#161

RE: Griechenland - gestern - heute - morgen

in Themen vom Tage 17.02.2015 18:30
von Schuddelkind | 3.507 Beiträge

Zitat von Stringer49 im Beitrag #159
[quote=ABV|p448346]
Dort wirst Du eingeladen, das Problem in einen Kontext zu plazieren, welcher Dich frösteln lässt...

Stringer49



Wie meinst du das?


Intellektuelle spielen Telecaster
nach oben springen

#162

RE: Griechenland - gestern - heute - morgen

in Themen vom Tage 17.02.2015 18:33
von Pit 59 | 10.131 Beiträge

Kann mir nun mal einer erklären warum man Griechenland bettelt doch endlich einen Antrag auf weitere Zahlungen abzugeben ? Warum lässt man die nicht einfach in Ruhe,die Kohle bekommt sowieso keiner wieder. Sollen doch Ihren Drachen wieder einführen,das Theater.


nach oben springen

#163

RE: Griechenland - gestern - heute - morgen

in Themen vom Tage 17.02.2015 18:36
von Ostlandritter | 2.453 Beiträge

Zitat von Pit 59 im Beitrag #162
Kann mir nun mal einer erklären warum man Griechenland bettelt doch endlich einen Antrag auf weitere Zahlungen abzugeben ? Warum lässt man die nicht einfach in Ruhe,die Kohle bekommt sowieso keiner wieder. Sollen doch Ihren Drachen wieder einführen,das Theater.


Vermutlich krassiert die Angst ,- daß sich diverse andere schwächelnde Südländer dann dem griechischen Ausstieg anschliessen könnten ,- damit wäre der Euro in seiner jetzigen Form im Ars..h , und die Schuldenberge dürfte das Steuervolk abzahlen...


....................................
Dieser Beitrag ist eine Meinungsäußerung im Sinne des Art. 5 des Grundgesetzes und durch diesen gedeckt !
damals wars hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#164

RE: Griechenland - gestern - heute - morgen

in Themen vom Tage 17.02.2015 18:54
von Lutze | 8.033 Beiträge

die Wahlversprechen von der neuen Regierung gefallen mir,
sogar die Rentner sollen Weihnachtsgeld bekommen
Lutze


wer kämpft kann verlieren,
wer nicht kämpft hat schon verloren
damals wars hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#165

RE: Griechenland - gestern - heute - morgen

in Themen vom Tage 17.02.2015 19:01
von Ostlandritter | 2.453 Beiträge

Zitat von Lutze im Beitrag #164
die Wahlversprechen von der neuen Regierung gefallen mir,
sogar die Rentner sollen Weihnachtsgeld bekommen
Lutze


... und wahrscheinlich auch noch für die verstorbenen Angehörigen,- das war ja ein typisch griechischer Trick bei den Renten...


....................................
Dieser Beitrag ist eine Meinungsäußerung im Sinne des Art. 5 des Grundgesetzes und durch diesen gedeckt !
nach oben springen

#166

RE: Griechenland - gestern - heute - morgen

in Themen vom Tage 17.02.2015 19:08
von damals wars | 12.130 Beiträge

Zitat von Ostlandritter im Beitrag #165
Zitat von Lutze im Beitrag #164
die Wahlversprechen von der neuen Regierung gefallen mir,
sogar die Rentner sollen Weihnachtsgeld bekommen
Lutze


... und wahrscheinlich auch noch für die verstorbenen Angehörigen,- das war ja ein typisch griechischer Trick bei den Renten...


Erinnert mich an einen Tatort,da wurden die Verstorbenen auch "zwischengelagert", damit das Altersheim überlebt.


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
nach oben springen

#167

RE: Griechenland - gestern - heute - morgen

in Themen vom Tage 17.02.2015 19:19
von damals wars | 12.130 Beiträge

Jeder weiß doch, das Griechenland mit der gegenwärtigen Wirtschaftsstruktur nie seine Schulden zurückzahlen kann.
Da wäre es schon besser, die Schulden werden abgeschrieben und die Bücher bereinigt.
War halt ne Fehlinvestition, Regreß von den Jasagern ist nicht zu erwarten.


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
nach oben springen

#168

RE: Griechenland - gestern - heute - morgen

in Themen vom Tage 17.02.2015 19:28
von Harzwanderer | 2.923 Beiträge

Die Schulden sind nicht das Problem. Aber sie kommen auch so wirtschaftlich auf keinen grünen Zweig und ändern ihre viel zu niedrigen Steuern für Superreiche und ihren riesigen Staatsapparat nicht. Wenn die aus dem Euro rausfliegen, derzeit nur eine Frage von Tagen, geht es den Leuten noch schlechter, als jetzt schon. Kein Wunder, dass die Normalbürger, die mir richtig leid tun, schon alle ihr Geld abheben. Viel Spaß beim Neustart ohne EU. Dieser Trotz der griechischen Regierung ist doch absurd und weltfremd? DIE brauchen das Geld, nicht wir.
Griechenland ist wirtschaftlich die DDR im März 1990. Die können sich ohne EU nur noch Russland an die Brust werfen. Dann kommt das große Erwachen später. Auf jeden Fall der härtere Weg.

Ich hoffe, den Griechen dämmert noch rechtzeitig, welchen Mist ihre Regierung verzapft und die stoppen das noch irgendwie.


zuletzt bearbeitet 17.02.2015 19:33 | nach oben springen

#169

RE: Griechenland - gestern - heute - morgen

in Themen vom Tage 17.02.2015 19:31
von Brigadier | 45 Beiträge

Zitat von damals wars im Beitrag #167
Jeder weiß doch, das Griechenland mit der gegenwärtigen Wirtschaftsstruktur nie seine Schulden zurückzahlen kann.
Da wäre es schon besser, die Schulden werden abgeschrieben und die Bücher bereinigt.
War halt ne Fehlinvestition, Regreß von den Jasagern ist nicht zu erwarten.



Das würde die Probleme Griechenlands auch nicht lösen und binnen kurzer Zeit stehen die wieder vor einem Schuldenberg.


nach oben springen

#170

RE: Griechenland - gestern - heute - morgen

in Themen vom Tage 18.02.2015 00:04
von Dandelion (gelöscht)
avatar

Ich komme mit mir selber in dieser Frage auf keinen grünen Zweig.

Wenn es eine der wirtschaftlich erfolgreichsten Nationen der Welt, Deutschland, vermutlich in diesem Jahr erstmalig seit Jahrzehnten gerade mal schafft, ohne zusätzliche Kredite auszukommen und damit den Schuldenberg nicht weiter zu vergrößern - wie sollen die Griechen das jemals schaffen? Wäre da nicht ein erneuter deutlicher Schuldenerlass, der den Griechen wieder die Luft zum Atmen gibt, sprich Investitionen sowohl im öffentlichen wie auch im privaten Sektor wieder ermöglicht, die bessere Alternative? Die den Griechen längerfristig die Möglichkeit gibt, den verbliebenen Schuldenberg abzubauen? Zeitgleich mit den längst überfälligen Reformen?

Es gibt eine gewisse Logik, die dafür spricht. Auf der anderen Seite: Was würden die Spanier, die Portugiesen, die Iren dazu sagen, die zum Teil sehr schmerzhafte Einschnitte ertragen mussten, mittlerweile aber das Tal der Tränen verlassen zu haben scheinen? Ich glaube kaum, dass die damit einverstanden wären, dass sie sagen würden: "Wir haben das alles ertragen und sind noch lange nicht fertig, aber den armen Griechen können wir das nicht zumuten. Nein, denen sollen wesentliche Teile ihrer Schulden erlassen werden". Das dürfte in den betroffenen Ländern wohl zu einem Volksaufstand führen. Und zudem: Mit welchem Recht würde so ein Schuldenschnitt anderen kriselnden Ländern wie Frankreich oder Italien vorenthalten werden?

Hinzu kommt, dass sich diese kriselnden Länder auch an der Finanzierung des Rettungspakets beteiligt haben - es sind ja schließlich nicht die Deutschen allein, die hier haften. Und bei einem Schnitt im Ergebnis zahlen müssten. Wenn jetzt aber die Kredite dieser Länder plötzlich zu großen Teilen abgeschrieben werden müssten, sie damit ihr Geld, dass sie selber dringend benötigen, verschenkt hätten - was dann passiert, möchte ich lieber nicht erleben. Sprüche wie "Wir sollen zahlen, damit die Griechen weiter Ouzo trinken und Sirtaki tanzen können" dürften dann noch die harmlosesten sein. Von den Auswirkungen auf die Wirtschaft des jeweiligen Landes ganz zu schweigen.

Auf der anderen Seite: Die Griechen einfach pleite gehen zu lassen, aus dem Euro zu werfen und abzuwarten, was dann passiert? So wirklich weiß das niemand, vergleichbare Fälle gab es noch nicht. Klar, Staatspleiten gab es schon reichlich, auch wir haben nach diesen Informationen hier http://www.finanzen.net/top_ranking/top_...ng=296&inPos=10 schon 8 hinter uns. Zwar mit teilweise anderen Ursachen, aber Pleite ist Pleite. Aber Griechenland ist eben kein Solist, sondern fester Bestandteil eines Orchesters namens EU. Wie die großen instituionellen Anleger, wie die Finanzmärkte darauf reagieren, weiß keiner. Und damit auch nicht, welche Auswirkungen der "Grexit" auf uns hier haben würde.Aber das gilt "nur" für die verbleibenden Euro-Länder, was Griechenland angeht, da sind sich die Experten ziemlich einig: Eine Rückkehr zur Drachme wäre eine Katastrophe für das Land. "Nicht kreditwürdig" - und wenn, dann nur zu unerträglichen Zinsen, so die ziemlich einhellige Meinung. Kann ich nachvollziehen: Auch ich würde einem Hartz-IV-Empfänger keine 50.000 € leihen, wenn keine realistische Chance besteht, das Geld zurück zu bekommen.

Woher sollen also die Gelder für die notwendigen Maßnahmen kommen? Klar, aus Steuererhöhungen, die vor allen Dingen die Reichen in Griechenland treffen. Nur - das setzt eine funktionierende Finanzverwaltung voraus - und von der sind die Griechen noch ziemlich weit entfernt. Und es wird Jahre dauern, Tsipras hin oder her, eine solche aufzubauen. Und bis so etwas erfolgreich umgesetzt ist, dürften den Griechen die Auflagen der Troika wie Zuckerschlecken erscheinen.

Ja, es sind Fehler gemacht worden. Angefangen damit, dass sich die Griechen mit einer "kreativen Buchhaltung" in den Euro geschmuggelt haben und aufgehört damit, dass die Vorgängerregierungen ein wohl einmaliges System von Vettern- und Günstlingswirtschaft aufgebaut und bei der oberen Mittelschicht beginnend bis hin zu den Superreichen eine Art von größtmöglicher Schonung praktiziert haben. Was sich dann auch in weitesten Teilen der Bevölkerung etabliert hat - Steuerbetrug als Volkssport. Aber nun liegt das Kind im Brunnen und es macht wenig Sinn, jetzt darüber zu diskutieren, ob ein Zaun nicht den Sturz des Kindes verhindert hätte.

Tja - und ein "Weiter so" will die demokratisch legitimierte Regierung Griechenlands nicht hinnehmen. Auch nicht vorübergehend, um neue Vereinbarungen nicht unter Zeitdruck treffen zu müssen, so zumindest der offizielle aktuelle Stand.

Und nun?


nach oben springen

#171

RE: Griechenland - gestern - heute - morgen

in Themen vom Tage 18.02.2015 00:10
von Ostlandritter | 2.453 Beiträge

Zitat von Dandelion im Beitrag #170
Ich komme mit mir selber in dieser Frage auf keinen grünen Zweig.
..................
.....................
................


Und nun?






Tja ,- wenn sogar unser Schäuble wort - und ratlos dreinschaut ,- dann sieht es irgendwie ziemlich böse aus !
Leute , kauft Kämme , es kommen lausige Zeiten auf uns zu....


....................................
Dieser Beitrag ist eine Meinungsäußerung im Sinne des Art. 5 des Grundgesetzes und durch diesen gedeckt !
nach oben springen

#172

RE: Griechenland - gestern - heute - morgen

in Themen vom Tage 18.02.2015 00:20
von damals wars | 12.130 Beiträge

Ein Euroaustritt ist gar nicht möglich, da dazu keine Regelungen vorgesehen sind. Dann klagen die sich wieder in die Eurozone rein und dann?
Früher hätte man gesagt, ist Polen offen, aber die wollen so ne weiche Währung auch nicht.


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
nach oben springen

#173

RE: Griechenland - gestern - heute - morgen

in Themen vom Tage 18.02.2015 00:25
von Dandelion (gelöscht)
avatar

Ich habe bei der ganzen Geschichte ein blödes Gefühl:

Auch wenn von einer bestimmten Partei und auch hier von einigen Usern gerne auf "die Banken" geschimpft wird und sie samt und sonders verflucht werden (nur mal so nebenbei gefragt: Gehört die Kreissparkasse Itzehoe auch zu "den Banken"? Oder die Volksbank in Lubmin?) - in einem Punkt bin ich mir ziemlich sicher: Wenn auch nur annähernd abzusehen gewesen wäre, welche Folgen die Pleite von Lehman Bros. haben würde: Die wären mit Geld zugeschmissen worden. Mehr, als sie gebraucht haben.

Hinterher ist man immer klüger. Und ich werde einfach das blöde Gefühl nicht los, dass auch hier ein Experiment mit ungewissem Ausgang im Gange ist.


nach oben springen

#174

RE: Griechenland - gestern - heute - morgen

in Themen vom Tage 27.02.2015 09:41
von eisenringtheo | 9.164 Beiträge

Zitat von Dandelion im Beitrag #173
(...)Wenn auch nur annähernd abzusehen gewesen wäre, welche Folgen die Pleite von Lehman Bros. haben würde: Die wären mit Geld zugeschmissen worden. Mehr, als sie gebraucht haben.(..)



Lehman Brothers ist eine Investmentbank und galt nicht als "to big to fail". Ganz im Gegensatz zu den Hypothekenbanken "Freddie Mac" und "Fanny Mae", denen man mit 187 Milliarden US Dollar unter die Arme gegriffen hatte. Ohne diese Unterstützung hätten Millionen von Amerikaner ihr Haus verkaufen müssen... was keine Regierung unbeschadet überlebt.
Theo


Gert hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#175

RE: Griechenland - gestern - heute - morgen

in Themen vom Tage 06.03.2015 10:43
von Lutze | 8.033 Beiträge

Hilferuf aus Athen,
Tsipras habe EU-Kommisions-Chef Jean-Claude Juncker
telefonisch um ein kurzfristiges Treffen noch heute am Freitag
gebeten,die Athener Regierung habe bereits nicht alle
Staatsbediensteten im Februar bezahlen können

zu Lesen auf SAT1 Videotext oder Süddeutsche.de
Lutze


wer kämpft kann verlieren,
wer nicht kämpft hat schon verloren
nach oben springen

#176

RE: Griechenland - gestern - heute - morgen

in Themen vom Tage 06.03.2015 10:47
von Pit 59 | 10.131 Beiträge

Auf in den Urlaub nach Griechenland :

Wer als Deutscher in den nächsten drei Jahren in Griechenland Urlaub macht, soll Quittungen von seinem Aufenthalt beim deutschen Staat einreichen und sich erstatten lassen können. Bis zu 500 Euro pro Person sollten so maximal abgesetzt werden können.


nach oben springen

#177

RE: Griechenland - gestern - heute - morgen

in Themen vom Tage 06.03.2015 13:22
von Dandelion (gelöscht)
avatar

Zitat von Pit 59 im Beitrag #176
Wer als Deutscher in den nächsten drei Jahren in Griechenland Urlaub macht, soll Quittungen von seinem Aufenthalt beim deutschen Staat einreichen und sich erstatten lassen können. Bis zu 500 Euro pro Person sollten so maximal abgesetzt werden können.

Lass doch mal die plumpe Polemik stecken, @Pit 59 - und versuche es mal mit sachlichen Beiträgen. Wäre wünschenswert.


zuletzt bearbeitet 06.03.2015 13:23 | nach oben springen

#178

RE: Griechenland - gestern - heute - morgen

in Themen vom Tage 06.03.2015 13:35
von Harsberg | 3.247 Beiträge

Ich glaube die griechische Regierung schwimmt ganz gewaltig. Ob sie jemals das rettende Ufer, welches auch immer, erreichen wird, das muss sie erst noch beweisen.
Ich jedenfalls habe da schwere Bedenken!


Phantasie ist wichtiger denn Wissen, denn Wissen ist begrenzt!
nach oben springen

#179

RE: Griechenland - gestern - heute - morgen

in Themen vom Tage 06.03.2015 13:49
von Dandelion (gelöscht)
avatar

Daran zweifelst nicht nur Du, @Harsberg - wenn ich die Zahl aus der gestrigen Umfrage noch richtig im Kopf habe, zweifeln mehr als 70 % der Deutschen daran.

Ganz interessant fand ich aber eine andere Aussage, die ich im Moment im Netz nicht finde: Es ging um die nach Parteien gestaffelte Frage, ob die Verlängerung des Hilfsprogramms für Griechenland richtig war oder nicht. Nicht gewundert hat mich, dass die Anhänger der Grünen den größten Teil der Befürworter stellten - und auch nicht, dass die AFD-Fans den geringsten. Bemerkenswert fand ich aber die Linken - stellten sie doch den zweitgrößten Block der Befürworter. Und das lt. Kommentar erstmalig, nachdem sie vorher die Hilfsprogramme abgelehnt hatten.

Aber das hat gewiss rein gar nichts damit zu tun, dass mit der Syriza jetzt die "Koalition der Radikalen Linken" (so die Übersetzung) an der Macht ist, nein, gewiss nicht - ein Schuft, der Arges dabei denkt....


Harsberg hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#180

RE: Griechenland - gestern - heute - morgen

in Themen vom Tage 06.03.2015 13:57
von GKUS64 | 1.606 Beiträge

Wie ein marodes Staatsgebilde wieder auf Vordermann gebracht werden kann, dafür liegt doch das Beispiel „Deutsche Einheit“ vor.
Unter Führung der EU, mit Experten aus den entwickelten EU-Ländern müssen in Griechenland völlig neue Strukturen geschaffen werden. Es müssen durch die EU tiefgreifende Investitionen getätigt werden erst dann wird im Laufe von ca. 25 Jahren (Deutsche Einheit!) ein gesünderes Wirtschaftssystem entstehen. Die totale Unterordnung Griechenland unter das „EU-Diktat“ ist natürlich die Voraussetzung!
Das Ganze würde also „zum gegenseitigem Vorteil“ den Griechen und der EU helfen und warum sollte Griechenland dann nicht unser gemeinsames europäisches Urlaubsland werden?


nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Heute vor 55 Jahren: Mauerbau in Berlin
Erstellt im Forum DDR Staat und Regime von berlin3321
13 20.10.2016 18:57goto
von DoreHolm • Zugriffe: 628
Heute schon TA gelesen?
Erstellt im Forum Presse Artikel Grenze von TOMMI
12 11.08.2015 22:58goto
von G.Michael • Zugriffe: 643
Gestern - heute - morgen- übermorgen?
Erstellt im Forum Themen vom Tage von furry
3 09.05.2012 10:18goto
von 94 • Zugriffe: 634
Was mir heute passiert ist...
Erstellt im Forum Themen vom Tage von josy95
77 10.06.2013 00:12goto
von Fritze • Zugriffe: 5184

Besucher
26 Mitglieder und 64 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: loryglory
Besucherzähler
Heute waren 3665 Gäste und 192 Mitglieder, gestern 3414 Gäste und 170 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14362 Themen und 557417 Beiträge.

Heute waren 192 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen