#21

RE: Heute vor 70 Jahren wurde Dresden in Schutt und Asche gelegt

in Themen vom Tage 13.02.2015 18:34
von turtle | 6.961 Beiträge

Zitat von Rüganer im Beitrag #15
Zitat von turtle im Beitrag #2
Die Zerstörung von Coventry ,von Lidice, von Oradour und Dresden, das waren für mich alles Kriegsverbrechen. Den Abwurf der Atombomben in Japan zähle ich auch dazu. Die heutige Freundschaft gerade mit Dresden und Coventry zeigt das Versöhnung wichtig und erstrebenswert ist.
Das Denkmal für Bomber Harris finde ich unangebracht.
Alle Kriegsverbrechen die im 2.Weltkrieg begangen wurden aufzuzählen ergibt eine lange Liste. Begangen von allen Kriegsteilnehmern.
Wir sollten dabei vordergründig nicht vergessen vom wem der Krieg ausging.


Rechtfertigt diese Tatsache jedoch all dies Nichtanklagen der Kriegsverbrechen der Sieger? Dieses mysteriöse Verschweigen, unter dem Deckel halten und Vertuschen entsetzlicher Taten an Deutschen? Ob nun Dresden, ob nun Rheinwiesenlager, ob Lambinowice in Polen oder die Vertreibung der Sudetendeutschen, all das Totschlagen, Verhungern lassen - immer wird es unter dem Motto: "Ihr habt ja den Krieg angefangen" als Kollateralschaden angesehen.
Es wird sich bald erledigt haben, die jetzigen Generationen haben andere Dinge, an denen sie sich heiß machen können, was kümmert es , was da Uroma oder Uroma noch erlebt und erlitten haben.


Nein natürlich rechtfertigt es das nicht Anklagen von Kriegsverbrechen der Alliierten nicht.
Es ist leider so der Sieger bestimmt was Unrecht ist.
Mit wir sollten dabei vordergründig nicht vergessen vom wem der Krieg ausging, ging es mir um ohne diesen Krieg hätte es diese Verbrechen nicht gegeben. Das schöne Elbflorenz wäre nicht zerstört wurden und so viel Elend, Not, und Tod auch nicht. Sogar die Teilung Deutschlands wäre uns erspart geblieben. Auch wieder mit Opfern.


nach oben springen

#22

RE: Heute vor 70 Jahren wurde Dresden in Schutt und Asche gelegt

in Themen vom Tage 13.02.2015 18:37
von Rostocker | 7.719 Beiträge

Zitat von Rüganer im Beitrag #15
Zitat von turtle im Beitrag #2
Die Zerstörung von Coventry ,von Lidice, von Oradour und Dresden, das waren für mich alles Kriegsverbrechen. Den Abwurf der Atombomben in Japan zähle ich auch dazu. Die heutige Freundschaft gerade mit Dresden und Coventry zeigt das Versöhnung wichtig und erstrebenswert ist.
Das Denkmal für Bomber Harris finde ich unangebracht.
Alle Kriegsverbrechen die im 2.Weltkrieg begangen wurden aufzuzählen ergibt eine lange Liste. Begangen von allen Kriegsteilnehmern.
Wir sollten dabei vordergründig nicht vergessen vom wem der Krieg ausging.


Rechtfertigt diese Tatsache jedoch all dies Nichtanklagen der Kriegsverbrechen der Sieger? Dieses mysteriöse Verschweigen, unter dem Deckel halten und Vertuschen entsetzlicher Taten an Deutschen? Ob nun Dresden, ob nun Rheinwiesenlager, ob Lambinowice in Polen oder die Vertreibung der Sudetendeutschen, all das Totschlagen, Verhungern lassen - immer wird es unter dem Motto: "Ihr habt ja den Krieg angefangen" als Kollateralschaden angesehen.
Es wird sich bald erledigt haben, die jetzigen Generationen haben andere Dinge, an denen sie sich heiß machen können, was kümmert es , was da Uroma oder Uroma noch erlebt und erlitten haben.


Ja Rüganer-daran ist was wahr--man kann auch sagen--nach Deutschland ist damals das zurück gekommen 1945--was Deutschland 1939 in die Welt hinaus trug.


nach oben springen

#23

RE: Heute vor 70 Jahren wurde Dresden in Schutt und Asche gelegt

in Themen vom Tage 13.02.2015 19:04
von FRITZE (gelöscht)
avatar

Rechtfertigt diese Tatsache jedoch all dies Nichtanklagen der Kriegsverbrechen der Sieger? Dieses mysteriöse Verschweigen, unter dem Deckel halten und Vertuschen entsetzlicher Taten an Deutschen? Ob nun Dresden, ob nun Rheinwiesenlager, ob Lambinowice in Polen oder die Vertreibung der Sudetendeutschen, all das Totschlagen, Verhungern lassen - immer wird es unter dem Motto: "Ihr habt ja den Krieg angefangen" als Kollateralschaden angesehen.
Es wird sich bald erledigt haben, die jetzigen Generationen haben andere Dinge, an denen sie sich heiß machen können, was kümmert es , was da Uroma oder Uroma noch erlebt und erlitten haben.


@Rüganer Ich gebe Dir zu 100% Recht ! Ist leider das Schicksal der Besiegten !

.


zuletzt bearbeitet 13.02.2015 19:04 | nach oben springen

#24

RE: Heute vor 70 Jahren wurde Dresden in Schutt und Asche gelegt

in Themen vom Tage 13.02.2015 19:09
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von damals wars im Beitrag #10
Dresden war Waffenproduktions- und Wehrmachtsstandort.Verkehrsknotenpunkt.
Wie Plauen, das seltsamerweise immer vergessen wird. Aber, der MDR berichtete.
Nur eine bedingungslose Kapitulation hätte die Städte retten können.
Leider wurden nur Städte wie Greifswald, Gotha und Halle, dort, wo sich mutige Menschen fanden, gerettet.


Die Rüstungsfabriken+Wehrmachtskasernen waren nicht in der Innenstadt,sondern außerhalb,diese wurde nicht oder kaum zerstört.
Der Angriff wurde auf die dicht bebaute Innenstadt durch geführt.
Gruß Rei


nach oben springen

#25

RE: Heute vor 70 Jahren wurde Dresden in Schutt und Asche gelegt

in Themen vom Tage 13.02.2015 20:07
von Ostlandritter | 2.453 Beiträge

Zitat von rei im Beitrag #24
Zitat von damals wars im Beitrag #10
Dresden war Waffenproduktions- und Wehrmachtsstandort.Verkehrsknotenpunkt.
Wie Plauen, das seltsamerweise immer vergessen wird. Aber, der MDR berichtete.
Nur eine bedingungslose Kapitulation hätte die Städte retten können.
Leider wurden nur Städte wie Greifswald, Gotha und Halle, dort, wo sich mutige Menschen fanden, gerettet.


Die Rüstungsfabriken+Wehrmachtskasernen waren nicht in der Innenstadt,sondern außerhalb,diese wurde nicht oder kaum zerstört.
Der Angriff wurde auf die dicht bebaute Innenstadt durch geführt.
Gruß Rei


Der konzentrierte Bombenangriff auf die Dredner Innenstadt bei Nacht unter Einsatz von Brand-und Sprengbomben war aus heutiger Sicht ganz
eindeutig ein alliiertes Kriegsverbrechen !

Dummerweise war die deutsche Wehrmacht all die Jahre vorher auch nicht grad zimperlich, ich erinnere nur an die "versehentliche " Bombardierung von Rotterdam , an Coventry, an London u.a....
Es gibt kein Recht inmitten von Unrecht !


....................................
Dieser Beitrag ist eine Meinungsäußerung im Sinne des Art. 5 des Grundgesetzes und durch diesen gedeckt !
LO-Wahnsinn, suhri und glasi haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 13.02.2015 20:08 | nach oben springen

#26

RE: Heute vor 70 Jahren wurde Dresden in Schutt und Asche gelegt

in Themen vom Tage 13.02.2015 20:10
von linamax | 2.015 Beiträge

Zitat von Ostlandritter im Beitrag #25
Zitat von rei im Beitrag #24
Zitat von damals wars im Beitrag #10
Dresden war Waffenproduktions- und Wehrmachtsstandort.Verkehrsknotenpunkt.
Wie Plauen, das seltsamerweise immer vergessen wird. Aber, der MDR berichtete.
Nur eine bedingungslose Kapitulation hätte die Städte retten können.
Leider wurden nur Städte wie Greifswald, Gotha und Halle, dort, wo sich mutige Menschen fanden, gerettet.


Die Rüstungsfabriken+Wehrmachtskasernen waren nicht in der Innenstadt,sondern außerhalb,diese wurde nicht oder kaum zerstört.
Der Angriff wurde auf die dicht bebaute Innenstadt durch geführt.
Gruß Rei


Der konzentrierte Bombenangriff auf die Dredner Innenstadt bei Nacht unter Einsatz von Brand-und Sprengbomben war aus heutiger Sicht ganz
eindeutig ein alliiertes Kriegsverbrechen !

Dummerweise war die deutsche Wehrmacht all die Jahre vorher auch nicht grad zimperlich, ich erinnere nur an die "versehentliche " Bombardierung von Rotterdam , an Coventry, an London u.a....
Es gibt kein Recht inmitten von Unrecht !


Da hast du ja recht , aber der Krieg war ja fast zu Ende . Aus meiner Sicht war es sinnlos .


Ostlandritter hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#27

RE: Heute vor 70 Jahren wurde Dresden in Schutt und Asche gelegt

in Themen vom Tage 13.02.2015 20:16
von Ostlandritter | 2.453 Beiträge

Zitat von linamax im Beitrag #26
Zitat von Ostlandritter im Beitrag #25
Zitat von rei im Beitrag #24
Zitat von damals wars im Beitrag #10
Dresden war Waffenproduktions- und Wehrmachtsstandort.Verkehrsknotenpunkt.
Wie Plauen, das seltsamerweise immer vergessen wird. Aber, der MDR berichtete.
Nur eine bedingungslose Kapitulation hätte die Städte retten können.
Leider wurden nur Städte wie Greifswald, Gotha und Halle, dort, wo sich mutige Menschen fanden, gerettet.


Die Rüstungsfabriken+Wehrmachtskasernen waren nicht in der Innenstadt,sondern außerhalb,diese wurde nicht oder kaum zerstört.
Der Angriff wurde auf die dicht bebaute Innenstadt durch geführt.
Gruß Rei


Der konzentrierte Bombenangriff auf die Dredner Innenstadt bei Nacht unter Einsatz von Brand-und Sprengbomben war aus heutiger Sicht ganz
eindeutig ein alliiertes Kriegsverbrechen !

Dummerweise war die deutsche Wehrmacht all die Jahre vorher auch nicht grad zimperlich, ich erinnere nur an die "versehentliche " Bombardierung von Rotterdam , an Coventry, an London u.a....
Es gibt kein Recht inmitten von Unrecht !


Da hast du ja recht , aber der Krieg war ja fast zu Ende . Aus meiner Sicht war es sinnlos
.


Vielleicht war es Rache, vielleicht diente es der Beschleunigung des Zusammenbruches, vielleicht war Bomber-Harris auch nur besoffen ????

Ich finde den ganzen Krieg sinnlos,- und zwar von Anfang an !

Da macht ein sinnloses Verbrechen kurz vorm Ende das Kraut auch nicht mehr fett...


....................................
Dieser Beitrag ist eine Meinungsäußerung im Sinne des Art. 5 des Grundgesetzes und durch diesen gedeckt !
LO-Wahnsinn und Holtenauer haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#28

RE: Heute vor 70 Jahren wurde Dresden in Schutt und Asche gelegt

in Themen vom Tage 13.02.2015 21:03
von Rüganer (gelöscht)
avatar

Nicht nur Dresden, auch kleinere Städte wurden bombardiert, am 06.März 1945, rund 2 Monate vor Kriegsende traf es Sassnitz auf der Insel Rügen.
Quelle: Gesunken und Verschollen, Menschen- und Schiffsschicksale Ostsee 1945
Etwa 150 englische 4-motorige Bomber griffen die Stadt und den Hafen, sowie die auf Reede liegenden Flüchtlingsschiffe an.
Schäden: 136 Sassnitzer Bürger sind tot, im Hafenbereich ca. 750 bis 800Tote Flüchtlinge und Soldaten, sowie etwa 350 Schwerstverwundete, die an Bord des Lazarettschiffes „Robert Möhring „ bei lebendigem Leib verbrennen. Insgesamt sinken 17 Schiffe, die meisten davon Kutter, U-Jäger und kleinere Einheiten. Sassnitz fiel als Hafen für Anlandung von Flüchtlingen aus den Ostgebieten aus.

Meine Mutter, die zu diesem Zeitpunkt bei der Raiffeisenbank in Sassnitz arbeite und als Hilfsschwester für das Rote Kreuz verpflichtet wurde, erzählte von den gellenden Schreien der Verwundeten auf der Möhring, keiner konnte sie retten. Sie hat den Angriff miterlebt und konnte diese Schreie, sowie die „Tannenbäume“ der ersten Bomber nicht vergessen.
Wer heute nach Sassnitz kommt, findet am Fischereimuseum im Hafen noch Teile eines Motors und einer Luftmine. Voriges Jahr wurde erst wieder ein Blindgänger in der Ostsee vor Sassnitz gesprengt.
Nie wieder Krieg!


LO-Wahnsinn hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#29

RE: Heute vor 70 Jahren wurde Dresden in Schutt und Asche gelegt

in Themen vom Tage 13.02.2015 21:16
von LO-Wahnsinn | 3.485 Beiträge

Zitat von turtle im Beitrag #2
Die Zerstörung von Coventry ,von Lidice, von Oradour und Dresden, das waren für mich alles Kriegsverbrechen. Den Abwurf der Atombomben in Japan zähle ich auch dazu. Die heutige Freundschaft gerade mit Dresden und Coventry zeigt das Versöhnung wichtig und erstrebenswert ist.
Das Denkmal für Bomber Harris finde ich unangebracht.
Alle Kriegsverbrechen die im 2.Weltkrieg begangen wurden aufzuzählen ergibt eine lange Liste. Begangen von allen Kriegsteilnehmern.
Wir sollten dabei vordergründig nicht vergessen vom wem der Krieg ausging.


Ich gebe Dir Recht turtle, doch zum letzten Satz, ein Kind hat immer Vater und Mutter, naja gut, heute haben manche Kinder 2 Väter.

Den Krieg hat Deutschland begonnen, daran gibts nichts zu rütteln, auch an den Verbrechen an den Juden nicht und allen anderen Verbrechen, die von den Nazis begangen wurden, man darf aber nicht die Geschichte der Jahre davor ausblenden.
Die Sieger schreiben das Geschichtsbuch, darum ist es wichtig alle Facetten der Vorgeschichte zu betrachten.
Schauen wir in die Ukraine, NUR die Russen sind Schuld !!
Und was der Russe immer sagt, dass der Bär beisst wenn er in die Ecke gedrängt wird, wissen wir auch.
Deutschland war auch in der Ecke, insbesondere nach dem 1. WK und der 2. war nahezu eine Folge des 1.WK.
Auf welchen intriganten Füssen der 1. WK basiert, kann man nachlesen, allerdings sollte man dabei die Siegerliteratur beiseite legen.

Man mag mich nun für einen Spinner halten oder Verschwörungstheoretiker, aber meine Theorie ist und es gibt durchaus auch Dokumente dazu, man wollte Deutschland bremsen, darum der 1.WK.
Da das bremsen nicht funktionierte und die Deutschen den aufrechten Gang wieder wollten, hatte Hitler überhaupt erst eine Chance, den Rest kennt man.
Nach dem 2.WK erstarkte Deutschland wieder zu schnell und lief allen davon.
Also musste Ostdeutschland angebunden werden, dazu die EU und den Euro.
Auch das half alles nichts, Deutschland ist weiter zu stark.
In Folge dessen, wurde der gesamte arabische Raum/nordafrikanische Raum destabilisiert, um Flüchtlingsströme ungeahnten Ausmasses gen Europa auszulösen mit dem Ziel Deutschland.
Nun versucht man mit Flüchtlingen Deutschland in die Knie zu zwingen.
Man hat nur einen wichtigen Faktor vergessen, den man auch bereits vor 1933 vergass, das Volk.

Gauck hat uns heute wieder gezeigt, wie sehr er das deutsche Volk hasst.
Er hat die 25000 Opfer, über dessen genaue Zahl ja Historiker bis heute streiten, als Kriegsschuld entschuldigt.
Das die Briten und Amis das getan haben, ist die eine Seite, die Deutschen waren ja auch nicht zimperlich.
Aber das sich ein Präsident der Deutschen hinstellt, und die Toten regelrecht beklatscht, dass ist das Letzte.

Dieser Mann nennt sich Präsident der Deutschen, ein Hohn ist das, ich hoffe ihn rafft das Alter bald dahin.
Ich könnt garnicht soviel fressen wie ich kotzen könnte wenn ich nur den Namen Gauck höre und an sein Kirchengelaber denke.


Ein Volk, das sich einem fremden Geist fügt,
verliert schließlich alle guten Eigenschaften und damit sich selbst.
Ernst Moritz Arndt (1769 - 1860)
Wahlhausener hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#30

RE: Heute vor 70 Jahren wurde Dresden in Schutt und Asche gelegt

in Themen vom Tage 13.02.2015 21:27
von Galaxy (gelöscht)
avatar

Es gab 2 Bombenangriffe auf Nordhausen am 3.und 4.April 1945 durch die Briten .Dabei wurden rund 8800 Einwohner getötet und 75 % der Stadt zerstört.Jedes jahr werden noch viele Blindgänger gefunden


nach oben springen

#31

RE: Heute vor 70 Jahren wurde Dresden in Schutt und Asche gelegt

in Themen vom Tage 13.02.2015 21:51
von Schuddelkind | 3.507 Beiträge

Zitat von LO-Wahnsinn im Beitrag #29


Ich gebe Dir Recht turtle, doch zum letzten Satz, ein Kind hat immer Vater und Mutter, naja gut, heute haben manche Kinder 2 Väter.

Den Krieg hat Deutschland begonnen, daran gibts nichts zu rütteln, auch an den Verbrechen an den Juden nicht und allen anderen Verbrechen, die von den Nazis begangen wurden, man darf aber nicht die Geschichte der Jahre davor ausblenden.
Die Sieger schreiben das Geschichtsbuch, darum ist es wichtig alle Facetten der Vorgeschichte zu betrachten.
Schauen wir in die Ukraine, NUR die Russen sind Schuld !!
Und was der Russe immer sagt, dass der Bär beisst wenn er in die Ecke gedrängt wird, wissen wir auch.
Deutschland war auch in der Ecke, insbesondere nach dem 1. WK und der 2. war nahezu eine Folge des 1.WK.
Auf welchen intriganten Füssen der 1. WK basiert, kann man nachlesen, allerdings sollte man dabei die Siegerliteratur beiseite legen.

Man mag mich nun für einen Spinner halten oder Verschwörungstheoretiker, aber meine Theorie ist und es gibt durchaus auch Dokumente dazu, man wollte Deutschland bremsen, darum der 1.WK.
Da das bremsen nicht funktionierte und die Deutschen den aufrechten Gang wieder wollten, hatte Hitler überhaupt erst eine Chance, den Rest kennt man.
Nach dem 2.WK erstarkte Deutschland wieder zu schnell und lief allen davon.
Also musste Ostdeutschland angebunden werden, dazu die EU und den Euro.
Auch das half alles nichts, Deutschland ist weiter zu stark.
In Folge dessen, wurde der gesamte arabische Raum/nordafrikanische Raum destabilisiert, um Flüchtlingsströme ungeahnten Ausmasses gen Europa auszulösen mit dem Ziel Deutschland.
Nun versucht man mit Flüchtlingen Deutschland in die Knie zu zwingen.
Man hat nur einen wichtigen Faktor vergessen, den man auch bereits vor 1933 vergass, das Volk.

Gauck hat uns heute wieder gezeigt, wie sehr er das deutsche Volk hasst.
Er hat die 25000 Opfer, über dessen genaue Zahl ja Historiker bis heute streiten, als Kriegsschuld entschuldigt.
Das die Briten und Amis das getan haben, ist die eine Seite, die Deutschen waren ja auch nicht zimperlich.
Aber das sich ein Präsident der Deutschen hinstellt, und die Toten regelrecht beklatscht, dass ist das Letzte.

Dieser Mann nennt sich Präsident der Deutschen, ein Hohn ist das, ich hoffe ihn rafft das Alter bald dahin.
Ich könnt garnicht soviel fressen wie ich kotzen könnte wenn ich nur den Namen Gauck höre und an sein Kirchengelaber denke.






Soweit ich Gauck verstanden habe, warnt Gauck vor der Relativierung deutscher Kriegsschuld und einer Instrumentalisierung der Opfer und dagegen " alliierte Angriffe gegen nationalsozialistische Menschheitsverbrechen aufzurechnen, deutsche Schuld also zu relativieren". Was hier ja im übrigen schön zelebriert wird. Im Übrigen wandte sich Gauck dagegen, wenn das Flächenbombardement "als gerechte Bestrafung gebilligt, also eine Kollektivschuld unterstellt und deutsche Leiderfahrung gänzlich ausgeklammert" wird.
Wenn man sich das Getippsel hier so durchließt, warnt er vollkommen zu Recht.........

http://www.zeit.de/politik/deutschland/2...esident-gauck


Intellektuelle spielen Telecaster
Holtenauer und Turmwache haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 13.02.2015 21:52 | nach oben springen

#32

RE: Heute vor 70 Jahren wurde Dresden in Schutt und Asche gelegt

in Themen vom Tage 13.02.2015 21:51
von LO-Wahnsinn | 3.485 Beiträge

In Naumburg, wo ich her stamme, gabs kurz vor Kriegsende auch noch einige Bombentage, auch da stand der Ami im Grunde schon vor der Tür, Wehrmacht längst weg und das Heereszeugamt schon von früheren Bomben schwer geschädigt.
Wieviele Opfer es gab, weis ich nicht genau, es waren wohl aber zum Glück nur einge Hundert, wohl auch Dank der vielen tiefen Keller in Naumburg.

Dort gab es das Heereszeugamt und noch einiges anderes, was auch bombardiert wurde.
Auch gibts in Naumburg den Dom.
Der war offenbar auch Ziel, oder ein Hauptziel, allerdings herrschte an den Tagen starker Nebel und nach Erzählungen, fielen wohl deswegen die Bomben im Bereich des Marktplatzes mit der Kirche sowie in der Salzstrasse und dem Umfeld der Kirche, die Amis kamen mit den Türmen nicht klar, die konnten halt schon damals nicht von 1 bis 4 zählen.
Meine Oma und meine Mutter lebten in der Salzstrasse, bekamen aber zum Glück keinen Treffer ab.
Der Dom von Naumburg war definitiv Ziel, denn alles was mit Wehrmacht zutun hatte, lag sehr weit vom Stadtzentrum entfernt.

In Köthen wo ich heute wohne, bin ich nicht auf dem Laufenden, da gabs wohl auch was, aber nicht so massiv, obwohl es den Flugplatz gab.
Dafür hats aber Dessau schwer getroffen.
Hier lässt sich aber schwer sagen, ob das Zentrum Ziel war, die Junkerswerke waren zu nahe am Stadtrand.


Ein Volk, das sich einem fremden Geist fügt,
verliert schließlich alle guten Eigenschaften und damit sich selbst.
Ernst Moritz Arndt (1769 - 1860)
nach oben springen

#33

RE: Heute vor 70 Jahren wurde Dresden in Schutt und Asche gelegt

in Themen vom Tage 13.02.2015 21:57
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Es geht nicht Kriegsverbrechen gegen einander "aufzurechnen", aber es muß endlich gehen das Kriegsverbrechen der Alliierten beim Namen genannt werden und verurteilt werden.


LO-Wahnsinn hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#34

RE: Heute vor 70 Jahren wurde Dresden in Schutt und Asche gelegt

in Themen vom Tage 13.02.2015 22:06
von Ostlandritter | 2.453 Beiträge

Zitat von Schuddelkind im Beitrag #31
[quote=LO-Wahnsinn|p446927]




Soweit ich Gauck verstanden habe, warnt Gauck vor der Relativierung deutscher Kriegsschuld und einer Instrumentalisierung der Opfer und dagegen " alliierte Angriffe gegen nationalsozialistische Menschheitsverbrechen aufzurechnen, deutsche Schuld also zu relativieren". Was hier ja im übrigen schön zelebriert wird. Im Übrigen wandte sich Gauck dagegen, wenn das Flächenbombardement "als gerechte Bestrafung gebilligt, also eine Kollektivschuld unterstellt und deutsche Leiderfahrung gänzlich ausgeklammert" wird.
Wenn man sich das Getippsel hier so durchließt, warnt er vollkommen zu Recht.........


http://www.zeit.de/politik/deutschland/2...esident-gauck


Was Du hier so abwertend als " Getippsel" bezeichnest ,- spiegelt die freie Meinung von Usern wider ,- so wie ja auch Dein Getippsel Deine Meinung zu sein scheint....


....................................
Dieser Beitrag ist eine Meinungsäußerung im Sinne des Art. 5 des Grundgesetzes und durch diesen gedeckt !
Gert, LO-Wahnsinn und suhri haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#35

RE: Heute vor 70 Jahren wurde Dresden in Schutt und Asche gelegt

in Themen vom Tage 13.02.2015 22:07
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von Ostlandritter im Beitrag #27
Zitat von linamax im Beitrag #26
Zitat von Ostlandritter im Beitrag #25
Zitat von rei im Beitrag #24
Zitat von damals wars im Beitrag #10
Dresden war Waffenproduktions- und Wehrmachtsstandort.Verkehrsknotenpunkt.
Wie Plauen, das seltsamerweise immer vergessen wird. Aber, der MDR berichtete.
Nur eine bedingungslose Kapitulation hätte die Städte retten können.
Leider wurden nur Städte wie Greifswald, Gotha und Halle, dort, wo sich mutige Menschen fanden, gerettet.


Die Rüstungsfabriken+Wehrmachtskasernen waren nicht in der Innenstadt,sondern außerhalb,diese wurde nicht oder kaum zerstört.
Der Angriff wurde auf die dicht bebaute Innenstadt durch geführt.
Gruß Rei


Der konzentrierte Bombenangriff auf die Dredner Innenstadt bei Nacht unter Einsatz von Brand-und Sprengbomben war aus heutiger Sicht ganz
eindeutig ein alliiertes Kriegsverbrechen !

Dummerweise war die deutsche Wehrmacht all die Jahre vorher auch nicht grad zimperlich, ich erinnere nur an die "versehentliche " Bombardierung von Rotterdam , an Coventry, an London u.a....
Es gibt kein Recht inmitten von Unrecht !


Da hast du ja recht , aber der Krieg war ja fast zu Ende . Aus meiner Sicht war es sinnlos
.


Vielleicht war es Rache, vielleicht diente es der Beschleunigung des Zusammenbruches, vielleicht war Bomber-Harris auch nur besoffen ????

Ich finde den ganzen Krieg sinnlos,- und zwar von Anfang an !

Da macht ein sinnloses Verbrechen kurz vorm Ende das Kraut auch nicht mehr fett...



nun, Harris war selbst in England umstritten, habe ich mal gehört. Sie nannten ihn Butcher, was so viel wie Schlächter bedeutet Er war fanatisch in seinem Willen, die Deutschen durch Bombenangriffe so zu zermürben, dass sie den Hitler stürzen. Genau das Gegenteil hat er erreicht. Dresden war keine militärisches Ziel, Dresden war Rache , Terror oder was weiss ich, aber auf den Verlauf des Krieges hatte es keinen Einfluss


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
Ostlandritter und LO-Wahnsinn haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#36

RE: Heute vor 70 Jahren wurde Dresden in Schutt und Asche gelegt

in Themen vom Tage 13.02.2015 22:08
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Bürger der DDR im Beitrag #33
Es geht nicht Kriegsverbrechen gegen einander "aufzurechnen", aber es muß endlich gehen das Kriegsverbrechen der Alliierten beim Namen genannt werden und verurteilt werden.

Aber die des Dritten Reiches , auch nicht vergessen! Dieses Reich hat ja leider das Leid über das deutsche Volk gebracht! Das die Siegermächte nun sich aus lassen, wer kann es ihnen verdenken! Wir sind ja auch nicht gerade feinfühlig mit ihnen umgegangen!
Grüsse steffen52


nach oben springen

#37

RE: Heute vor 70 Jahren wurde Dresden in Schutt und Asche gelegt

in Themen vom Tage 13.02.2015 22:14
von Rüganer (gelöscht)
avatar

Steffen,
dann muss es aber trotzdem legitim sein, dass man heute, nach so vielen Jahren, die Rheinwiesenlager an den Pranger stellen darf und dass, was dort geschehen ist. Verhungern lassen von Kriegsgefangenen, Verbot der Lebensmittel, die von der Deutschen Bevölkerung gebracht wurden, die das Elend da sah. Und dann gibt es noch viele andere Dinge, die muss man heute zumindest benennen können und dazu müssten sich diejenigen , die dies auf ihrem Zettel haben, auch mal äußern, nicht immer und für ewig nur wir. So wird ein Schuh draus und dann kann man über Versöhnung und Vergebung reden.


LO-Wahnsinn hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#38

RE: Heute vor 70 Jahren wurde Dresden in Schutt und Asche gelegt

in Themen vom Tage 13.02.2015 22:17
von LO-Wahnsinn | 3.485 Beiträge

Zitat von Schuddelkind im Beitrag #31
Zitat von LO-Wahnsinn im Beitrag #29


Ich gebe Dir Recht turtle, doch zum letzten Satz, ein Kind hat immer Vater und Mutter, naja gut, heute haben manche Kinder 2 Väter.

Den Krieg hat Deutschland begonnen, daran gibts nichts zu rütteln, auch an den Verbrechen an den Juden nicht und allen anderen Verbrechen, die von den Nazis begangen wurden, man darf aber nicht die Geschichte der Jahre davor ausblenden.
Die Sieger schreiben das Geschichtsbuch, darum ist es wichtig alle Facetten der Vorgeschichte zu betrachten.
Schauen wir in die Ukraine, NUR die Russen sind Schuld !!
Und was der Russe immer sagt, dass der Bär beisst wenn er in die Ecke gedrängt wird, wissen wir auch.
Deutschland war auch in der Ecke, insbesondere nach dem 1. WK und der 2. war nahezu eine Folge des 1.WK.
Auf welchen intriganten Füssen der 1. WK basiert, kann man nachlesen, allerdings sollte man dabei die Siegerliteratur beiseite legen.

Man mag mich nun für einen Spinner halten oder Verschwörungstheoretiker, aber meine Theorie ist und es gibt durchaus auch Dokumente dazu, man wollte Deutschland bremsen, darum der 1.WK.
Da das bremsen nicht funktionierte und die Deutschen den aufrechten Gang wieder wollten, hatte Hitler überhaupt erst eine Chance, den Rest kennt man.
Nach dem 2.WK erstarkte Deutschland wieder zu schnell und lief allen davon.
Also musste Ostdeutschland angebunden werden, dazu die EU und den Euro.
Auch das half alles nichts, Deutschland ist weiter zu stark.
In Folge dessen, wurde der gesamte arabische Raum/nordafrikanische Raum destabilisiert, um Flüchtlingsströme ungeahnten Ausmasses gen Europa auszulösen mit dem Ziel Deutschland.
Nun versucht man mit Flüchtlingen Deutschland in die Knie zu zwingen.
Man hat nur einen wichtigen Faktor vergessen, den man auch bereits vor 1933 vergass, das Volk.

Gauck hat uns heute wieder gezeigt, wie sehr er das deutsche Volk hasst.
Er hat die 25000 Opfer, über dessen genaue Zahl ja Historiker bis heute streiten, als Kriegsschuld entschuldigt.
Das die Briten und Amis das getan haben, ist die eine Seite, die Deutschen waren ja auch nicht zimperlich.
Aber das sich ein Präsident der Deutschen hinstellt, und die Toten regelrecht beklatscht, dass ist das Letzte.

Dieser Mann nennt sich Präsident der Deutschen, ein Hohn ist das, ich hoffe ihn rafft das Alter bald dahin.
Ich könnt garnicht soviel fressen wie ich kotzen könnte wenn ich nur den Namen Gauck höre und an sein Kirchengelaber denke.






Soweit ich Gauck verstanden habe, warnt Gauck vor der Relativierung deutscher Kriegsschuld und einer Instrumentalisierung der Opfer und dagegen " alliierte Angriffe gegen nationalsozialistische Menschheitsverbrechen aufzurechnen, deutsche Schuld also zu relativieren". Was hier ja im übrigen schön zelebriert wird. Im Übrigen wandte sich Gauck dagegen, wenn das Flächenbombardement "als gerechte Bestrafung gebilligt, also eine Kollektivschuld unterstellt und deutsche Leiderfahrung gänzlich ausgeklammert" wird.
Wenn man sich das Getippsel hier so durchließt, warnt er vollkommen zu Recht.........

http://www.zeit.de/politik/deutschland/2...esident-gauck


Wir wissen doch mittlerweile alle, dass Du -sowie einige andere- nur das liest was Du lesen möchtest, mit dem Verstehen verhält es sich ebenso.
In meinem ersten Satz ist doch klar zum Ausdruck gebracht, wer die Schuld am 2.WK trägt, nur den 2. hätte es ohne den 1. vermutlich nicht, nicht in der Form, oder nicht zu der Zeit gegeben, darum sind beide Kriege untrennbar.
Zum Hergang des 1. kann man sich belesen, da gibt es interessante Dokumente, die man allerdings nicht auf den ersten zehn Google Seiten findet.
Aber es gibt halt immer Menschen, die auf einem Auge blind sind, manche sind das sogar auf zwei Augen obwohl die Augen funktionsfähig sind, jede Wurst hat 2 Enden, darum habe ich mich mal vor Jahren mit diesen Themen ausführlich beschäftigt, nicht nur in Stunden oder an einem Tag und stelle Fragen, berechtigte Fragen, aber für manche selbstverliebte Menschen sind Fragen ja gleich Relativierung.

Kriegsverbrechen sind und bleiben Kriegsverbrechen, dabei spielt es keine Rolle was gegen was aufzurechnen ist oder nicht.
Dresden war ein Kriegsverbrechen, Dresden war Rache, dass ist aus den Aussagen der damaligen Verantwortlichen eindeutig herauslesbar.
Es geht niemanden um Aufrechnung, es geht um die Wahrheit und um Hintergründe und es geht auch darum, alliierte Kriegsverbrechen klar zu benennen.


Ein Volk, das sich einem fremden Geist fügt,
verliert schließlich alle guten Eigenschaften und damit sich selbst.
Ernst Moritz Arndt (1769 - 1860)
nach oben springen

#39

RE: Heute vor 70 Jahren wurde Dresden in Schutt und Asche gelegt

in Themen vom Tage 13.02.2015 22:18
von Ostlandritter | 2.453 Beiträge

Zitat von Gert im Beitrag #35
Zitat von Ostlandritter im Beitrag #27
[quote=linamax|p446861][quote=Ostlandritter|p446860][quote=rei|p446819][quote=damals wars|p446658]

Vielleicht war es Rache, vielleicht diente es der Beschleunigung des Zusammenbruches, vielleicht war Bomber-Harris auch nur besoffen ????

Ich finde den ganzen Krieg sinnlos,- und zwar von Anfang an !

Da macht ein sinnloses Verbrechen kurz vorm Ende das Kraut auch nicht mehr fett...



nun, Harris war selbst in England umstritten, habe ich mal gehört. Sie nannten ihn Butcher, was so viel wie Schlächter bedeutet Er war fanatisch in seinem Willen, die Deutschen durch Bombenangriffe so zu zermürben, dass sie den Hitler stürzen. Genau das Gegenteil hat er erreicht. Dresden war keine militärisches Ziel, Dresden war Rache , Terror oder was weiss ich, aber auf den Verlauf des Krieges hatte es keinen Einfluss

Sach ich doch die ganze Zeit ,- dieser Scheißkrieg war zum Schluß hin nur noch ein Gemetzel ,- das kann sich jede der beteiligten Seiten auf die Jacke nähen !

Lasset uns - im Bewusstsein, daß jeder Krieg grausam ist - der Dresdener Opfer gedenken...


R. I. P.


....................................
Dieser Beitrag ist eine Meinungsäußerung im Sinne des Art. 5 des Grundgesetzes und durch diesen gedeckt !
LO-Wahnsinn hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#40

RE: Heute vor 70 Jahren wurde Dresden in Schutt und Asche gelegt

in Themen vom Tage 13.02.2015 22:18
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von steffen52 im Beitrag #36
Zitat von Bürger der DDR im Beitrag #33
Es geht nicht Kriegsverbrechen gegen einander "aufzurechnen", aber es muß endlich gehen das Kriegsverbrechen der Alliierten beim Namen genannt werden und verurteilt werden.

Aber die des Dritten Reiches , auch nicht vergessen! Dieses Reich hat ja leider das Leid über das deutsche Volk gebracht! Das die Siegermächte nun sich aus lassen, wer kann es ihnen verdenken! Wir sind ja auch nicht gerade feinfühlig mit ihnen umgegangen!
Grüsse steffen52


Ich bezog mich da auch auf @Schuddelkind , der die Aufrechnung und Gegenrechnung mit den Kriegsverbrechen des 3. Reiches gemeint hat. Die Kriegsverbrechen der Deutschen sind nicht vergessen und werden auch nicht vergessen. Das es durch die dt. Kriegsverbrechen auch zu "Racheakten" kam ist noch verständlich, nur wenn diese in solchen Verbrechen wie die Bomben auf Dresden enden, dann sollte man auch das Recht haben das beim Namen zu nennen.


LO-Wahnsinn und suhri haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Brocken im Harz - Deutscher Schicksalsberg heute vor 25 Jahren auch wieder frei!
Erstellt im Forum Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze von josy95
17 07.12.2014 11:18goto
von Zermatt • Zugriffe: 1493
125 Jahre Rentenversicherung! Was bleibt?
Erstellt im Forum Themen vom Tage von Kalubke
49 03.12.2014 23:08goto
von Ostlandritter • Zugriffe: 1132
Bild meint: "So würde die DDR heute aussehen"
Erstellt im Forum Das Ende der DDR von exDieter1945
179 26.02.2014 22:52goto
von Pitti53 • Zugriffe: 10901
Grenzmeldenetz - GMN - In welchem ​​Jahr wurde sie eingeführt?
Erstellt im Forum Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze von H-K
63 23.05.2015 11:11goto
von Thunderhorse • Zugriffe: 4895
100 Jahre Prawda
Erstellt im Forum Themen vom Tage von
22 07.05.2012 20:28goto
von EK 82/2 • Zugriffe: 2980
50 Jahre Berliner Mauer und die Schlacht am Nebelberg
Erstellt im Forum DDR Zeiten von grenzsoldat
0 08.08.2011 05:47goto
von grenzsoldat • Zugriffe: 1469
Nicht vergessen: Vor 66 Jahren wurden Atombomben auf Japan abgeworfen
Erstellt im Forum Themen vom Tage von Polter
7 09.08.2011 17:56goto
von Polter • Zugriffe: 852
57 Jahre Freiheitsstrafen für Jugendliche wegen versuchten "Grenzdurchbruchs"
Erstellt im Forum Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer von wosch
86 05.10.2011 17:01goto
von matloh • Zugriffe: 7267
Dresden April 1989
Erstellt im Forum Leben in der DDR von Angelo
20 20.10.2010 11:11goto
von VNRut • Zugriffe: 1110

Besucher
21 Mitglieder und 72 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: loryglory
Besucherzähler
Heute waren 1577 Gäste und 124 Mitglieder, gestern 3414 Gäste und 170 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14360 Themen und 557202 Beiträge.

Heute waren 124 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen