#141

RE: Politoffiziere in den Einheiten der GT - wie habt ihr sie erlebt

in Grenztruppen der DDR 04.05.2015 20:09
von 94 | 10.792 Beiträge

Ähm, der Begriff 'Planstelle' ist Dir aber schon geläufig?


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


nach oben springen

#142

RE: Politoffiziere in den Einheiten der GT - wie habt ihr sie erlebt

in Grenztruppen der DDR 04.05.2015 21:32
von Mike59 | 7.945 Beiträge

Zitat von Rostocker im Beitrag #138
Zitat von 94 im Beitrag #132
Zitat von freddchen im Beitrag #131
Es wurde gemunkelt, sein realer Dienstgrad wäre höher als Major...
Die Planstelle eines Bataillons-Vaunuller war Hauptmann. Genau wie die des Kompaniepolit, um mal wieder zu Thema zum finden *wink*


Also zu meiner Zeit,war der Polit auf der Kompanie Major und der Kompaniechef war Hauptmann. Beide führte auch abwechselnd die Kompanie wenn sie zum Dienst draußen war. Das war 74/75

10 Jahre später: KC - Hptm., StKC - Hptm., StKCPA - Lt. Der StKC war locker 10 Jahre älter wie der KC. V 0 Hptm., sein Nachfolger Ltn.
Ich kann mir aber nicht erklären was daran von Bedeutung sein soll.


nach oben springen

#143

RE: Politoffiziere in den Einheiten der GT - wie habt ihr sie erlebt

in Grenztruppen der DDR 04.05.2015 21:44
von damals wars | 12.130 Beiträge

Zitat von 94 im Beitrag #132
Zitat von freddchen im Beitrag #131
Es wurde gemunkelt, sein realer Dienstgrad wäre höher als Major...
Die Planstelle eines Bataillons-Vaunuller war Hauptmann. Genau wie die des Kompaniepolit, um mal wieder zu Thema zum finden *wink*


Vielleicht war er ja im besonderem Einsatz?


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
nach oben springen

#144

RE: Politoffiziere in den Einheiten der GT - wie habt ihr sie erlebt

in Grenztruppen der DDR 04.05.2015 22:25
von Rainman2 | 5.756 Beiträge

Tja, die Planstellendiskussion. Einfache Regel:

KC = Planstelle Major (ab 80er Jahre auch Oberstleutnant möglich nach 15 Jahren Dienst als KC einer GK)
StKC , StKCPA und Zugführer = Planstelle Hauptmann
Höher ging es nicht. Wenn ein Polit der Kompanie (StKCPA) Major war, dann war dort u.U. zeitweilig ein Instrukteur der Politabteilung eingesetzt. Das kam vor und konnte sich bisweilen auch etwas hinziehen.

Wie der Polit in meiner Einheit war, kann ich schlecht schreiben, da ich es selbst war. Mein Weib sagt immer, dass ich im trunkenen Zustand sehr indoktrinär werde. Ich denke aber, ich bin das auch im nüchternen Zustand, nur verstecke ich es da besser.

Vor ein paar Jahren traf ich in Berlin einen ehemaligen Soldaten der Stabskompanie des GR-3 und wir beide konnten uns noch gut aneinander erinnern. Im Gespräch sagte er mir dann sinngemäß: "Naja, im Politunterricht da haste Dein Zeug konsequent durchgezogen. Aber sonst so warst Du schon gerecht. Man konnte mit Dir reden." Ich gestehe, das hat mich gefreut.

Ciao Rainman


"Ein gutes Volk, mein Volk. Nur die Leute sind schlecht bis ins Mark."
(aus: "Wer reißt denn gleich vor'm Teufel aus", DEFA 1977)


vs1400, schulzi, Eddy, RudiEK89, Rothaut und Gesamtdeutscher Kamerad haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#145

RE: Politoffiziere in den Einheiten der GT - wie habt ihr sie erlebt

in Grenztruppen der DDR 05.05.2015 19:44
von Eddy | 83 Beiträge

Zitat
Wie war die Zusammenarbeit der Politoffiziere mit der Verwaltung 2000 geregelt?
Waren die Polit unabhängig von der mil. Führung?
Konnten die Polit auch gegen Befehle der mil. Führung opponieren?
War die V 2000 gegenüber den Polit weisungsbefugt? ...


Männer,
ich bin nach einer etwas längeren Pause, die Volksmarinegeschichte brauchte mein Eingreifen, wieder mal bei der Grenze vorbei gekommen und fand diese Thema und seine Diskussion sehr interessant. Ich hatte mich ja als ehemaligen Politoffizier bei den Schnellbooten der Volksmarine vorgestellt und möchte mal aus dieser Sicht meine Meinung zum Thema schreiben. @Rainman2 hat ja schon fachlich und sachlich geantwortet, die grüne Grenze betreffend. Nun sind wir hier ja im Forum der GRENZER aber ich denke, ich kann meinen „Senf“ auch einmal dazu schreiben, auf die Schnellboote bezogen.
Es ist schon erstaunlich, was durch Gerede und politische Propaganda für Unklarheiten und wirre Verbindungen geschaffen werden. Nun mache ich Dir @zoll keinen Vorwurf, weil Du es nicht anders kennst und sicher auch keine authentische Quelle hast, wo man die Realität erfahren kann. Dazu ist halt so ein Forum gut und man kann sich austauschen ohne sich niederzumachen, denke ich.
Als Ausgangspunkt zu meiner Person, ich war als Politoffizier in der Politabteilung mehrerer Brigaden (Bataillone) tätig. Unsere großen Schnellboote (Raketenschnellboote, Torpedoschnellboote = Kompanien = 30 Mann Besatzung) hatten eine Planstelle Stellv. des Kommandanten für politische Arbeit (StKPA), waren aber sehr wenig besetzt. Dafür gab es einen Abteilungs-Polit, der an der Seite des Abteilungschefs für die politische Arbeit verantwortlich war (fünf Boote). Die Ebene darüber war die Brigade, wo ich meine Tätigkeit wahrnahm. Nun habe ich sieben meiner Dienstjahre bei den Kleinsten und Schnellsten der Ostsee verbracht, bei den Leichten Torpedoschnellbooten (LTS = drei Mann Besatzung) und später bei den Kleinen Torpedoschnellbooten (KTS = fünf Mann Besatzung). Das war ein relativ kleiner Personalbestand aber auch „ausgewählt“, alles Unteroffiziere auf Zeit (4 Jahre) bzw. ab 1974 Berufsunteroffiziere (10 Jahre) und Soldaten auf Zeit (3 Jahre). Aber denkt nicht, dass dieser freiwillige Dienst problemlos ablief. Da gab es schon eine Menge Ungereimtheiten und natürlich auch Verstöße gegen die Vorschriften. Da ich ausgebildeter Schiffmaschinen-Ingenieur war, konnte ich praktisch auf diesem Fachgebiet immer mitreden und auch mit anfassen. Dazu war ich mir nicht zu schade. Heute noch freuen sich ehemalige Maschinisten über die gemeinsamen Erlebnisse wenn wir uns treffen.
Wir waren als Volksmarine nicht berechtigt in den Grenzbetrieb der 6. GBK einzugreifen, wir wurden nur zu Sicherungsaufgaben gerufen, wenn die Geschwindigkeit gefordert war. Eine Grenzverletzung bzw. –durchbruch konnten wir nicht verhindern, wenn die Schiffe der 6. GBK nicht unmittelbar folgten.

Soweit das Vorspiel, nun zu den Fragen von @zoll.

a) Die Politorgane arbeiteten nicht mit der Verwaltung 2000 zusammen, man tauschte nur Erfahrungen und Ergebnisse aus. Eine Ausnahme gab es bei der Auswertung des Stimmungs- und Meinungsbildes, welches 14-tägig von uns an die Politabteilung der Flottille (Verband) gemeldet wurde. Da es sich hier um die Stimmung an Bord handelte, war es wichtig, einzuschätzen, ob Boot und Besatzung in Gefahr waren oder nicht. Denn Schiffs- und Bootsentführungen hat es durchaus gegeben, meist vorher erkannt bzw. in Ausübung vereitelt, auch mit Waffeneinsatz wo es notwendig war. Bei uns war das Fahnenflucht, die es bei der BuWe ja nur im Kriegsfall gibt (soweit mir bekannt). Die sogenannten Verbindungsoffiziere der Verwaltung 2000 mit den Brigaden (einer pro Brigade) kamen regelmäßig zum Brigadechef und tauschten sich mit ihn aus. Der Leiter der Politabteilung war nur selten gefragt in dieser Situation.

b) Die Politoffiziere unterstanden dem jeweiligen Kommandeur, so wie es @Rainman2 schon erläuterte. Das Prinzip der Einzelleitung wurde damit umgesetzt. Ein Unterschied gab es aber, der Politoffizier war in zweifacher Hinsicht unterstellt, militärisch dem Kommandeur und fachlich (Partei) der nächst höheren Politabteilung. Das machte das Leben eines Polit nicht leichter und brachte ihn manches Mal in Konflikte (so zumindest bei mir). Wenn zum Beispiel Versammlungen auf See durch die Politabteilung gefordert wurden, die sich mit der Erfüllung der Aufgaben beschäftigen sollten, und diese den normalen Dienstbetrieb auf den Booten störten. In diesen Situationen hatte man als Polit die Kommandanten nicht als Freunde auf seiner Seite. Aber ich habe immer einen Weg gefunden beide Seiten, Kommandant nicht zu nerven und vorgesetzte Politabteilung zu beruhigen, zufrieden zu stellen. Einfühlungsvermögen, Menschenkenntnis und eine gewisse Kaltschnäuzigkeit lernt man mit der Zeit und man kennt die Unterstellten und Vorgesetzten.
Was das gesellschaftliche Leben an Bord (Partei- und FDJ-Arbeit, Freizeit uä.) betraf, waren die Polit außer der Terminplanung unabhängig vom Kommandeur. Die Kommandeure waren hinten heraus zufrieden, wenn sie gute Qualität abrechnen konnten.

c) Befehl ist Befehl und auf See gab es eine Regel, das schwächste Besatzungsmitglied bestimmt die Kampfkraft des Bootes. Keiner wollte der Schwächste sein. Dieses kleine Stück Territorium der DDR, der Bootskörper, entschied letztlich über Leben und Tod und die BuMa war immer allgegenwärtig. Als Polit dem Kommandeur gegenüber in Opposition zu gehen wäre tödlich für die Besatzung gewesen. Als ich ein Jahr als Leiter der Politabteilung m.d.F.b. tätig war (Dienstgrad Korvettenkapitän = Major), habe ich meinem Brigadechef (Kapitän zur See = Oberst)hin und wieder mal beiseite genommen und mit ihm über Führungsprobleme gesprochen. Aber immer unter dem Gesichtspunkt, e r ist der Kommandeur und trägt die Verantwortung.

d) Als letztes Thema, Verwaltung 2000 und Weisungen gegenüber der Politabteilung. Völlig undenkbar, da ja die Politabteilung zur Volksmarine gehörte und die Verwaltung 2000 zum Ministerium für Staatssicherheit. Zwei verschiedene Schuhe, denn die Verwaltung 2000 war auch dem Flottillenchef nicht unterstellt, hatte „beratende Funktion“. Und wie es @Rainman2 schreibt, Polit waren Beauftragte der Partei in Uniform und da gab es keine andere Organisationsform, die diesen hätte Weisungen geben können außer der Partei. So die Theorie und 80 % Praxis. „Doppelverantwortung“ nicht ausgeschlossen.

Eddy von der großen Insel


Der lebende Zeitzeuge ist der Alptraum eines Historikers.
zuletzt bearbeitet 05.05.2015 19:51 | nach oben springen

#146

RE: Politoffiziere in den Einheiten der GT - wie habt ihr sie erlebt

in Grenztruppen der DDR 06.06.2015 16:48
von esek67 | 24 Beiträge

Btr.: Politnik
1966 20. GR 5.GK Schierke der Polit war ein junger Ltn machte keinen unsympathischen Eindruck, gepflegte gebildete Erscheinung. Hatte nur einmal mit ihm zu tun.
Dazu nach meiner Versetzung in den Bataillionsstab Elend, das ganze Gegenteil vom Polit des Stabes. Wenn der Gute Chefdienst hatte mußte der Fahrer des Funk-GAS vor der Waldesruh (Kneipe) warten und auf Empfang bleiben damit der Genosse in aller Seelenruhe den leiblichen Genüssen nachgehen konnte.
Mir war damals schon diese Verhaltensweise suspekt, den dies lief ja in keiner Weise unbemerkt ab, zumal höhere oder andere Dienststellen dies tolerierten.
Mit freundlichen Grüßen

esek67



Thomas 66 und vs1400 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#147

RE: Politoffiziere in den Einheiten der GT - wie habt ihr sie erlebt

in Grenztruppen der DDR 16.12.2015 16:12
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Ob es jemanden interessiert? Egal für mich gab es heute eine postive Überraschung. Weihnachtsgrüße aus MVP, Absender:
Der Stellvertreter des Regimentskommdeur GAR-5 Glöwen für Politarbeit, OSL AD. Horst Jüttner.
( Klarname, geht schon in Ordnung, Zeitzeuge/Buchautor un steht somit in der Öffentlichkeit)
Micha


nach oben springen

#148

RE: Politoffiziere in den Einheiten der GT - wie habt ihr sie erlebt

in Grenztruppen der DDR 16.12.2015 16:35
von Pit 59 | 10.131 Beiträge

Zitat von G.Michael im Beitrag #147
Ob es jemanden interessiert? Egal für mich gab es heute eine postive Überraschung. Weihnachtsgrüße aus MVP, Absender:
Der Stellvertreter des Regimentskommdeur GAR-5 Glöwen für Politarbeit, OSL AD. Horst Jüttner.
( Klarname, geht schon in Ordnung, Zeitzeuge/Buchautor un steht somit in der Öffentlichkeit)
Micha


In welcher Richtung biste denn den Genossen OSL so Positiv Aufgefallen,da gibts doch mehrere Möglichkeiten


nach oben springen

#149

RE: Politoffiziere in den Einheiten der GT - wie habt ihr sie erlebt

in Grenztruppen der DDR 16.12.2015 16:52
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Pit 59 im Beitrag #148
Zitat von G.Michael im Beitrag #147
Ob es jemanden interessiert? Egal für mich gab es heute eine postive Überraschung. Weihnachtsgrüße aus MVP, Absender:
Der Stellvertreter des Regimentskommdeur GAR-5 Glöwen für Politarbeit, OSL AD. Horst Jüttner.
( Klarname, geht schon in Ordnung, Zeitzeuge/Buchautor un steht somit in der Öffentlichkeit)
Micha


In welcher Richtung biste denn den Genossen OSL so Positiv Aufgefallen,da gibts doch mehrere Möglichkeiten


Lass Deiner Phantasie freien Lauf, nur soviel dazu, obwohl ich schon über ihn getextet habe. Ich bin während meiner Dienstzeit ganz sicher nicht
positiv aufgefallen. Der Gen.OSL war militärischer Vorgestzter, aber vor Allem ein Mensch der zuhören kann und Einiges bewegt hat.
Die Verbindung zum Menschen Horst Jüttner ist nie so richtig abgerissen.
Micha


Klauspeter hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#150

RE: Politoffiziere in den Einheiten der GT - wie habt ihr sie erlebt

in Grenztruppen der DDR 16.12.2015 18:51
von Freienhagener | 3.856 Beiträge

Nach so langer Zeit? Wirklich ungewöhnlich. Woher hatte der denn Deine Adresse?


Disziplin ist die Fähigkeit, dümmer zu erscheinen als der Chef. (Hanns Schwarz)
zuletzt bearbeitet 16.12.2015 18:54 | nach oben springen

#151

RE: Politoffiziere in den Einheiten der GT - wie habt ihr sie erlebt

in Grenztruppen der DDR 16.12.2015 19:02
von mibau83 | 821 Beiträge

Freienhagener hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#152

RE: Politoffiziere in den Einheiten der GT - wie habt ihr sie erlebt

in Grenztruppen der DDR 16.12.2015 19:21
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Freienhagener im Beitrag #150
Nach so langer Zeit? Wirklich ungewöhnlich. Woher hatte der denn Deine Adresse?




Hasste nich uffmergsam gelesen? Der Kontakt ist nie richtig abgerissen, genau so wie zu vielen anderen Ehemaligen.
Der Horst Jüttner als StvKPolit, gehört zu meinen Kontakten wie der StvKTB, der StvKRD, diverse Oberoffiziere und und und.
Wenn es nach außen hin anders aussah, der Regimentsstab in Glöwen war außerhalb der Kaserne so etwas wie, na nicht unbedingt Familie.
Aber Nachbarn, da sind Freundschaften entstanden, ne Grillparty gab es zu Hauf und mit in der Runde der Regimentskommandeur Oberst P
Meine Kontakte gehen noch weiter, bis hin zum "Ladehugo" (Soldat GWD bei der ARI) und mittendendrin auch Leute der V2000.
Micha


nach oben springen

#153

RE: Politoffiziere in den Einheiten der GT - wie habt ihr sie erlebt

in Grenztruppen der DDR 16.12.2015 19:23
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von mibau83 im Beitrag #151
nix einfacher wie das.

http://www.repage.de/member/stabseinheiten-gar-5


Danke für die Werbung
Micha


nach oben springen

#154

RE: Politoffiziere in den Einheiten der GT - wie habt ihr sie erlebt

in Grenztruppen der DDR 17.12.2015 09:29
von terraformer1 | 193 Beiträge

Ich habe gerade weitere Unterlagen zu meiner Stasi-Akte bekommen(Freischaltung der Klarnamen) und war ganz überrascht, dass mein Politoffizier Oltn. H.... IM war und der Abteilung 2000 fleißig zugetragen hat. Ebenso unser Hauptfeldwebel StOFr. H...... und damals befreundete Uffz. was mich etwas erschüttert hat.


nach oben springen

#155

RE: Politoffiziere in den Einheiten der GT - wie habt ihr sie erlebt

in Grenztruppen der DDR 17.12.2015 09:36
von Freienhagener | 3.856 Beiträge

Zitat von G.Michael im Beitrag #152
Zitat von Freienhagener im Beitrag #150
Nach so langer Zeit? Wirklich ungewöhnlich. Woher hatte der denn Deine Adresse?




Hasste nich uffmergsam gelesen? Der Kontakt ist nie richtig abgerissen, genau so wie zu vielen anderen Ehemaligen.
Der Horst Jüttner als StvKPolit, gehört zu meinen Kontakten wie der StvKTB, der StvKRD, diverse Oberoffiziere und und und.
Wenn es nach außen hin anders aussah, der Regimentsstab in Glöwen war außerhalb der Kaserne so etwas wie, na nicht unbedingt Familie.
Aber Nachbarn, da sind Freundschaften entstanden, ne Grillparty gab es zu Hauf und mit in der Runde der Regimentskommandeur Oberst P
Meine Kontakte gehen noch weiter, bis hin zum "Ladehugo" (Soldat GWD bei der ARI) und mittendendrin auch Leute der V2000.
Micha


O.K. Danke Dir für die Erklärung.
Ich habe Kontakte nach "oben" damals außerhalb des Dienstlichen nicht gehabt und hatte hinterher auch kein Bedürfnis. Das lag nicht nur an mir, sondern an der Ablehnung privater Kontakte, ebenso von "oben". Daher meine Verwunderung.
Meinen Zugführer habe ich allerdings wieder getroffen in der Neuzeit, weil er noch immer in Freienhagen wohnt. Wir waren aber gleichaltrig und er schon damals Stones-Fan. Die älteren Offiziere betrachteten die "Jugendmauschelei" mit Mißtrauen und als nicht gut für die Disziplin.


Disziplin ist die Fähigkeit, dümmer zu erscheinen als der Chef. (Hanns Schwarz)
nach oben springen

#156

RE: Politoffiziere in den Einheiten der GT - wie habt ihr sie erlebt

in Grenztruppen der DDR 17.12.2015 09:42
von Freienhagener | 3.856 Beiträge

Zitat von terraformer1 im Beitrag #154
Ich habe gerade weitere Unterlagen zu meiner Stasi-Akte bekommen(Freischaltung der Klarnamen) und war ganz überrascht, dass mein Politoffizier Oltn. H.... IM war und der Abteilung 2000 fleißig zugetragen hat. Ebenso unser Hauptfeldwebel StOFr. H...... und damals befreundete Uffz. was mich etwas erschüttert hat.


Das ist eigentlich nicht verwunderlich. Gut, das konnte jeder gewesen sein, auch der Kamerad Gefreite. Aber der Polit hatte von der Sache schon offizielle Aufgaben und Kontakte in der Richtung.
Es ist jedem seine Sache. Aber deswegen ging ich gerade dem lieber aus dem Weg, nicht primär aus politischen Gründen, sondern weil ich keine Offenheit und Ehrlichkeit erwartete.


Disziplin ist die Fähigkeit, dümmer zu erscheinen als der Chef. (Hanns Schwarz)
terraformer1 hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 17.12.2015 09:43 | nach oben springen

#157

RE: Politoffiziere in den Einheiten der GT - wie habt ihr sie erlebt

in Grenztruppen der DDR 09.01.2016 00:25
von Mauerschädel | 30 Beiträge

Wir hatten als Polit den Hauptmann K......, der hatte genau so wie sein oberster Parteisekretär eine Affinität gegen Rockmusik. Da es noch keine zentrale Rundfunkversorgung in der Kompanie gab durfte auf jeder Stube 1 Radio betrieben werden. Das damit keine Feindsender gehört wurden war ja klar, um dieses besser kontrollieren zu können musste auf der Skala eine Maske mit entsprechenden Ausschnitten zum erkennen der Anzeige angebracht werden und darüber oder darunter der Sendername geschrieben. Wir lagen aber, obwohl weit entfernt, im Austrahlungsbereich von Radio Warschau. Dieser Sender hatte auch ein Programm in deutscher Sprache und brachte immer das neueste aus der westlichen Musikszene. Zu den Sendezeiten waren alle Radios in der Kompanie wie von Geisterhand auf die gleiche Frequenz getrimmt, und natürlich nicht gerade leise eingestellt. Wenn dann ein neuer Hit erschien ist er oft auf eine Stube gekommen um die Sendereinstellung zu überprüfen. Wir hatten mal wieder unseren Spaß und er den Frust. Hin und wieder ist er auch mal Postenkontrolle gelaufen das war auch immer amüsant wenn er dann nach einen scharfen Anruf: "Halt! Grenzposten Parole!" erst eimal vor lauter Schreck die Worte verloren hatte. Wenn dann der Anrufer auch noch den Verschluß klicken gelassen hat war es ganz vorbei mit ihm und sein Posten hat dann ganz trocken die Parole rausgehauen. Beim KS laufen gab es einen inoffiziellen Wettbewerb. Mit dem richtigen Posten war der Polit nach dem Hundestaffelführer der schnellste. Warum wohl?
Gruß Gerhard



Freienhagener hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#158

RE: Politoffiziere in den Einheiten der GT - wie habt ihr sie erlebt

in Grenztruppen der DDR 25.01.2016 14:26
von Ratze | 393 Beiträge

Zitat von schattin im Beitrag #18
Zitat von Rothaut im Beitrag #16
@Schattin

Ich kann mich sogar noch an einen Dicobesuch im Nachbarort erinnern,

Herrnburg oder Utecht?

Gruß Rothaut


Moin Rothaut
Es war Schlagsdorf. Ist zwar nicht der direkte Nachbarort, von Schattin, aber in Utecht war tote Hose.


Wo war denn in Schlagsdorf die Disco, neben der Kirche in der ehemaligen Gaststätte? War Discozeit immer am Wochenende?


nach oben springen

#159

RE: Politoffiziere in den Einheiten der GT - wie habt ihr sie erlebt

in Grenztruppen der DDR 26.01.2016 12:33
von zast (gelöscht)
avatar

Wenn ich so manches lese, erweckt das bei mir den Eindruck, der Polit war ja ein richtiger sozialistischer Sozialarbeiter!


IM Kressin und der 39. haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 26.01.2016 12:36 | nach oben springen

#160

RE: Politoffiziere in den Einheiten der GT - wie habt ihr sie erlebt

in Grenztruppen der DDR 26.01.2016 13:18
von IM Kressin | 913 Beiträge

Zitat von zast im Beitrag #159
Wenn ich so manches lese, erweckt das bei mir den Eindruck, der Polit war ja ein richtiger sozialistischer Sozialarbeiter!


Einen Zweck als Fürsorger erfüllte er wohl schon, wie man hier erfahren kann.

Ungeachtet dessen brachte es ein ehemaliger Politoffizier der Grenztruppen zum Ersten Hauptkommissar und Vorsitzenden des Hauptpersonalrates bei der Bundespolizei!

Welche Funktion in der Grenztruppe erhielten die Politoffiziere direkt nach Öffnung der DDR-Grenze bzw. wo wurden sie eingesetzt?

Wie war das Verhältnis zu den Soldaten der Truppe nach dem Fall der Grenze?


Es grüßt Euch

Kressin


"Als ich 17 war, war in meinem Traumberuf nichts mehr frei” – Was das war? – "Rentner! Erst Rentnerlehrling, dann Jungrentner und dann Rentnergeselle!”

Wo ein Genosse ist, ist die Partei - wo zwei Genossen sind, ist ein Intershop!
nach oben springen



Besucher
26 Mitglieder und 62 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: loryglory
Besucherzähler
Heute waren 3665 Gäste und 192 Mitglieder, gestern 3414 Gäste und 170 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14362 Themen und 557417 Beiträge.

Heute waren 192 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen