#181

RE: Griechenland - gestern - heute - morgen

in Themen vom Tage 06.03.2015 16:13
von GKUS64 | 1.611 Beiträge

Was sagt ihr dazu?


nach oben springen

#182

RE: Griechenland - gestern - heute - morgen

in Themen vom Tage 06.03.2015 16:22
von damals wars | 12.186 Beiträge

Die Hilfe lohnt sich für Deutschland:
Griechenland hat dem Bund seit 2010 Hunderte Millionen Euro an Zinsen gezahlt. Die Linke hatte eine Anfrage an das Finanzministerium gestellt.
http://www.zeit.de/politik/deutschland/2...chenland-zinsen


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
nach oben springen

#183

RE: Griechenland - gestern - heute - morgen

in Themen vom Tage 06.03.2015 18:31
von Pit 59 | 10.153 Beiträge

Lass doch mal die plumpe Polemik stecken, Pit59 - und versuche es mal mit sachlichen Beiträgen. Wäre wünschenswert.

Bist Du jetzt hier der Oberbestimmer oder was.Was hat den das mit Polemik zu tun hä ? steht überall geschrieben. Weiter werde ich über Dein geworfenes Stöckchen nicht springen,obwohl ich Lust dazu hätte,aber wie hat mir mein Vater gelehrt "Der Klügere gibt nach".


Ostlandritter und Gert haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 06.03.2015 18:32 | nach oben springen

#184

RE: Griechenland - gestern - heute - morgen

in Themen vom Tage 06.03.2015 22:32
von Gert | 12.356 Beiträge

Zitat von damals wars im Beitrag #182
Die Hilfe lohnt sich für Deutschland:
Griechenland hat dem Bund seit 2010 Hunderte Millionen Euro an Zinsen gezahlt. Die Linke hatte eine Anfrage an das Finanzministerium gestellt.
http://www.zeit.de/politik/deutschland/2...chenland-zinsen


was sind die paar Hundert Millionen Zinseinnahmen, eine lächerliche Summe gegen die 70 Milliarden die wir wahrscheinlich ab Juli für Griechenland abschreiben können, weil dann die Bürgschaften fällig werden. Ich sehe das Land als verloren an, die jetzigen Politker werden noch ein paar Monate vor sich hin dilletieren und dann kommt der große Knall, der Grexit.
Übrigens, deine Linken werden da auch nur am Rande stehen und kläffen, zu entscheiden haben sie wie immer nix. Gegen wen werden sie dann kläffen, na ich weiss es nicht genau, vermutlich gegen die pösen Banken.


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
zuletzt bearbeitet 06.03.2015 22:32 | nach oben springen

#185

RE: Griechenland - gestern - heute - morgen

in Themen vom Tage 06.03.2015 23:55
von g.s.26 (gelöscht)
avatar

Die Griechen haben neue Ideen wie sie der Steuerhinterziehung Herr werden wollen. Studenten, Hausfrauen usw. sollen geschult werden und mit Foto/Videotechnik jagd auf Steuersünder machen. Wenn das so kommt, wen können Sie damit überführen? Den Taxifaher der eine Fahrt schwarz macht? Währenddessen fließt die Masse des Geldes aus dem Land. So ein Superreicher wird seinen Millionendeal nicht im Café ums Eck aushandeln. Das zeigt aber schon wie verzweifelt man dort im Finanzminsterium ist.

http://derstandard.at/2000012605215/Athe...ten-Reformliste


nach oben springen

#186

RE: Griechenland - gestern - heute - morgen

in Themen vom Tage 07.03.2015 09:50
von Dandelion (gelöscht)
avatar

Zitat von g.s.26 im Beitrag #185
Das zeigt aber schon wie verzweifelt man dort im Finanzminsterium ist.

Ja, das ist wohl wirklich so: Die Griechen müssen liefern - und zwar schnell. Die Zeiten, in denen vollmundige Absichtserklärungen ausreichten, um die Gemüter der Kreditgeber zu beruhigen, scheinen zum Glück vorbei zu sein. Zum Glück für alle, auch wenn sich das angesichts der Not und dem Elend im Lande pervers anhört: Auch die Griechen haben nichts davon, wenn sie sich immer weiter in den Sumpf höherer Schulden hineinreiten. Nur: Wie sie wieder herauskommen sollten, darüber streiten sich die Gelehrten.

Das Problem ist wohl eher, dass die dazu notwendigen Strukturen fehlen - so gibt es meines Wissens nach noch nicht einmal eine Art von Katasteramt, aus dem ersichtlich ist, wem welches Grundstück gehört. Solche und andere Behörden können nicht über Nacht voll funktionsfähig arbeiten, dazu braucht es Jahre, wenn nicht Jahrzehnte. Die jetzige Regierung - unabhängig davon, wer sie stellt - steht vor einer gigantischen Aufgabe: Eine funktionierende Verwaltung aufbauen, Steuern gerecht erheben und eintreiben, Schlupflöcher groß wie Scheunentore schließen, die Korruption (Stichwort Fakelaki) bekämpfen, die Günstlings- und Vetternwirtschaft eliminieren, den Schmuggel eindämmen und und und und. Und gleichzeitig das Los der Ärmsten der Armen zu lindern, eine Art von Grundsicherung zu installieren. Kurz die Versäumnisse der Vorgängerregierungen innerhalb kürzester Zeit zu beseitigen. Dieser enorme Zeitdruck führt meiner Meinung nach dazu, dass da auch mit heißer Nadel gestrickte Hilfskonstruktionen eingeführt werden, um überhaupt etwas zu erreichen.

Und: Steuerbetrug fängt nicht erst bei den Superreichen an, auch die Schwarzfahrt eines Taxis gehört dazu. Natürlich ist bei den Multimilliardären extrem mehr zu holen als bei einem Gemüseverkäufer auf dem Markt, nur: Die werden sich mit allen legalen und wahrscheinlich auch illegalen Mitteln dagegen wehren; für die auf das Steuerrecht spezialisierten Anwälte Griechenlands brechen goldene Zeiten an. Sprich es wird Jahre dauern, bis hier die ersten richtigen Erfolge erzielt werden können. Jahre, die den Griechen aktuell nicht zur Verfügung stehen. Also versucht man, die Griechen zu einer gewissen Steuerehrlichkeit zu "erziehen" und so ein Teufelszeug wie Registrierkassen einzuführen.

Vor Kurzem habe ich mal einen sehr interessanten Beitrag über die Mentalität vieler Griechen gesehen. Kurzes Fazit: Der Staat muss für mich da sein, wenn es mir schlecht geht. Wenn es mir aber gut geht, hat er sich gefälligst herauszuhalten. Kein Wunder, dass bei so einer Einstellung Steuerbetrug im Kleinen wie auch im Großen mehr als ein Volkssport ist.

Nebenbei: Ich bin kein Fan von Syriza, auch nicht von Tsipras oder Varoufakis. Zu erklären, warum nicht, würde jetzt zu weit führen. Dennoch hoffe ich inständig, dass sie mit ihren innenpolitischen Maßnahmen Erfolg haben werden - die gesamte EU und insbesondere die EURO-Staaten hätten was davon. Und zwar nicht wenig.


Lutze hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#187

RE: Griechenland - gestern - heute - morgen

in Themen vom Tage 07.03.2015 09:56
von damals wars | 12.186 Beiträge

Wieviel Steuern kann ein Rentner schon hinterziehen? Da steht doch sicher genau wie bei uns ein Schießhund hinter jeder Tür.


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
nach oben springen

#188

RE: Griechenland - gestern - heute - morgen

in Themen vom Tage 07.03.2015 13:22
von GKUS64 | 1.611 Beiträge

Wenn ich das alles so lese, dann denke ich schon, dass in Europa die egoistischen Denkweisen überwiegen.
Mit dem vereinten Europa und der Währungsunion war mir schon klar, dass das Ganze nur funktioniert, wenn das Niveau der Staaten an-bzw. ausgeglichen wird. Solange das nicht der Fall ist, wird es Konflikte und finanztechnische Probleme geben. Dies ist auch den Politikern bei Einführung der Währungsunion bekannt gewesen, man wollte es aber der Bevölkerung nicht so deutlich sagen!

Fazit:

Ohne Länder-Finanzausgleich und ohne politische Einheit funktioniert das EU-Gebilde nicht!
Wir sollten also alle zur Kenntnis nehmen, dass nur durch entsprechende Maßnahmen der gut entwickelten Länder die weniger oder gering entwickelten EU-Länder angeglichen werden müssen, ob uns das gefällt oder nicht. Dies sollte zügig erfolgen, damit die nächsten Generationen die weitaus größeren Probleme z.B. mit den afrikanischen Staaten lösen können. Gut dass es das Mittelmeer gibt!


nach oben springen

#189

RE: Griechenland - gestern - heute - morgen

in Themen vom Tage 07.03.2015 13:54
von Heckenhaus | 5.147 Beiträge

Zitat von Dandelion im Beitrag #186
Die Griechen müssen liefern - und zwar schnell.


Was bitte solllen die Griechen liefern ?

Was ist mit der Wiedergutmachung für die Kriegsverbrechen der Nazizeit ?
http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/jo...k-13469253.html

Es ist m.M. nach an der Zeit, miteinander zu reden und nicht als Buchhalter des Teufels lediglich die Arroganz der Macht zu zeigen.

http://www.focus.de/finanzen/news/staats...aid_956510.html

Da sind anscheinend einige Fragen bis heute ungelöst oder ungenügend bearbeitet.

Wer hier immer nur schreit "Die Griechen..... " scheint von Deutschland zu behaupten, finanziell das ehrlichste Land der Erde zu sein.
Davon ist Deutschland jedoch sehr weit entfernt, angesichts der Steuerskandale, die zunehmend ans Licht kommen.
Nicht vergessen werden darf außerdem der Schuldenschnitt, der Deutschland (West) diesen schnellen wirtschaftlichen Aufstieg nach
dem 2.WK ermöglicht hat.
Wer derart beschenkt wurde, sollte heute Größe Zeigen, nicht Gier zu Lasten der einfachen Menschen.


.
.
„Toleranz ist die letzte Tugend einer untergehenden Gesellschaft.”
— Aristoteles -

"Man kann alle Leute einige Zeit zum Narren halten und einige Leute allezeit; aber alle Leute allezeit zum Narren halten kann man nicht."
— Abraham Lincoln –
.
seaman hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#190

RE: Griechenland - gestern - heute - morgen

in Themen vom Tage 07.03.2015 17:24
von GKUS64 | 1.611 Beiträge

Sagt mir doch bitte mal eure Meinung zu meinem Beitrag #188 !


nach oben springen

#191

RE: Griechenland - gestern - heute - morgen

in Themen vom Tage 07.03.2015 17:31
von Ostlandritter | 2.453 Beiträge

Zitat von GKUS64 im Beitrag #190
Sagt mir doch bitte mal eure Meinung zu meinem Beitrag #188 !


Gerne doch !

Für mich klingt Dein Beitrag nach Grünen, Merkel und allen gedankenlosen Gutmenschen !

Die EU ist ein monströses gebilde ,- geschaffen von den Großkonzernen für die Großkonzerne ,-
und jede Steuermark von den europäischen Volkern landet letztendlich in den Banken und in den Konzernen.
Die EU hat es geschafft ,- Feindschaft unter die Volker der EU zu säen ( Griechenland z. B. ),-
und dasBrüsseler Zentralkomitee hat mehr Lobbyisten büros als Abgeordnetenbüros in ihren Verwaltungstrakten....

Sorry, sei mir nicht böse - Du wolltest es hören.....


....................................
Dieser Beitrag ist eine Meinungsäußerung im Sinne des Art. 5 des Grundgesetzes und durch diesen gedeckt !
1941ziger hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#192

RE: Griechenland - gestern - heute - morgen

in Themen vom Tage 07.03.2015 17:32
von Schlutup | 4.104 Beiträge

Moin!

Wir werden doch schon darauf Vorbereitet das wir mal wieder zahlen dürfen.



Ostlandritter hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#193

RE: Griechenland - gestern - heute - morgen

in Themen vom Tage 07.03.2015 17:50
von Heckenhaus | 5.147 Beiträge

Zitat von GKUS64 im Beitrag #190
Sagt mir doch bitte mal eure Meinung zu meinem Beitrag #188 !

Grün finde ich deine Meinung keineswegs, eher beschreibt sie genau das, was eine sogenannte Staatengemeinschaft
leisten müßte, um die von Anfang an augenscheinlichen Unterschiede der Leistungskraft der einzelnen Länder
zunehmend anzugleichen. Die ganzen Balkan- und sonstigen süd- und osteuropäischen Staaten werden doch nicht
aus purer Menschenfreude und Solidarität aufgenommen.
Es stehen eindeutig strategische Interessen dahinter, da muß dann schon ein klein wenig mehr getan werden als lediglich
Kredite auszureichen.
Schon vor Schaffung diese EU wäre wichtig gewesen, die Finanz-, Wirtschafts- und Sozialsysteme auf annähernd einen
Nenner zu bringen. Wenn das dann nicht gelungen wäre, wäre die EU ein Wunschtraum der Geschichte geblieben.
In der heutigen Form sehe ich in der EU ein Staatengebilde, das in der Hauptsache von Deutschland aus gesteuert wird,
oder grob gesagt, ein großdeutsches Europa.
Das trifft zunehmend auf Ablehnung, was verständlich ist. Entweder ist es eine Gemeinschaft, oder es regiert der Herr über
die Knechte.


.
.
„Toleranz ist die letzte Tugend einer untergehenden Gesellschaft.”
— Aristoteles -

"Man kann alle Leute einige Zeit zum Narren halten und einige Leute allezeit; aber alle Leute allezeit zum Narren halten kann man nicht."
— Abraham Lincoln –
.
GKUS64 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#194

RE: Griechenland - gestern - heute - morgen

in Themen vom Tage 07.03.2015 17:56
von Heckenhaus | 5.147 Beiträge

Zitat von Schlutup im Beitrag #192
Moin!

Wir werden doch schon darauf Vorbereitet das wir mal wieder zahlen dürfen.



Bei einem anständigen und gerechten Steuersystem wäre es überhaupt kein Problem, zu zahlen.
Leitspruch ist jedoch leider : Selber essen macht fett !
Das gilt für die Hüter des Reichtums in Deutschland ebenso wie für egoistische und finanzgesteuerte Bundesregierung.

"Wir" würden vermutlich überhaupt nicht merken, wenn Griechenland das Geld bekommen würde, oder wer hat nach
der Krise 2008 und den unendlichen edlen Bankenrettungen Armut gelitten ?
Ich glaube, dort wurde mehr Geld versenkt.


.
.
„Toleranz ist die letzte Tugend einer untergehenden Gesellschaft.”
— Aristoteles -

"Man kann alle Leute einige Zeit zum Narren halten und einige Leute allezeit; aber alle Leute allezeit zum Narren halten kann man nicht."
— Abraham Lincoln –
.
nach oben springen

#195

RE: Griechenland - gestern - heute - morgen

in Themen vom Tage 07.03.2015 17:58
von Freienhagener | 3.877 Beiträge

Zitat von GKUS64 im Beitrag #190
Sagt mir doch bitte mal eure Meinung zu meinem Beitrag #188 !


Das ist richtig und funktioniert, wenn die ärmeren Länder eine Roßkur mitmachen. In Polen und im Baltikum hat es funktioniert, so die Staatsfinanzen zu sanieren
Nur Alimentieren führt zu einem Faß ohne Boden - bei allem Verständnis für soziale Belange.

Daß die EU damals den Beitritt forcierte, trotz großer Mißstände in Griechenland, ist doch die Ursache der Misere. Jahrzehntelange Steuerfreiheiten, massive Korruption, Vetternwirtschaft usw. haben Griechenland sytematisch ruiniert. Es lebte über seine Verhältnisse - vor allem die Großen, aber auch die an der Mißwirtschaft unschuldigen kleinen Leute, die mit "Zuckerbrot" ruhiggestellt wurden. Der riesige staatliche Sektor der Griechen hat Parallelen zur DDR - die Folgen auch.


Disziplin ist die Fähigkeit, dümmer zu erscheinen als der Chef. (Hanns Schwarz)
1941ziger und Ostlandritter haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 07.03.2015 17:59 | nach oben springen

#196

RE: Griechenland - gestern - heute - morgen

in Themen vom Tage 07.03.2015 17:59
von damals wars | 12.186 Beiträge

Die kapitalistische ökonomische Integration ist gescheitert.

Da aber die Angleichung Ost West auch schon ne Weile dauert, braucht halt auch die Angleichung Nord Süd eine Weile.
Irgendwann erblüht auch Griechenland.


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
nach oben springen

#197

RE: Griechenland - gestern - heute - morgen

in Themen vom Tage 07.03.2015 18:01
von Freienhagener | 3.877 Beiträge

In Italien gibts den Unterschied schon ewig. Regionale Unterschiede wird es überall immer geben.
D.h. eine Sanierung bringt nicht die Angleichung der Verhältnisse. Das ist nicht das Ziel.


Disziplin ist die Fähigkeit, dümmer zu erscheinen als der Chef. (Hanns Schwarz)
nach oben springen

#198

RE: Griechenland - gestern - heute - morgen

in Themen vom Tage 07.03.2015 18:06
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Hallo GKUS64, dein Beitrag trifft den Nagel auf den Kopf. Die Währungsunion hätte eigentlich nicht die erste Angleichung sein dürfen. Steuergerechtigkeit, Verwaltungsreformen, Anpassung vieler Standards vom Umweltschutz über Arbeitsschutz uvm. wären Voraussetzung für die Währungsunion gewesen.
Natürlich soll den strukturschwachen Regionen geholfen werden. Wir haben es ja bei uns selber erlebt wie es gehen kann oder wie auch nicht. Jena ist da ja ein positives Beispiel. Erst alte Strukturen zerschlagen und dann neue geschaffen.
Einige Länder hatten aber gezinkte Eintrittskarten für die EU und viele Förderer der EU waren nicht nur auf einem Auge blind. Die haben sich selber vorgemacht, dass mit einer einheitlichen Währung sich die anderen Probleme im Selbstlauf lösen. Dem ist aber nicht so und trotzdem will es keiner zugeben.
Um in Griechenland eine funktionierende Volkswirtschaft entstehen zu lassen, benötigt es Geld, große Anstrengungen der Griechen und Geduld der Kreditgeber.
Die Frage ist doch was soll dort produziert werden. Europa wird doch jetzt schon von Konsumgütern aus Asien zu Billigpreisen zugemüllt. Das ganze Wirtschaftssystem funktioniert doch nur noch durch kaufen, möglichst bald wegwerfen und neu kaufen. Langlebige Produkte bringen kein Geld. Der Wahnsinn hat Methode.

Der Hesselfuchs


GKUS64 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#199

RE: Griechenland - gestern - heute - morgen

in Themen vom Tage 07.03.2015 18:17
von Dandelion (gelöscht)
avatar

Zitat von Schlutup im Beitrag #192
Wir werden doch schon darauf Vorbereitet das wir mal wieder zahlen dürfen.
Zitat von Heckenhaus im Beitrag #189
Was ist mit der Wiedergutmachung für die Kriegsverbrechen der Nazizeit ?

Da haben wir Deutsche so, wie es aussieht, tatsächlich Dreck am Stecken - und nicht gerade wenig. Im vorletzten "Spiegel" war ein sehr interessanter Bericht darüber zu lesen, wie die Bundesregierung unter Kohl sorgfältig darauf geachtet hat, dass der Begriff "Friedensvertrag" nicht Eingang in die Dokumente fand - denn dieses Wort hätte die Reparationsforderungen nicht nur der Griechen juristisch begründet. Ein kurzer Ausschnitt aus dem mehrseitigen Bericht kann hier http://www.spiegel.de/politik/deutschlan...-a-1019588.html nachgelesen werden. Bevor wir den Griechen "Tricksereien" vorwerfen, sollten wir zuerst einmal vor der eigenen Tür kehren - da liegt genug herum.

Zitat von Heckenhaus im Beitrag #189
Nicht vergessen werden darf außerdem der Schuldenschnitt, der Deutschland (West) diesen schnellen wirtschaftlichen Aufstieg nach
dem 2.WK ermöglicht hat.
Wer derart beschenkt wurde, sollte heute Größe Zeigen, nicht Gier zu Lasten der einfachen Menschen.


Der Schuldenschnitt und auch der Marshall-Plan haben der alten Bundesrepublik in der Tat mit auf die Beine geholfen, das ist richtig. Nicht alleine, Fleiß und Anstrengung der Bevölkerung haben dabei auch eine Rolle gespielt, aber das nur nebenbei.

Allerdings: Wer sich darauf beruft, der sollte auch nicht verschweigen, dass die Bundesrepublik im Oktober 2010 die letzten 200 Mio Euro gezahlt wurden und damit Schulden bzw. deren Zinsen beglichen wurden, die während des 1. Weltkriegs entstanden sind - 92 Jahre her.


nach oben springen

#200

RE: Griechenland - gestern - heute - morgen

in Themen vom Tage 07.03.2015 18:35
von GKUS64 | 1.611 Beiträge

Hallo lieber @Ostlandritter,

warum sollte ich dir böse sein? Du hast wenigstens eine Meinung!
Also bei den Grünen (Grenzern) war ich tatsächlich, nicht freiwillig, mal vor 50 Jahren.
Damit sich die westlichen Großkonzerne nicht an unseren sozialistischen Errungenschaften vergreifen sollten, bewachten wir ja mit allen Mitteln die Mauer. Nun entwickelten sich aber die Großkonzerne, abgeschirmt von den östlichen Widrigkeiten ruhig und gediegen. Unsere Großkonzerne (wir nannten sie glaube ich Kombinate!) brachen jedoch eines Tages zusammen und auch die Mauer fiel um. Für uns und die anderen Ostländer gab es nun kein Halten mehr und wir stürmten die westlichen Länder und auch die Banken. Viele „Westler“ hatten von den gierigen „Ostlern“ bald die Nase voll und sagten: „So haben wir uns das nicht vorgestellt!“ Ein Zurück gab es natürlich nicht mehr, sie mussten mit uns und den anderen „Ostlern“ klar kommen.

Nun kamen sie auf die Idee eine West-Ost-Gemeinschaft zu gründen, damit Verluste und Gewinne gerechter verteilt werden konnten. Einige Kleinkrämer mussten natürlich von ihren angehäuften Pfründen etwas abgeben, manche taten dies gern, andere ereiferten sich.
Alles in allem hat das Probeprojekt „Deutsche Einheit“ doch ganz gut funktioniert und so wollen wir doch auch an das Großprojekt „Europäische Einheit“ mit Optimismus herangehen. Wir waren 17 Millionen und die Griechen sind nur 10 Millionen also Peanuts!

Und außerdem: Ich lebe schon 70 Jahre in Frieden und so soll es bleiben!!

MfG

GKUS64


nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Heute vor 55 Jahren: Mauerbau in Berlin
Erstellt im Forum DDR Staat und Regime von berlin3321
13 20.10.2016 18:57goto
von DoreHolm • Zugriffe: 632
Heute schon TA gelesen?
Erstellt im Forum Presse Artikel Grenze von TOMMI
12 11.08.2015 22:58goto
von G.Michael • Zugriffe: 643
Gestern - heute - morgen- übermorgen?
Erstellt im Forum Themen vom Tage von furry
3 09.05.2012 10:18goto
von 94 • Zugriffe: 634
Was mir heute passiert ist...
Erstellt im Forum Themen vom Tage von josy95
77 10.06.2013 00:12goto
von Fritze • Zugriffe: 5216

Besucher
2 Mitglieder und 31 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Oderfischer
Besucherzähler
Heute waren 264 Gäste und 22 Mitglieder, gestern 3936 Gäste und 179 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14372 Themen und 558382 Beiträge.

Heute waren 22 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen