#61

RE: Heute vor 70 Jahren wurde Dresden in Schutt und Asche gelegt

in Themen vom Tage 15.02.2015 17:06
von 94 | 10.792 Beiträge

Zitat von ratata im Beitrag #54
... Er erzählte mir das Tiefflieger , in die Menschenmassen , mit Maschinengewehren reinfeuerten .
Heute lese ich in der Presse , nach Aussagen von Zeitzeugen , war es gar nicht so .
Scheint aus so ein Fensterputzthema zu sein, dieser Tieflieger-Mythus den da die Nazipropaganda über diese angloamerikanischen Luftbanditen dauerhaft ins kollektive Bewustsein bannen mochte.
Wie schreibt Götz Bergander so schön: Vom Gerücht zur Legende ...
http://books.google.de/books?id=Q6QwRr2ic-4C&pg=PA591

P.S. Recht aufschlußreich ist auch die Arbeit von Gert Brügel zu diesem Thema, den Tipp gab vor Jahr und Tag Ari@D187, als ich auf die Arbeiten von Helmut Schnatz zu diesem Thema hinwies ... was soll das sein (150)


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


zuletzt bearbeitet 15.02.2015 17:09 | nach oben springen

#62

RE: Heute vor 70 Jahren wurde Dresden in Schutt und Asche gelegt

in Themen vom Tage 18.02.2015 22:52
von Schreiber | 258 Beiträge

Zitat von damals wars im Beitrag #10
Dresden war Waffenproduktions- und Wehrmachtsstandort.Verkehrsknotenpunkt.
Wie Plauen, das seltsamerweise immer vergessen wird. Aber, der MDR berichtete.
Nur eine bedingungslose Kapitulation hätte die Städte retten können.
Leider wurden nur Städte wie Greifswald, Gotha und Halle, dort, wo sich mutige Menschen fanden, gerettet.


Er ist der Held von Gotha

http://de.wikipedia.org/wiki/Josef_Ritter_von_Gadolla
https://www.youtube.com/watch?v=sy39PtzgtQk


==================================================
Wer einen Fehler gemacht hat und ihn nicht korrigiert, begeht einen zweiten.
Konfuzius


damals wars hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#63

RE: Heute vor 70 Jahren wurde Dresden in Schutt und Asche gelegt

in Themen vom Tage 13.02.2016 17:32
von buschgespenst | 623 Beiträge

Inzwischen sind es 71 Jahre, eine kleine Erinnerung.

Auch Kritik an traditionellen Formen des Gedenkens

In Dresden wird heute an die Bombenangriffe auf die Stadt vor 71 Jahren erinnert. Kurz vor Kriegsende brannte die Stadt tagelang, die Zahl der Toten kann bis heute nur geschätzt werden, auf etwa 25.000. Das stille Gedenken der Dresdner, die unter anderem am Abend zu einer Menschenkette aufgerufen sind, hat Tradition aber auch Kritiker.

http://www.mdr.de/nachrichten/vermischte...februar100.html

...


Mein Erzgebirge,
hoch über dunklen Schächten lauscht deiner Halden wilde Einsamkeit.
Still raunen sie von guten Himmelsmächten,
von Berggeschrei aus längst vergangener Zeit.

(Edwin Bauersachs)

Glück Auf!
Bernd
GKUS64 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#64

RE: Heute vor 70 Jahren wurde Dresden in Schutt und Asche gelegt

in Themen vom Tage 13.02.2016 18:00
von der 39. | 520 Beiträge

Zitat von buschgespenst im Beitrag #63
Inzwischen sind es 71 Jahre, eine kleine Erinnerung.

Auch Kritik an traditionellen Formen des Gedenkens

In Dresden wird heute an die Bombenangriffe auf die Stadt vor 71 Jahren erinnert. Kurz vor Kriegsende brannte die Stadt tagelang, die Zahl der Toten kann bis heute nur geschätzt werden, auf etwa 25.000. Das stille Gedenken der Dresdner, die unter anderem am Abend zu einer Menschenkette aufgerufen sind, hat Tradition aber auch Kritiker.

http://www.mdr.de/nachrichten/vermischte...februar100.html

...


Ich lebe zwar schon über 50 Jahre in Dresden, sozusagen ein echter Dresdener. Ich gedenke immer der vielen Opfer und gleichzeitig auch der vielen Opfer in meiner Geburtsstadt, die kaum weniger zerstört wurde als Dresden. Ich bin in Essen geboren. Mein Großvater hat von der Stadt Essen ein Ehrengrab bekommen, weil er während eines schlimmen Angriffs als LOK-Führer einen voll besetzten Zug aus dem Bahnhof fuhr und dann von Tieffliegern unter Feuer genommen wurde und zu Tode kam, von Tieffliegern, die es angeblich in Dresden nicht gegeben hatte.
Der 39.


LO-Wahnsinn, bürger der ddr, GKUS64 und Fritze haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#65

RE: Heute vor 70 Jahren wurde Dresden in Schutt und Asche gelegt

in Themen vom Tage 13.02.2016 18:33
von LO-Wahnsinn | 3.485 Beiträge

Zitat
von Tieffliegern, die es angeblich in Dresden nicht gegeben hatte



Und die gab es auch in meiner Geburtsstadt Naumburg.
Am Rande der Stadt war das Heereszeugamt und eine Waffenschmiede sowie die alten Flugzeugwerke.
Diese Region wurde natürlich bombardiert und so machten sich die Menschen wegen fehlender Luftschutzkeller raus aus der Stadt in den Ortsteil Grochlitz, auf die dortigen Saalewiesen, weil sie dort vermeintlich sicher waren.
Es handelt sich natürlich nicht um mehrere Zehntausend Menschen wie in Dresden, sondern um mehrere Hundert.

In den Saalewiesen angekommen, wurden die Flüchtlinge, auch hier vorallem Frauen, Kinder, Kriegsversehrte und Alte, von Tieffliegern beschossen, die Saalewiesen befanden sich im Einflugraum zur Bombardierung der Stadt.
Dabei kamen nach meiner Erinnerung rund 100 Menschen um.
All das sind Zeugenaussagen die man noch heute in Archiven finden kann, keine Naziprobaganda.
Wer diese Zeugenaussagen einzig als Naziprobaganda abstempelt, der verhöhnt die Opfer, begeht somit eine klare Volksverhetzung, aber die politische Agenda lässt solche Strafprozesse nicht zu.

Und so ging das in vielen Städten, ausgerechnet in Dresden nicht?
Ich jedenfalls gebe mehr auf Zeitzeugen als auf so genannte Historiker, vorallem wenn sie bestellt sind.

Das Gedenken ist wichtig, leider wird es heute politisch instrumentalisiert, von rechts wie auch von links, Objektivität vermisse ich.


Ein Volk, das sich einem fremden Geist fügt,
verliert schließlich alle guten Eigenschaften und damit sich selbst.
Ernst Moritz Arndt (1769 - 1860)
bürger der ddr, der 39., Fritze, DoreHolm und thomas 48 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#66

RE: Heute vor 70 Jahren wurde Dresden in Schutt und Asche gelegt

in Themen vom Tage 13.02.2016 18:47
von LO-Wahnsinn | 3.485 Beiträge

Zitat
Er ist der Held von Gotha



Laut dem verlinkten Wiki Artikel, war Gotha nicht zum bombardieren vorgesehen.
Steht zwar nicht im Artikel, aber englische Bomberverbände-englisches Königshaus-Gotha, dass könnte der Grund gewesen sein.
Obendrein gabs in Gotha Rüstungsobjekte die für die Alliierten interessant gewesen sein könnten, ich glaub die Flugscheibe wurde in Gotha entwickelt.
Natürlich hat der Ritter Menschenleben verschont, aber nicht in der Zahl wie es Opfer gegeben hätte wenn Gotha platt gemacht werden sollte wie andere Städte.
Der Kult um diesen Mann ist also begrenzt.


Ein Volk, das sich einem fremden Geist fügt,
verliert schließlich alle guten Eigenschaften und damit sich selbst.
Ernst Moritz Arndt (1769 - 1860)
nach oben springen

#67

RE: Heute vor 70 Jahren wurde Dresden in Schutt und Asche gelegt

in Themen vom Tage 13.02.2016 18:56
von GKUS64 | 1.606 Beiträge

Zum Thema Tiefflieger stelle ich mal von einem älteren Beitrag einen Link ein.

Gesamtdeutscher Kamerad meldet sich zum Dienst! (3)


LO-Wahnsinn hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 13.02.2016 19:15 | nach oben springen

#68

RE: Heute vor 70 Jahren wurde Dresden in Schutt und Asche gelegt

in Themen vom Tage 14.02.2016 11:40
von Schuddelkind | 3.507 Beiträge
nach oben springen

#69

RE: Heute vor 70 Jahren wurde Dresden in Schutt und Asche gelegt

in Themen vom Tage 14.02.2016 12:07
von Fritze | 3.474 Beiträge

Alle Augenzeugen haben sich getäuscht?
Nach Ansicht des Autors Dr. Wolf bleibt ein merkwürdiges Gefühl, wenn man unterstellt, dass sich sämtliche Augenzeugen „getäuscht“ haben sollen, etwa gelogen hätten oder einer Propaganda zum Opfer gefallen wären. Diese Unterstellungen stimmen in Anbetracht von über 164 Zeitzeugen etwas nachdenklich. In der Streitfrage, ob die Amerikaner bei jenem vernichtenden Angriff auf Dresden am 14. Februar 1945 am frühen Nachmittag südlich der brennenden Stadt Tiefangriffe durchgeführt haben oder nicht, bestreiten dies die US-Piloten bis heute vehement. Was diejenigen US-Jagdflieger betrifft, die den Dresden bombardierenden B-17-Verband eskortiert haben, ist dies auch plausibel, da sie sich während des Bombenangriffs mit deutschen Jagdfliegern beschäftigen mussten. Dies hatte zum Schutz der US-Bomber absolute Priorität vor Tiefflieger-Aktivitäten. Andererseits gibt es aber doch sehr glaubwürdige Augenzeugenberichte am Boden, dass südlich von Dresden einige Zeit nach dem US-Angriff Feuerwehrfahrzeuge und Ambulanzen von Tieffliegern attackiert worden seien.


Nicht doch die "Guten" allierten Amerikaner ! Greueltaten sind höchstens das Werk von ..... Das kann sich heute ja Jedermann aussuchen ... ad libitum


"Das kann doch überhaupt nur jemand nicht wissen ,der entweder vollkommen ahnungslos ist ,oder ,oder jemand der also bösartig ist !"

"If you get up and walk away, leave the past behind, go ahead and take a ride ,no telling what you find ! "
bürger der ddr und LO-Wahnsinn haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#70

RE: Heute vor 70 Jahren wurde Dresden in Schutt und Asche gelegt

in Themen vom Tage 14.02.2016 12:14
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Wir reden doch vom Januar 1945. Da hatten doch die Alliierten Luftstreitkräfte schon die absolute Luftherrschaft über Deutschland! Deshalb flogen die Bomber bei Tag und auch tiefer als normal. Außerdem ist mir nicht bekannt daß die begleitenden Jagtflugzeuge eine so hohe Reichweite hatten. Die sind doch schon viel früher abgedreht. Also irgendwas stimmt hier nicht.


nach oben springen

#71

RE: Heute vor 70 Jahren wurde Dresden in Schutt und Asche gelegt

in Themen vom Tage 14.02.2016 12:26
von Fritze | 3.474 Beiträge

Tiefangriffe können also nur von Jagdflugzeugen ausgeführt werden ?
Wozu wurden eigentlich Schlachtflieger entwickelt ?
Die überragenden Tiefflugeigenschaften der Airacobra Bell P 39 wurden sogar von den Russen erkannt !


"Das kann doch überhaupt nur jemand nicht wissen ,der entweder vollkommen ahnungslos ist ,oder ,oder jemand der also bösartig ist !"

"If you get up and walk away, leave the past behind, go ahead and take a ride ,no telling what you find ! "
nach oben springen

#72

RE: Heute vor 70 Jahren wurde Dresden in Schutt und Asche gelegt

in Themen vom Tage 14.02.2016 13:06
von buschgespenst | 623 Beiträge

Tiefflieger

Hier wollen wir uns mit Problematik der Tiefflieger, die in Dresden Menschenjagd auf die Ausgebombten am 13. und 14. Februar 1945 begangen haben sollen. Zunächst muss man unterscheiden, in solche Tiefangriffe die in der Nacht statt gefunden haben, und solche die am helllichten Tag ihre grausige Schlagkraft gezeigt haben.

In der Nacht vom 13. zum 14. Februar, in der es zwei vernichtende Bombenangriffe der Royal Air Force (R.A.F.) gab, wurden nur Langstreckenbomber des Typs "Lancaster" eingesetzt. Jene erhielten Begleitschutz durch "Mosquito". Hier die genauen Zahlen: 244 und 529 "Lancaster" + 9 und 4 "Mosquitos" (M7, S.46). Dabei waren die "Mosquitos", welche als "Zielmarkierer" fungierten, nicht einmal mit Bordwaffen wie Maschinen- und Schnellfeuergewehre ausgerüstet. In ihrer Funktion als "Zielmarkierer" müssen sie relativ niedrig fliegen, 300 - 1000m Höhe, und könnten so für anfliegende Tiefflieger gehalten worden sein.

Die "Lancaster"-Bomber kommen auf Grund ihrer schwerfälligen Handhabung und Reaktion und ihrer Funktion als Bomber für solche Aufgaben nicht in Frage. Es blieben nur die wenigen Jäger aus dem Begleitschutz, welche allerdings Begleitschutz waren und somit zum Schutz der Bomber auf deren Höhe bleiben mussten. Für einen Tiefangriff am entferntesten Punkt vom Heimatflugfeld war der Treibstoff allerdings viel zu knapp. Außerdem hätte die R.A.F. die Jäger Gefahren in einem unbekannten Territorium ausgesetzt, z.B. Flakfeuer. Und dann bleibt ja trotz alledem noch der Feuersturm der, wie von der R.A.F. geplant eingetreten, Dresden zu einem riesigen Kamin machte, will heißen dass ungeheuer viel Warmluft, durch die Feuersbrunst ausgelöst, nach oben stieg. Die "Mosquitos" hätten unmöglich in diese Feuerhölle eintauchen, geschweige denn noch Ziele treffen können.

Da die Briten nach der Zusammenarbeit generell die Nachtflüge übernahmen und die Amerikaner am Angriffe am Tage flogen kommen wir nun zu den Tieffliegern, welche bei Tageslicht ihr grauenvolles Werk verrichtet haben sollen.

Beim dritten Ansturm auf Dresden in Folge war die USAAF (Amerikanische Luftwaffe) durchführende Instanz. Die 8. Luftflotte, welche an jenem 14. Februar Dresden als Ziel zugewiesen bekommen hatte, bekam auch den Auftrag Tiefangriffe durchzuführen. Diese sollten aber erst auf dem Rückflug erfolgen. In den Wehrmachtsberichten sind Informationen über durch Tiefangriffe zerstörte Eisenbahnzüge zu finden, welche aber weitab vom Dresdner Zielgebiet lagen. Auch sind Berichte über Angriffe von Tiefflieger auf Zivilisten im Südwestdeutschland zu finden. Man kann durchaus davon ausgehen, das dies dieselben Verbände, die auch Dresden angegriffen haben, aber wieder ist hier kein anderer Bezug zu den Angriffen auf Dresden zu finden. Des Weiteren gibt es keine Dokumente seitens der Behörden, welche Tieffliegerangriffe bestätigen würden: "Weder unter den Deutschen, noch unter den alliierten Dokumenten aus dem Krieg konnte eine Bestätigung dafür gefunden werden, dass Hunderte oder auch nur Dutzende von Tieffliegern Bombenflüchtlinge niedergemetzelt haben. " Also gibt es keine offizielle Bestätigung in Dokumenten. Dennoch gibt es seriöse Augenzeugenberichte über Tiefflieger. Allerdings handelt es sich meist nur um einige Maschinen. Eine Erklärung könnte sein, dass die Aufklärer mit, welche zur Dokumentation der Schäden mit Kameras eingesetzt wurden, recht tief flogen. Aber es gab auch in Bodennähe verlagerte Luftkämpfe bei denen sich die abgefeuerten Schüsse durch aus, bedingt durch den Neigungswinkel, gen Boden richten konnten. Allerdings gab es keine Massenangriffe tieffliegender Kampfflugzeuge.

Es gibt viele Legenden um die Tiefflieger, welche willkürlich auf die Menschen auf den Elbwiesen und im Großen Garten gefeuert haben sollen. Da sind am Anfang immer die Augezeugenberichte, welche als Erste authentisch eingestuft werden. Doch denken wir einmal an die seelische Belastung die jene Betroffene auszuhalten hatten. Sie waren geschockt, traumatisiert und hatten kaum Zeit das Erlebte zu verarbeiten. Eventuell haben sie Erzählungen anderer mit aufgenommen und so weiter erzählt oder es hat sich in ihren Erinnerungen später Erlebtes miteinander vermischt. Wir können es nicht genau nachvollziehen. Fakt ist, dass wir auf Grund der oben genannten Argumente einen großen Angriff von Tieffliegern auf hilflose Zivilisten ausschließen können.

http://www.nikoklausnitzer.de/luftkrieg/luftdd.html

...


Mein Erzgebirge,
hoch über dunklen Schächten lauscht deiner Halden wilde Einsamkeit.
Still raunen sie von guten Himmelsmächten,
von Berggeschrei aus längst vergangener Zeit.

(Edwin Bauersachs)

Glück Auf!
Bernd
nach oben springen

#73

RE: Heute vor 70 Jahren wurde Dresden in Schutt und Asche gelegt

in Themen vom Tage 14.02.2016 13:07
von Sperrbrecher | 1.650 Beiträge

Zitat von damals wars im Beitrag #10
Dresden war Waffenproduktions- und Wehrmachtsstandort.Verkehrsknotenpunkt..

Vielleicht kannst Du mir auch noch näher erläutern, wo sich diese Waffenproduktionsstätten in Dresden befunden haben ?
Warum wurden dann hauptsächlich nur die Wohngebiete und die historischen Stadtteile bombardiert ?
Die (Eisenbahn) Verkehrsverbindungen wurden durch den Bombenangriff nur im geringen Umfang in Mitleidenschaft gezogen bzw. wurden in kürzester Frist wieder repariert.
Nach 4 Tagen lief der Eisenbahnverkehr wieder.
Ebenso wenig wurden die Truppenunterkünfte bombardiert.

Als Dresdner, der ich diesen Angriff hautnah miterlebt habe, würde ich mich für eine Aufklärung dieser Fragen sehr interessieren.


Wie war die allgemeine Stimmung in der DDR ? Sie hielt sich in Grenzen !


bürger der ddr, der 39. und LO-Wahnsinn haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 14.02.2016 13:16 | nach oben springen

#74

RE: Heute vor 70 Jahren wurde Dresden in Schutt und Asche gelegt

in Themen vom Tage 14.02.2016 13:17
von TOMMI | 1.984 Beiträge

Zitat von Fritze im Beitrag #71
Tiefangriffe können also nur von Jagdflugzeugen ausgeführt werden ?
Wozu wurden eigentlich Schlachtflieger entwickelt ?
Die überragenden Tiefflugeigenschaften der Airacobra Bell P 39 wurden sogar von den Russen erkannt !


Es gab einige Typen von Jagdflugzeugen, die sowohl als reine Jäger, als auch als Jagdbomber und Schlachtflugzeuge benutzt wurden.
Es mussten nur einige Änderungen an der Bewaffnung, ggf. Motorleistung durchgeführt werden.
Die genannte doppelrümpfige P39 (Lightning) wurde als hochfliegender Begleitschutz und wegen der Geschwindigkeit auch als Aufklärer, und auch als Jagdbomber genutzt werden. Ebenso die amrikanischen P51 (Mustang) oder P47 (Thunderbold) oder die britische Mosquito. Oft hatten die Piloten des Bomber-Begleischutzes den Befehl, falls es keine Angriffe durch deutsche Abfangjäger gibt, "Gelegenheitsziele" im Tiefflug anzugreifen. Neben diesen universell einsetzbaren Flugzeugen gab es reine Schlachtflugzeuge, wie etwa die sowjetische IL2 / IL10 (Stormowik) oder die deutsche Hs129.


EK 88/I
GR4 / 5.GK (Teistungen)


bürger der ddr und LO-Wahnsinn haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#75

RE: Heute vor 70 Jahren wurde Dresden in Schutt und Asche gelegt

in Themen vom Tage 14.02.2016 13:25
von buschgespenst | 623 Beiträge

Wer sich ernsthaft mit dem Thema beschäftigen will:
Tieflieger über Dresden? Von "Helmut Schnatz" einfach mal bei google oder amazon nachschauen oder bei wiki lesen:

Zitat:
Von direktem Tieffliegerbeschuss berichten Augenzeugen, die am 14. und 15. Februar als Flüchtlinge auf den Elbwiesen, im Großen Garten oder auf Ausfallstraßen unterwegs waren.[40] Details ihrer Erinnerungen – z. B. die Außenmarkierungen der US-Flieger – sind nachweislich falsch; keiner dieser Berichte gilt daher als historisch zuverlässig. Götz Bergander, der die Luftangriffe als Kind selbst erlebte, ging den Berichten nach und fand 1977 heraus, dass sie sich nur auf den Tagesangriff vom 14. Februar bezogen und Tiefflüge an diesem Tag nur von einer Bomberstaffel auf dem Weg nach Prag weitab von Dresden belegt sind. Weder in den Wehrmachtberichten, die sonst jeden Tieffliegerangriff auf Zivilisten vermerkten, noch den Polizeiberichten über Todesursachen sei für die fragliche Zeit dergleichen erwähnt.[41] Er erklärt die wenigen glaubwürdigen Augenzeugenberichte wie folgt:[42]

„Mit großer Wahrscheinlichkeit waren es amerikanische Begleitjäger, die deutsche Jäger verfolgten; Luftkämpfe verlagerten sich oft aus größeren Höhen in Bodennähe, und Luftkämpfe mit deutschen Verlusten sind im Raum Dresden-Chemnitz zweifelsfrei nachweisbar … Bei einer Verfolgungsjagd in Bodennähe können Geschossgarben auch im Boden einschlagen, und es ist ganz natürlich und psychologisch verständlich, dass Menschen im Freien Maschinengewehrsalven als auf sich abgefeuert erleben.“

Diese Annahme konnte nicht durch Geschossfunde in den fraglichen Freiflächen erhärtet werden.[43]

Die alliierten Begleitjäger sollten beim Ausbleiben eines Luftkampfs sonst nahe Bodenziele angreifen. Doch die RAF und USAAF bestritten, dass solche Angriffe in Dresden stattfanden. Helmut Schnatz überprüfte ihre Befehlsketten und wies nach, dass weder Militärbefehle noch Pilotenaussagen noch Angaben der Nationalsozialisten in Meldungen oder Totenscheine Tieffliegerangriffe erwähnen. Er fand den ausdrücklichen Befehl an die Eighth Air Force, im Luftraum Dresden nicht einzugreifen. Die RAF erwähnt zwar einen Befehl an die amerikanischen Mustangs, den Straßenverkehr in Dresdens Umgebung zu beschießen, um das Chaos zu vergrößern,[44] laut Schnatz bezog sich dieser Befehl allerdings auf Gelegenheitsziele entlang des Rückwegs nach England.[45] Er verweist u. a. darauf, dass Flugzeuge aus den beteiligten Gruppen der USAAF u. a. in der Nähe von Donauwörth und von Bayreuth abstürzten.[46]

Tiefangriffe während einer Bombardierung waren generell kaum möglich und nicht üblich, da tieffliegende Jagdflugzeuge und höher fliegende Bomber sich gegenseitig gefährdet hätten. Schnatz zufolge schloss der Feuersturm nach dem ersten Nachtangriff Tiefflug über der brennenden Innenstadt aus. Bei den folgenden Tagesangriffen hätten die Begleitjäger – wie bei US-Operationen typisch – eigene Angriffe allenfalls nach dem Abflug der Bomber starten können. Auch das hält er u. a. wegen der sehr dichten Bewölkung und begrenzten Treibstoffmenge für unwahrscheinlich.[47] Der Forschungsstand seit 2000 schließt direkten Beschuss von Flüchtenden in Dresden daher weitgehend aus.[48]

https://de.wikipedia.org/wiki/Luftangriffe_auf_Dresden

...


Mein Erzgebirge,
hoch über dunklen Schächten lauscht deiner Halden wilde Einsamkeit.
Still raunen sie von guten Himmelsmächten,
von Berggeschrei aus längst vergangener Zeit.

(Edwin Bauersachs)

Glück Auf!
Bernd
damals wars hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#76

RE: Heute vor 70 Jahren wurde Dresden in Schutt und Asche gelegt

in Themen vom Tage 14.02.2016 14:17
von coff | 700 Beiträge

Zitat von buschgespenst im Beitrag #75
Wer sich ernsthaft mit dem Thema beschäftigen will:
Tieflieger über Dresden? Von "Helmut Schnatz"





Zitat von buschgespenst im Beitrag #75


...Diese Annahme konnte nicht durch Geschossfunde in den fraglichen Freiflächen erhärtet werden.




Ist ein Witz oder, selbst große Bombenblindgänger wurden nicht erkannt, einfach mal googeln wie oft in letzter Zeit in Dresden Blindgänger bei Bauarbeiten auf vorher als frei gemeldeten Flächen gefunden wurden und ganze Wohnviertel während der Entschärfung evakuiert werden mussten.
Und da schreibt ein Historiker das keine kleinen Geschosse oder Fragmente davon detektiert werden konnten...

Zitat von buschgespenst im Beitrag #75

...Die alliierten Begleitjäger sollten beim Ausbleiben eines Luftkampfs sonst nahe Bodenziele angreifen...

Die RAF erwähnt zwar einen Befehl an die amerikanischen Mustangs, den Straßenverkehr in Dresdens Umgebung zu beschießen, um das Chaos zu vergrößern, laut Schnatz bezog sich dieser Befehl allerdings auf Gelegenheitsziele entlang des Rückwegs nach England...




In zwanzig Jahren kommen die Historiker nach umfangreichen Aktenstudium zu der Erkenntnis das die Existenz einer Stadt namens Dresden genau wie die von Bielefeld nicht nachweisbar ist und es demzufolge auch gar keine Luftangriffe gegeben haben kann...



Glück ab


Sperrbrecher, der 39., bürger der ddr und LO-Wahnsinn haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#77

RE: Heute vor 70 Jahren wurde Dresden in Schutt und Asche gelegt

in Themen vom Tage 14.02.2016 14:17
von damals wars | 12.113 Beiträge

Vor kurzen war ich in einem Austausch mit dem @Gesamtdeutscher Kamerad zu einem ähnlichem Ergebnis gekommen.
Es waren ja nur einige wenige Nachjäger in Dresden stationiert. und es gab wohl auch Meldungen zu Abschüssen deutscher Flieger in diesem Zeitraum. Ein Puzzle für Historiker.


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
zuletzt bearbeitet 14.02.2016 14:18 | nach oben springen

#78

RE: Heute vor 70 Jahren wurde Dresden in Schutt und Asche gelegt

in Themen vom Tage 14.02.2016 14:25
von coff | 700 Beiträge

Zitat von damals wars im Beitrag #77
Vor kurzen war ich in einem Austausch mit dem @Gesamtdeutschen Kamerad zu einem ähnlichem Ergebnis gekommen.
es waren ja nur einige wenige Nachjäger in Dresden stationiert. und es gab wohl auch Meldungen zu Abschüssen deutscher Flieger in diesem Zeitraum. Ein Puzzle für Historiker.


Na dann mal Straße und Hausnummer, wo waren deutsche Nachjäger oder meinst Du doch Nachtjäger in Dresden stationiert ?
Bitte Fliegerhorst, Einheit, Typ, Anzahl konkret benennen, wenn Du kannst oder ist das nur nachgeplapperter Schwachsinn ?
Hast Du auch Erkenntnisse für die Tagjäger, denn das nachts keine Tiefflieger angegriffen haben können das war schon mal abgehandelt worden.
Und das Nachtjäger am Tage aktiv waren...


bürger der ddr, der 39. und LO-Wahnsinn haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#79

RE: Heute vor 70 Jahren wurde Dresden in Schutt und Asche gelegt

in Themen vom Tage 14.02.2016 14:56
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von SET800 im Beitrag #4
Zitat von Gast im Beitrag #1
Auf den Tag genau 70 Jahre ist es nun her,das Dresden durch Bombardierung total zerstört wurde und über 25000 Menschen dabei den Tod fanden.
Eine Gedenkfeier zu diesem Tag wird dafür heute abgehalten.



Hallo,
für mich ein Teil des Allierten-Kriegsverbrechen. Man hätte aus dem 1. Weltkrieg lernen können, nämlich frühzeitig und immer wieder Waffelstillstandsbedingungen ÖFFENTLICH bekannt zu machen.
Ich denke eine verkündete Option wie für das Nachkriegsdeutschland sich ergab oder auch zerlegt in Rheinland, Preussen östlich de Weser, Bayern-Baden, Österreich und neutral wie Finnland hätte früh dem Goebbels alle Argumente genommen.

Ebenso Hiroshima, erst nach dem Abwurf kam die US-Geste den Tenno nicht zu belangen. Der Krieg hätte auch eher beendet werden können.

Ja, zum Beispiel wenn das Hitler-Attentat geklappt hätte. Hitler wollte den Totalen Krieg, den hat er auch bekommen. Hitler selbst hatte einmal sinngemäß geäußert: Wenn ich untergehe dann soll das Deutsche Volk auch untergehen, denn es hätte nichts besseres verdient. Hitlers Greueltaten sind hinreichend bekannt, selbst die, wie ich meine Sinnlose, Bombardierung Dresdens kann diese Greueltaten nicht aufwiegen.


nach oben springen

#80

RE: Heute vor 70 Jahren wurde Dresden in Schutt und Asche gelegt

in Themen vom Tage 14.02.2016 15:30
von Zange | 391 Beiträge

Genau, Hitler wollte dem Deutschen Volke das Rückgrat brechen, weil es nicht in der Lage war, für ihn zu siegen.

Warum hat er denn die Ardennen-Offensive noch gestartet, obwohl schon alles verloren war?

Er wusste genau, dass die Deutschen von den Westmächten befreit werden wollten. Deshalb hat er dort die Offensive gestartet, um die sie aufzuhalten und der Roten Armee den Einmarsch zu erleichtern. Also eine Art Strafaktion gegen das Deutsche Volk. Deshalb hat er auch Albert Speer den Befehl der "Verbrannten Erde" erteilt, den dieser glücklicherweise nicht befolgt hat.

Er hat uns das Selbstbewusstsein genommen, die Folgen spüren wir noch heute.


Wer Visionen hat, sollte zum Arzt gehen (Helmut Schmidt)
nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Brocken im Harz - Deutscher Schicksalsberg heute vor 25 Jahren auch wieder frei!
Erstellt im Forum Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze von josy95
17 07.12.2014 11:18goto
von Zermatt • Zugriffe: 1493
125 Jahre Rentenversicherung! Was bleibt?
Erstellt im Forum Themen vom Tage von Kalubke
49 03.12.2014 23:08goto
von Ostlandritter • Zugriffe: 1132
Bild meint: "So würde die DDR heute aussehen"
Erstellt im Forum Das Ende der DDR von exDieter1945
179 26.02.2014 22:52goto
von Pitti53 • Zugriffe: 10873
Grenzmeldenetz - GMN - In welchem ​​Jahr wurde sie eingeführt?
Erstellt im Forum Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze von H-K
63 23.05.2015 11:11goto
von Thunderhorse • Zugriffe: 4895
100 Jahre Prawda
Erstellt im Forum Themen vom Tage von
22 07.05.2012 20:28goto
von EK 82/2 • Zugriffe: 2980
50 Jahre Berliner Mauer und die Schlacht am Nebelberg
Erstellt im Forum DDR Zeiten von grenzsoldat
0 08.08.2011 05:47goto
von grenzsoldat • Zugriffe: 1469
Nicht vergessen: Vor 66 Jahren wurden Atombomben auf Japan abgeworfen
Erstellt im Forum Themen vom Tage von Polter
7 09.08.2011 17:56goto
von Polter • Zugriffe: 852
57 Jahre Freiheitsstrafen für Jugendliche wegen versuchten "Grenzdurchbruchs"
Erstellt im Forum Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer von wosch
86 05.10.2011 17:01goto
von matloh • Zugriffe: 7263
Dresden April 1989
Erstellt im Forum Leben in der DDR von Angelo
20 20.10.2010 11:11goto
von VNRut • Zugriffe: 1110

Besucher
17 Mitglieder und 79 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: loryglory
Besucherzähler
Heute waren 3119 Gäste und 168 Mitglieder, gestern 3466 Gäste und 184 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14358 Themen und 557081 Beiträge.

Heute waren 168 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen