#201

RE: Griechenland - gestern - heute - morgen

in Themen vom Tage 07.03.2015 22:28
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Also mit den Schulden der Nazizeit braucht mir keiner mehr zu kommen. Ich war und bin kein Anhänger dieser Zeit. Meine Familie hat genug unter dieser Zeit gelitten. Zwei Tote und ein total zerbombtes Geschäftshaus müssten reichen.

Ich verlange doch auch keine Wiedergutmachung von Italien für die Schandtaten des römischen Reiches.

Der Hesselfuchs


nach oben springen

#202

RE: Griechenland - gestern - heute - morgen

in Themen vom Tage 08.03.2015 12:29
von Dandelion (gelöscht)
avatar

Zitat von Merlini im Beitrag #201
Also mit den Schulden der Nazizeit braucht mir keiner mehr zu kommen. Ich war und bin kein Anhänger dieser Zeit. Meine Familie hat genug unter dieser Zeit gelitten. Zwei Tote und ein total zerbombtes Geschäftshaus müssten reichen.

Ich verlange doch auch keine Wiedergutmachung von Italien für die Schandtaten des römischen Reiches.


Lieber @Merlini - ich sprach von den Schulden des 1. Weltkriegs und dass die letzten Forderungen 92 Jahre nach Kriegsende beglichen wurden. Und 14/18 gab es zwar einige Parteien, die Nationalsozialisten gehörten aber gewiss nicht dazu. Zusätzlich handelt es sich bei den Forderungen der Griechen nicht um eine Wiedergutmachung für Zerstörungen, es geht um einen Zwangskredit über 500 Mio. Reichsmark, den das Deutsche Reich 1942 bei der giechischen Zentralbank aufgenommen hat - und der nach Abschluss eines Friedensvertrags zurückgezahlt werden sollte. Aber nicht wurde, weil Kohl & Co. den Begriff "Friedensvertrag" mieden wie der Teufel das Weihwasser.

Also: Schön getrennt halten und nicht WK I und WK II oder Zerstörung und einen Kredit in einen Topf werfen.

Und was die Römer angeht: Kein gutes Beispiel. Klar, es gab Feldzüge und Kriege, wie in den 2.000 Jahren danach auch. Aber Du wirst keinen ernst zu nehmenden Historiker finden, der die gut 500jährige Besatzung von Teilen Deutschlands (das es damals bekanntlich nicht gab) durch die Römer nicht als Riesenfortschritt in Sachen Wirtschaft, Wissenschaft, Medizin, Kultur und Technik würdigt. Dumm nur, dass die ollen Germanen zu blind waren, um das zu erkennen und dass nach dem Abzug der Römer all diese Errungenschaften im Dunkel des Mittelalters verloren gingen - und erst mehr als 1.000 Jahre später mühsam wieder erlernt werden mussten.


nach oben springen

#203

RE: Griechenland - gestern - heute - morgen

in Themen vom Tage 08.03.2015 14:08
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Ob die Schulden aus dem I. WK, dem II. WK oder aus einer Zeit noch davor sind ist mir egal. Ich will die Drangsalierung der Völker durch Deutschland nicht rechtfertigen. Aber mit meiner Generation hat das finanziell nichts mehr zu tun. Ich bin bereit, für das gerade zu stehen was ich selber verursacht habe, aber alles andere geht mich nichts an. Ich kann auch die Piloten und ihre Einsatzleiter, welche die deutschen Städte zerbombt haben nicht finanziell verantwortlich machen


nach oben springen

#204

RE: Griechenland - gestern - heute - morgen

in Themen vom Tage 08.03.2015 14:55
von Dandelion (gelöscht)
avatar

Zitat von Merlini im Beitrag #203
Ob die Schulden aus dem I. WK, dem II. WK oder aus einer Zeit noch davor sind ist mir egal. Ich will die Drangsalierung der Völker durch Deutschland nicht rechtfertigen. Aber mit meiner Generation hat das finanziell nichts mehr zu tun. Ich bin bereit, für das gerade zu stehen was ich selber verursacht habe, aber alles andere geht mich nichts an.

Das trifft teilweise sogar meine Meinung, @Merlini - auch wenn das den Einen oder Anderen wundern sollte: Auch ich bin für eine gewisse "Abgrenzung der Verantwortung", die, wie Du es schon sagtest, nichts mit Rechtfertigung oder mit meinen Worten jetzt mit dem Verdrängen oder gar Negieren von unbestrittenen Gräueltaten durch (jetzt bewusst allgemein gehalten) Deutsche zu tun hat. Konkret meine ich damit das Verhalten eines gewissen nahöstlichen Volkes bzw. dessen Politiker, die nicht müde werden, Deutschland und die Deutschen mit erhobenem Zeigefinger an den Holocaust zu erinnern.

Mal ganz davon abgesehen, dass ich mich für das Tun und Lassen meiner Vorfahren nicht verantwortlich fühle: Mein Vater (Jahrgang 1924) war bei Kriegsausbruch 15 Jahre alt. 1943 wurde er mit 18 zur Wehrmacht eingezogen und kämpfte bis 45 bei einer Gebirgsjäger-Einheit. Und mein Großvater, ein Landwirt, starb 1941. Ich empfinde deshalb keine persönliche "Schuld", auch keine familiär begründete, an den grauenhaften Ereignissen der Judenverfolgung. Natürlich sehe ich eine moralische Verpflichtung, im Rahmen meiner Möglichkeiten dafür zu sorgen, dass sich so etwas nie wieder wiederholt - mehr aber auch nicht.

Aber jetzt bin ich ein wenig auf ein Nebengleis geraten, sorry dafür.


nach oben springen

#205

RE: Griechenland - gestern - heute - morgen

in Themen vom Tage 08.03.2015 22:54
von Schlutup | 4.102 Beiträge

Zum Glück sind die Griechen ja unsere Freunde


Athen (dpa) - Die Nerven in Athen liegen offenbar blank. Das von der Staatspleite bedrohte Griechenland hat erneut mit der Weiterleitung Zehntausender Flüchtlinge nach Europa gedroht.

"Wenn sie Griechenland einen Schlag versetzen, dann sollen sie wissen, dass (...) die Migranten (Reise-) Papiere bekommen und nach Berlin gehen", sagte Verteidigungsminister Panos Kammenos am Sonntag bei einer Sitzung seiner rechtspopulistischen Partei "Unabhängige Griechen". Sie ist Juniorpartner in der Koalitionsregierung des linken Regierungschefs Alexis Tsipras.
http://web.de/magazine/wirtschaft/Griech...lingen-30496520



nach oben springen

#206

RE: Griechenland - gestern - heute - morgen

in Themen vom Tage 08.03.2015 22:57
von Schlutup | 4.102 Beiträge

Zitat von Schlutup im Beitrag #205
Zum Glück sind die Griechen ja unsere Freunde


Athen (dpa) - Die Nerven in Athen liegen offenbar blank. Das von der Staatspleite bedrohte Griechenland hat erneut mit der Weiterleitung Zehntausender Flüchtlinge nach Europa gedroht.

"Wenn sie Griechenland einen Schlag versetzen, dann sollen sie wissen, dass (...) die Migranten (Reise-) Papiere bekommen und nach Berlin gehen", sagte Verteidigungsminister Panos Kammenos am Sonntag bei einer Sitzung seiner rechtspopulistischen Partei "Unabhängige Griechen". Sie ist Juniorpartner in der Koalitionsregierung des linken Regierungschefs Alexis Tsipras.
http://web.de/magazine/wirtschaft/Griech...lingen-30496520



Das ist eine Kriegserklärung an Deutschland mmhh wie ist das eigentlich unter Bündnispartnern



nach oben springen

#207

RE: Griechenland - gestern - heute - morgen

in Themen vom Tage 08.03.2015 23:14
von Ostlandritter | 2.453 Beiträge

Zitat von Schlutup im Beitrag #206
Zitat von Schlutup im Beitrag #205
Zum Glück sind die Griechen ja unsere Freunde


Athen (dpa) - Die Nerven in Athen liegen offenbar blank. Das von der Staatspleite bedrohte Griechenland hat erneut mit der Weiterleitung Zehntausender Flüchtlinge nach Europa gedroht.

"Wenn sie Griechenland einen Schlag versetzen, dann sollen sie wissen, dass (...) die Migranten (Reise-) Papiere bekommen und nach Berlin gehen", sagte Verteidigungsminister Panos Kammenos am Sonntag bei einer Sitzung seiner rechtspopulistischen Partei "Unabhängige Griechen". Sie ist Juniorpartner in der Koalitionsregierung des linken Regierungschefs Alexis Tsipras.
http://web.de/magazine/wirtschaft/Griech...lingen-30496520



Das ist eine Kriegserklärung an Deutschland mmhh wie ist das eigentlich unter Bündnispartnern


Bei Geld hört die Freundschaft auf....


....................................
Dieser Beitrag ist eine Meinungsäußerung im Sinne des Art. 5 des Grundgesetzes und durch diesen gedeckt !
nach oben springen

#208

RE: Griechenland - gestern - heute - morgen

in Themen vom Tage 09.03.2015 00:00
von Dandelion (gelöscht)
avatar

Zitat von Schlutup im Beitrag #205
Zum Glück sind die Griechen ja unsere Freunde


Athen (dpa) - Die Nerven in Athen liegen offenbar blank. Das von der Staatspleite bedrohte Griechenland hat erneut mit der Weiterleitung Zehntausender Flüchtlinge nach Europa gedroht.

"Wenn sie Griechenland einen Schlag versetzen, dann sollen sie wissen, dass (...) die Migranten (Reise-) Papiere bekommen und nach Berlin gehen", sagte Verteidigungsminister Panos Kammenos am Sonntag bei einer Sitzung seiner rechtspopulistischen Partei "Unabhängige Griechen". Sie ist Juniorpartner in der Koalitionsregierung des linken Regierungschefs Alexis Tsipras.
http://web.de/magazine/wirtschaft/Griech...lingen-30496520



Tja, die griechische Regierung arbeitet offensichtlich heftig daran, auch die Wohlwollenden vor den Kopf zu stoßen und sich weiter zu isolieren: Bei der gestrigen und informellen Sitzung der EU-Außenminister drohte der griechische Vertreter ziemlich unverblümt damit, die bis jetzt geschlossene Phalanx der EU-Länder in Fragen der Russland-Sanktionen aufzubrechen, wenn, ja wenn die EU nicht für den Schaden aufkommen würde, der Giechenlands Wirtschaft durch den Boykott (und den Gegenboykott der Russen, aber den "vergaß" er zu erwähnen) entstanden sei.

Prima Idee: Ich sehe schon die Schlangen der polnischen Schweinezüchter, Obstbauern und all der anderen (einschließlich der deutschen Maschinenbauer) vor der EU in Brüssel stehen, die alle zum Teil heftig unter den Sanktionen leiden und nun einen Ausgleich für ihre Verluste fordern.

So macht man sich Freunde, ohne Frage.


nach oben springen

#209

RE: Griechenland - gestern - heute - morgen

in Themen vom Tage 09.03.2015 00:28
von Moskwitschka | 2.529 Beiträge

Zitat von Dandelion im Beitrag #208


Prima Idee: Ich sehe schon die Schlangen der polnischen Schweinezüchter, Obstbauern und all der anderen (einschließlich der deutschen Maschinenbauer) vor der EU in Brüssel stehen, die alle zum Teil heftig unter den Sanktionen leiden und nun einen Ausgleich für ihre Verluste fordern.
.


Und die Bauern werden/wurden anscheinend von der EU unterstützt.

Reaktion auf Russland-Embargo: EU stockt Agrarhilfen um 165 Millionen Euro auf http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziale...f-a-994636.html

Wenn ich es richtig verstanden habe, waren es im September 290 Mio Euro.

Oder hier eine Meldung vom Dezember 2014

Russland hatte Anfang August als Reaktion auf westliche Wirtschaftssanktionen einen Stopp von Agrarimporten aus Europa verhängt. Als Folge der Sanktionen sind auch wichtige Teile der deutschen Güterwirtschaft und des Handels unter Druck geraten.

Für betroffene Bauern soll es zusätzliche Hilfen der Europäischen Union geben. Das Geld soll nicht, wie zunächst vorgeschlagen, aus der sogenannten Krisenreserve des EU-Agrarhaushalts kommen. Die Landwirte hatten sich im Streit mit der Europäischen Kommission durchgesetzt. Mit der Extra-Hilfe sollen die Preise gestützt werden.


http://www.zeit.de/wirtschaft/2014-12/uk...gewinneinbussen

Zwischenzeitlich hatten z.B. mal die Tomten 60 Cent pro Kilo gekostet und ich habe ganz viel Tomatensoße gekocht ;-)

Besonders schlimm hat es die baltischen Milchbauern getroffen. Aber einfach mal alleine nachlesen https://www.google.de/?gws_rd=ssl#q=Ausg...chen+Sanktionen

LG von der Moskwitschka


„Nichts ist schwieriger und nichts erfordert mehr Charakter, als sich im offenen Gegensatz zu seiner Zeit zu befinden und laut zu sagen: Nein!“

Kurt Tucholsky

zuletzt bearbeitet 09.03.2015 00:38 | nach oben springen

#210

RE: Griechenland - gestern - heute - morgen

in Themen vom Tage 09.03.2015 00:37
von Dandelion (gelöscht)
avatar

Oha.

Dolchstoß in Niederschönhausen, hinterrücks und heimtückisch

Da hoffe ich nur, dass wenigstens die Aussage mit den deutschen Maschinenbauern stimmt, damit wenigstens ein paar Bauern leiden....

Warum fällt mir spontan dieser Film ein? https://www.google.de/search?q=der+feind...Jj7HcbdPZm2gMAO

Mädel, das kostet Dich eine Extraportion Pelmeni. Mindestens.


nach oben springen

#211

RE: Griechenland - gestern - heute - morgen

in Themen vom Tage 09.03.2015 01:08
von Moskwitschka | 2.529 Beiträge

Wenn man den Salzburger Nachrichten vom August 2014 glauben darf, dann haben die russischen Sanktionen Griechenland auch besonders hart getroffen:

Die Sanktionen Russlands gegen die EU treffen vor allem die griechischen Obst- und Gemüseproduzenten im Norden des Landes. Auch die Fischerei und die Produzenten von Joghurt und Fetakäse könnten schwere Verluste erleiden, wie die Präsidentin des Verbandes der griechischen Exporteure (PSE), Christina Sakellarides, am Freitag mitteilte. Man bräuchte dringend einen "Alternativplan", um die Produkte an andere Märkte zu leiten. Nach ersten Schätzungen könnten die griechischen Gemüse- und Obstexporteure Verluste in Höhe von 178 Mio. Euro erleiden. Die Gesamtexporte Griechenlands nach Russland betrugen im vergangenen Jahr 406 Mio. Euro. Die Verluste treffen vor allem Regionen in Nordgriechenland, die derzeit große Mengen Pfirsiche nach Russland exportieren sollten.

http://www.salzburg.com/nachrichten/doss...sonders-116726/

Bleibt die Frage, wie hoch war/ist die finanzielle Unterstützung der europäischen Bauern insgesamt und wie wurde sie in der EU verteilt.

LG von der Moskwitschka


„Nichts ist schwieriger und nichts erfordert mehr Charakter, als sich im offenen Gegensatz zu seiner Zeit zu befinden und laut zu sagen: Nein!“

Kurt Tucholsky

nach oben springen

#212

RE: Griechenland - gestern - heute - morgen

in Themen vom Tage 09.03.2015 07:51
von eisenringtheo | 9.168 Beiträge

Zitat von Moskwitschka im Beitrag #211
(...)
Bleibt die Frage, wie hoch war/ist die finanzielle Unterstützung der europäischen Bauern insgesamt und wie wurde sie in der EU verteilt.

LG von der Moskwitschka



http://www.gesetze-im-internet.de/bundes...2015/gesamt.pdf
http://www.fruchtportal.de/news/artikel/...sischem-boykott
Ein Teil der Landesprodukte gelangt nicht auf den freien Markt. Die Bauern behalten sie zurück, (gemeinnützige) Organisationen holen sie ab und der Landwirt wird vom Staat entschädigt. Die Waren werden dann kostenlos verteilt.
Diese Massnahme soll verhindern, dass das Angebot auf dem Markt zu gross wird und somit die Preise fallen, was Verluste für die Landwirte bedeuten würde.
Theo


Moskwitschka hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#213

RE: Griechenland - gestern - heute - morgen

in Themen vom Tage 09.03.2015 08:34
von damals wars | 12.140 Beiträge

Zitat von Dandelion im Beitrag #208
Zitat von Schlutup im Beitrag #205
Zum Glück sind die Griechen ja unsere Freunde


Athen (dpa) - Die Nerven in Athen liegen offenbar blank. Das von der Staatspleite bedrohte Griechenland hat erneut mit der Weiterleitung Zehntausender Flüchtlinge nach Europa gedroht.

"Wenn sie Griechenland einen Schlag versetzen, dann sollen sie wissen, dass (...) die Migranten (Reise-) Papiere bekommen und nach Berlin gehen", sagte Verteidigungsminister Panos Kammenos am Sonntag bei einer Sitzung seiner rechtspopulistischen Partei "Unabhängige Griechen". Sie ist Juniorpartner in der Koalitionsregierung des linken Regierungschefs Alexis Tsipras.
http://web.de/magazine/wirtschaft/Griech...lingen-30496520



Tja, die griechische Regierung arbeitet offensichtlich heftig daran, auch die Wohlwollenden vor den Kopf zu stoßen und sich weiter zu isolieren: Bei der gestrigen und informellen Sitzung der EU-Außenminister drohte der griechische Vertreter ziemlich unverblümt damit, die bis jetzt geschlossene Phalanx der EU-Länder in Fragen der Russland-Sanktionen aufzubrechen, wenn, ja wenn die EU nicht für den Schaden aufkommen würde, der Giechenlands Wirtschaft durch den Boykott (und den Gegenboykott der Russen, aber den "vergaß" er zu erwähnen) entstanden sei.

Prima Idee: Ich sehe schon die Schlangen der polnischen Schweinezüchter, Obstbauern und all der anderen (einschließlich der deutschen Maschinenbauer) vor der EU in Brüssel stehen, die alle zum Teil heftig unter den Sanktionen leiden und nun einen Ausgleich für ihre Verluste fordern.

So macht man sich Freunde, ohne Frage.

Wer erzählt den immer was von europäischer Solidarität?
Tatsächlich werden doch die südlichen EU- Länder mit der Flüchtlingsproblematik allein gelassen.Und die sind eh arm dran.
Und wenn sie solidarisch die Flüchtlinge teilen wollen, werden die Großspurigen ganz leise.
Leben und Leben lassen!


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
nach oben springen

#214

RE: Griechenland - gestern - heute - morgen

in Themen vom Tage 09.03.2015 09:32
von Lutze | 8.033 Beiträge

Athen droht ja schon mit einer Flüchtlingswelle,
laut der Partei "Unabhängige Griechen" sind
ernsthafte Überlegungen im Gange,über
Zehntausender Flüchtlinge mit entsprechenden
Papieren auszustatten,um zum Beispiel weiter
nach Berlin reisen zu dürfen
Lutze


wer kämpft kann verlieren,
wer nicht kämpft hat schon verloren
nach oben springen

#215

RE: Griechenland - gestern - heute - morgen

in Themen vom Tage 09.03.2015 09:46
von Rostocker | 7.719 Beiträge

Zitat von Lutze im Beitrag #214
Athen droht ja schon mit einer Flüchtlingswelle,
laut der Partei "Unabhängige Griechen" sind
ernsthafte Überlegungen im Gange,über
Zehntausender Flüchtlinge mit entsprechenden
Papieren auszustatten,um zum Beispiel weiter
nach Berlin reisen zu dürfen

Lutze


Die Politiker werden sie schon irgendwie unterbringen. Vielleicht kommt doch noch ein großes Aufnahmelager vor dem Reichstag da hin--Platz ist ja dort noch.


nach oben springen

#216

RE: Griechenland - gestern - heute - morgen

in Themen vom Tage 13.03.2015 14:51
von Hackel39 | 3.123 Beiträge

Zitat von Gert im Beitrag #184
Zitat von damals wars im Beitrag #182
Die Hilfe lohnt sich für Deutschland:
Griechenland hat dem Bund seit 2010 Hunderte Millionen Euro an Zinsen gezahlt. Die Linke hatte eine Anfrage an das Finanzministerium gestellt.
http://www.zeit.de/politik/deutschland/2...chenland-zinsen


was sind die paar Hundert Millionen Zinseinnahmen, eine lächerliche Summe gegen die 70 Milliarden die wir wahrscheinlich ab Juli für Griechenland abschreiben können, weil dann die Bürgschaften fällig werden. Ich sehe das Land als verloren an, die jetzigen Politker werden noch ein paar Monate vor sich hin dilletieren und dann kommt der große Knall, der Grexit.
Übrigens, deine Linken werden da auch nur am Rande stehen und kläffen, zu entscheiden haben sie wie immer nix. Gegen wen werden sie dann kläffen, na ich weiss es nicht genau, vermutlich gegen die pösen Banken.


Es waren Anleihen der KfW und die bringen nicht nur Zins- sondern auch Kursgewinne, die sofort realierbar sind sobald das Wertpapier verkauft wird.
Wenn ein Anleihecoupon mit sagen wir mal 5% Verzinsung aufgelegt wird und die allgemeinen (konkurrierenden) Kapitalmarktzinsen fallen unterdessen ( wie z. Z. auf unter 1% für europäische Staatsanleihen) und der Schuldner wird, wie geschehen durch neue, von der EU organisierte Bürgschaften aufgewertet gibt es Kursgewinne, die zusätzlich zu den Zinsen generiert werden.
Dieser Posten ist im Vergleich zu den Zinsen beträchtlich und es ist in der Tat stümperhaft von der Linken zwecks Agitation nur auf die Zinseinnahmen zu verweisen und man merkt, wie Lafontaine und Wagenknecht (tritt wegen der Griechenlandabstimmung nicht mehr als Parteivorsitzende an) fehlen.
Aber vielleicht ist das ja der neue Pragmatismus der Linkspartei, die Angst vor der eigenen Courage oder was auch immer.
Agit.- Prop. hilft aber auch hier nicht weiter, es braucht praktische Lösungen, dazu hatte ich ja schon was geschrieben und auch Wirtschaftsforscher bringen nun auch die Parallelwährung ins Spiel, neben weiteren Lösungskomponenten, die sehr perspektivreich sind.
Das Land muß sich auf seine Stärken besinnen, Tourismus, Landwirtschaft und vielleicht sogar eines Tages wieder Werften und Investoren ins Land holen.
Es läuft hier aber wie beim rohrkrepierten Marshallplan der Ostwirtschaft, es muß wie Hilfe aussehen darf aber keine eigenen Marktanteile kosten und so sollen Bombardier und Siemens gefälligst in Kassel und München bleiben und nicht ihre Euros nach Athen, z. B. zu Hellenic Shipyards tragen.
Der scheinheiligen Politkaste unserer Republik muß endlich mal jemand die Maske vom Gesicht zerren und wir sollten aufhören hier Scheingefechte zu führen und der Realität endlich ins Auge sehen.
Unsere Industriellen sind die Profiteure im Hintergrund und uns steht es nicht zu den Daumen über dem griechischen Volk zu senken.



Heckenhaus hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 13.03.2015 14:57 | nach oben springen

#217

RE: Griechenland - gestern - heute - morgen

in Themen vom Tage 13.03.2015 17:09
von turtle | 6.961 Beiträge

Es ist doch nicht von der Hand zu weisen, das Griechenland hauptsächlich an der ganzen Miesere selber Schuld ist. Ohne jemand zu beleidigen für mich ist es so was wie Balkan Mentalität die mit ihren Anteil hat. Den ständigen Zick zack Kurs ihrer Regierung mit unterschwelligen Drohungen geht mir auf die Nerven. So bitter wie das für das griechische Volk ist, ich hätte schon lange gesagt, es reicht. Nach Geld betteln aber möglichst mit Taschenspieler Tricks die geforderten Auflagen zu umgehen. Wie schon so oft wenn die Griechen mit Deutschland unzufrieden sind, kommt die Forderung nach Reparationszahlungen an Deutschland und die Deutsche Regierung wird mit Nazi Darstellungen verunglimpft. Das geht nun überhaupt nicht wenn man etwas haben möchte. Natürlich die Naziverbrechen können nicht vergessen werden, und dieser Streit wegen den Reparationszahlungen muss endlich ein für alle mal vom Tisch, doch in ihrer Situation mit der Beschlagnahme deutschen Eigentums zu drohen ist der schlechtere Weg. Soll doch ein internationaler Gerichtshof darüber entscheiden was Griechenland heute noch fordern kann. Den Griechen helfen ja, doch nicht um jeden Preis. Ich kann doch keinen fortwährend beleidigen und drohen, und Geld und Hilfe fordern. Wobei es auch noch aus sieht als wäre es ein Fass ohne Boden. Diese versickerten Millionen haben wir Deutschen mit unseren Steuern bezahlt, während die Griechen ihren Staat genau darum beschissen haben. und immer noch tun. Von mir aus verkauft euer Olivenöl wieder für Drachmen. Griechenland hatte sowieso nie die Vorraussetzungen für einen Euro Beitritt erfüllt.

Gruß turtle


zuletzt bearbeitet 13.03.2015 17:12 | nach oben springen

#218

RE: Griechenland - gestern - heute - morgen

in Themen vom Tage 13.03.2015 17:50
von Freienhagener | 3.859 Beiträge

Zitat von turtle im Beitrag #217
Es ist doch nicht von der Hand zu weisen, das Griechenland hauptsächlich an der ganzen Miesere selber Schuld ist.


Das wissen die einfachen Griechen selbst genau, was für korrupte Regierungen sie Jahrzehnte hatten.


Disziplin ist die Fähigkeit, dümmer zu erscheinen als der Chef. (Hanns Schwarz)
nach oben springen

#219

RE: Griechenland - gestern - heute - morgen

in Themen vom Tage 13.03.2015 18:17
von Heckenhaus | 5.129 Beiträge

Es geht in Griechenland der EU sicher nicht darum, 10 Mill. Menschen ein würdiges Leben zu ermöglichen, sondern
den Banken ihr Auskommen zu sichern.
Wenn nicht geholfen, sondern das Gegebene gleich wieder genommen wird, denn weiter sind diese Finanzhilfen
nichts, ist das ein Spiel ohne Ende.
Die fragen von Reparationszahlungen wird inzwischen etwas differenzierter betrachtet, man beachte den
Abschnitt "Griechenland"
http://de.wikipedia.org/wiki/Reparationen

Nähere Infos zu Zahlungen hingegen an jüdische Bürger findet man hier
http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Aussen...igung_node.html

Ist schon seltsam, wie mit verschiedenen Maßstäben gearbeitet wird.


.
.
„Toleranz ist die letzte Tugend einer untergehenden Gesellschaft.”
— Aristoteles -

"Man kann alle Leute einige Zeit zum Narren halten und einige Leute allezeit; aber alle Leute allezeit zum Narren halten kann man nicht."
— Abraham Lincoln –
.
nach oben springen

#220

RE: Griechenland - gestern - heute - morgen

in Themen vom Tage 13.03.2015 18:18
von linamax | 2.019 Beiträge

Zitat von Freienhagener im Beitrag #218
Zitat von turtle im Beitrag #217
Es ist doch nicht von der Hand zu weisen, das Griechenland hauptsächlich an der ganzen Miesere selber Schuld ist.


Das wissen die einfachen Griechen selbst genau, was für korrupte Regierungen sie Jahrzehnte hatten.


Hallo
In meiner Stammkneipe ist der Wirt ein Grieche . Der sagt ihr Deutschen laßt euch nicht von unserer korrupten Regierung verarschen .


Freienhagener hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Heute vor 55 Jahren: Mauerbau in Berlin
Erstellt im Forum DDR Staat und Regime von berlin3321
13 20.10.2016 18:57goto
von DoreHolm • Zugriffe: 628
Heute schon TA gelesen?
Erstellt im Forum Presse Artikel Grenze von TOMMI
12 11.08.2015 22:58goto
von G.Michael • Zugriffe: 643
Gestern - heute - morgen- übermorgen?
Erstellt im Forum Themen vom Tage von furry
3 09.05.2012 10:18goto
von 94 • Zugriffe: 634
Was mir heute passiert ist...
Erstellt im Forum Themen vom Tage von josy95
77 10.06.2013 00:12goto
von Fritze • Zugriffe: 5192

Besucher
33 Mitglieder und 85 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: loryglory
Besucherzähler
Heute waren 2740 Gäste und 186 Mitglieder, gestern 3810 Gäste und 192 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14366 Themen und 557619 Beiträge.

Heute waren 186 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen