kam gar nicht so selten vor.
Über Funk hat sich dann aber auch nicht immer die taktische 1 bzw 2 angemeldet!


"Mobility, Vigilance, Justice"
nach oben springen

#7

RE: "Feinderkennung" leicht gemacht

in Grenztruppen der DDR 19.02.2015 22:38
von Thunderhorse | 3.993 Beiträge

Zitat von Schlutup im Beitrag #1
Moin Moin,

ich wette das Kdo der GT hatte auch ein Abo

In den BGS Zeitschriften standen ja viele nützliche Infos.




Solche Sachen standen auch in der Presse.


"Mobility, Vigilance, Justice"
nach oben springen

#8

RE: "Feinderkennung" leicht gemacht

in Grenztruppen der DDR 19.02.2015 22:53
von willie | 611 Beiträge

Na da hätte man am besten die Herren "da oben" mal befragen müssen. Ich war nur einer der vielen aus dem unteren Bereich.
Er hatte eben eigene Ansichten und Vorstellungen von verschiedenen Dingen. Was nicht unbedingt heißen soll, daß es die falschen Ansichten waren.
Vielleicht fehlte ihm manchmal das notwendige Fingerspitzengefühl.
Hier mal ein Beispiel:
Während eines Übungseinsatzes einer Hundertschaft der GSA M 2 kam es durch überhöhte Geschwindigkeit zu einem schweren Verkehrsunfall mit mehreren leichtverletzten Polizeivollzugsbeamten (Das Fahrzeug, ein VW-Bus, flog aus einer Kurve und überschlug sich). Lt. Befehl des Kommandeurs wurde das total demolierte FZ aus großer Entfernung in die Grenzschutzunterkunft Bad Hersfeld eingeschleppt. Anschließend mußte das FZ-Wrack etwa 50 m hinter Objektwache, für alle gut sichtbar, abgestellt werden. Zusätzlich wurde ein großes Plakat am FZ angebracht auf dem der Fahrer und dessen Vorgesetzter öffentlich für diesen Unfall verantwortlich gemacht und abgemahnt wurden. Der Betriebsrat sowie die Gewerkschaft der Polizei drängten auf sofortiges Entfernen des Plakates und des FZ. Was dann nach einigen Stunden auch geschah.
Gruß Willie


...Rechtschreibfehler sind die Special Effects meiner Tastatur!...
Schlutup hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#9

RE: "Feinderkennung" leicht gemacht

in Grenztruppen der DDR 20.02.2015 01:35
von B208 | 1.323 Beiträge

Zitat von Schlutup im Beitrag #1
Moin Moin,

ich wette das Kdo der GT hatte auch ein Abo

In den BGS Zeitschriften standen ja viele nützliche Infos.








Ahoi @Schlutup , wenn Du dir mal den " Sportteil " der BGS Zeitschriften anschaust , da findest Du ganze " Mannschaften " mit DG und Namen und Einheit .

Der Redakteur war bestimmt beim MfS und hat so ganz offiziell seine Erkenntnisse weitergegeben .

Grüsse B208 , die Nusstorte steht noch im Raum !!!


Schlutup hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#10

RE: "Feinderkennung" leicht gemacht

in Grenztruppen der DDR 20.02.2015 12:35
von Krelle (gelöscht)
avatar

Ich hatte ein Abo der "Armeerundschau" und "Volksarmee"-Zeitung. Dort stand natürlich nichts "Geheimes" drin. Doch hin und wieder recht interessante Berichte, auch von der Grenze. Nach "Lesen" bzw. "Auswertung" hat dann die Dienststellenleitung "Kenntnis genommen".


Harzwanderer, Schlutup und IM Kressin haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#11

RE: "Feinderkennung" leicht gemacht

in Grenztruppen der DDR 20.02.2015 12:44
von 94 | 10.792 Beiträge

Na wenigsten Einer der die VA gelesen hat ...
de.innerdeutsche-grenze.wikia.com/wiki/Volksarmee_(Zeitung)


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


nach oben springen

#12

RE: "Feinderkennung" leicht gemacht

in Grenztruppen der DDR 20.02.2015 13:09
von thomas 48 | 3.566 Beiträge

#10
versteh ich nicht. du warst doch ein Klassenfeind
Ich war dein ,,Klassenfeind,, und wollte den ,,Spiegel,, lesen und mich über den kaputten Westen informieren.
Leider ging dies nicht, durfte nur einige mal vor 1978 die ,,UZ,, kaufen.


nach oben springen

#13

RE: "Feinderkennung" leicht gemacht

in Grenztruppen der DDR 20.02.2015 16:24
von Krelle (gelöscht)
avatar

Zitat von thomas 48 im Beitrag #12
#10
versteh ich nicht. du warst doch ein Klassenfeind
Ich war dein ,,Klassenfeind,, und wollte den ,,Spiegel,, lesen und mich über den kaputten Westen informieren.
Leider ging dies nicht, durfte nur einige mal vor 1978 die ,,UZ,, kaufen.


Nun, da ja nichts "Geheimes" in "Armeerundschau" und "Volksarmee" enthalten war, konnte es der DDR doch egal sein, an wen sie die Literatur verkauft. Ich habe - da meine Privatanschrift bei entsprechenden DDR-Dienststellen der DDR eh bekannt war (Visa für Besuche meines Kumpels in Stralsund etc.) - einfach an den Verlag geschrieben und ein Abo beantragt. Klappte anstandslos. Das Zeugs landete immer regelmäßig in meinem Briefkasten... natürlich gegen DM


hslauch und vs1400 haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 20.02.2015 16:37 | nach oben springen

#14

RE: "Feinderkennung" leicht gemacht

in Grenztruppen der DDR 20.02.2015 16:39
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Vielleicht liegt es an meiner Erziehung durch meine Eltern oder an meiner Grundeinstellung, dass ich nie ein richtiges Feindbild hatte. Alle Versuche in der Schule und bei der Truppe ein Feindbild in mir aufzubauen, waren durch meine ablehnende Einstellung gegenüber dem System von vornherein zum scheitern verurteilt.

Habe es ja auch schon öfters geschrieben.

1. Der BGS ist wimre immer korrekt aufgetreten. Denen gegenüber sind wir sehr schlampig rumgelaufen. Das hing aber auch mit der Tatsache zusammen, dass schlampiges Auftreten unter den EK hoch angesehen war. Alles andere wäre Kratzertum gewesen.
2. beim Zoll hatte ich oftmals den Eindruck, dass die etwas getrunken hatten. So war das Auftreten und auch die Kontaktversuche.
3. Vor den unberechenbaren Amis sind wir immer etwas in Deckung gegangen. Zielübungen mit dem SMG oder der Kanone waren an der Tagesordnung.
4. Von den Zivilisten gab es zwar auch mal dumme Sprüche, aber das war eher gegen das System Grenze als gegen uns Grenzer gerichtet.

Der Hesselfuchs


esek67 hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 21.02.2015 07:48 | nach oben springen

#15

RE: "Feinderkennung" leicht gemacht

in Grenztruppen der DDR 20.02.2015 16:55
von Krelle (gelöscht)
avatar

Zitat von Merlini im Beitrag #14
Vielleicht liegt es an meiner Erziehung durch meine Eltern oder an meiner Grundeinstellung, dass ich nie ein richtiges Feindbild hatte. Alle Versuche in der Schule und bei der Truppe ein Feindbild in mir aufzubauen, waren durch meine ablehnende Einstellung gegenüber dem System von vornherein zum scheitern verurteilt.

Habe es ja auch schon öfters geschrieben.

1. Der BGS ist wimre immer korrekt aufgetreten. Denen gegenüber sind wir sehr schlampig rumgelaufen. Das hing aber auch mit der Tatsache zusammen, dass schlampiges Auftreten unter den EK hoch angesehen war. Ales andere wäre Kratzertum gewesen.
2. beim Zoll hatte ich oftmals den Eindruck, dass die etwas getrunken hatten. So war das Auftreten und auch die Kontaktversuche.
3. Vor den unberechenbaren Amis sind wir immer etwas in Deckung gegangen. Zielübeungen mit dem SMG oder der Kanone waren an der Tagesordnung.
4. Von den Zivilisten gab es zwar auch mal dumme Sprüche, aber das war eher gegen das System Grenze als gegen uns Grenzer gerichtet.

Der Hesselfuchs





Das hätte sich zu meiner Grenzdienstzeit keiner meiner Kollegen vom Zoll "leisten" können, angetrunken/betrunken auf Streife zu gehen (ich kann mich natürlich nur auf den Abschnitt meines Zollkommisssariats beziehen, denke jedoch, dass es bundesweit überall Ärger gegeben hätte im Fall von Alkoholgenuss). Die Gefahr, erwischt zu werden, war durch die vielen "Treffer" viel zu groß. Das hätte u.U. das Ende der "Karriere" bedeutet; von dem zu erwartenden Ärger hätte man sich so schnell nicht erholt. Insofern möchte ich behaupten: die Angehörigen meines ZKom haben ihren Dienst in der Regel den Anforderungen entsprechend verrichtet und haben sich korrekt verhalten. Einzelne "Ausnahmen" mag es - wie auch beim BGS - gegeben haben, aber diese Leute haben für ihr Fehlverhalten auch irgendwann "bezahlen" müssen. Ne, sowas konnte kein Vorbild sein.


zuletzt bearbeitet 20.02.2015 17:04 | nach oben springen

#16

RE: "Feinderkennung" leicht gemacht

in Grenztruppen der DDR 20.02.2015 16:59
von Lutze | 8.027 Beiträge

@Krelle,wußten deine Zoll-Kollegen,
in was für DDR-Zeitschriften du so rumstöberst?
war das überhaupt erlaubt gewesen?
Lutze


wer kämpft kann verlieren,
wer nicht kämpft hat schon verloren
nach oben springen

#17

RE: "Feinderkennung" leicht gemacht

in Grenztruppen der DDR 20.02.2015 17:02
von Krelle (gelöscht)
avatar

Zitat von Lutze im Beitrag #16

@Krelle,wußten deine Zoll-Kollegen,
in was für DDR-Zeitschriften du so rumstöberst?
war das überhaupt erlaubt gewesen?
Lutze


na klar doch. Und wie ich bereits schrieb: die Dienststellenleitung hat die Zeitschriften schließlich auch bekommen. Hat sich gefreut und war mir dankbar


Lutze und vs1400 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#18

RE: "Feinderkennung" leicht gemacht

in Grenztruppen der DDR 20.02.2015 17:08
von Schlutup | 4.098 Beiträge

Zitat von Lutze im Beitrag #16

@Krelle,wußten deine Zoll-Kollegen,
in was für DDR-Zeitschriften du so rumstöberst?
war das überhaupt erlaubt gewesen?
Lutze


Lutze im Westen war alles erlaubt



Harzwanderer hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#19

RE: "Feinderkennung" leicht gemacht

in Grenztruppen der DDR 20.02.2015 17:20
von maxhelmut | 613 Beiträge

Zitat von Schlutup im Beitrag #18
[quote=Lutze|p449999]


Lutze im Westen war alles erlaubt



nur die RAF nicht !!!


CAT hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#20

RE: "Feinderkennung" leicht gemacht

in Grenztruppen der DDR 21.02.2015 08:14
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Wimre hatten doch die Diensthunde vom Zoll ein dreieckiges weises Schild mit der Aufschrift Zoll. Sollte diese Kennzeichnung vor der Verwechslung mit freilaufenden Hunden warnen, damit die Jäger nicht den Diensthund schießen? Ansonsten wäre doch ein so auffälliges Schild nicht nötig gewesen. Ein Hund kam ja nur zusammen mit dem Hundeführer zum Einsatz und sollte ja nur auf entsprechende Kommandos handeln.

Der Hesselfuchs


nach oben springen



Besucher
2 Mitglieder und 28 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: anton24
Besucherzähler
Heute waren 302 Gäste und 27 Mitglieder, gestern 3466 Gäste und 184 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14352 Themen und 556921 Beiträge.

Heute waren 27 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen