#541

RE: Griechenland - gestern - heute - morgen

in Themen vom Tage 28.06.2015 10:18
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von icke46 im Beitrag #540
Oder Griechenland tritt dem Schweizer Franken bei - das wäre die ultimative Lösung aller Probleme.

Gruss

icke



für Griechenland, für die Schweizer würden sie da erst beginnen


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
Grenzläufer und IM Kressin haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#542

RE: Griechenland - gestern - heute - morgen

in Themen vom Tage 28.06.2015 10:57
von eisenringtheo | 9.160 Beiträge

Zitat von Gert im Beitrag #541
Zitat von icke46 im Beitrag #540
Oder Griechenland tritt dem Schweizer Franken bei - das wäre die ultimative Lösung aller Probleme.

Gruss

icke



für Griechenland, für die Schweizer würden sie da erst beginnen

Wir helfen doch gerne. Wenn die Griechen uns das Schwarzgeld (nach griechischen Schätzungen nur etwa 90 Milliarden Franken) endlich zurücknehmen, dürfen sie es gene im Umlauf bringen.
http://www.finanzen.ch/nachrichten/aktie...hmen-1000680148
http://www.welt.de/wirtschaft/article138...er-Schweiz.html
Theo


Gert, IM Kressin und Fritze haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#543

RE: Griechenland - gestern - heute - morgen

in Themen vom Tage 28.06.2015 13:14
von damals wars | 12.113 Beiträge

Zitat von Ostlandritter im Beitrag #535
Zitat von Harra318 im Beitrag #533
was habe ich noch in Erinnerung





Lügenpartei im Verbund mit der Lügenpresse gibt was ??


EURO Stabilitätspakt?
https://de.wikipedia.org/wiki/Stabilit%C...d_Wachstumspakt


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
LO-Wahnsinn hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#544

RE: Griechenland - gestern - heute - morgen

in Themen vom Tage 28.06.2015 13:26
von damals wars | 12.113 Beiträge

Zitat von Gert im Beitrag #526
[
Der Ruf nach einer Volksabstimmung sagt aber auch etwas darüber, welche Qualität diese links/faschistische Regierung tatsächlich hat. Sie ist vor gerade 5 Monaten gewählt worden . Was soll da eine Volksabstimmung bewirken ? Die sollen verdammt ihre Arbeit machen und nicht herumkaspern wie z. B. der Selbstdarsteller Varouvakis.


Es gibt auch Länder ohne Beteiligung von rechtsradikalen Parteien, in denen Volksabstimmungen selbstverständlich ist.

Was mag wohl in den Köpfen der relativ jungen Regierungsmitglieder der griechischen Regierung vorgehen, wen auf die alten, verbitterten, im kalten Krieg politisch sozialisierten EU- Vertreter und die greisen Vertretern der EU- Feind-staaten treffen.

Sie haben doch noch miterlebt, wie großzügig die gegenüber politischen Freunden sein konnten,
gerade wenn es darum ging, deutschen Waffenschrott loszuwerden.


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
Fritze und LO-Wahnsinn haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 28.06.2015 13:26 | nach oben springen

#545

RE: Griechenland - gestern - heute - morgen

in Themen vom Tage 28.06.2015 13:29
von damals wars | 12.113 Beiträge

Zitat von Harra318 im Beitrag #533
was habe ich noch in Erinnerung




Könntest Du das noch einmal beim Nicht-Wähler-Pfad einstellen?

Wirklich einsame Klasse! Niemand hat die Absicht...


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
LO-Wahnsinn hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#546

RE: Griechenland - gestern - heute - morgen

in Themen vom Tage 28.06.2015 13:37
von Ari@D187 | 1.989 Beiträge

Zitat von eisenringtheo im Beitrag #539
Ein Euro Rauswurf ist -gegen den Willen Griechenlands - unmöglich. Im Mastricht Vertrag steht verpflichtend, dass der Beitritt zum Euro unumkehrbar ist. Will man Griechenland aus dem Euro haben, muss man den Mastricht Vertrag ändern und da müssen alle Mitglieder der EU zustimmen. Und Griechenland wird da nicht mitmachen. Also wird Griechenland den Euro als alleinige Währung behalten können. Das ist fix - alles andere bleibt unsicher. [...]

Sollte es tatsächlich in der sich aktuell Richtung weiterlaufen,
dann wird ein "Graccident" unvermeidlich sein. Der Wille
Griechenlands bzw. der griechischen Regierung wird sich dann
dabei den sich darstellenden Zwängen beugen müssen.

Ari


Scheint es auch Wahnsinn, so hat es doch Methode...
nach oben springen

#547

RE: Griechenland - gestern - heute - morgen

in Themen vom Tage 28.06.2015 17:29
von StabsfeldKoenig | 2.620 Beiträge

Zitat von Ari@D187 im Beitrag #546
Zitat von eisenringtheo im Beitrag #539
Ein Euro Rauswurf ist -gegen den Willen Griechenlands - unmöglich. Im Mastricht Vertrag steht verpflichtend, dass der Beitritt zum Euro unumkehrbar ist. Will man Griechenland aus dem Euro haben, muss man den Mastricht Vertrag ändern und da müssen alle Mitglieder der EU zustimmen. Und Griechenland wird da nicht mitmachen. Also wird Griechenland den Euro als alleinige Währung behalten können. Das ist fix - alles andere bleibt unsicher. [...]

Sollte es tatsächlich in der sich aktuell Richtung weiterlaufen,
dann wird ein "Graccident" unvermeidlich sein. Der Wille
Griechenlands bzw. der griechischen Regierung wird sich dann
dabei den sich darstellenden Zwängen beugen müssen.

Ari


Ich halte es für richtig, wenn Griechenland umgehend Bargeld-Transfer-Beschränkungen (und -Kontrollen) einführt. Diese müßten folgende Regeln enthalten:

- In Griechenland kann kein Bargeld von Konten ausländischer Banken abgehoben werden (während einer Übergangsfrist von 14 Tagen max. 50,- € bei einem Wochenlimet von 200,- €). Folge: Touristen müssen bei der einreise reichlich Bargeld mitbringen
- Die ausfuhr von bargeld wird auf 100,- €/Person und Ausreise beschränkt. Höhere Beträge sind zu Gunsten des eigenen (in- oder ausländischen) Kontos an der Grenze (im Regelfall Flughafen) einzuzahlen. Davon ausgenommen sind Ausreisen auf einem unter griechischer Flagge fahrenden Schiff (An Bord unbegrenzt Geld mitnehmen, jeder Landgang gilt aus Ausreise), so daß höhere Beträge an Bord deponiert werden müssen. Folge: Bargeld bleibt im Land, Staatspleite nicht möglich
- Zahlungen an den Staat (Steuern, Gebühren, SV-Beiträge usw.) müssen ab sofort in Bar erfolgen
- So lange das Bankensystem noch funktionsfähig ist, zahlt der Staat (z.B. Löhne, Gehälter und Renten) vorzugsweise unbar. Folge 3+4: Staat sammelt Bargeldreserven an, Bankenpleite wäre keine Staatspleite
- Gegen Steuerhinterzieher (sowie Personen mit Schwarzgeld im Ausland) werden Zwangsmaßnahmen ergriffen, Aufhebung erst, wenn Steuerschulden gezahlt und Fluchtvermögen (vorzugsweise in bar) rüchgeführt worden sind. Eine gesonderte Vermögenssteuer auf Auslandsvermögen (vor allem nicht kurzfristig rückführbare Sachvermögen) ist einzuführen und in bar einzutreiben.

Damit könnte Griechenland unter Inkaufnahme einer äußeren Staatspleite (z.B. Zahlungsverweigerung gegenüber IWF) und/oder einer Pleite von Banken eine innere Staatspleite (Renten, Löhne und Gehälter) vermeiden und übergangsweise bis zur Schaffung einer öffentlich-rechtlichen Sparkasse / Girozentrale den Zahlungsverkehr auf Basis von Barzahlungen aufrecht erhalten. Wenn ausreichende Mengen an €-Bargeld umlaufen, gibt es keinen Grexit. Der Staat behält das Vertrauen der Bürger, wenn Zhalungen im Falle von Bankschließungen ordnungsgemäß (wenn auch in Bar) abgewickelt werden.



IM Kressin hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#548

RE: Griechenland - gestern - heute - morgen

in Themen vom Tage 28.06.2015 19:35
von eisenringtheo | 9.160 Beiträge

Die Banken und die Börse bleiben am Montag geschlossen.
http://www.nzz.ch/wirtschaft/wirtschafts...fnen-1.18570436
Theo


nach oben springen

#549

RE: Griechenland - gestern - heute - morgen

in Themen vom Tage 28.06.2015 19:40
von Pit 59 | 10.127 Beiträge

Die Bankautomaten werden ja auch Leer sein


Ostlandritter hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#550

RE: Griechenland - gestern - heute - morgen

in Themen vom Tage 28.06.2015 19:41
von Ostlandritter | 2.453 Beiträge

Zitat von Pit 59 im Beitrag #549
Die Bankautomaten werden ja auch Leer sein


..... so leeer ,- wie die Köpfe der meisten Politiker....


....................................
Dieser Beitrag ist eine Meinungsäußerung im Sinne des Art. 5 des Grundgesetzes und durch diesen gedeckt !
Heckenhaus, Fritze, eisenringtheo und IM Kressin haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#551

RE: Griechenland - gestern - heute - morgen

in Themen vom Tage 28.06.2015 20:31
von Mike59 | 7.942 Beiträge

Zitat von eisenringtheo im Beitrag #539
Ein Euro Rauswurf ist -gegen den Willen Griechenlands - unmöglich. Im Mastricht Vertrag steht verpflichtend, dass der Beitritt zum Euro unumkehrbar ist. Will man Griechenland aus dem Euro haben, muss man den Mastricht Vertrag ändern und da müssen alle Mitglieder der EU zustimmen. Und Griechenland wird da nicht mitmachen. Also wird Griechenland den Euro als alleinige Währung behalten können. Das ist fix - alles andere bleibt unsicher.
Und weil das die griechischen Völkerrechtsexperten dem Kabinett Tsipras gesagt haben, wird Tsipras hart bleiben.
Theo

Der Schuldenschnitt hätte schon vor Monaten stattfinden können - das hätte jede Menge Geld gespart.


schulzi hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#552

RE: Griechenland - gestern - heute - morgen

in Themen vom Tage 28.06.2015 21:17
von eisenringtheo | 9.160 Beiträge

Die Banken bleiben die ganze nächste Woche geschlossen

http://www.telegraph.co.uk/finance/11704...ent-levels.html
Was ist eigentlich mit Maestro- und Kreditkarte? Kann man wenigstens damit noch zahlen? Irgendwie müssen die Griechen ja die Woche überstehen.
Theo


nach oben springen

#553

RE: Griechenland - gestern - heute - morgen

in Themen vom Tage 28.06.2015 23:31
von Gert | 12.354 Beiträge

zusammenfassend kann man sagen, dass die Politik von Linken überall auf der Welt von Dummheit und ideologischer Verbohrtheit dominiert wird. Beispiele aus der Vergangenheit die allseits bekannte DDR und andere Nachahmer oder Vorbeter/ Vorreiter wie SU aber auch heute Venezuela, Kuba und nun Griechenland. Die Syriza Regierung will doch gar keine Einigung in dem Fall, sie will Europa an der Nase herumführen aus ideologischen Motiven heraus- Ich hoffe , die EU bleibt konsequent und hart in dieser Verhandlung. Denn eines steht fest, der große Verlierer ist das griechische Volk. Ich denke selbst die jetzigen Machthaber der sich so selbstlos darstellenden linken Regierung haben schon für den Tag danach vorgesorgt.


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#554

RE: Griechenland - gestern - heute - morgen

in Themen vom Tage 29.06.2015 07:54
von Harsberg | 3.245 Beiträge

Die griechische Regierung wollte bei ihrem Antritt keine neuen Belastungen für Griechenland.
Tsipras und Varoufakis stellen sich gegen ein Diktat der EU.
Es ist aber kein Diktat, sondern die Notwendigkeit in dieser von Griechenland verschuldeten Situation.
Aber diese Regierung haben die Griechen selber gewählt.
Reformen wollen sie nicht, die Belastungen sind ihnen zu groß.
Schuld sind die unerfüllbaren Versprechungen vor der Wahl.
Varoufakis wird in der Versenkung verschwinden. Er ist ein Theoretiker dessen Theorien nicht umsetzbar sind.
Tsipras wird grinsend den Europäern die Schuld zuweisen, wie er das ja schon häufig getan hat.
Beide sind gewiss keine armen Leute sondern haben ihre Schäfchen schon ins Trockenen gebracht.
Das griechische Volk wird durch ein Tal der Tränen gehen .


Phantasie ist wichtiger denn Wissen, denn Wissen ist begrenzt!
eisenringtheo, Grenzläufer und Gert haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 29.06.2015 07:55 | nach oben springen

#555

RE: Griechenland - gestern - heute - morgen

in Themen vom Tage 29.06.2015 10:18
von Mike59 | 7.942 Beiträge

Die griechische Misere hat doch nicht die aktuelle Regierung verbockt. Sondern die Politiker welche Griechenland in den Euro gehievt haben, wieder besseren Wissens um die marode wirtschaftliche Lage welche das Land schon seit 1945 in sich trägt. Vermutlich auch vorher schon - es gibt Ökonomen die Sprechen von einem desolaten Finanz- und Wirtschaftssystem in Griechenland seit dem osmanischen Reich.
Und ob die derzeitigen Chefs nun wie viele andere Politiker auch Ihre überzogenen Gehälter nun zu recht bekommen oder nicht steht auf einem ganz anderen Blatt.
Anfang des neuen Jahrtausends gab es in Argentinien einen Staatsbankrott, der hatte u.a. zur Folge das die gesamten Spareinlagen flöten gingen. Wer möchte es einer Regierung verdenken wenn sie es ihrem Volke nicht zumuten möchte das sich dies wiederholt.
Das nach Ankündigung eines Volksentscheides die Banken dicht machen hat allerdings auch ein seltsames Geschmäckle.
Ach hatte ich ganz vergessen, das mit Argentinien hatte der damalige Chef des IWF, ein Gewisser Horst Köhler durchgedrückt.


LO-Wahnsinn, Heckenhaus, Grenzläufer, Fritze und eisenringtheo haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#556

RE: Griechenland - gestern - heute - morgen

in Themen vom Tage 29.06.2015 10:19
von eisenringtheo | 9.160 Beiträge

Livestream Bankomat...(in Griechenland)
http://www.zougla.gr/live
Theo


LO-Wahnsinn hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#557

RE: Griechenland - gestern - heute - morgen

in Themen vom Tage 29.06.2015 10:33
von turtle | 6.961 Beiträge

Durch Griechenlands Pleite wurden schmerzliche Einschnitte und Opfer von der Bevölkerung verlangt. Das war bei den anderen „Pleite Ländern“ nicht anders. Statt sich Herausforderung wie woanders geschehen im vernünftigen Maß zu stellen wurde lamentiert und protestiert. Hilfe, Hilfe mehr Hilfe wurde gefordert. statt die Ärmel hoch zu krempeln. Es war auch zu schön zeitig in Rente, den Staat ordentlich um Steuern zu bescheißen und möglichst durch Protektion im Staatsdienst unter zu kommen. Was ist das Leben schön Beamter mit guter Pension und dazu einen ruhigen Job,. Die Stühle waren überbesetzt .Und was möchten die scheiß Geldgeber? Einsparungen ohne Ende, vernünftige Steuern zahlen, Einschnitte in der Rente, den aufgeblähten Beamtenstand verkleinern. Den hat man sich doch Dank eines Briefumschlages mit angemessenem Inhalt verdient. Nein da machen wir nicht mit. Da tauchten zwei Polit-Dilettanten auf. Wählt uns wir werden es denen schon zeigen. Nicht mit uns. Die Merkel und der Schäuble sind die schlimmsten, ausgerechnet die Deutschen, die Schulden uns sowieso noch wegen der Besetzung noch genug Geld. Zeigen wir mal was wir wirklich von ihnen halten. Hakenkreuz passt gut dazu. Statt vernünftig zu verhandeln, wurde gefeilscht wie auf einem orientalischen Basar. Gib, gib die Bettelei wurde akressiver, man versuchte mehr Druck aufzubauen, suchte neue Freunde jenseits von EU und Nato. Im Kreml wurde man auch viel freundlicher empfangen. Es nutze alles nichts die Ultimaten verstrichen, und man pokerte weiter. Dann hatten die Geldgeber die Schnauze voll, rien ne va plus sagten die Geldgeber. Starrsinn und dazu Dilettantismus konnte nicht gut gehen. Und für die Griechen ? Viele wollten das kleinere Übel mit Einschnitten nicht. Nun kommt für sie das größere Übel. Ihr Staat ist endgültig pleite, der Tropf ist ab. Ich hoffe immer noch etwas dass noch ein Wunder geschieht und das Schlimmste abgewendet wird. Glauben daran tue ich allerdings nicht mehr. Trotz allem die Mehrheit der Griechen sind nicht schuldig das es so weit kommen konnte, Sie verdienen unsere Solidarität und Hilfe. Eine Chance zum Neuanfang ist das allerdings auch für Griechenland. Und die Dilettanten verschwinden in der Versenkung. Ein Denkmal auf dem Olymp bekommen sie nicht.


Harsberg und Grenzläufer haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 29.06.2015 10:36 | nach oben springen

#558

RE: Griechenland - gestern - heute - morgen

in Themen vom Tage 29.06.2015 11:21
von Grenzläufer | 1.764 Beiträge

Arnulf Baring schrieb im Jahre 1997 in einem Buch über die kommende Währungsunion

>>>"Es wird heißen, wir finanzieren Faulenzer, die an südlichen Stränden in Cafés sitzen." Und: "Die Währungsunion wird am Ende auf ein gigantisches Erpressungsmanöver hinauslaufen... Wenn wir Deutschen Währungsdisziplin einfordern, werden andere Länder für ihre finanziellen Schwierigkeiten eben diese Disziplin und damit uns verantwortlich machen. Überdies werden sie, selbst wenn sie zunächst zugestimmt haben, uns als eine Art Wirtschaftspolizisten empfinden. Wir riskieren auf diese Weise, wieder das bestgehasste Volk Europas zu werden."

Nachdem er diese These seinerzeit in einem FAZ-Interview verbreitet hatte, so Baring, schickte Helmut Kohl einen wütenden Brief an die fünf Herausgeber dieser Zeitung.(...)<<<

http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaf...g-a-844193.html


LO-Wahnsinn und Fritze haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#559

RE: Griechenland - gestern - heute - morgen

in Themen vom Tage 29.06.2015 11:22
von eisenringtheo | 9.160 Beiträge

Zitat von turtle im Beitrag #557
(....), Sie verdienen unsere Solidarität und Hilfe. Eine Chance zum Neuanfang ist das allerdings auch für Griechenland. Und die Dilettanten verschwinden in der Versenkung. Ein Denkmal auf dem Olymp bekommen sie nicht.

Das ist ja alles gut recht. Aber was denken die EU Länder, die ein niedrigeres Bruttosozialprodukt haben als die Griechen?
https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_...d_April_2014.29
Portugal, Estland, Tschechien, Slowakei, Litauen, Lettland, Kroatien, Ungarn und Polen haben alle ein niedrigeres Bruttosozialprodukt als die Griechen, allerdings nur wenige steuerbefreite superreiche Milliardäre und die sind es, welche das Bruttosozialprodukt verschönern.
http://www.bild.de/politik/ausland/griec...06228.bild.html
Denn die Reichen und Schönen zahlen in Griechenland wenig bis gar nichts, und bislang konnte kein griechischer Politiker daran etwas ändern. Dem einfachen Bürger und auch dem dem MIttelständler geht es aber sehr schlecht - und die haben SYRIZA gewählt.
Ich durchschaue das griechische Ränkespiel nicht. Derzeit bin ich der Ansicht, dass Tsipras versucht seinen rechtskonservativen Koalitionspartner zu zähmen. Diesem verdankt er, dass im griechischen Vorschlag: "Die Steuereintreibung ist zu erhöhen." In der Offerte der EU steht: "Die Steuern sind zu 100 Prozent einzufordern". Als selbsternannter Patriot und Retter bekämpft er die EU, hofft aber heimlich, dass das Referendum angenommen wird, um dann endlich an das Geld der Reichen zu kommen.
Leider ist das nur Glaskugel deuten...
Theo


Fritze hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 29.06.2015 11:23 | nach oben springen

#560

RE: Griechenland - gestern - heute - morgen

in Themen vom Tage 29.06.2015 11:34
von eisenringtheo | 9.160 Beiträge

http://www.zougla.gr/live

Jetzt gibt es Geld...
Theo


nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Heute vor 55 Jahren: Mauerbau in Berlin
Erstellt im Forum DDR Staat und Regime von berlin3321
13 20.10.2016 18:57goto
von DoreHolm • Zugriffe: 628
Heute schon TA gelesen?
Erstellt im Forum Presse Artikel Grenze von TOMMI
12 11.08.2015 22:58goto
von G.Michael • Zugriffe: 643
Gestern - heute - morgen- übermorgen?
Erstellt im Forum Themen vom Tage von furry
3 09.05.2012 10:18goto
von 94 • Zugriffe: 634
Was mir heute passiert ist...
Erstellt im Forum Themen vom Tage von josy95
77 10.06.2013 00:12goto
von Fritze • Zugriffe: 5184

Besucher
1 Mitglied und 21 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: loryglory
Besucherzähler
Heute waren 467 Gäste und 28 Mitglieder, gestern 3414 Gäste und 170 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14358 Themen und 557105 Beiträge.

Heute waren 28 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen