#81

RE: Politoffiziere in den Einheiten der GT - wie habt ihr sie erlebt

in Grenztruppen der DDR 29.04.2015 18:59
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von zoll im Beitrag #80
Solche Probleme hat man im Westen eben nicht.

Da bin ich mir aber nicht sicher. Ich glaube, dass mancher Polizeibeamte, Soldat oder auch Buchhalter sich im Laufe seines Berufslebens gefragt hat, was das alles für einen Sinn macht was er tut.


@zoll, gib es zu, Du möchtest doch gar nicht verstehen worum es geht in diesem Thema. Als Verteidiger der freiheitlich demokratischen Grundordnung
bist Du Spitze, ein Held!
Können wir es dabei belassen?
Micha


damals wars hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#82

RE: Politoffiziere in den Einheiten der GT - wie habt ihr sie erlebt

in Grenztruppen der DDR 29.04.2015 19:11
von Freienhagener | 3.860 Beiträge

@G.Michael, so habe ich das gar nicht gemeint.
Gerade wer erfolgreich ist und dabei sein halbes Leben mit "Herzblut" investiert, der wird sich schwertun, das in Frage zu stellen.
So wird die "Nervosität" verständlich, wenn ein "Wessi", ganz unbelastet, eben Fragen stellt.
Das ist ganz selbstverständlich. Es geht mir bei dieser logischen Schlußfolgerung nicht um Miesmacherei.


Disziplin ist die Fähigkeit, dümmer zu erscheinen als der Chef. (Hanns Schwarz)
Jobnomade und der 39. haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 29.04.2015 19:12 | nach oben springen

#83

RE: Politoffiziere in den Einheiten der GT - wie habt ihr sie erlebt

in Grenztruppen der DDR 29.04.2015 19:22
von DoreHolm | 7.694 Beiträge

Zitat von Udo im Beitrag #73
@Fritze
Das wird immer schlimmer. Irgendwann, wenn wir nicht mehr schreiben, glauben die Nachkommen tatsächlich den ganzen Blödsinn, der durch die Medien wabert. Dann sind wir alle in Lumpen gehüllt, mit dem Faustkeil ums Feuer gelaufen und hatten Ketten mit großen Eisenkugeln an den Beinen. An jeder Ecke stand die pööse Stasi und hat jeden geschlagen, der nicht sofort den Inhalt des letzten Parteitages wiedergeben konnte. An der Grenze hingen alle paar Meter ein toter Ossi im Stacheldraht, von den schießwütigen Grenzern dahin gemäht.
Das jeder Ossi auf seine Weise ein sehr glückliches und sorgenfreies Leben hatte, wird dann kaum jemand verstehen.


Grün und Rot:
"Jeder" vielleicht nicht gerade, aber doch der größte Teil, jeder in seiner Niesche wie heute auch. Wenn wir nicht gewußt hätten, welche Möglichkeiten, aber auch welche Risiken unser dort, im Westen, harren, könnte man das ja noch verstehen mit der gestohlenen Lebenszeit. Aber die meisten wußten es ja. Fernsehen, Radio, Verwandte, geschmuggelte Prospekte Bestellkataloge u.a. und die weder Verwandte hatten noch West-TV empfangen konnten, setzten meisten noch einen drauf in den Vorstellungen vom "goldenen Westen". Hatte mal eine interne Statistik zu sehen bekommen über den Anteil der Ausreiseantragsteller an der Gesamtbevölkerung. Am höchsten lag der in den Gebieten, die kein oder kaum Westfernsehen empfangen konnten. Die anderen sahen nicht nur Blauer Bock, sondern auch gesellschaftskritische Berichte und hatten anscheinend weniger Illusionen. Wenn jetzt jemand über das so beschissene Leben in der DDR jammert, dann sind die Gründe vielseitig. Tatsächliche Erkenntnis oder auch Fahne in den Wind hängen, auf jeden Fall aber Gejammere auf einem hohen Niveau, um das uns auch jetzt noch Bevölkerungsteile sogar von EU-Ländern beneiden und das trotz Marktwirtschaft. Das war schon vor der Wende so im Ostblock. Wir hatten den Krieg verloren und uns ging es wirtschaftlich trotzdem besser als allen anderen Ländern dieser Region. Ich erinnere mich an eine Aussage eines ehemaligen Kollegen unseres Labors. Hätte ihm eigentlich mehr Intelligenz zugetraut, aber als er mal irgendetwas nicht zu kaufen bekam ließ er sich zu der Aussage hinreißen von "einem beispiellosen Elend in der DDR" zu reden. Wußte der Mann, was er da behauptet hat. Also jeden anderen in den Slums der Welt geht es besser und auch den rumänischen, russischen und kubanischen Bauern, den mongolischen Hirten und was weiß ich noch, wenn man sich seine Worte mal auf der Zunge zergehen läßt.



zuletzt bearbeitet 29.04.2015 19:27 | nach oben springen

#84

RE: Politoffiziere in den Einheiten der GT - wie habt ihr sie erlebt

in Grenztruppen der DDR 29.04.2015 19:25
von Stedtlingen | 32 Beiträge

Hallo Kameraden
Eigendlich ist das die Hauptfrage die man sich im Leben immer stellen sollte,was man in der Lage war unter bestimmten Umständen für seine
Mitmenschen zu leisten.Das zählt nach meiner Ansicht Heute wie in der Vergangenheit und ist weder an militärische noch an zivile Situationen gebunden.Was die Polits betrifft es gab solche und solche.Wie eben Chefs heute auch.Aber konkret zu meinen Erfahrungen mit ihnen.Es war sicher
während meiner DZ,daß die PKs meistens älteren Jahrgangs waren,von der Picke an gediente Grenzer,die sich auch im Leben gut auskannten.Von
ihren Erfahrungen des Umgangs mit Menschen habe ich für das eigene Leben viel gelernt.Zumal zu unserer DZ,alles waren wir Freiwillige,vieles wurde
den damaligen politischen Umständen geschuldet noch ohne irgendwelche Zwänge diskutiert wurde.Wir hatten die gleichen Fragen und Probleme
wie die übrige Bevölkerung.Was das damals wesentliche wohl war,mit den Nachkriegsproblemen fertig zu werden.Dabei haben die PKs mit Wort und Tat wahrlich geholfen.LG Stedtlingen



vs1400 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#85

RE: Politoffiziere in den Einheiten der GT - wie habt ihr sie erlebt

in Grenztruppen der DDR 29.04.2015 19:32
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Freienhagener im Beitrag #82
@G.Michael, so habe ich das gar nicht gemeint.
Gerade wer erfolgreich ist und dabei sein halbes Leben mit "Herzblut" investiert, der wird sich schwertun, das in Frage zu stellen.
So wird die "Nervosität" verständlich, wenn ein "Wessi", ganz unbelastet, eben Fragen stellt.
Das ist ganz selbstverständlich. Es geht nicht um Miesmacherei.


@Freienhagener, egal was Du gemeint hast, Miesmacherei, oder sonst was. Mir geht es um die Sicht auf die Realität. Es gab 60 Beiträge zum Thema
und nu die Frage, warum jetzt? Und vor Allem ohne konkrete Fage!!!!!!!!!!!!!!
Ich bin gern bereit im Rahmen meiner Möglichkeiten Fragen zu beantworten, leider ist die Richtung in die es gehen soll schon vorbestimmt.
Wenn Erfahrungen im Umgang angefragt werde, die gibt es! Sind die Politniks zu gut weggekommen? Na dann müssen wir was für die Quote tun.
Sollen sich alle ehemaligen AGT melden? Wäre nicht schlecht, die Zugriffszahlen würden sich dann im 7-stelligen Bereich bewegen.
Nu gut, üsch lasses. Übrigens es gab ein Danke für meinen Beitrag, von einem "Haudegen"
Micha


nach oben springen

#86

RE: Politoffiziere in den Einheiten der GT - wie habt ihr sie erlebt

in Grenztruppen der DDR 29.04.2015 19:39
von Freienhagener | 3.860 Beiträge

O.K.
Aber lohnt sich die Aufregung? Wenn man nicht verstanden wird, muß man auch "loslassen" können. Erzwingen kannste ohnehin nichts.


Disziplin ist die Fähigkeit, dümmer zu erscheinen als der Chef. (Hanns Schwarz)
zuletzt bearbeitet 29.04.2015 19:40 | nach oben springen

#87

RE: Politoffiziere in den Einheiten der GT - wie habt ihr sie erlebt

in Grenztruppen der DDR 29.04.2015 20:40
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Freienhagener im Beitrag #82
@G.Michael, so habe ich das gar nicht gemeint.
Gerade wer erfolgreich ist und dabei sein halbes Leben mit "Herzblut" investiert, der wird sich schwertun, das in Frage zu stellen.
So wird die "Nervosität" verständlich, wenn ein "Wessi", ganz unbelastet, eben Fragen stellt.
Das ist ganz selbstverständlich. Es geht mir bei dieser logischen Schlußfolgerung nicht um Miesmacherei.


@Freienhagener, "unbelastet"? Vorbelastet und uneinsichtg, in keiner Weise kompromissbereit, fern jeglicher Bereitschaft zur sachlichen Diskussion.
Micha


nach oben springen

#88

RE: Politoffiziere in den Einheiten der GT - wie habt ihr sie erlebt

in Grenztruppen der DDR 29.04.2015 21:58
von damals wars | 12.145 Beiträge

Die meisten von uns hätten die Gelegenheit gehabt, die freiheitlich demokratische Grundordnung zu genießen.
Offensichtlich war der Reiz der bunten Reklamen und tollen Freiheitssprüche den wenigsten eine Fahnenflucht mit all den Konsequenzen wert.
Wie soll das jemand verstehen, der all die ....parolen glaubt, die heute über die DDR verbreitet werden.

Die Politoffiziere waren in etwa in dem Alter der Ihnen Unterstellten und konnten sich daher relativ gut in ihre Probleme reinversetzen. Menschliche Qualitäten vorausgesetzt, konnten sie oft beim KC Dinge durchsetzen, die das Zusammenleben in der Kompanie erleichterten oder auch einzelnen bei familieren Problemen helfen.
Das kann man tatsächlich nur verstehen, wenn man es selbst erlebt hat, in einer Armee, die keinen Feierabend kannte.


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
exgakl hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#89

RE: Politoffiziere in den Einheiten der GT - wie habt ihr sie erlebt

in Grenztruppen der DDR 29.04.2015 22:04
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von zoll im Beitrag #80
Solche Probleme hat man im Westen eben nicht.

Da bin ich mir aber nicht sicher. Ich glaube, dass mancher Polizeibeamte, Soldat oder auch Buchhalter sich im Laufe seines Berufslebens gefragt hat, was das alles für einen Sinn macht was er tut.


@zoll, jetzt wo Du es sagst, vollkommen OT, oder doch nicht? Buchhalter? da war, oder ist doch etwas, hab ich etwas falsch verstanden?
Ein Opfer reicht dem Buchhalter die Hand, Ziel ist nicht Rache sondern gegenseitiges Verständniss.
Streitbar? ja.
Aber eine Geste des guten Willens, ich hoffe das kann weiter entwickelt werden.
Mönsch das ganze Theater ist mehr als 25 Jahre her, es soll nichts vergessen werden, aber es ist wohl an der Zeit den Mitarbeitern der V2000 zu vergeben. Wieso eigendlich vergeben? Auf Grund meiner Dienststellung hatte ich ständig mit der V 2000 Kontakt, war ein gutes Verhältniss.
Ich hatte diese Mitarbeiter als Nachbarn, gemeinsame Partys, ganz normaler Umgang.
Und die Politniks haben mitgespielt, ohne wenn und aber.
Musikanlage made in nicht GDR. DJ. Mj.R..... Disco in Glöwen fürAlle in der Quelle. 60/40% kannste vergessen, es ging zur Sache!
Der Mj. R.... musste allerdings seine Koffer packen und ging als Kulturoffizier nach Plauen. Sonnabendliches Trabbiwaschen war das Verhängniss.
Tür auf , Musi volle Pulle und da war NDR2 im Programm.
Schlutup hat ein Thema eröffnet "und morgen Kommandeur" oder ähnlich. Ich hab den DJ kennen lernen dürfen und sage Danke an Klaus Rogler.
Admins seht es mir nach, den Klarnamen.
Was bisher nicht in betracht gezogen wurde, und das kenne ich so, der Polit hatte einen Sonderstatus, Terminvereibarung beim Kdr unnötig, direkt
und sofort war die Regel. Ja, es gab diese Trennung Politabteilung und Militärische Führung. So gab es teilweise richtig Stress zwischen der militärischen Führung und der Politabteilung.
Klingt komisch, odär. Ein Beispiel. Als angehöriger des Stabes des GAR 5 durfte ich Stabsdienstuniform tragen (Hose lang, Halbschuhe)
Die alten "Militaristen" haben gefordert Stiefel und die zugehörigen Hosen.
Also am Ende habe ich die Stiefel nur im Alarmfall zur FDU getragen. Stahlhelm? Fehlanzeige, Panzerhaube als Richtschütze auf dem PSH der Bttr.
Micha
PS.: Gasthof Quelle in Glöwen hies mal Bärenstäcker

Angefügte Bilder:
Glöwen 1 (3).JPG

vs1400 und damals wars haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 30.04.2015 02:06 | nach oben springen

#90

RE: Politoffiziere in den Einheiten der GT - wie habt ihr sie erlebt

in Grenztruppen der DDR 29.04.2015 22:33
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von damals wars im Beitrag #88
Die meisten von uns hätten die Gelegenheit gehabt, die freiheitlich demokratische Grundordnung zu genießen.
Offensichtlich war der Reiz der bunten Reklamen und tollen Freiheitssprüche den wenigsten eine Fahnenflucht mit all den Konsequenzen wert.
Wie soll das jemand verstehen, der all die ....parolen glaubt, die heute über die DDR verbreitet werden.

Die Politoffiziere waren in etwa in dem Alter der Ihnen Unterstellten und konnten sich daher relativ gut in ihre Probleme reinversetzen. Menschliche Qualitäten vorausgesetzt, konnten sie oft beim KC Dinge durchsetzen, die das Zusammenleben in der Kompanie erleichterten oder auch einzelnen bei familieren Problemen helfen.
Das kann man tatsächlich nur verstehen, wenn man es selbst erlebt hat, in einer Armee, die keinen Feierabend kannte.


@hubärt, die Politniks kannst Du nicht in eine Tonne kloppen! Ich kenne es nicht von einer GK, "nur" aus dem Ausbildungsregiment und von den
Landstreitkräften. Ich beschrieb es die Politnik`s welche von der OHS in die Einheiten versetzt wurden, ohne Praxis,keinerlei Erfahrung, das kann doch nur schiefgehen!
Ich hatte erwähnt, die Retortenoffiziere, OHS und dann lassen wir sie mal los.
Das kann nüscht werden.
Meiner Meinung nach ist oder war nicht der Abschluß an einer OHS oder Akadmie entscheidend. Ich kann mir das rote Gesangsbuch einstecken
und des nächtens unters Kopfkissen legen. Das wird nischt.
Eventuell hast Du ja meinen Beitrag gelesen, es ist mein ernst, ich habe sehr viel von den "Alten"gelernt!
Micha


nach oben springen

#91

RE: Politoffiziere in den Einheiten der GT - wie habt ihr sie erlebt

in Grenztruppen der DDR 29.04.2015 23:16
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Freienhagener im Beitrag #82
@G.Michael, so habe ich das gar nicht gemeint.
Gerade wer erfolgreich ist und dabei sein halbes Leben mit "Herzblut" investiert, der wird sich schwertun, das in Frage zu stellen.
So wird die "Nervosität" verständlich, wenn ein "Wessi", ganz unbelastet, eben Fragen stellt.
Das ist ganz selbstverständlich. Es geht mir bei dieser logischen Schlußfolgerung nicht um Miesmacherei.


@Freienhagenner, Du bist ja im Prinzip Nachbar, aus LE.
Ich verstehe Dich nicht!!!!!!!
Du schreibst hier einen Beitrag und wenn Gegenwind kommt, dann hast Du es garnicht so gemeint.
Wassn dass für en Scheiß?
Lesen, Denken Schreiben und dazu stehen!!!!!!!!!!!!!
Na gut, Chamelion ist eine Option
Micha


vs1400 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#92

RE: Politoffiziere in den Einheiten der GT - wie habt ihr sie erlebt

in Grenztruppen der DDR 29.04.2015 23:52
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Hinter diesem Tor wurden den Bürgern die Selbstbestimmung genommen, ich komm vor lachen nicht in den Schlaf! Den Grundrechten beraubt?
Gut, wir lassen es, Kurioserweiser melden sich bei mir noch Kameraden? Genossen? Mitsteiter!!!
Alter? meins und bis 81 Jahre. Ehemalige der US VI, OHS Suhl , HS 16, GKN.
Ich kann doch nicht soviel verkehrt gemacht haben bei über 4000 Besuchern meiner WEB-Site.
Wer es nicht kennt, HS 16, sehr interessant, Hr, B. Köh.... "Fliegerkameradschaft HS 16"
Gut und Schluß, wenn jemand nichts verstehen will, Danke fürs Gespräch
Micha

Angefügte Bilder:
Polizeischule.jpg

zuletzt bearbeitet 30.04.2015 00:21 | nach oben springen

#93

RE: Politoffiziere in den Einheiten der GT - wie habt ihr sie erlebt

in Grenztruppen der DDR 30.04.2015 00:01
von vs1400 | 2.389 Beiträge

Zitat von G.Michael im Beitrag #90


@hubärt, die Politniks kannst Du nicht in eine Tonne kloppen! Ich kenne es nicht von einer GK, "nur" aus dem Ausbildungsregiment und von den
Landstreitkräften. Ich beschrieb es die Politnik`s welche von der OHS in die Einheiten versetzt wurden, ohne Praxis,keinerlei Erfahrung, das kann doch nur schiefgehen!
Ich hatte erwähnt, die Retortenoffiziere, OHS und dann lassen wir sie mal los.
Das kann nüscht werden.

Meiner Meinung nach ist oder war nicht der Abschluß an einer OHS oder Akadmie entscheidend. Ich kann mir das rote Gesangsbuch einstecken
und des nächtens unters Kopfkissen legen. Das wird nischt.
Eventuell hast Du ja meinen Beitrag gelesen, es ist mein ernst, ich habe sehr viel von den "Alten"gelernt!
Micha


beschriebene gab es ja nicht schon immer
und ja, mit dieser entscheidung hat sich eher keinen griff ins glück geleistet.

doch den, den ich erleben durfte, würde ich nicht als politnik beschreiben wollen.

gruß vs


04.11.1986 - 21.04.1987 Uffz. Ausbildung In Perleberg
21.04.1987 - 28.08.1989 Gruppenführer der 2. Gr./ 2.Zug/ 7. GK - Schierke/ GR 20/ GKM- N


zuletzt bearbeitet 30.04.2015 00:10 | nach oben springen

#94

RE: Politoffiziere in den Einheiten der GT - wie habt ihr sie erlebt

in Grenztruppen der DDR 30.04.2015 01:18
von Rainman2 | 5.761 Beiträge

Na denne mal einen schönen Guten Morgen in die Runde!

Wie habe ich Politoffiziere in den Einheiten der GT erlebt?

Zunächst vielleicht eine kleine Schilderung aus meiner ersten Einheit dazu: 3. Kompanie, OHS der GT in Plauen, 1979-1982.
Kaum jemand von uns war mit dem erklärten Ziel, Politoffizier zu werden, an die Offiziershochschule gegangen. Wenn man Offizier werden will, dann träumt man von goldenen Litzen und hohen Kommandeurspositionen, so man den Schritt in den jugendlichen Jahren macht, in denen wir uns befanden. Man will befehlen und nicht labern. Und dann heißt es eines Tages: "Die und die und der raustreten und einrücken in einen Vorlesungssaal". Und dort erfährt man mit vielen anderen verdutzten Menschen, dass die hier Anwesenden alle ausgewählt wurden als Partei-Politkader. Du bist also plötzlich nicht mehr der Typ mit dem Marschallstab im Tornister, sondern die Labertasche der Nation. Na super! Aber: Du bist erwählt und wo die Partei dich hingestellt hat, dort hast du zu dienen! Also nimmst du die Sache zur Kenntnis und nimmst sie zugleich an, denn schließlich hat die Partei immer recht, und der Erste, den du davon überzeugst, bist du selbst.

Die Auswahl muss in diesem Sinne gut gewesen sein, denn mir ist kein Fall bekannt, wo der Auserwählte von der Auswahl zurücktrat. Hätte ich damals gewusst, dass ich von vornherein Politoffizier wurde, weil man aus mir einen Kulturoffizier machen wollte, hätte ich manches mit mehr Gelassenheit betrachtet. Aber das war mir nicht gegeben. Ich absolvierte meine Ausbildung mit guten und sehr guten Ergebnissen wie bisher und harrte der Dinge, die da kommen sollten.

Und es kam dicke. Denn wir waren nicht einfach nur Retortenbabys, wir wurden auch noch Versuchskaninchen. Aus meinem Jahrgang wurden ca. 20 Leutnants erwählt, die sofort im Anschluss an die Offiziershochschule zu einem Heranbildungslehrgang zum Politoffizier an die Militärpolitische Hochschule gehen sollten. Dieser dauerte 10 Monate, vom September 1982 bis Juni 1983, und ich war mittenmang. Mit den mir eigenen Flausen im Kopf sah ich das als Ehre an. Aber es war nur der Test für die kurz darauf beginnende 4-jährige Ausbildung zum "Diplom", auch als Politoffizier. Ich hatte also auch knapp 4 Jahre Ausbildung, aber kein Diplom. Dafür mussten wir an der Militärpolitischen Hochschule die Lästereien der anderen Waffengattungen ertragen, die jeden von uns als "Wochenleutnant" titulierten. Jeden? Nein! Mich nicht, denn ich unterstützte einige Singegruppen der anderen und wusste daher um den Begriff, der dann oft mit Blick auf mich ergänzt wurde: "Das gilt jetzt nicht für dich!"

Am 30. Juni 1983 kam ich in Stedtlingen (damals 12. GK / III. GB / GR3) an und stand da, mit meinen 22 Jahren, mit gerade mal bis dahin 9 Tagen praktischer Erfahrung in einer Einheit der Grenztruppen, mit dem Titel eines Stellvertreters des Kompaniechefs für politische Arbeit, mit einem Kopf voller Flausen, mit einem Arsch voller Sprüche, mit einem Arm voller oft nur mäßiger studierter Parteiunterlagen, mit etwas theoretischem Wissen und mit einer Liste an Dienstpflichten laut Innendienstvorschrift, die länger war als die eines Regimentskommandeurs. Ein junger hilfloser Mensch, der gern faul war und dennoch gemocht werden wollte.

Tja, so beginnen meine Erfahrungen als Politoffizier ...

ciao Rainman


"Ein gutes Volk, mein Volk. Nur die Leute sind schlecht bis ins Mark."
(aus: "Wer reißt denn gleich vor'm Teufel aus", DEFA 1977)


Fritze, Winch, vs1400, Jobnomade, der 39. und Gesamtdeutscher Kamerad haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#95

RE: Politoffiziere in den Einheiten der GT - wie habt ihr sie erlebt

in Grenztruppen der DDR 30.04.2015 01:47
von Gelöschtes Mitglied
avatar

@vs, bitte entschuldigung, eventuell hast Du es Übersehen. Alles was ich hier schreibe begrenzt sich auf das Ausbildungsregiment Glöwen.
Ich habe zwar jede GK im Bereich des GKN sehen dürfen. Besonders schön , so habe ich es empfunden war Ritze und Chüden, richtig geschrieben?
In chüden habe ich mein Koppel vergessen. So war die Kneiperin.
Aber um zurückzukommen auf das Thema, ich sag mal so, die arme Sau, (der Polit) frisch von der OHS reingegeschmissen das Grenzerleben,
Von nüscht ne Ahnung und nu motiviere ma die Leute.
Als 20 jähriger mit einem Dienstgrad der dem eines Karussellbremsers gleich kommt, ne Lachnummer, so war es wenn Gen. ULTN aufgelaufen ist.
Auch hier rede ich aus dem GAR-5
Ultn. kam selten vor, war aber ein notwendiges Übel.
Ich habe dies Klientel immer wegtreten lassen. Zugführer OK, aber Munition haben die Pfeifen nicht bekommen. Der Spieß oder Bevollmächtigter,
KC usw. konnte Munition ab Lager holen. OaZ. ULtn. war kein Dienstgrad, eine Bestrafung für den Betreffenden.
Entschuldigung, warum eigendlich, der Unterleutnant, OaZ. frisch von der Schule, war das Letzte. Ich bearbeite dies Thema noch mal und möchte einfügen, das man nicht alles über einen Kamm scheren kann Was ich erlebt habe mit den Ullis, Danke.

. . Um jetzt nicht den Unterleutnant zur Sau zu machen, das Gegenstück, Ofw. B..........., Zugführer in Glöwen 3. AbK 8 Dienstjahre uffn Buckel. der geht an die Schule nach Plauen
Kommt zurück als Ultn. Hut ab!!! Und nicht nur ich habe den Hut gezogen!!!!
Micha
So war es im GAR 5, die KfZ-Werkstatt in Glöwen, Hinterlassendschaft des Jägerregiment 1, der Bundeswehr!!!!!
Ich bin gern bereit weitere Bilder einzustelln, aber nicht in der Galerie! Mit der Signatur auf den Bildern erhebt jemand Eigentumsrechte
an den Bildern! Wenn ich hier etwas einstelle, dann darf es jedermann nutzen, iss mir Schei........l, aber bitte nüsch mit Forumlogo!
Ich bin total neben dem Thema, egal ich hatte ein Bild eingstellt und nur hier, das taucht nun bei Google auf! Na [nichtgrins nicht lusdisch, mir fast
Wurscht, wie gehdendass]
Nochmal für Spätversteher, Bild eingestellt, nur hier in einem Beitrag, nix Galerie und das Ding erscheint bei Google)
Micha

Angefügte Bilder:
KFZ Werkstatt.jpg

vs1400 hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 30.04.2015 03:26 | nach oben springen

#96

RE: Politoffiziere in den Einheiten der GT - wie habt ihr sie erlebt

in Grenztruppen der DDR 30.04.2015 10:19
von Udo | 1.265 Beiträge

Zitat von zoll im Beitrag #75
Udo, man kann sich auch alles schön reden, den Kopf in den Sand stecken und die Vergangenheit ausblenden. Ich kann Dich verstehen, weil es sich so leichter lebt. Aber eine Medaille hat immer zwei Seiten. Mir scheint, Du siehst nur die Sonnenseite, die im Schatten siehst Du nicht.

Es freut mich, dass Du bei der BFV eingestellt wurdest. Ich kenne Fälle, da waren die Ostkollegen nach kurzer Zeit wieder weg vom Fenster.
zoll

@zoll
Falsch. Die Schattenseiten habe ich auch gesehen. Zum Beispiel das Thema Umweltverschmutzung, fehlende Altbausanierung usw.
Diese Ostkollegen hatten dann, in ihrem früheren Leben, noch einen zweiten Arbeitgeber? Ein anderer Grund ist mir nicht bekannt.


nach oben springen

#97

RE: Politoffiziere in den Einheiten der GT - wie habt ihr sie erlebt

in Grenztruppen der DDR 30.04.2015 11:33
von vs1400 | 2.389 Beiträge

hallo G.Michael,
unserer, mein damaliger polit, war bo und noch ltn. als ich in in der gk aufschlug. später bekam er den dritten drauf und war wirklich stolz wie bolle,
was ich ihm auch nachfühlen konnte. denn er war kompanieschläfer und demnach irgendwie auch immer im dienst. ne beule bekam er immer wenn es stress im abschnitt gab, wofür er ja im eigentlichen nichts konnte. doch er fungierte da wie ne art prellbock der kompanieleitung, lies es sich nach außen hin jedoch wirklich nur sehr selten anmerken. er war, wie Rainman bereits bemerkte, eher der unterhalter typ und wollte es allen irgendwie recht machen.
so manche beule bekam er jedoch auch, weil einige seine gutmütigkeit ausnutzten und zb stockbesoffen aus nem verlängerten ausgang kamen. da fehlte ihm ein wenig das gewisse händchen, in der anfangszeit.
ihm hätte es gut getan, wenn er vorher schon etwas kompanieluft geschnuppert hätte. so wie es halt vor 83 noch gang und gäbe war.

gruß vs


04.11.1986 - 21.04.1987 Uffz. Ausbildung In Perleberg
21.04.1987 - 28.08.1989 Gruppenführer der 2. Gr./ 2.Zug/ 7. GK - Schierke/ GR 20/ GKM- N


damals wars und Rainman2 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#98

RE: Politoffiziere in den Einheiten der GT - wie habt ihr sie erlebt

in Grenztruppen der DDR 30.04.2015 19:15
von GZB1 | 3.287 Beiträge

Zitat von vs1400 im Beitrag #97
....in der anfangszeit.
ihm hätte es gut getan, wenn er vorher schon etwas kompanieluft geschnuppert hätte. so wie es halt vor 83 noch gang und gäbe war.

gruß vs




Wimre gabs für die O-schiis dafür während des Studiums ein Truppenpraktikum in einer GK. Zumindest zu deiner Zeit, @vs1400

Aber das half auch nicht bei jedem.


vs1400 hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 30.04.2015 19:20 | nach oben springen

#99

RE: Politoffiziere in den Einheiten der GT - wie habt ihr sie erlebt

in Grenztruppen der DDR 30.04.2015 19:52
von Gelöschtes Mitglied
avatar

@vs, in #97 schreibst Du das der Polit der Unterhaltertyp war, ist soweit richtig, Animateur trifft es besser.
Ein Polit saß zwischen zwei Stühlen, wenn er bemüht war es Allen recht zu machen, ist er zum Scheitern verurteilt!
Der Polit zeichnete sich dadurch aus eine eigene Meinung zu haben und eine streitbare Person zu sein. Es Allen recht zu machen,oder den Weg
des geringsten Widerstand zu gehen, das geht nicht. Das zeigt Charakterschwäche. Die eigene Meinung über Bord zu werfen ist niemals gut!
Ich hatte gerade heute wieder zu einem OSL. a.D Stellvertreter des Regimentskommandeur Polit, der hier mitgelesen hat, von Beifall bis Unverständniss
über die Diskussion hier, Alles dabei.
Micha
Ach so, Kolja &Wanja gebt mal laut.


nach oben springen

#100

RE: Politoffiziere in den Einheiten der GT - wie habt ihr sie erlebt

in Grenztruppen der DDR 30.04.2015 20:23
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von GZB1 im Beitrag #98
Zitat von vs1400 im Beitrag #97
....in der anfangszeit.
ihm hätte es gut getan, wenn er vorher schon etwas kompanieluft geschnuppert hätte. so wie es halt vor 83 noch gang und gäbe war.

gruß vs




Wimre gabs für die O-schiis dafür während des Studiums ein Truppenpraktikum in einer GK. Zumindest zu deiner Zeit, @vs1400

Aber das half auch nicht bei jedem.


Praktika der OS in der Truppe, bringt doch keine Erfahrung im Truppendienst. Etwas anderer Wind als an der OHS und das wars.
Ich hatte das Vergnügen im 1AbB-GAR 5 mit einem OS auf einer Bude zu wohnen, der hat das komplette letzte Stubienjahr in Potsdam zu verbringen.
Ist dann zur Ernennung nach Löbau gefahren und kam als Ltn. zurück und war Stv. Batailionskommandeur RD.
Hat zwar nüscht mit Polit zu tun, aber zwischen Praktika und Praktika sollte man schon unterscheiden.
Micha


vs1400 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen



Besucher
22 Mitglieder und 50 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Erinnerung
Besucherzähler
Heute waren 1369 Gäste und 94 Mitglieder, gestern 3611 Gäste und 206 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14366 Themen und 557751 Beiträge.

Heute waren 94 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen